Jump to content
Holzmeier

Einsteiger-Portfolio mit drei ETFs

Recommended Posts

sidamos
Posted

OK, laut https://www.finanzwesir.com/blog/etf-index-rendite-vergleich war der ACWI in der Vergangenheit der Kombi 70% Welt und 30% EM unterlegen. Und auch die Empfehlung in diesem Thread war ähnlich gut.

Share this post


Link to post
slekcin
Posted · Edited by Dvnty

Es kommt wie immer auf den Betrachtungszeitraum an. Otto hat dazu eine Aufstellung der letzten 21 Jahre gemacht. Ein besser oder schlechter wird man immer erst im Nachhinein beurteilen können.

 

Share this post


Link to post
sidamos
Posted

Danke, das ist sehr interessant. Wenn ich das richtig interpretiere, haben sich in der Vergangenheit 70/30 und 30/30/10/30 praktisch nichts geschenkt.

Share this post


Link to post
Kollisionskurs
Posted · Edited by Kollisionskurs
vor 1 Stunde von Dvnty:

Es kommt wie immer auf den Betrachtungszeitraum an. Otto hat dazu eine Aufstellung der letzten 21 Jahre gemacht. Ein besser oder schlechter wird man immer erst im Nachhinein beurteilen können.

 

 

Ich würde mich gerne mal hier einklinken bzw. möchte ich dafür jetzt nicht gleich ein eigenes Thema starten. Ich bin selbst gerade dabei mir die passenden ETF's ins Depot legen zu wollen um damit zusätzlich und längerfristig die Altersvorsorge sicherer zu gestalten - das abbezahlen der eigenen Immobile hatte bis dato Prio und somit kann ich jetzt folgendes in den Topf werfen:

 

Alter: 41 Hahre
Anlagehorizont: 20 Jahre

Erfahrung: kaum bis keine / gelegentlich mal etwas gekauft & wieder verkauft usw. ...
Anlagesumme: 30.000 € (als Einmaleinlage, ggf. später zusätzlich noch bespart)

 

Stand jetzt hätte ich wie folgt aufgeteilt.

  • 50% World  - UBS ETF - MSCI World UCITS ETF (USD) A-dis
    LU0340285161 (Ausschüttend)
  • 30% EM - iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF
    IE00BKM4GZ66 (Thesaurierend)
  • 20% Europa - iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (DE)
    DE0002635307 (Ausschüttend)

    Ich muss dazu sagen das ich den UBS MSCI World bereits vor einiger Zeit gekauft habe (weil damals empfohlen worden - ohne Augenmerk auf Diversifikation etc. ... na ja).
    Somit soll das Ganze jetzt ergänzt werden um eine sinnvolle Diversifikation zu erreichen.

    Allerdings hadere ich auch gerade damit ob ich auf den Europa ETF nicht verzichten kann weil im MSCI World auch Europa enthalten ist. Somit würden dann die 20% Europa wegfallen und auf den MSCI World umgelegt - was dann eine 70/30 Aufteilung wäre und ich auf einen ETF verzichten könnte.

    Sinnvoller Gedanke oder was denken die Spezis unter meinen Gegebenheiten ?

    sorry wenn die Frage bereits in ähnlicher Form etc. gestellt wurde - wenn es um die eigenen Zahlen geht ist es halt doch noch mal etwas anderes. Mir ist auch klar das ich letzten Endes die Entscheidung treffen muss und keiner von Euch mit der Glaskugel vor dem Monitor sitzt. Aber ich weiß wer mehr Erfahrung hat :-)

    @otto03 danke für die Aufstellung - interessant wie sich 70/30 und 30/30/10/30 nicht viel geschenkt haben.

thx..!
 

 

Share this post


Link to post
geritor
Posted

Also dieser Topic handelt ja genau von dieser Aufteilung von dem her... wenn du mehr Bestätigung brauchst warum und wozu die ganze Aufteilung, so siehe auf Seite 12 da habe ich auch schon was verlinkt, da erklärt @Holzmeier einiges.. Schlussendlich muss dann du entscheiden welche Argumentationen für die mehr oder weniger plausibel sind, respektive was fühlt sich für dich richtiger an(Bauchgefühl).

Share this post


Link to post
Kollisionskurs
Posted
vor 17 Stunden von geritor:

Also dieser Topic handelt ja genau von dieser Aufteilung von dem her... wenn du mehr Bestätigung brauchst warum und wozu die ganze Aufteilung, so siehe auf Seite 12 da habe ich auch schon was verlinkt, da erklärt @Holzmeier einiges.. Schlussendlich muss dann du entscheiden welche Argumentationen für die mehr oder weniger plausibel sind, respektive was fühlt sich für dich richtiger an(Bauchgefühl).

yep, hast Recht ... vielleicht hab ich mich da verrückt machen lassen. Ich habe die Beiträge weiter studiert und für mich entschieden das es auf eine 70/30 Aufteilung hinauslaufen wird. Mit dem vorhandenen World und dem erwähnten
iShares Core MSCI Emerging Markets IMI

Was ich jetzt noch am überlegen bin (ohne diesen Thread kapern zu wollen) - neben meinen beiden ETF's möchte ich für die Kinder monatlich "eine Anlage" besparen. Spricht somit etwas dagegen zusätzlich einen AWCI zu besparen ?

Share this post


Link to post
Sapine
Posted
vor einer Stunde von Kollisionskurs:

Was ich jetzt noch am überlegen bin (ohne diesen Thread kapern zu wollen) - neben meinen beiden ETF's möchte ich für die Kinder monatlich "eine Anlage" besparen. Spricht somit etwas dagegen zusätzlich einen AWCI zu besparen ?

Sofern die Kinder jung genug sind spricht nichts dagegen. Bei kürzerer Anlagedauer (<5 <10 Jahre) würde ich es nur noch als Beimischung machen. 

Share this post


Link to post
Kollisionskurs
Posted
vor 2 Minuten von Sapine:

Sofern die Kinder jung genug sind spricht nichts dagegen. Bei kürzerer Anlagedauer (<5 <10 Jahre) würde ich es nur noch als Beimischung machen. 

danke. Kids sind jung bzw. 1 und 2 Jahre ...
Dann suche ich mir noch einen passenden ACWI welcher sich 'kostenfrei' besparen lässt

Share this post


Link to post
sidamos
Posted
vor 43 Minuten von Sapine:

Sofern die Kinder jung genug sind spricht nichts dagegen. Bei kürzerer Anlagedauer (<5 <10 Jahre) würde ich es nur noch als Beimischung machen. 

Als Beimischung zu was?

Share this post


Link to post
Sapine
Posted
vor 34 Minuten von sidamos:

Als Beimischung zu was?

Passive Anlagen in Aktien machen nur Sinn bei einer Anlagedauer von mindestens 5 besser 10 Jahren. Wenn man also damit rechnen muss, dass die Kinder über das Ersparte ab ihrem 18. Geburtstag selbst verfügen und damit Führerschein, Kaution, Wohnungseinrichtung, Weltreise oder ein Auslandssemester finanzieren werden, sollte man die letzten Jahre eben frisches Geld nicht mehr in Aktien investieren sondern in eher risikoarmen Anlagen. Sofern sich bereits größere Ausgaben abzeichnen kann sogar eine Umschichtung bestehender Aktienpositionen in defensivere Anlageformen sinnvoll sein, wobei man steuerliche aber auch KV-relevante Einkommensgrenzen beachten sollte. Ob man für risikoarme Anlagen auf ein besonderes Kindersparbuch bei der Bank einzahlt oder vielleicht ein Festgeld- oder Tagesgeldkonto bemüht oder vielleicht einen Rentenfonds sucht ist jedem selbst überlassen. Bei den aktuellen Zinsen muss man sich fragen, ob großer Zeitaufwand für die Suche nach dem besten Produkt in Relation zu den potentiellen Mehreinkünften steht. In jedem Fall dürfte es gut investierte Zeit sein, die Depotstruktur und Anlageziele mit dem Junior zu besprechen und ihn an das Thema heranzuführen. Wer seine Kinder unmündig hält, muss sich nicht wundern, wenn sie mit 18 alles auf den Kopf hauen. Aber jetzt werde ich möglicherweise ein wenig off topic. 

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

50/30/20

MSCI World Consumer Stapels

Nasdaq100 

MDAX 

 

;)

Share this post


Link to post
Quexem
Posted

Hallo zusammen,

ich habe jetzt einmal den gesamten Thread gelesen und werde die 3-ETF Strategie von Holzmeier umsetzen.

Möchte noch einmal die Begründungen zusammen fassen. Gerne korrigieren wenn ich etwas falsch verstanden habe.
 

  • Bei der 3 ETF-Methode bessere Diversifizierung als zwei Regionen Modell
  • Es wird nicht nur MK sondern auch das BIP bei dieser Methode berücksichtigt
  • Smallcaps können erstmal vernachlässigt werden, da eine Hinzugabe erst ab einer bestimmten Portfoliogröße Sinn macht (zu hohe Kosten)
  • Allgemein auf kleine Positionen verzichten wegen zu hoher Kosten und kaum Auswirkung auf Gesamtrendite
  • Die BIP-Gewichtung wird jedes Jahr anhand von Holzmeier`s Tabelle neu angepasst (btw. Danke für die Exceltabelle)
  • Es wäre besser die 3 ETF-Strategie durch FTSE abzubilden da diese Südkorea als Industrieland aufführen. ---> Bei Auswahl World und EM FTSE mit MSCI nicht mischen
  • TD berücksichtigen bei der ETF Auswahl und nicht nur TER, siehe Thread Holzmeier

Nun möchte ich die EM weiterhin mit 40% gewichten. Wie muss ich jetzt die Verteilung auf die 3 ETF berechnen? Verstehe die Excel noch nicht ganz....

44% World, 16% Eur und 40% EM ist das Sinnvoll?

Würde mich freuen wenn jemand darauf antwortet.

Share this post


Link to post
Holzmeier
Posted
vor 15 Stunden von Quexem:
  • Bei der 3 ETF-Methode bessere Diversifizierung als zwei Regionen Modell
  • Es wird nicht nur MK sondern auch das BIP bei dieser Methode berücksichtigt
  • Smallcaps können erstmal vernachlässigt werden, da eine Hinzugabe erst ab einer bestimmten Portfoliogröße Sinn macht (zu hohe Kosten)
  • Allgemein auf kleine Positionen verzichten wegen zu hoher Kosten und kaum Auswirkung auf Gesamtrendite

ja

 

vor 15 Stunden von Quexem:
  • Die BIP-Gewichtung wird jedes Jahr anhand von Holzmeier`s Tabelle neu angepasst (btw. Danke für die Exceltabelle)

Kann man machen, muss man aber nicht. Wenn man 1% Gewichtung hin- oder herschiebt sind die Renditeunterschiede letztendlich vernachlaessigbar.

Angenommen, der Ziel-ETF fuer diesen 1%-Anteil haette gegenueber dem Quell-ETF jedes Jahr (!) eine Mehrrendite von 2%/a. Bei einem Aktienanteil von 50% wuerde das fuer das Gesamtportfolio dann also eine Mehrrendite von 50%*2%*1%=0,01%/a bedeuten.

 

vor 15 Stunden von Quexem:
  • Es wäre besser die 3 ETF-Strategie durch FTSE abzubilden da diese Südkorea als Industrieland aufführen. ---> Bei Auswahl World und EM FTSE mit MSCI nicht mischen

nein (Index egal), und ja (nicht mischen)

 

vor 15 Stunden von Quexem:
  • TD berücksichtigen bei der ETF Auswahl und nicht nur TER, siehe Thread Holzmeier

ja

 

vor 15 Stunden von Quexem:

Nun möchte ich die EM weiterhin mit 40% gewichten. Wie muss ich jetzt die Verteilung auf die 3 ETF berechnen? Verstehe die Excel noch nicht ganz....
44% World, 16% Eur und 40% EM ist das Sinnvoll?

Mir waere es etwas zu viel EM, aber es gibt einige hier im Forum die das durchaus so machen. Welche Verteilung dann wirklich am besten gewesen waere weiss man ohnehin immer erst hinterher ...

 

 

Share this post


Link to post
Odeonon
Posted · Edited by Odeonon

Zum Teil werden auch 60% World, 20% Europa und 20% EM gemischt. 

Wer weiß schon, was die richtige Mischung ist. 
—> Hauptsache man fühlt sich mit seinem Mix wohl!

Share this post


Link to post
Quexem
Posted
Am 25.1.2020 um 19:50 von Quexem:

Hallo zusammen,

ich habe jetzt einmal den gesamten Thread gelesen und werde die 3-ETF Strategie von Holzmeier umsetzen.

Möchte noch einmal die Begründungen zusammen fassen. Gerne korrigieren wenn ich etwas falsch verstanden habe.
 

  • Bei der 3 ETF-Methode bessere Diversifizierung als zwei Regionen Modell
  • Es wird nicht nur MK sondern auch das BIP bei dieser Methode berücksichtigt
  • Smallcaps können erstmal vernachlässigt werden, da eine Hinzugabe erst ab einer bestimmten Portfoliogröße Sinn macht (zu hohe Kosten)
  • Allgemein auf kleine Positionen verzichten wegen zu hoher Kosten und kaum Auswirkung auf Gesamtrendite
  • Die BIP-Gewichtung wird jedes Jahr anhand von Holzmeier`s Tabelle neu angepasst (btw. Danke für die Exceltabelle)
  • Es wäre besser die 3 ETF-Strategie durch FTSE abzubilden da diese Südkorea als Industrieland aufführen. ---> Bei Auswahl World und EM FTSE mit MSCI nicht mischen
  • TD berücksichtigen bei der ETF Auswahl und nicht nur TER, siehe Thread Holzmeier

Nun möchte ich die EM weiterhin mit 40% gewichten. Wie muss ich jetzt die Verteilung auf die 3 ETF berechnen? Verstehe die Excel noch nicht ganz....

44% World, 16% Eur und 40% EM ist das Sinnvoll?

Würde mich freuen wenn jemand darauf antwortet.

Hallo Holzmeier,
danke für deine Antwort. Da es nur wenig Auswahl an FTSE gibt werde ich das ganze einfach über MSCI-Indizes abbilden und nicht mischen.
Ich kam gestern bei der ETF Auswahl wieder ins Grübeln, da in manchen Factsheets von Ausgabeaufschlag und Rücknahmegebühr die Rede ist. Trifft folgendes Zitat aus dem Thread " Die Mischung macht`s" noch zu?
Zitat: Die in manchen Dokumenten genannten Ausgabeaufschläge und Rücknahmegebühren für ETF können getrost übersehen werden, da sie nicht für die privaten Endkunden gelten, sondern nur in den Creation/Redemption-Prozessen (Tausch von Aktienkörben gegen Fondsanteile) der Designated Sponsors (oder auch Market Maker) anfallen.

 

Quelle:

 

Wenn ich die Ausgabeaufschläge und Rücknahmegebühr vernachlässigen kann, wird am Montag ganz stupide anhand von TER und TD die 3 ETF gekauft und die Sache hat sich.

 

Share this post


Link to post
alsuna
Posted · Edited by alsuna
vor 1 Stunde von Quexem:

Trifft folgendes Zitat aus dem Thread " Die Mischung macht`s" noch zu?
Zitat: Die in manchen Dokumenten genannten Ausgabeaufschläge und Rücknahmegebühren für ETF können getrost übersehen werden, da sie nicht für die privaten Endkunden gelten, sondern nur in den Creation/Redemption-Prozessen (Tausch von Aktienkörben gegen Fondsanteile) der Designated Sponsors (oder auch Market Maker) anfallen.

Ja. Derartige Aufschläge können nur in der Interaktion mit dem Emittenten entstehen und mit dem interagiert man nicht, wenn man ETF-Anteile an der Börse kauft. 

 

PS Das Forum hat eine Zitierfunktion!

Share this post


Link to post
kobaje
Posted
Am 11.11.2018 um 10:57 von AktieGlobal:

Für Leute, bei denen der FSA noch nicht verbraucht ist (insbesondere bei Sparanfängern, Berufseinsteigern, ...), macht doch folgende Aufstellung Sinn:

 

1. Vanguard FTSE Developed World (WKN: A12CX1): 52,5 %

2. Vanguard FTSE Emerging Markets (WKN: A1JX51): 27,5 %

3. Vanguard FTSE Developed Europe (WKN: A1T8FS): 20 %

 

Alle ETFs sind ausschüttend, günstig und haben eine niedrige TER.

 

Sobald der FSA dann verbraucht ist/wird, kann auf thesaurierende ETFs umgestellt werden.

@AktieGlobal

Das wird wohl mein Portfolio. Wie hast du diese Verteilung ausgerechnet?

Share this post


Link to post
EPHBEH
Posted · Edited by EPHBEH

Solltest du nach BIP gewichten, hat Holzmeier dies für 2019 wie folgt berechnet (MSCI Index)

Am 16.10.2014 um 01:12 von Holzmeier:

Die so ermittelten Anteile sind zeitlich sehr stabil, mit den Marktkapitalisierungen April 2019 ergäben sich nur vernachlässigbare Abweichungen:

47,5 % World + 21,1 % Eur + 31,3 % EM.

Alle anderen Gewichtungen sind letztlich persönliche Vorlieben.

 

Im Übrigen ist der von dir zitierte Post aus dem Jahr 2018 - sicher gab es da das ein oder andere Rebalancing...

Share this post


Link to post
AktieGlobal
Posted
vor 1 Minute von EPHBEH:

Im Übrigen ist der von dir zitierte Post aus dem Jahr 2018 - sicher gab es da das ein oder andere Rebalancing...

Jap. Fahre nicht mehr die BIP-Strategie :-)

Ansonsten ist das einfach Prozentrechnen

Share this post


Link to post
kobaje
Posted

Ok. Die Frage bezog sich darauf nach was gewichtet wurde. Also BIP oder 30/30/30/10. Aber das ist ja jetzt klar.

Share this post


Link to post
kobaje
Posted
vor einer Stunde von EPHBEH:

Solltest du nach BIP gewichten, hat Holzmeier dies für 2019 wie folgt berechnet (MSCI Index)

Alle anderen Gewichtungen sind letztlich persönliche Vorlieben.

 

Im Übrigen ist der von dir zitierte Post aus dem Jahr 2018 - sicher gab es da das ein oder andere Rebalancing...

Die Berechnung von Holzmeier ist doch nicht nach BIP sonder ungefähr nach 30/30/30/10 oder?

Share this post


Link to post
EPHBEH
Posted · Edited by EPHBEH

Dein oben abbgebildetes Portfolio ist das von Holzmeier damals vorgestellte 3er Depot: Nordamerika + Europa + Emerging Markets. 

 

Die Aufteilung 30/30/30/10 bezieht sich auf das 4er Depot: Nordamerika + Europa + Emerging Markets + Pazifik. 

 

Beide Depotvorschläge haben sich seit Jahren hier im Forum etabliert um die realen Welt-BIP Gewichtung näher abzubilden - im Vergleich zum 2er Depot bzw. dem World oder AllWorld

 

 

Share this post


Link to post
kobaje
Posted

Das verstehe ich schon. Das 3er Depot ist ja aber trotzdem so gewichtet dass es ungefähr der reagionalen Verteilung von 30 NA, 30 Eur, 30 Asien und 10 Pac entspricht (was ja nicht dem BIP entspricht), oder?

Share this post


Link to post
EPHBEH
Posted

Beide Depots haben doch das Ziel der Nachbildung nach BIP und nicht nach MK. Damit kann man grob deine Frage mit Ja beantworten. Kleine Abweichungen sind natürlich möglich.

Share this post


Link to post
slekcin
Posted
vor 8 Stunden von EPHBEH:

Beide Depots haben doch das Ziel der Nachbildung nach BIP und nicht nach MK. Damit kann man grob deine Frage mit Ja beantworten. Kleine Abweichungen sind natürlich möglich.

Beide Varianten haben das Ziel einer Gleichgewichtung der Regionen NA/EU/EM. Wenn man nach BIP gewichten möchte, kann man das entsprechen berechnen und den EM Anteil in Richtung 40% verschieben. 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...