Jump to content
Sunshine_Princess

OAO GAZPROM Russland

Recommended Posts

Plutos
Posted

Eine Enteigung halte ich aus den von dir beschriebenen Gründen für sehr sehr unwahrscheinlich. Russland könnte dieses viel geschickter anstellen, indem die Exportsteuer auf Gas sowie die Mineral Extraction Tax (Fördersteuer auf Gas/Öl in Russland) drastisch erhöht werden würde. Ferner sind die inländischen Gaspreise nach Zonen reguliert (ich glaube Strom auch, da bin ich mir aber nicht ganz sicher). Mit diesen Hebeln könnte Russland Gewinne aus Gazprom heraus in die direkte Staatskasse verlagern. Das ist alles legal und unangreifbar.

Die Politik der lezten rd. 5 Jahre ging bisher aber in die entgegengesetzte Richtung, d.h. Anpassung des russischen Preisniveaus an das europäische,Privatisierung des Strommarktes, etc. Zum einen wollte Russland ausländisches Kapital anziehen, da die Geschäfte sehr kapialintensiv sind, zum anderen wurde dabei auch wie auf dem Strommarkt auf Privatisierung gesetzt. Ferner ist Russland auch auf ausländisches Know-how angewiesen wie z.B. für den Aufbau einer LNG Exportinfrastruktur, die die weitere Diversifizierung der Gaslieferwege vorantreiben wird.

Wer Gazprom im Depot hat, hat eben auch russische Politik im Depot und zwar konzentriert und nicht diversifiziert wie bei anderen Öl/Gas Majors. In vielen Ländern ist die Situation im Rohstoffbereich ähnlich gelagert (siehe Shell in Nigeria). Damit muss man aber leben können wenn man sich für ein solches Investment entscheidet.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Ich möchte mal eine interessante Frage in den Raum werfen:

 

wie wahrscheinlich ist das Szenario, dass Gazprom und/oder der russische Staat die Aktien ausländischer Investoren bzw. an ausländischen Börsen gehandelte Aktien (z.B. ADRs) einzieht oder für "ungültig" erklärt? Besteht diese Gefahr, dass im Rahmen eines wirtschaftspolitischen Krieges - wo zb. die Konten von Russen im Ausland bzw. die Konten von Ausländern in Russland eingefroren werden könnten - ausländische Kapitalgeber einfach so enteignet werden können?

 

Ich möchte hier vielleicht auch Vergleiche zu Anleihen aus der Zarenzeit ziehen, die Russland in den 90ern zurückzahlen musste, um an die Kapitalmärkte zu gelangen. Gibt es hier ggf. ein internationales Recht, dem Russland sich unterwerfen muss? Oder geht es nur um's Image? Natürlich würde solch ein Schritt nach sich ziehen, dass massenhaft Kapital aus Russland abgezogen wird und sowohl Im- als auch Exporte in den Keller rauschen dürften. Von daher wohl eher keine Option, falls Russland nicht zurück in die Autarkie mit Fünfjahresplänen fallen möchte ...

 

Nachtrag: wie sähe es mit Sanktionen für ausländische Investoren aus, z.B. Streichung der Dividende für Ausländer, so dass nur noch Inländer profitieren? Weitere Ideen sind gerne willkommen ...

 

Das Risiko halte ich für nahe Null. Putin wirbt um die Bürger der EU und um die öffentliche Meinung im Ausland. Wozu denn sonst Sotschi und Gazproms Engagement bei Sch***e 04? Welchen Nutzen sollte er von einer Entgeignung haben?

 

Geld hat Rußland genug. Das ist deutlich anders als beim Staatsbankrott in den 90ern und anders als im Fall von YPF, wo Argentinien Repsol enteignet hat.

 

Das entscheidende Risiko ist, dass bei Gazprom shareholder value nicht der einzige Unternehmenszweck und nicht einmal die oberste Priorität ist. Gazprom wird geeführt wie eine Behörde (was es ja auch vor der Privatisierung war). So schafft Gazprom mutmaßlich überbezahlte Stellen, für KGB-Offiziere im Ruhestand, sponsort sinnlos Feste und Veranstaltungen von Putin-nahen Vereinen und trifft Entscheidungen über Gaspreise, die eher politisch als betriebswirtschaftlich motiviert sind.

 

Das ist aber eigentlich alles egal, wenn man nur auf einen diplomatischen Ausgang der Ukraine-Krise zockt. würde morgen verkündet, dass Rußland, Ukraine, EU und USA sich schiedlich friedlich geeinigt haben, schöße die Gazprom-Aktie m. E. ca. 15%-20% nach oben.

Share this post


Link to post
Bokie
Posted · Edited by Bokie

Ich gehe davon aus, dass der GazpromKurs nochmal richtig einknicken wird, das bisher war ja nur Kindergeburtzstag, wenn die Masters of Kapitalismus aus den USA mal richtig was vorhaben und Russland schaden wollen, dann werden die Gazprom Kurz und Klein machen.............

 

Also Vorsicht hier!

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

wenn die Masters of Kapitalismus aus den USA mal richtig was vorhaben und Russland schaden wollen, dann werden die Gazprom Kurz und Klein machen

Welche genauen Szenarien schweben dir hier vor? Mehr als Schiefergas pushen kann ich mir momentan nicht vorstellen ...

Welche Handhabe haben denn die USA gegen Gazprom?

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

wenn die Masters of Kapitalismus aus den USA mal richtig was vorhaben und Russland schaden wollen, dann werden die Gazprom Kurz und Klein machen

Welche genauen Szenarien schweben dir hier vor? Mehr als Schiefergas pushen kann ich mir momentan nicht vorstellen ...

Welche Handhabe haben denn die USA gegen Gazprom?

 

Obama kann seine Vasallen in der EU anweisen, kein Gas mehr von Gazprom abzunehmen. Das würde den Cash Flow von Gazprom schädigen. Aber die Gazprom-Aktie wird ohnehin nicht nach gängigen Bewertungskennzahlen bewertet. Außerdem könnte die EU könnte so einen boykott nicht lange durchalten.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

@Dankenichts: Probier's mal mit db-x trackers MSCI Russia Capped z.B. ... Allerdings hast du dort über die Hälfte Öl-/Gaswerte drin plus 20% russische Banken.

 

Um meine Meinung nochmal klar zu sagen: Finger weg von Gazprom und Co. derzeit...viel zu riskant. In den kommenden Wochen und Monaten sollte man das Hauptaugenmerk

darauf legen, sein Vermögen zu schützen und nicht das Risiko suchen.

 

@checker: Treffend formuliert, dass mit Obama und seinen EU-Vasallen... :thumbsup:

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Bitte nicht Rubel vergessen, oder kauft ihr direkt in Moskau?

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

In welche Richtung wird der Rubel denn rollen? Sieht doch grad ganz gut aus für Einkäufe in Russland:

 

post-13451-0-03583100-1394729823_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Sapine
Posted

@Dankenichts: Probier's mal mit db-x trackers MSCI Russia Capped z.B.

 

Der ETF hat Kosten von 1,1 %, die auf die Performance drücken

http://www.etf.db.com/DEU/DEU/ETF/LU0322252502/DBX1RC/MSCI-Russia-Capped-Index-UCITS-ETF

 

Management Fee p.a. 0,45%

Fixgebühr +0,20%

Swap Kosten +0,45%

 

Voraussichtliche Abbildungsdifferenz =1,10%

 

Es gibt verschiedene capped und uncapped Alternativen (Gebührenangaben nicht geprüft, von JustETF übernommen)

HSBC ETFs PLC - MSCI Russia Capped UCITS ETF A Irland replizierend ausschüttend 0,6 %

ComStage ETF MSCI Russia 30% Capped TRN UCITS ETF I unfunded swap thesaurierend LU 0,6 %

iShares MSCI Russia ADR/GDR UCITS ETF B replizierend Irland thesaurierend 0,65 %

 

ETF-Vergleich

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

In welche Richtung wird der Rubel denn rollen? Sieht doch grad ganz gut aus für Einkäufe in Russland:

 

Ja, Kez, jetzt vielleicht, aber für jemanden der 2013 russische Aktien (in Deutschland) gekauft hat, sieht die Situation ziemlich schlecht aus.

 

post-5584-0-82861400-1394730806_thumb.jpg

Bei Uralkali sind die Verluste deutlich größer wenn man in London oder in Deutschland gekauft hat. Für russische Anleger geht es noch.

 

Bei Gazprom ist die Lage, was die Währungsrisiken betrifft, ähnlich! Es ist IMMER auch eine Rubel-Spekulation!

 

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

für jemanden der 2013 russische Aktien (in Deutschland) gekauft hat, sieht die Situation ziemlich schlecht aus.

Habe ich ja nicht :P Von Norilsk Nickel habe ich mich rechtzeitig getrennt und dann lange ein russenfreies Depot genossen. Jetzt ist der Russe aber wieder auf dem Vormarsch. Ich nutze das abendliche Zwischentief für einen kleinen Nachkauf und verbillige meine Position.

 

Wohin der Rubel rollt, ist mir egal, solange er letzten Endes in meine Tasche rollt ;)

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Du drehst jetzt echt mit Gazprom wieder so n Ding wie mit K+S, @kez?

Na Prost, Mahlzeit...

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Kez ist schon ein echter Schlingel. Zuerst dechiffriert er Warren Buffett (als erster Deutscher?), jetzt faltet er den Putin zusammen.

Share this post


Link to post
fireball
Posted

Du drehst jetzt echt mit Gazprom wieder so n Ding wie mit K+S, @kez?

Na Prost, Mahlzeit...

 

Recht hat er, und wer recht bekommt der macht alles richtig, nur die Luft darf einem nicht ausgehen. Angst ist was für den Weicheifred.

Share this post


Link to post
virenschleuder
Posted

Ich habe ehr die Lukoil im Auge aber bei den oben genannten Risiken möchte ich schon noch einen ordentlichen Abschlag auf den Kurs .

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Hmmmm, ich hoffe, er weiss, was er tut und kalkuliert richtig. Ob man so eine Wette mit Gazprom, Lukoil oder Rosneft umsetzt, dürfte nicht entscheidend sein.

Wenn man auch zugeben muss, dass Gazprom am naheliegensten ist...

Share this post


Link to post
jumpin53
Posted

Ihr hört euch an, als ob der 3. Weltkrieg vor der Tür steht blink.gif und selbst wenn, ist das Investment in Gazprom echt nur noch absolute Nebensache laugh.gif

Stellt euch mal vor, wie Gazprom abgeht, wenn die Russen mal kurz hier einmarschiert sind und alles übernommen haben w00t.gif (wo ist mein Russisch-Dictionary crying.gif)

 

Politische Börsen haben....usw.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Hmmmm, ich hoffe, er weiss, was er tut und kalkuliert richtig. Ob man so eine Wette mit Gazprom, Lukoil oder Rosneft umsetzt, dürfte nicht entscheidend sein.

Wenn man auch zugeben muss, dass Gazprom am naheliegensten ist...

 

Finde ich nicht. Rosneft hat auch viele Trümpfe:

- Igor Sechin ist sehr nah an Putin dran bzw. schon in seinem Hintern drin

- Rosneft hat auch Auslandsgeschäft, z. B. in Lateinamerika

- BP hält noch einen bedeutenden Anteil an Rosneft. Im BP-Kurs sieht man keinen Effekt.

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

Skifska, Foroska, Prykerchinska, and Tavriya

 

so heißen die four deepwater licence areas south and south of Crimea,

und

 

"The Crimean offshore areas already identified, he said, represent “a third of the undiscovered natural gas resources [of Ukraine] and a fifth of the undiscovered oil resources…including: oil and condensate – 1148 million tons and gas – 3831 billion m3. The development degree of resource potential of the shelf – up to 5%. The most prospective for the search of significant deposits is the deep part of the Black Sea. Its potential recoverable resources reach more than 1000 million tons of coal equivalent (54% of the total Black Sea resources).

 

THE CRIMEA EFFECT — WHOEVER CONTROLS CRIMEA CONTROLS HUGE RESERVES OF OFFSHORE GAS, BUT MAYBE THAT WON’T BE EXXONMOBIL OR NATHANIEL ROTHSCHILD

 

 

Die Räuberbarone bekommen es NICHT, kein Wunder dass sie so sauer sind!

 

Ich tippe auf GAZPROM!!

Share this post


Link to post
dakac
Posted

was auch immer sie vorhaben, so schnell geht das nicht!!

 

 

Mit Fracking gegen Wladimir Putin

 

]Man dürfe von einer Liberalisierung indes nicht erwarten, dass Russland als Lieferant abgelöst würde – selbst wenn einmal die Terminals in Betrieb seien, sagt Tim Boersma von der Brookings Institution. Der Preis für Erdgas in den USA könnte 2018 etwa 5 $ je tausend Kubikfuss (Mcf) betragen (2013: 4 $). Wenn man noch 6 $ je Mcf für die Kosten zur Verflüssigung, den Transport und die Regasifizierung addiert, kommt man auf einen Betrag, der etwa den Grosshandelspreisen in Europa entspricht.[/i]

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

Ausstieg bei 5,08 €. Nachdem jetzt ein ukrainischer Soldat um's Leben gekommen ist, wird mir die Sache zu heiß. Ich warte jetzt erstmal an der Seitenlinie.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Gott sei Dank...gute Entscheidung, kez. :thumbsup:

Share this post


Link to post
leflic
Posted · Edited by leflic

Interessanter Artikel aus Spiegel.de Rosneft Chef rechnet mit Eskalation des Konflikts

 

Zitat über US-Präsidialamtssprecher Jay Carney aus dem Bericht: "Investoren empfahl er mit einem leichten Grinsen im Gesicht, derzeit russische Aktien besser zu meiden. " :o

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Interessanter Artikel aus Spiegel.de Rosneft Chef rechnet mit Eskalation des Konflikts

 

Zitat über US-Präsidialamtssprecher Jay Carney aus dem Bericht: "Investoren empfahl er mit einem leichten Grinsen im Gesicht, derzeit russische Aktien besser zu meiden. " :o

 

Was soll Carney jetzt auch anderes sagen? Auf solche Äußerungen würde ich nicht viel geben.

 

mal eine kontrollüberlegung für die Rußland-Bären (nicht zu verwechseln mit den russischen Bären): Wenn es Sanktionen gäbe, die den Export russischen Öls spürbar träfen, wo soll dann das Öl herkommen bzw. dann müßte der Ölpreis wesentlich steigen und die Dayrates für Öltanker müßten noch stärker steigen.

 

Da ich so eine Reaktion im Markt derzeit nicht sehe, nimmt der markt offensichtlich weder Carneys noch setchins Äußerungen ernst.

Share this post


Link to post
leflic
Posted · Edited by leflic

Interessanter Artikel aus Spiegel.de Rosneft Chef rechnet mit Eskalation des Konflikts

 

Zitat über US-Präsidialamtssprecher Jay Carney aus dem Bericht: "Investoren empfahl er mit einem leichten Grinsen im Gesicht, derzeit russische Aktien besser zu meiden. " :o

 

Was soll Carney jetzt auch anderes sagen? Auf solche Äußerungen würde ich nicht viel geben.

 

mal eine kontrollüberlegung für die Rußland-Bären (nicht zu verwechseln mit den russischen Bären): Wenn es Sanktionen gäbe, die den Export russischen Öls spürbar träfen, wo soll dann das Öl herkommen bzw. dann müßte der Ölpreis wesentlich steigen und die Dayrates für Öltanker müßten noch stärker steigen.

 

Da ich so eine Reaktion im Markt derzeit nicht sehe, nimmt der markt offensichtlich weder Carneys noch setchins Äußerungen ernst.

 

Evtl. sogar als großer Kontraindikator.

 

Aha, EU sieht also Sanktionen im Gasbereich als ungeeignet an, gut für Gazprom News & Analysen Oettinger befürchtet trotz Ukraine-Konflikts keine Gas-Engpässe

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.