Jump to content
Mickeyscorner

Fairriester / fairr.de / Raisin Pension ETF-Riester

Recommended Posts

Tenno
Posted
vor 2 Stunden von whister:

Das hatte ich in der tat nicht gesehen. Danke.

Dann muss das Amt wohl in dem von mir bekannten Fall etwas falsch machen. Dort wird grob gerechnet: Nettoeinkommen - Riester-Beitrag - 100 Euro anrechnungsfrei - 20% von Rest anrechnungsfrei = anrechenbares Einkommen

Der Riester Beitrag kommt mit in die Pauschale. Interessant wird es immer dann, wenn in der Summe aller abzugsfähigen Aufwendungen (siehe mein Beispiel) über 100 € kommst. Dann geht jeder weitere Euro direkt vom Einkommen ab.

Die Stufenfreibeträge werden davon unabhängig berechnet für Beträge über 100€ bis 1000€, also für maximal 900 € = 20% und dann bis 1200€ (ohne Kind) oder 1500€ (mit Kindern) 10%.

Share this post


Link to post
Arcon
Posted

Hallo Leute,

 

bitte beim Thema bleiben Fairriester, Danke.

Share this post


Link to post
Tenno
Posted
vor 1 Minute von Arcon:

Hallo Leute,

 

bitte beim Thema bleiben Fairriester, Danke.

Sorry, ich war gerade im Flow :D

Share this post


Link to post
Johannes1
Posted

ja die große Frage die sich mir stellt ist jetzt: Was ist die alternative? Finanztip empfiehlt ja den DWS Toprente, wobei der ja soweit ich das hier gelesen habe, auch nicht recht viel besser ist und noch zusätzlich das Problem aller Fondssparpläne hat, dass kein Rentenfaktor festgelegt ist. Sind dann Fondssparpläne so lange nicht das Gesetz verabschiedet wird dass die Garantien wegfallen überhaupt noch sinnvoll?

 

Von den Versicherern werden ja die Hybriden-Rentenversicherungen mit Fonds angepriesen, die kosten halt ordentlich aber man kann zumindest noch auf mehr als die 0.9% Garantiezins bei der klassischen RRV hoffen!?

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 54 Minuten von Johannes1:

ja die große Frage die sich mir stellt ist jetzt: Was ist die alternative?

Wie wäre es damit, Geld ohne Bevormundung selbst anzulegen? Zur Zeit wird niemand gezwungen, irgendein Riesterprodukt abzuschließen.

Share this post


Link to post
Johannes1
Posted
Gerade eben von bondholder:

Wie wäre es damit, Geld ohne Bevormundung selbst anzulegen? Zur Zeit wird niemand gezwungen, irgendein Riesterprodukt abzuschließen.

ja das mache ich schon, aber gerade für meine Frau lohnt sich das zwecks den Zulagen extrem. Ich hab dazu mal nen eigenen Beitrag gemacht, da es zwar verwandt aber dennoch nicht direkt dazu passt:

 

 

 

Share this post


Link to post
bondholder
Posted · Edited by bondholder
vor 20 Minuten von Johannes1:

ja das mache ich schon, aber gerade für meine Frau lohnt sich das zwecks den Zulagen extrem.

Ob sich ein Riestervertrag wegen den Zulagen extrem lohnt, läßt sich tatsächlich erst im Nachhinein feststellen:

Bei Riester gibt es nun mal kein Geld geschenkt, sondern nur geliehen [nachgelagerte Besteuerung]. Wenn der Vertrag zum Verrentungszeitpunkt unterm Strich eine glatte Nullrendite (Garantieniveau) gebracht hat, weiß ich nicht, ob ich so glücklich damit wäre...

 

Falls du davon ausgehst, dass deine Frau im Alter von Grundsicherung leben muß, sieht die Rechnung natürlich anders aus.

Share this post


Link to post
Knacker
Posted · Edited by Knacker
vor 53 Minuten von bondholder:

Ob sich ein Riestervertrag wegen den Zulagen extrem lohnt, läßt sich tatsächlich erst im Nachhinein feststellen:

Wenn man nicht dumm ist, kann man das häufig sofort feststellen. Wenn man nur p.a. 60 € einzahlt und mindestens  475 € bekommt, dann wird - selbst mit dem Höchststeuersatz - nur ein Bruchteil der erhaltenen Zulagen wieder einbehalten. Meine Frau z. B. hat nur für einen begrenzten Zeitraum die früher geltenden minimalen 185 € je Kind bekommen und konnte dennoch mit einem Eigenkapitaleinsatz von 420 € eine ermäßigt (Fünftelregelung) steuerpflichtige Kleinbetragsrente von 5.380 € aufbauen.  Und wer ein bisschen clever ist, produziert im Jahr der Steuerpflicht Werbungskosten (vermietete Immobilie renovieren oder ähnliches) und schon zahlt er keine Steuern.

 

Man darf nur nicht den Fehler machen und bei höherem Einkommen oder/und geringerer Kinderzahl mehr Eigenkapital einzuzahlen.

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted

Ich meinerseits werde erstmal noch etwas abwarten, statt die Dinge zu überstürzen. Eine Beitragsfreistellung kann aber natürlich nichts schaden. Gute Riester-Alternativen gibt es im aktuellen Umfeld (außer einem Immo-Darlehen, falls das gerade zur Debatte stünde) leider ohnehin nicht. Zudem hat auch der Staat das Problem erkannt und plant Riester-Reformen. Vor allem aber möchte ich die Reaktion Sutors abwarten, insbesondere:

 

- Findet man ein überzeugendes Anschlusskonzept?

- Zeigt man zumindest Kulanz in der Gebührenfrage, nachdem man die Umschichtung verbockt hat?

 

Gleichzeitig habe ich fristgerecht Widerspruch gegen die Umschichtungen eingelegt. Das empfindet der ein oder andere Foristi vermutlich als aussichtlos, ich erspare mir aber hier eine weitere Diskussion über die Erfolgsaussichten - denn die Diskussion wäre auf jeden Fall aussichtlos ;) Wenn jemand Informations- statt Diskussionsbedarf diesbezüglich hat, gerne per (beantwortungswürdiger) PN.

Share this post


Link to post
AktieGlobal
Posted

wann wurde denn bei euch immer die Zulage bei Fairr.de gebucht? Ich bin/war es gewohnt, dass diese bis Mitte Mai bei meinem alten Anbieter gebucht war.

Share this post


Link to post
fcb-hostis
Posted

Mal ein Update zu meiner Situation:
Hatte ja Anfang des Jahres vorm Corona-Crash einen fairr-Riester abgeschlossen. Damals hatte ich Sorge, was im Falle eines Crashs passieren würde. Diese Befürchtungen sind nun teilweise eingetreten.
Im Nachhinein bin ich froh nur mit der Eröffnungsrate in Fonds gewesen zu sein. Realisierte Verluste sind so marginal. Der Übertrag meines Banksparplans wurde erst jetzt abgeschlossen und so konnten hier keine großen Verluste erzeugt werden. Gleichzeitig wurde aber natürlich auch eine große Renditechance verpasst.

Ich frage mich nun, wie viele hier, es weiter geht. 
Einerseits ob man an diesem Produkt festhalten sollte bzw. ob es sinnvolle Alternativen gibt.
Andererseits habe ich kurzfristig die Sorge, dass nun doch zeitnah mein Guthaben investiert wird und ich so dann ggf. nicht mehr sinnvoll raus käme. Gibt es keinen zweiten Einbruch, wäre ein Einstieg auf aktuellem Niveau natürlich immernoch vorteilhaft ggü. Anfang 2020. Kommt dieser jedoch, dann erleide ich vermutlich das Schicksal, welches hier nun schon einige beklagen (realisierte Verluste, "lock-in"). 

Letztlich ist das natürlich alles Glaskugel-Lesen. Habt ihr dennoch einen Rat für mich?

Danke und viele Grüße
fcb-hostis

Share this post


Link to post
Badurad
Posted
vor 29 Minuten von fcb-hostis:

Letztlich ist das natürlich alles Glaskugel-Lesen. Habt ihr dennoch einen Rat für mich?

Du musst Dir erstmal klar werden, welche Risikobereitschaft Du mitbringst. In der Theorie sagen alle, sie seien "risikobereit" und wollen die "aggressive" Anlagestrategie. Wenn dann aber tatsächlich 30% Buch(!)verlust auf dem Depot- oder Riesterauszug steht, ist das Geheule groß. Meiner Meinung nach überschätzen die meisten Menschen ihre tatsächliche Risikobereitschaft. (Dein Hin- und Herüberlegen zeigt ja, dass Deine Risikobereitschaft ebenfalls Grenzen hat.)

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 2 Stunden von Badurad:

Wenn dann aber tatsächlich 30% Buch(!)verlust auf dem Depot- oder Riesterauszug steht, ist das Geheule groß.

 

Ich glaube, da verstehst du was falsch. Ich z.B. habe überhaupt kein Problem damit, daß mein Riestervertrag im März kräftig eingebrochen ist (wie auch meine Nicht-Riester-Anlagen). Das gehört bei Aktienanlagen dazu. Ein sehr großes Problem habe ich aber damit, daß Sutor nach dem Einbruch aus Aktien umgeschichtet hat und ich daher die Erholung verpaßt habe (die meine Nicht-Riester-Anlagen mitgenommen haben).

Share this post


Link to post
bondholder
Posted · Edited by bondholder
vor 3 Stunden von Badurad:

Wenn dann aber tatsächlich 30% Buch(!)verlust auf dem Depot- oder Riesterauszug steht, ist das Geheule groß.

Wieso hältst du den Begriff Buchverlust für angebracht, wenn bei einem Riesterprodukt (fairr) Aktienfonds mit Verlust verkauft werden?

 

vor 3 Stunden von Badurad:

Du musst Dir erstmal klar werden, welche Risikobereitschaft Du mitbringst.

In der Schule hätte man das Thema verfehlt genannt.

Share this post


Link to post
jak
Posted
vor 48 Minuten von bondholder:

Wieso hältst du den Begriff Buchverlust für angebracht, wenn bei einem Riesterprodukt (fairr) Aktienfonds mit Verlust verkauft werden?

Solange du nicht kündigst, bekommst du alle deine Einzahlungen zurück bei Renteneintritt, also ist es auch kein wirklich realisierter Verlust. Aber ein reiner Buchverlust irgendwo auch nicht.

Share this post


Link to post
fcb-hostis
Posted

Ich habe kein Problem eine Baisse passiv auszusitzen. Wirklich nicht. 
Das setzt aber voraus, dass diese nicht noch künstlich durch aktives Management verstärkt wird und/oder mir die Möglichkeit genommen wird an der folgenden Hausse zu partizipieren.

Ginge mein Kapital nun in den Markt und käme dann ein weiterer Einbruch, so kann ich das mental aussitzen. Es wäre aber schön dämlich, wenn ich da sehenden Auges in eine Wiederholung dessen, was gerade einige hier durchmachen müssen, hineinlaufe. Das würde ich gerne verhindern.
Die Kapitalgarantie zum Rentenbeginn in ca. 3 Jahrzehnten ist ein schwacher Trost, wenn man im Abschwung mit Verlust aus dem Spiel genommen und nicht oder viel zu spät wieder eingewechselt wird...

Share this post


Link to post
intInvest
Posted
Am 3.6.2020 um 21:27 von AktieGlobal:

wann wurde denn bei euch immer die Zulage bei Fairr.de gebucht? Ich bin/war es gewohnt, dass diese bis Mitte Mai bei meinem alten Anbieter gebucht war.

Support:

 

Zitat

Hallo intInvest,

 

vielen Dank für Deine Nachricht!

Tatsächlich hätte die Gutschrift der Zulage in Deinen fairriester regulär im Laufe des Mai erfolgen müssen. Nach Rücksprache mit der Sutor Bank ist dort leider ein technisches Problem dafür verantwortlich, dass dies bisher noch nicht stattgefunden hat. Dafür bitten wir Dich im Namen der Sutor Bank um Entschuldigung.
 
Die Sutor Bank geht aktuell davon aus, dass das technische Problem in Kürze gelöst werden kann, sodass Du die Gutschrift der Zulage bis spätestens 19. Juni (wir hoffen sogar schon im Laufe der kommenden Woche) in Deinem Cockpit unter „fairriester“ / „Transaktionen“ nachvollziehen kannst. Bis dahin möchten wir Dich um Geduld bitten.
 
Sollte die Gutschrift der Zulage in Deinen fairriester bis zum 19. Juni nicht erfolgt sein, melde Dich bitte nochmal bei uns.

 

Share this post


Link to post
jak
Posted

Und leider ist login.fairr.de schon seit Monaten Kaputt und lässt mich nicht mehr rein, da mein Browser (Chrome, Desktop und Android) ihm zu viele Request Headers schickt... Weil fairr hat wohl ein CloudFlare vor Sutor gespannt, und da läuft irgendwo was schief - sutorbank.de geht einwandfrei. Wofür hab ich denen das eigentlich gemeldet, ugh?

 

Ich bin mal gespannt ob das mit den Zulagen funktioniert. Ich habe auch noch nichts gesehen.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted · Edited by bondholder
vor 6 Minuten von jak:

Und leider ist login.fairr.de schon seit Monaten Kaputt und lässt mich nicht mehr rein, da mein Browser (Chrome, Desktop und Android) ihm zu viele Request Headers schickt...

Verwendest du aus ideologischen Gründen grundsätzlich nur Google-Produkte? (Man könnte es mal mit einem anderen Browser wie Firefox versuchen. So gehe ich vor, wenn ich feststelle, dass eine Website in einem Browser nicht so richtig funktioniert.)

Share this post


Link to post
jak
Posted
Gerade eben von bondholder:

Verwendest du aus ideologischen Gründen grundsätzlich nur Google-Produkte? (Man könnte es mal mit einem anderen Browser wie Firefox versuchen.)

Ja um in Firefox geht es ja. Bringt mich auf dem Chromebook weniger weiter und ist am Desktop halt auch nen bisschen umständlicher extra nen zweiten Browser zu öffnen :-)

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 3 Minuten von jak:

ist am Desktop halt auch nen bisschen umständlicher extra nen zweiten Browser zu öffnen :-)

#firstworldproblems

Share this post


Link to post
AktieGlobal
Posted
vor 11 Stunden von intInvest:

Support:

 

 

Habe genau die selbe Nachricht erhalten:dumb:

Share this post


Link to post
chirlu
Posted

Bei mir ist die Zulage jetzt gutgeschrieben worden (Buchung vom 6. Juni – also Samstag – zum 26. Mai, wobei die Wertstellung derzeit ja eh egal ist).

Share this post


Link to post
uRaNobody
Posted · Edited by uRaNobody
vor 4 Stunden von chirlu:

Bei mir ist die Zulage jetzt gutgeschrieben worden (Buchung vom 6. Juni – also Samstag – zum 26. Mai, wobei die Wertstellung derzeit ja eh egal ist).

Ja, aber bei mir wurde leider nicht die volle Zulage gut geschrieben sondern nur 169,20€.  Und das obwohl genau 4% von Vorjahresbrutto eingezahlt wurde. Da muss ich mal den Support anschreiben.

Share this post


Link to post
intInvest
Posted
vor 4 Stunden von chirlu:

Bei mir ist die Zulage jetzt gutgeschrieben worden (Buchung vom 6. Juni – also Samstag – zum 26. Mai, wobei die Wertstellung derzeit ja eh egal ist).

Bei mir noch nicht. Mal sehen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...