Sunshine_Princess

OAO GAZPROM Russland

  • US3682872078
454 posts in this topic

Posted

Genauso so ist. Man sieht auch, dass es kein einziges vernünftiges Argument gegen diese Pipeline der Gegner gibt. Es wird behauptet dadurch würde die Abhängigkeit von Russland zu stark werden. Das macht aber gar keinen Sinn, denn die Abhängigkeit wird doch nicht kleiner wenn man das russische Gas statt durch die Ostsee durch die Transitstaaten nach Deutschland leitet.

Share this post


Link to post

Posted

Die USA würden aber gerne ihr eigenes LNG per Tanker nach Europa schippern.

Share this post


Link to post

Posted

vor 17 Stunden schrieb Waldschrat:

 

Die europäischen Hauptgegner sind Polen, Ungarn, Slowakei, Tschechien und die Ukraine. Die einzigen in dem Club, die keine wirtschaftlichen Interessen haben, sind die Ungarn.

Der Rest kassiert für seine bestehenden Piplines Gebühren und hat nun Angst um diese Einnahmen. Da geht es also nicht um Solidarität sondern um Solidität der Staatshaushalte auf Kosten des deutschen Gasverbrauchers.

Sieht man auf dieser Karte von Wikipedia ganz gut.

 

Mit Sicherheit. Glaubt ihr aber das durch die Pipiline ein Kostenvorteil für deutsche Verbraucher rausspringt? Die Offshore Pipiline will ja erstmal bezahlt werden und soll dann Geld bringen.

 

Ich sehe das eher umgekehr. Deutschland ist ein zwingend erforderlicher und zuverlässiger und solventer Kunde für russiches Gas. Russland kann auf diesen Kunden nicht verzichten. Es muss also das Gas liefern und somit auch Gas and die übrigen Osteuropäer. Durch Northstream wird das Druckmittel der kleinen Osteuropäer geschwächt.

 

Die Beweggründe von US-Seite sind natürlich andere. Hier geht es um kurz- und mittelfristige wirtschaftliche und langfristige geopolitische Intressen.

 

Meiner Meinung nach sollte man die wirtschaftlichen Interessen mit dem Hinweis auf die ökoloigschen Bedenken bzgl. Fracking in den USA ignorieren. Die geopolitischen Erwägungen wiegen da schon schwerer. Ich sehe hier ein Versagen deutscher Politik, da man das Projekt nicht gut verkauft hat. Ein harte und klare Rhetorik gegenüber Russland hätte hier helfen können.

 

Klar ist natürlich das Projekt wird nun durchgezogen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by localhost

vor 12 Stunden schrieb Warlock:

Mit Sicherheit. Glaubt ihr aber das durch die Pipiline ein Kostenvorteil für deutsche Verbraucher rausspringt? Die Offshore Pipiline will ja erstmal bezahlt werden und soll dann Geld bringen.

Wenn Russland höhere Preise durchsetzen könnte, würden sie das vermutlich jetzt auch schon tun.

Deren Kosten können uns erstmal egal sein.

 

Die Argumente gegen die Pipeline sieht mir nach typische Anti Russland Propaganda aus (teils wirtschaftlicher und teils politischer Ursprung).

Share this post


Link to post

Posted

vor 10 Stunden schrieb localhost:

Wenn Russland höhere Preise durchsetzen könnte, würden sie das vermutlich jetzt auch schon tun.

Deren Kosten können uns erstmal egal sein.

 

Die Argumente gegen die Pipeline sieht mir nach typische Anti Russland Propaganda aus (teils wirtschaftlicher und teils politischer Ursprung).

Preisbildung muss ich hier im Forum ja nicht erklären, denke ich.

 

Ich frage mich allerdings wie man nicht gegen Russland sein kann? - Das Land erfüllt nicht die Kriterien wie wir sie in Deutschland von einem Rechtsstaat erwarten. Zudem ist Russland im Grund Deutschland natürlicher Geopolitischer Gegner.

Share this post


Link to post

Posted

vor 7 Stunden schrieb Warlock:

Preisbildung muss ich hier im Forum ja nicht erklären, denke ich.

 

Ich frage mich allerdings wie man nicht gegen Russland sein kann? - Das Land erfüllt nicht die Kriterien wie wir sie in Deutschland von einem Rechtsstaat erwarten. Zudem ist Russland im Grund Deutschland natürlicher Geopolitischer Gegner.

 

Inwiefern denn? Planst du ein neues Unternehmen Barbarossa?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by localhost

vor 9 Stunden schrieb Warlock:

Preisbildung muss ich hier im Forum ja nicht erklären, denke ich.

 

Ich frage mich allerdings wie man nicht gegen Russland sein kann? - Das Land erfüllt nicht die Kriterien wie wir sie in Deutschland von einem Rechtsstaat erwarten. Zudem ist Russland im Grund Deutschland natürlicher Geopolitischer Gegner.

Doch, erklär bitte wieso die Gaspreise ansteigen sollten, wenn sich das Angebot über eine weitere Pipeline erhöht.

 

Russland erfüllt also nicht deine Definition von irgendeinem Staat.

Jeder wird seine eigeinen persönlichen Gründe gegen Staaten/Unternehmen/Personen haben.

In den US of A werden tlw. Beschuldigte vom Rechtssystem gefoltert und getötet. Als Beschuldigter kann man gezwungen werden sich selbst zu belasten (z.B. durch Passwortherausgabe). Passt das in deinen Rechtsstaat?

Share this post


Link to post

Posted

vor 31 Minuten schrieb localhost:

Doch, erklär bitte wieso die Gaspreise ansteigen sollten, wenn sich das Angebot über eine weitere Pipeline erhöht.

 

Russland erfüllt also nicht deine Definition von irgendeinem Staat.

Jeder wird seine eigeinen persönlichen Gründe gegen Staaten/Unternehmen/Personen haben.

In den US of A werden tlw. Beschuldigte vom Rechtssystem gefoltert und getötet. Als Beschuldigter kann man gezwungen werden sich selbst zu belasten (z.B. durch Passwortherausgabe). Passt das in deinen Rechtsstaat?

Also ernsthaft kann man wohl nicht den amerikanischen mit dem russischen Rechtsstaat gleichsetzen. Unabhängige Gerichte und gewählte Staatsanwälte gibt es in den USA und ein funktionierendes politisches System.

Share this post


Link to post

Posted

vor 15 Stunden schrieb earningpower:

 

Inwiefern denn? Planst du ein neues Unternehmen Barbarossa?

Nein

vor 12 Stunden schrieb McScrooge:

Also ernsthaft kann man wohl nicht den amerikanischen mit dem russischen Rechtsstaat gleichsetzen. Unabhängige Gerichte und gewählte Staatsanwälte gibt es in den USA und ein funktionierendes politisches System.

Damit ist eigentlich alles gesagt.

 

Ich frage mich allerdings warum die USA so oft als moralischer Maßstab herrangezogen werden.

Share this post


Link to post

Posted

Gazprom soll lt. dem Artikel in diesem Jahr etwas über 10 Rubel pro Aktie an Dividende zahlen: So hoch fällt die Gazprom-Dividende aus.

Die Originalmeldung konnte ich jedoch leider nicht auf Interfax finden; sonst hätte ich sie verlinkt. „Der Aktionär“ ist mir da mit unter etwas zu ‚boulevaresk‘. Man wird sehen.

Share this post


Link to post

Posted

Alleine wegen der Dividende macht der Titel in letzter Zeit Spaß, dabei sein ist alles und bei dem Kursanstieg sowieso ! Mein Fazit Kauf !

Share this post


Link to post

Posted

vor 3 Stunden von MakeSomeMoney:

Alleine wegen der Dividende macht der Titel in letzter Zeit Spaß, dabei sein ist alles und bei dem Kursanstieg sowieso ! Mein Fazit Kauf !

Krasse Analyse...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Oli83

vor 23 Stunden von MakeSomeMoney:

Alleine wegen der Dividende macht der Titel in letzter Zeit Spaß, dabei sein ist alles und bei dem Kursanstieg sowieso ! Mein Fazit Kauf !

Du hast schon verstanden, dass die Dividende + Steuern und Abgaben vom Kurs abgezogen wird? :D 

Wer bei vier Euro eingestiegen ist, dem macht der Anstieg sicherlich Spaß, allerdings dürften das in Summe die wenigsten sein. ^_^

Share this post


Link to post

Posted

KGV ist aktuell bei 4. Dividende sollte sich wenn alles nach Plan läuft mehr als verdoppeln in den nächsten Jahren,  da:

 

Aktuell werden ca. 27% des Gewinns ausgeschüttet, Zielvorgabe sind eigentlich 50%

Die großen Investitionsprojekte werden bald anfangen den Verdienst zu steigern (Turkstream, Power of Siberia und dann irgendwann Nord-Stream2)

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 5 Minuten von earningpower:

Die großen Investitionsprojekte werden bald anfangen den Verdienst zu steigern (Turkstream, Power of Siberia und dann irgendwann Nord-Stream2)

Das setzt voraus, dass der Export von Gas und die Preise hierfür nicht zurückgehen. Gewinne erwirtschaftet Gazprom aktuell nur mit dem Export.

Share this post


Link to post

Posted

Die Pipeline nach China wird "neues Gas" exportieren. Da kommt auf jeden Fall Geld rein. Die Niederlande werden wie bereits erwähnt ihre Fördermenge stark reduzieren, diese Lücke kann/sollte Gazprom auffüllen. 

Und wenn man die bisherigen Transitstaaten bei der Gaslieferung nach Europa umgeht (NS2) dann fallen Gebühren und Gasdiebstahl weg. 

 

Den Gaspreis kann ich nicht vorhersagen, das stimmt.

 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 6 Stunden von earningpower:

KGV ist aktuell bei 4. Dividende sollte sich wenn alles nach Plan läuft mehr als verdoppeln in den nächsten Jahren,  da:

 

Aktuell werden ca. 27% des Gewinns ausgeschüttet, Zielvorgabe sind eigentlich 50%

Die großen Investitionsprojekte werden bald anfangen den Verdienst zu steigern (Turkstream, Power of Siberia und dann irgendwann Nord-Stream2)

 

 

 

Habe mich nie intensiv mit Gazprom beschäftigt, vor kurzem war der Titel ja noch 50% günstiger. 

Die Aktie hat jetzt ja schon um die 6-7% Div Rendite. Sollte die Für die Leute, die vor 2 Monaten gekauft haben, eher 10%.  Dann noch starke Div. Erhöhungen voraus?
KGV von 4, EK Quote deutlich > 50%. Wo liegen die Risiken, dass der Titel so bewertet ist. Die nackten Zahlen sehen ja unfassbar aus. 

Share this post


Link to post

Posted

vor 34 Minuten von Toomi:

Wo liegen die Risiken, dass der Titel so bewertet ist.

?

 

Es ist ein russischer Konzern. Das ist doch an und für sich schon Risiko genug.

Wo liegen die Risiken?  In Moskau, aber genauso auch in Washington.

 

Dennoch kann man es mit einem kleinen Depotanteil sicher mal wagen.

Share this post


Link to post

Posted

Von der Dividende geht leider noch relativ viel weg. Erstmal Quellensteuer 15% in Russland, dann ADR Gebühr von 2Cent pro ADR in USA und Steuern  und dann noch Steuern in Deutschland.

Bei mir blieben da bisher immer nur so 65% von der Bruttodividende übrig. (Und dabei war noch teilweise ein bisschen Freibetrag ausschöpfen mit dabei).

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Die quellensteuer is doch anrechenbar und die Gebühren für adr hab ich jetzt nicht im kopf aber vielleicht bei 1 oder 2 prozent. Normale deutsche aktien haben einen Steuersatz von 27,xx prozent und Gazprom is nur leicht drüber....

Share this post


Link to post

Posted

Die Gebühren der MellonBank, die die ADR herausgibt sind pro ADR 2Cent, also fix. 

 

Was meinst du welche Quellensteuer anrechenbar ist? Ich bin da kein Experte und habe bisher darauf vertraut, dass OnVista das Maximum für mich rausholt so sehe ich den Prozess: (Vorsicht kann falsch sein!)

 

100% Dividende in Russland, davon behält Russland 15% ein als Quellensteuer

85% gehen nach USA wo die Mellonbank erstmal 2Cent pro ADR abzieht

Danach gehen wieder 15% weg, diesmal an die USA.

Rest kommt nach Deutschland und hier gehen dann nochmal gute 10% weg.

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by The KLF

Gazprom ist auch deswegen so niedrig bewertet, weil Konkurrent Rosneft ("For the benefit of Russia") in den letzten Jahren stark an politischem Einfluss im Kreml gewonnen hat.

 

Zitat

Rosneft and Gazprom remain Russia's most strategic assets, even as revenues have declined following the fall of oil prices in mid-2014. But the shrinking revenue pie has left various Kremlin elites scrambling to secure the biggest slice they can get. And the most aggressive competitor is Rosneft, driven by its ambitious leader, Igor Sechin. Rosneft has been maneuvering to outshine and outperform its rival Gazprom to grow its power within the energy sector and Russia at large.


https://worldview.stratfor.com/article/russian-rivalries-tale-two-energy-firms

Share this post


Link to post

Posted

Dividende von gazprom is 15%quellensteuer  drauf und diese wird angerechnet also unsere steuer um 15% verringert. Glaub es gab mal ein jahr wo manche depotbanken 30%quellensteuer und davon 15% anrechenbar einbehalten haben.

Bei onvista bin ich aber nicht.... 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Axel

vor 2 Stunden von juliusjr:

Dividende von gazprom is 15%quellensteuer  drauf und diese wird angerechnet also unsere steuer um 15% verringert. Glaub es gab mal ein jahr wo manche depotbanken 30%quellensteuer und davon 15% anrechenbar einbehalten haben.

Bei onvista bin ich aber nicht.... 

Eine Übersicht vom Bundeszentralamt für Steuern über die Anrechenbarkeit der Quellensteuer auf Dividenden und Zinsen von Staaten, mit denen Deutschland ein Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen hat.

Steuer Russland=(25-15)%*(1+5,5%/100%)=10,55% ohne Kirchensteuer 

Zum vgl. in Deutschland 26,375% ohne Kirchensteuer. 

 

http://www.bzst.de/SharedDocs/Downloads/DE/EU_OECD/anrechenbare_ausl_quellensteuer_2019.pdf;jsessionid=C1AACCCFC55F5D645F6EC7A153FF25FB.live6832?__blob=publicationFile&v=2

Share this post


Link to post

Posted

Das ist doch gar nicht richtig was hier zum Teil geschrieben wird! Ihr bezahlt ganz normal eure 25% Quellensteuern auf die Dividenden. Und wenn ein DBA besteht bekommt Ihr 15% in euren Anrechenbaren Ausländischen Quellensteuertopf gutgeschrieben. Das ist der Erste Teil. Nun gibt s unterschiedliche Wege:

 

1. Wenn euer Freistellungsauftrag oder "Verlustverrechnungstopf Sonstige" nicht aufgebraucht ist dann zahlt ihr natürlich auch keine Kapitalertragssteuern. Kapitalertrag wird 1:1 mit den beiden genannten Verrechnet und mindert diesen Betrag. Ihr habt aber trotzdem 25% Quellensteuern bezahlt.

 

2. Erst wenn euer Freistellungsauftrag und der "Verlustverrechnungstopf Sonstige" aufgebraucht kommen "Anrechenbare und noch nicht angerechnete ausländische Quellensteuern" zum Einsatz. Hierbei wird ganz normal. wie als es ob sich bei einen Feistellungsauftrag/"Verlustverrechnungstopf Sonstige" handelt, der Kapitalertrag mit den "Anrechenbare und noch nicht angerechnete ausländische Quellensteuern" verrechnet.

 

          2.1. Wenn der Topf "Anrechenbare und noch nicht angerechnete ausländische Quellensteuern" größer/gleich als der zu verrechnende Kapitalertrag ist, passiert nicht weiteres. Der Topfanteil wird um den zu verrechneten Kapitalertrag gemindert. Erst durch diese Anrechnung wird die effektiv gezahlte Quellensteuer von 25% auf bis zu 10% reduziert. (Es sei denn es gab noch andere Anrechnungen dann wird es komplizierter)

 

          2.2. Wenn der Topf "Anrechenbare und noch nicht angerechnete ausländische Quellensteuern" kleiner ist als der zu verrechnende Betrag ist, wird für die überschüssige Summe 25% Kapitalertragssteuer und 5,5% Solidaritätszuschlag sowie 9% Kirchensteuern verrechnet.

 

Fakt ist: Solange man Freistellungsauftrag und Verlustverrechnungstopf Sonstige nicht aufgebraucht hat, zahlt man trotzdem 25% Quellensteuern...

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now