Jump to content
Schinzilord

Kommentare zum Thread Aktientransaktionen

Recommended Posts

Cef
Posted

Macht ja nix. Dafür gibt es ja die Belege Deiner Depotbank.

Share this post


Link to post
unb. benutzer
Posted

ja ich sehe es am Kontostand. Der andere fall, falls ich b&h gemacht hätte is ja logisch nachdem hier alles korrigiert hat. Wenn ich jetzt Nachkaufe stehe ich wieder im Juli ;)

Ob du das nicht selber anhand von charts erkennen kannst.... si claro

Share this post


Link to post
DerAnleger47
Posted
vor 3 Stunden von stagflation:

Überhaupt nicht! Ich halte einen 10% STOXX Europe 600 Anteil bei meinen Aktien nach wie vor sinnvoll. Und ich werde diese Aktien auch wieder zurückkaufen.

 

Wenn allerdings völlig klar ist, dass Europa in den nächsten Tagen abstürzen wird, ist es auch bei buy & hold sinnvoll, die Anteile zu verkaufen und in ein paar Wochen für einen niedrigeren Preis zurückzukaufen.

Dann kannst du es eigentlich auch ganz lassen mit Buy & Hold. Es wird immer Gründe geben warum es fallen kann. Sei es Trump, Handelskrieg, Corona oder irgendwas anderes.
Keiner kann sagen ob die Börse jetzt genau so reagiert wie im März.

Share this post


Link to post
Chips
Posted · Edited by Chips
vor 22 Minuten von Value86:

Kauf Fresenius zu 31,93

 

Grund: Solides, krisenresistentes und diversifizierte Business Model Im Gesundheitssektor (Dialyse, Generika & Ernährung und Krankenhäuser) mit noch intakter Wachstumsstory, wenn auch (durch COVID) verlangsamt.
 

Aber einen Dax-Wert mit einem KGV von 9,x, wo der 10Y AVG laut Market Screener bei 19 liegt und dazu eine Dividendenrendite von ~2,5% bei einer Payout-Ratio vom 25% lässt mich ein gutes Gefühl haben, dass diese Aktie in mein Depot gewandert ist- vor allem, da hier keine grundlegenden Issues a la Bayer vorliegen.

Das KGV lag die letzten Jahre deutlich höher, weil man da va. bzgl. Umsatz gewachsen ist und das ist nun zu Ende. Nun steht man vor einem riesigem Berg hoher Schulden mit mickrigen Margen. 

Umsatz 2019 35Mrd., eingesetztes Kapital 67Mrd., Nettogewinn 1,9Mrd. 

Von 2009 bis 2017 ist der Umsatz noch mit 11,5% gewachsen. 3 von 8 Jahren waren es nur etwa 5%, der Rest eher um die 15%. 

2018 ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr erstmalig gesunken und 2019 nur minimal gestiegen. 

Etwa 16Mrd. langfristige Schulden steht ein stark schwankenden FreeCashFlow von etwa 1,5-2Mrd. gegenüber. Die  Verschuldung ist also ziemlich hoch. 

 

-> KGV 10

 

Share this post


Link to post
Livesey
Posted
Am 1.11.2020 um 11:51 von Up_and_Down:

Der NAV Abschlag liegt bei 25-30%

Hast du selbst eine Erklärung dafür?

Online wird teils von "free cash lying on the street" gesprochen; die Situation erinnert mich an den Farmland REIT, aber da gab es dann doch ganz gute Gründe für den Abschlag.

Bei einem Rohstoff fällt mir gerade nicht viel als Grund ein (zumindest bei einem über so lange Zeit bestehenden Abschlag). Scheint aber ja branchenüblich zu sein. Lagerung, Handelbarkeit..?

 

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted
vor 4 Stunden von Livesey:

Hast du selbst eine Erklärung dafür?

Online wird teils von "free cash lying on the street" gesprochen; die Situation erinnert mich an den Farmland REIT, aber da gab es dann doch ganz gute Gründe für den Abschlag.

Bei einem Rohstoff fällt mir gerade nicht viel als Grund ein (zumindest bei einem über so lange Zeit bestehenden Abschlag). Scheint aber ja branchenüblich zu sein. Lagerung, Handelbarkeit..?

 

 

Ein ähnlicher Discount besteht auch beim 2. Vehikel dieser Art, Uranium Participation Corp., welches in Toronto gelistet ist. Dass der Abschlag dort etwas geringer ausfällt liegt sicherlich daran, dass Kanada ein weitaus besserer Markt für ein Listing im Rohstoff Bereich ist. Yellow Cake versucht, wie von mir beschrieben durch den Verkauf von Uran Aktien zum Discount zurückzukaufen (Uranium Participation Corp. ebenfalls). Bisher funktioniert dies aber bemerkenswerter Weise nicht wie geplant.
Das trickreiche mit dem Uranmarkt ist nur, dass man den Spot-Markt vergessen kann. Der faire Preis für Uran ist alles mögliche, jedoch nicht der Spot-Preis. Aber wenn selbst Firmen wie Kazatomprom die Produktion runterfahren und stattdessen am Spotmarkt Uran einkaufen um damit ihre Lieferverbindlichkeiten mit den Atomkraftwerksbetreibern zu bedienen, wenn zum aktuellen Spotpreis keine Projekte mehr gefördert werden, dann ist ziemlich klar, dass der Preis viel zu niedrig ist. Der NAV von Yellow Cake wird jedoch zum Spotpreis berechnet.
Der Discount ist mir nicht erklärlich. Schließlich könnten etwa amerikanische Kraftwerksbetreiber die ganze Firma aufkaufen, und sich die Fässer aus dem Lager in Kanada liefern lassen. So günstig kriegen sie nirgendwo auf der Welt Nachschub, wenn sie einen mehrjährigen Vertrag mit einem Minenunternehmen abschließen würden.
Die regulären jährlichen Kosten für Managementgehälter, Beratungsdienstleistungen, die ausgelagerten Services für Lagerung des Urans und sonstige Gebühren ("Operating Expenses") lagen die letzten zwei Jahre über im Schnitt bei knapp über 2% der aktuellen Marktkapitalisierung. Nichts was einen derart drastischen Abschlag rechtfertigen würde. Da die Firma in Jersey ansässig ist, liegt der Steuersatz darüber hinaus bei 0%. ;)

Der jüngste Marktabverkauf hat Yellow Cake ebenfalls runtergerissen. Ebenso sinnfrei wie der Abverkauf zuletzt im März. Corona schwächt den Wert des Unternehmens nicht. Ganz im Gegenteil: wenn wegen des Virus Minen stillstehen und es zu Lieferengpässen kommt ist das Inventar von Yellow Cake umso wertvoller.

Es gibt durchaus Anleger, die gerne ihr Cash in Gold parken (und manche auch in SPACs), besonders jetzt wo die Zinsen bei 0% stehen. Aber das funktioniert auch nur bedingt, da diese bei einem Crash aus Liquiditätsgründen ebenfalls crashen (zumindest sollte dies die Grundannahme sein). Nun, ich parke jetzt mal 6-7% meines Portfolios in Uran. :lol:

Ich hätte für die Spekulation in dem Sektor gerne den Hebel über die Produzenten oder meine Lieblingsmethode - Royaltyunternehmen - genommen. Aber es gibt nur eine Royaltyfirma in dem Sektor (Uranium Royalty Corp.) und ich traue Amir Adnani nicht mehr nachdem er bei seiner Firma Goldmining Inc. jüngst sein Wort gebrochen hat.
Queen's Road Capital hat einen defensiven Ansatz über hochverzinste Anleihen, die sie bei genug Preissteigerung in Aktien, etwa von Nexgen oder Fission umtauschen können. Aber da sich die Führung selbst viel zu viele Aktien schenkt, ist das für mich auch keine Option. Da wird man als Kleinanleger schön gelumpt.
Global Atomic gefiel mir fast mit ihrem niedrigpreisigen Projekt im Niger, im Schutz westlicher Militärbasen, und finanziert durch Einkünfte aus dem Zinkrecycling Joint Venture mit der deutschen Befesa in der Türkei. Fast... ach würde die Firma nicht so genau so viel in die Gehälter des Vorstands wie in ihr Projekt investieren. Tja, Nexgen Energy würde ich mir nochmal ansehen wollen. Aber sonst sehe ich in dem Sektor keine Idee, die mich ansprechen würde außer einfach "physisch" in Yellow Cake oder Uranium Participation Corp zu investieren/spekulieren.
Wie Rick Rule schon sagte: WENN Gold oder Rohstoffsektoren drehen und in einen gehörigen Bullenmarkt übergehen braucht man nicht das spekulativste Zeug. Mit qualitativ hochwertigen Firmen bzw. mit defensiven Ansätzen sind die Renditen immer noch bärenstark. Aber, um erneut Rick Rule zu paraphrasieren, bei Uran ist die Frage nicht ob die Preise steigen, sondern wann. Es kann eine Weile totes Kapital sein... bis es das dann plötzlich nicht mehr ist.

Share this post


Link to post
marv
Posted
vor 30 Minuten von Wuppi:

Neukauf: Alibaba Group Holding Ltd.

WKN: A2PVFU

Börse: Tradegate
Kaufkurs: 30,xx€

 

Grund: Eigentlich wollte ich vor den Wahlen gar nichtmehr aktiv werden aber der 7% Abschlag heute bei Alibaba aufgrund des verschobenen Ant Financial IPO's habe ich dann doch zum Einstieg genutzt. Die Position steht schon länger auf dem Papier aber ich war mir lange nicht sicher, warum die asiatischen Märkte sich so von den westlichen abkapseln und habe deshalb etwas gezögert. Der heutige Einkauf liefert aber Kurse wie vor einem Monat und da Market-Timing ohnehin nicht funktioniert ist es am Ende auch egal. Für den Kopf hilft es aber trotzdem manchmal :) 

 

Was ist der Unterschied zur Alibaba Aktie WKN: A117ME?

Share this post


Link to post
Schnitte82
Posted
vor 36 Minuten von marv:

Was ist der Unterschied zur Alibaba Aktie WKN: A117ME?

Schau mal in den Alibaba Thread:

 

Share this post


Link to post
Livesey
Posted
vor 16 Stunden von Up_and_Down:

... Der faire Preis für Uran ist alles mögliche, jedoch nicht der Spot-Preis. ... Der NAV von Yellow Cake wird jedoch zum Spotpreis berechnet. ...
Der Discount ist mir nicht erklärlich. Schließlich könnten etwa amerikanische Kraftwerksbetreiber die ganze Firma aufkaufen, und sich die Fässer aus dem Lager in Kanada liefern lassen. So günstig kriegen sie nirgendwo auf der Welt Nachschub, wenn sie einen mehrjährigen Vertrag mit einem Minenunternehmen abschließen würden.
Die regulären jährlichen Kosten für Managementgehälter, Beratungsdienstleistungen, die ausgelagerten Services für Lagerung des Urans und sonstige Gebühren ("Operating Expenses") lagen die letzten zwei Jahre über im Schnitt bei knapp über 2% der aktuellen Marktkapitalisierung. Nichts was einen derart drastischen Abschlag rechtfertigen würde. Da die Firma in Jersey ansässig ist, liegt der Steuersatz darüber hinaus bei 0%. ;)

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Wenn der Spotpreis wenig Aussagekraft hat, muss man natürlich auch einen Abschlag zum Spotpreis nicht erklären. Aber der Spotpreis muss sich ja auch aus realen Käufen ergeben und wie du mit dem "Aufkaufen"-Beispiel zeigst, ist ein Abschlag dann nicht sinnvoll.

Erklärungen meinerseits:

- Die Käufer spekulieren auf noch weiter fallende Preise?

- Die Käufer stecken ALLE in langfristigen Verträgen drin?

- 2% "Lagerkosten" erklären den Abschlag vielleicht doch; wenn versucht wird auf 10 Jahre auf einen höheren Preis zu spekulieren, der Rest aber von einem dauerhaft gleichbleibenden Preis ausgeht..

- irgendwelche Probleme/Ungereimtheiten beim Unternehmen (allerdings unwahrscheinlich, dass das gleich auf beide zutrifft)

Dass Geld so offensichtlich auf der Straße liegt und es nur niemand aufheben will glaube ich jedenfalls nicht.

 

Finde es jedenfalls bei meiner aktuellen Rohstoffsuche interessant (und habe oft die gleichen Probleme wie du: Lieber Produzenten, Selbstbedienung des Managements, zu hohe Ausschüttungsquote in der Vergangenheit/zu wenig Investitionen etc.) :thumbsup:

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted
vor 4 Stunden von Livesey:

- Die Käufer stecken ALLE in langfristigen Verträgen drin?

 

Ja, tun sie, da die Industrie so gestrickt ist. Aber diese Verträge müssen nach einigen Jahren erneuert werden und genau das ist der Kern der These steigender Uranpreise. Dass der nun bevorstehende neue Vertragszyklus die Preise höher schickt, weil zu den aktuellen Spotkursen nicht genug Angebot auf dem Markt existiert und selbst bei steigenden Kursen nicht schnell genug die Produktion gesteigert werden kann. Das ist ja das faszinierende an den Rohstoffmärkten, dass es diesen jahrelangen Zeitverzug gibt bis sich Angebot und Nachfrage wieder ausbalancieren. Deswegen kommt es auch zu diesen enormen Höhen und Tiefen. :)

 

vor 4 Stunden von Livesey:

- 2% "Lagerkosten" erklären den Abschlag vielleicht doch; wenn versucht wird auf 10 Jahre auf einen höheren Preis zu spekulieren, der Rest aber von einem dauerhaft gleichbleibenden Preis ausgeht..

 

Also der Deal mit Kazatomprom, den Yellow Cake hat, läuft bis 2027. Wenn die Annahme ist, dass dann die Firma aufgelöst wird, dann würden wir nur von 7 Jahren sprechen. Ein 30% Abschlag auf den NAV ist selbst bei der Annahme von flachen Preisen über sagen wir 5 Jahre exorbitant hoch.

 

vor 4 Stunden von Livesey:

Dass Geld so offensichtlich auf der Straße liegt und es nur niemand aufheben will glaube ich jedenfalls nicht.

 

Skepsis ist gesund. Aber wenn es einen Sektor gibt, der die Goldmedaille sowohl für miese Managementteams aber auch für hohe Marktineffizienz verdient hat, dann ist es womöglich der Rohstoffsektor. Zudem sind viele Unternehmen im Uran-Sektor so illiquide, dass große Fonds hier kaum einsteigen können. Yellow Cake etwa bringt weniger als 200 Mio. € an Marktkapitalisierung auf die Waage. Dieser Marktbereich ist so winzig, dass nur ein minimaler Anstieg des Interesses unter Spekulanten genügt um den Turbo zu zünden (siehe Paladin Energy im letzten Bullenmarkt). Für den Silbersektor gilt ähnliches.

Zudem ist der Sektor ist so out wie nur sonstwas. Wie viele Leute hast du in den letzten 3 Jahren gesehen, welche Käufe von Uran-Aktien in den Transaktionsfaden gepostet haben? :huh: Ich tippe mal keiner. :P Vor mir hat jemand den Namen Kazatomprom zuletzt im Dezember 2018 in diesem Forum in den Mund genommen. Für Cameco muss man sogar bis November 2017 zurückgehen.

Share this post


Link to post
Livesey
Posted
vor 12 Stunden von Up_and_Down:

Also der Deal mit Kazatomprom, den Yellow Cake hat, läuft bis 2027. Wenn die Annahme ist, dass dann die Firma aufgelöst wird, dann würden wir nur von 7 Jahren sprechen.

Ist denn ein Käufer garantiert, wenn es quasi keinen Spotpreis / keinen Spothandel gibt und alle in langen Verträgen stecken/ihre Geschäftsbeziehungen nicht für einen Einmal-Deal opfern? Man müsste also einen Deal daran vorbei einfädeln.

vor 12 Stunden von Up_and_Down:

Skepsis ist gesund. Aber wenn es einen Sektor gibt, der die Goldmedaille sowohl für miese Managementteams aber auch für hohe Marktineffizienz verdient hat, dann ist es womöglich der Rohstoffsektor.

Es liegt halt auch immer der Verdacht nahe, dass man sich nur selbst die risikolose "TER" fürs Verwahren einstreichen will. Gold würde ich mir auch nicht zu -2% jährlich ins Depot legen.

vor 12 Stunden von Up_and_Down:

Zudem ist der Sektor ist so out wie nur sonstwas.

Darauf würde ich auch spekulieren; zu klein für die, die genau nachrechnen; zu unschön für einen Pensionsfonds - aber:

vor 12 Stunden von Up_and_Down:

Wie viele Leute hast du in den letzten 3 Jahren gesehen, welche Käufe von Uran-Aktien in den Transaktionsfaden gepostet haben? :huh: Ich tippe mal keiner. :P

... genau abenteuerlich genug für Redditors: Beim Googlen hab ich einen User mit dem vertrauenswürdigen Namen PitbullPizza gefunden, dessen Depot zu 100% Uran ist :prost: Da sind die Eier so groß, dass da vielleicht schon Uran im Spiel war.

 

Wenn du dir Rohstoffe anschaust, was hältst du von Platin? Zwar kein betriebswirtschaftlicher Zwang, hochgehen zu müssen, eher umgekehrt wegen Diesel/Kunststoffen aber im Vergleich zu fast allem so schlecht gelaufen (und im Vergleich zu Palladium und Gold so günstig, dass dort mehr Substitution möglich wär), dass es vielleicht ein Goldersatz ist.

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted

 

Am 28.10.2020 um 14:41 von stagflation:
Am 28.10.2020 um 11:39 von DerAnleger47:
Am 26.10.2020 um 14:11 von stagflation:

Verkauf meiner STOXX Europe 600 ETFs (10% Anteil meiner Aktien-ETFs). WKN 263530, Kurs 35,5 €.

 

Eigentlich wollte ich meine ETFs 10 Jahre+ behalten. Andererseits bin ich mir ziemlich sicher, dass Europa in den nächsten Wochen im Chaos versinken wird. Deshalb taktischer Verkauf. In ein paar Wochen, wenn die Kurse gefallen sein werden, will ich sie wieder zurückkaufen.

Die erste richtige Krise und das vorher überlegte Anlageverhalten wird komplett über den Haufen geworfen... 

Überhaupt nicht! Ich halte einen 10% STOXX Europe 600 Anteil bei meinen Aktien nach wie vor sinnvoll. Und ich werde diese Aktien auch wieder zurückkaufen.

 

Wenn allerdings völlig klar ist, dass Europa in den nächsten Tagen abstürzen wird, ist es auch bei buy & hold sinnvoll, die Anteile zu verkaufen und in ein paar Wochen für einen niedrigeren Preis zurückzukaufen.

Kurs heute: 35,90! In wieviel Wochen möchtest Du denn zurückkaufen?

 

Share this post


Link to post
Livesey
Posted

Hast du dir am 28.10. auf dem Kalender markiert, am 4.11. die Kurse zu prüfen, um ggf. im Internet recht zu haben? War es dir so wichtig, dass dir das eine Woche lang im Kopf herumgespukt ist und du es bis heute nicht vergessen hast? Oder verbringst du deinen täglichen Feierabend damit, das gesamte Forum bis zur Vorwoche durchzustöbern, falls du es irgendwo verpasst hast jemandem zu sagen, dass du es besser weißt? Und wären die Kurse nicht gestiegen, hättest du dann wütend Mist! gerufen und den Thread stillschweigend aber schwer atmend geschlossen?

Ernst gemeinte Fragen als Marktforschung zur Börsenpsychologie; niemand hier hat die Absicht, Themen mit provokativen rhetorischen Fragen zuzumüllen.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted

Ich fand das mit dem „völlig klar“ auch eine sehr starke Ansage, hatte das ebenfalls im Blick und hätte nachgehakt, wenn mir Schwachzocker nicht zuvorgekommen wäre.

Share this post


Link to post
Schlumich
Posted
vor 12 Minuten von Livesey:

Hast du dir am 28.10. auf dem Kalender markiert, am 4.11. die Kurse zu prüfen, um ggf. im Internet recht zu haben? War es dir so wichtig, dass dir das eine Woche lang im Kopf herumgespukt ist und du es bis heute nicht vergessen hast? Oder verbringst du deinen täglichen Feierabend damit, das gesamte Forum bis zur Vorwoche durchzustöbern, falls du es irgendwo verpasst hast jemandem zu sagen, dass du es besser weißt? Und wären die Kurse nicht gestiegen, hättest du dann wütend Mist! gerufen und den Thread stillschweigend aber schwer atmend geschlossen?

Ernst gemeinte Fragen als Marktforschung zur Börsenpsychologie; niemand hier hat die Absicht, Themen mit provokativen rhetorischen Fragen zuzumüllen.

Sorry - aber wer sich so weit aus dem Fenster lehnt und völlig klar ankündigt, dass xy fällt oder steigt, muss auch ertragen, wenn er/sie daran gemessen wird

Share this post


Link to post
Livesey
Posted

Ich kann es wirklich nicht nachvollziehen, da ihr drei doch wisst, dass "völlig klar" Blödsinn und höchstwahrscheinlich sowieso nur eine rhetorische Entgleisung ist und ihr nicht gespannt wartet, ob ihr eure Anlagestrategie neu ausrichten müsst, sondern im besten Fall nur jemandem sagen könnt, dass er vor einer Woche falsch lag - aber ich beuge mich dem demokratischen Votum und werd mich in Zukunft zurückhalten, tut mir leid :prost:

Share this post


Link to post
stagflation
Posted · Edited by stagflation
vor 5 Stunden von Schwachzocker:

Kurs heute: 35,90! In wieviel Wochen möchtest Du denn zurückkaufen?

Ich muss leider zugeben: das sieht nach einer klassischen Fehlprognose aus!  :(

 

Bin seit gestern am Überlegen, ob ich mich hier verzockt habe - oder ob der Abschwung noch kommt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein europäisches Land nach dem anderen in den Winter-Lockdown geht und die Passagierzahlen bei der Lufthansa um 70-80% einbrechen - und die europäischen Aktienkurse nicht in den Keller gehen.

 

vor 3 Stunden von chirlu:

Ich fand das mit dem „völlig klar“ auch eine sehr starke Ansage, hatte das ebenfalls im Blick und hätte nachgehakt, wenn mir Schwachzocker nicht zuvorgekommen wäre.

Also vielleicht warten wir noch zwei Wochen - sagen wir bis zum 18.11. Wenn der Kurs meiner STOXX Europe 600 ETFs dann nicht mindestens 10% unter meinem Verkaufskurs von 35,5 € ist (also unter 32€), gebe ich mich endgültig geschlagen!

 

vor 3 Stunden von Schlumich:

Sorry - aber wer sich so weit aus dem Fenster lehnt und völlig klar ankündigt, dass xy fällt oder steigt, muss auch ertragen, wenn er/sie daran gemessen wird

Ja, das ist so.

 

Und es ist der Vorteil dieses Threads, dass man seine fehlerhaften Vorhersagen gnadenlos um die Ohren gehauen bekommt. Dadurch kann man sich nicht selbst betrügen, indem man seine Prognosen heimlich unter den Tisch fallen lässt und hofft, dass es keiner mitbekommen hat... :)

 

vor 2 Stunden von Livesey:

Ich kann es wirklich nicht nachvollziehen, da ihr drei doch wisst, dass "völlig klar" Blödsinn und höchstwahrscheinlich sowieso nur eine rhetorische Entgleisung ist und ihr nicht gespannt wartet, ob ihr eure Anlagestrategie neu ausrichten müsst, sondern im besten Fall nur jemandem sagen könnt, dass er vor einer Woche falsch lag - aber ich beuge mich dem demokratischen Votum und werd mich in Zukunft zurückhalten, tut mir leid :prost:

Es ist nett, dass Du mir zu Hilfe kommst - aber es war keine rhetorische Entgleisung. Ich war letzte Woche wirklich davon überzeugt, dass es bei den europäischen Aktien jetzt nach unten geht - und habe deshalb aus taktischen Gründen meine STOXX Europe 600 ETFs (Anteil: 10% der Aktien im Portfolio) verkauft - mit dem Ziel, sie später zu einem niedrigeren Preis wieder zurückzukaufen. Ich halte es  nach wie vor für richtig, dass man verkauft, wenn man überzeugt ist, dass es nach unten gehen wird - aber ich muss zur Kenntnis nehmen, dass meine Vorhersage offenbar nicht eingetreten ist.

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 26 Minuten von stagflation:

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein europäisches Land nach dem anderen in den Winter-Lockdown geht - und die europäischen Aktienkurse nicht in den Keller gehen.

Schon bei der ersten Coronawelle nahmen doch alle an, dass in der nördlichen Hemisphäre im Herbst/Winter eine zweite, schlimmere kommen würde. Du hattest hier also keinen Informationsvorsprung gegenüber dem Markt, das war längst eingepreist.

Share this post


Link to post
Cef
Posted · Edited by Cef

 

Am 28.10.2020 um 14:41 von stagflation:

Überhaupt nicht! Ich halte einen 10% STOXX Europe 600 Anteil bei meinen Aktien nach wie vor sinnvoll. Und ich werde diese Aktien auch wieder zurückkaufen.

 

Wenn allerdings völlig klar ist, dass Europa in den nächsten Tagen abstürzen wird, ist es auch bei buy & hold sinnvoll, die Anteile zu verkaufen und in ein paar Wochen für einen niedrigeren Preis zurückzukaufen.

Das Problem ist imho nicht Deine Prognose. Ich schätze Dich aber eher als langfristig orientierten Anleger ein.

 

Das Problem ist, das Du durch aktuelle, kurzfristige Nachrichten (und Deine Interpretation getrieben) B&H aufgegeben hast.

This time it´s different? Nein, das wird auch diesmal nicht so sein.

 

@DerAnleger47und @howhardgerrard87 haben (etwas kürzer gepostet) 

ebenfalls diesen Blickwinkel:

Das ist der klassische Recency-, vielleicht auch Overconfidence-Bias.

Und damit hast Du jetzt auch noch das Problem des Market-Timings am Hals,und unnötige Trading-Kosten.

Es gibt ja einige wenige Beispiele von anderen Foristen, die das gleiche Problem offen berichtet haben.

 

Ich persönlich kann mir schon vorstellen, das Du noch kurz-mittelfristig  Recht bekommst!

Aber langfristig wird es klüger sein bei der gewählten Strategie geblieben zu sein.

 

Man muss sich außerdem überlegen, wie hoch der ABSOLUTE Gewinn solcher Aktionen im Vergleich zur Gesamtallokation ist.

Das Ergebnis hier mit Jagdtrieb sagen wir „20% Gewinn“ gemacht zu haben muss man auch in absolute Zahlen übersetzen.

Oft ist es in € so gering, das man mMn das Risiko gar nicht erst eingehen sollte. 

 

Aber dennoch Dank für die ehrliche, lehrreiche Dokumentation.

Bitte berichte tatsächlich weiter. Und viel Glück.

:thumbsup:

 

 

 

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 11 Stunden von Livesey:

Hast du dir am 28.10. auf dem Kalender markiert, am 4.11. die Kurse zu prüfen, um ggf. im Internet recht zu haben? War es dir so wichtig, dass dir das eine Woche lang im Kopf herumgespukt ist und du es bis heute nicht vergessen hast? Oder verbringst du deinen täglichen Feierabend damit, das gesamte Forum bis zur Vorwoche durchzustöbern, falls du es irgendwo verpasst hast jemandem zu sagen, dass du es besser weißt? Und wären die Kurse nicht gestiegen, hättest du dann wütend Mist! gerufen und den Thread stillschweigend aber schwer atmend geschlossen?

Ernst gemeinte Fragen als Marktforschung zur Börsenpsychologie; niemand hier hat die Absicht, Themen mit provokativen rhetorischen Fragen zuzumüllen.

Hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, was wohl der Sinn dieses Thread sein könnte?

Share this post


Link to post
Richie_Rich
Posted · Edited by Richie_Rich
16 hours ago, stagflation said:

Ich muss leider zugeben: das sieht nach einer klassischen Fehlprognose aus!  :(

Was sind deine Quellen für Prognosen, woher beziehst du überwiegend deine handlungsleitenden Informationen?

 

 

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted
Am 4.11.2020 um 10:08 von Livesey:

Ist denn ein Käufer garantiert, wenn es quasi keinen Spotpreis / keinen Spothandel gibt und alle in langen Verträgen stecken/ihre Geschäftsbeziehungen nicht für einen Einmal-Deal opfern? Man müsste also einen Deal daran vorbei einfädeln.


Ich sehe hier nicht so sehr das Problem. Einen kleinen Spotmarkt muss es geben, wenn Firmen wie Kazatomprom ihre vertraglichen Lieferverbindlichkeiten teilweise über den Spotmarkt erfüllen, da dies billiger/ähnlich günstig ist. Der Spotmarkt dürfte dann durch Angebot gefüllt werden von Uran als Nebenprodukt größerer Minenaktivitäten wie es BHPs Olympic Dam Mine, nehme ich an. Daran, dass es Interesse an einem Käufer für bereits in Kanada + Frankreich gelagertem Uran vs. einem langjährigen Lieferdeal mit einem Lieferanten aus Kasachstan, Usbekistan, dem Niger etc. gibt, habe ich ehrlich gesagt nicht sonderlich große Zweifel.

 

Am 4.11.2020 um 10:08 von Livesey:

Es liegt halt auch immer der Verdacht nahe, dass man sich nur selbst die risikolose "TER" fürs Verwahren einstreichen will. Gold würde ich mir auch nicht zu -2% jährlich ins Depot legen.

 

Wenn ich es zu einem 25-30% Abschlag auf den Spotpreis bekäme, dann würde ich das sofort machen.

 

Am 4.11.2020 um 10:08 von Livesey:

Darauf würde ich auch spekulieren; zu klein für die, die genau nachrechnen; zu unschön für einen Pensionsfonds - aber:

... genau abenteuerlich genug für Redditors: Beim Googlen hab ich einen User mit dem vertrauenswürdigen Namen PitbullPizza gefunden, dessen Depot zu 100% Uran ist :prost: Da sind die Eier so groß, dass da vielleicht schon Uran im Spiel war.

 

Natürlich gibt es für Uraninvestments auch Hardcore-Fans. Auf Twitter gibt es einige, die regelmäßig jeden Atemzug dieses Marktes beachten und analysieren. Es ist aber eine winzig kleine Minderheit. Dies ist das Ergebnis einer Google Trends Abfrage von mir zum Begriff "uranium stocks":

1712108963_Screenshot2020-11-08at16_21_11.thumb.png.6833691a9341582ee15cc798e80ee909.png

 

Am 4.11.2020 um 10:08 von Livesey:

Wenn du dir Rohstoffe anschaust, was hältst du von Platin? Zwar kein betriebswirtschaftlicher Zwang, hochgehen zu müssen, eher umgekehrt wegen Diesel/Kunststoffen aber im Vergleich zu fast allem so schlecht gelaufen (und im Vergleich zu Palladium und Gold so günstig, dass dort mehr Substitution möglich wär), dass es vielleicht ein Goldersatz ist.


Gold ist ein monetäres Metall, Palladium, Platin und weitestgehend auch Silber, sind Industrierohstoffe. Den Goldpreis daher ins Verhältnis zum Preis von Platin zu setzen ist denke ich nicht zielführend, da die Faktoren, welche den Goldpreis treiben unabhängig von der für den Platinpreis so wichtigen Automarkt sind.
Interessant bei Platin ist sicherlich, dass das Angebot größtenteils auf Südafrika beschränkt ist. Ähnlich wie es bei Kobalt die Dem. Rep. Kongo, bei Uran Kasachstan oder bei Aufbereitungsanlagen für Seltene Erden China ist. Bzw. wenn man Südafrika und Russland zusammenrechnet, trifft dies auch auf Palladium zu. Mir ist allerdings kein Platin "Pure Play" außerhalb Südafrikas bekannt und allenfalls das wäre für mich dann von Interesse. Ein physisches Investment ist ebenso keine echte Option, da die Prämien astronomisch hoch sind.

Aber da sind auch ziemlich viele weitere Faktoren dabei, die ich nur schwer einschätzen kann. Z.B. beim Stichwort "Sharing Economy": wird es zukünftig üblich sein, dass weniger Leute ein eigenes Auto benötigen? Wie schnell werden Elektro- oder Wasserstoffautos global Marktanteile gewinnen? Werden wir in absehbarer Zeit die aufstrebenden Wirtschaften Afrikas, Lateinamerikas und Süd-/Südostasiens mit Tesla-Ladesäulen ausstatten oder werden dort noch jahrzehntelang Diesel und Benziner gängig sein? Wie aufwändig ist es angesichts höherer Palladiumpreise die Katalysatorenproduktion auf Platin umzurüsten und ab welcher Preisdivergenz wird dies wirklich attraktiv?
Also nein, ich habe nur viele Fragen, jedoch mangels Fachwissen keine wirkliche Meinung zu Platin, sorry.
 

Share this post


Link to post
Livesey
Posted
vor 37 Minuten von Up_and_Down:

...

I'm sold, auf Weihnachtsfeiern macht Uran einfach mehr her als MSCI World. Danke für's Zeitnehmen - nicht viel hinzuzufügen!

Share this post


Link to post
howhardgerrard87
Posted · Edited by Cai Shen
Verschieben in Disskussionsfaden
Am 9.11.2020 um 12:08 von Tordal:

Kauf Lemonade Inc. (WKN: A2P7Z1 ) zu 53,60 über Börse Berlin.

 

Zu lemonade:

Es handelt sich wohl nur um einen einfachen Chat bot (KI = Marketing) sowas gibt es doch überall mittlerweile? Außerdem ist mir die Versicherungsbranche viel zu unsexy und träge. Ist nicht mein Geschmack^^

 

Share this post


Link to post
kublai
Posted
Am 27.10.2020 um 11:06 von Sovereign:

..

 

Lukoil hätte ich, alternativ zu Shell,  auch genommen aber damit finanziere ich Putin.

Ich glaube seit Februar hat Shell gefühlt zwei Drittel an Wert verloren. Also 66%  Ein antizyklischer Kauf.

Danke für deinen Vorschlag. Habe das wie gewohnt "wahrscheinlich falsch" verstanden und umgesetzt. Sieht erstmal nicht so schlecht aus...;)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...