Jump to content
Stairway

Was lest ihr zur Zeit ?

Recommended Posts

phlp112
Posted
Am 28.5.2020 um 16:04 von santazero:

Magst hinterher mal erzählen, wie das Robin Sharma Buch vom Inhalt her ist? Der Mönch der seinen Ferrari verkaufte habe ich gelesen und fands ganz gut.

 

Am 28.5.2020 um 17:51 von Holgerli:

Auch von mir interessere an einer kurzen Zusammenfassung.

Mache ich gerne, wenn ich durch bin. Ich habe bislang 100 Seiten gelesen und finde es gut. Es ist in Geschichtenform erzählt und ab ca. S. 80 fangen die inhaltlichen Themen an. Vorher war etwas Vorgeplänkel, damit man erst einmal in die Geschichte kommt.

Share this post


Link to post
santazero
Posted

Jeffrey Archer - Kain und Abel 

Durchgelesen. Ich glaube ich habe noch nie so schnell über 700 Seiten gelesen. Waren glaube ich 6-7 Sessions. 

Ein tolles Buch, auch wenn die zufälligen Begegnungen der 2 Hauptdarsteller in meinen Augen etwas zu unrealistisch ist. Ansonsten ein tolle Story.

 

Robin Sharma - 5am club, ist bereits auf den Weg zu mir ;) Bin gespannt wie es ist. Habe mir allerdings die deutsche Version bestellt. Seine deutsche Version von "Der Mönch der seinen Ferrari verkaufte" fand ich gut übersetzt. Daher hoffe ich auf eine ebenfalls gute deutsche Übersetzung dieses Buches.

 

Narren des Zufalls von Nassim Taleb finde ich sehr schwer zu lesen. Habe die ersten 80 Seiten angelesen und muss mich da auf Grund seiner Wortwahl mühsam durchkämpfen. Vermutlich bin ich zu dumm für diese Wortwahl :)

Share this post


Link to post
Peter Grimes
Posted

Walz: Einfach genial entscheiden im Falle einer Finanzkrise
Haufe 2020 / ISBN 978-3-648-13758-1

 

https://shop.haufe.de/prod/einfach-genial-entscheiden-im-falle-einer-finanzkrise?emcs0=1&emcs1=Startseite - Customized Buchempfehlung&emcs2=&emcs3=10515

 

Neuer Titel von Hartmut Walz, der etwas anders daherkommt als seine anderen, eher als Ratgeber konzipierten "Einfach genial"-Titel. Ich habe die ersten hundert Seiten gelesen, und das ist ein sehr nüchtern-sachlicher Umgang mit den Parolen der Crash-Propheten. Bestandsaufnahme der Probleme in der Eurozone und der Weltwirtschaft, geschichtlicher Abriß und Entwicklung bis heute, Analyse, Einordnung und Abgleich mit den Aussagen der Schwarzmaler und Crash-Propheten ...

Bin auch auf den Rest des Buches gespannt (ca. 320 Seiten), aber alleine das erste Drittel rechtfertigt die Anschaffung. Auch für jeden, der sich ernsthaft mit der bekannten, marktschreierischen Schwarzmalerei und Chrash-Propheterie auseinandersetzen möchte.

 

 

Haufe-einfach-genial-entscheiden-im-falle-einer-finanzkrise.jpg.png.5cc3b9f0aae802984c72aa5d0079e724.png

Share this post


Link to post
42long
Posted

Frank Thelen: 10xDNA "Das Mindset der Zukunft"

 

 51sz2CMwqPL.jpg

 

Gerade fertig geworden. Wer ihn nicht kennt: Frank Thelen ist ein Multimillionär der sein erstes großes Geld wohl mit dem Verkauf einer Foto-Software gemacht hat (eine Ur-Version von dem, womit wir heute bei Rossmann und dm und überall unsere Urlaubsfotos entwickeln können). Genau ist das in einem ersten Buch ("Startup-DNA") nachzulesen. Mit dem Geld hat er u.a. "Freigeist Capital" gegründet, die sozusagen mit Hochrisikokapital jetzt jede Menge (vielversprechender?) Startups finanzieren. Diese Startups dürften teilweise natürlich auch nicht in seinem neuen Buch (wie auch schon bei "Startup-DNA") fehlen ;-). 

 

Naja, dem Buch gebe ich so 3 von 5 Sternen. Im Prinzip schreibt sein Ghostwriter (auf den Titelbild ganz klein links unten) hier die Wikipediaartikel zu den ganzen Zukunftstechnologien um und zusammen und zum Schluss schreibt in "Franks Fazit" FT auch noch ein bis zwei Absätze dazu. Über ein paar recht allgemeine Ratschläge dazu, welches vermeintliche "Mindset" man in Zukunft denn nun brauch, kommt das Buch am Ende auch nicht hinaus.

Also eine tiefe philosophische Auseinandersetzung, v.a. mit den ganzen ethischen Implikationen der Zukunft findet nicht statt. Insofern ist das eigentlich eher enttäuschend, aber ich finde es halt trotzdem spannend über die Zukunft, Zukunftstechnologien und -visoinen zu lesen. Immerhin werden aber Probleme, die das Ganze mit sich bringen könnte (von Massenarbeitslosigkeit weil Leute durch Robotor und KI ersetzten werden bis hin zu genoptimierten Menschen) angesprochen.

 

 

 

Um den Bogen vom Buchthema zum WPF zu schlagen: Was v.a. für die Leser hier interessant ist, sind v.a. vielleicht zwei Fragen: 

 

(1) Welche der von Thelen genannten (nicht alle im Buch genannten sind im Freigeist-Portfolio) oder auch selbst geförderten Startups haben tatsächlich das Potential zu zukünftigen LargeCap-Unternehmen? Falls tatsächlich eines dabei ist, wäre es natürlich schön, von Anfang an dabei zu sein. 

 

Ich glaube an dieser Stelle einzelne StartUps / Ideen zu nennen, würde aber den Rahmen (des Threads) sprengen. Der Liebling von FT scheint mir aber eindeutig Lilium Aviation zu sein (eines "seiner" StartUps), das es angeblich ein ein paar Jahren schaffen will, funktionierende und einigermaßen bezahlbare "Flugautos" auf den Markt zu bringen (und natürlich mit dem Ziel, hier Weltmarktführer zu werden). 

 

Ich stelle mir gerade zumindest eine Liste der im Buch genannten StartUps zusammen und erstelle mir dann Google-Alerts, um das nicht vom Schirm zu verlieren :thumbsup: Hat vielleicht einer von Euch das auch schon gemacht? ^_^

 

(2) Für das WPF ist aber die zweite Frage vielleicht sogar noch interessanter. Zu den oben angesprochenen Börsengängen schreibt FT auch wie schon in seinem ersten Buch am Rande: 

 

"Klassische Börsengänge, auch Initial Public Offerings (IPOs) genannt, sind wegen ihrer veralteten Strukturen extrem kostspielig und lohnen sich erst bei sehr hohen Firmenbewertungen."

 

Im ersten Buch hatte das ganze Thema noch deutlich weiter aufgeführt und hier u.a. geschrieben:



"Durch die Smart Contracts können die Investoren zum Beispiel bei Unternehmensentscheidungen mitbestimmen, oder erzielte Gewinne werden nach vorher festgelegten Regeln automatisch an die berechtigten Personen verteilt - viel einfacher, klarer und fairer als die oft willkürlich wirkenden Dividendenbeschlüsse bei börsennotierten AGs. Denn seien wir ehrlich: Auch wenn dort oft der Eindruck erwirkt werden soll, dass die Aktionäre bei der Hauptversammlung wirklich mitbestimmen können, fallen die Entscheidungen zwischen Vorstand, Aufsichtsrat und wenigen institutionellen Großanlegern. Smart Contracts können hingegen zu echter Mitbestimmung der Investoren nach transparenten Regeln führen, sodass es für keinen Beteiligten zu unerwarteten unliebsamen Überraschungen kommt." (Startup, S. 257). 

 

und weiter:

 

"Neufund [eins "seiner" Startups, was durch eine blockchainbasierte Anwendung die Investition und Beteiligung an einem Startup anbietet] bietet mit ETOs (Equity Token Offering) eine moderne Alternative an. Der gesamte Prozess ist mit Smart Contracts auf der Ethereum-Plattform digitalisiert, das macht ihn nicht nur deutlich sicherer, sondern auch effizienter und günstiger. So ermöglicht Neufund es jungen Tech-Unternehmen mit großen Ideen, Kapital außerhalb der kostspieligen Börse einzusammeln. Damit öffnet Neufund auch den spannenden VC[Venture Capital / Risikokapital]-Markt für Privatinvestoren, die bislang keinen Zugang zu Investments dieser Art hatten."

 

Für das Forum ist daher vielleicht die Frage interessant: Wird sich in Zukunft vielleicht auch die Art wie wir investieren nochmal grundlegend ändern? Und wird die Börse so wie wir sie kennen vielleicht sogar mal irgendwann ausgedient haben? 

 

Vielleicht könnt Ihr mir Hinweise geben, in welchen Fäden man zu Punkt (1) oder (2) hier weiterdiskutieren kann. Ich denke den Thread hier würde das sprengen bzw. wäre wohl auch nicht erwünscht, da letztlich nicht OnTopic. 

 

Servus

 

Share this post


Link to post
Peter Grimes
Posted

William J. Bernstein: Rational Expectations. Asset Allocation for Investing Adults. (http://efficientfrontier.com/ef/0adhoc/2books.htm)

 

1120039783_417Nx7VFAIL._SX331_BO1204203200_.jpg.af2205e640eca193f49e614ddc08e755.jpg

 

Gerade angefangen damit. Eigentlich wird das Wetter am Wochenende wohl viel zu schön, um lesend auf dem Sessel zu hocken, aber Bernstein ist irgendwie immer eine interessante Lektüre.

Share this post


Link to post
Bit
Posted
Am 7.6.2020 um 22:16 von 42long:

....

 

sehr tolle zusammenfassung. vielen dank dafür. welche biographie könnt ihr empfehlen die man gelesen haben sollte bzw die einen persönlich weiterbringt?

Share this post


Link to post
santazero
Posted
Am 30.5.2020 um 15:37 von phlp112:

 

Mache ich gerne, wenn ich durch bin. Ich habe bislang 100 Seiten gelesen und finde es gut. Es ist in Geschichtenform erzählt und ab ca. S. 80 fangen die inhaltlichen Themen an. Vorher war etwas Vorgeplänkel, damit man erst einmal in die Geschichte kommt.

Bist du schon durch mit dem Buch? 

Ich bin auf Seite 140 und bisher überzeugt es mich (leider) nicht so. 

Bisher ist es doch nur eine einzige Zitatesammlung in eine Geschichte gepackt, mit der (bis jetzt) einzigen Aussage, dass frühes Aufstehen und entspanntes Starten in den Tag dafür sorgt, dass man mehr Einkommen bekommt, gesünder wird, mental stärker und zufriedener.

 

Ich bin gespannt ob da noch was kommt, was wirklich was bringt. Ansonsten leider bisher nichts neues, was 100 andere auch in ihren Büchern schreiben.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
vor einer Stunde von santazero:

Bisher ist es doch nur eine einzige Zitatesammlung in eine Geschichte gepackt, mit der (bis jetzt) einzigen Aussage, dass frühes Aufstehen und entspanntes Starten in den Tag dafür sorgt, dass man mehr Einkommen bekommt, gesünder wird, mental stärker und zufriedener.

Was sagt er dazu, dass es Menschen (inkl. mir) gibt, die, wenn sie um 5h Morgens aufstehen primär müde sind und auch müder durch den Tag gehen, als wenn sie erst um 6h oder 7h aufgestanden wären?

Share this post


Link to post
NewGuy
Posted

Juan Enriquez: as the future catches you.

 

Es soll im Herbst sein neues Buch herauskommen und ich finde seine Gedanken prinzipiell interessant. 

 

Das genannte Buch ist leider sehr schlecht zu lesen, da alles sehr abgehackt scheint. Hoffentlich wird das nächste flüssiger. 

Share this post


Link to post
phlp112
Posted · Edited by phlp112
Am 30.5.2020 um 15:37 von phlp112:

 

Mache ich gerne, wenn ich durch bin. Ich habe bislang 100 Seiten gelesen und finde es gut. Es ist in Geschichtenform erzählt und ab ca. S. 80 fangen die inhaltlichen Themen an. Vorher war etwas Vorgeplänkel, damit man erst einmal in die Geschichte kommt.

@santazero / @Holgerli

 

Danke für eure Erinnerung! Ja, ich bin durch mit dem Buch. Mir hat es insgesamt sehr gut gefallen. Dass viel Inhalt über Zitate abgebildet wurden, passte sehr gut in die gesamte Geschichte, die ich auch unterhaltsam fand. 
 

Das wichtige Hauptkonzept (20/20/20)  wird erst relativ spät im Buch erklärt. Dafür fand ich die Erklärungen schlüssig. 
 

Natürlich gab es in dem Buch auch teilweise Dopplungen aus anderen Büchern: extrem ist mir das beim Thema incremental change aus dem Buch Atomic Habits aufgefallen. 
 

Zum Ende des Buches wurden noch verschiedene Maßnahmen erläutert, die über das Grundkonzept 20/20/20 hinausgehen. Ich möchte nicht zu viel verraten, kann euch aber sagen, dass ich bis zur erstmaligen Erläuterung des Konzepts gelesen habe und es dann sofort ausprobiert habe. 
 

Das mache ich nun seit 11 von 66 Tagen und ich muss euch gestehen, dass ich schon nach den paar Tagen frischer und wacher in den Morgen starte als ohne Sport. Ich bin gestern das einzige mal seit Beginn der 66 Tage nicht um 5 aufgestanden und habe morgens keinen Sport gemacht und habe mich deutlich schwerfälliger morgens gefühlt. Heute bin ich um 5 Aus dem Bett gesprungen und hab mich trotz der quälerei super gefühlt. 
 

Meine normale Zeit zum Aufstehen war immer 6.30-7.00 Uhr. Und ich bin sehr schwer aus dem Bett gekommen. 
 

Seit ich nun mit den 66 Tagen begonnen habe, habe ich folgende Änderungen gemacht:

 

- Schlafenszeit-Wecker auch am Wochenende und Urlaub (wie gerade jetzt) mit dem iPhone für 22.30

- 6,5 Stunden Schlaf passt scheinbar genau richtig für mich. Im Buch heißt es 7,5 Stunden, aber das habe ich nicht versucht, weil mit 9.30 Uhr ins Bett gehen mit meinem beruflichen und privaten Alltag nicht übereinkommt. 
- ich stehe immer zwischen 5 und 5.15, allerspätestens 5.30 auf, insbesondere wenn es mal 23 Uhr als Schlafenszeit geworden ist. 
- ich schlafe in Kleidung, mit der ich direkt Sport machen kann

- morgens gehe ich direkt ins Arbeitszimmer (vorher noch auf die Toilette) und starte direkt Freeletics. Damit kann ich ein abwechslungsreiches  Fitnessprogramm ohne Geräte nutzen und kann auch einstellen, wenn ich leise sein muss, Muskelkater oder nur wenig Zeit habe. 
- Danach 15-20 Minuten Mediation mit Headspace (das Jahresabo kostet 60€). 15 Minuten klappt super, 20 Minuten ist momentan noch schwierig. 
- danach gehe ich kurz mit unserer Hündin raus -> das ist eine Abweichung von dem 20/20/20 Konzept 

- abschließend setze ich mich mit einem Kaffee auf die Couch und lese ca. 20 Minuten. 
- danach dusche ich und mache mich für die Arbeit fertig. 
 

Alles in allem bin ich noch in der Findungsphase meines morgendlichen Rhythmus, weil ich eben mit unserer Hündin raus muss oder jetzt im Urlaub, wo ich ab 6 Uhr noch kein „Programm“ habe. Aber es waren auch erst 11 Tage. 
 

Ich war nie in meinem Leben ein Morgenmensch und bin immer sehr schwer aus dem Bett gekommen, kann aber ohne Übertreibung sagen, dass ich alleine schon wach bin, wenn ich das Aufwärmen vom Freeletics Training gemacht habe. Danach bedarf es ein bisschen quälen im Training, aber mit der Meditation komme ich aber super wieder runter. Die ersten beiden 20er Teile dauern bei mir meistens etwas länger als 40 Minuten, was am Freeletics Training liegt, da jede Einheit unterschiedlich lang dauert und teilweise auch einige Übungen enthält, die ich nicht gut kann (Burpees!). 
 

Mir hilft dieser Rhythmus sehr und ich bin hoch motiviert die 66 Tage zu schaffen, da ich durch das Buch sehr daran interessiert bin, ob sich wirklich etwas verändert hat. 
 

Als Fazit aus dem Buch kann man wohl ziehen, dass es nicht darum geht zwanghaft um 5 Uhr aufzustehen, sondern vielmehr darum, sich morgens eine Stunde ungestört für sich selbst Zeit zu nehmen (wenn alle anderen schlafen = „Wettbewerbsvorteil“), um regelmäßig Körper, Geist und Wissen zu trainieren. Ob das um 4, 5 oder 6 Uhr stattfindet ist mE egal.

 

ich hoffe, das hilft euch! 
 

Edit: der Vollständigkeit halber möchte ich erwähnen, dass ich die englische Version des Buches gelesen habe. 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

@phlp112 Danke, ich überlege ob ich mir das Buch bestelle. Mein innerer Schweinehund liegt allerdings gerade noch lachend auf dem Boden und hat so seine Zweifel, dass ich das durchziehen könnte.

Share this post


Link to post
phlp112
Posted
vor 36 Minuten von Holgerli:

@phlp112 Danke, ich überlege ob ich mir das Buch bestelle. Mein innerer Schweinehund liegt allerdings gerade noch lachend auf dem Boden und hat so seine Zweifel, dass ich das durchziehen könnte.

Für 13€ kann man wohl nicht viel falsch machen. Ob ich 66 Tage schaffe weiß ich nicht, aber ich versuche es. 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

@phlp112 Danke getan. Ist bestellt. Aber in Deutsch.

@Toni Hört sich auch interessant an. Ist auch bestellt.

Share this post


Link to post
santazero
Posted

@phlp112 danke für deine Zusammenfassung. 

 

Ich habe bereits jetzt schon meine Aufstehzeit von 6/6.15 auf 5.30 runtergedreht um mehr Zeit für mich zu haben. 

Morgendliches Sportprogramm dauert bei mir nur 5 Minuten, da ich krankheitsbedingt keinen großen Ausdauer und Kraftsport treiben darf oO. Ich bin beim isometrischen Training gelandet.

Morgens meditieren habe ich auch schon mal ausprobiert, und festgestellt, dass es für mich morgens nicht klappt. Daher meditiere ich unregelmäßig abends.

 

Mein Ziel ist auch auf 5 Uhr zu kommen. Ich habe das schon einmal probiert vor 1,5 Jahren. Da habe ich den Wecker alle paar Tage 5 Minuten früher gestellt. Bin bei 5.15 hängen geblieben und habe es auch nicht durchgehalten.

Auch habe ich mir abgewöhnt abends unnötig lange aufzubleiben. 21.30-22.30 ist nun meine Standard Zeit zu der ich ins Bett gehe. Facebook, sinnloses Netflixen usw habe ich auch komplett eingestellt (schon etwas länger).

 

Ich bin jetzt 5 Tage (Mo-Fr) (am Wochenende schlafe ich länger, aber auch nicht viel, da ich 2 kleine Kinder habe) um 5.30 aufgestanden und alleine die Tatsache, dass ich nicht aus der Wohnung hetze, sondern in Ruhe frühstücken kann usw. macht vieles einfacher und entspannter.

 

Das Buch werde ich auch noch bis zum Schluss lesen und dann mal gucken wie ich die (anscheinend kommende) 66 Tage Challenge für mich so adaptieren kann, dass es passt.

 

Danke auf jedenfall für deine Zusammenfassung.

 

Zum Geburtstag habe ich noch folgendes Buch geschenkt bekommen:

 

Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd

 

Eine tolle, kurze Geschichte, mit super schönen Zeichnungen, die einen kurz und auf den Punkt wieder zurück auf den Boden der Tatsachen bringt und mich daran erinnert, dass ich die wichtigsten Dinge im Leben schon habe.

Share this post


Link to post
phlp112
Posted · Edited by phlp112
Am 14.6.2020 um 19:59 von santazero:

@phlp112 danke für deine Zusammenfassung. 

 

Ich habe bereits jetzt schon meine Aufstehzeit von 6/6.15 auf 5.30 runtergedreht um mehr Zeit für mich zu haben. 

Morgendliches Sportprogramm dauert bei mir nur 5 Minuten, da ich krankheitsbedingt keinen großen Ausdauer und Kraftsport treiben darf oO. Ich bin beim isometrischen Training gelandet.

Morgens meditieren habe ich auch schon mal ausprobiert, und festgestellt, dass es für mich morgens nicht klappt. Daher meditiere ich unregelmäßig abends.

 

Mein Ziel ist auch auf 5 Uhr zu kommen. Ich habe das schon einmal probiert vor 1,5 Jahren. Da habe ich den Wecker alle paar Tage 5 Minuten früher gestellt. Bin bei 5.15 hängen geblieben und habe es auch nicht durchgehalten.

Auch habe ich mir abgewöhnt abends unnötig lange aufzubleiben. 21.30-22.30 ist nun meine Standard Zeit zu der ich ins Bett gehe. Facebook, sinnloses Netflixen usw habe ich auch komplett eingestellt (schon etwas länger).

 

Ich bin jetzt 5 Tage (Mo-Fr) (am Wochenende schlafe ich länger, aber auch nicht viel, da ich 2 kleine Kinder habe) um 5.30 aufgestanden und alleine die Tatsache, dass ich nicht aus der Wohnung hetze, sondern in Ruhe frühstücken kann usw. macht vieles einfacher und entspannter.

 

Das Buch werde ich auch noch bis zum Schluss lesen und dann mal gucken wie ich die (anscheinend kommende) 66 Tage Challenge für mich so adaptieren kann, dass es passt.

 

Danke auf jedenfall für deine Zusammenfassung.

 

Zum Geburtstag habe ich noch folgendes Buch geschenkt bekommen:

 

Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd

 

Eine tolle, kurze Geschichte, mit super schönen Zeichnungen, die einen kurz und auf den Punkt wieder zurück auf den Boden der Tatsachen bringt und mich daran erinnert, dass ich die wichtigsten Dinge im Leben schon habe.

@santazeroNoch ein Gedanke, der mir gerade beim Meditieren gekommen ist: meditieren ist nur eine von vier oder fünf Alternativen im zweiten 20er Teil. Jeder der drei Teile hat verschiedene Alternativen. Von daher kann es durchaus andere „Werkzeuge“ geben, die auf dich besser zugeschnitten sind. Bei mir passt diese Kombination: Freeletics/Headspace, sprich Sport/Meditation. 

Share this post


Link to post
SVN14
Posted

image.png.cd01e79b111d2868e1cc6c43765dafe3.png

 

Habe ich jetzt endlich angefangen :wub:

Share this post


Link to post
santazero
Posted
vor 4 Stunden von phlp112:

@santazeroNoch ein Gedanke, der mir gerade beim Meditieren gekommen ist: meditieren ist nur eine von vier oder fünf Alternativen im zweiten 20er Teil. Jeder der drei Teile hat verschiedene Alternativen. Von daher kann es durchaus andere „Werkzeuge“ geben, die auf dich besser zugeschnitten sind. Bei mir passt diese Kombination: Freeletics/Headspace, sprich Sport/Meditation. 

Habe ich später auch gesehen. Ich hatte etwas vorgeblättert :) noch 20 Seiten und dann bin ich auch an dem Teil wo die 20/20/20 Formel erklärt wird. 

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted · Edited by pillendreher

Eigentlich hab ich's für meine kleine Nichte gekauft, aber es ist so schön, dass ich's für mich behalten habe:

Das NEINhorn (Deutsch) Gebundene Ausgabe – 5. Oktober 2019 von Marc-Uwe Kling (Autor)

https://www.amazon.de/gp/product/B081CZTZ9M/ref=dbs_a_def_rwt_hsch_vapi_tkin_p1_i2

Zitat

Im Herzwald kommt ein kleines, schnickeldischnuckeliges Einhorn zur Welt. Aber obwohl alle ganz lilalieb zu ihm sind und es ständig mit gezuckertem Glücksklee füttern, benimmt sich das Tierchen ganz und gar nicht einhornmäßig. Es sagt einfach immer Nein, sodass seine Familie es bald nur noch NEINhorn nennt.
Eines Tages bricht das NEINhorn aus seiner Zuckerwattewelt aus. Es trifft einen Waschbären, der nicht zuhören will, einen Hund, dem echt alles schnuppe ist, und eine Prinzessin, die immer Widerworte gibt. Die vier sind ein ziemlich gutes Team. Denn sogar bockig sein macht zusammen viel mehr Spaß!

 

Share this post


Link to post
santazero
Posted
Am 27.6.2020 um 22:40 von pillendreher:

Eigentlich hab ich's für meine kleine Nichte gekauft, aber es ist so schön, dass ich's für mich behalten habe:

Das NEINhorn (Deutsch) Gebundene Ausgabe – 5. Oktober 2019 von Marc-Uwe Kling (Autor)

https://www.amazon.de/gp/product/B081CZTZ9M/ref=dbs_a_def_rwt_hsch_vapi_tkin_p1_i2

 

Das neinhorn ist super. Eines der beliebtesten Bücher hier im Haus und in der bekanntschaft. "Prinzessin popelkopf" (so heisst es glaube ich), von ihm ist auch super. 

 

Bei mir gibt's 2 neue Bücher. 

"Life is what you make it" , von Peter buffett (w. Buffetts Sohn) und "fooling some of the people all of the time" von David Einhorn. 

Share this post


Link to post
Bit
Posted · Edited by Bit

welche biographien könnt ihr empfehlen die man gelesen haben sollte bzw die einen persönlich weiterbringt?

Share this post


Link to post
leoluchs
Posted
vor 10 Stunden von Bit:

welche biographien könnt ihr empfehlen die man gelesen haben sollte bzw die einen persönlich weiterbringt?

Marcel Reich-Ranicki: Mein Leben

Theodor Fontane

Winston Churchill

Golo Mann: Wallenstein

Alexander von Humboldt (Kindle)

Helmut Schmidt: Außer Dienst

Walter Kempowski: Tadellöser & Wolff

Hillary Mantel: Tudor Trilogie

Hans-Peter Schwarz: Von Adenauer zu Merkel: Lebenserinnerungen eines kritischen Zeitzeugen.

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.