Jump to content
Drella

Unilever

Recommended Posts

DAX43
Posted
vor 3 Minuten von Wuppi:

hätte ich bei 100k Tagesgeld nun nur noch 85k zur Verfügung (exkl. Dividende) Wenn ich es jtzt bräuchte stände ich dumm dar.

 

hätte....wenn......bräuchte.....stände. 

 

Man kann sich die Welt auch immer schlecht reden, wenn man möchte. Wer den Fehler macht, Geld in Aktien zu investieren, dass er kurzfristig braucht, hat  die langfristige Geldanlage nicht verstanden.

Share this post


Link to post
timk
Posted
vor 16 Minuten von marv:

 

Richtig, die sind einfach so wahnsinnig breit und solide aufgestellt dass Unilever mir in 30 Jahren noch saftige Dividenden überweisen wird. Produkte des täglichen Bedarfs die jeder benutzt.

Gerade der Wachstumsmarkt "EM", wo Unilever starkt engagiert ist, entwickelt sich so langsam zum Rohrkrepierer. Die Menschen kaufen lieber billige Discounterprodukte als teure Unilevermarken.

Share this post


Link to post
Wuppi
Posted
vor 1 Minute von DAX43:

Man kann sich die Welt auch immer schlecht reden, wenn man möchte. Wer den Fehler macht, Geld in Aktien zu investieren, dass er kurzfristig braucht, hat  die langfristige Geldanlage nicht verstanden.

Und damit erklärst du ja auch gerade warum man Tagesgeld und Aktien, auch wenn sie noch so defensiv und stabil sein mögen, nicht gleichstellen sollte ;)

Share this post


Link to post
DAX43
Posted
vor 7 Minuten von UKFreund:

Die aber nicht unbedingt besser sind als die Eigenprodukte der Supermärkte.

Ich sehe das große Potential bei Unilever eher in den Emerging Markets.

 

Das Thema Eigenprodukte nehme ich in Europa ernst. Da müssen die Nestles und Unilevers kämpfen. Diese Bedrohung nehme ich im realen Leben, also im Supermarkt, noch nicht soooo stark zur Kenntnis. Auch ich kaufe gerne Eigenprodukte der Supermärkte, aber die Nestle und Unilever Artikel werden doch schon noch gekauft. 

Share this post


Link to post
DAX43
Posted
vor 4 Minuten von Wuppi:

Und damit erklärst du ja auch gerade warum man Tagesgeld und Aktien, auch wenn sie noch so defensiv und stabil sein mögen, nicht gleichstellen sollte ;)

 

Ich halte eine Unilever Aktie , trotz Schwankungen , für sicherer als Geld auf dem Tagesgeldkonto.  Ich stelle Tagesgeld und Aktien nicht auf einer gleichen Stufe. Ich halte defensive Aktien für sicherer. 

Share this post


Link to post
DAX43
Posted
vor 27 Minuten von marv:

Richtig, die sind einfach so wahnsinnig breit und solide aufgestellt dass Unilever mir in 30 Jahren noch saftige Dividenden überweisen wird. Produkte des täglichen Bedarfs die jeder benutzt.

 

Wenn du so langfristig denkst, dann ist es meiner Meinung nach nur eine Frage der Zeit, wann Unilever dir dein eingesetztes Kapital, in Form von Dividenden, wieder an dich zurückzahlt. Und du hast dann immer noch die Aktien.  

 

Natürlich ist an der Börse nichts wirklich sicher, aber mit einer Unilever, sollte man langfristig Geld verdienen können. Keine Raketen Aktie, aber eben etwas solides im Depot. Zocken und auf Rendite Jagd gehen, kann man mit anderen Aktien.

Share this post


Link to post
UKFreund
Posted
vor 10 Minuten von DAX43:

 

Wenn du so langfristig denkst, dann ist es meiner Meinung nach nur eine Frage der Zeit, wann Unilever dir dein eingesetztes Kapital, in Form von Dividenden, wieder an dich zurückzahlt. Und du hast dann immer noch die Aktien.  

 

Natürlich ist an der Börse nichts wirklich sicher, aber mit einer Unilever, sollte man langfristig Geld verdienen können. Keine Raketen Aktie, aber eben etwas solides im Depot. Zocken und auf Rendite Jagd gehen, kann man mit anderen Aktien.

Naja, wenn der S&P 8% p.a. macht, dann kaufe ich eine Einzelaktie nicht, um nur irgendwann mein Geld wieder zu haben...

Share this post


Link to post
timk
Posted

Klingt hier fast nach Dirk Müller Forum, wo auch miese Performance verteidigt wird :narr:

Share this post


Link to post
juliusjr
Posted

Ich hab zwar auch noch alte unilever aktien,  aber zukaufen tu ich vorerst keine mehr. Warum haben sie damals iglo oder becel usw verkauft? Wollen sie zahlen schönen? Warum ist die Verschuldung bei fast gleicher Aktienanzahl, bei minimal mehr Umsatz und bei minimal mehr Umlaufvermögen so gestiegen. Ich verfolge sie nicht mehr so genau, darum diese ernst gemeinte Frage.

Share this post


Link to post
oktavian
Posted
vor 8 Minuten von juliusjr:

Ich hab zwar auch noch alte unilever aktien,  aber zukaufen tu ich vorerst keine mehr. Warum haben sie damals iglo oder becel usw verkauft? Wollen sie zahlen schönen? Warum ist die Verschuldung bei fast gleicher Aktienanzahl, bei minimal mehr Umsatz und bei minimal mehr Umlaufvermögen so gestiegen. Ich verfolge sie nicht mehr so genau, darum diese ernst gemeinte Frage.

unilever-plc-ulvr.jpeg.f2fd4d2566cd1e39823e5bbcd72c680d.jpeg

So wild sieht das jetzt gar nicht aus, aber ein Anstieg ist zu sehen seit 2012.

Share this post


Link to post
juliusjr
Posted · Edited by juliusjr

Ja, die zahlen von ariva stimmen wohl nicht...

Hab nun bemerkt dass aktiva und passiva bis 2018 nicht zusammen gepasst haben.....2019 dann schon....

Share this post


Link to post
Tordal
Posted

Share this post


Link to post
mordek
Posted

Auch Sven Carlin hat sich öfters über Unilever kritisch geäußert:

slow grower, kein gutes M&A, weniger capex, FCF reicht nur um Dividende zu zahlen, Margen erhöhen sich nur, weil niedrigmargige Geschäftesparten verkauft werden.

Er geht noch etwas mehr auf das "financial Engineering" ein.

 

Bei einem KGV von ~20 bekommst du fast Facebook :)

 

 

Share this post


Link to post
UKFreund
Posted
vor 3 Minuten von mordek:

Auch Sven Carlin hat sich öfters über Unilever kritisch geäußert:

slow grower, kein gutes M&A, weniger capex, FCF reicht nur um Dividende zu zahlen, Margen erhöhen sich nur, weil niedrigmargige Geschäftesparten verkauft werden.

Er geht noch etwas mehr auf das "financial Engineering" ein.

 

Bei einem KGV von ~20 bekommst du fast Facebook :)

Aber auf der anderen Seite Nestlé loben? Das ergibt nicht viel Sinn. Nestlé läuft seit anderthalb Jahren auch seitwärts.

Share this post


Link to post
mordek
Posted
vor 37 Minuten von UKFreund:

Aber auf der anderen Seite Nestlé loben? Das ergibt nicht viel Sinn. Nestlé läuft seit anderthalb Jahren auch seitwärts.

Fand ich auch etwas seltsam. Sehe aber Nestlé mit besserer Bilanz bei gleichem KGV.

Share this post


Link to post
Dividenden-Pirat
Posted
vor 1 Stunde von mordek:

Fand ich auch etwas seltsam. Sehe aber Nestlé mit besserer Bilanz bei gleichem KGV.

Was genau findest du in der Bilanz von Nestlé besser als bei Unilever?

Share this post


Link to post
oktavian
Posted

Unilever ist doch nicht vergleichbar mit dem Beaty&Personal Care Segment und Nestle hat Kaffee. Ich bin für eine Zerschlagung oder gibt es Synergie zwischen Tee und Hautpflege, aber das ist nur Wunschdenken. Das mgmt wird niemals sein Reich freiwillig verkleinern.

 

Habe mal ein paar Aktien heute für risikoaverse Verwandte mitgenommen. Natürlich wären mir niedrigere Kurse lieber, aber falls ein crash kommen sollte wird sich Unilever etwas besser halten und wenn keiner kommt, kriegt man zumindest so grob 5%+2% Wachstum= 7% Rendite, was ich OK finde. Vielleicht sind es auch 4%-1% (negatives Wachstum)=3%, aber so pessimistisch bin ich nicht.

Share this post


Link to post
timk
Posted
vor 4 Minuten von oktavian:

Unilever ist doch nicht vergleichbar mit dem Beaty&Personal Care Segment und Nestle hat Kaffee. Ich bin für eine Zerschlagung oder gibt es Synergie zwischen Tee und Hautpflege, aber das ist nur Wunschdenken. Das mgmt wird niemals sein Reich freiwillig verkleinern.

Das ist kein Wunschdenken.

 

Reuters: Unilever tea business 'highly likely' to be split off via listing

 

Feb 4 (Reuters) - Unilever is "highly likely" to separately list its tea business on a stock exchange, but does not rule out an outright sale, the group's chief executive said on Thursday.

Last year, the maker of PG Tips and Lipton tea embarked on a review of its 3 billion euros a year global tea division, saying it was looking at options including a spinoff and partial or full sale, without setting a timeframe.

CEO Alan Jope said Unilever had started separating offices, manufacturing lines and people within its tea business, a process it expects to conclude by the end of this year.

The company will make a final decision at the end of that process, but expects to tap capital markets to split off the division, he added.

"You could easily see the Unilever Tea Co becoming a standalone business on a listed stock exchange with its own IPO, that is a highly likely outcome, which would have been very difficult under our old structure," Jope said in an interview with Bloomberg.

Share this post


Link to post
oktavian
Posted
vor 25 Minuten von timk:

Reuters: Unilever tea business 'highly likely' to be split off via listing

Das wusste ich nicht, dass sie das so ernst meinten. Sie suchen auch nach Übernahmen. Glaube nicht, dass sie die Firma schrumpfen wenn die Preise zu hoch sind, sondern dann dennoch was kaufen mit dem Geld. Ist aber eingepreist. Bleibt dann dennoch eine komische Mischung im Produktportfolio.

Share this post


Link to post
Warlock
Posted
vor 5 Stunden von DAX43:

Ich halte eine Unilever Aktie , trotz Schwankungen , für sicherer als Geld auf dem Tagesgeldkonto.  Ich stelle Tagesgeld und Aktien nicht auf einer gleichen Stufe. Ich halte defensive Aktien für sicherer.

Ich auch.

 

vor 4 Stunden von UKFreund:

Aber auf der anderen Seite Nestlé loben? Das ergibt nicht viel Sinn. Nestlé läuft seit anderthalb Jahren auch seitwärts.

Naja, der Kursverlauf von Nestle in Krisenzeiten ist doch recht robust. Nestle ist sehr breit aufgestellt und hat mehr Basisprodukte als Unilever.

Share this post


Link to post
mordek
Posted
vor 4 Stunden von Dividenden-Pirat:

Was genau findest du in der Bilanz von Nestlé besser als bei Unilever?

Kleinere Schuldenquote, mehr Cash.

Share this post


Link to post
UKFreund
Posted

Das Schreckensszenario bei diesen "defensiven" Konsumgütertiteln ist Kraft Heinz, bei dem sich auch Warren Buffett verzockt hat. Kennt sich jemand hier näher aus; gab es klare Anzeichen, dass der Kurs von Kraft Heinz stark fallen würde und wie ist das im Vergleich bei Unilever?

Share this post


Link to post
Griller
Posted
vor 2 Stunden von UKFreund:

Das Schreckensszenario bei diesen "defensiven" Konsumgütertiteln ist Kraft Heinz, bei dem sich auch Warren Buffett verzockt hat. Kennt sich jemand hier näher aus; gab es klare Anzeichen, dass der Kurs von Kraft Heinz stark fallen würde und wie ist das im Vergleich bei Unilever?

Hätte Buffett auch nur ein einziges mal den Heinz Ketchup probiert, dann hätte er vermutlich nicht 1 Aktie von denen gekauft. Alleine dieser Umstand reicht aus, dass ich mir niemals eine Kraft Heinz Aktie kaufen würde. :-)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...