Jump to content
dax5555

Haben Goldminenaktien Nachholbedarf?

Recommended Posts

Kaffeetasse
Posted

Genau deshalb wird es eigentlich bald eine starke Gegenbewegung geben müssen, ausgelöst durch Shorteindeckungen. Eigentlich. :-

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Genau deshalb wird es eigentlich bald eine starke Gegenbewegung geben müssen, ausgelöst durch Shorteindeckungen. Eigentlich. :-

 

Starke technische Gegenreaktionen bedeuten, aber keinen Trendwechsel.

 

Es ist wie in einem Bullenmarkt, für die nächste Welle muss viel Geld wieder einfließen um die Börse anzuheben (sehr viel Geld) und in einem Bärenmarkt ist es auch so. Es muss noch viel mehr verkauft werden um die Börse signifikant nach unten zu bringen (das erleben wir gerade). Ein Trader erklärte kürzlich, dass dafür zwei Kräfte verantwortlich sind: Liquidierung von Long Position und neuer short seller (Trendbeschleuniger).

 

Eigentlich kann niemand vorher wissen wo genau dieser Trendwechsel stattfindet, das einzige ist vielleicht Money Flow zu beobachten.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted · Edited by Kaffeetasse

Ok, Teppiche sind auch was Feines. ;)

Ich habe vorgestern schon Barrick Gold-Aktien gekauft und heute nochmal Gold Corp.

Ist das erste Mal in meinem Anlegerleben, dass ich in diesen Sektor investiere.

Mal sehn, wie es weitergeht.

 

Kaufkurse (Depotanteil aktuell):

Barrick 14€ (ca. 2,6%) - 18.06.2013

Goldcorp 18,75€ (ca. 3,1%) - 20.06.2013

Iamgold 3,02€ (ca. 3,4%) - 26.06.2013

 

Ich darf ergänzen: Heute kamen noch Iamgold-Aktien dazu. Wer braucht da KO-Zertis auf Gold, wenn es Minenaktien zum Schleuderpreis gibt.

Share this post


Link to post
Siphex
Posted

Der Amex Gold Bugs Index mit den wichtigsten Minenaktien ist bis auf 210 Punkte gerutscht. Im Bereich 173 bis 200 könnten sich Rebound-Chancen ergeben. Die tote Katze oder soetwas. Würde ich annehmen. Ohne Gewähr.

 

 

 

 

AMEX Gold Bugs Index

Share this post


Link to post
Flughafen
Posted

Eigentlich kann niemand vorher wissen wo genau dieser Trendwechsel stattfindet, das einzige ist vielleicht Money Flow zu beobachten.

 

Rein logisch müssten die Minen bei weiterem Preisverfall irgendwann ihre Korellation zum Gold aufgeben. Ins Minus können sie ja nicht rutschen, und auf Null können nur die Pleitekandidaten ohne Assets und ohne andere Einkommensquellen wie Kupfer, Öl, Niob gehen. Wenn dann mehrere Tage die Minen weniger stark fallen würden, als das Gold selbst, dann wäre das Tief nah. Aber das ist reine Logik, die Praxis ist zu sehr Psychologie-lastig, dass rein Logik funktionieren könnte. Z.B. brauchen Analysten i.d.R. 2 positive Überraschungen, weil sie einer ersten positiven Überraschung nicht trauen. Es könnte sein, dass sie z.B. nach den Q2-Zahlen ihre Meinung auf "Ach, das mit den Gewinnen ist doch gar nicht so schlimm gekommen, wie wir dachten" ändern werden und dann ist das futsch mit der Logik. :)

Share this post


Link to post
otto03
Posted

Eigentlich kann niemand vorher wissen wo genau dieser Trendwechsel stattfindet, das einzige ist vielleicht Money Flow zu beobachten.

 

Rein logisch müssten die Minen bei weiterem Preisverfall irgendwann ihre Korellation zum Gold aufgeben. Ins Minus können sie ja nicht rutschen, und auf Null können nur die Pleitekandidaten ohne Assets und ohne andere Einkommensquellen wie Kupfer, Öl, Niob gehen. Wenn dann mehrere Tage die Minen weniger stark fallen würden, als das Gold selbst, dann wäre das Tief nah. Aber das ist reine Logik, die Praxis ist zu sehr Psychologie-lastig, dass rein Logik funktionieren könnte. Z.B. brauchen Analysten i.d.R. 2 positive Überraschungen, weil sie einer ersten positiven Überraschung nicht trauen. Es könnte sein, dass sie z.B. nach den Q2-Zahlen ihre Meinung auf "Ach, das mit den Gewinnen ist doch gar nicht so schlimm gekommen, wie wir dachten" ändern werden und dann ist das futsch mit der Logik. :)

 

immer wigger

 

Ein Rückgang von 1 auf 0,5 von der Basis 1 sind immer noch 50%

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

Wie heißt zurzeit der meistgehasster Sektor an der Börse?

 

Genau, die Goldminen.

 

 

Ich habe mich trotzdem entschieden etwas länger in dieser Branche zu verweilen, was sonst nicht gerade meine Angewohnheit ist. Aber, es gibt ein paar interessanten Konstellationen, die ich einfach nicht ignorieren will.

 

Wir wissen, dass in der großen Krise 2008-2009 viele Branchen gezwungen waren eine Kostensenkungs-Manie einzuführen, um nicht von der Rezession verschlungen zu werden. Und heute wissen wir auch, dass viele Firmen gutes Geld verdienen, obwohl die Krise nicht ausgestanden ist. Eigentlich erstaunliche Entwicklung, wenn man bedenkt in welchem Zustand sich viele Länder befinden.

 

Diese Branche, die Goldminen weltweit haben das NICHT mitgemacht. Warum? Der Goldpreis stieg über ein Jahrzehnt und dann kommt man schnell auf dumme Gedanken. Man kann fast überall über Missmanagement in der Branche lesen, oder über abenteuerliche Explorationspläne oder ähnliches. Wenn man mehr als 5 Minuten aufwendet, um sich über die Grusel Story "pasco lama" von dem Branchen Primus Barrick zu informieren, dann weiß man was ich meine.

 

Gut, jetzt ist es so weit. Was 2008-2009 für viele andere Branchen bedeutet hat, ist jetzt in Minenbereich angekommen. Fallender Goldpreis, explodierende Kosten, härteres Gestein und gleichzeitig weniger Gold usw. Und gleichzeitig natürlich, teilweise lächerliche Kursbewertungen. Kurzum, die gute Zeiten sind vorbei.

 

 

 

Die Konsolidierung hat, aber schon angefangen. Man konnte schon lesen, dass hier und da Manager ausgewechselt wurden, Explorationspläne werden auf Eis gelegt, Kostensenkungprogramme ausgearbeitet, Abschreibungen werden vorgenommen und trotzdem werden es viele einfach NICHT überleben.

 

Und das ist gut so. Nur die Firmen die ihre Kosten in Griff bekommen, können später gestärkt aus der Krise rauskommen. So ist es nun mal in der Wirtschaft. Ohne Gnade.

 

Es gibt noch etwas, alle reden darüber wie tief der Goldpreis fallen wird und wie hoch die Förderkosten sind, aber wichtig ist auch die Frage, wie lange der Goldpreis so tief bleiben kann. Je länger der Zustand andauert, umso kritischer wird es und immer weniger Gold wird befördert.

 

Und es gibt ein Punkt wo der Appetit von Zentralbankern nach Gold zum Heißhunger wird. Privatleute in Asien sind auch sehr hungrig nach Gold und gleichzeitig verknappt das Angebot. Es wird definitiv weniger Gold angeboten, die Frage ist nur ab WANN die Nachfrage das Angebot übersteigt.

 

Persönlich gehe ich davon aus, dass dieser Punkt oberhalb von $1.000/oz ist, aber auch wenn ich nicht recht habe, wie lange kann der Preis unterhalb von $1.000/oz bleiben?

Share this post


Link to post
dankenichts
Posted · Edited by dankenichts

@dakac

 

Welchen Gold-ETF empfiehlst Du?

 

Kaffeetasse erwärmt sich für ETF091,COMSTAGE ETF NYSE ARCA GOLD BUGS ISIN: LU0488317701 | WKN: ETF091 | Symbol: CD91

 

oder besser den GDXJ nehmen?

 

Habe ich Thread von Schinderhannes etwas zu geschrieben. Soros hat in dem GDXJ investiert, Paulson auch.

 

Ich habe nicht die Fähigkeiten einzelne Goldaktien gut einschätzen zu können. Da viele Werte extrem ausgebombt sind, scheint mir ein ETF zumindest nicht ganz verkehrt.

 

http://www.wertpapie...post__p__833143

 

Alternativ kommt noch Barrick Gold in Frage, dort kenne ich Bilanz, GuV und CF-Rechnung, ein fehlgeschlagenes Förderprojekt und meine Einschätzung ist allerdings nichts mehr wert. Barrick hat Förderkosten von 700 USD je Unze, wobei Beiprodukte wie Kupfer, Silber usw. bereits drin sind. Ohne diese sollen es 850 USD sein.

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

@dakac

 

Welchen Gold-ETF empfiehlst Du?

 

Dazu kann ich Dir nichts sagen, dankenichts. Ich kaufe keine ETF', bin ein Einzel-Aktien Freak!

 

Nein, Barrick mag ich nicht!

 

 

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Also ich hab Barrick, Goldcorp, Iamgold und seit heute auch noch Newmont Mining.

Alles wie auch 1/3 der physischen Bestände innerhalb der letzten 10 Tage erworben. :w00t:

Share this post


Link to post
Squirrel
Posted · Edited by Squirrel

Also ich hab Barrick, Goldcorp, Iamgold und seit heute auch noch Newmont Mining.

Alles wie auch 1/3 der physischen Bestände innerhalb der letzten 10 Tage erworben. :w00t:

 

Warum dann nicht einfach Zertifikat oder ETF auf NYSE Arca Gold Bugs? Mein Link

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Berechtigte Frage...den hätte ich auch nehmen können und etliche Euro Gebühren gespart dank comdirect-Aktion. :shock::shit:

Share this post


Link to post
Flughafen
Posted

Wenn dann mehrere Tage die Minen weniger stark fallen würden, als das Gold selbst, dann wäre das Tief nah.

 

Heute hatten sich die Minen vom Gold abgekoppelt. Verpufft der Hebel langsam?

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

Die Konsolidierung hat, aber schon angefangen. Man konnte schon lesen, dass hier und da Manager ausgewechselt wurden, Explorationspläne werden auf Eis gelegt, Kostensenkungprogramme ausgearbeitet, Abschreibungen werden vorgenommen....

 

Und das ist der Grund warum ich glaube, dass all-in Kosten, die jetzt in aller Munde sind, drastisch gesenkt werden. Es würde mich nicht wundern zu lesen, dass der Durchschnitt jetzt irgendwo zw. 1.000- 1.200$ liegt. Das bedeutet wiederum für mich eine gewaltige Barriere, wenn es um den Goldpreis geht.

 

 

 

Wenn dann mehrere Tage die Minen weniger stark fallen würden, als das Gold selbst, dann wäre das Tief nah.

 

Heute hatten sich die Minen vom Gold abgekoppelt. Verpufft der Hebel langsam?

Es kann sein, dass die Minen schon vorher einen Boden finden, noch bevor das Gold aufhört zu fallen.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Ein erster kleinerer Entlastungsangriff wurde vor ner guten Stunde schonmal gestartet...

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Die Minenaktien sind heute gut im Plus. 5% und mehr. Barrick und natürlich der Liebling des WPF iamgold +7%.

 

Frustierte Goldies dürfen sich heute freuen und wieder hoffen auf bessere Zeiten.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Toll, jetzt bin ich schon ein "frustrierter Goldie"... :o

Share this post


Link to post
kintao
Posted

Wenn man jede Woche nen Boden ausruft, wird man auch irgendwann recht haben :)

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Toll, jetzt bin ich schon ein "frustrierter Goldie"... :o

 

du fühlst dich immer wieder angesprochen , gell. Mit Kaffeetassen spreche ich doch nicht. Und zudem: Du bist doch Nestle Aktionär.:)

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Kannste ma sehn, gell...

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Hach, der gestrige Abend war wirklich Balsam auf die Anlegerseele...erst nachmittags noch trotzig die Yamana an Board geholt

und dann kam endlich das ersehnte Lebenszeichen am Goldmarkt. Am 18.6. hab ich mit Barrick angefangen, 10 Tage des Einkaufens

gegen den Markt folgten und nun bin ich zuversichtlicher denn je.

Meiner Ansicht nach sind Goldminen nicht nur spottbillig, sondern eine der größten Fehlbewertungen des Marktes derzeit.

Share this post


Link to post
Mr. Jones
Posted

Aaargh, maddin,

 

ernsthafte, durchdachte Geldanlage sieht anders aus...sleep.gif Was soll denn da fehlbewertet sein?

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

ernsthafte, durchdachte Geldanlage sieht anders aus...sleep.gif Was soll denn da fehlbewertet sein?

das diskutieren wir dann in der Zukunft

Share this post


Link to post
virenschleuder
Posted · Edited by virenschleuder

Hach, der gestrige Abend war wirklich Balsam auf die Anlegerseele...erst nachmittags noch trotzig die Yamana an Board geholt

und dann kam endlich das ersehnte Lebenszeichen am Goldmarkt. Am 18.6. hab ich mit Barrick angefangen, 10 Tage des Einkaufens

gegen den Markt folgten und nun bin ich zuversichtlicher denn je.

Meiner Ansicht nach sind Goldminen nicht nur spottbillig, sondern eine der größten Fehlbewertungen des Marktes derzeit.

 

Was sagt Dir das es sich bei Goldminenaktien um eine Fehlbewertung handelt , nur weil es heute nach tagelanger Abwärtsbewegung beim Gold mal eine kleine Aufwärtsbewegung gegeben hat heißt es doch nicht das es das war hinzu kommt noch das daß Management in Zeiten des hohen Goldpreises auf der Kostenseite leichtsinnig geworden ist .

 

 

Ein Beispiel :Mine in Chile kostet Bergbau Giganten Milliarden

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

@virenschleuder: Die Heftigkeit der Abwärtsbewegung beim Goldpreis und den Minen besonders im April und jetzt in Juni steht meines Erachtens in keinem Verhältnis zur veränderten Realität,

die sich aus Bernankes jüngsten Aussagen ergibt. Real ist noch überhaupt nichts passiert, außer wagen Ankündigungen. Und vor allem hat sich in Sachen Schulden noch nicht ein Mü getan.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...