Jump to content
Fleisch

Eyemaxx Real Estate

Recommended Posts

ImperatoM
Posted

Was ist eigentlich an diesem Unternehmen so faszinierend für dich?

 

An der Anleihe: Dass es solide Bilanzen aufweist, der Besitzer Müller zusätzlich mit Teilens eines Privatvermögens haftet und dass sie aktuell eine enorme Verzinsung bringt

 

An der Aktie (Dein Chart): Dass der Kurs eben noch nicht gestiegen ist, wie Du ja schon zeigst. Das 2015er-KGV wird sehr niedrig liegen. Und für die Folgejahre sieht es nicht schlechter aus. Viele Geschäfte sind schon in trockenen Tüchern (forward-sales).

Share this post


Link to post
otto03
Posted

Was ist eigentlich an diesem Unternehmen so faszinierend für dich?

 

An der Anleihe: Dass es solide Bilanzen aufweist, der Besitzer Müller zusätzlich mit Teilens eines Privatvermögens haftet und dass sie aktuell eine enorme Verzinsung bringt

 

An der Aktie (Dein Chart): Dass der Kurs eben noch nicht gestiegen ist, wie Du ja schon zeigst. Das 2015er-KGV wird sehr niedrig liegen. Und für die Folgejahre sieht es nicht schlechter aus. Viele Geschäfte sind schon in trockenen Tüchern (forward-sales).

 

Siehst du etwas, was der Markt (noch)nicht sieht - das allerdings schon über einen längeren Zeitraum?

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted · Edited by ImperatoM

 

 

An der Anleihe: Dass es solide Bilanzen aufweist, der Besitzer Müller zusätzlich mit Teilens eines Privatvermögens haftet und dass sie aktuell eine enorme Verzinsung bringt

 

An der Aktie (Dein Chart): Dass der Kurs eben noch nicht gestiegen ist, wie Du ja schon zeigst. Das 2015er-KGV wird sehr niedrig liegen. Und für die Folgejahre sieht es nicht schlechter aus. Viele Geschäfte sind schon in trockenen Tüchern (forward-sales).

 

Siehst du etwas, was der Markt (noch)nicht sieht - das allerdings schon über einen längeren Zeitraum?

 

Scheint so. Der Markt ist bei Eyemaxx schlichtweg zu klein, um ernstgenommen zu werden. Aber ich will nicht schon wieder eine Markteffizienzdiskussion starten ;)

Es gibt genug Beispiele.... (schau mal auf die Charts von Capital Stage, Albis, Edding,...) mit Markteffizienz ist bei SmallCaps gar nix erklärbar...

 

Bsp.: http://www.ariva.de/capital_stage-aktie/chart?utp=1&boerse_id=6&t=3years

.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

Die 20er-Anleihe leidet einfach darunter, dass sie nachträglich nicht besichert wird und dieses Bonbon der neuen zusammengefassten und die 16er und 17er ersetztenden Anleihe zu Teil wird. Die Projektpipeline sieht aktuell in der Tat gut aus und eben genau diese enge Verstrickung des Eigentümers mit der Gesellschaft ist positiv. Entwicklung und Bau von Fachmarktzentren etc. werden strategisch, manchmal auch taktisch getroffen. Auch ist davon auszugehen, dass die sich rechtlich eine Abnahmegarantie haben aufnehmen lassen, um nicht plötzlich mit überflüssigen Objekten darzustehen.

 

Die Volumina in den Anleihen sind außerdem sehr gering, insofern reichen da schon ein paar Order mit 5k oder auch 10k, um in einem allgemein schwachen Umfeld die Anleihekurse massiv zu beeinflussen. Für viele Fonds sind die Anleihen schlicht zu klein

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted

 

Versteh ich nicht. Dein Chart zeigt doch nur, dass CS in einer Zeit gefallen ist, in der die Indizes ebenfalls gefallen sind - und das auch noch in ähnlichem Verhältnis. Das ist jetzt nichts wahnsinnig besonderes...

 

Mein Chart konnte zeigen, wie ein Small Cap plötzlich explodieren kann, ohne dass sich fundamental etwas ändert - nur weil Investoren plötzlich aufmerksam auf die Aktie werden. Bei CS war es damals eine Versicherungsgruppe. Innerhalb eines Jahres hatte sich der Kurs mehr als verdoppelt, ohne dass es wichtige operative News gab. Ich finde, man muss sich schon sehr viel Mühe geben, wenn man da noch an Markteffizienz glauben will.

Share this post


Link to post
Schlaftablette
Posted · Edited by Schlaftablette

Meiner Meinung nach bieten die Eyemaxx Anleihen momentan ein interessantes Risiko-Rendite-Profil. Dazu nachfolgend ein paar Saetze. Da ich mir Eyemaxx vor ein paar Monaten angesehen habe, alle Angaben aus dem Kopf. Falls jemand Quellen recherchieren und beisteuern moechte: Gerne.

 

1. Geschaeftsmodell:

Eyemaxx ist ein Immobilien-Entwickler mit Fokus auf Einkaufszentren in Klein- und Mittelstaedten, und seit einiger Zeit in Pflegeimmobilien und gelegentlichen Wohnimmobilien, wenn sich eine interessante Gelegenheit ergibt. Dieses Geschaeft ist ueblicherweise Kapitalintensiv. Meistens werden Immobilien zu einem Festpreis verkauft, und dann wird mit dem Bau begonnen. Der Entwickler uebernimmt dabei das Risiko von Zeit- und Kostenueberschreitungen. Da der Investor das Kapital im Vorfeld aufbringen muss, ist die Rendite fuer den Entwickler niedriger. Eyemaxx versucht daher, selbst genuegend Kapital aufzubringen und die Immobilien erst nach Fertigstellung zu verkaufen. Dies erhoeht die Rendite, aber auch das Risiko, dass die vorher geschaetzten Preise nicht am Markt erzielbar sind. Darueber hinaus versucht Eyemaxx die Immobilien nicht einzeln, sondern als Paket z.B. an Family Offices als Immobilieninvestment zu verkaufen, um so hoehere Preise zu erzielen.

Bisherige Immobilienverkaeufe deuten darauf hin, dass die angenommenen Preise angemessen sind. Moeglicherweise wurden aber auch nur die angemessen bepreisten Werte verkauft, waehrend die minderwertigen immer noch (zu teuer) in den Buechern stehen.

Wie gesagt, dass Geschaeftsmodell ist kapitalintensiv. Daher ruehrt auch die aktuelle Kapitalstruktur von Eyemaxx. Der Hauptaktionaer hat eine AG mit einer EKQ von 28% (Stand H2/2015) an die Boerse gebracht, an der er ca. 60% haelt. Darueber hinaus wurden diverse M-Bonds mit einem Gesamtvolumen von 85 Mio. EUR und Laufzeiten von 2016/17/19/20 emitiert. Die Anleihen sind mit Kupons von 7,5-8% dem HY-Bereich zuzuordnen.

 

2. Risiken

Meiner Meinung bestehen hauptsaechlich folgende Risiken bei Investements in Eyemaxx (sowohl Anleihen, als auch Aktien):

a. Betrugsrisiko, Insidergeschaefte

Der CEO selbst besitzt diverse Immobilien, die aehnlich den entwickelten Immobilien sind. Hier besteht immer das Risiko des Cherry-Picking. D.h., falls ein Deal sehr lukrativ ist, koennte der CEO das Projekt in Eigenregie an den Aktionaeren vorbei entwickeln.

Weiter werden die Fachmarktzentren nach einem Standardisierten Verfahren exklusiv durch ein Unternehmen gebaut, dass ebenfalls dem CEO gehoert. Hier besteht das Risiko, dass Gewinne durch das Bau-Unternehmen abgeschoepft werden. D.h. die Aktionaere erhalten nur das noetigste, um die AG als Finanzquelle aufrechtzuerhalten.

Teilweise werden hochprozentige Kredite von nicht-benannten Dritten aufgenommen. Eine weitere Moeglichkeit, um ueber Strohmaenner Gewinne abzuschoepfen.

Angesichts der nicht unerheblich Betrugsfaelle bei Micro-Chips und insbesondere im M-Bond Sektor sollte das Risiko "Betrug / Insidergeschaefte" durchaus ernst genommen werden. Meiner Meinung nach ruehrt hier das niedrige KGV fuer die Aktien her. Mangelnde Transparenz, sowie das hin und her mit Dividenden / Kapitalerhoehungen / Verkaeufen des CEO foerdern das Vertrauen der Aktionaere nicht gerade. Meiner Meinung ist die AG hauptsaechlich ein Vehikel fuer den CEO, um den Kapitalmarkt / M-Bonds anzuzapfen, allerdings nicht, um die Aktionaere reich zu machen. Die Risiken werden hauptsaechlich auf Aktionaere und auch auf die Anleihehalter abgewaelzt. "Gewinne privatisieren, Risiken sozialisieren".

b. Bilanzrisiko

Hierauf wurde schon unter Punkt 1 verwiesen: Wie werthaltig sind die Immobilien in den Buechern tatsaechlich?

c. Makrooekonomische Risiken: Rezession, Zinsaenderung, Liquiditaetskrisen

Eyemaxx verkauft die Immobilien an Investoren. Damit konkurrieren die Immos mit anderen Investitionsmoeglichkeiten. Sollte es zu Liquiditaetsproblemen wie 2009 kommen, oder aber zu einer Baisse / Rezession, die andere Investments attraktiver macht, kann Eyemaxx die Immos nur verkaufen, wenn die Preise gesenkt werden (sog. Fire-Sales), da die Mietrenditen groesstenteils ueber 15-jaehrige Mietvertraege fest definiert sind . Sollte die Situation eintreten, waehrend eine der Anleihen faellig wird, dann wird es brenzelig. Ein Rollen der Anleihen wird aufgrund der ausgetrockneten Liquiditaet unmoeglich und die Immos muessen deutlich unter Preis verkauft werden. Das gibt zunaechst Buchwert Verluste fuer die Aktionaere bis hin zur Moeglichkeit einer Insolvenz. Fuer die Anleihehalter waere in so einem Fall das Beste, wenn es zu einer Restrukturierung mit Laufzeitverlaengerung kaeme, waehrend die (evtl. gekuerzten) Kupons aus den Mieten bezahlt werden koennten, bis die Marktlage sich evtl. bessert.

 

3. Rendite fuer Anleihen

Waehrend die Aktien aus den o.g. Gruenden fuer mich unattraktiv sind, sieht es momentan bei den Anleihen anders aus. Ich gehe davon aus, dass das gesamte Konstrukt fuer den CEO recht profitabel ist. Das aendert sich allerdings in dem Moment, wo die Anleiheninhaber ihre Kupons nicht bekommen. Dann koennen keine Gewinne mehr abgeschoepft werden, und auch die als Sicherheit eingebrachten Privatimmobilien verliert er dann. Daher wird er bestrebt sein, die Anleihen solange wie moeglich zu bedienen, um sich diese Finanzierung offen zu halten.

Vor dem Hintergrund ist der letzte Kursrutsch der Anleihen auesserst interessant. Die 2016er, die bereits am 26.07.2016 mit 7,5% Kupon faellig wird, bietet bis dahin eine Rendite von 10,75% p.a. (Kurs: 98, Stueckzins 3,95%). Ich bin mit 2.000 EUR Nominale eingestiegen.

Die 2020er mit 8% Kupon und Faelligkeit 31.03.2020 notiert momentan bei Kurs 69,89 (Stueckzins 2,78%) und bietet damit eine Rendite YtM von 18,89% p.a.. Meiner Meinung nach sollten die 16er und 17er Anleihen recht sicher zurueckgezahlt werden. Selbst wenn es mit der Rueckzahlung der 19er Anleihe Probleme gibt, hat man bis dahin 3x8% kassiert, was rein rechnerisch einem Kurs von 69,89% - 24% = 45% entsprechen wuerde. Dies ist der maximale Betrag, der dann im Feuer steht. Selbst wenn die Immos dann nur noch die Haelfte des Buchwertes wert sind, und eine Quote von 50% zustande kommt, sollte das Geschaeft fuer die Anleihehalter +/- Null ausgehen. Sollte die Anlage ueberleben, was ich fuer wahrscheinlich halte, dann kann man 4,5x8%+100% = 136% erwarten, d.h. vom jetztigen Kurs aus fast eine Verdopplung des Einsatzes in 4,5 Jahren. Hier bin ich mit 6.000 EUR Nominale eigestiegen.

Fuer alle interessierten, hier nochmal die Einzelnen Anleihen sowie die entsprechenden Zahlungsstroeme. Wuerde mich freuen, wenn ein alter Bond-Hase mal ueber meine Rechnungen fuer Yield to Maturity und Current Yield schauen koennte. Bin mir da nicht sicher.

 

post-23911-0-21360100-1454674413_thumb.jpg

post-23911-0-84269100-1454674422_thumb.jpg

 

Nachtrag: Anleihekurse schwanken momentan, daher bitte selber nochmal rechnen.

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted · Edited by ImperatoM

Schaut gut aus (abgesehen davon, dass ich auch die Aktie für attraktiv halte).

 

Spekulative Mehrrendite: Wenn man davon ausgeht, dass die 2020er-Anleihe nach Refinanzierung der 2016er im Sommer wieder auf 88-90% (wie Anfang Januar) zurücksteigen würde, könnte man innerhalb von rund 5 Monaten (Verkauf im Juli) ein Plus von rund 25% machen. Nicht garantiert, aber wohl auch nicht unwahrscheinlich.

 

P.S.: Neues Rating für die 17er soeben veröfentlicht (bleibt BBB-):

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2016-02/36370503-dgap-news-eyemaxx-real-estate-ag-creditreform-bestaetigt-bbb-rating-investmentgrade-fuer-anleihe-2012-2017-deutsch-016.htm

 

.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

@Schlaftablette: Vielen Dank, sehr gute Zusammenfassung!

 

Da gibt es wenig hinzuzufügen. Die Risiken sind so wie Du es geschrieben hast und das sollte man im Hinterkopf haben. Es hat sich aber an diesen Risiken in den letzten Wochen wenig geändert, d. h. sie sind nicht gestiegen.

 

Was sich geändert hat ist der Kurs, d. h. die Anleihen sind billiger geworden.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted
EYEMAXX Real Estate AG erweitert Bestandsportfolio in Deutschland und verdoppelt Bestandsmieten

 

DGAP-News: EYEMAXX Real Estate AG / Schlagwort(e): Immobilien/Sonstiges EYEMAXX Real Estate AG erweitert Bestandsportfolio in Deutschland und verdoppelt Bestandsmieten

 

11.02.2016 / 09:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

 

EYEMAXX Real Estate AG erweitert Bestandsportfolio in Deutschland und verdoppelt Bestandsmieten

 

- Vertrag zum Erwerb von fünf Logistikobjekten in Deutschland unterzeichnet

 

- Steigerung der jährlichen Mieteinnahmen um 2,0 Mio. Euro

 

- Potential für Wertsteigerungen durch Erweiterung und Umbauten bereits in 2016

 

Aschaffenburg, den 11.02.2016 - Die EYEMAXX Real Estate AG (General Standard; ISIN DE000A0V9L94) erweitert ihr Bestandsportfolio signifikant. Dadurch verdoppeln sich die jährlichen Mieteinnahmen in den Kernmärkten Deutschland und Österreich. EYEMAXX hat den Vertrag für den Erwerb von 93 % der Birkart GmbH & Co. Grundstücksverwaltung KG unterzeichnet und übernimmt dadurch ein Portfolio mit insgesamt fünf vollständig vermieteten Logistikobjekten in Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Wertsteigerungspotential ergibt sich aus bereits geplanten und im Genehmigungsverfahren befindlichen Umbauten und Erweiterungen für konkrete Mietinteressenten.

 

EYEMAXX hält bereits zehn voll vermietete gemischt genutzte Immobilien in Deutschland und Österreich mit einer Nutzfläche von rund 38.000 Quadratmetern im Bestand. Durch den Erwerb der neuen Logistikobjekte mit rund 42.500 Quadratmetern Nutzfläche erhöhen sich für EYEMAXX die jährlichen Mieterträge um 2,0 Mio. Euro auf 3,9 Mio. Euro im Bestandsportfolio.

 

Die neu erworbenen Logistikobjekte befinden sich in Aschaffenburg (zwei Objekte), Würzburg, Frankfurt und Wuppertal und verfügen über eine sehr gute Infrastruktur und Verkehrsanbindung, teilweise auch mit Gleisanschlüssen. Zu den Gebäuden gehören großflächige Lagerhallen mit Rampen, Rangier- und Außenabstellflächen sowie Büros. Die Mietflächen können kurzfristig durch Zu- und Umbauten erweitert werden, worüber bereits Verhandlungen mit renommierten internationalen Logistikfirmen geführt werden.

 

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2016-02/36420555-dgap-news-eyemaxx-real-estate-ag-erweitert-bestandsportfolio-in-deutschland-und-verdoppelt-bestandsmieten-deutsch-016.htm

 

und die Anleihen tauchen seit Tagen ab

Share this post


Link to post
Torman
Posted
EYEMAXX Real Estate AG erweitert Bestandsportfolio in Deutschland und verdoppelt Bestandsmieten

Die Meldungs ist aber sehr dünn, im Mittelstandstil gehalten. Man hat also weitere Immobilien gekauft und diese erzielen sogar Mieteinnahmen!

 

Viel wichtiger wäre doch der Kaufpreis, die Auswirkung auf die Bilanzrelationen und den Cashflow. Dazu gibt es nichts ...

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Die Meldungs ist aber sehr dünn, im Mittelstandstil gehalten. Man hat also weitere Immobilien gekauft und diese erzielen sogar Mieteinnahmen!

 

Viel wichtiger wäre doch der Kaufpreis, die Auswirkung auf die Bilanzrelationen und den Cashflow. Dazu gibt es nichts ...

 

Ich glaube nicht, dass Du irgendeinen Großkonzern finden wirst, der direkt nach einer Acquisition dem Verkäufer über die Öffentlichkeit darüber informiert, dass das Acquisitionsobjekt viel wertvoller war, als man dafür bezahlt hat.

 

Offensichtlich wurde von einer Drittpartei gekauft. Dann ist es erstmal eine plausible Annahme ist, dass der Kaufpreis dem Marktpreis entspricht. Dementsprechend wäre die Meldung für mich erstmal neutral einzustufen. Die Börse mag etwas enttäuscht sein, weil das investierte Geld nun nicht für Tilgungen/Anleihenrückkäufe zur Verügung steht.

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted

Die Börse mag etwas enttäuscht sein, weil das investierte Geld nun nicht für Tilgungen/Anleihenrückkäufe zur Verügung steht.

 

Das sehe ich eher als gutes Zeichen. Hätte man irgendwelche Liquiditätsprobleme, hätte man sich jetzt wohl kaum ein Immobilienpaket gekauft, oder?

Möglicherweise sollen die Immos ja auch der stärkeren Besicherung neu auszugebender Anleihen dienen. Dann könnte man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen (Wertsteigerung d. Immos + niedrigere Zinsen d. Anleihen).

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

Lass' es doch einen Insiderdeal gewesen sein. Wenn die Gesellschaft Eyemaxx Real Estate AG finanzielle Probleme hätte, dann hätte man

 

- die vorzeitige Ablösung der 16er- und 17er-Anleihe nicht angekündigt

- Immobilien, insb. als Insiderhandel, gekauft

 

In so einer Situation würde ich als Eigentümer doch eher zu sehen möglichst viel aus der Firma rauszuziehen, ohne dass mir dies ein Insolvenzverwalter wegnehmen könnte. Da steck' ich doch nicht noch Geld rein. Ich glaube viel mehr, dass der Herr Dingsda die gehaltenen Objekte veräußert hat, um sich woanders wieder nett und womöglich noch größer einzukaufen.

 

Das Besicherungskonzept mit den neu eingebrachten Objekten hätte aber seinen Reiz für die Gläubiger der neu aufzulegenden Anleihe. Damit hätte man ein handfestes Objekt, was immerhin im mal angenommenen Insolvenzfall je nach Ausgestaltung der Bedingungen die Quote erhöht.

Share this post


Link to post
Schlaftablette
Posted

Tja, ich bin schon ziemlich skeptisch. Koennte auch ein Betrugsfall werden. Wenn der Kurssturz an der Boerse sich noch ein paar Wochen fortsetzt, dann duerfte es ziemlich schwierig werden, eine neue Anleihe zu akzeptablen Zinsen aufzulegen. Vielleicht sieht der Mueller das kommen, weiss, das nichts mehr zu retten ist, also wird die letzte Liquiditaet ueber ein Insidergeschaeft abgesaugt. Und den Anleiheinhabern hinterlaesst man ein paar wertlose Mauern.

 

Schwierig, Schwierig. Waere bei der Rendite auch zu einfach, wenn die Sache keine Risiken haette.

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted · Edited by ImperatoM

Grundsätzlich: Müller würde sich vermutlich strafbar machen, wenn er zu seinem persönlichen Vorteil Geschäfte gegen die von ihm geführte AG betreiben würde. Das kann ich mir nicht vorstellen, schließlich wäre es im Fall einer Insolvenz dann offensichtlich. Für ein paar Euro mehr riskiert Müller nicht sein jetzt schon schönes Leben... und ich vergesse auch nicht, dass die außerordentliche Betriebsprüfung vor einem Jahr festgestellt hatte, dass alles okay war.

 

Meines Erachtens sieht es so aus: Bislang hat Müller in regelmäßigen Abständen Eyemaxx-Aktien verkauft, vermutlich weil sein Liquiditäts- und Konsumbedarf recht hoch ist. Warum auch immer, die einst regelmäßigen Verkäufe sind Fakt. Ebenfalls Fakt ist, dass Müller in Interviews regelmäßig seinen Ärger über die "Unterbewertung" betont und dass er seine Aktienverkäufe seit Mitte Juni '15 nicht fortgesetzt hat. Das ist noch keine Ewigkeit her, unterbricht aber durchaus den bisherigen Trend. Mit dem Verkauf der Häuser schlägt er also viele Fliegen mit einer Klappe: Er selbst bekommt Liquidität (ggf. für seinen Lebensstil), Eyemaxx bekommt neue Verpfändungsobjekte für Anleihen.

 

Was bisher übrigens nicht deutlich genug geworden ist: Es handelt sich NICHT um die gleichen Immobilien, mit denen die Anleihe abgesichert worden war (höchtens 1 von 5).

 

Aus der aktuellen Meldung: Die gekauften Immos stehen "in Aschaffenburg (zweiObjekte), Würzburg, Frankfurt und Wuppertal".

Aus der Anleihenbesicherung: Die besicherten Immos stehen in Wuppertal (1), Aachen (1) und in Österreich (9).

 

Schon rein theoretisch könnte von den Besicherungsimmos also nur die in Wuppertal stehende Immobilie jetzt den Besitzer gewechselt haben. Ich will nicht sagen, dass das ganze Geschäft sehr transparent sei - die Doppelfunktion Müllers bei diesem Geschäft ist definitiv kritisch zu hinterfragen.

 

.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

Man könnte ja mal bei der IR anfragen, ich habe dafür aber im Moment keine Zeit

Share this post


Link to post
Yerg
Posted

Man kann auch im Unternehmensregister in den letzten Jahresabschluss (31.12.2014) der Birkart GmbH & Co. Grundstücksverwaltung KG gucken:

Das Grundstück Wuppertal ist mit Grundschulden in Höhe von EUR 4.960.000,00 und EUR 113.172,80 belastet. Ein Teilbetrag von EUR 2.802.486,44 dient der Sicherung von Verbindlichkeiten der EYEMAXX Real Estate AG, Aschaffenburg.

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted · Edited by ImperatoM

Eyemaxx veröffentlicht sehr gute Jahreszahlen - Gewinn und EKQ steigen, positiver Ausblick:

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2016-02/36463582-dgap-news-eyemaxx-real-estate-ag-mit-gewinnsprung-im-geschaeftsjahr-2014-15-deutsch-016.htm

 

Damit hat man im Q4 nochmal ganz schön was draufgelegt am Gewinn. Der Kurs der 20er-Anleihe steigt erwartungsgemäß, bleibt allerdings immer noch auf recht niedrigem Niveau um 74%.

 

.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

DGAP-Adhoc: EYEMAXX Real Estate AG begibt voll grundpfandrechtlich besicherte Unternehmensanleihe

 

http://www.onvista.de/news/dgap-adhoc-eyemaxx-real-estate-ag-begibt-voll-grundpfandrechtlich-besicherte-unternehmensanleihe-deutsch-26985161

 

Zusammenfassung:

Volumen bis zu 30 Mio, Kupon 7% p.a., Zinszahlung halbjährlich

Besicherung mit Pfandrechten aus Portfolioobjekten im ersten und zweiten Rang, direkt gehalten von Eyemaxx und indirekt gehaltenen Objekten (des CEO)

Abtretung der Mieterträge aus erstem Rang zu (Höhe 71 %)

--> Deckung von 24,779 Mio bei Vollplatzierung der Anleihe

Limitiertes Tauschangebot an 16er Bondholder: 1% Tauschprämie bei Wechsel in neue 2021er Anleihe

 

Investitionszweck

Die Mittel der Anleihe sollen zum einen zur Refinanzierung der Anleihe 2011/2016 ( ISIN DE000A1K0FA0 ) und der Anleihe 2012/2017 ( ISIN DE000A1MLWH7 ) dienen. Zum anderen sollen Erlöse zur Lastenfreistellung von Besicherungsobjekten und zum Erwerb von Bestandsimmobilien verwendet werden.

Share this post


Link to post
SkyWalker
Posted

Was ist aus der Plazierung geworden? Frist war bis zum 16.03.2016.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

Laut Meldung auf finanznachrichten.de --> Suchbegriff "Eyemaxx" und der Meldungvon Mittwoch, den 16.03.2016 durch Anleihefinder.de

Das Zeichnungsfenster des ersten Minibonds des Jahres 2016 ist geschlossen. Heute, am Mittwoch, den 16. März 2016 endete um 15:00 Uhr die Möglichkeit zur Zeichnung der EYEMAXX-Unternehmensanleihe 2016/21 für private Investoren. Welches Anleihe-Volumen das Immobilien-Unternehmen am Kapitalmarkt platzieren konnte, ist bislang noch nicht bekannt.

 

Eine ad-hoc-Mitteilung durch Eyemaxx steht aktuell noch aus.

Share this post


Link to post
1erhart
Posted

Share this post


Link to post
Yerg
Posted

Zumindest den entscheidenden Teil hättest du ja ruhig zitieren können, dann muss nicht jeder den Link anklicken. Knapp mehr als die Hälfte des maximalen Emissionsvolumens konnte Eyemaxx am Markt platzieren:

Aschaffenburg, den 18.03.2016 - Die EYEMAXX Real Estate AG (General Standard; ISIN DE000A0V9L94) hat trotz des schwierigen Marktumfelds mit ihrer neuen Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A2AAKQ9) ein gesamtes Emissionsvolumen von 15,028 Mio. Euro erzielt. Dieses ist zudem höher als das ausstehende Volumen der EYEMAXX-Anleihe 2011/2016, deren Rückzahlung planmäßig am 26. Juli 2016 vorgesehen ist.

 

Im Rahmen des öffentlichen Angebots in Deutschland und Österreich, das planmäßig beendet wurde, sowie einer Privatplatzierung bei Investoren wurden rund 12,7 Mio. Euro emittiert. Ein zusätzliches Volumen von rund 2,3 Mio. Euro wurde durch den Umtausch der bestehenden Anleihe 2011/2016 (ISIN DE000A1K0FA0) erreicht.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...