Jump to content
supertobs

Diskussionsthread über die Musterdepots

Recommended Posts

Emilian
Posted · Edited by Emilian

klokschieter: Zuerst solltest Du Deine Risikotoleranz überprüfen und dann Dein Depot daraufhin anpassen. (RK2 könntest Du z.B. dann berücksichtigen.)

 

Gruß Emilian.

Share this post


Link to post
boll
Posted

Zuerst solltest Du Deine Risikotoleranz überprüfen und dann Dein Depot daraufhin anpassen.

Allgemein, so denke ich, ist folgende Herangehensweise sicherlich auch nicht verkehrt:

1. Überlegen Sie sich, welche Ziele Sie mit Ihrer Geldanlage verfolgen.

2. Minimieren Sie Ihr Risiko!

3. Der unsachgemäße Umgang mit Vergangenheitsdaten, insbesondere mit Charts, ist wertlos, häufig sogar gefahrlich.

4. Kapitalmarkt-Prognosen sind wertlos, häufig sogar gefährlich.

5. Sie können nicht erwarten, den Markt zu schlagen.

6. Minimieren Sie Gebühren!

7. Diversifizieren Sie Ihr Vermögen!

8. Beachten Sie den Anlagehorizont Ihrer Vermögensziele!

9. Risikomanagement. Was machen, wenn's brennt?!

10. Bewahren Sie jederzeit eine innere Distanz!

Aus dem Buch "Grundsätze soliden Investierens: In zehn Schritten zu nachhaltigem Anlageerfolg" (...). imo für Anfänger als Ergänzung z.B. zu Kommer gut geeignet. Vorsichtig sollte man aber den Teil 3 "Lexikon" (und dort insbesondere Altersvorsorge) betrachten, da hier recht oberflächlig (was der Autor auch zugibt) und teilweise auch nicht richtig manche Sachverhalte dargestellt werden. http://www.amazon.de...e=UTF8&n=299956

Share this post


Link to post
Germanflash
Posted

Die Anzahl der enthaltenen Anleihen ist beim EMLE und beim neuen Lyxor ETF identisch, die Laufzeiten sind beim Lyxor etwas länger (dadurch ist er etwas zinssensitiver als der EMLE).

 

Ob man nun einer gehedgeten oder ungehedgeten Variante den Vorzug gibt, hängt in erster Linie davon ab, ob man den enthaltenen Fremdwährungen im ETF zukünftig eher eine Aufwertung gegenüber dem Euro zutraut oder eben nicht.

 

Ich denke die Frage ist ob der Währungshedge 0,25% p.a. wert ist. Ich hab mir die Wertentwicklung $ vs Euro seit 2002 angesehen und gelange da nicht wirklich zu einem guten Urteil. Bis 2008 wäre der Hedge klar lohnenswert, seit 2008 eher nicht. Ob die Zeit 2002-2011 sonderlich aussagekräftig für die nächsten 12 Jahre ist, ist ebenso fraglich. Meine Tendenz ist, dass ich zumindest einen Teil meiner zukünftigen Anlagen in den Lyxor stecke. Letztendlich bietet mir der Lyxor eine günstige Möglichkeit der Anbieterdiversifikation.

Share this post


Link to post
CHX
Posted

Bisher war ein Währungshedge auf längere Sicht immer zu teuer, soll heißen: die Rendite wurde durch den Hedge im Verhältnis zum Nutzen zu stark gemindert.

 

Entscheidend ist übrigens nicht die Fondswährung ($), sondern die Währungen der enthaltenen Papiere. Da viele der EM-Länder deutlich geringer verschuldet sind als die Länder der Eurozone, würde ich den Euro längerfristig eher schwächer gegenüber diesen Währungen sehen - somit würde eine ungehegdete Version eher Sinn machen.

 

Aber natürlich gibt es dafür keine Gewissheit ;)

Somit evtl. 50:50?

Share this post


Link to post
supertobs
Posted · Edited by supertobs

Vorsicht vorm Übertrag der Aktienannahmen auf Anleihen. Klar geht es um die (meist) lokale Währung. Hier handelt sich aber um USD-Papiere als Emittentenwährung und nicht nur als Fondswährung.

 

Steht ja auch in dem Link drin:

Die zwei Obligationen-ETFs bilden die Indizes Markit iBoxx EUR Liquid High Yield 30 und Markit iBoxx USD Liquid Emerging Markets Sovereigns ab. Sie verschaffen den Anlegern Zugang zu liquiden Euro-Unternehmensanleihen mit niedriger Bonität (Euro Hochzinsanleihen) und liquiden Staatsobligationen von Schwellenländern in US-Dollar.

 

Der EMLE hat auch 90% USD-Papiere, hedged sie aber in Euro.

 

Hier geht es aber also klar um EUR vs USD und nicht EUR vs. Schwellenländerwährungen. Das muss letzltich jeder für sich selbst entscheiden. Für mich heißt die Antwort Euro.

Share this post


Link to post
Germanflash
Posted · Edited by Germanflash

Entscheidend ist übrigens nicht die Fondswährung ($), sondern die Währungen der enthaltenen Papiere. Da viele der EM-Länder deutlich geringer verschuldet sind als die Länder der Eurozone, würde ich den Euro längerfristig eher schwächer gegenüber diesen Währungen sehen - somit würde eine ungehegdete Version eher Sinn machen.

 

 

Den Punkt verstehe ich nicht. Die im Lyxor enthaltenen Anleihen sind alle US$ denominiert. (supertops was schneller !)

 

50/50 vl irgendwann. Momentan denke ich nicht daran bestehende Positionen zu verkaufen, weil ich dann die Last der transaktionskosten habe. Die Idee ist als zukünftige Anlagen in den Lyxor bzw über Direktanlage zu regeln (siehe dazu auch die Diskussion in Supertops Depots zum Thema Direktanlage RK1 u RK2)

 

Letztendlich wird wahrscheinlich eine Kombination von 30/30/40 zugunsten der Direktanlage dabei rauskommen.

Share this post


Link to post
CHX
Posted · Edited by lpj23

Vorsicht vorm Übertrag der Aktienannahmen auf Anleihen. Klar geht es um die (meist) lokale Währung. Hier handelt sich aber um USD-Papiere als Emittentenwährung und nicht nur als Fondswährung.

 

Steht ja auch in dem Link drin:

Die zwei Obligationen-ETFs bilden die Indizes Markit iBoxx EUR Liquid High Yield 30 und Markit iBoxx USD Liquid Emerging Markets Sovereigns ab. Sie verschaffen den Anlegern Zugang zu liquiden Euro-Unternehmensanleihen mit niedriger Bonität (Euro Hochzinsanleihen) und liquiden Staatsobligationen von Schwellenländern in US-Dollar.

 

Der EMLE hat auch 90% USD-Papiere, hedged sie aber in Euro.

 

Hier geht es aber also klar um EUR vs USD und nicht EUR vs. Schwellenländerwährungen. Das muss letzltich jeder für sich selbst entscheiden. Für mich heißt die Antwort Euro.

 

Hoppla, glatt übersehen :blushing:

 

Na, dann würde ich auch eher in Richtung Euro tendieren...

 

P.S.: Persönlich würde ich auf RK2 verzichten, da mir der Diversifikationseffekt hier eher überflüssig erscheint.

Share this post


Link to post
klokschieter
Posted

Ich betachte das Gesamtvermögen. In Deinem Fall also 50% RK1 und 50% RK3. Du musst halt zuerst eine solche RK-Aufteilung festlegen. Auslegungsparameter sind dafür Risikoneigung und Anlagedauer.

 

Danke, die Antwort hilft mir weiter. Jetzt kann ich dazu übergehen mein bestehendes Depot zu analysieren und es danach umzubauen.

 

Hallo nochmal,

 

so mit der Analyse bin ich fertig. Ich habe die RK-Gewichtung für mich geklärt und aufbauend auf dem Musterdepot von supertobs und natürlich meinem bestehenden Depot eine realistische Zielallokation festgelegt mit der ich zufrieden bin.

 

Es schaut so aus, dass ich ein paar Sachen verkaufen muss (die Anlagen von vor 2009, im Wesentlichen ETF auf Eurostoxx, MSCI Europa, Nasdaq und MSCI USA, bleiben wg. Abgeltungssteuer aber drin). Und dann muss ich im größeren Umfang Anleihen kaufen. Und zwar EMLE, Pfandbriefe, Staatsanleihen Europa und USA.

 

Und da ich mich mit Anleihen so gar nicht auskenne kann mir diesbezüglich vielleicht hier jemand beim Grobtiming helfen?

 

Ich habe Bedenken, zum jetzigen Zeitpunkt in o.g. Anleihen einzusteigen. Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber so wie ich das sehe befinden wir uns vorr. am Ende einer Niedrigstzinsphase mit Ausblick auf tendenziell steigende Zinsen. Das bedeutet doch aber tendenziell fallende Anleihenkurse, oder? D.h. wenn ich heute größere Positionen von Anleihen-ETF, mit sagen wir durchschnittlicher Laufzeit von 5 Jahren kaufe, dann erleide ich mittelfristig damit Verluste?

 

Also konkret: Macht es Sinn Anleihen-ETF heute im Paket zu kaufen oder sollte ich die Käufe in kleinere Portionen splitten und auf 2 Jahre verteilen (dann jeden zweiten Monat als Sparplan 1/12 des Gesamtvolumens kaufen) oder sollte ich das Geld einfach auf dem Tagesgeldkonto (aktuell 1,75%) lassen und die Lage beobachten und mich gedulden?

 

Danke schon mal für Antworten!

Share this post


Link to post
supertobs
Posted

klokschieter, mach doch einen eigenen Thread gemäß Richtlinien zur Themeneröffnung auf. Deine Fragen sind so nicht zu beantworten. Anlagedauer, Risikotoleranz, Investitionsvolumen, monatliches Sparvermögen, bereits vorhandene Positionen etc spielen da für mich rein. Das hast Du alles nicht angegeben.

Share this post


Link to post
Goldhamham
Posted

Hallo

 

hier ist mal mein Depot was denkt ihr darüber

 

 

FR0010312124 LYXOR ETF MSCI AC ASIA - PACI... 15%

DE000A0J2060 iShares MSCI North America (DE) 30%

DE000A0M5X28 iShares MSCI Europe (DE) 10%

LU0292107645 db x-trackers MSCI EM TRN IND... 15%

DE000A1CXBV8 ETFX DJ-UBS All Commodities 3... 10 %

DE0005933956 iShares EURO STOXX 50 (DE) 10%

 

10 % bleiben Bar liegen

LU0360863863 ARERO - Der Weltfonds wird am 1 und 15 mit 50 euro angespart in einem extra Depot

 

um Meinungen wird gebeten

 

DANKE

 

 

2 kleine Anmerkungen

 

- AC Asia Pacific ex .. ==> ist ein AC Index ==> Konsequenz Japan fehlt, Emerging Countries sind auch im MSCI Emerging enthalten ==> Warum Übergewichtung Asia Emerging? Warum kein MSCI Pacific?

- Euro Stoxx50 ==> Untermenge des EStoxx = alle Aktien sind im MSCI Europe enthalten ==> Warum eine Übergewichtung von Euroland Large?

 

ok gebe dir recht dann eben so ok ist einfacher

 

 

ComStage ETF MSCI Pacific ETF114 8%

DE000A0J2060 iShares MSCI North America (DE) 24%

DE000A0M5X28 iShares MSCI Europe (DE) 24 %

DE000A1CXBV8 ETFX DJ-UBS All Commodities 3... 10 %

 

iShares MSCI Emerging Markets IQQE A0HGZT 24%

10 % bleiben Bar liegen

 

 

 

Share this post


Link to post
ramirez_asdf
Posted

Unter https://www.wertpapier-forum.de/topic/15942-etf-langfristdepot-fur-grosse-vermoegen/?do=findComment&comment=250041 sprichst du deine Strategie des Rebalancing an. Anscheinend machst du zeitlich sehr nahes Rebalancing, da du bei den monatl. Zukäufen die Verhältnisse geraderückst. Aber eigentlich wird Rebalancing doch eher jährlich empfohlen, damit man Trends nicht zu doll abschwächt.

 

Verfolgst du immer noch die gleiche Rebalancing Strategie wie in deinem Link beschrieben bzw. hab ich etwas missverstanden?

 

Für meinen Teil hab ich feste Sparraten zwischen den RKx und das Rebalancing erfolgt dann einmal zum Ende des Jahres (sowas wie privater Jahresabschluss). Kleiner Vorteil, den ich bei deiner "instant" Zukaufstrategie sehe ist, dass man flesible "freies/liquides" Geld gleich investieren kann und nicht an festen Sparraten hängt.

Share this post


Link to post
supertobs
Posted

Verfolgst du immer noch die gleiche Rebalancing Strategie wie in deinem Link beschrieben bzw. hab ich etwas missverstanden?

 

Ja, ich mache das immer noch. Allerdings sind heute die Verhältnisse Sparrate zu Gesamtvermögen etwas geringer. Monatlich sind es ca. 4-5K bei aktuell 215 K, also ca 2% pro Monat. Die Erfahrung hat gezeigt, das ich damit sehr sehr nahe am ausbalancierten Zustand bleibe. Das reicht mir erst mal.

 

Sparraten haben den Vorteil, das bei Kauf einer Position man durch dieses "frische" Geld nicht wieder die Prozente sehr abweichen lässt. Bei mir ist das zum Beispiel bei den Kinderdepots der Fall. Dort spare ich auf Tagesgeld bis 2K an und kaufe dann eine Position ETF. Gesamtvolumen dort 25K. Ein temporärer Effekt.

 

Nach obiger Orderkostenanalyse ist mir buy-and-hold etwas lieber als perfektes Rebalancing. Ersteres sind klar nachweisbare Kostenminimierungen, zweites ein theoretischer Effekt an den ich zwar glaube aber meine analytische Seele auch nicht so quält wenn ich mal etwas abweiche.

Share this post


Link to post
finisher
Posted · Edited by finisher

Hallo supertobs,

 

du hast in deinem Musterdepot für RK2 ja den EMLE von db-x trackers. Diesen hast du ja genauestens im 'Direktanlage in R1 und RK2'-Thread analysiert und bist zu dem Schluss gekommen, dass dieser gar nicht so gut ist, wegen dem hohen Dollaranteil und dem Hedging.

 

Jetzt gibt es ja ganz neu den SPDR Barclays Capital Emerging Markets Local Bond ETF (IE00B4613386), welcher nur Anleihen in Lokalwährung ohne Hedging hält.

 

Wenn du heute die Wahl hättest, würdest du den ETF von SPDR nehmen und würdest du ihn genauso hoch gewichten ?

Share this post


Link to post
supertobs
Posted

Ich würde heute noch immer in den EMLE mit 10%-pt als Hauptinvestment in RK2 gehen. Die Grundidee die Währungsrisiken auszublenden und nur die Länderrisiken zu tragen finde ich gut. Da gibt es heute erst mal keine Alternative.

 

Den lokal EM-Bond habe ich mir im Detail noch nicht angeschaut. Interessant wenn man von einer breiteren Aufwertung der Währungen (oder Abwertung des Euro) ausgeht oder wenn es in Summe höhere Realrenditen gibt, die das Währungsrisiko abgelten. Könnte man schon mit reinnehmen, ich würde aber den Schwerpunkt beim EMLE sehen (z.B. 10% EMLE, 5% lokal EM Bond).

Share this post


Link to post
CHX
Posted · Edited by lpj23

Hier mal eine Gegenüberstellung der beiden Fonds - der SPDR beinhaltet deutlich mehr kürzere Laufzeiten als der EMLE. In Zeiten steigender Zinsen (und somit einhergehender Aufwertung der entsprechenden Währung) in den EM sicherlich keine schlechte Wahl.

 

db x-trackers EMERGING MARKETS LIQUID EUROBOND INDEX ETF (EUR):

Polen 11,38%

Türkei 10,83%

Brasilien 9,90%

Mexiko 9,03%

Ungarn 8,45%

Venezuela 7,82%

Russland 7,53%

Philipinen 6,87%

Indonesien 5,87%

Sonstige 22,32%

 

3 - 5 Jahre 16,91%

5 - 7 Jahre 1,34%

7 - 10 Jahre 68,11%

15 - 25 Jahre 7,35%

25+ Jahre 6,29%

 

factsheetLU0321462953_2011_04.pdf

 

SPDR Barclays Capital Emerging Markets Local Bond ETF:

BRAZIL 10.00%

MEXICO 10.00%

POLAND 10.00%

SOUTH KOREA 10.00%

SOUTH AFRICA 7.76%

MALAYSIA 6.93%

TURKEY 6.91%

RUSSIA 6.66%

COLOMBIA 5.52%

CZECH REP 4.77%

 

1 - 3 YRS 37.24%

3 - 5 YRS 19.16%

5 - 7 YRS 11.73%

7 - 10 YRS 14.45%

10 - 20 YRS 14.55%

> 20 YRS 2.87%

 

SYBM GY_factsheet_de.pdf

Share this post


Link to post
finisher
Posted

Hier auch mal die Endfälligkeitsrendite (YIELD-TO-MATURITY) vom db x-trackers EMERGING MARKETS LIQUID EUROBOND INDEX ETF (EUR):

 

Datum   YIELD-TO-MATURITY
06. Mai 11      5,182558
07. Mai 11      5,182481
08. Mai 11      5,181993
09. Mai 11      5,181874
10. Mai 11      5,154057
11. Mai 11      5,152481
12. Mai 11      5,150458
13. Mai 11      5,142321
14. Mai 11      5,141821
15. Mai 11      5,14132
16. Mai 11      5,13561
17. Mai 11      5,11977
18. Mai 11      5,087675
19. Mai 11      5,108848
20. Mai 11      5,108536
21. Mai 11      5,108023
22. Mai 11      5,10751
23. Mai 11      5,119305

 

Die TER von 0,55% ist hier noch *nicht* abgezogen.

Share this post


Link to post
Bärenbulle
Posted

Hier auch mal die Endfälligkeitsrendite (YIELD-TO-MATURITY)

 

kennt jemand die YTM für das SPDR-Pendant?

Share this post


Link to post
otto03
Posted · Edited by otto03

Hier auch mal die Endfälligkeitsrendite (YIELD-TO-MATURITY)

 

kennt jemand die YTM für das SPDR-Pendant?

 

Daten des US Pendants

 

6,71%

 

https://www.spdrs.com/product/fund.seam?ticker=EBND

Share this post


Link to post
Bärenbulle
Posted · Edited by Bärenbulle

 

 

kennt jemand die YTM für das SPDR-Pendant?

 

Daten des US Pendants

 

6,71%

 

https://www.spdrs.com/product/fund.seam?ticker=EBND

Danke. :thumbsup:

 

Ich denke der Rendite-Spread zwischen den beiden ist ganz interessant. 1,6% Renditespread würde mich eher zum EMLE tendieren lassen, denn bei dem SPDR fängt man sich ordentliche Währungs-&Inflationsrisiken ein. Wäre mir persönlich etwas zu wenig. Interessant wäre ein historischer Vergleich des Rendite-Spreads zwischen Eurobonds und Bonds in lokaler Währung. Kennt jemand dazu Daten?

 

Ich meine bei David F. (Swensen) gelesen zu haben, dass es hier zum Teil erhebliche Marktineffizienzen geben kann und diese auch ausbeutbar sind. Er scheint sich in dem Umfeld früher öfter engagiert zu haben. Er hat allerdings die eine Variante geshortet während er long in der anderen war, um so Renditen möglichst ohne Marketimpact zu realisieren.

 

**edit: Der Ansatz ist jetzt nicht wirklich Kleinanlegerfreundlich. Trotzdem kann vor allem die Historie interessant sein, um eine Entscheidung darüber zu treffen welche Variante man im RK2 Teil einbaut, denn ich denke bei dem Spread gibt es auch sowas wie einen "regression to the mean"-Effekt der sich ausbeuten läßt.

Share this post


Link to post
supertobs
Posted

2% sind auch so der Abstand beim EMLE zum EMBI. Sieht man schön bei den Venezuela-Anleihen in USD und zeitnah in Euro.

 

Schon ein tolles Produkt, die lokal EM Bonds als ETF. So etwas ist weit sinnvoller als die ganzen Mode-ETFs a la "Select Dividend 30 Far East ex-Japan ex-Financials Global Hedged Strategy ETF". In einem breitem RK2-Depot sicher eine schöne Option.

Share this post


Link to post
supertobs
Posted

Neue BIP-Daten von April 2011

 

So sieht es aus, es gibt ein neues Land (TUV, ISO Code 869, Tuvalu), die Daten für meine aktuelle Verteilung bleiben die aus 2010.

post-7927-0-79633400-1307818216_thumb.jpg

 

Historische Entwicklung:

post-7927-0-20323800-1307818218_thumb.jpg

 

Zeit den BIPtiser zu aktualisieren ...

Share this post


Link to post
sparfux
Posted

Neue BIP-Daten von April 2011

 

Zeit den BIPtiser zu aktualisieren ...

Kannst Du mir als Hilfestellung mal das Spreadsheet mit Ländern und BIP in XLS-Format hochladen?

Share this post


Link to post
supertobs
Posted

BIP-Daten in Apple Numbers (mit Graphiken und Auswertung)

2011_4_BIP_Data.zip

 

Export nach Excel (Nur Daten und Zuordnung, Auswertung zerhaut es beim Export):

2011_4_BIP_Data.xls

Share this post


Link to post
Jimbotbs
Posted · Edited by Jimbotbs

Hi,

 

erstmal vielen Dank dafür, dass Du uns deine Musterdepots zur Verfügung stellst. Ich habe zu dem großen Depot zu folgendem Satz dreii Fragen.

 

Weiterhin unterteile ich die entwickelten Märkte Westeuropa und Nordamerika noch in MSCI 55% (Gesamtmarkt), MSCI Value 20% (für Übergewichtung des Value-Anteils) und MSCI Small Cap 25% (für die Berücksichtigung und Übergewichtung kleiner Unternehmen).

 

1. Small Caps sind im MSCI Gesamtmarkt nicht enthalten? Da die Gewichtung nach der Marktkapitalisierung erfolgt, müssten die doch automatisch in einem Gesamtmarkt-Index enthalten sein.

 

2. Warum nimmst Du eine Übergewichtung vom Value-Anteil bzw. von Small-Caps vor?

 

3. Wie kommst Du auf diese Gewichtungen?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...