John Silver

Kommentare zum Thread Anleihentransaktionen

  • Transaktion
  • Anleihe
  • Kommentare
  • Kauf
  • Verkauf
3,603 posts in this topic

Posted

Verkauf A1H3GE 8% Joh. Friedrich Behrens AG 2011(2011/15.3.2016) zu 100,1 in Frankfurt

 

Hat sich das nach Transaktionskosten noch gelohnt ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Verkauf A1H3GE 8% Joh. Friedrich Behrens AG 2011(2011/15.3.2016) zu 100,1 in Frankfurt

 

Hat sich das nach Transaktionskosten noch gelohnt ?

 

Nein, aber dank flatex auch nicht geschadet :thumbsup:

 

Hatte das Wertpapierprospekt nicht gelesen und wusste daher nicht, dass die Anleihe bis Februar 2012 noch über das Unternehmen gezeichnet werden kann. Das wird mir eine Lehre sein!

Zusammen mit der geringen Platzierung wird es erstmal wohl keine Kursgewinne geben. Würd' ich die Anleihe behalten, müsst' ich die weitere Geschäftsentwicklung der AG verfolgen. Sie scheint ja nicht sehr solide mit Eigenkapital ausgestattet zu sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hatte das Wertpapierprospekt nicht gelesen und wusste daher nicht, dass die Anleihe bis Februar 2012 noch über das Unternehmen gezeichnet werden kann. Das wird mir eine Lehre sein!

 

Ah, okay. Hatte diese Aussattung nun schon bei mehreren Anleihen gelesen. Also immer vorsichtig!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Um den Käufe/Verkäufe Thread sauber zu halten, vermelde ich hier mal die Griechen haben die 03/11(A0TQ0C) pünktlich getilgt. Hoffen wir, dass die das noch lange so weitermachen. Ist ja auch eine "Transaktion" whistling.gif.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Kauf Depfa PLC Senior A0GX4B für 99 in FRA für das risikoarme Depot

 

Leider wie alle Anleihen dieser Bank kaum liquide. Aber bei einer Restlaufzeit von 1,5 Jahren kann ich damit leben. Festgeldersatz mit 4,5% Rendite. Schließlich hat der Laden mit der HRE Bad Bank einen zuverlässig zahlenden Kunden und größere Risiken in der Bilanz dürfte es nicht mehr geben. Laut Q4-Bericht aktuell 50% regulatorische Eigenkapitalquote, die wohl auf 24% gestutzt wird.

 

Verstehe ich nicht. 804294 ist vergleichbar, abgesehen davon, dass es ein Nachrang eines anderen Teils der HRE ist. Aber wenn der Bund die Bank fallen lässt, wird es auch bei den Seniors der Depfa plc krachen, würde ich mal annehmen. Und 804294 ist sehr liquide und liefert ca. 6.7% beim aktuellen Briefkurs 110.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Verstehe ich nicht. 804294 ist vergleichbar, abgesehen davon, dass es ein Nachrang eines anderen Teils der HRE ist. Aber wenn der Bund die Bank fallen lässt, wird es auch bei den Seniors der Depfa plc krachen, würde ich mal annehmen. Und 804294 ist sehr liquide und liefert ca. 6.7% beim aktuellen Briefkurs 110.

Ich habe ein Unwohlsein, das gesamte Depot nur aus 804294 bestehen zu lassen, auch wenn das Rendite-Risiko-Verhältnis sehr gut ist. Zwei verschiedene Einheiten und der Seniorstatus waren mir als Diversifikation recht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by vanity

Kauf

7,000% DG HYP GEN.93/2 SVG 804146 / DE0008041468

Grund:

Interessanter Genußschein, wenn davon am Markt schonmal wieder was auftaucht.

Finde ich auch, willkommen an Bord! ;) (leider liegt mein Einstandskurs etwas höher <_< )

 

Da die DG Hyp bisher kaum vorgekommen ist, hier ein paar Anmerkungen. Wie du schon angemerkt hast, ist das Papier ziemlich illiquide und hat meistens einen Spread zum Gotterbarmen. Also Buy & Hold.

 

Die DG Hyp (Rating Senior unsecured im A-Bereich) steht nicht gerade glänzend da und hat 2009 und im 1. HJ 2010 einen ordentlichen Verlust eingefahren. Der Deckungsstock der öff. Pfandbriefe sieht tw. auch zum Fürchten aus. Allerdings gibt es eine interessante G+V-Position namens Ertragszuschuss, die ins außerordentliche Ergebnis einfließt, von der Mutter, der DZ Bank, stammt und für ein ausgeglichenes Jahresergebnis sorgt. Hier liegt also auch die Besonderheit eines B+G-Vertrags vor und da die VR-Familie im allgemeinen gesittete Umgangsformen pflegt, wollen wir davon ausgehen, dass sie sich nicht das COBA-Gebahren zu eigen macht, sondern auch bei Verlust vor Ertragszuschuss den GS (mittlerweile der einzig verbliebene) ordentlich bedient. Jedenfalls wurde das in der Vergangenheit so gehandhabt.

 

Dann rentiert das Papier mit 8,5% p. a. vor Kosten, also etwa 200 Punkte höher als ein DZ-GS. Die etwas längere Laufzeit (Rückzahlung 2014) gegenüber den üblichen Verdächtigen (PBB, SEB, HVB) sollte unter diesen Voraussetzungen auch kein Nachteil sein. Der laufzeitgleiche Aareal 161580 (ohne B+G) rentiert 120 Punkte tiefer.

 

(in STU lagen zuletzt noch 50k DEM zu 104 im Brief - sieht so aus, als würde nachgelegt)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Mir ist nichts anderes bekannt.

Mich würde es auch massiv wundern, wenn gerade heuer bei gutem Ergebnis der DZ eine Bedienung ausfallen sollte.

Von demher sehe ich diese GS-Position als buy and hold zum ruhig schlafen an. :thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Verkauf BPCE T1 9,25% WKN A1AN0B

 

Rendite zum ersten regulären Call 2015 inzwischen unter 8%. Vorzeitige Kündigung wegen nicht Anerkennung als Eigenkapital schon ab 2013 möglich. Die Rendite wäre dann unter 7%.

 

Nachkauf WestLB T1 6% WKN A0D2FH

 

Bin weiter optimistisch, dass die Anleihe irgendwo im Sparkassenlager landet. Dann wäre eine Verdoppelung des Kurses angesagt.

 

Nachkauf LBBW GS 2014 WKN 297871

 

Rendite bei Bedienung ab 2012 13,6%, ab 2013 12,9%, ab 2014 12,1%, erst 2015 noch immer 11,4%. Ist inzwischen meine zweitgrößte Position im Depot.

 

 

P.S. Nachsteuergewinn im ersten Quartal 11,3%, ähnlich wie im letzten Jahr damit schon das Jahresziel übertroffen. Und der April läuft sehr gut an. :yahoo:

 

Hälst du es wirklich für möglich, dass die BPCE den Termin dann auch wahrnimmt ?

Hälst du es für deutlich wahrscheinlicher, dass die LBBW den 14er GS bedient als den 12er ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hälst du es wirklich für möglich, dass die BPCE den Termin dann auch wahrnimmt ?

Ja, natürlich. Die Anleihe ist nicht billig mit einem Kupon von 9,25%. Bei jährlich um 10 Prozentpunkte sinkender Anrechnungsquote geht das schnell ins Geld.

 

2013 90% Anrechnung -> eff. Kupon 10,3%

2014 80% Anrechnung -> eff. Kupon 11,6%

2015 70% Anrechnung -> eff. Kupon 13,2%

 

Ich rechne daher spätestens zum ersten regulären Kündigungstermin mit der Rückzahlung.

 

Hälst du es für deutlich wahrscheinlicher, dass die LBBW den 14er GS bedient als den 12er ?

 

Nein, warum? Wenn, dann werden beide bedient. Beim 14er ist mir aber (fast) egal wann es los geht. Beim 12er tickt etwas die Uhr. Er ist riskanter und potenziell Rendite trächtiger. Deshalb ist meine Position beim 12er eben kleiner als beim 14er. Ich halte den 12er aber auch weiter für interessant.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Danke für die Einschätzung, wobei ich gerade bei der BPCE Zweifel habe. Die haben schließlich auch noch Papiere mit 12,5 % Kupon mit drohendem 3M + 1313 BP FLR im Portfolio der Tier1-Anleihen. Dennoch finde ich das Papier weiterhin interessant aufgrund des doch guten CY und Worst-Case mit knapp 8 % find' ich auch nicht so schlecht

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Zuletzt:

 

 

Nichtkauf: BAWAG

 

Nachrichtlich: Perf. Q1/2011 >10% p. a. (bzw. <6% p. a. im strahlungsarmen Depot) . Rendite YtY 5% (resp. 3%) crying.gif (n. Ko. und St.)

 

 

Hallo vanity,

 

wie kommt's das dich das Bawag Papier nicht reizt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by vanity

... wie kommt's das dich das Bawag Papier nicht reizt?

Deswegen

 

post-13380-0-94343900-1302588939_thumb.png

 

und deswegen

 

post-13380-0-56597200-1302589771_thumb.png

 

Im Ernst: Es ist nicht so, dass es mich nicht reizt, aber ich will mir nicht jede Sau, die gerade durch die Foren getrieben wird, ins Depot legen. Die Bawag ist sicher nicht schlecht und vermutlich auch besser als manches, was in meinem Zoo Zuflucht gefunden hat. Ich bevorzuge aber feste Fälligkeiten, weil ich damit mental (und rechnerisch) besser umgehen kann. Das ist aber eher eine Marotte als wirklich begründet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Germanflash

Hallo Vanity,

 

zunächst mal danke für deine prompte Antwort. Die bisherige Performance hatte ich wohl gesehen, aber ganz ehrlich hat sie mich nicht abgeschreckt. Die Vergleichbarkeit der Situation 2009 zum jetzigen Zeitpunkt sehen ich als nicht gegeben an.

 

Generell "beruhigt" es mich aber, dass du keine bestimmten Vorbehalte gg das Papier hast. Das ich hier auf einen bereits rollenden Zug aufspringe, ist mir natürlich bewußt. Die mentale Vorliebe für klare Eckdaten teile ich durchaus, die Position ist aber nicht so groß (6k nom), dass es mir Sorgen machen würde, sie länger zu halten. Der Floater reizt natürlich in dem Zusammenhang, weil ich nicht das Gefühl haben muss, höhere Zinsen zu verpassen. Die Möglichkeit des Calls sehe ich als reinen Bonus an, weil die demnächst wohl 6,x% Zinsen vor Steuern meine Ertragserwartung erfüllen (bin da halt bescheiden :thumbsup: ).

 

Gut finde ich deinen Hinweis auf die eigene Zookomposition. Wir hatten in Supertops Direktanlagethread das Thema ja schon mal besprochen. Bei mit ist der Zoo recht leer, bzw mit Freund Hugo bzw dem EMLE überbevölkert und ich versuche das momentan etwas auszugleichen. Ist ja auch netter u spannender, wenn man ein paar Tiere im Zoo hat, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by vanity

Kauf VAR.% AXA S.A. MTN.V.04 29.A/O (A0DEGR) BBB+ Zins 10j+5BP, max.8%.

Grund: Hedge Anstieg langfristige Zinsen.

Aus Prospekt:

 

 

Es wäre nett, Du würdest kurz erläutern wie dieses Konstrukt bei einer steilen Zinsstrukturkurve bei steigendem Zinsniveau und einer möglichen Abflachung der Zinsstrukturkurve ein Hedging gegen einen Anstieg langfristiger Zinsen darstellt.

Ich glaube, da verwexelt du was. :( Bei den Axalotl (Ambystoma) herrscht verwirrende Artenvielfalt und die Prospektlage ist etwas dünn, selbst im Bondboard wird gerätselt. Ich glaube folgende Unterarten bestimmt zu haben:

 

Zu der Kuponformel 4x(CMS10y/2y) gehören m. E. (10y vs. 6m habe ich noch nie freilaufend gesehen)

- A0DHJ4 (AXAL)

- A0DXAK (AXAK)

 

Zur Ausstattung 10yCMS+x habe ich

- A0DEGR (AXAD, +5, das ist das Papier aus dem Transenfred)

- 825943 (AXAK, +20)

- 810177 (AXAJ, +55, Basis TEC10-CNO :- )

gefunden

 

Dann gibt es noch 3ME-Floater

- A0GUYZ (AXAF, +250)

- A0TKQK (AXAE, +250)

 

und ordinären und endlichen Nachrang führen wir zu guter Letzt auch

- A1AWF3 (AXAH, 3ME+250 ab 2020)

 

Nachtrag: Sogar richtige Obl. fonc. mit AAA gibt es : A1A23E (heut' zufällig bei den Umsatzspitzenreiten, schon über 4% p. a.)

 

Zu allem Überdruss sind auch noch teils kumulativ (825943 z. B.), teils bösartig.

 

Es wäre mir zwar eine Freude gewesen, dir endlich mal einen Fehler nachweisen zu können :P , allerdings sind meine Aussagen nicht belastbar, da sie nur auf den Angaben der Börsenseite Stuttgart beruhen. Die dort ausgewiesenen aktuellen Kupons passen allerdings zu den Formeln. Wo hast du denn deine Angaben her? (bitte nicht auf das 12 Mrd. EMTN-Programm verweisen, unter dem laufen sie alle)

 

@Prospektständer: Lange nichts von dir gehört, wäre das nicht ein lohnendes Unterfangen, sämtliche pricing supplements zu fassen zu kriegen und hier zu verlinken? Und nicht immer nur die neuesten Retail-Kreationen von der ÖVAG!

 

.. .Ist ja auch netter u spannender, wenn man ein paar Tiere im Zoo hat, oder?

Kritisch wird es erst dann, wenn man vor lauter Tieren den Zoo nicht mehr erkennt. ;)

 

Und noch'n Nachtrag @otto03: Jetzt hab' ich's:

 

EUR CMS10. (10 year mid swap rate in EUR (annual 30/360) versus EURIBOR 6 month (semi-annual, Act/360)) minus EUR CMS2. (2

year mid swap rate in EUR (annual 30/360) versus EURIBOR 6 month (semi-annual, Act/360)) times 4 ((EUR CMS10-EUR CMS2)*4).

So definiert die AXA einen Steepener! (AXAK)

 

Und so einen CMS-10y-Floater

EUR CMS10. (10 year mid swap rate in EUR (annual 30/360) versus Euribor 6 month (semiannual, Act/360)).

Man muss drauf achten, wie die Klammern sitzen: 10y mid swap vs. Euribor 6m ist die (übliche) Definition vom CMS10. Der Prospekt war also schon der richtige :thumbsup:, die Interpretation falsch. :D (erinnert mich an unser erstes Aufeinanderprallen im Forum, als wir einem Ösi-Newbie versucht haben, die Ausstattung seiner Wohnbau-Anleihe auseinanderzusetzen - ziemlich peinlich für mich :blushing: )

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

 

Und noch'n Nachtrag @otto03: Jetzt hab' ich's:

 

EUR CMS10. (10 year mid swap rate in EUR (annual 30/360) versus EURIBOR 6 month (semi-annual, Act/360)) minus EUR CMS2. (2

year mid swap rate in EUR (annual 30/360) versus EURIBOR 6 month (semi-annual, Act/360)) times 4 ((EUR CMS10-EUR CMS2)*4).

So definiert die AXA einen Steepener! (AXAK)

 

Und so einen CMS-10y-Floater

EUR CMS10. (10 year mid swap rate in EUR (annual 30/360) versus Euribor 6 month (semiannual, Act/360)).

Man muss drauf achten, wie die Klammern sitzen: 10y mid swap vs. Euribor 6m ist die (übliche) Definition vom CMS10. Der Prospekt war also schon der richtige :thumbsup:, die Interpretation falsch. :D (erinnert mich an unser erstes Aufeinanderprallen im Forum, als wir einem Ösi-Newbie versucht haben, die Ausstattung seiner Wohnbau-Anleihe auseinanderzusetzen - ziemlich peinlich für mich :blushing: )

 

 

Prospectus XS0203470157

 

http://www.axa.com/lib/axa/uploads/dette/dette/S18T1_XS0203470157_pricing_supplement_.pdf

 

 

Bitte um weitere Aufklärung:

 

Zahlt AXA CMS10 +5 Bp ?.

Wieso ist eint CMS10 basiertes Papier für den Käufer/Besitzer eines solchen Papiers ein Hedge gegen einen Zinsanstieg am langen Ende? (bei ggfs. verflachender Strukturkurve) ?

 

 

PS Kann mich an die Wohnbau Anleihe leider nicht erinnern, warum sollte dort irgendetwas peinlich gewesen sein?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bitte um weitere Aufklärung:

 

Zahlt AXA CMS10 +5 Bp ?.

Wieso ist eint CMS10 basiertes Papier für den Käufer/Besitzer eines solchen Papiers ein Hedge gegen einen Zinsanstieg am langen Ende? (bei ggfs. verflachender Strukturkurve) ?

Es ist vielleicht kein Hedge im dem Sinne, dass man damit andere Anleihen hedgen könnte. Die Anleihe sollte aber selbst immun gegen Zinsanstiege am langen Ende sein, da ihr Zins jährlich an den 10jährigen Interbankenzins angepasst wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by otto03

Bitte um weitere Aufklärung:

 

Zahlt AXA CMS10 +5 Bp ?.

Wieso ist eint CMS10 basiertes Papier für den Käufer/Besitzer eines solchen Papiers ein Hedge gegen einen Zinsanstieg am langen Ende? (bei ggfs. verflachender Strukturkurve) ?

Es ist vielleicht kein Hedge im dem Sinne, dass man damit andere Anleihen hedgen könnte. Die Anleihe sollte aber selbst immun gegen Zinsanstiege am langen Ende sein, da ihr Zins jährlich an den 10jährigen Interbankenzins angepasst wird.

 

Wenn ich den Prospekt verstehe wird eben nicht an 10y angepasst sondern an den CMS10 = Swapsatz = Differenz 10y / 6m angepasst,

 

d.h. CMS reagiert sehr unangenehm auf eine Verflachung der Strukturkurve unabhängig von der absoluten Höhe der 10y Zinsen, steigen die kurzfristigen stärker als die langfristigen, wäre dieses Konstrukt definitiv kein 10y Zinshedging.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wenn ich den Prospekt verstehe wird eben nicht an 10y angepasst sondern an den CMS10 = Swapsatz = Differenz 10y / 6m angepasst,

 

d.h. CMS reagiert sehr unangenehm auf eine Verflachung der Strukturkurve unabhängig von der absoluten Höhe der 10y Zinsen, steigen die kurzfristigen stärker als die langfristigen, wäre dieses Konstrukt definitiv kein 10y Zinshedging.

Die Steilheit der Zinstrukturkurve spielt hier keine Rolle. Ein Swap besteht aus einer Fixzinsseite und einem variabel verzinsten Gegenstück. Die variable Verzinsung ist in der Regel der 6-Monats-Euribor. Dieser spielt aber für die Anleihe keine Rolle. Der Referenzzinssatz für die Anpassung ist die Fixzinsseite des Swapgeschäftes. Die Erwähnung des 6-Monats-Euribors dient lediglich der eindeutigen Definition des Referenzzinssatzes. Man könnte auch einen 10jährigen Swap mit z.B. EONIA als variable Seite machen. Dann wäre der Fixzins wohl ein Bisschen anders, wenn auch nicht viel.

 

Also ganz allgemein:

 

Swapsatz CMSX = Fixzins eines Swapgeschäfts über X Jahre mit dem 6 Monats-Euribor als variable Seite

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bitte um weitere Aufklärung:

 

Zahlt AXA CMS10 +5 Bp ?.

Wieso ist eint CMS10 basiertes Papier für den Käufer/Besitzer eines solchen Papiers ein Hedge gegen einen Zinsanstieg am langen Ende? (bei ggfs. verflachender Strukturkurve) ?

Es ist vielleicht kein Hedge im dem Sinne, dass man damit andere Anleihen hedgen könnte. Die Anleihe sollte aber selbst immun gegen Zinsanstiege am langen Ende sein, da ihr Zins jährlich an den 10jährigen Interbankenzins angepasst wird.

 

 

Meine Überlegungen zum Thema Hedging sind eigentlich ganz schlicht:

In meinem Zoo haben sich in diesem Jahr die 10j +x Floater mit Abstand am besten entwickelt

+38% VAR.% AEGON N.V.NT.04 15.J/A/J/

+25,20% VAR.% BQUE.FED.DU CR.MUTUEL MTN 04 15.J/D

+24,17% VAR.% BA-CA FIN.(CAY.)LTD.PR.SEC.04 28.A/O

Warum? Unter anderem

- weil die Wahrscheinlichkeit eines früheren Calls zugenommen hat, wenn die langfristigen Zines steigen

- selbst wenn nicht gecallt wird, wird der CY attraktiver

Ich habe mir deshalb mal diverse 10j +x angeschaut, ob ich etwas zum nachkaufen finde (hoffe, dass der Zug noch nicht abgefahren ist). Da ich eher vorsichtig bin, aber ich mich für ein Papier entschieden, dass

- von einem Emittenten stammt, den ich noch nicht habe aus Risikostreuungsgründen und

- dessen Renomme und Rating möglichst hoch ist und

- das noch in den 60er steht.

Meine Watchliste

WKN Emittent Step-UpBedingung

A0DC0M OEVAG 10J+10BP

A0DZJZ Eurohypothekenbank 10j+10BP, max. 8%

A0DG19 Friesland Bank 10DSL +12,5BP

A0BC9Z Raiffeisen Zentralbank Oesterreich AG 10j+10BP, max. 9%

A0DD4K Bank Austria 10j+10BP, max. 8%

A0DEN7 Deutsche Postbank 10J+10BP max 8%

A0DYWY Banque Fed Cred MUTU... 10j+10BP, max. 8%

A0D24Z Deutsche Postbank 10j+12,5 BP, max. 8%

A0AW29 Erste Bank 10j+10BP, max. 9%

A0DHK9 Banque Fed Cred MUTU... 10j+10BP, max. 8%

A0DEGR AXA 10j+5BP, max.8%.

A0DAFX Aegon 10J

A0DXY0 Credit Agricole 10j+2,5BP max 7,75%

825943 AXA 10j+20BP

A0BDDF ING Group 10J+10BP,max 9%

A0DCNQ Nordea Bank 10j+5BP

A0DT5T Casino 10j+100BP

876814 ING Group 10j+50BP

810177 AXA 10j+55BP

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Warum kauft ihr AB100B und nicht AB100A? Beide Anleihen bieten doch ähnliche Risikospreads. Ich sehe daher kein kurzfristiges Aufholpotenzial bei AB100B

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Warum kauft ihr AB100B und nicht AB100A? Beide Anleihen bieten doch ähnliche Risikospreads. Ich sehe daher kein kurzfristiges Aufholpotenzial bei AB100B

 

Der Kapitaeinsatz ist ja doch höher. :huh:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

...

Verkauf Bawag, 571346, in Stu zu 73,75

... Papier gefällt mir für ein langfr. Engagement nicht.

Was stört dich?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Was stört dich?

 

Bei dem Bawag-Papier habe ich beim Kauf schlicht auf der Grundlage der BB-Diskussion entschieden, ohne mich wirklich ausreichend damit zu beschäftigen.

Da die sehr hohen Verkäufe überhaupt nicht enden bin ich skeptisch geworden und habe mich entschlossen, den für die wenigen Tage ansehnlichen Gewinn zu realisieren.

Es ist für mich weniger schlimm einen potentiellen Gewinn nur teilweise zu realisieren als eine negative Überraschung zu erleben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now