Jump to content
Dagobert

Übersicht John Fredriksen Companies

Recommended Posts

Dagobert
Posted

Das John Fredriksen Depot

 

Kleine Einführung

 

Da bereits einige der Firmen von John Fredriksen im Forum vorgestellt wurden und ich mich momentan intensiver mit den jeweiligen Unternehmen beschäftige stelle ich hier mal ein fiktives JF Portfolio rein. Im Thread Dago's Aktiendepot zeigt die Grafik in meinem letzten Beitrag meine tatsächlichen Aktienwerte.

 

Zur besseren Übersichtlichkeit habe ich alle Investments in gleicher Höhe ausgeführt (wobei die Kurse/-entwicklung jeweils in der Börsenwährung ist, Kaufkurs vom vergangenen Freitag). Es ist ein fiktives Portfolio da ich nicht in alle JF-Unternehmen investiere(n werde) und auch definitiv sehr unterschiedlich gewichten werde.

 

Noch kurz zur Berechnung des Dividendenyield: Dies ist auf Basis des aktuellen Aktienkurs und der aktuellen Q1 2008 Dividende x 4 berechnet (und schliesst Aktienzuteilungen von Spin-offs etc aus).

 

Ziel der Übung

 

Ich will gerne mit Euch zusammen die weitere Entwicklung der JF Unternehmen beobachten. Wir können hier auch gerne über JF und seinen Ansatz diskutieren (womit ich den Einzelaktienthreads natürlich nicht die "Butter vom Brot" nehmen will). Ich halte einige der Firmen für richtige Perlen die zuwenig Beachtung finden obwohl sie seit vielen Jahren gut performen bzw. gut aufgestellt sind (z.B. Seadrill) für ein erfolgreiches langfristiges Investment. Vielleicht habt Ihr ja auch was davon!

 

Zunächst ein kleine Übersicht der JF-Firmen (mehr zu den jeweiligen Firmen findet Ihr unter den einzelnen Threads oder auf den Webseiten der Unternehmen):

 

post-2583-1217328974_thumb.jpg

 

und ein 1 Year-Performance Chart (leider nur für 4 der genannten Unternehmen möglich):

 

post-2583-1217330884_thumb.jpg

 

Und hier die Depotübersicht Stand 29.07.2008

 

post-2583-1217329921_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Fenris
Posted

30% Dividende? Bist du dir da sicher?

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted · Edited by Dagobert
30% Dividende? Bist du dir da sicher?

 

guter Punkt: Hätte ich die oben erwähnte Formel genommen wäre das Yield von Golden Ocean knapp 40% gewesen (Kurs 28,63 NOK, Q1 Dividende 0,55 USD * 5,13 * 4 = 11,28 NOK) . Da ich aber etwas konservativer gerechnet habe komme ich nur auf 30% Dividende. Wer sich mit GO auskennt weiss aber daß die nächsten beiden Dividendenauszahlungen über den 0,55 USD liegen könnten!

 

Wer meint ich spinne: Hier ist der link zur Webseite mit allen Daten zu GO. Dass dieses Level sicher nicht für immer gelten kann steht auch fest, aber so um die 0,25 - 0,30 USD per Quartal sind sicher drin.

Share this post


Link to post
Fenris
Posted

Wie konstant war diese Dividende denn in der Vergangenheit? 30-40% ist ja nicht einfach nur hoch, das ist astronomisch. Profitabilität hat auch irgendwo Grenzen. :blink:

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
Wie konstant war diese Dividende denn in der Vergangenheit? 30-40% ist ja nicht einfach nur hoch, das ist astronomisch. Profitabilität hat auch irgendwo Grenzen. :blink:

 

GO gibt es erst seit 2004 und erst seit 2006 werden Dividenden gezahlt. Schau Dir mal die Kurse an und die entsprechenden Dividenden (besonders der letzten 3 Quartale an).

 

Und ein Vergleich: Frontline hat in den letzten 7 Jahren (ohne Aktiengeschenke aus spin-offs) gemittelt 11% Dividende p.a. ausgeschüttet (auf Basis des heute relativ hohen Tageskurs). Oder Knightsbridge, da gilt das gleiche allerdings in den letzten 8 Jahren!

Share this post


Link to post
Fenris
Posted

11% ist ja auch gut möglich. Nimm eine Firma mit ordentlichen Margen und wenig Wachstum und lass sie den Großteil ausschütten. Kein Problem und oft auch für den Anleger ganz angenehm (vllt mal abgesehen von der Steuer).

Aber 30-40% schreit groß und rot nach "reversion to the mean". Oder anders gesagt: wenn die Firma das dieses Jahr sicher ausschüttet, muss es einen anderen Haken geben. Oder warum versucht nicht jeder ordentliche Fonds auf Gottes grüner Erde sich da einzukaufen?

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
11% ist ja auch gut möglich. Nimm eine Firma mit ordentlichen Margen und wenig Wachstum und lass sie den Großteil ausschütten. Kein Problem und oft auch für den Anleger ganz angenehm (vllt mal abgesehen von der Steuer).

Aber 30-40% schreit groß und rot nach "reversion to the mean". Oder anders gesagt: wenn die Firma das dieses Jahr sicher ausschüttet, muss es einen anderen Haken geben. Oder warum versucht nicht jeder ordentliche Fonds auf Gottes grüner Erde sich da einzukaufen?

 

Hi Fenris,

 

zeig mir ein Unternehmen das gemittelt 11% Dividende über 7-8 Jahre zahlt.....so leicht scheint mir das auch wieder nicht!

 

Um das ganze vielleicht etwas besser zu verstehen: Value Creation at the Front of the Line

Share this post


Link to post
Fenris
Posted · Edited by Fenris

Keine Ahnung, bin kein Dividendenjäger. Denkbar wären Ölkonzerne, Tabakwaren, sowas in der Art. Es ist aber mit Sicherheit möglich. Es geht mir aber um die 30%. Die sind mit Sicherheit nicht möglich, da würde der Kurs doch sofort nachziehen.

Share this post


Link to post
Fenris
Posted · Edited by Fenris

Bist du dir sicher, dass die Dividende quartalsweise gezahlt wird?

 

*edit

hat sich erledigt:

 

 

Cash Dividend Dividend per share USD Report date EX dividend date Payabledate

Q1 2008 0.55 16.05.2008 28.05.2008 05.06.2008

Q4 2007 0.30 12.02.2008 26.02.2008 07.03.2008

Q3 2007 0.50 14.11.2007 28.11.2007 12.12.2007

Q2 2007 0.05 21.08.2007 03.09.2007 12.09.2007

Q1 2007 0.03 16.05.2007 25.05.2007 07.06.2007

Q4 2006 0.05 01.03.2007 09.03.2007 23.03.2007

Share this post


Link to post
kosto1929
Posted · Edited by kosto1929

Erstmal, tolle Vorstellung von dir. :)

 

Dividenden können eine defensive Komponente sein.

 

Trotzdem sollte man sich bewusst sein, dass die Schiffahrt ein sehr zyklischer Sektor ist.

 

Unter einem Einbruch der Weltkonjunktur leiden sie besonders stark.

 

Da können die Dividenden die Kursverluste häufig nicht auffangen. Außerdem werden die Dividenden dann auch weniger...

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
Bist du dir sicher, dass die Dividende quartalsweise gezahlt wird?

 

Hallo Fenris et al,

 

ich füge mal eine Übersicht der Dividendenzahlungen zum besseren Verständnis bei (bei Golar gibt es leider keine Übersicht auf der Homepage, ich bin noch nicht dazu gekommen alle Dividendenzahlungen beizufügen). Dass die Schiffahrt sehr hohe Volatilität kennt dürfte deutlich sein und sieht man auch an der Höhe der jeweiligen Dividendenauszahlungen über die Jahre hinweg.

 

Ich würde Euch empfehlen diesen Text zu lesen um besser zu verstehen wie JF tickt: Redetext von Tor Olav Trøim - Vertreter von John Fredriksen auf der Hauptversammlung der TUI AG

 

post-2583-1217409679_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Fenris
Posted

Tjaja, die 10% per Quarter sind halt leider ein Spitzenwert. Wenn das nachhaltig wäre, bräuchte ich nichts anderes im Depot ;)

Muss ich mir aber mal näher ansehen.

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
Tjaja, die 10% per Quarter sind halt leider ein Spitzenwert. Wenn das nachhaltig wäre, bräuchte ich nichts anderes im Depot ;)

Muss ich mir aber mal näher ansehen.

 

sehe ich auch so, wäre auch zu schön, aber auch wenn es nicht 10% pro Quartal sind, schau Dir mal diese Zahlen an. Jeder muss natürlich seine eigene due dilligence machen und sehen ob das was für das eigene Depot ist, aber es sind alles keine Eintagsfliegen - Have fun, I rest my case.

 

post-2583-1217412159_thumb.jpg

 

post-2583-1217412175_thumb.jpg

 

post-2583-1217412192_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Fenris
Posted

Sind die Tankerfirmen alle so hoch geleveraged wie GO? :(

Share this post


Link to post
Stairway
Posted
Sind die Tankerfirmen alle so hoch geleveraged wie GO? :(

 

Müssen sie fast bei der Ausschüttungsquote oder ?

Share this post


Link to post
Akaman
Posted

Seadrill zum Beispiel hat ja einiges an Bonds ausgegeben; darunter sind auch Wandelanleihen.

 

Ich habe eben das hier gefunden; offenbar hat die Dividendenhöhe direkten Einfluss auf den Wandlungspreis.

 

Kann sich jemand einen Reim drauf machen? Ist das eine übliche Klausel?

Share this post


Link to post
Fenris
Posted
Müssen sie fast bei der Ausschüttungsquote oder ?

Vor allem angesichts des hohen Kapitalbedarfs in dem Geschäft liegt der Verdacht natürlich nahe. Hohes Leverage und zyklische Industrie machen die Kiste für den Investor leider ziemlich unberechenbar.

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted

Update Monat Juli 2008

 

Ich werde am Monatsende einige relevante Charts zusätzlich zum Depotupdate hochladen (diesmal jedoch ohne Depotupdate).

 

Monatsperformance (US Börsen)

post-2583-1217782098_thumb.jpg

 

Monatsperformance Öl vs ausgewählte JF-Werte

post-2583-1217782124_thumb.jpg

 

World Freight Rates

post-2583-1217782281_thumb.jpg

 

Baltic Dry Index

post-2583-1217782161_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos

So, Seadrill hatte ich bereits in meinem Depot, hat mittlerweile minus 20% eingefahren (egal was für Gewinne die machen und welche Div.Rendite die haben, das Öl fällt und damit alle damit verbundenen Werte!) Dann habe ich weitere Werte von JF - neugierig gemacht hier durch Deine Vorstellung - in meine Watchlist aufgenommen (seit dem 29.7.08). Ergebnisse:

 

- Frontline: heute -4%, insgesamt -17,54% (in einer Woche!)

- Golden Ocean: heute -6,95%, insgesamt -14,21%

- Ship Finance: heute -6,68%, insgesamt -9,56%

 

(Werte aus OnVista, jeweils letzte Börsennotierungen)

 

D.h., diese Werte - egal welche Gewinne die einfahren mögen und welche Div.Rendite die haben, sind (mir) zu volatil, sie sind zusehr von den Notierungen der entsprechenden Rohstoffwerte abhängig (Rohöl, Rohstoffe, usw.), womit ich so nicht gerechnet hatte. Nicht in diesem Ausmass.

 

Edit: Oder die Leute denken in Zukunft wird die Hälfte der Schiffe stillstehen, verkaufen und es sind derzeit gute Einstiegskurse. Who knows?

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted

Ola Carlos,

 

ich darf Dich auf die "words of wisdom" von Berliner & Akaman verweisen. Wie heisst es so schön: Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön.....Wellen gehen rauf und dann gleich wieder kräftig runter....lalala

 

PS: meine JF investments stehen (noch) besser da als meine Invests in Coca Cola, Esprit, RBS etc....und werden gerade aufgestockt

 

 

 

So, Seadrill hatte ich bereits in meinem Depot, hat mittlerweile minus 20% eingefahren (egal was für Gewinne die machen und welche Div.Rendite die haben, das Öl fällt und damit alle damit verbundenen Werte!) Dann habe ich weitere Werte von JF - neugierig gemacht hier durch Deine Vorstellung - in meine Watchlist aufgenommen (seit dem 29.7.08). Ergebnisse:

 

- Frontline: heute -4%, insgesamt -17,54% (in einer Woche!)

- Golden Ocean: heute -6,95%, insgesamt -14,21%

- Ship Finance: heute -6,68%, insgesamt -9,56%

 

(Werte aus OnVista, jeweils letzte Börsennotierungen)

 

D.h., diese Werte - egal welche Gewinne die einfahren mögen und welche Div.Rendite die haben, sind (mir) zu volatil, sie sind zusehr von den Notierungen der entsprechenden Rohstoffwerte abhängig (Rohöl, Rohstoffe, usw.), womit ich so nicht gerechnet hatte. Nicht in diesem Ausmass.

 

Edit: Oder die Leute denken in Zukunft wird die Hälfte der Schiffe stillstehen, verkaufen und es sind derzeit gute Einstiegskurse. Who knows?

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Wenn man wirklich den guten Einstiegsmoment erwischt, kann man (vielleicht) die hohe Volatilität durchhalten. Aber, wie sehr treffend formuliert, man muss in der Lage sein hart am Wind segeln zu können... wer nur raumschots segeln kann, für den ist das nichts, da hat Aka recht...

Share this post


Link to post
berliner
Posted · Edited by berliner
D.h., diese Werte - egal welche Gewinne die einfahren mögen und welche Div.Rendite die haben, sind (mir) zu volatil, sie sind zusehr von den Notierungen der entsprechenden Rohstoffwerte abhängig (Rohöl, Rohstoffe, usw.), womit ich so nicht gerechnet hatte. Nicht in diesem

Das ist definitiv so. Heute geht es ja auch wieder ordentlich runter. Allerdings ist die Korrelation meines Erachtens übertrieben und nicht wirklich gerechtfertigt.

 

Frontline z.B. transportiert nur Öl, sie verdienen nicht am Ölpreis. Trotzdem fallen sie jetzt mit dem Ölpreis? Warum? Eigentlich müßten sie steigen, denn immerhin sinken auch die Kosten für Treibstoff. Bei Deep Sea Supply und Seadrill hätte nur ein langfristig und dauerhaft niedriger Ölpreis Folgen, da dann die Produktion auf teureren Feldern nicht ausgeweitet würde. Ist das realistisch? Nein. Ohnehin verdienen diese beiden an langfristigen Verträgen, die über Monate bis Jahre laufen, und die Preise richten sich nicht nach dem Ölpreis, sondern nach der Verfügbarkeit von Schiffen und Plattformen. Der Ölpreis bestimmt nur, ob sich das für den Charterer noch lohnt.

 

Mit der hohen Volatilität kann man auf zwei Arten umgehen:

o Traden

o ignorieren und Dividenden sammeln und bei niedrigen Preisen gelegentlich aufstocken

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted

Berliner,

 

Du bist mir zuvor gekommen, aber exakt so ist es. Hier mal ein Bild (sagt mehr als 100 Worte). Wird Öl billiger sinken die Kosten für die Tankeroperator und gleichzeitig steigt die Nachfrage (= niedrige Kosten/mehr Transportvolumen) aber das zeigt sich halt aktuell (noch) nicht in den Kursen. Ein weiteres gutes Vorbild ist Knightbridge Tanker. Ich zitiere aus dem Q1 Report:

 

The Company has four VLCCs fixed on timecharters expiring between 2009 and 2012 and thus its exposure to short term market fluctuations is limited. Two of these time charters also include a profit sharing arrangement. This contract coverage provides good long term stability and limits financial risk

 

Dito Ship Finance, die transportieren nix, sondern kaufen/leasen Schiffe und haben für Ihre Boote sehr langfristige Verträge laufen (u.a. mit Gewinnbeteiligungen). Auch hier ein Zitat aus dem Geschäftsbericht:

 

As of March 31, 2008 and including recently announced transactions, the gross fixed-rate charter backlog is in excess of $6.6 billion, with average remaining charter term of 10.2 years, or 13.5 years if weighted by charter revenue.

In der gleichen Präsentation wird bereits die Dividende für Q3 angekündigt: 0.58 USD Und was sagt der Markt dazu:

 

post-2583-1217934491_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Boersifant
Posted
Wenn man wirklich den guten Einstiegsmoment erwischt, kann man (vielleicht) die hohe Volatilität durchhalten. Aber, wie sehr treffend formuliert, man muss in der Lage sein hart am Wind segeln zu können... wer nur raumschots segeln kann, für den ist das nichts, da hat Aka recht...

 

 

Wer Volatilität nicht abkann, muss entweder erfolgreicher, echter Trader werden (Chance minimal) oder den Aktienanteil massiv reduzieren. Die maximale Rendite mit dem minimalen Risiko ist und bleibt Utopie.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted
Wer Volatilität nicht abkann, muss entweder erfolgreicher, echter Trader werden (Chance minimal) oder den Aktienanteil massiv reduzieren. Die maximale Rendite mit dem minimalen Risiko ist und bleibt Utopie.

 

Du überziehst mal wieder... bring das Boot nicht zum kentern! Volatilität gibt es immer an den Börsen, darum geht es nicht. Aber berliner und Dago habe hierzu ja schon die richtigen Antworten gefunden, brauche ich nicht zu wiederholen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...