Jump to content
supertobs

Diskussionsthread über die Musterdepots

Recommended Posts

CHX
Posted

Kennt jemand ein Tool, mit dem man hier mal einen Sparplan simulieren könnte? Also, wenn ich jetzt über den Zeitraum von 01/2011 bis 12/2011 gespart hätte (jeden Monat einen festen Betrag), würde mich mal interessieren was ich dann für eine Rendite gehabt hätte. Also so eine Art Sparplan-Renditesimulator.

 

Historischer Sparplanrechner

Share this post


Link to post
Micha369
Posted

Hallo Licuala,

 

Kennt jemand ein Tool, mit dem man hier mal einen Sparplan simulieren könnte? Also, wenn ich jetzt über den Zeitraum von 01/2011 bis 12/2011 gespart hätte (jeden Monat einen festen Betrag), würde mich mal interessieren was ich dann für eine Rendite gehabt hätte. Also so eine Art Sparplan-Renditesimulator.

 

Historischer Sparplanrechner

 

Das ist ja ein tolles Teil! Vielen Dank!

 

 

Ja, also wenn ich das ganze Jahr 2011 monatlich einen Festbetrag investiert hätte, dann hätte die Rendite -10,29% betragen. Deshalb ist evtl. das Ansparen auf Tagesgeldkonto doch sicherer. Es wird ja auch überall gesagt, dass der Arero ein toller Fonds ist für den langfristige Vermögensaufbau.

Es ist also sehr unterschiedlich, ob man nach einem Jahr im positiven oder negativen Renditebereich gelandet ist.

 

Gruß,

 

 

Micha

Share this post


Link to post
PopOff
Posted

@Supertobs

 

Könnte man nicht auch die RK1 vernachlässigen und dafür einen Corporate Bond ETF nehmen?

 

Oder sollte man die RK1 immer in einem solchen Portofolio haben? (Zur absicherung)

Share this post


Link to post
supertobs
Posted

Das kommt eben ganz auf Deine Risikobereitschaft und Deinen Anlagehorizont an. Corporate Bond ist eigentlich RK2.

Share this post


Link to post
PopOff
Posted · Edited by makke306

Achso... Habe noch ne Frage: Habe bei eine Amerikanischen Seite gesehen dass ein paar Portofolios ähnlich aufgebaut sind wie deine... Der Name für die Portofolios lautet: Lazy Portofolio...

Kann man so ein Depot wie du hast auch dazu zählen? Denn da gibt es ja auch verschiedene...http://www.obliviousinvestor.com/8-lazy-etf-portfolios/

Share this post


Link to post
Sven1083
Posted

Achso... Habe noch ne Frage: Habe bei eine Amerikanischen Seite gesehen dass ein paar Portofolios ähnlich aufgebaut sind wie deine... Der Name für die Portofolios lautet: Lazy Portofolio...

Kann man so ein Depot wie du hast auch dazu zählen? Denn da gibt es ja auch verschiedene...http://www.obliviousinvestor.com/8-lazy-etf-portfolios/

 

so wie ich diese Lazy Portfolios sehe, sind diese doch alles sehr US basiert. Supertobs macht ja in RK3 ein Weltportfolio. Ich denke das ist der große Unterschied.

Share this post


Link to post
supertobs
Posted

Achso... Habe noch ne Frage: Habe bei eine Amerikanischen Seite gesehen dass ein paar Portofolios ähnlich aufgebaut sind wie deine... Der Name für die Portofolios lautet: Lazy Portofolio...

Kann man so ein Depot wie du hast auch dazu zählen? Denn da gibt es ja auch verschiedene...http://www.obliviousinvestor.com/8-lazy-etf-portfolios/

 

Keins davon ist ein BIP-Weltportfolio. Lady, d.h. für faule ist am ehesten mein mittleres Depot. Da kommst Du mit 4 ETFs für die Welt aus. Zusätzlich RK1 nach eigenem Ermessen (Tagesgeld, Anleihen) und 1 ETF für RK2.

Share this post


Link to post
marky2k
Posted

Was hälst du davon für RK1 auch top-rated Unternehemensanleihen hinzuzunehmen? Du hast da Staatsanleihen und Pfandbriefe. Die schlecht gerateten Staatsanleihen und Pfandbriefe werden ja wohl aus dem ETF geworfen, das sollte nicht das große Problem sein (außer es ist bald nichts mehr über...). Aber ist das Schicksal der Banken nicht sehr eng mit dem Schicksal des Staates verknüpft, d.h. hohe Korrelation? Bei mir ist es noch extremer, da ich bis jetzt nur eine Festgeldleiter für RK1 habe. Jetzt überlege ich, was ich noch dazu nehme. Wenn ich Pfandbriefe dazu nehme, habe ich wieder die Banken drin. Klar, die Forderungen sind besichert, aber es wird trotzdem einen Aufwand geben bzw. man wird auf sein Geld warten müssen bzw. wer weiß wie liquide die Sicherungen sind etc., wenn es zum Zahlungsausfall kommt. Aber auch bei deutschen Staatsanleihen gibt es ein erhöhtes Risiko, wenn eine Bank pleite geht, da es ja die Einlagensicherung gibt. (solange die nicht nur eine Farce ist).

 

Natürlich sind auch Unternehmensanleihen nicht unabhängig von Banken- oder Staatspleiten, aber könnten sie nicht doch zur Diversifikation beitragen? Man kann zwar sagen für RK1 braucht man keine Diversifikation, aber ich glaub die Krise hat gezeigt, dass es eigentlich keinen risikolosen Zins mehr gibt und wenn es den nicht gibt, sollte man diversifizieren.

Share this post


Link to post
Zausel
Posted

Achso... Habe noch ne Frage: Habe bei eine Amerikanischen Seite gesehen dass ein paar Portofolios ähnlich aufgebaut sind wie deine... Der Name für die Portofolios lautet: Lazy Portofolio...

Kann man so ein Depot wie du hast auch dazu zählen? Denn da gibt es ja auch verschiedene...http://www.obliviousinvestor.com/8-lazy-etf-portfolios/

 

Keins davon ist ein BIP-Weltportfolio. Lady, d.h. für faule ist am ehesten mein mittleres Depot. Da kommst Du mit 4 ETFs für die Welt aus. Zusätzlich RK1 nach eigenem Ermessen (Tagesgeld, Anleihen) und 1 ETF für RK2.

 

Sofern man ein BIP Weltportfolio so einfach wie möglich nachbauen will, müsste man doch eigentlich nur den MSCI World all country Index kaufen und diesen mit regionalen ETF vorwiegend Europa und Pazifik nachadjustieren, um den US Überhang durch die Market Cap zu korrigieren...

Oder habe ich da einen Denkfehler?

 

Die genauere Aufsplittung wie Supertobs sie hat ist natürlich der Idealfall, aber für kleinere Depots eben schwierig. Dieser Kompromiss hätte zudem auch noch die Unterteilung in Smal- Mid- und Large Caps berücksichtigt, die man ansonsten ja auch einzeln abbilden müsste.

Share this post


Link to post
Schinzilord
Posted

 

Sofern man ein BIP Weltportfolio so einfach wie möglich nachbauen will, müsste man doch eigentlich nur den MSCI World all country Index kaufen und diesen mit regionalen ETF vorwiegend Europa und Pazifik nachadjustieren, um den US Überhang durch die Market Cap zu korrigieren...

Oder habe ich da einen Denkfehler?

 

Die genauere Aufsplittung wie Supertobs sie hat ist natürlich der Idealfall, aber für kleinere Depots eben schwierig. Dieser Kompromiss hätte zudem auch noch die Unterteilung in Smal- Mid- und Large Caps berücksichtigt, die man ansonsten ja auch einzeln abbilden müsste.

So könnte man es zwar machen, aber es wäre suboptimal.

Bevor man sich einen MSCI AC Index kauft (der teuer ist und noch von einem Anbieter angeboten wird), und dann ein paar kleinere Positionen dazubraucht, um anzupassen, würde ich die billigere Lösung mit 4 Regionen ETFs bevorzugen (MSCI USA/NA, MSCI Europe, MSCI Pacific, MSCI EM).

Dann hat man immerhin auf Regionen bezogen BIP Gewichtung.

Ich bin trotzdem der Meinung, bei kleinen Beträgen braucht man keine BIP Gewichtung zwischen USA, Europe und Pazifik.

Einfach MSCI World und MSCI EM und gut ist. Da rebalanct es sich viel leichter.

Und andere Assetklassen nicht vergessen!

Share this post


Link to post
Zausel
Posted

Sofern man ein BIP Weltportfolio so einfach wie möglich nachbauen will, müsste man doch eigentlich nur den MSCI World all country Index kaufen und diesen mit regionalen ETF vorwiegend Europa und Pazifik nachadjustieren, um den US Überhang durch die Market Cap zu korrigieren...

Oder habe ich da einen Denkfehler?

 

Die genauere Aufsplittung wie Supertobs sie hat ist natürlich der Idealfall, aber für kleinere Depots eben schwierig. Dieser Kompromiss hätte zudem auch noch die Unterteilung in Smal- Mid- und Large Caps berücksichtigt, die man ansonsten ja auch einzeln abbilden müsste.

So könnte man es zwar machen, aber es wäre suboptimal.

Bevor man sich einen MSCI AC Index kauft (der teuer ist und noch von einem Anbieter angeboten wird), und dann ein paar kleinere Positionen dazubraucht, um anzupassen, würde ich die billigere Lösung mit 4 Regionen ETFs bevorzugen (MSCI USA/NA, MSCI Europe, MSCI Pacific, MSCI EM).

Dann hat man immerhin auf Regionen bezogen BIP Gewichtung.

Ich bin trotzdem der Meinung, bei kleinen Beträgen braucht man keine BIP Gewichtung zwischen USA, Europe und Pazifik.

Einfach MSCI World und MSCI EM und gut ist. Da rebalanct es sich viel leichter.

Und andere Assetklassen nicht vergessen!

 

da könntest du natürlich nicht Unrecht haben. Der Grund weshalb ich auf diesen Gedanken gekommen bin sind hauptsächlich die Unterteilungen nach Large, Small, Value usw. und diese deckt der Msci world nicht so gut ab, bzw. die die 4 Regionen Etfs

Der Einfluss von small Caps ist auch für kleinere Depots durchaus interessant, aber eben doch schwieriger zum abbilden.

Share this post


Link to post
klokschieter
Posted · Edited by klokschieter

So könnte man es zwar machen, aber es wäre suboptimal.

Bevor man sich einen MSCI AC Index kauft (der teuer ist und noch von einem Anbieter angeboten wird), und dann ein paar kleinere Positionen dazubraucht, um anzupassen, würde ich die billigere Lösung mit 4 Regionen ETFs bevorzugen (MSCI USA/NA, MSCI Europe, MSCI Pacific, MSCI EM).

Dann hat man immerhin auf Regionen bezogen BIP Gewichtung.

Ich bin trotzdem der Meinung, bei kleinen Beträgen braucht man keine BIP Gewichtung zwischen USA, Europe und Pazifik.

Einfach MSCI World und MSCI EM und gut ist. Da rebalanct es sich viel leichter.

Und andere Assetklassen nicht vergessen!

 

da könntest du natürlich nicht Unrecht haben. Der Grund weshalb ich auf diesen Gedanken gekommen bin sind hauptsächlich die Unterteilungen nach Large, Small, Value usw. und diese deckt der Msci world nicht so gut ab, bzw. die die 4 Regionen Etfs

Der Einfluss von small Caps ist auch für kleinere Depots durchaus interessant, aber eben doch schwieriger zum abbilden.

Mein Depot ist zwar mittlerweile nicht mehr sooo klein, aber ich habe das "Problem", dass ich viele Einzelpositionen wg. Abgeltungssteuerfreiheit habe, die ich nicht auflösen möchte. Ich behelfe mir damit, dass ich eine Grobstrukturierung des Depots in Europa, Nordamerika, Pacific und EM habe, die jeweils aus mehreren Unterpositionen bestehen. Bei den drei größeren Gruppen (also außer Pacific) ist z.B. auch immer noch ein Small Cap dabei. Das Rebalancing findet i.d.R. nur auf der Grobebene statt. Die SC's werden nur sehr sporadisch, wenn die Gewichtung gegenüber den LC's zu stark aus dem Ruder läuft, nachgeregelt. So hält sich das Rebalancing auch bei einem kleinteiligerem Depot in Grenzen.

Share this post


Link to post
Zausel
Posted

da könntest du natürlich nicht Unrecht haben. Der Grund weshalb ich auf diesen Gedanken gekommen bin sind hauptsächlich die Unterteilungen nach Large, Small, Value usw. und diese deckt der Msci world nicht so gut ab, bzw. die die 4 Regionen Etfs

Der Einfluss von small Caps ist auch für kleinere Depots durchaus interessant, aber eben doch schwieriger zum abbilden.

Mein Depot ist zwar mittlerweile nicht mehr sooo klein, aber ich habe das "Problem", dass ich viele Einzelpositionen wg. Abgeltungssteuerfreiheit habe, die ich nicht auflösen möchte. Ich behelfe mir damit, dass ich eine Grobstrukturierung des Depots in Europa, Nordamerika, Pacific und EM habe, die jeweils aus mehreren Unterpositionen bestehen. Bei den drei größeren Gruppen (also außer Pacific) ist z.B. auch immer noch ein Small Cap dabei. Das Rebalancing findet i.d.R. nur auf der Grobebene statt. Die SC's werden nur sehr sporadisch, wenn die Gewichtung gegenüber den LC's zu stark aus dem Ruder läuft, nachgeregelt. So hält sich das Rebalancing auch bei einem kleinteiligerem Depot in Grenzen.

 

welche Größe hat denn das Depot?

es stellt sich halt immer die Frage ab welcher Größe es sinnvoll ist selbst die Regionen zusammenzustellen. auch im Hinblick auf Rebalancing. Und vor allem was für ein "kleineres Depot" schädlicher wäre, eine grobe Regionenaufteilung mit wenigen ETFs oder eben selbst zusammengestellt aber dafür mit mehr Aufwand (Rebalancing, etc.)

 

Aber vermutlich suche ich da gerade den heiligen Gral :)

Share this post


Link to post
wertpapiertiger
Posted · Edited by wertpapiertiger

da könntest du natürlich nicht Unrecht haben. Der Grund weshalb ich auf diesen Gedanken gekommen bin sind hauptsächlich die Unterteilungen nach Large, Small, Value usw. und diese deckt der Msci world nicht so gut ab, bzw. die die 4 Regionen Etfs

Der Einfluss von small Caps ist auch für kleinere Depots durchaus interessant, aber eben doch schwieriger zum abbilden.

Mein Depot ist zwar mittlerweile nicht mehr sooo klein, aber ich habe das "Problem", dass ich viele Einzelpositionen wg. Abgeltungssteuerfreiheit habe, die ich nicht auflösen möchte. Ich behelfe mir damit, dass ich eine Grobstrukturierung des Depots in Europa, Nordamerika, Pacific und EM habe, die jeweils aus mehreren Unterpositionen bestehen. Bei den drei größeren Gruppen (also außer Pacific) ist z.B. auch immer noch ein Small Cap dabei. Das Rebalancing findet i.d.R. nur auf der Grobebene statt. Die SC's werden nur sehr sporadisch, wenn die Gewichtung gegenüber den LC's zu stark aus dem Ruder läuft, nachgeregelt. So hält sich das Rebalancing auch bei einem kleinteiligerem Depot in Grenzen.

 

ich habe (noch) einen sc für pacific x japan der sich aber teilw mit den em und dem lc/mc pacific überschneidet. ich möchte aber mein depot vereinfachen und überlege den pacific sc deswegen rauszuschmeissen und einfach wie du, nur den einen (comstage msci pacific) zu behalten. was mich einfach ein wenig stört ist der dann rel grosse japan anteil bei gleichzeitiger aufgabe der sc diversifizierung in dieser region. irgenwie kann ich mich nicht entscheiden.

 

deine rebalancing optimierung finde ich interessant und werde einmal überlegen ob das auch für mich praktikabel ist.

 

wenn ich mal in die runde fragen darf, was habt ihr aktuell bei RK1 ? aus mangel an alternativen bin ich ausschliesslich in TG,FGleiter.

 

da mein RK1 anteil derzeit grösser als die zielallokation juckts mich schon umzuschichten. RK2 ist unter soll.

andererseits denke ich das RK3und RK2 soweit miteinander korrelieren das ich auch einfach nochmal in ruhe abwarten könnte.

ausserdem wär es eine relativ grosse summe (20% des gesamtdepots). immer wieder die alte frage : alles auf einmal oder gesplittet.

 

grüsse

Share this post


Link to post
troi65
Posted

[

 

wenn ich mal in die runde fragen darf, was habt ihr aktuell bei RK1 ? aus mangel an alternativen bin ich ausschliesslich in TG,FGleiter.

 

da mein RK1 anteil derzeit grösser als die zielallokation juckts mich schon umzuschichten. RK2 ist unter soll.

andererseits denke ich das RK3und RK2 soweit miteinander korrelieren das ich auch einfach nochmal in ruhe abwarten könnte.

ausserdem wär es eine relativ grosse summe (20% des gesamtdepots). immer wieder die alte frage : alles auf einmal oder gesplittet.

 

grüsse

 

Ach ja,

 

Die liebe RK1.;)

Die treibt mich ( hier ) auch mehr um als die anderen RK.

Etwas überraschend hat sich bei mir nämlich Anlagenotstand eingestellt.:w00t:

 

Mangels Alternativen bei mir :

FG- und ( unverzichtbar) Sparbriefleiter.

Das ganze aufgepeppt mit einem ( deutschen ) Pfandbrief-ETF.

 

Zu dem Thema ist - nebenbei - im Mischungsthread von Licuala bzw. den Depotvarianten von Marcise einiges ausgesagt.

Share this post


Link to post
Micha_R
Posted

Wie würdet ihr denn für einen bald 70-jaehrigen Rentner ein 50-60k schweres Depot gewichten? Rente reicht gut zum leben (Rente, Firmenrente, Selbstgenutzte Immo, vermietete Immo, Immo-Fonds,...). Es wäre also eine Einmalanlage mit evtl. gelegentlichen Sparraten. Das Geld sollte gegebenenfalls zugänglich sein, d.h. ein großer Anteil langfristig in Festgeld waere nicht so toll.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Barvermögen (80-90%) in Form von Tagesgeld , größtenteils in EUR, optional etwas Gold, USD oder sonstige "verurlaubbare" Fremdwährungen, 10-20% Aktien.

Share this post


Link to post
DAX43
Posted

Wie würdet ihr denn für einen bald 70-jaehrigen Rentner ein 50-60k schweres Depot gewichten? Rente reicht gut zum leben (Rente, Firmenrente, Selbstgenutzte Immo, vermietete Immo, Immo-Fonds,...). Es wäre also eine Einmalanlage mit evtl. gelegentlichen Sparraten. Das Geld sollte gegebenenfalls zugänglich sein, d.h. ein großer Anteil langfristig in Festgeld waere nicht so toll.

 

Bei den Vorgaben : anfangen das Geld auszugeben, ein paar Wünsche erfüllen und es sich gut gehen lassen.

Share this post


Link to post
Sparta26
Posted

Wie verhält sich der emle eigentlich wenn die Fremdwährungen stärker steigen als der Euro?

Soweit ich weiß ist der doch auf gesichert.

Allerdings sehe ich die Wahrscheinlichkeit dass genau das Gegenteil eintritt als wesentlich wahrscheinlicher an.

Share this post


Link to post
hbar
Posted

Ich habe eine evtl. etwas doofe Frage zum Aufbau des Depots:

Es sind dort ja ETFs auf die large caps und die small caps vertreten. Was ist mit den mid caps?

Share this post


Link to post
otto03
Posted

Ich habe eine evtl. etwas doofe Frage zum Aufbau des Depots:

Es sind dort ja ETFs auf die large caps und die small caps vertreten. Was ist mit den mid caps?

 

Normale MSCI Indizes enthalten large/mid

Share this post


Link to post
boll
Posted · Edited by boll

Marktkap.gewichtet machen laut MSCI-Aufteilung die LC etwa 70%, die MC 15% und SC 15% aus. D.h. mit einem Standardindex (bestehend aus LC+MC) deckst du rund 85% der Marktkap. ab.

 

Edit: Dieses Mal war otto schneller...

Share this post


Link to post
hbar
Posted · Edited by hbar

Vielen Dank.

 

Gibt es auch eine Aufteilung nach Beitrag zum BIP statt nach Marktkapitalisierung?

 

Der MSCI wird also mit den small caps ergänzt, um den gesamten Markt zu erfassen.

Im Euro Stoxx 600 sind allerdings large, mid und small caps vertreten, oder? Wieso dann dort nochmal small caps?

Share this post


Link to post
Stutz
Posted

Im Euro Stoxx 600 Europe sind allerdings large, mid und small caps vertreten, oder? Wieso dann dort nochmal small caps?

 

Nein, die Stoxx-Einstufung weicht von der von MSCI ab. Nach gängiger Interpretation der Marktkapitalisierung sind im Stoxx 600 die sogenannten SmallCaps als MidCaps anzusehen, man "braucht" also auch da einen expliziten SmallCaps-ETF.

Share this post


Link to post
boll
Posted · Edited by boll

Gibt es auch eine Aufteilung nach Beitrag zum BIP statt nach Marktkapitalisierung?

 

Der MSCI wird also mit den small caps ergänzt, um den gesamten Markt zu erfassen.

Im Euro Stoxx 600 sind allerdings large, mid und small caps vertreten, oder? Wieso dann dort nochmal small caps?

BIPtiser

 

Otto ist es vlt. schon leid, darauf zu antworten, da wir das hier schon gefühlt tausendmal erörtert haben: Der StoxxSmall enthält nur die 200 kleinsten Werte aus dem Stoxx600. Das sind, wenn man es so will, i.W. MidCaps laut MSCI-Definition. Der MSCI-SC Europa enthält wirklich "kleine" Unternehmen.

 

Ansonsten schlage ich vor, einfache Fragen (die kaum Bezug zum MD von supertobs haben) im Anfängerthread zu stellen.

 

Edit: Schon wieder zu langsam...

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...