Jump to content
Mangalica

Scalable Capital - Broker-Depot

Recommended Posts

moonraker
Posted
vor 3 Stunden von Holgerli:

Aufgrund des Datendiebstahls von Anfang Oktober habe ich jetzt mal ein paar Sätze zusammen geschrieben und wäre an Eurer Meinung interessiert:

Zitat

[..] 

Gemäß § 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) fordere ich Sie auf, mir folgende Auskünfte zu erteilen:

1.)    Über welche gespeicherten Daten zu meiner Person verfügen zum Zeitpunkt des Datendiebstahls konkret?

[..]

Habe ich nochwas vergessen? Wenn ja: Was?

Im Punkt 1.) fehlt noch ein Wort nach "verfügen", außerdem würde ich "verfügten" schreiben...

Share this post


Link to post
cnn
Posted

Man kann jetzt einen Depotübertrag zu SC machen...

Share this post


Link to post
Fritz57
Posted

Cool. Besser wäre nach jeden Kauf weg von SC. :dumb:

Share this post


Link to post
DennyK
Posted

Hier wurde ja schon mehrmals geschrieben das es einige nicht okay finden, das die Ordergebühren von 0,99€ im Free Broker Modell alleine direkt vom Konto eingezogen werden und nicht mit in der Abrechnung stehen.

Wenn ich das aber richtig lese gibt es bei Gettex gar keine Maklercourtage und kein Börsenentgeld. 

Share this post


Link to post
jak
Posted
vor 50 Minuten von DennyK:

Hier wurde ja schon mehrmals geschrieben das es einige nicht okay finden, das die Ordergebühren von 0,99€ im Free Broker Modell alleine direkt vom Konto eingezogen werden und nicht mit in der Abrechnung stehen.

Wenn ich das aber richtig lese gibt es bei Gettex gar keine Maklercourtage und kein Börsenentgeld. 

Was hat das miteinander zu tun? Die Baader Bank könnte doch die Gebühren selbst einziehen von Einkaufspreis und dann an Scalable diese als Provision auszahlen? Das wäre einfacher als das komische Modell und steuerlich einfacher.

Share this post


Link to post
DennyK
Posted
vor 14 Stunden von jak:

Was hat das miteinander zu tun? Die Baader Bank könnte doch die Gebühren selbst einziehen von Einkaufspreis und dann an Scalable diese als Provision auszahlen? Das wäre einfacher als das komische Modell und steuerlich einfacher.

Du findest es einfacher das eine Bank Gebühren für etwas einzieht, wofür die Bank selbst gar keine Gebühren zahlt?
Naja, die Baader Bank wird ihren normalen Ablauf haben, welcher nichts für Scalable geändert wird, und da fallen eben keine Gebühren für Gettex an.

Ich sehe das jetzt nicht als Problem.

Share this post


Link to post
kariya
Posted

Pfennigfuchserei. Im Übrigen lässt sich das, zugebenerweise nicht auf Anhieb, als dem PLV herauslesen.

Share this post


Link to post
jak
Posted
vor 3 Stunden von DennyK:

Du findest es einfacher das eine Bank Gebühren für etwas einzieht, wofür die Bank selbst gar keine Gebühren zahlt?
Naja, die Baader Bank wird ihren normalen Ablauf haben, welcher nichts für Scalable geändert wird, und da fallen eben keine Gebühren für Gettex an.

Ich sehe das jetzt nicht als Problem.

Einfacher für den Kunden, ja. Für die Anbieter natürlich nicht :D

 

Mich würde das stören für jede Order noch ne Lastschrift zu bekommen. Ist so unordentlich :-)

Share this post


Link to post
Belgien
Posted

Prinzipiell finde ich es dreist, die korrekte steuerliche Berücksichtigung der Kosten auf den Kunden abzuwälzen, schließlich handelt es sich um einen deutschen Anbieter. In der Praxis werden die meisten Scalable-Kunden wohl darauf verzichten, alle Belege zu sammeln und bei der nächsten ESt-Erklärung die Kosten geltend zu machen. Der Kundenkreis, der davon betroffen ist, dürfte nur wenige Trades realisieren (sonst wäre er bei einem anderen Broker oder hätte ein anderes Depot-Modell gewählt), so dass sein steuerlicher Verlust überschaubar bleibt.

Share this post


Link to post
DennyK
Posted

Ich verstehe das Problem irgendwie nicht. 

Was ist denn mit "korrekte steuerliche Berücksichtigung der Kosten" ganz genau gemeint?

Ich als Privatperson gebe in meiner Steuererklärung doch nirgends irgendwelche Orderkosten an.

 

Share this post


Link to post
Belgien
Posted · Edited by Belgien
vor 3 Stunden von DennyK:

Ich verstehe das Problem irgendwie nicht. 

Was ist denn mit "korrekte steuerliche Berücksichtigung der Kosten" ganz genau gemeint?

Ich als Privatperson gebe in meiner Steuererklärung doch nirgends irgendwelche Orderkosten an.

 

 

Orderkosten (dazu gehören die von der Bank erhobenen Gebühren, aber auch alle im direkten Zusammenhang mit der Order stehenden Nebenkosten wie Börsengebühren, Vermittlungsentgelte etc.) senken stets die steuerliche Bemessungsgrundlage für die Berechnung der Abgeltungssteuer. Bei normalen Banken erfolgt automatisch die Besteuerung bei Verkauf/Fälligkeit eines Wertpapiers unter Berücksichtigung der Orderkosten, so dass entweder ein geringerer steuerlicher Abzug vom Gewinn erfolgt oder ein höherer Betrag in den Verlustverrechnungstopf eingestellt wird. Der Kunde hat daher mit der Versteuerung nichts zu tun, er kann in seiner ESt-Erklärung i.d.R. sogar komplett darauf verzichten, dies anzugeben Sofern ein Scalable-Kunde eine korrekte Besteuerung seiner Erträge erreichen will. muss er - wie jeder Kunde eines ausländischen Brokers wie IB, Degiro etc. - die Einzelnachweise für seine steuerlich relevanten Transaktionen des jeweiligen Jahres vorlegen, um eine Korrektur des fehlerhaft zu hohen Steuerabzugs zu erwirken. Das wird jedoch kaum jemand tun, denn da geht es nur um "Peanuts". Allerdings sollte einem klar sein, dass der Preis pro Transaktion bei Scalable eben nicht 99 Cent ist, sondern 1,27 Euro (inkl. KiSt) bzw. 1,25€ (exkl. KiSt.).

Share this post


Link to post
Bit
Posted

wie würde es aussehen sollte man sein depot bei SC haben und diese müssen aus irgendeinem grund schließen? auch wenn sondervermögen wird es sehr lange "eingefroren" sein oder wie kommt man seine aktienanteile ran bzw welche gefahren stellt solch ein szenario dar?

Share this post


Link to post
kariya
Posted

Niemand hat ein Depot bei scalable. Das Depot befindet sich bei der Baaderbank bzw bei der ING falls man die Vermögensverwaltung nutzt.

Share this post


Link to post
Bit
Posted
vor 21 Stunden von kariya:

Niemand hat ein Depot bei scalable. Das Depot befindet sich bei der Baaderbank bzw bei der ING falls man die Vermögensverwaltung nutzt.

wie meinst du das genau?

Share this post


Link to post
kariya
Posted
vor 2 Stunden von Bit:

wie meinst du das genau?

Genau so wie es da steht. Was ist daran mehrdeutig oder nicht präzise genug? Lies dir bitte die Vertragsbedingungen von sc und von Baader durch die du vor Vertragsschluss erhälst. Kleiner Tip: sc hat, wie ungezählte andere Vermittler, keine Banklizenz und darf somit gar kein Depot führen.

Share this post


Link to post
laurooon
Posted

Also eigentlich bin ich bei Scalable bisher noch zufrieden. Seit heute morgen komme ich aber nicht mehr in Mein Depot. Eine Begründung erscheint nicht. Weder App, noch Browserversion funktionieren.

Meine Anfrage beim Support ergab lediglich, das "bei einigen Kunden das Portfolio aktuell nicht verfügbar ist, weil aufgrund der gestrigen Orders erst noch etwas geprüft werden müsse." Klingt für mich nicht schlüssig. Wegen einzelner Orders das ganze Portfolio als Geisel nehmen?

 

Mir laufen die Kurse weg und der Broker geht nicht. Ich kann mir gerade schwer vorstellen, was mehr nerven könnte. Gibt es keinen günstigen App-Broker der mal betriebssicher funktioniert? Trade Republik hat auch so seine Momente...

Share this post


Link to post
innuaktie
Posted

ist es nicht schon fast Usus, dass die ganzen Neobroker (Trade Republic, Scalable, you name it) immer wieder Probleme haben, wenns um etwas geht? Als Nebenbroker scheinen sie ihren Platz zu haben, wenn es aber um etwas geht, würde ich dann doch auf die altehrwürdigen Broker wie comdirect, consorsbank, flatex setzen.

Share this post


Link to post
trend_investor
Posted

Scalable plant wohl für 3,99€ + 0,01% mindestens 1,50€ pro Order den Xetra-Handel anzubieten...wenn sie diese Gebühren dann auch nicht steuerlich verrechnen und vom Referenzkonto einziehen, wäre das echt krass...

Share this post


Link to post
Avendo
Posted

Das wäre ja preislich echt gut. Hab bei Smartbroker auf die Xetrapreise noch 16% Mehrwertsteuer draufgerechnet.

Bis 25.000 ist der Unterschied zu vernachlässigen.

 

image.png.427a60911f24a38d101b9533030ebcd6.png

Share this post


Link to post
trend_investor
Posted
vor 2 Stunden von Avendo:

Das wäre ja preislich echt gut. Hab bei Smartbroker auf die Xetrapreise noch 16% Mehrwertsteuer draufgerechnet.

Bis 25.000 ist der Unterschied zu vernachlässigen.

 

image.png.427a60911f24a38d101b9533030ebcd6.png

Das stimmt, da aber SC die Ordergebühren nicht steuerlich berücksichtigt, ist das für mich absolut uninteressant. 

Share this post


Link to post
Avendo
Posted

Kann mir gut vorstellen, dass sich das auch ändert, so schnell wie sich SC aktuell entwickelt. Wo hast du die Xetra Info gelesen?

Share this post


Link to post
DennyK
Posted · Edited by DennyK

In der neuen Ausgabe von ETF Extra Magazin steht das Xetra 2,99€ + 0,01% (mindestens aber 1,50€) kosten soll.

Das wären dann mindestens 4,49€ über Xetra. Die Mindestordersumme von 250€ entfällt in dem Fall.

 

Woher das Magazin die Infos hat und ab wann es dass Xetra Angebot gibt steht auch nirgends.

 

 PS: auf den Scalable Capital Seite gibt es jetzt schon einen Hinweis das Xetra in kürze zum in Deutschland niedrigsten Preis kommen soll.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted

@DennyK: Guten Morgen.

Share this post


Link to post
whister
Posted
vor 51 Minuten von chirlu:

@DennyK: Guten Morgen.

Naja, seine Information ist leicht anders: 2,99 statt 3,99 + x.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...