Jump to content
loenne

Tabakunternehmen - Meinungen und Analysen

Recommended Posts

loenne
Posted

Hallo an alle im Forum, habe mich mal angemeldet, lese aber schon länger mit.

Mir ist aufgefallen das auch hier relativ wenig zur Tabakbranche zu finden ist obwohl gerade diese Branche regelmässig die Indizies outperformt und durch ein sehr defensives Geschäftsmodell besticht.

 

Im Moment gefallen wir drei Unternehmen ganz besonders:

 

British american Tobacco

 

Imperial Tobacco

 

Philip Morris international.

 

alle sind mehr oder weniger global tätig und bestechen durch konstantes zweistelliges jährliches Wachstum. BAT und Imperial meiner Meinung nach immer noch stark unterbewertet.

Share this post


Link to post
juro
Posted

Sehe die Tabakbranche auch positiv - relativ hohe Margen, kaum zyklisch. Insgesamt idR gute Fundamentaldaten.

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted

Also das von den Gesetzgebern geschaffene Marktumfeld wird wohl zumindest nicht rosiger werden in den nächsten Jahren. Und wenn in Bayern der Volksentscheid zum totalen Rauchverbot in Gaststätten Erfolg hat (was wahrscheinlich wirkt) , dann wird er in anderen Ländern nachgeahmt werden. Das wird weder den Umsatz noch den Aktienkurs der Tabakindustrie verbessern.

 

Amerika ist uns da mal wieder ein paar Jahre voraus. Wer dort raucht, wird mittlerweile nahezu ausgegrenzt.

Share this post


Link to post
juro
Posted

Geraucht wird immer - je grösser die Krise desto mehr wird geraucht. Und wenns ganz dicke kommt sind Zigaretten eine stabile Tauschwährung. ;)

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

Wen die Branche interessiert, sollte sich mal Swedish Match ansehen.

Share this post


Link to post
georgewood
Posted

Und wenn in Bayern der Volksentscheid zum totalen Rauchverbot in Gaststätten Erfolg hat (was wahrscheinlich wirkt) , dann wird er in anderen Ländern nachgeahmt werden. Das wird weder den Umsatz noch den Aktienkurs der Tabakindustrie verbessern.

 

Ob der Volksentscheid wirklich durch kommt das wird sich zeigen. Die FDP Anhänger werden wohl gegen das Verbot stimmen und auch die Union ist eine starke Kraft wenns um den Entscheid geht. Die meisten wollen wohl ein Rauchverbot, aber es soll nicht überall greifen. Ich selbst werde auch dagegen stimmen. Die Lokale sollten es entscheiden ob geraucht werden darf und das gut Sichtbar kennzeichnen müssen. In Restaurants soll dagegen ein komplettes Verbot gelten.

 

Ausserdem glaube ich nicht dass ein Rauchverbot bewirkt dass weniger geraucht wird. Da geht man dann halt vor die Tür und raucht. Es werden wohl noch mehr Jugendliche mit dem Rauchen anfangen. Was verboten ist ist ja cool. Aber allgemein meinte ich mal gehört zu haben dass die Umsätze zurückgehen in der Tabakbranche. Kann es jetzt aber nicht mehr sicher sagen.

Share this post


Link to post
klausk
Posted

DIE Branche für Dividendenjäger. Siehe auch:

 

RAI Reynolds American

LO Lorillard

MO Altria

 

Diese finde ich besser als Philip Morris (PM) und British American (BTI). Imperial kann ich nicht beurteilen.

 

Forward dividend yields: RAI 6.7%, LO 5.1%, MO 6.8%, PM 4.7%, BTI 2.7%.

Share this post


Link to post
Moep
Posted · Edited by Moep

Ich für meinen Teil habe in letzter Zeit das Gefühl das immer mehr Leute aufhören mit dem Rauchen.

Es kann natürlich sein das es nur in meinem Umkreis so zu beobachten ist (Ihr könnt ja mal eure Erfahrungen posten...würde mich interessieren).

Wenn die restlichen Raucher das auffangen weil sie mehr rauchen oder der Gewinn pro Schachtel steigt und die Unternehmen das gleiche einnehmen ist es ja gut.

Ich sehe aber die größte Gefahr für die Branche in dem immer größer werdenden Bewusstsein für die Gesundheit.

Dazu kommt noch das die Politik immer mehr gegen diese Branche anarbeitet.

 

Hier was zu der Schweiz...im restlichen Europa wirds denke ich ähnlich sein:

 

" Im Jahr 2008 betrug der Anteil der 14- bis 65-jährigen Raucherinnen und Raucher 27%, im Jahr 2001 lag er bei 33%. 30% davon waren Männer, 24% Frauen, gegenüber 37% Männern und 30% Frauen im Jahr 2001. Bei den 14-19 Jährigen, 23% der Jugendlichen rauchen, gegenüber 31% im Jahr 2001. Diese Ergebnisse stammen aus der Schweizerischen Umfrage zum Tabakkonsum, die seit 2001 jährlich durchgeführt wird. "

 

Tabakkonsum in der Schweiz rückläufig

 

rauchen1.gif

 

Die Statistik geht leider nur bis 1994 aber es ist ein Trend zu sehen.

 

Ich lass die Finger von ;)

 

EDIT: Hab nochmal geguckt aber ich finde keine aktuellere Tabelle :(

Share this post


Link to post
loenne
Posted

danke für die zahlreichen antworten, bin wohl doch nicht der einzige der sich mit der branche auseinandersetzt.

 

der trend zu schrumpfenden volumen in den EU und USA ist ganz klar im Kurs eingepreist. Man sieht an Altria das dies gut mit Preiserhöhungen kompensiert werden kann. Das Argument der rückläufigen Raucherzahlen sorgt wohl auch dafür das die Bewertungen so niedrig sind.

gerade imperialtobacco und auch BAT haben aber absolut gesehen immer noch Volumenzuwachs zu verzeichnen. In Afrika, Lateinamerika, Asien steigen die Raucherzahlen eben immer noch an. Wird vermutlich auch noch so bleiben. Gerade Afrika ist was die Rauchergewohnheiten angeht wohl eher auf dem Niveau wie Deutschland 1950.

 

REY Lo werd ich mir mal noch in ruhe anschauen, Mo kenn ich schon gut.

Share this post


Link to post
loenne
Posted

ja swedish match muss ich mir auch ncoh anschauen, scheint langfristig wohl bessere perspektiven wie die normale tabakindustrie zu haben.

Share this post


Link to post
klausk
Posted · Edited by klausk

Wer mit dem Rauchen aufhören will, soll es natürlich tun. Eine Wachstumsindustrie ist die Branche wohl kaum, aber sie macht beständige Gewinne und wirft satte Dividenden aus. Das ist ja doch das Thema dieses Threads.

 

Altria (die "alte" Philip Morris) hat über Jahrzehnte so langsam alle juristischen Kabalen hinter sich gebracht -- und macht immer noch Geld. Raucher sind eine treue Kundschaft. :P :- :lol:

 

Die lautstärksten Anti-Rauchen-Krawallmacher sind Nichtraucher und -innen, die sich über den Second-Hand-Smoke aufregen. Altria (MO) und RAI stricken deshalb an einer niedlichen, um nicht zu sagen eleganten, Marketingmethode: Sie bringen "smokeless tobacco" auf den Markt und versuchen, die Food and Drug Administration (FDA) davon zu überzeugen, dass sie damit Gutes für die Gesundheit tun. Falls sie dieses Ziel erreichen, können sie sich über die Meckerer hinwegsetzen.

 

Kautabak ist zwar auch smokeless, ist aber nur was für verhinderte Cowboys und andere "Rednecks". MO bedient dieses Segment mit UST (US Tobacco, früher selbständig, jetzt Teil von MO). Rauchlose Zigaretten dagegen sprechen auch die weibliche Kundschaft an.

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted · Edited by Dagobert

Wer mit dem Rauchen aufhören will, soll es natürlich tun. Eine Wachstumsindustrie ist die Branche wohl kaum, aber sie macht beständige Gewinne und wirft satte Dividenden aus. Das ist ja doch das Thema dieses Threads.

 

Altria (die "alte" Philip Morris) hat über Jahrzehnte so langsam alle juristischen Kabalen hinter sich gebracht -- und macht immer noch Geld. Raucher sind eine treue Kundschaft. :P :- :lol:

 

Die lautstärksten Anti-Rauchen-Krawallmacher sind Nichtraucher und -innen, die sich über den Second-Hand-Smoke aufregen. Altria (MO) und RAI stricken deshalb an einer niedlichen, um nicht zu sagen eleganten, Marketingmethode: Sie bringen "smokeless tobacco" auf den Markt und versuchen, die Food and Drug Administration (FDA) davon zu überzeugen, dass sie damit Gutes für die Gesundheit tun. Falls sie dieses Ziel erreichen, können sie sich über die Meckerer hinwegsetzen.

 

Kautabak ist zwar auch smokeless, ist aber nur was für verhinderte Cowboys und andere "Rednecks". MO bedient dieses Segment mit UST (US Tobacco, früher selbständig, jetzt Teil von MO). Rauchlose Zigaretten dagegen sprechen auch die weibliche Kundschaft an.

 

MO ist aktuell mein einziger BnH Wert, immer schön Dividende kassieren (bei mir ist das Yield aktuell 9%) und zurücklehnen und geniessen wie der Kurs steigt und steigt....

Share this post


Link to post
DON
Posted

Geraucht wird immer

 

Ja, immer weniger.

 

je grösser die Krise desto mehr wird geraucht

 

Du setzt also auf eine Ausdehnung der Krise und würdest trotzdem in Unternehmen investieren - auch eine Strategie...

 

 

 

Zudem handelt es sich um eine Branche, die Jahre lang versucht hat die Öffentlichkeit zu verarschen. Da würd ich mich schon als Aktionär fragen warum sie gerade gegenüber mir ehrlich und transparent sein sollte :-

Share this post


Link to post
Stockinvestor
Posted · Edited by Stockinvestor

Das in den westlichen Ländern immer weniger geraucht wird ist richtig. Dennoch sehe ich Wachstumschancen und zwar auf dem indischen und vor allem chinesischen Markt. In China gehört es z.B. zum guten Ton zu rauchen. Lest Euch einfach mal die Berichte im Internet durch.

Beim Rauchen wird sich auch der Chinese demnächst abheben und teurere prestigeträchtigere Westmarken rauchen wollen.

Mir gefallen die hohen Dividendenrenditen und die guten Margen, weshalb ich letztes Jahr in diesem Bereich investiert habe.

Share this post


Link to post
juro
Posted

Du setzt also auf eine Ausdehnung der Krise und würdest trotzdem in Unternehmen investieren - auch eine Strategie....

Nö, das interpretierst du völlig sinnfrei rein, ist eher ein Wink bzgl. Nichtzyklische Branche bzw. krisenresistenter als andere Branchen.

 

Du gehst von den Industrieländern aus, vergisst aber die Wachstumsmärkte, von denen globale Unternernehmen wie PM, BAT, etc. ebenfalls profitieren.

 

 

 

Zudem handelt es sich um eine Branche, die Jahre lang versucht hat die Öffentlichkeit zu verarschen. Da würd ich mich schon als Aktionär fragen warum sie gerade gegenüber mir ehrlich und transparent sein sollte :-

Na, da kenn ich aber noch ein paar weitere Branchen. :- Bleiben da überhaupt noch welche zum Investieren übrig?

Share this post


Link to post
loenne
Posted · Edited by loenne

Du setzt also auf eine Ausdehnung der Krise und würdest trotzdem in Unternehmen investieren - auch eine Strategie

 

als wenn Wirtschaftskrisen was mit Gewinnen von Unternehmen zu tun haben müssen. Mach mal erstmal deine Hausaufgaben :)

Share this post


Link to post
DON
Posted

 

Nö, das interpretierst du völlig sinnfrei rein, ist eher ein Wink bzgl. Nichtzyklische Branche bzw. krisenresistenter als andere Branchen.

 

Ok, es war bissl übertrieben formuliert. Worauf ich hinaus wollte ist, dass in einer globalen Krise alle Unternehmen zu kämpfen haben. Einige weniger als andere, das mag sein. Das Argument, dass in einer Krise auch geraucht wird ist etwas einseitig gedacht, denn auch ein Tabakunternehmen muss sich refinanzieren und mit Konsumenten auskommen die weniger in der Tasche haben. Hausaufgaben erledigt.

 

 

Du gehst von den Industrieländern aus, vergisst aber die Wachstumsmärkte, von denen globale Unternernehmen wie PM, BAT, etc. ebenfalls profitieren.

 

Naja ich sehe wesentlich bessere Möglichkeiten in EMs zu investieren als Tabakläden. Denn auch hier gibt der Ami den Trend an und der sagt nun mal, Rauchen ist pfui. Die Europäer ziehen allmählich mit, der Chinese wird auch nicht lange brauchen. Ein langfristiges Investment ist das für mich also nicht.

 

 

Na, da kenn ich aber noch ein paar weitere Branchen. :- Bleiben da überhaupt noch welche zum Investieren übrig?

 

Da sollte man schon die Dimensionen beachten. Sicherlich gibt es vereinzelt Bilanzfälschungen und ähnliche Betrügereien. Die Tabakindistrie hat aber Jahrzehnte lang die Öffentlichkeit bzgl. ihrer Produkte bewußt und mit unlauteren Mitteln getäuscht. Als Aktionär würde ich müde lächeln, wenn mir jetzt so ein Laden seine rosigen Wachstumsaussichten präsentiert.

Share this post


Link to post
akku5
Posted

Geraucht wird immer

 

Ja, immer weniger.

 

je grösser die Krise desto mehr wird geraucht

 

Du setzt also auf eine Ausdehnung der Krise und würdest trotzdem in Unternehmen investieren - auch eine Strategie...

 

 

 

Zudem handelt es sich um eine Branche, die Jahre lang versucht hat die Öffentlichkeit zu verarschen. Da würd ich mich schon als Aktionär fragen warum sie gerade gegenüber mir ehrlich und transparent sein sollte :-

 

Leider wird weltweit immer mehr geraucht.

 

Tabakkonsum nimmt weltweit zu

...Während jedoch in den Industrieländern die Tendenz zum Rauchen nachlasse, griffen in den Entwicklungsländern immer mehr Menschen zum Glimmstängel, betonte die WHO. Die Werbung ziele dort besonders auf Jugendliche und junge Frauen. Rund 80 Prozent der Raucher kommen demnach bereits heute aus Schwellen- und Entwicklungsländern...

 

Also schlecht für die Gesundheit, gut für Aktienbesitzer von Tabakfirmen.

Share this post


Link to post
loenne
Posted
Naja ich sehe wesentlich bessere Möglichkeiten in EMs zu investieren als Tabakläden. Denn auch hier gibt der Ami den Trend an und der sagt nun mal, Rauchen ist pfui. Die Europäer ziehen allmählich mit, der Chinese wird auch nicht lange brauchen. Ein langfristiges Investment ist das für mich also nicht.

 

auch das ist eben nur ein schein kontraargument. Altria steigert trotz permanent sinkender raucherzahlen den gewinn jedes jahr. eben durch preiserhöhungen. und von diesem trend sind wir selbst mittelfristig global gesehen noch weit entfernt. im moment profitieren die unternehmen noch von leicht steigenden volumen und preiserhöhungen. du kannst dir leicht ausrechnen was dein unternehmen in 10 jahren wert ist wenn der umsatz nur stagniert. (was bedeuten würde das sich sinkende volumen und preiserhöhungen gegenseitig ausgleichen.)

In der vergangenheit haben die preiserhöhungen aber stets die rückläufigen volumina mehr als ausgeglichen.

ein raucher ist eben abhängig und kann nicht so einfach aufhören, auch wenn die preise steigen. Tabak ist im übrigen auch ein sehr guter inflationsschutz.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

also ich mag altria und bat z.b. auch sehr, sehr gern ;)

bedenke aber, dass erstere in der vergangenheit nie ein reiner tabakkonzern war.

der nahrungsmittelkonzern kraft gehörte bis 2007 größtenteils zur damaligen philipp morris

und auch heute hält altria beispielsweise noch eine ca. 28%ige beteiligung am

brauereiriesen SABMiller.

Share this post


Link to post
Karl Napf
Posted

Oh, wie schön - da muss ich gar keinen neuen Thread aufmachen. Und eine Menge Vorarbeit in Form interessanter Unternehmensnamen gibt es auch schon.

 

post-20305-0-04922600-1364443151_thumb.png

 

Nach meinen Tabellen sind derzeit sämtlicher Tabak-Aktien geradezu erschreckend korrekt bepreist. Knapp 10% Wachstum gibt es hier in der Regel für ein KGV unter 15, nur Reynolds kann da nicht mithalten und wird folglich auch mit einem Abschlag gehandelt.

 

Bei British American Tobacco habe ich das obskur aussehende KGV von 5,9 aus dem Jahr 2004 aus der Durchschnittsbildung ausgenommen (und nein, das ist wohl kein übersehener Split von anno dunnemals, die Zahlen sind aus dem 2006er Annual Report IIRC); hätte ich ihn mit berücksichtigt, dann würde BAT mit -4% für 2013 ans Ende der Tabelle zurückfallen.

 

Altria habe ich wegen der SABMiller-Beteiligung und der Beschränkung auf die USA nicht aufgenommen, dafür dann lieber Philip Morris International, das mit dem derzeit höchsten KGV für das immerhin auch beste Wachstum trotzdem knapp am Ende der Liste gelandet ist, weil die Aktie derzeit so hoch bewertet ist wie nie zuvor seit ihrem Spin-Off.

 

Swedish Match ist zwar der Underperformer der vergangenen 9 Monate, aber aufgrund seiner vorherigen Kursverdopplung 2010-2012 derzeit dennoch nicht niedriger bewertet als im langjährigen Durchschnitt.

 

Zwei weitere Tabak-Produzenten sind wegen mangelhafter Datenqualität aus der Wertung gefallen:

 

post-20305-0-75425300-1364442200_thumb.png

 

Bei Japan Tobacco sieht das KGV von 14,3 zwar derzeit vernünftig aus, aber in den Jahren zuvor war die Aktie offensichtlich nach "japanischen Verhältnissen" bewertet, was die Berechnung eines Durchschnitts-KGVs sinnlos macht.

Grundsätzlich scheint das Verhältnis zwischen hohem Gewinnwachstum und niedrigem KGV derzeit attraktiv zu sein, und die Aktie würde sich mit jedem Durchschnitts-KGV über 14 an die Spitze der obigen Tabelle setzen. Das Kurspotenzial für 2013 ist allerdings wohl stark überzogen. An dem in Euro stagnierenden Gewinn für 2013e erkennt man die Auswirkungen der heftigen Yen-Abwertung seit dem Regierungswechsel in Japan Mitte 2012.

 

Imperial Tobacco hingegen ist eines der Unternehmen, die sowohl "diluted earnings" als auch "adjusted diluted earnings" veröffentlichen, wobei da wohl hauptsächlich Abschreibungen "vertuscht" werden, ähnlich wie bei Bayer. Die "diluted earnings" weisen heftige Sprünge in beide Richtungen auf; die "adjusted diluted earnings" hingegen sind künstlich geglättet und viel höher.

Leider habe ich für 2013e und 2014e aber nur "adjusted diluted"-Schätzungen (das schließe ich zumindest aus den Zahlenwerten), kann also mit den "diluted earnings" hier nicht arbeiten; die "adjusted diluted earnings" hingegen sind so hoch, dass das KGV dieser Aktie deutlich niedriger liegt als bei der gesamten Peer Group.

Würde man diesen adjustierten Gewinnen Glauben schenken, dann wäre die Aktie derzeit historisch niedrig bewertet - das tue ich aber hier ausgesprochen ungern.

Dasselbe Phänomen könnte eventuelle auch bei Lorillard vorliegen (ebenfalls sehr hohe und geglättet aussehende Gewinne), wo es aber wenigstens nicht zu einem abstrusen Kursziel geführt hat.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

@Karl, wegen dem 2004er BAT-KGV und allgemein: Kuck mal hier, das hab ich mal eben schnell per Google als Erklärung ausgegraben...

Sondereinflüsse 2004

 

Solche Sondereffekte gibt es ja quer durch alle Branchen immer wieder mal, vergiss das nicht beim Bewerten deiner Tabellen.

Nestle z.B. hat sich in den vergangen Jahren peu a peu vom Augenheilkundeunternehmen Alcon getrennt mit entsprechenden Auswirkungen

auf Umsatz und Gewinn. Mittlerweile gehört der Laden komplett der Novartis, wo sie auch besser aufgehoben ist. ;)

Share this post


Link to post
Karl Napf
Posted

Dann hat mich mein Gefühl ja nicht getrogen.

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Haltet Ihr es für sinnvoll für mich, neben Altria, BAT auch noch zusätzliches Imperial Tobacco aufzunehmen? Habe Unternehmensanleihen im Depot mit so niedrigen Restrenditen, dass ich Alternativen suchen muss. Lg Anja

Share this post


Link to post
Mithrandir77
Posted

Haltet Ihr es für sinnvoll für mich, neben Altria, BAT auch noch zusätzliches Imperial Tobacco aufzunehmen? Habe Unternehmensanleihen im Depot mit so niedrigen Restrenditen, dass ich Alternativen suchen muss. Lg Anja

 

Imperial Tobacco ist nicht so stark in den Schwellenländern vertreten wie BAT, ist halt die Frage ob sie in diesen Märkten noch Fuß fassen können

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...