Jump to content
polydeikes

"Flexibler VorsorgePlan" von CosmosDirekt

Was haltet Ihr im dargestellten Zusammenhang von dem Produkt?  

226 members have voted

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Please sign in or register to vote in this poll.

Recommended Posts

Holgerli
Posted

Wo hast Du das her?

Da CD in der Zwischenzeit mehrmals die Zinsstufen gesenkt hat, werden die sich darauf nicht einlassen.

Außerdem ist ja der Betrag fest im Vertrag fixiert (plus der eventuellen jährl. Dynamik).

Share this post


Link to post
Muggi
Posted · Edited by Muggi

Kann es nicht eventuell sinnvoll sein, wenn ich eine "normale" private Rentenversicherung, beispielsweise bei der Europa abschließe (anstelle des flexiblen Vorsorgeplans)?

 

Die Kosten sind gering und die Überschüsse gibt es ja bei vorzeitiger Kündigung dazu. Vielleicht bekommt man bei einem Anlagehorizont von z.B. 5 Jahren mehr Kapital ausgezahlt, wie bei der CosmosDirekt?

 

Oder lese ich das Angebot der Europa falsch?

Share this post


Link to post
tyr
Posted

Kann es nicht eventuell sinnvoll sein, wenn ich eine "normale" private Rentenversicherung, beispielsweise bei der Europa abschließe (anstelle des flexiblen Vorsorgeplans)?

[...]

Ich habe da ein Angebot der Europa

[...]

Für welchen Tarif bei der Europa?

Share this post


Link to post
Muggi
Posted · Edited by Muggi

Kann es nicht eventuell sinnvoll sein, wenn ich eine "normale" private Rentenversicherung, beispielsweise bei der Europa abschließe (anstelle des flexiblen Vorsorgeplans)?

[...]

Ich habe da ein Angebot der Europa

[...]

Für welchen Tarif bei der Europa?

 

Den normalen Tarif ohne es über einen Vermittler laufen zu lassen. Der Tarif E-R1.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Ich hole den Thread mal vor und stelle direkt meine Frage:

 

Aktuell ist auf meinem DKB-Tagesgeldkonto ein ausreichend großer Notgroschen gebunkert. Investitionen am Haus gibt es immer weniger. Das Auto wird hoffentlich noch 4 oder 5 Jahre halten.

 

Kurzum: Der freie Finanzbedarf wird in den nächsten Jahren sinken.

 

Der Plan: Die Summe die aktuell noch aufs DKB-Tagesgeldkonto wandert soll, auch vor dem Hintergrund der fallenden Zinsen (aktuell 0,9%) um 1/3 gesenkt werden. Die eine Hälfte des frei werdenden Geldes werde ich in Aktien investieren, die andere Hälfte möchte ich aber sicher und mit besseren Zinsen als auf dem Tagesgeld anlegen. Irgendwie habe ich ein Problem mit mehrjährigem Festgeld, sodass nur was Kurzfristigeres in Frage kommt.

 

Vor diesem Hintergrund und den immer weiter fallenden Guthabenzinsen, wollte ich hier nochmal nach der allg. Meinung zum Abschluss eines neuen Flexiblen Vorsorgeplan ist.

 

Die Zinstreppe des aktuelle Flexiblen Vorsorgeplaist:

1. Jahr: 1,20%*

2. Jahr: 1,50%*

3. Jahr: 2,50%*

4. Jahr: 3,10%**

 

* garantiert

** flexibler Zinssatz

 

Gut, vor 2 oder 3 Jahren hätte man über die Zinsen gelacht und selbst vor 5 Monaten wohl zum DKB Sparplan geraten. Aber was gibt es aktuell für Alternativen?

Share this post


Link to post
freesteiler
Posted

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted · Edited by Holgerli

Ja, aber: Mindestens 4 Jahre Anlagedauer und danach 3 Monate Kündigungsfrist. Das ist Defakto-Festgeld. Dazu ist das ein Ableger einer russischen Bank. Da habe ich - zumindest subjektiv - Bedenke. Dennoch Danke.

Share this post


Link to post
harter.oli
Posted

Die Zinstreppe des aktuelle Flexiblen Vorsorgeplaist:

1. Jahr: 1,20%*

2. Jahr: 1,50%*

3. Jahr: 2,50%*

4. Jahr: 3,10%**

 

* garantiert

** flexibler Zinssatz

 

Gut, vor 2 oder 3 Jahren hätte man über die Zinsen gelacht und selbst vor 5 Monaten wohl zum DKB Sparplan geraten. Aber was gibt es aktuell für Alternativen?

Hast du auf der ersten Seite den Einwand von "ImperatoM" gelesen?

Ich muss zu geben, dass ich das jetzt nicht nach geprüft hab, ob die sich Zinsstaffel immer noch so verhält. Aber wenn es immer noch so ist, muss man das berücksichtigen.

 

 

VTB Flex schicke ich heute auch die Unterlagen ab.

Ich sag mal, viel kaputt machen kannst aktuell nicht, wenn einfach mal die Konten eröffnest, da 1-10 Eurp pro Konto drauf zahlst und das Ganze einfach mal 4 Jahre stehen lässt.

Nach 4 Jahren kann man dann immer noch schauen wie die Lage mit Russland ist.

 

 

Falls es für dich interessant ist, bei der Bank11 gibts aktuell Kündigungskonten mit 6 Monaten bei 1,77 % und bei 3 Monaten mit 1,5 %. Ist nicht so starr wie langjähriges Festgeld und bisschen besser als manch Tagesgeldkonto.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Hi Oli,

 

danke für Deine Rückmeldung. Ja, so wie von "ImperatorM" beschrieben verhält es sich immer noch. Dass die Zinsstufe jedes Jahr von Neuem durchlaufen wird und nicht alles direkt höher verzinst wird war mir klar.

Aber wenn ich mir aktuelle Tagesgeldangebote anschaue, dann sind die "Topp"-Angebote mit 1,5% nur bis Januar 2015 garantiert und das 1. Angebot mit einem Jahr Garantie hat auch nur 1,20%.

Und ab dem 4. Jahr gibt es immer noch 1,25%+x.

 

Das Angebot von Bank11 werde ich nochmal prüfen. Hörts ich interessant an, auch wenn es nicht meinem Ideal des monatl. "weg"sparens entspricht. Danke für den Tipp.

 

Aber nochmal konkret zu der Frage: Würdet ihr aktuell noch in einen Flexiblen Vorsorgeplaninvestieren?

Share this post


Link to post
polydeikes
Posted

Für meinen Teil würde ich entweder direkt zur brauchbaren Schicht 3 Police greifen (bspw. Europa, siehe weiter oben, bspw. auch FDL Tarif) oder eben Festgeld / Tagesgeld nehmen. Je nachdem was ich eben an zeitlichen Horizonten habe. Am magischen Renditedreieck Sicherheit, Liquidität, Rendite kann man eben nicht wirklich rütteln ...

Share this post


Link to post
Schwaben-Sparer
Posted

Der flexible Sparplan liegt über dem aktuellen Zinssatz für das Tagesgeld von 1,05% bei der Cosmos. Ich bin sicher spätestens zum 01.2015 werden auch beim Sparplan die Konditionen angepasst. Insbesondere, da dann auch der Höchstrechnungszins in der Lebensversicherung abgesenkt wird.

 

Ich habe bereits einen Sparplan, noch zu älteren Konditionen (1,6% im ersten Jahr).

Ich werde die Cosmos jedenfalls im Auge behalten und noch vor der Anpassung meine Sparrate auf das Maximum erhöhen. Ab dem nächsten Jahrestag der Versicherung werden dann die davor eingezahlten erhöhten Beiträge bei den jetzigen Konditionen im Folgejahr mit 1,5% verzinst. Dann werde ich absenken, die künftigen Beiträge werden dann mit 1,6 % bzw. alles was über der derzeitigen Sparrate liegt wird mit 1,2% verzinst.

 

Die Garantieverzinsung (nach Kosten) ab dem 3. Jahr liegt bei meinem Sparplan noch bei 1,25%. Bei den aktuellen Konditionen gibt es diese Garantieverzinsung ab dem dritten Jahr allerdings nicht mehr, diese kann dann auch 0% werden.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Der flexible Sparplan liegt über dem aktuellen Zinssatz für das Tagesgeld von 1,05% bei der Cosmos. Ich bin sicher spätestens zum 01.2015 werden auch beim Sparplan die Konditionen angepasst. Insbesondere, da dann auch der Höchstrechnungszins in der Lebensversicherung abgesenkt wird.

Ist auch meine Vermutung, deswegen ja meine Frage ob ich ggf. etwas nachlegen sollte (Im Sinn von: 2ter Vertrag).

 

Ich habe bereits einen Sparplan, noch zu älteren Konditionen (1,6% im ersten Jahr).

Ja, 1,75%. Damals dachte ich noch, dass 125 Euro reichen, weil die werden niemals den Zins senken und ich jederzeit erhöhen könnte. Als er dann doch gesenkt wurde, dachte ich, dass ich halt zu nem anderen Anbieter gehe. Aber das war auch Pustekuchen.

 

Ich werde die Cosmos jedenfalls im Auge behalten und noch vor der Anpassung meine Sparrate auf das Maximum erhöhen. Ab dem nächsten Jahrestag der Versicherung werden dann die davor eingezahlten erhöhten Beiträge bei den jetzigen Konditionen im Folgejahr mit 1,5% verzinst. Dann werde ich absenken, die künftigen Beiträge werden dann mit 1,6 % bzw. alles was über der derzeitigen Sparrate liegt wird mit 1,2% verzinst.

Ein Wort: Bahnhof. Kannst Du mal bitte erläutern. Danke.

 

Die Garantieverzinsung (nach Kosten) ab dem 3. Jahr liegt bei meinem Sparplan noch bei 1,25%. Bei den aktuellen Konditionen gibt es diese Garantieverzinsung ab dem dritten Jahr allerdings nicht mehr, diese kann dann auch 0% werden.

Woher hast Du die Info, dass es bei den aktuellen Konditionen 0% Garantiezinsen sind? Link wäre nicht schlecht.

Share this post


Link to post
Schwaben-Sparer
Posted · Edited by Schwaben-Sparer

Ein Wort: Bahnhof. Kannst Du mal bitte erläutern. Danke.

Das Guthaben aus den regelmäßigen Sparbeiträgen eines Beitragsjahres wechselt jeweils zum neuen Vertragsjahr in die nächsthöhere Zinsstufe. Der Jahrestag meiner Versicherung ist der 01.04..

Dh. wenn ich jetzt erhöhe, wird das vor dem 01.04.2015 einbezahlte Geld aus der Erhöhung ab 01.04.2015 mit 1,5% der Zinsstufe des 2. Jahres verzinst.

Die Garantieverzinsung (nach Kosten) ab dem 3. Jahr liegt bei meinem Sparplan noch bei 1,25%. Bei den aktuellen Konditionen gibt es diese Garantieverzinsung ab dem dritten Jahr allerdings nicht mehr, diese kann dann auch 0% werden.

Woher hast Du die Info, dass es bei den aktuellen Konditionen 0% Garantiezinsen sind? Link wäre nicht schlecht.

 

https://www.cosmosdi...gePlan-data.pdf

Allgemeine Bedingungen für eine Rentenversicherung(Flexibler VorsorgePlan):

§1 b

Im Anschluss an die garantierte Zinsstaffel gilt ein tariflicher Garantiesatz von 0,50 Prozent p.a. - vor Abzug der Zinsabschläge zur Deckungder tariflichen Kosten (siehe Punkt 3 im Produktinformationsblatt)

 

Gemäß PIB betragen die Kosten ab dem 4. Jahr 0,5%, d.h. nach Kosten sind nur noch 0% garantiert.

 

In meinen AVB steht:

Nach dem Zeitraum der garantierten Zinsstaffel werden die aus Ihren Erhöhungsbeiträgen jeweils resultierenden Gesamtguthaben mit dem zum jeweiligen Erhöhungszeitpunkt gültigen tariflichen Garantiesatz (derzeit: 1,75 Prozent p.a.) - unter Berücksichtigung der Zinsabschläge zur Deckung der tariflichen Kosten - verzinst.

D.h. für die Erhöhungen gilt dann der Garantiezins von 0,5% bzw. 0% (nach Kosten).

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Danke, sehr erhellend. War mir vorher nicht so ganz klar.

Share this post


Link to post
Muggi
Posted

Für meinen Teil würde ich entweder direkt zur brauchbaren Schicht 3 Police greifen (bspw. Europa, siehe weiter oben, bspw. auch FDL Tarif) oder eben Festgeld / Tagesgeld nehmen. Je nachdem was ich eben an zeitlichen Horizonten habe. Am magischen Renditedreieck Sicherheit, Liquidität, Rendite kann man eben nicht wirklich rütteln ...

 

Wenn ich nun einen zeitlichen Horizont von 3-5 Jahren habe, dann könnte ich jetzt in meine flexible Rentenversicherung der Europa einzahlen (kein FDL-Tarif) und, sagen wir mal, mehr als 2 % Rendite erzielen? Mal angenommen die Überschussbeteiligungen bleiben ungefähr so, wie sie jetzt sind (Tendenz eher fallend). Teilauszahlungen sind ja möglich vor Rentenberginn.

 

Ich würde nämlich gerne 20.000 Euro anlegen und suche etwas dafür.

Share this post


Link to post
polydeikes
Posted

3 Jahre ist schon sehr wenig, 5 -8 Jahre ginge das sicherlich. Allerdings natürlich nicht mit einem Vertrag gegen laufende Beitragszahlung, sondern einem Vertrag gegen Einmalbeitrag. Die Überlegung macht allerdings nur Sinn, wenn die Sparerfreibeträge schon ausgeschöpft sind, da du ja sonst Steuerlast kumulierst.

Share this post


Link to post
Muggi
Posted

3 Jahre ist schon sehr wenig, 5 -8 Jahre ginge das sicherlich. Allerdings natürlich nicht mit einem Vertrag gegen laufende Beitragszahlung, sondern einem Vertrag gegen Einmalbeitrag. Die Überlegung macht allerdings nur Sinn, wenn die Sparerfreibeträge schon ausgeschöpft sind, da du ja sonst Steuerlast kumulierst.

 

Sorry, ich muss nochmal nachhaken.

 

Ich habe eine laufende Beitragszahlung von 350 Euro im Jahr und würde die 20.000 Euro als Sonderzahlung einzahlen. Könnte man so nicht auch die > 2 % Rendite in einem Zeithorizont von 5-8 Jahre erreichen?

 

(Sparerfreibeträge sind schon ausgeschöpft)

 

Danke für die Antwort schon im Voraus.

Share this post


Link to post
polydeikes
Posted · Edited by polydeikes

Naja. Der Spaß ist ja die jeweilige Kostenbelastung. Wenn du jetzt einen Vertrag mit laufender Beitragszahlung machst, passiert folgendes:

 

Fiktive Vertragslaufzeit * Sparrate * Abschlusskosten = Kostenbelastung von Anfang an

 

Beispiel:

30 Jahre * 12 Monate * 350 Euro mtl. / 100 * 1,5 = 1890 Euro Abschlusskosten

 

Ist natürlich völlig sinnbefreit Abschlusskosten für Beiträge zu zahlen, die du gar nicht einzahlen möchtest. Ich ging zudem davon aus, dass du 20.000 Euro einzahlen möchtest und nach bspw. 5 Jahren wieder rausnehmen willst.

 

Die Abschlusskosten für Einmalbeiträge sind niedriger. Dafür gibt es eine Pauschale vom Vertragswert pro Jahr. Heißt: Je länger der Vertrag läuft, desto schlechter fährst du aus Kostensicht. Da du ja nur auf kurze Laufzeit spekulierst, ist der Einmalbeitrag günstiger im Sinne der Kostenbelastung.

 

Wenn du laufende Beitragszahlung willst, dann bitte andersrum: Niedrigst mögliche Sparrate machen und eigentliche Sparrate per Sonderzahlung drauf satteln, Auflagen der Bedingungen beachten. Kommt günstiger als mit voller Sparrate, siehe oben.

 

---

 

Was klar sein muss: Die leidlich guten Erträge der Europa gepaart mit der zweitniedrigsten Verwaltungskostenquote aller Lebensversicherer und niedriger Abschlusskostenbelastung führen zwar zu guten Erträgen, gibt es aber nur in Kombi mit leidlich unfähigem Service und ziemlich miserablen Bedingungen.

 

Also egal welches Manöver man fahren will: Vorher genau schauen, was die Bedingungen her geben und was nicht. Und viel geben die Bedingungen nicht her.

 

Von einigen Relikten aus alten Zeiten mal ganz abgesehen: So ist zum Beispiel die Europa einer der wenigen Versicherer mit Stornoabschlag und für Teilentnahmen fallen auch mal eben 60 Euro an, zudem sind Teilentnahmen reglementiert.

Share this post


Link to post
polydeikes
Posted · Edited by polydeikes

Grad nochmal drüber gelesen, ist vielleicht missverständlich. Du kannst bei der Europa auch relativ kurze Laufzeiten wählen. Musst also bspw. nicht 30 Jahre Laufzeit machen. Du musst aber beachten, dass die Rentenleistung mind. 30 Euro garantiert ergibt, sonst wird der Vertrag nicht angenommen. Bei Einmalbeitrag sind bspw. auch 5 Jahre möglich, kein Problem, vermeidet den Stornoabschlag.

 

Konkretes Beispiel im FDL TARIF mit meinem Geburtsdatum:

 

10.09.1983

20.000 Euro Einmalbeitrag

Laufzeit bis 35

 

garantierte Rente = 47,14 -> höher als 30, Vertrag kann so abgeschlossen werden

garantierte Kapitalabfindung -> 21.419,00

 

 

kosten-europa-4jahre.jpg

 

 

---

 

Egal wie du konstruierst, es muss mehr als 30 Euro garantierte Rente rauskommen, sonst bekommst du den Vertrag nicht durch.

europa-beispiel.pdf

Share this post


Link to post
Muggi
Posted · Edited by Muggi

350 Euro zahle ich im Jahr!

 

Die 350 Euro im Jahr sollen schon für die Altersvorsorge sein. Die Rentenversicherung soll auch bis zur Rente (im Jahre 2040) laufen. Die 20.000 Euro Sonderzahlung eventuell auch, aber ich brauche das Geld vielleicht in 5 Jahren, deswegen habe ich mir überlegt, wenn ich ja mehr als 2 % Rendite bekomme in 5 Jahren, das Geld in der Rentenversicherung zu parken. In 5 Jahren könnte ich eine Teilauszahlugn von etwa 20.000 Euro machen.

Share this post


Link to post
polydeikes
Posted · Edited by polydeikes

350 Euro zahle ich im Jahr!

 

Die 350 Euro im Jahr sollen schon für die Altersvorsorge sein. Die Rentenversicherung soll auch bis zur Rente laufen. Die 20.000 Euro Sonderzahlung eventuell auch, aber ich brauche das Geld vielleicht in 5 Jahren, deswegen habe ich mir überlegt, wenn ich ja mehr als 2 % Rendite bekomme in 5 Jahren, das Geld in der Rentenversicherung zu parken. In 5 Jahren könnte ich eine Teilauszahlugn von etwa 20.000 Euro machen.

 

Okay. Dann hab ich dich falsch verstanden. Aber auch bei den Raten bedenken, die Europa hat bei laufender Beitragszahlung Stückkosten, sprich einen absoluten Kostenteil. Je niedriger der laufende Beitrag, desto höher die anfängliche Kostenbelastung, quasi wie eine Depotgebühr.

 

Ansonsten kannst du das natürlich so machen, wie im Zitat beschrieben. Sprich mit Sparrate 350 im Jahr, Sonderzahlung, Teilentnahme usw. ...

 

Ich hatte halt so verstanden, dass du ein langfristiges Festgeld konstruieren willst. Das geht auch. Dann aber so wie oben im Beispiel mit PDF konstruiert, so kämst du günstiger weg.

Share this post


Link to post
Fondsanleger1966
Posted

Hallo,

 

es wäre sicherlich interessant, Alternativen zur Cosmos Flexiblen Vorsorge zu finden. Allerdings steht in dem verlinkten PDF auf S. 6, dass die Todesfallleistung 0 Euro beträgt. Das Geld damit also weg wäre. Wenn das so sein wollte, wäre das m.M.n. ein zu großes Risiko bei Anlegern mit Erben.

 

Außerdem gibt es laut S. 5 keine Zinsüberschüsse in der Ansparphase. 1,75% abzgl. der Kosten finde ich ehrlich gesagt etwas mager.

Share this post


Link to post
Fondsanleger1966
Posted · Edited by Fondsanleger1966
Aber nochmal konkret zu der Frage: Würdet ihr aktuell noch in einen Flexiblen Vorsorgeplaninvestieren?

Die bessere Lösung ist es natürlich, vor ein paar Jahren abgeschlossen zu haben - und das mit einem hohen Sparbetrag (plus Dynamik), den man kurz vor Zielsumme absenkt und innerhalb von drei Jahren wieder bis zur Höhe des ursprünglichen Betrags aufstocken kann.

 

Da es inzwischen aber ziemlich düster aussieht in der Euro-Zinslandschaft, würde ich die Cosmos heute auch noch abschließen - selbst zu den schlechteren Konditionen. Das aber schnell und mit Köpfchen (wie oben beschrieben). Wer sich immer noch nicht für eine lange Niedrigzinsphase aufgestellt hat, sollte zusehen, dass er das schnell nachholt.

 

Wer einen zweistelligen Betrag anlegen will, kann sich die Europas dieser Welt noch mal genau ansehen. Dann aber bitte inklusive des Kleingedruckten, weil ein Versicherungsvertrag kein Tagesgeldkonto ist.

 

P.S. Wenn ich das auf die Schnelle richtig gesehen habe, gibt es mindestens zwei Fallstricke bei der Europa:

- Ohne ausdrückliche Vereinbarung einer Todesfallleistung gibt es im Todesfall kein Geld für die Hinterbliebenen

- In den ersten sechs Jahren gibt es keine Zinsüberschüsse in der Ansparphase und nur stark reduzierte in der Rentenphase (Tranchenvereinbarung)

 

Auf Probleme bei der Auszahlung habe ich jetzt noch gar nicht geschaut.

 

Die Europa scheint also nur etwas für Leute zu sein, die sich in das Produkt richtig gut eingearbeitet haben oder die einen Fachmann einschalten. Vielleicht durchleuhctet Polydeikes neuer Thread das Produkt auch ausreichend gut: http://www.wertpapie...-klassische-rv/

Share this post


Link to post
chrizzy
Posted

Hallo Leute,

Habe mir gerade den Thread zu Herzen genommen und ein paar Fragen.

mir geht es um die sicherte Komponente meines Vermögens und ich möchte etwas Festgeld anlegen bzw Geld oberhalb des TG Zins anlegen.

Mit ist das Problem mit der Zinsstaffel bewusst, weshalb ich plane im ersten Jahr den Sparbetrag möglichst hoch zu wählen und anschließend erheblich herunterzuschrauben. Ziel ist es die aktuell 2,5% nach 3 Jahren mitzunehmen. Was danach kommt ist noch unklar, mal sehen wie sich der Variable Zins entwickelt.

Lohnt sich die Form diese Anlage? Kann ich meine Beiträge immernoch nach unten Schrauben? Oder fallen euch andere Investments für den rk 1 Anteil ein? Festgeld bei einer "russischen" Bank mit österreichischer banklinzenz ist für mich keine Option

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...