Jump to content
Onkel Baldrian

Wasserstoff

Recommended Posts

lowcut
Posted
vor 3 Stunden von Holgerli:

Naja, Desertec war auch fest geplant und die Zukunft oder die 1 Mio. Elektroautos bis 2020. Desertec ist tot und die Mio. Autos hat man nur verspätet geschafft und auch nur weil man Hybride mit reingerechnet hat. Planen und erzählen kann man viel. Machen muss man es dann aber wirklich. Oder man biegt sich die Realität halt zusammen.

Und da sieht man bei Wasserstoff aber fast nichts und bei EEs und die Nutzung des von den EEs produzierten Stroms fast alles.

Da stimme ich dir zu, viele große Planungen sind im Sand verlaufen, aber alle Firmen die nur Ansatzweise mit Energie oder Rohstoffen zu tun haben investieren in diesem Bereich direkt oder indirekt Geld bzw. sind dort schon aktiv.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

MAN-Chef sieht H2-Lkw erst Mitte der 30er-Jahre: "Grüner Wasserstoff ist knapp"

 

Zitat

 

Bei Erzeugung und Nutzung Grünen Wasserstoffs gingen derzeit zudem etwa zwei Drittel der gesamten Energiemenge über die einzelnen Umwandlungsstufen verloren. Reiner Wasserstoff muss zunächst – idealerweise mit Ökostrom – selbst energieintensiv aus Verbindungen wie Wasser oder Ammoniak gewonnen werden. Bei seiner Wiederverbrennung, im angeschlossenen Elektromotor sowie bei der auf den Antriebsstrang übertragenen Bewegung fließt weitere Nutzenergie ab.

(...)

"Aus diesem Grund konzentrieren wir uns jetzt erst einmal auf batterieelektrische Lastwagen."

 

 

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted
Am 17.9.2022 um 20:43 von Holgerli:

Das erinnert irgendwie an die Atom-Hyseterie der 50er Jahre.

Die begann eigentlich erst in den 70er Jahren.

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko
vor 50 Minuten von Holgerli:

Wenn man lange Zeit im Konzern ausgebremst wurde hängen die Trauben hoch. Immerhin hält er Wasserstoff für notwendig und meint die Nachfrage ist größer als das Angebot. Rosige Zeiten für einen Wasserstoff- oder Electrolyzer-anbieter. Trotzdem, er rechnet damit dass sich Wasserstoff (m.M. auch Wasserstoffträger) langfristig auch beim LKW durchsetzen wird.

2022/09/18 Elektromobilität zu einseitig: Bosch-Geschäftsführer warnt vor Batterie-Knappheit

Zitat

Zu diesen Alternativen zählt Heyn den Blättern zufolge die Brennstoffzelle, die aus Wasserstoff und dem Luftsauerstoff Strom erzeugt, der den E-Motor antreibt. Die entstehende Infrastruktur für Langstrecken-Lkw sei sehr gut als „Rückgrat für die Versorgung von Pkw geeignet“, sagte Heyn, der Vorsitzender des Bosch-Unternehmensbereichs Mobility Solutions ist

..

Bislang hat MAN diese Technologie konträr zum Konkurrenten Daimler links liegen lassen.

 

2022/09/19 Mercedes-Benz GenH2 Truck: Neue Ausblicke auf der IAA 2022

"Für besonders flexible und anspruchsvolle Einsätze vor allem im wichtigen Segment des schweren Fernverkehrs können wasserstoffbasierte Antriebe die bessere Lösung sein."

 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted · Edited by Holgerli
vor einer Stunde von reko:

Immerhin hält er Wasserstoff für notwendig und meint die Nachfrage ist größer als das Angebot. Rosige Zeiten für einen Wasserstoff- oder Electrolyzer-anbieter.

Nein, er sagt primär, dass Ökostrom knapp ist und knapp bleibt und deswegen kann man ihn  nicht für Wasserstof verschwenden.

Zitat aus dem Artikel: "Grüner Wasserstoff ist knapp", sagte Alexander Vlaskamp heute auf der Nutzfahrzeugmesse IAA in Hannover. Bei Erzeugung und Nutzung Grünen Wasserstoffs gingen derzeit zudem etwa zwei Drittel der gesamten Energiemenge über die einzelnen Umwandlungsstufen verloren.

Und deswegen sich der grüne Wasserstoff erst sehr, sehr spät seine Nische suchen wird. Ob das rosige Zeiten für Wasserstoff- und Elektrolyzer-Anbieter bedeutet wage ich zu bezweifeln.

vor einer Stunde von reko:

Trotzdem, er rechnet damit dass sich Wasserstoff (m.M. auch Wasserstoffträger) langfristig auch beim LKW durchsetzen wird.

Nein, auch hier sagt er nur, dass deswegen Wasserstoff-LKW sehr spät kommen und vorher der Markt mit E-LKW, die Diesel-LKW ab etwa 2025 ökonomisch einholen und dann überrunden werden, der Vorzug gelassen wird. Ziat aus dem Artikel:

Wohl frühestens Anfang oder Mitte der 2030er Jahre könnten Brennstoffzellen-Lkw in großen Stückzahlen rentabel verwendet werden, schätzt Vlaskamp. "Aus diesem Grund konzentrieren wir uns jetzt erst einmal auf batterieelektrische Lastwagen." Der Vorstandschef der Münchner Volkswagen-Tochter bekräftigte das Ziel, dass etwa ab 2025 die Gesamtbetriebskosten für Batterie-Lkw im Schnitt zu denjenigen mit Dieselmotoren aufschließen könnten – oder auch darunter liegen.

 

vor einer Stunde von reko:

2022/09/19 Mercedes-Benz GenH2 Truck: Neue Ausblicke auf der IAA 2022

"Für besonders flexible und anspruchsvolle Einsätze vor allem im wichtigen Segment des schweren Fernverkehrs können wasserstoffbasierte Antriebe die bessere Lösung sein."

Davor kommt aber erst 2024 der E-LKW auf die Straße: https://www.golem.de/news/eactros-long-haul-mercedes-zeigt-elektrischen-lkw-mit-grosser-reichweite-2209-168373.html

Und ob dann noch Platz für Wasserstoff-LKWs bleibt ist fraglich.

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko
vor 17 Minuten von Holgerli:

Davor kommt aber erst 2040 der E-LKW auf die Straße

2040 - Freudscher Versprecher?

Was soll man mit riesigen Mengen Strom in Patagonien, Australien und Saudi Arabien zu sehr viel günstigeren Preisen als hier sonst machen.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
vor 1 Minute von reko:

Was soll man mit riesigen Mengen Strom in Patagonien, Australien und Saudi Arabien sonst machen.

1.) Ich hatte mich verschrieben. Es ist 2024. Stand auch so im verlinkten Artikel. Habe ich gerade in meinem O-Post korrigiert.

2.) Welche riesigen Strommenge in Patagonien, Australien und Saudi Arabien? Ich glaube das ist der Punkt den die Wasserstoffbeführworter nicht verstehen: Es gibt keine riesigen Strommengen in Patagonien, Australien und Saudi Arabien oder sonstwo. Die müssen alle erst noch gebaut werden und dann müssen erstmal in diesen Ländern der rieseige, eigene Stromverbrauch von konventionellen Stromträgern auf EEs umgestellt werden. Dann wird der Verkehr sukksessive auf Strom umgestellt. Und erst danach kann man sich überlegen ob man zusätzlichen Strom in die Wasserstoffproduktion investiert. In Nischen wird das wohl so sein. Aber der LKW-Verkehr wird wohl eher nicht dazu gehören.

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko

Man wollte in Deutschland auch bei der Solarzellenproduktion mit China konkurrieren. Inzwischen bedient China 97% des Weltwafermarktes. Wenn es keine Qualitätsunterschiede gibt entscheidet der Preis.

In Deutschland erzeugter Strom, in Akkus gespeichert hat bis eine Stunde Speicherdauer einen Markt. In Einzelfällen etwas mehr, meist weniger. Zur Zeit können Akkus nur Sekunden Strommangel überbrücken.

 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
vor 15 Minuten von reko:

Zur Zeit können Akkus nur Sekunden Strommangel überbrücken.

Hierzu bitte eine seriöse Quelle für diese an den Haaren herbeigezogene Behauptung.

Und als kleinen Tipp erinnere ich Dich nur an die Tesla Megapacks.

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko

2022/09/16 pv-magazine.com:

Zitat

Bloomberg New Energy Finance (BNEF) found that governments committed $126 billion to hydrogen by August 2022. The US committed at least $13 billion for clean H2 producers under its Inflation Reduction Act .. BNEF wrote. Production of clean H2 could reach 44.3 million metric tons based on announced projects, equivalent to 38% of gray H2 production today. “ .. “While many electrolysis projects are delayed, we expect 247 GW of electrolyzers installed by 2030. Blue hydrogen also plays a strong role in the US, Canada, and UK

 

2022/09/14 Green steel opportunity in the Middle East and North Africa,

   Institute for Energy Economics and Financial Analysis Report, download 26 Seiten pdf

642583661_HydrogenCost.thumb.png.6db35e812555a5b61f9411a4665e118d.png

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
vor 5 Stunden von reko:

2022/09/14 Green steel opportunity in the Middle East and North Africa,

   Institute for Energy Economics and Financial Analysis Report, download 26 Seiten pdf

Und was liest man da?

BloombergNEF suggests that with delivered green hydrogen priced below US$1.5/kg, H2DRI-EAF technology could be cost competitive by 2050.

 

Könnte... 2050... Ja nee, is klar. Was dabei wieder nicht bedacht wird ist, damit überhaupt 1kg Wasserstoff für unter 1,5 USD fallen kann müssen die Stromgestehungskosten aus Wind und PV schon fast nahe 0 USD liegen. Und wenn Strom fast nichts mehr kostet, wird mehr als genug davon da sein, sodass sich für viele Anwendungsfälle der Umweg über Wasserstoff nicht mehr lohnen wird.

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko

"cost competitive by 2050" bezieht sich auf  "H2DRI-EAF technology", Direct Reduced Iron (DRI) Electric Arc Furnace (EAF) steelmaking = grüner Stahl. Konkurrierend ist Stahl mittels Kohle.

"Conclusion .. There is no single solution for rapid steel decarbonisation .. Providing green electricity, a big challenge for steel producers in some parts of the world, is less of a barrier in MENA."

 

"In July 2022, the cost of alkaline electrolysis in Qatar was US$2.59/kg" (1kg H2 = 39 kWh Brennwert => 6,6 ct/kWh)

Die Prognose für den mittleren Osten ist:

in 2030 US$1.5/kg H2 mit Capex US$320/kW und Strom US$17/MWh

in 2050 US$1.0/kg H2 mit Capex US$250/kW und Strom US$12/MWh

Der Strom im deutschen Netz wird natürlich nicht zu diesen Preisen zu bekommen sein.

 

In China hat man den unterstellten Preis für 2030 fast erreicht:

2022/09/21 China Leading Race to Make Technology Vital for Green Hydrogen .. "A Chinese alkaline electrolysis system costs about $343 per kilowatt, compared with $1,200 per kilowatt in the West"

 

Neue Technologien:

2022/05 New electrolysis method to generate hydrogen efficiently .. solar thermochemical hydrogen (STCH), which may be more energy-efficient than the conventional electrolysis .. In a decade, the Biden administration intends to reduce the price of clean hydrogen by 80 percent, bringing it down to $1 a kilogram.

hymeth.com/hyaeon™ .. World's first electromagnetic electrolyzer .. Produce hydrogen at a cost reduction of over 40% compared to existing alkaline electrolyzers (chem.ku.dk .. theoretical Catalysis - Rossmeisl Group, uspto .. Hymeth-A-P-S)

 

 

Es ist ein Irrglauben, dass wir unsere Aktivitäten an der Verfügbarkeit von Energie aus Sonne und Wind ausrichten können. Eine Speicher- und Transportlösung ist zwingend erforderlich. Das hat inzwischen auch die Politik erkannt.

2022/09/22 Biden-Harris Administration Announces Historic $7 Billion Funding Opportunity to Jump-Start America's Clean Hydrogen Economy .. The H2Hubs will be one of the largest investments in DOE history.

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko

2022/09/27 Planbarkeit wird Schlüssel für die Gaswirtschaft (Paywall)

Zitat

Auf einer Gaskonferenz in Berlin standen die Rahmenbedingungen im Fokus. Sowohl für neue Kraftwerke, die Speicherbefüllung im nächsten Winter und für erneuerbare Gase fehle das Umfeld.

..

Investoren scheuten aktuell die hohen Kosten für Gasverflüssigungsanlagen, wenn sie diese nicht mindestens 20 Jahre betreiben können. „Unserer LNG-Terminals sollen bis in die 2040er Jahre betrieben werden, damit gibt es für Exporteure eine gewisse Planungssicherheit“, erläuterte Maaß.

..

Außer dem „H2Global“-Programm Deutschlands werde sich auch die EU weitere Instrumente ausdenken, um klimaneutrale Gase oder Kraftstoffe zu befördern.

handelsblatt.com/event/jahrestagung-gas/

Handelsblatt Journal Energiewirtschaft 2021/01, pdf download

 

Enervis erstellt alle 2 Wochen einen H2-Preisindex

Wasserstoff-Gestehungskosten sinken weiter (Paywall)

Wasserstoffpreisindex_in_den_Kalenderwoc

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted · Edited by Holgerli
vor 5 Stunden von reko:

Auf einer Gaskonferenz in Berlin standen die Rahmenbedingungen im Fokus. Sowohl für neue Kraftwerke, die Speicherbefüllung im nächsten Winter und für erneuerbare Gase fehle das Umfeld.

Und was willst Du jetzt damit sagen?

- Dass es keine neuen Gaskraftwerke geben wird, war klar. Das ist das Ziel von 100% EEs in der Stromerzeugung. Das habe ich aber auch schön des öfteren geschrieben. Das wurde von Dir aber bestritten.

- Was die Gas-Speicherbefüllung im Wasserstoff-Thread für ein Thema sein soll erschließt sich mir nicht. Außerdem erschließt sich mir nicht, warum Deutschland nächstes Jahr keine vollen Gasspeicher brauchen sollte.

- Dass "erneuerbare Gase" - BTW: Geile Wortschöpfung - kein Umfeld gibt, nun, dass schreibe ich hier im Thread schon seit langen. Das hast Du aber immer bestritten.

 

vor 5 Stunden von reko:

Investoren scheuten aktuell die hohen Kosten für Gasverflüssigungsanlagen, wenn sie diese nicht mindestens 20 Jahre betreiben können. „Unserer LNG-Terminals sollen bis in die 2040er Jahre betrieben werden, damit gibt es für Exporteure eine gewisse Planungssicherheit“, erläuterte Maaß.

Auch hier: Was haben LNG-Terminals im Wasserstoff-Thread zu tun? Und die Tatsache, dass ein LNG-Terminal ja noch Ende 2022 ans Netz geht zeigt ja, dass es ja wohl geht, oder?

 

 

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko

Wasserstoff konkurriert mit Erdgas (nein, Akkus sind keine Konkurrenz). Erdgas bekommt man, abgesehen von Rußland, in ausreichender Menge nur als LNG und wenn man langfristige Verträge eingeht. Langsam rückt es ins Bewußtsein der Entscheider, dass Wind- und Solarstrom ohne Backup und Speicher nicht funktioniert. Was bedeutet das wohl für Wasserstoff?

Alle schwimmenden LNG-Terminals sind nur gemietet und es wird immer die Weiterverwendbarkeit der Infrastruktur für Wasserstoff betont. Neue LNG-Verflüssigung und Wasserstoffträger haben beide Vorlaufzeiten und sind beide ähnlich teuer. Der Stromnetzausbau wird auch nicht früher fertig, kostet noch mehr und kann das Problem nur mildern aber nicht lösen. Die Übertragungsleistungen der geplanten HGÜ Leitungen reichen längst nicht aus. Ich erinnere daran, dass ein deutscher Offshorewindpark Wasserstoff statt Strom an Land schicken will, weil die Stromleitungen zu teuer sind.

Für die neue Energie-Strategie benötigt Deutschland diese Partner .. Ob Gas, Wasserstoff, Ammoniak - Deutschland wird immer ein Energie-Importland sein.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
vor 43 Minuten von reko:

Wasserstoff konkurriert mit Erdgas (nein, Akkus sind keine Konkurrenz). Erdgas bekommt man, abgesehen von Rußland, in ausreichender Menge nur als LNG und wenn man langfristige Verträge eingeht. Langsam rückt es ins Bewußtsein der Entscheider, dass Wind- und Solarstrom ohne Backup und Speicher nicht funktioniert. Was bedeutet das wohl für Wasserstoff?

1.) Wasserstoff konkurriert nicht mit Erdgas, schlicht weil es keinen Wasserstoff in der Menge gibt um Erdgas zu ersetzen.

2.) Wasserstoff bekommst Du weder in Russland, Norwegen, Niederlande (aus beiden letzteren Ländern kommen nämlich fast 60% des deutschen Erdgases) noch anderswo her. Das ist bei Erdgas anders.

3.) Glaubst Du echt, dass Du Erdgas, anders als LNG, mit kurzfristigen Verträgen bekommen würdest? Wer sollte mit kurzfristigen Verträgen so naiv sein in Wasserstoff zu investieren.

4.) Wind- und Solar-Strom funktioniert im Mix mit Wasserkraft und z.B. Bioenergie sehrwohl ohne Speicher auskommen, das wissen auch "Entscheider"

 

Was das für Wasserstoff bedeutet? Nun es ändert sich nichts. Kurz und mittelfristig ist Wasserstoff irrelevant. Langfristig wird es eine gewisse Nische geben.

 

vor 51 Minuten von reko:

LNG und Wasserstoffträger haben beide Vorlaufzeiten und sind beide ähnlich teuer. Der Stromnetzausbau wird auch nicht früher fertig, kostet noch mehr und kann das Problem nur mildern aber nicht lösen.

Netter argumentativer Mix von LNG, Wasserstoff und Strom: Dir ist aber schon klar, dass er überwiegende Teil des Gases den Deutschland verbraucht garnicht in die Stromproduktion geht?

Share this post


Link to post
PKW
Posted
vor 10 Minuten von Holgerli:

Was das für Wasserstoff bedeutet? Nun es ändert sich nichts. Kurz und mittelfristig ist Wasserstoff irrelevant. Langfristig wird es eine gewisse Nische geben.

Ist das nicht traurig?
Da gäbe es eine regenerative Alternative zum fossilen Erdgas, aber kaum einer pusht oder wenigstens begrüßt es.

Share this post


Link to post
Marklam
Posted
vor 12 Minuten von Holgerli:

1.) Wasserstoff konkurriert nicht mit Erdgas, schlicht weil es keinen Wasserstoff in der Menge gibt um Erdgas zu ersetzen.

2.) Wasserstoff bekommst Du weder in Russland, Norwegen, Niederlande (aus beiden letzteren Ländern kommen nämlich fast 60% des deutschen Erdgases) noch anderswo her. Das ist bei Erdgas anders.

3.) Glaubst Du echt, dass Du Erdgas, anders als LNG, mit kurzfristigen Verträgen bekommen würdest? Wer sollte mit kurzfristigen Verträgen so naiv sein in Wasserstoff zu investieren.

4.) Wind- und Solar-Strom funktioniert im Mix mit Wasserkraft und z.B. Bioenergie sehrwohl ohne Speicher auskommen, das wissen auch "Entscheider"

 

Was das für Wasserstoff bedeutet? Nun es ändert sich nichts. Kurz und mittelfristig ist Wasserstoff irrelevant. Langfristig wird es eine gewisse Nische geben.

 

Netter argumentativer Mix von LNG, Wasserstoff und Strom: Dir ist aber schon klar, dass er überwiegende Teil des Gases den Deutschland verbraucht garnicht in die Stromproduktion geht?

1) Doch, vor allem dann wenn es mit Wasserstoff(derivate)-Imlorten beginnen wird.

 

2)u.a. gibt es auch dort Überlegungen Wasserstoff herzustellen und zu exportieren.

 

4) Ne, wir kommen eben nicht ohne Speicher aus. Und viel Spaß in der all electric Bubble mit den ganzen E-Fahrzeugen, E-Industrieanwendungen und Wärmepumpen die Strommenge und die Verteilung hinzukriegen. Vor allem mit der Spitzenlast wird das nicht gehen.

 

Ja, gibt für gas genug Industrieanwendungen, auch "stofflich" und natürlich die nutzung zur wärmeerzeugung. Wie soll das alles zukünftig mit deutschem grünem Strom gehen?

 

Wir brauchen weiterhin Energieimporte. 

 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
vor 3 Minuten von PKW:

Ist das nicht traurig?
Da gäbe es eine regenerative Alternative zum fossilen Erdgas, aber kaum einer pusht oder wenigstens begrüßt es.

Nein, das ist sehr gut so, denn

1.) bis mindestens mittelfristig kann quasi jedes Land der jede produzierte kWh Strom aus Wind und PV 100% allein für den Strombedarf verbrauchen. Und deswegen ist es sinnvoll den gesamten Strom kurz- und mittelfristig dort auch effeizient einzusetzen als für die energieintensive Produktion von Wasserstoff zu verschwenden

2.) gibt es für fast jeden Einsatzzweck von Wasserstoff eine genausogute und meist bessere Alternative. Daher sollte man erst am Schluss schauen, in welcher Nische Wasserstoff wirklich gebraucht wird.

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko
vor 30 Minuten von Holgerli:

Norwegen, Niederlande (aus beiden letzteren Ländern kommen nämlich fast 60% des deutschen Erdgases) noch anderswo her. Das ist bei Erdgas anders.

Das ist nur so wenn Russland nicht liefert und Deutschland massiv unterversorgt ist. Dabei ist wohl auch das LNG das wir über die Niederlande beziehen eingerechnet. Die Vorräte sind zu Ende. Die Niederlande läßt Groningen trotz massiver Umweltprobleme noch etwas weiterlaufen obwohl´das Ende schon beschlossen war (wie wir die AKWs). Die einzige Lösung ausreichend Erdgas ohne russische Pipelines und LNG zu bekommen ist, wenn Deutschland ins Fracking einsteigt. Das wäre tatsächlich eine Bedrohung des Wasserstoffszenarios.

Biogas reicht längst nicht aus und die Agrarfläche wird für Solarparks gebraucht. Langfristig wird Biogas eher ab- als zunehmen.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
vor 2 Minuten von Marklam:

1) Doch, vor allem dann wenn es mit Wasserstoff(derivate)-Imlorten beginnen wird.

 

2)u.a. gibt es auch dort Überlegungen Wasserstoff herzustellen und zu exportieren.

 

4) Ne, wir kommen eben nicht ohne Speicher aus. Und viel Spaß in der all electric Bubble mit den ganzen E-Fahrzeugen, E-Industrieanwendungen und Wärmepumpen die Strommenge und die Verteilung hinzukriegen. Vor allem mit der Spitzenlast wird das nicht gehen.

 

Ja, gibt für gas genug Industrieanwendungen, auch "stofflich" und natürlich die nutzung zur wärmeerzeugung. Wie soll das alles zukünftig mit deutschem grünem Strom gehen?

 

Wir brauchen weiterhin Energieimporte. 

1.) Aha, und wo gibt es heute diese Wasserstoffmengen?

2.) Und auf "Überlegungen" soll die Energieversorgung von Deutschland fussen. Klasse Idee

3.) ?

4.) Das stimmt. Nur ist Wasserstoff als "Speicher" nicht der Speicher der Wahl.

Industrie) Hier kommt jetzt wieder der wilde Mix LNG, Strom, Wassrstoff für die Industrie. Trennt doch einfach mal sauber. "stofflich" wäre nämlich halt so eine Nische wo ich durchaus dabei wäre.

 

vor 2 Minuten von reko:

Das ist nur so wenn Russland nicht liefert und Deutschland massiv unterversorgt ist. Dabei ist wohl auch das LNG das wir über die Niederlande beziehen eingerechnet. Die Vorräte sind zu Ende. Die Niederlande läßt Groningen trotz massiver Umweltprobleme noch etwas weiterlaufen obwohl´das Ende schon beschlossen war. Die einzige Lösung ausreichen Erdgas ohne russische Pipelines und LNG zu bekommen ist, wenn Deutschland ins Fracking einsteigt.

Biogas reicht längst nicht aus und die Agrarfläche wird für Solarparks gebraucht.

Nein, das ist nicht so. Hättest Du mal auf den Link geklickt, dann hättest Du lesen können: "Fast alle EU-Staaten beziehen russisches Erdgas, ein Teil davon via Pipelines durch die Ukraine. Auch im deutschen Energiemix spielt Erdgas mit einem Anteil von 21,6 Prozent eine wichtige Rolle. 90 Prozent kommen aus dem Ausland: 38,2 Prozent aus Russland, 34,8 Prozent aus Norwegen, 22,4 Prozent aus den Niederlanden und 4,6 Prozent aus sonstigen Quellen."

 

Dann skizzier doch mal bitte eine kurzfriste Lösung mit Wasserstoff, dass wir LNG verzichten können. Also so 2023, 2024 oder spätestens 2025.

Die gibt es nicht. Und deswegen konkurrenieren LNG und Wasserstoff halt nicht, da LNG kurzfristig verfügbar ist während Wasserstoffprojekte, lt. Deiner eigenen Posts, oft einen Zeithorizont 2030, 2035, 2040 oder noch später haben.

Share this post


Link to post
Marklam
Posted
vor 2 Minuten von Holgerli:

1.) Aha, und wo gibt es heute diese Wasserstoffmengen?

2.) Und auf "Überlegungen" soll die Energieversorgung von Deutschland fussen. Klasse Idee

3.) ?

4.) Das stimmt. Nur ist Wasserstoff als "Speicher" nicht der Speicher der Wahl.

Industrie) Hier kommt jetzt wieder der wilde Mix LNG, Strom, Wassrstoff für die Industrie. Trennt doch einfach mal sauber. "stofflich" wäre nämlich halt so eine Nische wo ich durchaus dabei wäre.

 

Heute gibts dieSE mengen wasserstoff genausowenig wie es grünen Strom in ausreichenden Mengen gibt. Was macht denn Norwegen und Co. wenn wir unsere Klimaziele ernst nehmen? Dann Exportieren die kein Gas mehr zu uns. Deren Überlegungen werden also mindestens übergangweise zu blauen Wasserstoff gehen und irgendwann grünen.

Ich glaube der Punkt an der Diskussion ist halt, dass du davon ausgehst, dass wir 2045 bis auf ein par Nischen alles mit deutschem grünem Strom machen und wir auch kein Speicherproblem haben. Sehe ich beides leider anders.

 

Ich glaub wenn wir unsere Klimaziele erreichen wollen gehts nicht ohne Gase wie Wasserstoff und auch nicht ohne Energieimporte. Und wenn dann eben Wasserstoff in Form von Importen ankommt, dann habe ich bessere Optionen als alles davon zu verstromen.

Gleichzeitig sehe ich unsere Klimaziele gesellschaftlich als nur sehr schwer zu erreichen als

 

Eine Nische mit über 100TWh jährlich...

 

 

Share this post


Link to post
PKW
Posted
vor 6 Minuten von Holgerli:

1.) bis mindestens mittelfristig kann quasi jedes Land der jede produzierte kWh Strom aus Wind und PV 100% allein für den Strombedarf verbrauchen.

Nö, wir haben heute schon mehr Nennleistung an PV und WKA als Spitzenverbrauch.
 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted · Edited by Holgerli
vor 9 Minuten von Marklam:

Heute gibts dieSE mengen wasserstoff genausowenig wie es grünen Strom in ausreichenden Mengen gibt. Was macht denn Norwegen und Co. wenn wir unsere Klimaziele ernst nehmen? Dann Exportieren die kein Gas mehr zu uns. Deren Überlegungen werden also mindestens übergangweise zu blauen Wasserstoff gehen und irgendwann grünen.

Genau und deswegen geht es darum erstmal grünen Strom in ausreichenden Mengen für die Stromversorgung und die Mobilität und die Wärmegewinnung zu produzieren, bevor wir beginnen grünen Strom für die Wasserstoffproduktion zu verschwenden.

 

vor 9 Minuten von Marklam:

Eine Nische mit über 100TWh jährlich...

Exakt das meine ich mit Nische.

Stromverbrauch in Deutschland aktuell ca. 600 TWh. Selbst da sind 100 TWh Wasserstoff schon fast Nische. Dazu kommen dann aber noch und Transport, Wärme. Dann bist Du in einer Mini-Nische.

 

vor 5 Minuten von PKW:

Nö, wir haben heute schon mehr Nennleistung an PV und WKA als Spitzenverbrauch.

Ich glaube, dass das Dein Problem ist: Du kennst den Unterschied zw. Leistung und Verbrauch/Produktion nicht.

Share this post


Link to post
Marklam
Posted
vor 3 Minuten von Holgerli:

Genau und deswegen geht es darum erstmal grünen Strom in ausreichenden Mengen für die Stromversorgung und die Mobilität und die Wärmegewinnung zu produzieren, bevor wir beginnen grünen Strom für die Wasserstoffproduktion zu verschwenden.

 

Exakt das meine ich mit Nische.

Stromverbrauch in Deutschland aktuell ca. 600 TWh. Selbst da sind 100 TWh Wasserstoff schon fast Nische. Dazu kommen dann aber noch und Transport, Wärme. Dann bist Du in einer Mini-Nische.

Wenns die Möglichkeit gäbe wäre ich bei dir. Aber meiner Ansicht nach haben aid ein Produktions/Mengenproblem ein Transport&Lastproblem und ein Speicherproblem.

 

Also wenns deiner Ansicht nach geht, wie viel Strom wird wo in DE in 20 Jahren produziert und verbraucht? Wo kommt der Strom her wenn PV und Wind nicht einspeisen und Transportieren und verteilen wir den Strom wenn im Winter abends alle zuHause sind, das Licht brennt, die Wärmepumpe läuft, der E-PKW lädt und alle vorm Fernseh Netflix gucken etc.?

 

Es sind mehr als 100 TWh und das mit Transport und mini Nische checke ich nicht.

 

Zudem finde ich auch das Thema Diversifikation im Energiesystem wichtig. Wenns nur noch Strom gibt hat man auch nur noch eine Option.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...