Porttrader

Porttraders Depot

106 posts in this topic

Posted

Auf der Such e nach interessanten Werten bin ich irgendwann auf die Mitsubishi Corp Aktie gestoßen. Würde ja ganz gut ins Beuteschema passen, um meine nicht vorhandene Asienabteilung aufzufrischen. Also mal geschaut was da im Zahlenwerk zu finden ist. Dividende sah für japanische Verhältnisse schon mal gar nicht sooo schlecht aus. Und dann las ich, dass für die Dividende lediglich eine Ausschüttungsquote von kurz über 20% angestrebt und auch umgesetzt wird. Dann das KGV, eine 8, Marktkapitalisierung 25 Mrd, das passt! Dazu ist die Mitsubishi Corp in diversen Bereichen aufgestellt. Und dann war die Kaufentscheidung gefallen.

 

Neu im Depot also:

 

-Mitsubishi Corp WKN 857124

 

Hallo Porttrader,

ich schaue mich auch gerade Mitsubishi Corp an, würde als Beimischung ganz gut in mein Depot passen. Hast du die Aktie noch im Depot und wenn ja, wie ist dein Gefühl nach den ersten Monaten als Aktionär?

Was mir ein wenig Sorgen bereitet ist das offensichtlich recht hohe Öl Exposure. Leider kann ich aber nirgendwo genauere Zahlen dazu finden, hast du dort irgendetwas? Wenn es > 50% sind, dann wäre es weniger Misch- und mehr Ölkonzern :-)

Share this post


Link to post

Posted

So, das letzte Update ist schon länger her, daher hier mal ein Zwischenstand. Das Depot ist gewachsen, und dadurch wesentlich ausgeglichener geworden. Der Dividendenstrom fließt regelmäßig, ich bin zufrieden. Das regelmäßige Kaufen, wenn gerade Geld da ist, bzw. monatlich, lässt einen nicht in Aktionismus verfallen. Die Mischung aus Zyklikern und vermeintlich konservativen Werten hat sich auch bewährt, Kursschwankungen innerhalb des Depots werden so gegeneinander aufgewogen.

 

Hier der aktuelle Stand:

post-28084-0-36686000-1478851627_thumb.jpg

post-28084-0-96693200-1478851635_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted

So, das letzte Update ist schon länger her, daher hier mal ein Zwischenstand. Das Depot ist gewachsen, und dadurch wesentlich ausgeglichener geworden. Der Dividendenstrom fließt regelmäßig, ich bin zufrieden. Das regelmäßige Kaufen, wenn gerade Geld da ist, bzw. monatlich, lässt einen nicht in Aktionismus verfallen. Die Mischung aus Zyklikern und vermeintlich konservativen Werten hat sich auch bewährt, Kursschwankungen innerhalb des Depots werden so gegeneinander aufgewogen.

Dein Depot läuft jetzt über ein Jahr, aber das liest sich wie Schwall im All. Werde doch bitte mal konkret: Rendite, Dividendenrendite, Volatilität?

Share this post


Link to post

Posted

So, das letzte Update ist schon länger her, daher hier mal ein Zwischenstand. Das Depot ist gewachsen, und dadurch wesentlich ausgeglichener geworden. Der Dividendenstrom fließt regelmäßig, ich bin zufrieden. Das regelmäßige Kaufen, wenn gerade Geld da ist, bzw. monatlich, lässt einen nicht in Aktionismus verfallen. Die Mischung aus Zyklikern und vermeintlich konservativen Werten hat sich auch bewährt, Kursschwankungen innerhalb des Depots werden so gegeneinander aufgewogen.

Dein Depot läuft jetzt über ein Jahr, aber das liest sich wie Schwall im All. Werde doch bitte mal konkret: Rendite, Dividendenrendite, Volatilität?

 

Dann werde ich für Dich halt konkret: Rendite seit Bestand liegt bei läppischen 2,1 % exklusive Dividenden, die Dividendenrendite des Depots beträgt inzwischen 3,52 %.

 

Die Volatilität habe ich bisher nicht berechnet, weil für meine Strategie völlig uninteressant. Da es Dich aber zu interessieren scheint, und Du nun meine Werte kennst, viel Spaß!

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Dein Depot läuft jetzt über ein Jahr, aber das liest sich wie Schwall im All. Werde doch bitte mal konkret: Rendite, Dividendenrendite, Volatilität?

 

Dann werde ich für Dich halt konkret: Rendite seit Bestand liegt bei läppischen 2,1 % exklusive Dividenden, die Dividendenrendite des Depots beträgt inzwischen 3,52 %.

 

Die Volatilität habe ich bisher nicht berechnet, weil für meine Strategie völlig uninteressant. Da es Dich aber zu interessieren scheint, und Du nun meine Werte kennst, viel Spaß!

Danke für die Zahlen zum Vergleich. Manchen geht es um Spaß, ich finde Anlagen brauchen eine konkrete Metrik. Schon damit man selbst immer mal kontrollieren kann, wie es läuft.

 

Ich habe mal schnell in mein ETF-Weltdepot geschaut und Dank Portfolio Performance konnte ich sehen: Rendite (IZF) seit 1.9.2015 ist 8,06%, Volatilität 0,92%. Daraus entnehme ich für mich, dass meine Entscheidung für ein ETF-Depot bisher richtig war.

Share this post


Link to post

Posted

War wohl schon mal Thema an anderer Stelle:

 

ein (Aktien-)ETF-Portfolio mit einer Vola unter 1% möchte ich auch gerne haben. Gibt es da Geheimtipps (z. B. FM nicht unter den Tisch fallen lassen)?

 

Oder: glaube keinen Zahlen, die du nicht selbst gefälscht hast!

Share this post


Link to post

Posted

War wohl schon mal Thema an anderer Stelle:

 

ein (Aktien-)ETF-Portfolio mit einer Vola unter 1% möchte ich auch gerne haben. Gibt es da Geheimtipps (z. B. FM nicht unter den Tisch fallen lassen)?

 

Oder: glaube keinen Zahlen, die du nicht selbst gefälscht hast!

Vielleicht der Immobilienanteil? thumbsup.gif

 

Oder Datenfälschung durch Portfolio Performance? tongue.gif

Share this post


Link to post

Posted

Zweiteres! Hier steht die Erklärung.

 

Es ist sinnvoll, sich bei Kennzahlen entweder an Standards zu halten oder Abweichungen davon explizit zu erwähnen. Sonst bleibt das alles nur Geschwurbel. :P

Share this post


Link to post

Posted

Vanity, ich kann nur mal wieder auf diesen Aufsatz der Coba verweisen (leider kein Link möglich - Stichworte bei Google: Commerzbank, Volatilität, Risiko und Michael Keppler). Wenn eine Aktie senkrecht nach unten plumpst, beträgt die Volatilität 0% - die Aktie fällt aber trotzdem rapide. Von daher halte ich diese Kennzahl für überbewertet. Hat aber mit dem Threadthema nix zu tun.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Porttrader

Dann werde ich für Dich halt konkret: Rendite seit Bestand liegt bei läppischen 2,1 % exklusive Dividenden, die Dividendenrendite des Depots beträgt inzwischen 3,52 %.

 

Die Volatilität habe ich bisher nicht berechnet, weil für meine Strategie völlig uninteressant. Da es Dich aber zu interessieren scheint, und Du nun meine Werte kennst, viel Spaß!

Danke für die Zahlen zum Vergleich. Manchen geht es um Spaß, ich finde Anlagen brauchen eine konkrete Metrik. Schon damit man selbst immer mal kontrollieren kann, wie es läuft.

 

Ich habe mal schnell in mein ETF-Weltdepot geschaut und Dank Portfolio Performance konnte ich sehen: Rendite (IZF) seit 1.9.2015 ist 8,06%, Volatilität 0,92%. Daraus entnehme ich für mich, dass meine Entscheidung für ein ETF-Depot bisher richtig war.

 

Um das wirklich vergleichen zu können, müsste man wissen wie Dein Depot am 01.09.2015 aussah, und wie viele Käufe/Verkäufe Du (und auch ich) während dieser Zeit getätigt hast (Stichwort Gebühren). Gewinnmitnahmen während dieser Zeit sind z. B. in meiner Renditeberechnung nicht enthalten.

Share this post


Link to post

Posted

Um das wirklich vergleichen zu können, müsste man wissen wie Dein Depot am 01.09.2015 aussah, und wie viele Käufe/Verkäufe Du (und auch ich) während dieser Zeit getätigt hast (Stichwort Gebühren). Gewinnmitnahmen während dieser Zeit sind z. B. in meiner Renditeberechnung nicht enthalten.

Dann würde ich eher vermuten, dass du keine "korrekte" Renditeberechnung gemacht hast. Wie kommst du auf deine Angabe? Berechnet mit XINTZINSFUSS? Angabe der Depotbank? vergleich Anfangs/Endwert? Kauf/Verkauf-Gebühren sind natürlich in Kosten bzw. Performance enthalten, auch wenn sie bei (m)einem ETF-Depot sehr gering sind (insbesondere da DiBa 0-Euro-Kauf anbietet und ich nicht verkauft habe).

 

PS: Wir diskutieren jetzt hier bei deinem Depot etwas eher Allgemeines, das ich häufiger beobachte. Depotbesitzer sind mit ihrem Aktiendepot zufrieden bzw. sogar davon begeistert. Sie schreiben über Aktienbewertungen, Käufe und Verkäufe, Dividenden und Dividendenerhöhungen. Alles gut. Worauf es aber "in the end" ankommt, ist die harte Messgröße Rendite. Ich meine, jeder Anleger sollte die erfassen.

Share this post


Link to post

Posted

PS: Wir diskutieren jetzt hier bei deinem Depot etwas eher Allgemeines, das ich häufiger beobachte. Depotbesitzer sind mit ihrem Aktiendepot zufrieden bzw. sogar davon begeistert. Sie schreiben über Aktienbewertungen, Käufe und Verkäufe, Dividenden und Dividendenerhöhungen. Alles gut. Worauf es aber "in the end" ankommt, ist die harte Messgröße Rendite. Ich meine, jeder Anleger sollte die erfassen.

 

Dennoch würde mich das Thema ebenfalls interessieren. Es ist aber wohl besser in einem anderen Thread aufgehoben. Zwecks dessen habe ich nebenan einmal ein entsprechendes Thema eröffnet.

Ich würde dazu auch sehr gerne deine Meinung wissen. Zumal es durchaus Mitglieder mit Einzelaktien-Musterdepot gibt, welche ihre Performace konkret ausweisen (Laser fällt mir dazu spontan ein). Hierfür müssen diese ja eine entsprechende Methode anwenden.

Share this post


Link to post

Posted

Dein Depot läuft jetzt über ein Jahr, aber das liest sich wie Schwall im All. Werde doch bitte mal konkret: Rendite, Dividendenrendite, Volatilität?

 

 

Danke für die Zahlen zum Vergleich. Manchen geht es um Spaß, ich finde Anlagen brauchen eine konkrete Metrik. Schon damit man selbst immer mal kontrollieren kann, wie es läuft.

 

Ich habe mal schnell in mein ETF-Weltdepot geschaut und Dank Portfolio Performance konnte ich sehen: Rendite (IZF) seit 1.9.2015 ist 8,06%, Volatilität 0,92%. Daraus entnehme ich für mich, dass meine Entscheidung für ein ETF-Depot bisher richtig war.

 

Diese beiden Posts sind für mich übrigens ein klassisches Beispiel für die Verrohung der Gesellschaft im Umgang miteinander. Man hätte das Ganze durch eine ganz einfache Frage á la "Wie sieht denn Deine Rendite aus, würde sie gerne mit der Rendite meines ETF-Depots vergleichen" deutlich freundlicher formulieren können, anstatt erst einmal so ein Angepupse in die Welt zu setzen. Da fragt man sich dann, was in der Erziehung, oder im Leben des Betreffenden, schief gelaufen ist.

 

Das soll kein persönlicher Angriff gegen einen User sein, lediglich eine Feststellung, und die Bitte um etwas mehr Nachdenken vor dem Schreiben solcher anstandslosen Posts. Netiquette ist hier das Stichwort, man selber möchte doch auch dass im höflichen Umgangston miteinander gesprochen wird. Ansonsten gleicht sich dieses Forum immer mehr dem Umgangston auf FB an.

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

War ich zu deutlich? Soll ich dich trösten? Du armer sensibler kleiner Anleger. Das tut mir jetzt aber wirklich leid. Wollen wir zusammen "Heile-Heile-Segen" tanzen? Soll so nicht wieder vorkommen.

 

Ich habe harte Fakten gegen "Gerede" gestellt. Mein Verständnis ist, dass die Musterdepots hier der Information, dem Informationsaustausch und dem voneinander Lernen dienen, und nicht nur dem Mitteilungstrieb der Foristi eine Logorrhoe-Plattform bieten sollen. Wenn du das anders siehst, dann sage es und niemand wird dich mit konkreten Fragen zu Fakten weiter belästigen. Ich setzte dich dann gerne auf meine Ignore-Liste. Aber wenn ich sowas lese wie "Gewinnmitnahmen während dieser Zeit sind z. B. in meiner Renditeberechnung nicht enthalten", dann rollen sich mir die Fußnägel hoch. Da kann man die Zahlen auch gleich auswürfeln. Mag sein, dass du das nicht lesen willst, aber sagen musste ich es trotzdem.

Share this post


Link to post

Posted

Das war so ungefähr die Antwort, welche ich von Dir jetzt erwartet habe. Großkotz durch und durch, alle anderen sind kleine doofe Unwissende, nur der Ramstein weiß wie ein Forum und die Welt umzu zu funktionieren hat. Zieht sich wie ein Faden durch das komplette Forum.

 

"Ich habe harte Fakten gegen "Gerede" gestellt" Genau, um eine Bestätigung Deines Egos zu bekommen, wozu allerdings auch eine ganz simple Frage gereicht hätte.

 

Bitte packe mich auf Deine Ignore-List, was ein weiteres Zeichen der Schwäche wäre, dann kannst Du Deine Fußnägel auch wieder in Ausgangsposition bringen.

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

So, hier jetzt auch einmal eine Bilanz zum Jahresabschluss. Dank Portfolio Performance habe ich jetzt auch entsprechende Zahlen parat um die Entwicklung des Depots genauer darzustellen.

 

Die Performance betrug im vergangenen Jahr 7,11% bei einer Vola von 0,44%. Dividendenrendite aktuell 3,52%. Da ich das Jahr 2016 noch als Findungsphase verbuche, bin ich mit den genannten Zahlen eigentlich recht zufrieden. Zukünftig sollen die Verkäufe in Richtung 0 gehen, und das Depot ausschließlich durch Zu- Nachkäufe, Dividenden und Kursgewinne (so sie denn stattfinden) wachsen. Stillhalten bei Kursrutschen macht irgendwie mehr Sinn, wenn es den Gesamtmarkt betrifft.

 

Aber genug der Worte hier der aktuelle Stand des Depots mit der Entwicklung der Werte seit Kauf (exklusive Dividende)

 

Pläne für 2017: Behutsames Ausbauen der vorhandenen Positionen bzw. Neukauf von Werten, welche das Depot sinnvoll ergänzen können. Verkäufe nur in absoluten Ausnahmefällen, kopfloses Handeln wie Anfang 2016 darf es nicht wieder geben.

 

 

 

 

post-28084-0-88059900-1483430472_thumb.jpg

post-28084-0-22112000-1483430479_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted

Moin,

 

hier muss ich mal melden, und ein paar vergangene Transaktionen aufführen:

 

-Verkauf John Deere US2441991054 zu € 99,25. Grund waren ganz einfach Gewinnmitnahmen, welche aufgrund der Trumprallye aufgelaufen waren und nun versilbert werden sollten.

 

-Das Geld wurde reinvestiert in General Mills US3703341046 zu € 57,40. Ganz klar ein Ausbau des Dividendenstroms durch diesen zuverlässigen (defensiven) Dividendenzahler. Die Dividendenrendite des Depots wurde durch den Tausch praktischerweise auch noch gesteigert.

 

-Yara International NO0010208051 zu € 38,828. Grund waren Gewinnmitnahmen und die Tatsache, dass ich mich bis heute mit dem Wert sehr unwohl gefühlt habe. Geschäftsmodell und Unternehmen waren bis zu Schluss für mich nicht wirklich greifbar. Beim Kauf hat da ausschließlich die üppige Dividende aus dem schönen Norwegen gelockt, sollte nicht wieder passieren.

 

-Und da Geld, welches nur rumliegt, eigentlich unnütz ist, wurde auch wieder investiert: Kauf Leifheit AG DE0006464506 zu € 56,89. Ich halte Leifheit für ein exzellentes Unternehmen aus dem Bereich Konsumgüter mit einer super Dividende. Dass das Unternehmen in der Vergangenheit immer wieder nach oben korrigieren musste, der ansprechende Chart und die aufgeführten Zahlen bzgl. EK, Umsatz/Gewinn usw. haben mich für eine erste Position veranlasst.

 

Da außerdem ein Regelkauf anstand, habe ich mich jetzt dazu durchgerungen, eines der Must-Haves für ein Dividendendepot dazuzulegen. Kauf Coca Cola US1912161007 zu € 38,89. Auch wenn viele hier das Ende Fahnenstange erreicht sehen, behaupte ich, dass Totgesagte länger leben, und übe mich in Geduld. In der Zwischenzeit freue ich mich über regelmäßige Dividenden. Coca Cola ist ein so großes etabliertes Unternehmen, dass man da auch mal Phasen des geringen bis keinem Wachstum durchstehen wird.

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

In meinem Depot sind dank Trump US-amerikanische Finanz- und Industriewerte ordentlich durch die Decke geschossen, unter anderem auch John Deere. Wer einen aktiven Ansatz verfolgt, kann da durchaus schonmal Gewinne realisieren (bevor der Markt womöglich nach Trump's Amtsantritt ernüchternd korrigiert). Aber wieso reinvestierst Du das Geld in die sehr teure General Mills(?):

 

Aktienkurs 13.01.2017: 61,08$

 

EPS 2017e: 3,08$

EPS 2018e: 3,33$

EPS 2019e: 3,51$

EPS 2020e: 3,77$

EPS 2021e: 4,20$

 

KGV 2017e: 19,8

KGV 2018e: 18,3

KGV 2019e: 17,4

KGV 2020e: 16,2

KGV 2021e: 14,5

 

Die EPS-Angaben sind von Finanzen.net bzw. FactSet, die KGVs selbst berechnet. Das prognostizierte Wachstum ist bei dieser Quelle immer recht optimistisch. 2013 lagen die EPS bei 2,86$ und 2016 bei 2,83$. Von daher sollten die Wachstumsprognosen mit Vorsicht genossen werden. Das rückwärtige KGV für 2016 liegt bei 21,6. In früheren Jahren gab es die Aktie für ein KGV bei 16. In den letzten Jahren mögen KGVs um die 20 für "sichere" Konsumgüterhersteller (als "Anleiheersatz") nicht ungewöhnlich gewesen sein. Die Kursrücksetzer vieler Konsumgüterhersteller im Zuge der Trump-Wahl und der jüngsten Zinserhöhung vom Fed (der noch weitere folgen werden) sollten die "Dividenden sind der neue Zins - Jünger" jedoch zum umdenken bewegen.

Share this post


Link to post

Posted

Das rückwärtige KGV für 2016 liegt bei 21,6. In früheren Jahren gab es die Aktie für ein KGV bei 16. In den letzten Jahren mögen KGVs um die 20 für "sichere" Konsumgüterhersteller (als "Anleiheersatz") nicht ungewöhnlich gewesen sein. Die Kursrücksetzer vieler Konsumgüterhersteller im Zuge der Trump-Wahl und der jüngsten Zinserhöhung vom Fed (der noch weitere folgen werden) sollten die "Dividenden sind der neue Zins - Jünger" jedoch zum umdenken bewegen.

Naja, aber was ist die Alternative? Wir haben doch alle irgendwo das gleiche Problem. Zykliker sind häufig ebenso ambitioniert bewertet wie General Mills, und was heute nach einem Schnäppchen aussieht, dürfte selten ohne Grund so "günstig" sein. Also was? Tagesgeld? John Deere? Ich wüsste es selbst ganz gerne.

Share this post


Link to post

Posted

Naja, aber was ist die Alternative?

 

Die Alternative ist Füße stillhalten und Tagesgeld horten. Auf Teufel komm raus investieren zu "müssen" halte ich nicht sinnvoll. Die Börsen schwankt, immer schon und sie wird es auch immer. In den nächsten 3 Jahren wird es mehr als genug Möglichkeiten geben, dass Geld in ein gutes Unternehmen zu stecken und damit langfristig höhere Renditen zu erzielen.

 

Lieber nehme ich auf absehbare Zeit 1% Inflationsverlust bzw. Differenz zu den möglichen Dividendeneinnahmen in Kauf als das Risiko eines Kursverlustes von 20% (was noch Milde ist) oder mehr.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Das ist jetzt eine Grundsatzfrage. Auf Teufel komm raus investieren ist sicher nicht besonders sinnvoll. Wobei ausschließlich Tagesgeld horten auch so eine Sache ist. Zum einen ist das der Versuch, Market Timing zu betreiben und zum anderen nagt die (in letzter Zeit wieder steigende) Inflation am brach liegenden (da derzeit niedrigst verzinst) Tagesgeld. Ggf. parkt man das Geld in einem Geldmarktfonds oder mittels Anleihen mit kurzer Restlaufzeit bzw. Duration. Um auf meinen Vorvorschreiber zurückzukommen. Es gibt viele Aktien, in die man den Erlös von John Deere hätte reinvestieren können. In eine überteuerte Aktie hätte ich es jedoch nicht getan. Möglicherweise fragst (nicht nur) Du mich als nächstes nach konkreten Alternativen. In diesem Zusammenhang verweise ich jetzt einfach mal auf diesen Thread: https://www.wertpapier-forum.de/topic/24315-interesting-undervalued-stocks/

Share this post


Link to post

Posted

Um das (für mich) ein wenig aufzuklären:

 

Ich kaufe wenn Geld vorhanden ist, Anlagehorizont: 27 Jahre (Rente) bis ewig. Die aus dem Depot entspringenden Dividendeneinnahmen sind als kleine Zusatzrente (und danach als Erbmasse) gedacht, von daher ist mir der Kaufzeitpunkt relativ egal. Ich hätte das Geld genauso gut in J&J oder P&G stecken können, es wurde aber nun einmal General Mills.

 

Ich versuche mich von der Erwartung von Kursteigerungen zu lösen, und betrachte es einfach als Investment für die Zukunft, welches eigentlich nicht verkauft werden soll.

 

Der Verkauf von John Deere ergab sich jetzt einfach, da ich Deere nicht unbedingt als defensiven Dividendenzahler sehe.

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by bounce

Wobei ausschließlich Tagesgeld horten auch so eine Sache ist.

 

Das ist ja höchstwahrscheinlich nicht der Fall. Ich hab nicht nochmal alle Beiträge hier gelesen, und meine, dass die Cash-Quote recht niedrig ist und Erspartes direkt in neue Aktien fließen soll. Wenn dem so ist, halte ich diesen Zwang für wenig sinnvoll. Wenn dem nicht so ist, entschuldige ich mich bei Porttrader und wünsche weiterhin viel Erfolg :thumbsup:

 

@ Schildkröte: Ich finde keine aktuelle Liste von dir in dem Thread, kannst du die bitte noch ergänzen? :)

PS: Die letzten Seiten des Threads finde ich leider Ramsch. Ich würde mir wünschen, dass der Thread moderiert wird und alle Kommentare gelöscht werden und jeder nur seine Liste dort einträgt.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

@ Porttrader:

John Deere ist zwar ein sehr zyklisches Unternehmen und die Agrarbranche etwas eigen (ich arbeite administrativ in dem Metier - näheres bei Bedarf gerne per PN). Allerdings ist John Deere ein sehr zuverlässiger Dividendenzahler. Es kann natürlich immer mal vorkommen, dass eine Aktie dermaßen stark im Kurs gestiegen bzw. überbewertet ist, so dass mehrere künftige Dividenden im Voraus bei einem Verkauf realisiert werden können. Aber bei Deinem Anlagestil hätte ich John Deere behalten, denn in einem breit aufgestellten Depot kann man auch ruhig einige (solide) Zykliker beimischen.

 

@ bounce:

Momentan halte ich mich an der Börse etwas zurück. Ich schreibe hier nur grundsätzliches. Wenn ich wieder mehr Bock auf Börse habe, werde ich gerne mal was in dem verlinkten Thread schreiben. Ich wollte zumindest auf diesen zentralen Thread für unterbewertete Aktien aufmerksam machen, da alle was davon haben, als wenn das irgendwo versteckt im Forum beschnackt wird.

Share this post


Link to post

Posted

@ Porttrader:

John Deere ist zwar ein sehr zyklisches Unternehmen und die Agrarbranche etwas eigen (ich arbeite administrativ in dem Metier - näheres bei Bedarf gerne per PN). Allerdings ist John Deere ein sehr zuverlässiger Dividendenzahler. Es kann natürlich immer mal vorkommen, dass eine Aktie dermaßen stark im Kurs gestiegen bzw. überbewertet ist, so dass mehrere künftige Dividenden im Voraus bei einem Verkauf realisiert werden können. Aber bei Deinem Anlagestil hätte ich John Deere behalten, denn in einem breit aufgestellten Depot kann man auch ruhig einige (solide) Zykliker beimischen.

 

 

Danke Dir für Deinen fundierten Beitrag. John Deere befindet sich selbstverständlich weiter auf meiner Watchlist, und ich hätte auch keine Probleme damit Sie bei entsprechender Korrektur wieder ins Depot zu legen. Es ist halt so, wie Dur geschrieben hast, ich konnte mit dem Verkauf einige Jahresdividenden erlösen, und durch das Umschichten in einen anderen Wert, den zu erwartenden Dividendenstrom des Depots steigern.

 

 

 

 

Btw. Ich werde meine Strategie ein klein wenig abändern, indem ich die Käufe nicht mehr auf alle zwei Monate beschränke. Nachdem ich die Sparpläne der Consors für mich entdeckt habe, lasse ich jetzt diverse Sparpläne auf die meisten vorhandenen Werte des Depots laufen. Durch die Möglichkeit der Verteilung über die Monate lassen sich so fast alle Werte gleichmäßig besparen. Ist noch mehr Buy, hold und schlafen gehen. Die ausgeschütteten Dividenden würde ich dann punktuell für Nachkäufe der nicht besparbaren Werte einsetzen.

 

Mal schauen wie das läuft.:rolleyes:

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now