Jump to content

Recommended Posts

35sebastian
Posted

Der Maestro legt sich jetzt einen Versorger ins Depot: http://www.wiwo.de/u...zu/8275334.html

 

Warum ist der Kurs so explodiert?

 

Hat sich das Unternehmen fundamental so verändert?

 

Ich kenne die Antwort. :)

 

Schade , dass Buffett meist zu US Werten greift. Nicht auszudenken, wenn er ........ oder ..... oder... als Investments entdecken würde.

Share this post


Link to post
Sthenelos
Posted

ja, bei anderen wie IBM und Exxon hielt sich die Begeisterung bisher aber in Grenzen. (Allerdings hat er sich dort auch nicht derart eingekauft)Was wohl passiert, wenn Buffet einmal nicht mehr ist... Implodiert Berkshire oder vertrauen die Investoren auch Buffets sicherlich fähigen Manager, von denen aber kaum einer bekannt ist.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Kann man so nicht uneingeschränkt sagen: mit IBM lag Buffett zwischenzeitlich immerhin gute 20-25% im Plus nach seinem Einstieg 2011.

Exxon hatte ebenso jüngst erstmal spürbar angezogen, als der Einstieg des Meisters verkündet wurde.

Man sollte aber die Kirche mal im Dorf lassen. Exxon ist schliesslich ein etwas größerer Fisch, den auch die Millarden der Warren B.

nicht so leicht bewegen.

Ebenso würde ich einem Ableben des Gurus als Berkshire-Investor recht gelassen entgegensehen.

Das Wohl und Wehe der Berkshire-Unternehmen und -Beteiligungen hängt schliesslich nicht von Warren ab und sie stellen

enorme Werte dar. Seine Entscheidungen waren, je weiter man in die Vergangenheit geht, wesentlich bedeutender als heute.

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Die Frage ist ja immer noch nicht geklärt , warum ein Kurs steigt, wenn Buffett oder ein anderer Guru massiv in ein Unternehmen investiert oder Medien die Aktie "befeuern"?:thumbsup:

Share this post


Link to post
florian1977
Posted · Edited by florian1977

Die Frage ist ja immer noch nicht geklärt , warum ein Kurs steigt, wenn Buffett oder ein anderer Guru massiv in ein Unternehmen investiert oder Medien die Aktie "befeuern"?:thumbsup:

Mensch Sebastian das ist doch ein alter Hut. Ließ dich mal bei gurufocus oder seekingalpha ein. Du weißt doch sonst immer alles so gut.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Da wird er sicher bittere Tränen weinen, der gute Warren. :lol:

Share this post


Link to post
Der Pate
Posted

Und was sagt das jetzt aus? Der Gewinn ist in den 5 Jahren trotzdem um 130% gestiegen, besser als viele andere Werte. Anfang 2009 war die Aktie ja auch überbewertet, da ist es kein Wunder.

Share this post


Link to post
klein Gordon
Posted

Was wohl passiert, wenn Buffet einmal nicht mehr ist... Implodiert Berkshire oder vertrauen die Investoren auch Buffets sicherlich fähigen Manager, von denen aber kaum einer bekannt ist.

Meine Hoffnung ist, dass Berkshire dann zerschlagen wird und die Einzelteile ein vielfaches des aktuellen Kurses wert sind :w00t:

 

 

 

Share this post


Link to post
DAX43
Posted

so wie ich Buffett einschätze, hat er alles so geregelt, dass selbst ein id*** Berkshire nach seinem Tod leiten kann. Der Nachfolger wird so viele Auflagen und Vorgaben bekommen, dass er sich fragen wird, warum er Geld dafür bekommt, jeden Morgen ins Büro zu kommen.

Share this post


Link to post
CorvusCorax
Posted

so wie ich Buffett einschätze, hat er alles so geregelt, dass selbst ein id*** Berkshire nach seinem Tod leiten kann. Der Nachfolger wird so viele Auflagen und Vorgaben bekommen, dass er sich fragen wird, warum er Geld dafür bekommt, jeden Morgen ins Büro zu kommen.

 

Berkshire ist ja inzwischen nicht mehr nur Warren & Charly, sonder in erster Linie ein riesiger Mischkonzern. In den letzten Jahren hat man sich ja eher Unternehmen gleich ganz einverleibt, anstatt Teile zu kaufen und diese nach Zeit wieder zu veräußern.

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Der Großmeister gibt fünf konkrete Tipps für Kleinanleger: http://www.wsj.de/ar...4060209768.html

 

Um beim Text zu bleiben. Man muss nicht alles gelesen haben, was Buffett geschrieben hat. Wichtig ist, dass man seine Tipps oder Weisheiten beherzigt und danach handelt. Börse ist enfach, man kann sie sich auch furchtbar schwer machen.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Kaum neue Erkenntnisse in dem Artikel, bis auf vielleicht folgende: http://www.faz.net/a...t-12827078.html

Einen Fehler gibt Buffett zu: Die Investition in den texanischen Versorger „Energy Future Holdings“, der höchst angeschlagen ist und beim Verkauf im vergangenen Jahr 873 Millionen Dollar Verlust gebracht habe. Diese Investition habe er nicht mit seinem Partner Charlie Munger abgesprochen. „Die meisten von Ihnen haben noch nie von Energy Future Holdings gehört“, schreibt Buffett. „Schätzen Sie sich glücklich; ich wünschte auch, ich hätte nichts von ihnen gehört.“

Share this post


Link to post
paulo89
Posted · Edited by paulo89

ich untersuche zurzeit die Unternehmen Deutsche Bank AG, RWE AG und Biotest nach den Warren Buffett Kriterien. Wie würdet ihr vorgehen um den inneren Wert zu berechnen.

RWE wird sicherlich sich in paar Jahren erholen, sodass der Kurs wieder ansteigt. Bei der Deutschen Bank sollt es ähnlich sein.

 

Ich gehe davon aus das die Deutsche Bank und RWE AG einen Wettbewerbsvorteil haben und so langfristig gewinne Erwirtschaften werden.

Biotest als Vertreter aus der Biotechnologiebranche hat das Potential langfristige hohe Gewinne zu erwirtschaften ist aber sicherlich kein Risiko Investment.

ModernGraham RWE.xlsx

Share this post


Link to post
Sapine
Posted

Faktor-Investing 2.0 oder die „Buffett-Erleuchtung“

 

Ausgerechnet jetzt, wo alle über Faktor-Investments sprechen, tragen Eugene Fama und Kenneth French mit ihrem neuen Fünf-Faktoren-Modell die Value-Prämie zu Grabe. Überlegungen zur Markteffizienz.

 

Nach mehr als 20 Jahren ziehen Fama und French nun die Möglichkeit in Betracht, dass Größe und Wert nicht die besten Faktoren sind, um Aktienrenditen zu erklären. Im ersten Entwurf der Abhandlung, der im Juni 2013 veröffentlicht wurde, finden sich zwei weitere Faktoren – Rentabilität und Investitionen –, die den Wertfaktor überflüssig machen. Mit anderen Worten, Value-Aktien – die definitionsgemäß ein niedriges Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) aufweisen, schlagen Wachstumsaktien nur, weil die Unternehmen in der Vergangenheit tendenziell profitabler waren und weniger intensiv Gebrauch vom Kapital machten.

 

Haben wir eigentlich irgendwo einen zentralen Faden zum Thema zu der Faktor Analyse oder Fama French?

Share this post


Link to post
mzl
Posted · Edited by mzl

Ich erlaube mir einmal, auch an dieser Stelle auf das kleine Buffet-Spezial des ECONOMISTs vor einigen Wochen hinzuweisen. Inbesondere wurde seine fehlende Nachwuchsplanung analysiert:

 

http://www.economist...53956ea65f756e0

Share this post


Link to post
morini
Posted · Edited by morini

Hallo zusammen,

 

jetzt muss ich auch mal eine Frage loswerden, über deren Beantwortung ich mir schon des Öfteren Gedanken gemacht habe, aber bislang noch zu keinem Ergebnis gekommen bin:

 

Mit seinen 84 Jahren ist Warren Buffett ja auch nicht mehr der Jüngste.

Was wird passieren, wenn Warren Buffett irgendwann mal stirbt? Wird dann die "Berkshire Hathaway"-Aktie in kürzester Zeit abstürzen?

 

Auch wenn Warren Buffett inzwischen Nachfolgeregelungen getroffen hat, könnte ich mir vorstellen, dass der Kurswert der "Berkshire Hathaway"-Aktie sehr eng an seine Person gekoppelt ist.

 

Wie seht ihr das?

 

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Der Pate
Posted

Vermutlich wird die Aktie an Wert verlieren. Aber an Berkshire Hathaway wird sich nicht viel ändern, auch Buffett und Munger haben für die Zukunft vorgesorgt.

Google mal nach Todd Combs und Ted Weschler.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...