Jump to content
dax5555

Haben Goldminenaktien Nachholbedarf?

Recommended Posts

Dandy
Posted

Bei allem Sarkasmus sollte man sich auch mal überlegen wen oder was man mit seinem Geld unterstützt. Ich habe mich mit den Zuständen in diesen Minen nicht genauer beschäftigt, aber vielleicht sollte man das vor einer Investition tun.

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Bei allem Sarkasmus sollte man sich auch mal überlegen wen oder was man mit seinem Geld unterstützt. Ich habe mich mit den Zuständen in diesen Minen nicht genauer beschäftigt, aber vielleicht sollte man das vor einer Investition tun.

nö, wenn ich ein Hähnchen esse, frage ich mich auch, wie es gelebt und wie es gestorben ist,

 

Auch beim Kauf von guten Sportschuhen gehe ich nicht der Frage nach, ob der Herstellung auch Kinder beteiligt waren oder Menschen ausgebeutet werden.

 

Und beim Anblick von Diamanten oder Schmuck kommen mir keine Gedanken, wie viel Blut daran "klebt".

 

Man kanns auch übertreiben, wie die Anrainer von Kali und Salz, die am liebsten hätten, dass das Unternehmen pleite gingen, damit Forellen oder amdere Fische sich in der Werra wieder wohlfühlen und bestimmte Schnecken oder sonst was einen geschützt würden.

Und nachher beschweren sich die Leute, wenn sie den Job und die Ehre als Hartz 4ler verlieren.

 

Wir benötigen Rohstoffe, Öl, Eisen, Gold, Kupfer, Kali und Salz . Punkt.

Share this post


Link to post
Dividendensau
Posted

Wir benötigen Rohstoffe, Öl, Eisen, Gold, Kupfer, Kali und Salz . Punkt.

 

Und Eier ! ;)

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Wir benötigen Rohstoffe, Öl, Eisen, Gold, Kupfer, Kali und Salz . Punkt.

 

Und Eier ! ;)

 

Die von Olli Kahn?:) Oder?

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

Wenn ich lese, dass Insider Käufe/Verkäufe im Minenbereich 10:1 stehen, dann denke ich mir schön und gut, aber diese Leute haben vor 10+ Jahren, als der Goldpreis sehr niedrig war, durch ihre Hedge Positionen Milliarden in den Sand gesetzt, weil ein kräftiger Gold - Bullenmarkt davor stand. Und jetzt 2011 haben sie wieder Milliarden in den Sand gesetzt, weil sie ihre Goldproduktion NICHT gegen Preisverfall abgesichert haben. Auf diese Leute ist offensichtlich kein Verlass wenn es darum geht den Goldpreis zu prognostizieren.

 

Vielmehr schaue ich mir was die Spekulanten tun und was tun sie? Se vergrößern ständig ihre short Positionen:

 

post-5584-0-94846800-1369503427_thumb.png

 

 

 

 

 

Bei allem Sarkasmus sollte man sich auch mal überlegen wen oder was man mit seinem Geld unterstützt. Ich habe mich mit den Zuständen in diesen Minen nicht genauer beschäftigt, aber vielleicht sollte man das vor einer Investition tun.

 

dann wäre langsam Zeit das zu tun, falls du vorhast in Gold zu investieren. Wenn ich mich nicht irre im Goldthread hast du geschrieben, dass du bei einem niedrigen Goldpreis auch gerne investieren würdest. Stimmt das überhaupt oder habe ich was falsch verstanden?

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Da hast Du natürlich recht. Wenn man in Gold direkt investiert kann man die Bedingungen leider nicht beeinflussen, bei der Investition in die Minenbetreiber kann man das aber schon. Wie man aktuell sieht sollte man das durchaus auch als Investitonsschutz betrachten, da sich Bevölkerung und Regierungen zunehmend gegen diese Zustände wehren.

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Da hast Du natürlich recht. Wenn man in Gold direkt investiert kann man die Bedingungen leider nicht beeinflussen, bei der Investition in die Minenbetreiber kann man das aber schon.

Ach, dein Gold wird also gepflückt und mein Gold aus den Minen wird durch moralisch unzumutbare Methoden gewonnen?

 

Eine Frage:

Wo in diese Welt sind die cash costs am niedrigsten und wo am höchsten? In welchen Ländern? Irgendwo oben ist ein link dazuthumbsup.gif.

 

 

 

Share this post


Link to post
Dandy
Posted · Edited by Dandy

Ich denke nicht dass Ausbeutung und Profit Hand in Hand gehen. Auch in den armen Ländern kann man gewinnbringend abbauen ohne Menschen und Umwelt zu zerstören. Edit: Ich habe nochmal in dem Artikel von Seeking-Alpha nachgesehen und dort sind beispielsweise die Förderkosten der US Minen mit 500-600$ pro Unze angegeben. Da sind einige Minen in exotischeren Ländern erheblich teurer.

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

Ich denke nicht dass Ausbeutung und Profit Hand in Hand gehen. Auch in den armen Ländern kann man gewinnbringend abbauen ohne Menschen und Umwelt zu zerstören. Edit: Ich habe nochmal in dem Artikel von Seeking-Alpha nachgesehen und dort sind beispielsweise die Förderkosten der US Minen mit 500-600$ pro Unze angegeben. Da sind einige Minen in exotischeren Ländern erheblich teurer.

AFRIKA, in Afrika sind die operativen Kosten am teuersten. Mensch und Maschine werden zum Teil extrem beansprucht, weil das Gold häufig tief liegt. Und das diese Menschen nicht für 1$ arbeiten ist klar, sonst hätten sie nicht cash costs teilweise von über 1.500$.

 

In exotischeren Ländern können die Strafen für Umweltschäden auch drastischer sein, siehe hier die Meldung von Freitag (€12,7 Mio) und in unexotischen Ländern wie USA ist man etwas nachgiebiger (unter € 1 Mio). Übrigens in den USA sind die operativen Kosten am niedrigsten.

 

Oder warum hat die Regierung in Surinam nicht die Gelegenheit genutzt und sich den "Ausbeuter (Iamgold)" entledigt. Nein, Iamgold leidet unter hohen Kosten, man hat neu verhandelt und die Stromkosten wurden deutlich reduziert. Man will das der Geschäftspartner im Land bleibt. Oder warum ist Iamgold schon seit über 15 Jahren in Mali, wenn es für beide Seiten nicht gut wäre. So ein bitterarmes Land hat weder das Geld noch das Know -how um das alleine auf die Beine zu stellen. Das sind die wichtigsten Deviseneinnahmen für das Land, laut Wiki ca. vier Fünftel der Erlöse kommen aus dem Goldexport.

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted

Mit seeking-alpha Artikeln bin ich schon öfter auf die Nase gefallen - nehmt doch lieber Primärliteratur (Geschäftsberichte) ;)

 

]Cash costs[/b](1)' date=' inclusive of joint venture operations,[b'] for the first quarter 2013 were $787 per ounce[/b], up 16% from the

same prior year period. As expected, the year-over-year increase was mainly due to the impact of lower grades and the

increase in processing hard rock together with inflationary cost pressures across all sites

 

post-21194-0-86703900-1369559954_thumb.jpg

Später im IAMGOLD Bericht werden die einzelnen Minen aufgedröselt, 600 - 1100 $ / Unze je nach Mine.

Im dreistelligen Bereich wirds demnach eng, die ersten Minen arbeiten dann unwirtschaftlich.

 

Ich gehe davon aus, dass andere Firmen nicht soo weit von diesen Zahlen entfernt sind.

Goldpreise unter 1000$ / Unze sind damit (meiner Meinung nach) nicht ausgeschlossen, aber dann eher kurzfristig von Spekulationen auf dem Futuremarkt getrieben -

und weniger von Angebot&Nachfrage auf dem Spotmarkt sowie Kostenstrukturen bei der Goldförderung.

 

Beim aktuellen Goldpreis ist noch Luft nach unten ...

Share this post


Link to post
RED-BARON
Posted
inflationary cost pressures across all sites

:'(

Share this post


Link to post
Stoxx
Posted

Schau Dir den GDJX an.

Weiss jemand, wie es beim GDXJ mit der Ausschüttung aussieht? Wird vollständig ausgeschüttet, und wird Quellensteuer einbehalten?

 

Mit seeking-alpha Artikeln bin ich schon öfter auf die Nase gefallen

Wurde auch schon vorsichtig 'gewarnt' ...

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

Besonders in Australien ist die Kacke am dampfen, weil auch ein Truck Fahrer 150.000$ im Jahr verdient: Running out of cash, Australian miners get creative to survive

 

Immerhin zweitgrößter Gold -Produzent

Australia's ranking as the world's second-biggest producer after China could be under threat.

Share this post


Link to post
Schlumpdichreich
Posted · Edited by Schlumpdichreich

Cashcost okay.Die Aktionäre wollen natürlich auch noch was verdienen und so paar Scheine müssen die Unternehmen investieren damit das derzeit recht hohe Angebot aufrechterhalten werden kann.

 

Hier die Entwicklung des Verschuldungsgrades von Barrick seit 2007..

Verschuldungsgrad in % 43,88 58,15 79,75 74,78 109,24 116,44Bei steigenen Zinssätzen und fallenden Goldpreis(haben wir zurzeit)wirds natürlich problematisch Rücklagen für die Minenexpansion zubilden.

 

2007 2008 2009 2010 2011 2012Operatives Ergebnis (EBIT) 1.349 1.347 -3.694 4.570 6.673 -834,00

 

Und da siehts im Moment mager aus.

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Haben auch die Schlümpfe Nachholbedarf? Erstklassig oder :tdown:?

Ich bin dann wieder mal weg. Hamburg bei Sonnenschein ist erste Wahl.:)

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

Gestern hat mein FWS (Frühwarnsystem) ausgelöst und SAND,IAG und AUY sind in mein Depot gelandet. Hiermit erkläre ich die Korrektur im Minenbereich, als beendetw00t.gif.

Ich hätte auch nichts dagegen wenn mein FWS in nächsten Tagen, Wochen nochmals auslöst, weil ich nur eine Hälfte der Positionen gekauft habe.

 

Die Korrektur ist natürlich (noch) nicht vorbei, aber hier sind ein paar Punkte die mich dazu bewegt haben die Positionen zu kaufen:

- Der Pessimismus für Gold ist enorm, short gegenüber long Positionen auf dem Höchststand

 

- Obwohl in 23 Ländern die realen Zinsen negativ sind

 

- 2011 waren die Minen im Vergleich zu Gold billig, heute sind sie historisch super- billig

 

- immer häufiger sind Minen im grünem Bereich, obwohl der Goldpreis tiefer notiert

 

- Physisches Gold wird weiterhin stark nachgefragt

 

- Angebotsseite verknappt, weil die Produktion gedrosselt wird (und einige gehen kaputt)

 

- anbahnende Börsenkorrektur: safe haven

 

 

 

 

Der letzter Punkt ist interessant, da muss man erstmal davon ausgehen, dass wir eine starke Korrektur überhaupt sehen werden und wenn ich damit recht behalte, dann ist die "inverse correlation" ziemlich deutlich, bei starken Korrekturen am Aktienmarkt ging es mit dem Goldpreis nach oben:

 

post-5584-0-37682700-1370954388_thumb.png

 

p.s.

falls der Goldpreis doch unter 1320$ oder so fallen sollte, würde ich die Reißleine ziehen und mich mit Verlust verabschieden. Nachkaufen wiederum würde ich falls die 1320$ Barriere doch hält, oder falls der Goldpreis 1420$ durchbricht.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Goldminenaktien haben oft noch Abschreibungsbedarf, am Beispiel Kinross:

 

10:55 AM Analysts support Kinross Gold's (KGC -5.2%) decision to give up on the Fruta del Norte project, seeing the move as freeing up $1.4B for better uses rather than agreeing to Ecuador's tax demands. The move also could signal a higher likelihood that KGC will greenlight the $2.7B Tsasist expansion project in Mauritania.

 

allerdings zeigt gerade dieses Beispiel, dass der Markt manchmal auch einen vernünftigen Rückzug eher honoriert als ein stures Durchhalten mit ständigen Nachbuttern guten Geldes.

Share this post


Link to post
Schlumpdichreich
Posted · Edited by Schlumpdichreich
Die Korrektur ist natürlich (noch) nicht vorbei, aber hier sind ein paar Punkte die mich dazu bewegt haben die Positionen zu kaufen:

- Der Pessimismus für Gold ist enorm, short gegenüber long Positionen auf dem Höchststand

 

- Obwohl in 23 Ländern die realen Zinsen negativ sind

 

- 2011 waren die Minen im Vergleich zu Gold billig, heute sind sie historisch super- billig

 

- immer häufiger sind Minen im grünem Bereich, obwohl der Goldpreis tiefer notiert

 

- Physisches Gold wird weiterhin stark nachgefragt

 

- Angebotsseite verknappt, weil die Produktion gedrosselt wird (und einige gehen kaputt)

 

- anbahnende Börsenkorrektur: safe haven

 

Das sind doch sehr rationale Gründe die für Goldminen sprechen, warum also verkaufen.

 

Long sind vorallem Noncommerical Trader die auch Kleinspekulanten enthalten und die wenigsten von denen werden das nötige Kleingeld haben um einen vollen Kontrakt(100oz)zu kaufen, heißt sind mit dicken Hebel drin und wenns weiterruntergeht wird liquidiert, während die Comm. absichern.

 

4%iger Kursrutsch bedeutet für Einige 100% Verlust, dann wirds nichts mit dem schnellen Reichwerden, so gesehen beim Bruch der 1600$ Marke.

 

http://www.cftc.gov/oce/web/gold.htm

Share this post


Link to post
Schlumpdichreich
Posted · Edited by Schlumpdichreich
alls der Goldpreis doch unter 1320$ oder so fallen sollte, würde ich die Reißleine ziehen und mich mit Verlust verabschieden. Nachkaufen wiederum würde ich falls die 1320$ Barriere doch hält, oder falls der Goldpreis 1420$ durchbricht

 

Es kann sein, das Du dann leider rausgeschüttelt wirst bevor es wieder bergaufgeht.

 

Hier habe ich nen Chart deutlich zu erkennen das fallenden Dreieck und der Bruch der 1600er Unterstützung, 20-30% Korrektur sind wahrscheinlich macht 1280$-1120$.

Indikatoren sind dann auf allen Zeitebenen(Monat,Woche,Tag) überverkauft und die FED wertet derzeit kräftig ab.

post-24580-0-11379800-1370965569_thumb.png

Share this post


Link to post
dakac
Posted

 

Das sind doch sehr rationale Gründe die für Goldminen sprechen, warum also verkaufen.

 

- weil die Märkte irrational sind

 

- weil die Preise von Großspekulanten (large specs) gemacht werden

 

- weil large specs bisher erfolgreich den Goldpreis nach unten drücken (warum sollen sie damit aufhören?)

 

- weil dakac nicht so gerne viel Geld verliert

 

 

 

Share this post


Link to post
Schlumpdichreich
Posted

Das sind natürlich Argumente

Vielleicht ist Soros auch deshalb bullisch auf Minenwerte, wird sich schon was bei denken.Die Shorties mit dicken Hebel werden gerade rausgeworfen.

post-24580-0-26130000-1370966371_thumb.jpg

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

........ 20-30% Korrektur sind wahrscheinlich macht 1280$-1120$

 

- weil das ein Desaster für viele Minen bedeuten würde (Stichwort Gesamtkosten)

 

- weil die Minen in dem Fall überproportional verlieren würden

 

- weil ich dann gerne wieder viel billiger einsteigen würde

Share this post


Link to post
Maciej
Posted

- Physisches Gold wird weiterhin stark nachgefragt

Woran machst du das fest? Das letzte, was ich dazu gelesen habe, waren anhaltende massive Abverkäufe der physisch hinterlegten ETFs und eine vorübergehende lokale Verknappung von physischem Material in Asien.

Share this post


Link to post
Morbo
Posted

... man kann auch lesen das Banken, va. Zentralbanken, kaufen... und Leute wie Herr Putin... man kann eigentlich alles lesen.

Share this post


Link to post
dakac
Posted

- Physisches Gold wird weiterhin stark nachgefragt

Woran machst du das fest? Das letzte, was ich dazu gelesen habe, waren anhaltende massive Abverkäufe der physisch hinterlegten ETFs und eine vorübergehende lokale Verknappung von physischem Material in Asien.

 

mal angenommen man nimmt an, dass der prominente Gold-Fonds-Manager Evy Hambro kein Unfug in der Öffentlichkeit erzählt:

In the marketplace, there is a battle between futures traders who are selling gold, central banks and people buying gold jewellery on the other. In fact, central banks bought up more physical gold in the first quarter of this year than at any other point since 1962. These buyers have set up an effective support level between $1,300 and $1,350 per troy ounce of gold, which is where the price has dropped to twice this year and has bounced back. Mr Hambro believes this support should continue to protect somewhat to the downside on the price.
Quelle

 

oder wenn du lieber zuhörst:

 

Add to Your Gold on the Dips, Or Sell?

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...