Jump to content

Recommended Posts

akku5
Posted

Howie soll ja nicht den Chefbossie mimen , wie sein Vater. Er soll nur dem Verwaltungsrat vorstehen.

Share this post


Link to post
klausk
Posted · Edited by klausk

Warren Buffett liebt die Eisenbahn -- und er singt zur Ukulele: I've been working on the railroad. Anlass: Neujahr in China.

 

 

Wer mit dem Text Schwierigkeiten hat, keine Sorge -- der Clip hat Untertitel.

Share this post


Link to post
value4never
Posted · Edited by value4never

Zu der Frage nach den Gewichtungen. Die % Zahlen sind schon mal falsch, weil die privaten Unternehmen nicht eingerechnet sind. Im letzten Q-Bericht sind nicht alle Positionen aufgelistet, sondern nur die Summe. Bin da gerade überfragt. Diese Seiten ziehen die Infos von der SEC, da kann man nachschauen. Würde mich erstaunen, wenn BYD komplett verkauft worden wäre. Wo kriegt man das aktuelle Portfolio her?

Share this post


Link to post
klausk
Posted · Edited by klausk

Zu der Frage nach den Gewichtungen. Die % Zahlen sind schon mal falsch, weil die privaten Unternehmen nicht eingerechnet sind. Im letzten Q-Bericht sind nicht alle Positionen aufgelistet, sondern nur die Summe. Bin da gerade überfragt. Diese Seiten ziehen die Infos von der SEC, da kann man nachschauen. Würde mich erstaunen, wenn BYD komplett verkauft worden wäre. Wo kriegt man das aktuelle Portfolio her?

Bist du sicher, dass du Boyd Gaming meinst, Tickersymbol BYD? Die betreiben Casinos in den USA, davon ist hier im Warren-Buffett-Thread nicht die Rede.

 

Warren Buffett hat mit Spielcasinos nichts am Hut. Der ist bei BYD ("Build Your Dream") eingestiegen, dem chinesischen Batteriehersteller. Bei der SEC suchst du deren Daten vergeblich. Hintergründe über den Kauf.

Share this post


Link to post
Toni
Posted · Edited by Toni

Bücher über Buffett, die ich noch gar nicht kannte und noch nicht lange auf dem Markt sind:

 

post-834-0-00171400-1328705133_thumb.jpg

 

http://www.amazon.de/Warren-Buffett-Interpretation-Financial-Statements/dp/1849833192/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1328704598&sr=8-1

 

post-834-0-86872700-1328705113_thumb.jpg

 

http://www.amazon.de/Warren-Buffett-Stock-Portfolio-Investing/dp/1451606486/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1328704673&sr=8-2

 

post-834-0-29681000-1328705123_thumb.jpg

 

http://www.amazon.de/Warren-Buffett-Art-Stock-Arbitrage/dp/1439198829/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1328704977&sr=8-3

 

Alle vom Autorenpaar Mary Buffett und David Clark, die beiden hatten ja auch

schon unter anderem Buffettology geschrieben, was ich für hervorragend halte.

Share this post


Link to post
Birdshire
Posted

Artikel von Warren Buffett: Why stocks beat gold and bonds in Fortune Onlineausgabe von heute-

 

Fortune Artikel Warren Buffett

 

 

Share this post


Link to post
Archimedes
Posted

Artikel von Warren Buffett: Why stocks beat gold and bonds in Fortune Onlineausgabe von heute-

 

Fortune Artikel Warren Buffett

 

Today, a wry comment that Wall Streeter Shelby Cullom Davis made long ago seems apt: "Bonds promoted as offering risk-free returns are now priced to deliver return-free risk."

:lol:

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted
Let's now create a pile B costing an equal amount. For that, we could buy all U.S. cropland (400 million acres with output of about $200 billion annually), plus 16 Exxon Mobils (the world's most profitable company, one earning more than $40 billion annually). After these purchases, we would have about $1 trillion left over for walking-around money (no sense feeling strapped after this buying binge). Can you imagine an investor with $9.6 trillion selecting pile A over pile B?

 

 

A century from now the 400 million acres of farmland will have produced staggering amounts of corn, wheat, cotton, and other crops -- and will continue to produce that valuable bounty, whatever the currency may be. Exxon Mobil (XOM) will probably have delivered trillions of dollars in dividends to its owners and will also hold assets worth many more trillions (and, remember, you get 16 Exxons). The 170,000 tons of gold will be unchanged in size and still incapable of producing anything. You can fondle the cube, but it will not respond.

 

Fernab aller Realität sein Vater würde sich im Grabe um drehen.

 

In 100 Jahren wird aus dem Farmland, die reine Wildnis wenn er sich nicht drum kümmert und selbst wenn er Traktoren,Bauern,Silos etc gleich inklusive dazu kauft hat er nach 100 Jahren keine riesen Mengen an Korn,Weizen zur Verfügung.

 

Mit Exxon genauso erstens gibt es keine 16 Exxons und zweitens wer weiß ob Exxon in100 Jahren noch existiert vielleicht wird sein Land und Exxon auch verstaatlicht und er enteignet.

 

Ich frag mich auch warum er soviel Cash hält wenns doch noch soviel gute Investmentmöglichkeiten mit hohen Renditen gibt.

 

Außerdem was interessiert mich wo meine Aktien in 100 Jahren stehen, darüber macht er sich vielleicht nen Kopp, weil er denkt er wird 180 Jahre alt.

 

Ich persönlich sehe die Endlichkeit meines Lebens würde das Gold nehmen,den größten Teil davon verbrauchen oder verschenken und mir keinen Streß mit Investitionen machen.

Share this post


Link to post
Perdox
Posted

Wenn du so viel schlauer bist als er warum bist du dann nicht reicher?

Share this post


Link to post
juro
Posted
10.02.2012

Krisen-Investments

 

Buffett warnt vor Anleihen und Gold

 

Der Star-Investor nennt die vermeintliche Sicherheit der beliebten Zufluchtshäfen trügerisch. Er fordert Warnhinweise für Staatsanleihen. Gold findet Buffett vollkommen nutzlos.

 

Klassische Zufluchtshäfen wie Gold und US-Staatsanleihen bieten nach Ansicht von Star-Investor Warren Buffett keine echte Sicherheit. Der legendäre Chef der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway warnt Anleger davor, ihr Geld aus Risikoscheu in festverzinslichen Anlagen wie eben Anleihen, Geldmarktfonds oder auf Bankkonten zu parken. "Diese währungsbasierten Investments gelten als 'sicher', aber in Wahrheit gehören sie zu den gefährlichsten Vermögenswerten überhaupt", schreibt Buffett in einem Gastbeitrag für das US-Magazin "Fortune".

 

Die Zinsen von Sparbüchern wie Anleihen würden langfristig von der Inflation aufgefressen, argumentiert der 81-Jährige. Investitionen in solche Instrumente lohnten deshalb nur in Hochzinsphasen wie zuletzt Anfang der 80er Jahre. "Die gegenwärtigen Zinsen kompensieren aber noch nicht einmal annähernd den Verlust an Kaufkraft, den Anleger riskieren. Derzeit sollten Anleihen mit Warnhinweisen versehen werden."Buffett ist nicht der erste Star-Investor, der über die Niedrigzinspolitik der US-Notenbank Federal Reserve klagt. Vor einem Jahr hatte der Gründer des größten privaten Anleihe-Investors Pimco, Bill Gross, US-Staatsanleihen öffentlichkeitswirksam aus seinem Portfolio verbannt. Trotz der niedrigen Zinsen warfen die Papiere im vergangenen Jahr aber hohe Gewinne ab, weil die Kurse kräftig stiegen. Gross ist mittlerweile wieder eingestiegen und erhöhte den Anteil von US-Schuldtiteln an seinem Total Return Fund im Januar auf 38 Prozent.Auch Berkshrie investiert in StaatsanleihenBuffett stellt in seinem Artikel klar, auch seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway halte Milliarden an US-Staatsanleihen. Trotz der niedrigen Zinsen hätten die Papiere einen großen Vorteil: "Sie sind das einzige Investment, das auch unter chaotischen Verhältnissen zu Geld gemacht werden kann."

 

Diese Eigenschaft wird häufig auch Gold zugeschrieben - das Buffett aber für "nicht sehr nützlich" hält. Während es auf Anleihen zumindest Zinsen gebe, seien die Gewinnchancen von Goldkäufern komplett von der Nachfrage abhängig, schreibt er. Die steige aber nur, solange weitere Investoren aus Angst nach dem Edelmetall griffen. Dieser Trend könne zwar noch lange anhalten, räumt Buffett ein. Gewinnbringender wäre es für langfristig orientierte Anleger aber, ihr Geld in Rohstoffe oder Aktien zu stecken. Der Star-Investor begründet das mit einem Rechenbeispiel: Für den Wert der weltweiten Goldvorräte von derzeit rund 9600 Mrd. Dollar "könnten wir die gesamte landwirtschaftliche Fläche der USA plus 16 Mal Exxon Mobil kaufen, das profitabelste Unternehmen der Welt". Die langfristigen Erträge aus diesen Investments könne Gold selbst bei einem weiteren Preisanstieg niemals aufwiegen

 

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted

Wenn du so viel schlauer bist als er warum bist du dann nicht reicher?

 

 

:D Bin ich doch.

 

Warum seid ihr Buffettjünger(einschließlich Max Otte,Volker Gelfarth und weitere) alle zusammen nicht so reich wie Euer Guru.

Max Otte hat sogar nen Fond der müßte es doch wissen und sollte langsam Gas geben wenn er an die Performance von Herrn Buffett rankommen möchte.

 

http://www.finanzen.net/fonds/PI_Global_Value_Fund_P@pkChartZeit_60

Share this post


Link to post
Birdshire
Posted

Ganz gut passende Textstelle aus den heiligen Schriften der Church of Buffettology:

 

(Auszug aus Buffett's Columbia University Festschrift von 1984: "The Superinvestors of Graham-And-Doddsville")

 

One sidelight here: it is extraordinary to me that the idea of buying dollar bills for 40 cents takes immediately to people or it doesn't take at all. It's like an inoculation. If it doesn't grab a person right away, I find that you can talk to him for years and show him records, and it doesn't make any difference. They just don't seem able to grasp the concept, simple as it is. A fellow like Rick Guerin, who had no formal education in business, understands immediately the value approach to investing and he's applying it five minutes later. I've never seen anyone who became a gradual convert over a ten-year period to this approach. It doesn't seem to be a matter of IQ or academic training. It's instant recognition, or it is nothing.

 

:-

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted · Edited by losemoremoney

Gold lief in den letzten Wirtschaftskrisen 5mal besser als Aktien warum soll ich mir den Streß mit der Auswahl von Aktien machen, kann mir das jemand logisch erklären?

 

Übrigens Buffett hat vor 10 Jahren bereits paar Tonnen Silber und ne Mine gekauft, ich denke er verarscht seine denkfaulen Jünger ein wenig. :lol: :lol: :lol:

post-7359-0-41465100-1328974573_thumb.png

Share this post


Link to post
Birdshire
Posted

Übrigens Buffett hat vor 10 Jahren bereits paar Tonnen Silber und ne Mine gekauft, ich denke er verarscht seine denkfaulen Jünger ein wenig. :lol: :lol: :lol:

 

Hmmm... Wie schreibt er im Artikel noch gleich..? "What the wise man does in the beginning, the fool does in the end."

 

;)

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted · Edited by losemoremoney

Übrigens Buffett hat vor 10 Jahren bereits paar Tonnen Silber und ne Mine gekauft, ich denke er verarscht seine denkfaulen Jünger ein wenig. :lol: :lol: :lol:

 

Hmmm... Wie schreibt er im Artikel noch gleich..? "What the wise man does in the beginning, the fool does in the end."

 

;)

 

 

Schöner Spruch die Frage ist nur wieviel Narren schon dabei sind, wir sind immer noch unterm Durchschnitt, Silber ist noch billiger.

post-7359-0-60511300-1328975874_thumb.png

Share this post


Link to post
Birdshire
Posted

Schöner Spruch die Frage ist nur wieviel Narren schon dabei sind...

 

Fällt mir noch einer ein, von Andrew Carnegie: "Put all your eggs in one basket and then watch that basket".

 

Da es bisher für Dich aufgegangen ist - Glückwunsch! Solange Du nicht die zweite Hälfte des Satzes außer acht lässt, ist doch alles gut...

Share this post


Link to post
Archimedes
Posted

Gold lief in den letzten Wirtschaftskrisen 5mal besser als Aktien warum soll ich mir den Streß mit der Auswahl von Aktien machen, kann mir das jemand logisch erklären?

 

Übrigens Buffett hat vor 10 Jahren bereits paar Tonnen Silber und ne Mine gekauft, ich denke er verarscht seine denkfaulen Jünger ein wenig. :lol: :lol: :lol:

 

Weil Gold reine Spekulation ist, du bist darauf angewiesen dass andere Leute mehr dafür bezahlen.

Ein gutes Unternehmen ist produktiv, es erzeugt einen Mehrwert, z.B. in Form von Maschinen, egal ob der Aktienkurs gerade fair ist oder nicht.

Solange das Unternehmen profitable bleibt und die Eigentumsrechte in dem Land bestehen ist es die sicherste Anlage.

Die Zeit wird kommen, da wird Gold wieder Jahr für Jahr abwärts gehen, aber das Unternehmen wird weiterhin Dividenden zahlen.

Share this post


Link to post
TaurusX
Posted

Gold lief in den letzten Wirtschaftskrisen 5mal besser als Aktien warum soll ich mir den Streß mit der Auswahl von Aktien machen, kann mir das jemand logisch erklären?

 

Übrigens Buffett hat vor 10 Jahren bereits paar Tonnen Silber und ne Mine gekauft, ich denke er verarscht seine denkfaulen Jünger ein wenig. :lol: :lol: :lol:

 

Weil Gold reine Spekulation ist, du bist darauf angewiesen dass andere Leute mehr dafür bezahlen.

Ein gutes Unternehmen ist produktiv, es erzeugt einen Mehrwert, z.B. in Form von Maschinen, egal ob der Aktienkurs gerade fair ist oder nicht.

Solange das Unternehmen profitable bleibt und die Eigentumsrechte in dem Land bestehen ist es die sicherste Anlage.

Die Zeit wird kommen, da wird Gold wieder Jahr für Jahr abwärts gehen, aber das Unternehmen wird weiterhin Dividenden zahlen.

 

Das ist auch meine Ansicht, GOLD & Silber für den Worst Case, heißt 5-10% des Vermögens in Gold- und Silbermünzen,

damit man etwas hat zum tauschen/bezahlen wenn die Währungen kollabieren, auf eine andere Funktion der Edlemetalle

zu hoffen, geschweige denn damit nachhaltige Erträge zu erzielen halte ich für pure Spekulation.

 

Gold uns Silber sind meiner Meinung nach Angstinvestments

 

post-18352-0-12605600-1329001753_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Birdshire
Posted

Druckfrisch: Der 2011 Shareholder Letter von Warren Buffett.

 

Quelle: http://www.berkshire...rs/letters.html

2011ltr.pdf

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

Der "Todesflughafen" von Warren Buffett

 

Reißerischer Artikel über eine Tatsache, die mir noch nicht bekannt war.

Share this post


Link to post
Sheridon
Posted

Der "Todesflughafen" von Warren Buffett

 

Reißerischer Artikel über eine Tatsache, die mir noch nicht bekannt war.

 

Hab den Artikel gestern auch gelesen und dachte im ersten Moment Warren wäre bei nem Flugzeugabsturz umgekommen oO

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted · Edited by losemoremoney

Die BRK-Blase ist angestochen.

 

http://www.mmnews.de/index.php/boerse/9628-die-warren-buffett-bubble

 

 

 

In the early stages of the financial crisis, when I was writing and promoting my first book Crash Proof to warn private investors about trouble ahead, Buffett was accumulating shares in companies such as Goldman Sachs, Wells Fargo, Bank of America, and General Electric. I knew these companies were insolvent, so I wouldn't touch them with gardening gloves on. When the credit markets seized up, Buffett worked behind the scenes and in public to make sure each of his pet companies were bailed out. This was not by coincidence. Buffett actually stated in September 2008 that he would not have invested in Goldman Sachs if not for the implicit guarantee of federal assistance. As a result, he profited at the expense of taxpayers at the very time when they were losing their savings in the markets. Meanwhile, many "in the know" politicians bought Berkshire stock during the height of the crisis, making a profit from their votes, and giving them incentive to revere Buffett all the more. Buffett once said that if the government didn't bailout failed companies, he would be "having my Thanksgiving dinner at McDonald's instead of having a big dinner at my daughter's." Seems like there were two bloated turkeys at that meal.

 

If Buffett were a true capitalist, he would be in favor of gold.

 

http://www.321gold.com/editorials/schiff/schiff030812.html

 

Buffett ist Nutznießer des maroden Finanzsystems.

 

Das ist auch der kleine aber feine Unterschied zwischen ihn und anderen Investoren die nicht am großen Rad drehen können.

Ich finde es ist keine Leistung marode Unternehmen zu Schnäppchenkursen zukaufen, wenn man genau weiß das der Staat sie rettet, unterm Goldstandard wäre seine Investition bankrott gegengangen und er seine "sauerverdiente" Kohle los.

post-7359-0-29270700-1331572314_thumb.jpg

Share this post


Link to post
donale
Posted

If Buffett were a true capitalist, he would be in favor of gold.

 

Buffett ist Nutznießer des maroden Finanzsystems.

 

Das ist auch der kleine aber feine Unterschied zwischen ihn und anderen Investoren die nicht am großen Rad drehen können.

Ich finde es ist keine Leistung marode Unternehmen zu Schnäppchenkursen zukaufen, wenn man genau weiß das der Staat sie rettet, unterm Goldstandard wäre seine Investition bankrott gegengangen und er seine "sauerverdiente" Kohle los.

Ich versteh nicht was die Kritiker immer mit ihrem Gold wollen? In den neunzigern hat man Ihm Technologiewerte unter die Nase gehalten mit dem verweiß auf die Performance, heute ist es Gold.

 

Die Aktionäre von Berkshire Hathaway merken es nur noch nicht, weil sie ihre Aktie in Dollar bewerten. In Gold dagegen ist die Bershire Hathaway Bubble schon längst am platzen.

Was ist das den für eine Logik. Dem nach sind alle Aktien in allen Währungen doch am Platzen, oder?

Share this post


Link to post
Drella
Posted

Der Chart von Berkshire in Appe Aktien sieht übrigens ähnlich aus. Und der Apple-Standard ist im Gegensatz zum Goldstandard schon längst da. Schau dich nur um, fast jeder hat ein iPhone, der Marktanteil bei Pads ist noch höher... :lol:

 

Man kann es mit Gold auch übertreiben.

 

Buffett on Gold:

At $1,750 per ounce golds price as I write this its value would be $9.6 trillion. Call this cube pile A.

 

Lets now create a pile B costing an equal amount. For that, we could buy all U.S. cropland (400 million acres with output of about $200 billion annually), plus 16 Exxon Mobils (the worlds most profitable company, one earning more than $40 billion annually). After these purchases, we would have about $1 trillion left over for walking-around money (no sense feeling strapped after this buying binge). Can you imagine an investor with $9.6 trillion selecting pile A over pile B?

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted · Edited by losemoremoney
Der Chart von Berkshire in Appe Aktien sieht übrigens ähnlich aus. Und der Apple-Standard ist im Gegensatz zum Goldstandard schon längst da. Schau dich nur um, fast jeder hat ein iPhone, der Marktanteil bei Pads ist noch höher...

 

:-

 

Also Deiner Meinung nach sollte ich mir nen iPhone kaufen um mich vor Inflation zuschützen.

 

800€ für so´ne Teil das in 10 Jahren nichts mehr wert ist, da muß ich schon ganz schön geisteskrank sein, was die meisten Iphone Fans die sich das Teil auf Raten kaufen wahrscheinlich auch sind.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...