Jump to content
hugolee

BP (British Petroleum)

Recommended Posts

vanity
Posted · Edited by vanity

Was die Zahlen der Rückversicherer z.b. MüRü mit 2stelligen Millionenbetrag angeht.

Dies sind Eigenangaben von MüRü, aber schon am 28.04. gemacht, als der Schaden noch auf weit geringerem Niveau war u. man noch von kurzfristigen erfolgreichen Lösungen ausging.

 

Was aber der Knackpunkt ist, obige MüRü Aussage betraf nur den Rückversicherungsteil von Transocean, die hatte die Bohrinsel mit 1 Milliarde versichert.

So gesehen hat die MüRü da ca. 10% Anteil in ihren Büchern.

 

Über die Schadenshöhe kann man natürlich nur spekulieren, aber es sieht so aus, als seien die Aufräumarbeiten und Schadensersatzforderungen nicht extern versichert.

 

(Börse STU, Unternehmens-News, heute 15:39, gekürzt)

...

Ein BP-Sprecher sagte am Montag in London, 'es ist zu früh, um eine Summe abzuschätzen.' Die Zeitung 'Financial Times' rechnete aus, dass dem Ölkonzern Kosten von bis zu 8 Milliarden Dollar drohen könnten - Schadenersatz für die Fischerei- und Touristikbranche eingeschlossen. Finanzexperte Neil McMahon bezog sich für seine Schätzung auf frühere Ölkatastrophen und kalkulierte die Inflation mit ein. Auch die Zeitung 'Observer' nannte eine Summe von 8 Milliarden Dollar.

 

Der BP-Sprecher bekräftigte, es gelte weiter die Aussage von Firmenchef Tony Hayward von Freitagabend: 'Wir übernehmen die volle Verantwortung für den Ölteppich und wir werden ihn entfernen, und wenn Leute legitime Schadenersatzforderungen stellen, werden wir sie akzeptieren.' Weiter erklärte der Sprecher des Ölkonzerns, dass die Höhe der drohenden Schadenersatzforderungen offen sei.

 

Bezahlt werde alles aus eigener Tasche. 'BP ist selbstversichert. Wir haben unser eigenes, firmeninternes Versicherungsunternehmen.' Derzeit koste der Einsatz gegen den Ölteppich, der sich in Richtung Küste ausbreitet, etwa 6,5 Millionen Dollar (4,9 Millionen Euro) täglich. 'Der Betrag steigt mit jedem Tag', erklärte der BP-Sprecher weiter.

...

 

Bei der Hannover Rück wird von einer Belastung von 40 Mio ausgegangen, der Pressemeldung ist aber nicht zu entnehmen, ob es Transocean oder BP betrifft. http://www.hannover-rueck.de/media/press/pm100428/index.html Bei der Münchner Rück findet man nichts zu dem Schadensereignis.

Share this post


Link to post
manchesterkapitalist
Posted

03.05.2010 12:58

BP: Kosten der Ölkatastrophe noch nicht abzusehen

 

Die Kosten für den Kampf gegen die drohende Ölkatastrophe vor der US-Küste steigen nach Angaben des BP-Konzerns täglich - auf eine genaue Summe will sich das Unternehmen aber nicht festlegen. "Es ist zu früh, um eine Summe abzuschätzen", sagte ein BP-Sprecher am Montag in London. Es sei auch unklar, wie viele mögliche Kosten durch Schadenersatzforderungen auf BP zukommen. Bezahlt werde alles aus eigener Tasche, erklärte der Sprecher. BP hatte die Ölbohrung im Golf von Mexiko veranlasst.

 

Derzeit koste der Einsatz gegen den Ölteppich, der sich nach dem Sinken der Plattform "Deepwater Horizon" in Richtung Küste ausbreitet, etwa 6,5 Millionen Dollar (4,9 Millionen Euro) täglich. "Der Betrag steigt mit jedem Tag", sagte der Sprecher. Es gelte weiter die Aussage von Firmenchef Tony Hayward von Freitagabend: "Wir übernehmen die volle Verantwortung für den Ölteppich und wir werden ihn entfernen, und wenn Leute legitime Schadenersatzforderungen stellen, werden wir sie akzeptieren."/gü/DP/zb

Share this post


Link to post
XYZ99
Posted

Eine witzige technische Analyse: The Power of the Pattern

Share this post


Link to post
Stockinvestor
Posted

Hat jemand gelesen, wie viel die Bohrinsel zum Gesamtgewinn von BP beigetragen hat?

Share this post


Link to post
H.B.
Posted

Hat jemand gelesen, wie viel die Bohrinsel zum Gesamtgewinn von BP beigetragen hat?

Ist das wirklich interessant?

 

Bei den aktuell herumgereichten Summen muss man sich aus meiner Sicht eher fragen, welches ist die Grenzbelastung, die BP stemmen kann?

Dann:

Wann fangen die Stammaktionäre an, das Investment (BP) zu überdenken? Betrifft dies strategisch nur BP oder die gesamte Ölbranche?

und schließlich:

Wohin wandert das Kapital, das bislang im Ölsektor angelegt war.

 

Meines Erachtens hat dieses Unglück aufgrund seiner Ausmaße und der mediengerechten Inszenierung das Potenzial, zu einem Bikurkationspunkt oder "Tipping-Point" zu werden, der die Gesetze und Verfahrensweisen der gesamten Branche verändert.

Ende offen.

Share this post


Link to post
gnitter
Posted · Edited by gnitter

Hat jemand gelesen, wie viel die Bohrinsel zum Gesamtgewinn von BP beigetragen hat?

 

Ich hab irgendwo gelesen, dass das Unglück noch vor dem echten Produktionsstart passierte. Also bisher noch kein Anteil am Gesamtgewinn, nur Kosten...

Share this post


Link to post
Sladdi
Posted

Bei den aktuell herumgereichten Summen muss man sich aus meiner Sicht eher fragen, welches ist die Grenzbelastung, die BP stemmen kann?

 

Hi,

 

BP wird an diesem Untergang sicher nicht zugrunde gehen. BP hat bei einer Bilanzsumme von 240 Mrd USD ein EK von 100 Mrd USD, also eine EKQ von ca. 40%. Eine an sich profitable Firma dieser Größe, in einer Branche, die relativ sicher ist, kann ihre EKQ locker auf 20% herunterfahren, ohne daß es Probleme mit den Kreditgebern gibt. Das würde bedeuten, daß BP mehr als 50 Mrd USD an Kosten verkraften könnte, zumal die ja nicht auf einen Schlag fällig werden. Bei einem FCF von >= 10 Mrd USD, den BP seit Jahren erwirtschaftet, sehe ich außerdem kaum einen Bedarf an neuen Krediten.

 

Wann fangen die Stammaktionäre an, das Investment (BP) zu überdenken? Betrifft dies strategisch nur BP oder die gesamte Ölbranche?

 

Man kann wohl davon ausgehen, daß der Denkprozeß bereits im Gange ist und sich der Kurs ohne entscheidend neue Nachrichten nicht mehr von der Ölkatastrophe beeinflussen läßt. Meiner Meinung nach sind die Auswirkungen auf die Branche begrenzt. Selbst wenn die Ölförderung im Golf von Mexiko verboten wird, werden die Leute nicht weniger Auto fahren, so daß sehr schnell die Rufe nach einer Ausweitung der Ölförderung wieder laut werden. Spätestens dann wird sich der US-Präsident nicht mehr gegen die Offshore-Förderung stemmen können.

 

 

Wohin wandert das Kapital, das bislang im Ölsektor angelegt war.

 

Meiner Meinung nach ist das die falsch Frage. Die Anleger können kein Kapital aus der Ölbranche abziehen (Dividenden und Kapitalerhöhungen mal ausgeklammert). Wenn der Markt zu der Meinung gelangt, daß die Gewinne der Ölfirmen sinken werden, wird zwar der Kurs der entsprechenden Firmen sinken, aber dadurch steigt nicht der Kurs der anderen Sektoren, es ist lediglich (virtuelles) Vermögen verschwunden. Ein Beispiel: Vor dem Unglück hatte Anleger A eine Ölaktie und Anleger B hatte 100 EUR, die er investieren wollte. Er findet, daß die Ölaktie 100 EUR wert ist und gibt sie Anleger A. Anschließend muß Anleger A eben 100 EUR wieder investieren. Nach dem Unglück ist es eben so, daß Anleger B Anleger A nur noch 50 EUR gibt, so daß beide Anleger jeweils 50 EUR zum Investieren haben. In Summe hat sich eigentlich nichts geändert.

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Den Schaden für BP kann man noch nicht erfassen, aber er wird das Unternehmen nicht in den Ruin treiben.

 

Ölfirmen, wie BP , Shell, Exxon ;Total , sind in jeder Hinsicht die größten Unternehmen der Welt. Sie erzielen jährliche Nettogewinne von 10 - 45 Mrd.

 

Die Banken- und Wirtschaftskrise hat allen wohl mehr zugesetzt als der Schaden, für den BP nun aufkommen muss.

 

Und wenn man den steigenden Ölpreis an den Märkten und den Preis an den Zapfsäulen beobachtet, muss man sich keine Sorgen um die Ölfirmen machen, höchstens um die Kunden.

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

War heute auf der Bilanz-PK der Geothermiefirma Daldurpp & Söhne - die Bohren bis zu Tiefen von 5 km (aber nicht nach Öl). Der CEO meinte, dass soetwas wie bei BP in Europa nicht passiert wäre, da die Auflagen einfach ganz andere sind, insbesondere was die Sicherung und Planung dieser Anlagen angeht - ganz gleich welche politischen Wellen der Untergang der Bohrinsel (und die Folgen) haben werden, letztendlich sind wir angewiesen auf Öl und da führt auch kein Weg an diese Off-Shore Bohrungen vorbei. Was passieren wird sind strengere Auflagen. Existenzielle Strafen erwarte ich nicht. Zum einen liegt die Latte sehr hoch (wie Sladdi oben schon beschrieben hat) und zum anderen ist BP ein weltweit wichtiger Arbeitgeber und Steuerzahler - ich behaupte mal, da steht die größte Lobby überhaupt dahinter. Was passieren wird sind ähnliche Sicherheitsstandards wie in Europa.

Share this post


Link to post
WarrenBuffet1930
Posted · Edited by WarrenBuffet1930
Daldurpp & Söhne

 

Daldrup & Söhne heissen die. Für die Fans schuldenfreier Unternehmen: WKN: 783057 .http://www.daldrup.eu/de/ir/

Share this post


Link to post
Geldmachine
Posted
Daldurpp & Söhne

 

Daldrup & Söhne heissen die. Für die Fans schuldenfreier Unternehmen: WKN: 783057 .http://www.daldrup.eu/de/ir/

 

Also ich finde DuS total überbewertet, um Welten.

Share this post


Link to post
Prospektständer
Posted

Also ich finde DuS total überbewertet, um Welten.

Begründung?... :-

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

Also ich finde DuS total überbewertet, um Welten.

 

Mich würden mal deine Begründungen interessieren. Hier in jedem Thread heiße Luft ablassen bringt auch keinen wirklich weiter. Der Aktienbereich wird nicht gerade attraktiver wenn jeder seinen unbegründeten Senf dazu gibt. Also: Woran machst du den Wert eines Unternehmens fest ?

Share this post


Link to post
molari
Posted
HOUSTON/GALLIANO, Louisiana (Reuters) - Energy giant BP on Sunday marked its first success at containing oil that is gushing unabated into the Gulf of Mexico and said it may be able to stop the flow permanently in about a week.

 

Scheint als würde man doch ein wenig vorran kommen.

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted
HOUSTON/GALLIANO, Louisiana (Reuters) - Energy giant BP on Sunday marked its first success at containing oil that is gushing unabated into the Gulf of Mexico and said it may be able to stop the flow permanently in about a week.

 

Scheint als würde man doch ein wenig vorran kommen.

 

Aber wohl nicht in der Frage, wer für die immensen Kosten aufkommt.

 

BP, Transocean, Halliburton, die Rückversicherer?

Share this post


Link to post
Tony Soprano
Posted
HOUSTON/GALLIANO, Louisiana (Reuters) - Energy giant BP on Sunday marked its first success at containing oil that is gushing unabated into the Gulf of Mexico and said it may be able to stop the flow permanently in about a week.

 

Scheint als würde man doch ein wenig vorran kommen.

 

Aber wohl nicht in der Frage, wer für die immensen Kosten aufkommt.

 

BP, Transocean, Halliburton, die Rückversicherer?

 

Ich denke, die Kosten werden zwischen den beteiligten aufgeteilt. Ich bin mir ziemlich sicher, das BP nicht alle Kosten zu tragen hat...

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Das machen sie in aller Freundschaft.

Juristen sind unerwünscht.smile.gif

Share this post


Link to post
Geldmachine
Posted

Also ich finde DuS total überbewertet, um Welten.

Begründung?... :-

 

KGV

 

---

 

Wo seht ihr im übrigen BP bis Ende des Jahres?

Share this post


Link to post
Geldmachine
Posted · Edited by Geldmachine

Noch eine Frage:

 

Wird der "Dividend reinvestment plan" (auch drip genannt) auch bei

 

BP PLC REGISTERED SHARES DL -,25

WKN: 850517 ISIN: GB0007980591

 

durchgeführt?

 

Bei US0556221044 und den anderen könnte das meiner Ansicht nach der Fall sein, bin mir aber nicht sicher.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

 

KGV

 

---

 

Wo seht ihr im übrigen BP bis Ende des Jahres?

 

@geldmachine:

meine glaskugel meinte so 7-7,50 sind bis jahresende drin :)

 

ein allgemeiner tipp noch: fixier dich nich so sehr auf's kgv...kuv, kbv und rs sin aussagekräftiger und schwanken nich so.

beste grüße :thumbsup:

Share this post


Link to post
Geldmachine
Posted

Nach KBV wäre ja BP ein nogo, von daher. ^^

 

Was sind die anderen Kenngrößen nochmal? KuV? RS?

Und gleich dazu.... sind die gut bei BP? :lol:

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

Nach KBV wäre ja BP ein nogo, von daher. ^^

 

Gerade nach KBV ist BP billig. Wie kommst du auf dein Urteil ?

Share this post


Link to post
Geldmachine
Posted

Ups, sorry, habe mich verguckt. Du hast recht, das KBV liegt bei 1,5. Sorry. :blushing:

Share this post


Link to post
Geldmachine
Posted

Das wollte ich euch nicht enthalten:

 

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1034409-131-140/bp-ein-kauf#neuster_beitrag

 

bzw.:

 

#137 von schoeni2 Benutzerinfo Nachricht an Benutzer Beiträge des Benutzers ausblenden 18.05.10 14:27:02 Beitrag Nr.: 39.539.151

Dieses Posting: versenden | melden Diskussion drucken

 

Wow, hab jetzt erst gelesen, dass die Haftung laut Gesetz auf 75 Mio. USD beschränkt ist: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/alle-gegen-eine/18143 aufmerksam

Damit wäre BP doch ein klarer Kauf!

 

Bei Sharewise gehen auch immer mehr rein: http://www.de.sharewise.com/aktien/GB0007980591-bp/analysen- - wenn die Großen nachziehen ist es doch nur noch eine Frage der Zeit bis sich der Aktiekurs wieder erholt hat lecker

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...