Jump to content
Carlos

Carlos G.

Recommended Posts

Carlos
Posted

Das Depot macht derzeit grosse Schritte nach vorn. Ich habe einige Werte ausgetauscht gegen andere, von welchen ich mir in einer Erholung der Börsen bessere Ergebnisse errechne. Zum Beispiel wurde Centrosolar verkauft, genauso wie Frosta (wo ich mittlerweile ein Minus von 17% eingefahren hatte), Deutsche Bank und StatoilHydro wurden aufgestockt, und Archer-Daniels Midland aufgenommen, genauso wie die Deutsche Postbank.

 

Die Deutsche Bank ist mittlerweile die Einzelposition mit grösster Gewichtung im Depot, Schnittpreis ist Eur 26,85 und derzeit liegt der Wert bei minus 19% (eine grosse Erholung im Vergleich zu ca. einem Monat, wo das minus bei ca. 45% lag), die Position Deutsche Postbank ist fast 2% im plus (war zwischendurch etwas gefallen, hat sich aber erholt), ADM ist drei Wochen im Depot und bereits über 8% im Plus, BASF hat sich diese Tage auch schön erholt (von - 28% auf derweil - 17%), Bauer Schrobenhausen beginnt jetzt langsam eine Erholung von grausigen - 63% und Corn Products ist auf + 9,3% angestiegen.

 

Leider, leider habe ich nach dem Erwerb dieser ganzen Positionen (oder den Meisten davon) die Strategie von "buy and hold" gefahren, und das war - wie schon des Öfteren erwähnt - nach der Rettung von F&F aber vor der Lehman Brothers Pleite, und als ich Stop Losses setzen wollte war er zu spät. Auf der einen Seite will man nicht wegen eines momentanen Tiefs ausgestoppt werden, aber dass der Fall so massiv sein würde hat ja bekanntemassen die Meisten auf dem linken Fuss erwischt.

 

f.f.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos

Bei Gildemeister und K+S sieht es noch sehr düster aus (bzw. minus 59% und 44%), MAN und Salzgitter sind -33% und -36%, haben aber auch schon diese Tage aufgeholt (allein heute beide um die 11%!).

 

So, und jetzt zu den Ölwerten: R.D. Shell (Schnittpreis EUR 21,60) hat - 3,3%, StatoilHydro (Eur 12,88) hat + 4%, Deep Sea Supply (Eur 1,80) - 50%, Frontline (Eur 35,70) - 30% und Seadrill (Eur 9,30) - 25%. Golden Ocean und Ship Finance habe ich mittlerweile auch abgestossen. Was Seetransport angeht, sehe ich nur Chancen auf eine Erholung was die Öltanker angeht.

 

Ansonsten sind noch im Depot: Iberdrola (Eur 7,27) mit - 20,5%, Iberdrola Renovables (Eur 3,82) - 32%, Solarworld (Eur 21,60) - 35% und McDonald's (Eur 46,10) - 3,25%. Insgesamte Performance im Moment minus 24,62%.

 

Ich weiss, dieses Depot ist sehr konjunkturabhängig. Aber so wie es in schlechten Tagen stärker als die Indizes sinkt, steigt es in guten auch besser, heute allein hat es ein Plus von 6,96% gemacht.

 

Meine Strategie bleibt weiterhin:

 

a) Öl wird weiterhin gebraucht, muss gefördert, transportiert, verarbeitet und vertrieben werden.

b. Banken werden auch weiterhin das Geld verwalten, und da habe ich auf die Gruppe DeuBa gesetzt.

c) Gegessen wird auch weiter, daher sind genannte Werte im Depot.

d) Was die Industrie angeht, bleibe ich bei den gewählten Unternehmen (Gildemeister wird aber abgestossen, sobald der Zeitpunkt etwas günstiger erscheint).

e) Alternative Energie ist einer der wichtigsten Sektoren der Zukunft, die drei genannten Unternehmen sind führend (obschon Iberdrola in D. nicht allzu bekannt ist).

 

Wollen mal sehen, ob die Börsen weiterhin aufholen. Schön wär's.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos

Ohne weitere Kommentare, linke ich hier einige lesenswerte Artikel ein, die ich beim Durchforsten einiger amerikanischen Internetseiten aufgefischt habe:

 

Bankrupt G7 Print Money to Reflate Economies

 

http://www.marketoracle.co.uk/Article7601.html

 

 

America's Second Great Depression Has Started

 

http://www.marketoracle.co.uk/Article7610.html

 

 

Jobless rolls at 26-year peak, factory orders drop

 

http://finance.yahoo.com/news/Number-of-wo...b-13745901.html

 

 

Malls are next to face foreclosure

 

http://www.heraldtribune.com/article/20081...1/2112/BUSINESS

 

 

Bankrupt Britain Trending Towards Hyper-Inflation?

 

http://www.marketoracle.co.uk/Article7526.html

 

 

Volvo and Saab ask Sweden for aid

 

http://us.ft.com/ftgateway/superpage.ft?ne...id=yahoofinance

 

 

UN economists warn that dollar is in for a hard landing next year

 

http://www.ft.com/cms/s/33f5d15a-c010-11dd...;nclick_check=1

 

FEMA sources confirm coming martial law, says Wayne Madsen

 

http://www.dailynewscaster.com/2008/10/08/...s-wayne-madsen/

 

 

US report predicts nuclear or biological attack by 2013

 

http://www.guardian.co.uk/world/2008/dec/0...ama-white-house

 

 

Obama Says Economy Will Worsen Before Recovery Begins

 

http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=206...&refer=home

 

 

Trichet Under Pressure to Outline Plan for Deflation

 

http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=206...p;refer=economy

 

 

Stocks: More pain, more gains?

 

http://money.cnn.com/2008/12/06/markets/ma...dex.htm?cnn=yes

 

 

Ich mache bewusst keine Kommentare zu den jeweiligen Beiträgen, ein Jeder möge selber urteilen. Unbestritten ist die Tatsache dass die Welt steuerlos dahintaumelt, als Konsequenz eines Wahnes an immer weiter ansteigenden Gewinnen und Erfolgen der globalen Wirtschaft. Leider muss ich Demjenigen Recht geben (mal wieder, oder besser: immer mehr!) der hier vor Jahresfrist den ominösen Satz sagte: "Die ganze Welt ist eine Blase!" (kann nur Grumel gewesen sein).

 

Leider war ich nicht vorbereitet, sowas einzusehen. Frage ist jetzt, wie mindern wir die Konsequenzen? Aussteigen, wie z.B. Toni es gemacht hat? Versuchen, aus dieser Misere das Beste zu machen? Aber womit? Mit welchen Werten? Gold? Anleihen? Ausgewhlte Aktien spezifischer Branchen?

Share this post


Link to post
Boersifant
Posted

Vielleicht tröstet es, dass die Kurse meistens in der Krise zu steigen beginnen und nicht im Aufschwung, oder, anders gesagt, die Kurse Vorläufer der Konjunktur sind.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted
Vielleicht tröstet es, dass die Kurse meistens in der Krise zu steigen beginnen und nicht im Aufschwung, oder, anders gesagt, die Kurse Vorläufer der Konjunktur sind.

 

Danke für den "Trost", aber was Du sagst ist die Regel. Gelten aber derzeit überhaupt noch das was wir als bisherige Regeln kennen? Es stimmt, dass Keiner so recht eine Antwort hat auf die Tatsache warum am Freitag in NY die Kurse gestiegen sind, obwohl die News des Tages sehr schlecht waren. Diese Woche wird es wieder (nachrichtenmässig) in sich haben. Ich glaube nicht, dass auch nur eine davon ein Anzeichen der Besserung mit sich bringt. Eher im Gegenteil, der Dominoeffekt wird sich ausweiten. Ich bin drauf und dran, es Toni nachzumachen.

Share this post


Link to post
nick Knatterton
Posted
Danke für den "Trost", aber was Du sagst ist die Regel. Gelten aber derzeit überhaupt noch das was wir als bisherige Regeln kennen? Es stimmt, dass Keiner so recht eine Antwort hat auf die Tatsache warum am Freitag in NY die Kurse gestiegen sind, obwohl die News des Tages sehr schlecht waren. Diese Woche wird es wieder (nachrichtenmässig) in sich haben. Ich glaube nicht, dass auch nur eine davon ein Anzeichen der Besserung mit sich bringt. Eher im Gegenteil, der Dominoeffekt wird sich ausweiten. Ich bin drauf und dran, es Toni nachzumachen.

 

 

Was mich an der Entwicklung in den letzten Monaten gewundert hat, war die Beobachtung, dassfür nicht Eingeweihte dieser flminante Crash völlig überraschend

kam. Was ist in dieser Welt los? Wird hier abgelenkt von Themen, die noch fuminanter sind als das Bördenzusammenkrachen?

Besteht vielleicht eine kleine Verschwörungstheorie wie beim 11.September.

Ich denke, es hat sich hier eine Grauzone des Kapitalismus mit dem dazugehörigen Imperialismus ( Globalisierung ) gezeigt.

Wohin geht die Zukunft?

Sind Banken zum Beispiel wirklich so unentbehrlich? Sie werden ihre dominate Rolle sehr überdenken müssen.

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted
Ich bin drauf und dran, es Toni nachzumachen.

Dann mach's bitte noch dieses Jahr, ich will heuer noch billig einkaufen... :D

Share this post


Link to post
Stairway
Posted
Sind Banken zum Beispiel wirklich so unentbehrlich? Sie werden ihre dominate Rolle sehr überdenken müssen.

 

Ja sind sie und nein werden sie nicht. - Als ob Menschen jemals aus ihren Fehlern gelernt hätten.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted
Was mich an der Entwicklung in den letzten Monaten gewundert hat, war die Beobachtung, dassfür nicht Eingeweihte dieser fulminante Crash völlig überraschend kam. Was ist in dieser Welt los? Wird hier abgelenkt von Themen, die noch fuminanter sind als das Börsenzusammenkrachen?

Besteht vielleicht eine kleine Verschwörungstheorie wie beim 11.September.

Ich denke, es hat sich hier eine Grauzone des Kapitalismus mit dem dazugehörigen Imperialismus ( Globalisierung ) gezeigt.

Wohin geht die Zukunft?

Sind Banken zum Beispiel wirklich so unentbehrlich? Sie werden ihre dominate Rolle sehr überdenken müssen.

 

Wir alle - mit wenigen Ausnahmen wie Rindefonds, z.B. - waren mental nicht darauf vorbereitet dass die Verschuldung der Bürger in den USA ("subprime crisis") sol verheerende Konsequenzen haben würde. Dann kam in Q4/07 der Kerviel-Effekt dazu, der ein "natürliches Abrutschen" der Börsen vermieden hat. Und dann noch die Aussage im Laufe der Monate dieses Jahres "alle negativen Nachrichten sind doch jetzt eingepreist!". Dies alles hat eine höchst explosive Mischung erwirkt, die uns hier (den Meisten) überrascht hat.

Share this post


Link to post
Boersifant
Posted
Danke für den "Trost", aber was Du sagst ist die Regel. Gelten aber derzeit überhaupt noch das was wir als bisherige Regeln kennen?

 

Gelten tut diese sicher noch, sofern es wieder einen Aufschwung geben wird.

Es ist auch nicht so, dass alle die Lage gleich beurteilen würden. Bezogen auf den Aktienmarkt sehen die Unternehmensinsider

die Situation durchschnittlich positiver als der Markt, was man an der hohen Zahl an Insiderkäufen dieses Jahr sieht.

 

Ich werde bis Jahresende noch ein paar Aktien kaufen. Jungheinrich (Nebenwerte Journal) beispielsweise hat ein KBV von ~0,5 und und schon fast so viel Cash wie Börsenwert.

Share this post


Link to post
Stairway
Posted
und und schon fast so viel Cash wie Börsenwert.

 

Vorsicht mit dieser Aussage, prinzipiell ist es richtig, dass ein Unternehmen dann als unterbewertet angesehen werden kann bzw. zumindest attraktiv wird.

Aber ein hoher Cashbestand kann auch einfach nur daher kommen, dass das Unternehmen viele Kredite aufgenommen hat, also eher schlecht als gut ist - zudem deutet ein hoher Cashbestand darauf hin, dass das Geld nicht effektiv eingesetzt werden kann, schlechte Liq III Quote --> Rentabilität sinkt, etc.

Share this post


Link to post
Boersifant
Posted
Vorsicht mit dieser Aussage, prinzipiell ist es richtig, dass ein Unternehmen dann als unterbewertet angesehen werden kann bzw. zumindest attraktiv wird.

Aber ein hoher Cashbestand kann auch einfach nur daher kommen, dass das Unternehmen viele Kredite aufgenommen hat, also eher schlecht als gut ist - zudem deutet ein hoher Cashbestand darauf hin, dass das Geld nicht effektiv eingesetzt werden kann, schlechte Liq III Quote --> Rentabilität sinkt, etc.

 

Schon klar, aber der Kurs hat sich in 12 Monaten auch fast geviertelt. Dass die letzten Monate und jetzt nicht gerade die Zeit der Investitionen ist und nichts mit Jungheinrich zu tun hat, sollte auch klar sein.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Freunde,

 

Mir geht es hier - wie anfangs gesagt - um die Anlagen eines normalen Bürgers, der - obschon von Leuten aus der Branche "beraten" - selber sein Glück versuchen will mit all den am Markt verfügbaren Informationen. Ich nehme an wie ich gibt es zig Millionen Anleger. Viele vertrauen blind auf ihren Bankberater, ich habe "das Glück" Meinungen von etwas gewichteter Stelle zu empfangen. Ergebnis? Alles im Grunde genommen Nieten. Ihr habt mir hier in diesem eineinhalb Jahren Zugehörigkeit weitaus mehr Einblick in die Details gegeben, als jeder "Bankberater" oder wie ihr die Leute vom Investmentbanking nennen wollt. Und das ist Gaunerei, denn schlussendlich werden diese Leute für ihren Job bezahlt.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Bei der Deutschen Postbank hat der gesetzte SL heute gezogen... ca. die Hälfte vom freigewordenen Betrag habe ich dazu genutzt, den Anteil an Iberdrola Renovables zu erhöhen (zu EUR 2,60). Was der spanische Energiekonzern dabei ist weltweit zu tun, ist schon erstaunlich. Jetzt hat die EU ihre Bedenken wegen der Gamesa-Übernehme fallengelassen, sodass sich hier ein Energiekonsortium bildet, das seinesgleichen sucht...

 

Iberdrola ---> Mutterkonzern

Iberdrola Renovables ---> Tochter für alternative Energien

Gamesa ---> ehemalige Konkurrenzfirma im Bereich Windkraftanlagen

 

IR und Gamesa machen jetzt eine JV um die Windturbinenparks zusammenzuführen, was Synergieeffekte mit sich bringt, und dass Spanien Sonne und Wind in rauhen Mengen (und gratis...) hat, dass weiss wohl Jeder. Um nicht von den Engagements im Ausland zu reden.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

So, es ist mal wieder an der Zeit zu zeigen was aus dem Depot geworden ist. Es hat z.T. erhebliche Aktionen durchmachen müssen, wo ich konnte habe ich verkauft, um später (meist) billiger neuzukaufen, aber bei einigen Werten ist es mir nichgt gelungen, rechzeitig zu verkaufen, sodass der volle Verlust vom Spätsommer/Herbst 2008 gut zu sehen ist...

 

Dann habe ich die Werte so umgeschichtet um zu versuchen am meisten Profit zu erzielen, wenn diese gewaltige Krise ekinmal anfängt eine Erholung zu zeigen. Sind wir jetzt soweit? Wenn man die Massnahmen sieht, welche die US-Behörden ergriffen haben (nicht nur die, aber an erster Stelle die) so scheinen mir zumindest die Anzeichen gesetzt zu sein, dass es vielleicht langsam wieder etwas bergauf gehen könnte.

 

Wie man der Wahl der Positionen entnehmen kann, habe ich vermehrt auf Energiewerte gesetzt, und auch auf Finanzwerte (da ich davon ausgehe dass es diese Bereiche sind, die am ehesten von einem "rebound" profitieren). Wenn man sieht, welche Erholungen es allein heute gegeben hat, mag ein Jeder selber sehen ob ich recht habe oder nicht.

 

Hier zunächst mal die Aufstellung:

 

 

post-5680-1237834203_thumb.jpg

 

 

Gesamterholung heute (bis zu dieser Uhrzeit, klar): + 5,12%

 

Beste Werte heute:

 

- Seadrill: + 16,07%

- Ship Finance Int'l: + 10,18%

- Deutsche Bank: + 10,05%

- Hannover Rück: + 6,58%

- Iberdrola: + 6,46%

- Solarworld: + 5,99%

 

Schlechteste Werte heute:

 

- Kraft Foods: - 0,42%

- K + S: + 0,86%

- Colgate-Palmolive: + 1,01%

 

Später werde ich nach und nach zumindest die wichtigsten Werte durchsprechen, die meine Wahl hier reingefunden haben.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Habe heute die noch verbleibende Position Frontline abgestossen, und den Ertrag benutzt um ENI SpA zu erhöhen. Ich verspreche mir bei diesem Ölkonzern einen schnelleren Anstieg als beim JF-Wert (ausserdem bin ich dort über Ship Finance ja auch im Schiffsbereich investiert). ENI macht jetzt knapp unter 5% im Depot aus.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos

Vergangenen Freitag wurden auch Iberdrola S.A. und K+S abgestossen, dafür McDonald's wieder ins Depot genommen. Warum? Die Hamburger-Kette (wenn ich sie mal so nennen darf) hatte ich schon mal im Depot, jetzt war sie knappe 3,5% (mit Kosten) billiger zu haben als ich sie abgestossen hatte. Das war aber nicht der Grund, sondern:

 

1. In dieser Krise sind Versorger (wegen der abnehmenden Strommenge und angeblich niederer Preise) nicht gerade prädestiniert, gute Börsenergebnisse zu erzielen, bei K&S sehe ich nur längerfristig Erholungschancen.

 

2. McDonald's ist ein Unternehmen, welches in die derzeitige "goldene Regel" passt: bringt Tag für Tag in beständiger Weise "Cashflow" rein, ausserdem ist es ja auf Expansionskurs (was bei der derzeitigen Krise kein Wunder ist). Es wurde ja schon zig-mal geschrieben, dass viele Leute einfach es sich nicht mehr leisten können in Restaurants zu essen, und wenn sie schnell eine Mahlzeit einnehmen müssen es eben bei "fast-food"-Anbietern tun. Ist zwar nicht meine geschmackliche Richtung, aber als Börsenwert scheint es mir eine bessere Anlage zu sein.

 

Dann kommt (nach dem Kauf am 27.03.2009) diese Studie von UBS heraus:

 

NEW YORK (dpa-AFX Broker) - Die UBS hat McDonalds auf 'Buy' mit einem Kursziel von 63,00 US-Dollar belassen. Die Rendite auf das investierte Kapital (ROIC), den Haupteinflussfaktor auf die Kursentwicklung der vergangenen zehn Jahre, dürfte sich in der zweiten Jahreshälfte weiter verbessern, schrieb Analyst David Palmer in einer Studie vom Dienstag. Zudem dürfte der Aktienkurs von einer positiveren Entwicklung einiger makroökonomischer Faktoren profitieren. Dazu zählten unter anderem günstigere Rohstoffpreise und positive Wechselkurseffekte.

 

Der Zuwachs an Marktanteilen entspreche nicht einer anti-zyklischen Nachfrage und sollte von Investoren nicht missverstanden werden, so Analyst Palmer weiter. Nach seiner Ansicht werde der Umsatz und die Aktie von einer wirtschaftlichen Erholung profitieren.

 

Mit der Einstufung 'Buy' geht die UBS davon aus, dass der Gesamtertrag der Aktie (Kursgewinn plus Dividende) auf Sicht von zwölf Monaten um mindestens sechs Prozent über der von UBS erwarteten Marktrendite liegt./sf/la

 

Quelle: http://aktien.onvista.de/empfehlungen.html?ID_OSI=85938#news

 

Das gibt mir einige Sicherheit, nicht schlecht eingekauft zu haben. Übrigens, der Kaufkurs entspricht ungefähr dem des August 2008. Danach hatte diese Aktie ja den absoluten Höchstwert von knapp über EUR 49,00 erreicht.

 

Was den heutigen Tag angeht, so bleibe es geschrieben dass der DAX knapp über 6% gestiegen ist!! Im G-20 Meeting in London scheinen sich die Gewaltigen dieser Erde auf allgemein geforderte Eckdaten geeinigt zu haben, was die Aufsicht der wichtigsten Finanzaktionen angeht. ARD-Börse beschreibt es so:

 

Welch ein Tag

 

Börsenhändler hatten an diesem Donnerstag keine ruhige Minute: G20, EZB, Konjunktur, China – die Nachrichten prasselten von allen Seiten auf sie ein. Und die Aktienkurse gingen sprichwörtlich durch die Decke.

 

http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_344946

 

Und was mein Depot angeht, welche waren die Werte die am meisten profitiert haben, zumindest zu dieser Uhrzeit?

 

- Ship Finance Int'l + 13,45%

- Deutsche Bank + 13,3% (insgesamt + 82,5%...)

- MAN + 9,2%

- Fastenal + 9,2%

- Shell und Bauer AG + 4,7%

 

Die übrigen Werte haben so zwischen - 0,5% (Colgate-Palmolive) und + 4,2% (Solarworld) erzielt. Bis aber das gesamte Minus wieder wettgemacht wird, ist ein langer, steiniger Weg vor uns...

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Hallo Carlos,

 

ich melde mich mal wieder. Im Gegensatz zu dir und anderen habe ich nichts gemacht, weder Leidvolles gelesen, noch irgendetwas verkauft oder gekauft.

Vielmehr habe ich mich in den letzten Monaten einfach mit anderen schönen Dingen beschäftigt. Eine Weltreise muss schließlich gut geplant, durchgeführt und dokumentiert und illustriert werden, damit sie auch nachhaltig wirkt.

Womit wir wieder beim Thema sind, Nachhaltigkeit.

Es ist ja hier im Forum so viel Vernünftiges zum Thema Aktien geschrieben worden, was Qualität der Aktien und Haltedauer betrifft.

Jetzt in der Stunde der Wahrheit zeigt es sich, ob die weisen Sprüche nur Lippenbekenntnis waren, oder als Strategie befolgt werden, auch wenn die Verluste noch so horrend sind.

Jetzt zeigt es sich, wer wirklicher Börsianer, sprich Anleger, ist.

Gerade jetzt sollte man sich an die Weisheiten eines Kostolany oder Buffetts orientieren.

Wer ein gut diversifiziertes Depot mit erstklassigen Aktien und genug Zeit und psychische Kraft hat, auch eine schlimme Durststrecke zu überstehen, der kann seine Langfriststrategie weiter verfolgen.

Ich mach es wenigstens so.

 

Wenn es mal wieder Spaß macht, auf steigende Kurse zu schauen, wenn die Stimmung an der Börse sich wieder mal aufhellt, werde ich mich vielleicht mal wieder etwas mehr mit dem Thema Börse beschäftigen.

 

Ich wünsche dir und den Lesern deines Threads alles Gute.

 

Liebe Grüße

sebastian

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted

Falls dich meine Meinung noch interessiert:

 

2. McDonald's ist ein Unternehmen, welches in die derzeitige "goldene Regel" passt: bringt Tag für Tag in beständiger Weise "Cashflow" rein

Leider wussten das andere Anleger vor dir auch schon.

 

 

Quelle: http://aktien.onvista.de/empfehlungen.html?ID_OSI=85938#news

 

Das gibt mir einige Sicherheit, nicht schlecht eingekauft zu haben.

Eine völlig unbegründete Sicherheit.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted
Falls dich meine Meinung noch interessiert:

Mich interesseirt jede fundierte Meinung

 

Leider wussten das andere Anleger vor dir auch schon.
Und? Bin ich dort Alleinaktionär?

 

 

Eine völlig unbegründete Sicherheit.
Mich interessiert jede fundierte Meinung, wie gesagt. Würdest Du bitte die Begründung nachreichen? Wäre interessant, nicht nur für mich, wenn man hier die Seitenaufrufe sieht.

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted
Mich interessiert jede fundierte Meinung, wie gesagt. Würdest Du bitte die Begründung nachreichen? Wäre interessant, nicht nur für mich, wenn man hier die Seitenaufrufe sieht.

Erstens sind frei zugängliche Analystenmeinungen fast nichts wert, höchstens als Kontraindikatoren sind diese Empfehlungen zu gebrauchen. Zumal du bei onvista.de gar nicht weißt, welcher Analyst welche Empfehlung abgegeben hat, sondern lediglich den Durchschnitt aller Empfehlungen siehst.

Zweitens ist onvista.de keine verlässliche Quelle für auch nur Irgendetwas. Du könntest genauso gut ins w:o-Forum gehn und nach der erstbesten Kaufempfehlung handeln.

 

Aber vielleicht könntest du nochmal darlegen, wieso du McDonalds für ein gutes Investment erachtest. Nicht nur für mich, sondern für manch Anderen, der vielleicht mit dem Gedanken spielt, die Aktie zu kaufen.

Du weißt doch: Alles eine Frage des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Klar, die Leistung ist toll, aber ist es der Preis auch?

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Bei Onvista habe ich es lediglich gelesen, Analyst war David Palmer von der UBS, wie im Artikel vermerkt. Warum ich MCD für ein gutes Investment erachte, habe ich im Text geschrieben.

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted
Warum ich MCD für ein gutes Investment erachte, habe ich im Text geschrieben.

Okay, das heißt also, wenn du ein Auto kaufst, achtest du bloß auf die Leistung, koste es, was es wolle?

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Normalerweise kosten PS Geld, ja das ist so. Wie alles im Leben, was gut ist, ist selten billig...

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted

Die Frage ist bloß, ob diese PS in Zukunft noch teurer werden... oder ob die Leistungen anderer Aktien immer noch so akzeptabel sind, dass sie den Spottpreis, den sie kosten, auch wert sind. ;)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...