Jump to content
Mickeyscorner

Fairriester / fairr.de / Raisin Pension ETF-Riester

Recommended Posts

cjdenver
Posted

Mal eine kurze Zusammenfassung meines Fairr Riesters:

 

Jan 2020 Einstand 0€, bis Ende 2021 insges. eingezahlt €10100, Stand heute €11300. Seit den neuen min. vol. ETFs bisher immer zu 100% in Aktien investiert. 

 

Bin ich zufrieden damit. Bisher :D

 

Aber dieser Vertrag ist nicht unbedingt vergleichbar mit anderen. Drum stelle ich auch nicht den Wertentwicklungschart von fairr hier hoch, der sieht naemlich abstrus aus :)

 

Share this post


Link to post
joinventure12
Posted
vor 28 Minuten von cjdenver:

Mal eine kurze Zusammenfassung meines Fairr Riesters:

 

Jan 2020 Einstand 0€, bis Ende 2021 insges. eingezahlt €10100, Stand heute €11300. Seit den neuen min. vol. ETFs bisher immer zu 100% in Aktien investiert. 

 

Bin ich zufrieden damit. Bisher :D

 

Aber dieser Vertrag ist nicht unbedingt vergleichbar mit anderen. Drum stelle ich auch nicht den Wertentwicklungschart von fairr hier hoch, der sieht naemlich abstrus aus :)

 

lucky you. Zum richtigen Zeitpunkt eingestiegen. Bleibt nur zu hoffen, dass beim nächsten Crash die (Fehl-) Entscheider nicht mehr bei Sutor arbeiten.

Share this post


Link to post
cjdenver
Posted
vor 6 Minuten von joinventure12:

lucky you. Zum richtigen Zeitpunkt eingestiegen. Bleibt nur zu hoffen, dass beim nächsten Crash die (Fehl-) Entscheider nicht mehr bei Sutor arbeiten.

 

Haha ja wer weiss das schon.

 

Interessehalber, weiss jemand wie man den Performance-Chart (bzw. die zugrundeliegenden Daten) vom fairr Cockpit bekommen kann? Ich würd gern die Performance zu den tatsächlichen Einzahlungen vergleichen (die ich mir im Sutor Kundenportal per Excel ziehen konnte), geht das?

Share this post


Link to post
Badurad
Posted
vor 12 Stunden von cjdenver:

Mal eine kurze Zusammenfassung meines Fairr Riesters:

Jan 2020 Einstand 0€, bis Ende 2021 insges. eingezahlt €10100, Stand heute €11300. Seit den neuen min. vol. ETFs bisher immer zu 100% in Aktien investiert. 

Ich dachte, Du wärst bei der Condor. Oder hast Du von Condor zu Fairr übertragen?

Share this post


Link to post
cjdenver
Posted
vor 6 Stunden von Badurad:

Ich dachte, Du wärst bei der Condor.

 

Bin ich. Auch.

 

vor 6 Stunden von Badurad:

Oder hast Du von Condor zu Fairr übertragen?

 

Nein. Aber wie gesagt - ist bei mir alles etwas komplizierter. ;) 

Share this post


Link to post
fgk
Posted · Edited by fgk

€10.000 in zwei Jahren klingt nach Übertrag aus einem anderen Vertrag. Wie schnell wurde denn investiert, sofort bei Einzahlung oder mit Verzögerung schrittweise?

Share this post


Link to post
cjdenver
Posted
vor 21 Minuten von fgk:

€10.000 in zwei Jahren klingt nach Übertrag aus einem anderen Vertrag. Wie schnell wurde denn investiert, sofort bei Einzahlung oder mit Verzögerung wchrittweise?

 

Kein Übertrag sondern regelmäßige monatliche Einzahlungen über den gesamten Zeitraum. Näheres gibts im Parallelthread „sinnvoller Umgang mit Wohnförderkonto“ ;) 

Share this post


Link to post
StefanBpunkt
Posted

Hallo ihr Lieben!

 

nach 13 Jahren Riesterei habe ich endlich verstanden was 42% Förderquote sind und wie ich davon 35% EkSt im Rentenalter bezahlen darf. Und dass die Zulage auf die Steuerersparnis angerechnet wird. Und dass ich dreimal soviel Gebühren jährlich bezahle wie ich Förderung nach Steuern erhalte. Ganz schön peinlich für mich - ich dachte wirklich anderthalb Jahrzehnte, dass ich das richtig verstanden hätte.

 

Förderschädliche Kündigung am 27.12.2021, Buchungseingang Girokonto 6.1.2022.

 

Ich entfolge Euch und freue mich den ein oder anderen bei A1JX52 wiederzusehen!

 

Habt ein tolles, kraftvolles Jahr und setzt Eure Projekte im echten Leben um!

 

Beste Grüße aus dem sonnigen München!

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr
vor 37 Minuten von StefanBpunkt:

Hallo ihr Lieben!

 

nach 13 Jahren Riesterei habe ich endlich verstanden was 42% Förderquote sind und wie ich davon 35% EkSt im Rentenalter bezahlen darf. Und dass die Zulage auf die Steuerersparnis angerechnet wird. Und dass ich dreimal soviel Gebühren jährlich bezahle wie ich Förderung nach Steuern erhalte. Ganz schön peinlich für mich - ich dachte wirklich anderthalb Jahrzehnte, dass ich das richtig verstanden hätte.

 

Förderschädliche Kündigung am 27.12.2021, Buchungseingang Girokonto 6.1.2022.

 

Ich entfolge Euch und freue mich den ein oder anderen bei A1JX52 wiederzusehen!

 

Habt ein tolles, kraftvolles Jahr und setzt Eure Projekte im echten Leben um!

 

Beste Grüße aus dem sonnigen München!

Nicht schlecht, mal eben die erhaltenen Förderungen von 13 Jahren unwiderruflich verbrannt und zurück an den Staat fließen lassen, nur weil du nicht glauben wolltest, dass eine dauerhaft hohe Aktienquote in einem Produkt mit gesetzlicher 100% Beitragsgarantie nicht über Börsenzyklen hinweg darstellbar ist.

 

Kann man machen, muss man aber nicht.

 

Die Grundlagen nachgelagerter Besteuerung werden seit 20 Jahren Riester gut verständlich an zig Stellen erklärt. Das lohnt sich immer noch, solange man vor hat, lange zu leben und in der Rentenphase mit einer geringeren Steuerlast rechnet als in der Erwerbsphase.

 

Aber hey, was sind schon langweilige Rechnungen zu Altersvorsorge, wenn man in einer anhaltenden Niedrigzinsphase mit 100% Aktienquote plant. Zinsanlagen zur Risikosteuerung eines gemischten Portfolios braucht niemand, Aktien steigen immer nur stetig und Schlafqualität bei gefallenen Kursen als zunehmend ältere Person mit näher rückendem Renteneintritt ist unendlich. B-)
 

Grüße in das sonnige München und danke für deinen Beitrag zur Staatsfinanzierung durch die unwiderrrufliche Rückzahlung deiner erhaltenen Steuererstattungen. :thumbsup: sehr sozialer Schachzug von dir.

Share this post


Link to post
Badurad
Posted
vor 6 Stunden von tyr:

Aber hey, was sind schon langweilige Rechnungen zu Altersvorsorge, wenn man in einer anhaltenden Niedrigzinsphase mit 100% Aktienquote plant. Zinsanlagen zur Risikosteuerung eines gemischten Portfolios braucht niemand, Aktien steigen immer nur stetig und Schlafqualität bei gefallenen Kursen als zunehmend ältere Person mit näher rückendem Renteneintritt ist unendlich. B-)

Es kommt einem - insbesondere im WPF -langsam wirklich so vor. Ich bin selber ein großer Freund von ETFs, aber sie sind nicht die Antwort auf alle Fragen. Inzwischen ist von "alles sofort kündigen und in einen MSCI-World-ETF schießen" bis "ETF als Tilgungsersatz bei der 110% Immobilienfinanzierung" jeder Wahnsinn dabei.

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr
vor einer Stunde von Badurad:

Es kommt einem - insbesondere im WPF -langsam wirklich so vor. Ich bin selber ein großer Freund von ETFs, aber sie sind nicht die Antwort auf alle Fragen. Inzwischen ist von "alles sofort kündigen und in einen MSCI-World-ETF schießen" bis "ETF als Tilgungsersatz bei der 110% Immobilienfinanzierung" jeder Wahnsinn dabei.

Sehe ich sehr ähnlich. Die beobachteten Verhaltensmuster im Forum, die regelmäßig auf Bauchgefühl und Impulsen statt einem langfristigen finanzwissenschaftlich zahlenbasierten Ansatz beruhen wiederholen sich ganz wie in der behavioral finance beschrieben: https://en.m.wikipedia.org/wiki/Asset_allocation#Problems_with_asset_allocation

Zitat

- Investor behavior is inherently biased. Even though investor chooses an asset allocation, implementation is a challenge.

- Investors agree to asset allocation, but after some good returns, they decide that they really wanted more risk.

- Investors agree to asset allocation, but after some bad returns, they decide that they really wanted less risk.

- Investors' risk tolerance is not knowable ahead of time.

- Security selection within asset classes will not necessarily produce a risk profile equal to the asset class.

- The long-run behavior of asset classes does not guarantee their shorter-term behavior.

Man könnte die förderschädliche Kündigung von fairr-Altersvorsorgeverträgen und Umschichtung in reine Aktienfonds auch als einfach stumpfe Gier bezeichnen. Kann natürlich jeder für sich so entscheiden, mit einem Plan zur Altersvorsorge hat so ein Anlegerverhalten aber erst einmal gar nichts zu tun. Vor allem wenn man schon 13 Jahre geriestert hatte und eher nicht mehr blutjung U25 ist, also eigentlich schon dazu gelernt haben sollte über Veränderungen im

Lebenszyklus und langfristig erfolgreiche Geldanlage am Kapitalmarkt.

 

Aber was schreibe ich nur, alles sofort in einen ETF! woohoo, Reichtum! :D Am

besten maximal gehebelt auf Kredit.

 

Was mir nur noch nicht klar ist: warum nicht gleich alles auf eine einzige Aktie setzen, die garantiert gewinnt? Man weiß doch, welches Unternehmen gut ist und nur steigen kann. Oder alles in eine Kryptowährung. Oder Sportwetten. Immer diese ETF-Angsthasen.

Share this post


Link to post
Akinom
Posted · Edited by Akinom
vor 33 Minuten von tyr:

Sehe ich sehr ähnlich. Die beobachteten Verhaltensmuster im Forum, die regelmäßig auf Bauchgefühl und Impulsen statt einem langfristigen finanzwissenschaftlich zahlenbasierten Ansatz beruhen wiederholen sich ganz wie in der behavioral finance beschrieben: https://en.m.wikipedia.org/wiki/Asset_allocation#Problems_with_asset_allocation

Man könnte die förderschädliche Kündigung von fairr-Altersvorsorgeverträgen und Umschichtung in reine Aktienfonds auch als einfach stumpfe Gier bezeichnen. Kann natürlich jeder für sich so entscheiden, mit einem Plan zur Altersvorsorge hat so ein Anlegerverhalten aber erst einmal gar nichts zu tun. Vor allem wenn man schon 13 Jahre geriestert hatte und eher nicht mehr blutjung U25 ist, also eigentlich schon dazu gelernt haben sollte über Veränderungen im

Lebenszyklus und langfristig erfolgreiche Geldanlage am Kapitalmarkt.

 

Aber was schreibe ich nur, alles sofort in einen ETF! woohoo, Reichtum! :D Am

besten maximal gehebelt auf Kredit.

 

Was mir nur noch nicht klar ist: warum nicht gleich alles auf eine einzige Aktie setzen, die garantiert gewinnt? Man weiß doch, welches Unternehmen gut ist und nur steigen kann. Oder alles in eine Kryptowährung. Oder Sportwetten. Immer diese ETF-Angsthasen.

mal in Erwägung gezogen nicht so zynisch zu schrieben sondern "wirkliche" Tipps zu geben? Aus den Beiträgen wird ja auch kein normaler Mensch schlau. Ich kann dir mal Schüler an die Hand geben - keiner wird dich verstehen - und meine Schüler machen Fachabi.... 

 

du bist in einem Forum unterwegs - hier haben viele kaum Wissen über Geldanlage etc. - welches Wissen du hast, für mich ungewiss - du tust aber in jedem deiner Beiträge so, als ob alle bereits alles wissen müssten. In der Schule wäre das so, als ob ich sagen würde "wie blöd bist du, dass zwischen Methan-Molekülen keine Wasserstoffbrücken möglich sind ist doch völlig logisch" - sorry, aber entweder du versuchst zu helfen. Aber diese Art und Weise... egal. 

 

Auch dieses: Das steht in zich Threads... naja.. ich suche auch. Nice. Ihr seid ewig hier - dann bleibt doch allein. Ich lese hier auch viel quer - aber bei machen Äußerungen - sorry, klar gibt es teils Fragen doppelt. Für diejenigen, die soooo lange hier sind ist es nervig. Aber man kann das auch freundlich mitteilen oder arschig. Hier herrscht leider eher arschig. Daher werde ich hier auch nicht lange bleiben. 

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr
vor einer Stunde von Akinom:

Auch dieses: Das steht in zich Threads... naja.. ich suche auch. Nice. Ihr seid ewig hier - dann bleibt doch allein. Ich lese hier auch viel quer - aber bei machen Äußerungen - sorry, klar gibt es teils Fragen doppelt. Für diejenigen, die soooo lange hier sind ist es nervig. Aber man kann das auch freundlich mitteilen oder arschig. Hier herrscht leider eher arschig. Daher werde ich hier auch nicht lange bleiben. 

Also lieber jubeln, wenn jemand 13 Jahre erhaltene Förderung aus Zulage und Steuererstattung in einem Schlag an den Staat vorzeitig zurück zahlt? Nehmen wir an, es waren 500 Euro pro Jahr. Dann freut sich der Staat über 13 * 500 = 6.500 Euro vorzeitige Rückzahlung der ehemals gewährten Förderung zu höheren Steuersätzen aus der förderschädlichen Kündigung, statt später zu niedrigeren Steuersätzen eines Rentners, häppchenweise. Das ist doch ein guter Beitrag zum Gemeinwesen, oder nicht?

 

Und die Sutor-Banker freuen sich, dass sie die Verpflichtung der Beitragsgarantie los sind. :)

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

@Akinom Sehr gut geschrieben. Trifft es auf den Kopf. Trifft leider für ein paar Leute mehr hier im Forum zu.

Share this post


Link to post
Bolanger
Posted

Ich bin eher verwundert darüber. Jeder mit finanzieller Grundbildung sollte abschätzen können oder zumindest eine Erwartung haben, wie sein Grenzsteuersatz heute und in der Rente ist. Dann ist jedem Klar, dass es Abschlusskosten und wiederkehrende Kosten gibt und welche Förderkonstellation es gibt. Damit sollte es zu jedem Zeitpunkt möglich sein, die Sinnhaftigkeit neu zu bewerten. Wenn sich daran dann etwas ändert, dann wird der Vertrag eben ruhend gestellt.

 

Man darf hier auch nicht vergessen, dass es sehr wohl Konstellationen gibt, in denen sich ein Riestervertrag weiterhin lohnt. In meinen Augen sind das allerdings nur diejenigen, die die volle Förderung mit minimalstem Eigenbeitrag von 60 EUR p.a. erhalten.

Share this post


Link to post
Feranda
Posted
vor 7 Stunden von Akinom:

mal in Erwägung gezogen nicht so zynisch zu schrieben sondern "wirkliche" Tipps zu geben?

Hier herrscht leider eher arschig. 

Ich habe mir gestern kurz überlegt eine Antwort auf @StefanBpunkt's Post zu machen. Die Antwort wäre in etwa 1:1 so ausgefallen, wie die von @tyr. Warum?

Weil @StefanBpunkt auf 108 Seiten Diskussion besserwisserisch spuckt, denn seine Lösung "ist das einzig Wahre & alle anderen, die das noch nicht erkannt haben, können ja gerne hier weiterdiskutieren und ihr Geld in Riester verbrennen".

 

An der Stelle ist dann leider auch jeder wirkliche Tipp Zeitverschwendung.

Ich bin jetzt knapp über ein Jahr im Forum aktiv & wiederhole meine Ansichten gerne wieder und wieder. Wie du vielleicht mitbekommen hast, Sachlich und nach Möglichkeit verständlich.

Aber manche Aussagen kann man einfach nicht anders kommentieren, als @tyr und @Badurad das in diesem Fall gemacht haben. Zynisch und mit einer Portion Sarkasmus.

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 9 Stunden von Akinom:

...

du bist in einem Forum unterwegs - hier haben viele kaum Wissen über Geldanlage etc. - welches Wissen du hast, für mich ungewiss - du tust aber in jedem deiner Beiträge so, als ob alle bereits alles wissen müssten. In der Schule wäre das so, als ob ich sagen würde "wie blöd bist du, dass zwischen Methan-Molekülen keine Wasserstoffbrücken möglich sind ist doch völlig logisch"...

Der Vergleich ist nicht ganz treffend. 

Hier meinen einige, eine gute Geldanlage wäre eine Frage des Gefühls. Und das ist blöd und darf auch so benannt werden.

Genauso wäre es, wenn ein Schüler meinen würde, es wäre eine Frage des Gefühls, ob Wasserstoffbrücken zwischen Methan-Molekülen möglich sind. Ich denke aber, so blöd ist kein Schüler. So etwas gibt es nur bei der Geldanlage.

Share this post


Link to post
Bolanger
Posted
vor einer Stunde von Schwachzocker:

Hier meinen einige, eine gute Geldanlage wäre eine Frage des Gefühls. Und das ist blöd und darf auch so benannt werden.

Ohne Dich angreifen zu wollen: Bist Du niemals blöd, weil Du Deine Finanzentscheidungen stets und ausschließlich nach wissenschaftlich gesicherten Erkenntnissen triffst? Eine positive Antwort auf diese Frage glaube ich Dir nicht. Wie gesagt ist das provokant gefragt, soll aber kein persönlicher Angriff sein. Ich würde die Frage auch mit nein beantworten.

 

Geldanlage hat nunmal auch mit persönlichen Erwartungen und Gefühlen zu tun, die nich faktenbasiert sind. Wäre dem nicht so, dann gäbe es nur einen Anlage-Einheitsbrei und jeder würde das selbe tun.

 

 

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 8 Minuten von Bolanger:

Ohne Dich angreifen zu wollen: Bist Du niemals blöd, weil Du Deine Finanzentscheidungen stets und ausschließlich nach wissenschaftlich gesicherten Erkenntnissen triffst? Eine positive Antwort auf diese Frage glaube ich Dir nicht. Wie gesagt ist das provokant gefragt, soll aber kein persönlicher Angriff sein. Ich würde die Frage auch mit nein beantworten.

...

Doch, ich war auch blöd und bin es zum teil noch immer. Es ist auch kein Problem zuzugeben, dass sich Gefühle nicht hundertprozentig aus dem Spiel halten lassen.

Allerdings ändert meine Blödheit nichts an der noch größeren Blödheit anderer.

 

Es geht lediglich darum, dass sich einige bei der Geldanlage mit Wonne ihren Gefühlen hingeben und rationales Denken nicht einmal anstreben.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 14 Stunden von Akinom:

mal in Erwägung gezogen nicht so zynisch zu schrieben sondern "wirkliche" Tipps zu geben?

Den wirklichen Tipp, Riester

a) als "RK1" anzusehen (und das Geld in eine kostengünstige klassische Rentenversicherung zu stecken - sofern man sowas noch am Markt findet)

b) den Riestervertrag nur dann zu besparen, wenn es sich aus Sicht der Förderquote auch lohnt (das kann sich ja ändern...)

und

c) Aktienfonds außerhalb Riester zu besparen

 

hat (nicht nur) @tyr gefühlt tausendmal gegeben. Aber die Fraktionen der Versicherungshater und der "ich-geh-all-in-mit-meinem-Riester" sind einfach in der Überzahl, das wird dann direkt platt geredet.  StefanBPunkt weiß es ja auch besser - warum soll man ihm Tipps geben?

 

Ist halt das Problem, dass in den Schulen Begriffe wie Wasserstoffbrückenbindung gelehrt werden, aber man als (Fach)abiturient mit den Ohren schlackert, wenn man "nachgelagerte Besteuerung" zum ersten Mal hört. (Und ja: Wasserstoffbrückenbindung ist auch wichtig, für manche jedenfalls, bin selber Naturwissenschaftler...)

 

Share this post


Link to post
Akinom
Posted
vor 46 Minuten von odensee:

Den wirklichen Tipp, Riester

a) als "RK1" anzusehen (und das Geld in eine kostengünstige klassische Rentenversicherung zu stecken - sofern man sowas noch am Markt findet)

hab ich mich noch nicht damit beschäftigt, aber grundsätzlich kann ich das nachvollziehen. Ich hätte auch lieber einen Riester mit irgendwas über 1% Garantieverzinsung als meinen. Aber das gibt es aktuell ja eher nicht so. Ist halt so. 

vor 46 Minuten von odensee:

b) den Riestervertrag nur dann zu besparen, wenn es sich aus Sicht der Förderquote auch lohnt (das kann sich ja ändern...)

und

Joa, ich bin auch der Meinung, dass eher mein Mann hätte riestern sollen, statt ich ;-) Aber da hätte der Makler vermutlich weniger Provision bekommen. 

vor 46 Minuten von odensee:

c) Aktienfonds außerhalb Riester zu besparen

 

hat (nicht nur) @tyr gefühlt tausendmal gegeben. Aber die Fraktionen der Versicherungshater und der "ich-geh-all-in-mit-meinem-Riester" sind einfach in der Überzahl, das wird dann direkt platt geredet.  StefanBPunkt weiß es ja auch besser - warum soll man ihm Tipps geben?#

Ja - aber ist es dann nicht vielleicht angebracht die eigenen Nerven zu schonen und ein Thema mit dem Titel "Fairriester / fairr.de / Raisin Pension ETF-Riester" nicht zu öffnen? Stimmt schon, ich hab das hier jetzt auch schon tausendmal gelesen und mir ist es auch schwer gefallen den Sinn hinter Riester zu verstehen etc. Ihr beschäftigt euch ewig mit den Themen - wenn man vorher alles in die Hände eines Maklers gegeben hat und irgendwann mal auf die Idee kommt verstehen zu wollen, wo denn da eigentlich das Geld monatlich hinfließt... da folgt ein ziemlicher "Informations-overload". Und dann hilft es eben recht wenig, wenn man in ein Forum kommt, hier noch mehr Info hat und dann blöd von der Seite angemacht wird, weil man leider gewisse - für euch - grundlegende Dinge noch nicht so verinnerlicht hat. 

vor 46 Minuten von odensee:

 

Ist halt das Problem, dass in den Schulen Begriffe wie Wasserstoffbrückenbindung gelehrt werden, aber man als (Fach)abiturient mit den Ohren schlackert, wenn man "nachgelagerte Besteuerung" zum ersten Mal hört. (Und ja: Wasserstoffbrückenbindung ist auch wichtig, für manche jedenfalls, bin selber Naturwissenschaftler...)

 

War nur ein saloppes Beispiel. Aber du verstehst, worauf ich hinaus will. Ich bin auch der Meinung, dass finanzielle Bildung an die Schule gehört. Ist die Frage wer das unterrichten sollte. Vermutlich sieht hier dann die Versicherungslobby die nächste Möglichkeit :-) 

vor 6 Stunden von Schwachzocker:

Der Vergleich ist nicht ganz treffend. 

Hier meinen einige, eine gute Geldanlage wäre eine Frage des Gefühls. Und das ist blöd und darf auch so benannt werden.

Genauso wäre es, wenn ein Schüler meinen würde, es wäre eine Frage des Gefühls, ob Wasserstoffbrücken zwischen Methan-Molekülen möglich sind. Ich denke aber, so blöd ist kein Schüler. So etwas gibt es nur bei der Geldanlage.

Ich versteh nicht, was das jetzt mit Gefühl zu tun hat. Das Problem an diesen ganzen Produkten ist ja, dass man sie erstmal verstehen muss. Einige sind so komplex gestaltet, dass da niemand, der sich mal eben damit beschäftigt, beurteilen kann was nun richtig ist. Das es richtig in diesem Zusammenhang nicht gibt - ok. Aber dann muss ich dennoch erst verstanden haben, wie Produkt A funktioniert und welche Optionen mir das bietet. Und auf dieser Grundlage kann man dann mal auf die Gefühlsebene gehen. Ist ja auch eine individuelle Entscheidung, ob man das dann möchte oder nicht. 

Share this post


Link to post
Akinom
Posted · Edited by Akinom
vor 7 Stunden von Feranda:

An der Stelle ist dann leider auch jeder wirkliche Tipp Zeitverschwendung.

Sehe ich auch so. Habe ich oben schon geschrieben. Wenn ich gegen ETF-Riester bin, warum lese ich dann hier überhaupt einen Beitrag dazu? Da wäre es doch für euch alle, die ihr euch so sehr aufregt, besser einfach mal klar Vor- und Nachteile von den Varianten zu sammeln und übersichtlich und verständlich im Forum zu verankern. Vieles gibt es hier ja schon - wobei man auch da wirklich viel querlesen muss. Ich bin ja auch absolut neu hier und beschäftige mich aber momentan in meiner Freizeit sehr lange mit diesen ganzen Themen. Ich würde auch nicht auf die Idee kommen zu behaupten, dass ich alles verstanden habe. Jedoch bin ich der Meinung, dass es da kein "das muss man so machen und nicht anders" gibt. So liest es sich aber teilweise und das verunsichert mehr, als das es hilft. 

Share this post


Link to post
Akinom
Posted
vor einer Stunde von odensee:

 StefanBPunkt weiß es ja auch besser - warum soll man ihm Tipps geben?

 

Wenn er schon gekündigt hat ist es eh zu spät. Keine Ahnung, ob er hier gefragt hatte. Aber pauschal zu sagen, dass seine Entscheidung falsch war, ohne zu wissen, was das für ein Produkt war? Auch eine komische Art. Wobei es hier logisch andere Lösungswege gegeben hätte, die sicher auch sinnvoller gewesen wären. Das bestreite ich nicht. Aber das Ei ist ja bereits gelegt. 

Share this post


Link to post
joinventure12
Posted

Um wieder zum Thema zurück zu kommen: Fairr/Sutor bleibt bitte einfach mit diesem Portfolio die nächsten 20+ Jahre auf Kurs :thumbsup:

image.png.fd7cfe80d5c6ae4c945ce122d3d42c4a.png

 

Ich habe keine Rentenverlängerung oder ähnliches durchgeführt:

image.png.3a288d4d6c010e35210baffd7f163a98.png

 

Share this post


Link to post
cjdenver
Posted
Am 6.1.2022 um 16:19 von StefanBpunkt:

Und dass ich dreimal soviel Gebühren jährlich bezahle wie ich Förderung nach Steuern erhalte. 

 

Also bei Fairr finde ich das schwer zu glauben. Kostenmaessig bewegst du dich wohl eher bei einer DVAG vermittelten Bruttopolice? Die zu kuendigen duerfte dann vielleicht nicht die schlechteste Idee gewesen sein - wobei ich sie ja lieber in einen guenstigen neuen Vertrag uebertragen haette. Aber gut, das ist jetzt auch water under the bridge ;)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...