Jump to content
et3rn1ty

Real-Life Depot

Recommended Posts

hugolee
Posted

Hallo et3rn1ty,

 

langsam wirds ja mit der Performance.

 

Warum hast Du bei Deinem letzten Update beim CHART Deine Performance nicht mit dem DAX usw sondern mit dem Lingohr usw verglichen?

 

Weiterhin viel Glück

hugolee

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted

Der Dax ist ja nicht wirklich mit dem Depot zu vergleichen. Mein Depot enthält zwar 2 Werte aus dem Dax, aber den Rest kann man eher als global ansehen.

 

Von daher war es logisch mein Depot mit mehreren welteit-anlegenden Fonds zu vergleichen.

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
hugolee
Posted
Der Dax ist ja nicht wirklich mit dem Depot zu vergleichen. Mein Depot enthält zwar 2 Werte aus dem Dax, aber den Rest kann man eher als global ansehen.

 

Von daher war es logisch mein Depot mit mehreren welteit-anlegenden Fonds zu vergleichen.

 

Grüße, et3rn1ty.

 

 

OK!

Wechselst Du jetzt immer die Vergleichsposition?

Wollte eigentlich nur wissen warum Du Dein Depot nicht immer mit einer fixen Position vergleichst...

 

Ich würde eine fixe Position nehmen und ein die wechselt.

 

War mir nur aufgefallen.

 

hugolee :thumbsup:

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted

Denke ich werde es bei den jetztigen Benchmarks belassen.

Der Lingohr und der M&G sind ja beliebte Fonds der WPF-User. :thumbsup:

 

Und der Vergleich mit dem MSCI World ist immer angebracht.

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted

Wochen-Update:

 

post-949-1169907145_thumb.png

 

post-949-1169907149_thumb.png

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted

Wochen-Update:

 

post-949-1170497618_thumb.png

 

post-949-1170497624_thumb.png

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
rolasys
Posted

hi et3rn1ty

mal ne Frage, wie kriegst du die Vergleichsgrafik überhaupt hin, welche Software nimmst du dafür? Im Internet habe ich dergleichen noch nicht so wirklich gefunden.

 

Ansonsten, sieht ganz gut aus :thumbsup:

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted

Wiso Börse 2007

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted

Wochen-Update:

 

post-949-1171099951_thumb.png

 

post-949-1171099956_thumb.png

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
Grumel
Posted

Der neue Deutsche Bank msci World etf schüttet die Dividenden nicht aus und wäre somit ein besserer Benchmark.

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted

Danke für den Tipp, Grumel.

 

Habe mir die WKN: DBX1MW mal notiert. Werde ihn dann nächste Woche vorläufig parallel zum ishares ETF in den Chart einbauen.

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted

Wochen-Update:

 

post-949-1171714600_thumb.png

 

post-949-1171714605_thumb.png

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted

Wochen-Update:

 

post-949-1172342599_thumb.png

 

post-949-1172342604_thumb.png

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
Schmunzelhase
Posted

Hallo eternity

 

Möchtest du vielleicht ein bisschen was zu deiner "individuellen Stopp-Loss-Setzung bei den einzelnen Werten im Depot" sagen? Bei GlaxoSmith hattest du ja nochmal Glück, die sind wieder etwas zurückgekommen, aber wie lang möchtest du bei Lukoil noch zuschauen?

 

Mfg

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted

Alle Werte werden grundsätzlich langfristig gehalten. Solange sich fundamental nichts ändert, verbleiben die Werte im Depot.

 

Bei Lukoil sind die fundamentalen Daten äußerst positiv.

Ein KGV von 9,5 und ein KCV von 7,9 können sich sehen lassen.

 

Die Lukoil-Position nimmt nur einen kleinen Anteil am Depot ein, so dass ein Verkauf nicht in Frage kommt.

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
Schmunzelhase
Posted

Mag ja sein das die Aktie fundamental gut aussieht, aber wirst du die Aktie auch halten wenn sie 30% im Minus ist? Was ist, wenn sie 50% im Minus ist? oder 70%. Irgendwo muss doch deine Schmerzgrenze liegen, ganz egal ob der Anteil am Gesamtdepot niedrig oder hoch ist.

 

Wir predigen den Anfängern hier immer sie sollen ihre Verluste gering halten und SLs setzen, und jetzt machst du sowas ;) Und ob langfristig hin oder her, Ziel ist es doch Gewinne zu machen, um ein gutes Moneymanagemnt kommst du deshalb so oder so nicht rum. Acch langfristige Depots lönnen langfristig an Wert verlieren :'(

 

Versteh mich nicht falsch, ich will weder klugsch*****n, noch dich groß kritisieren. Das sind nur Gedankengänge von mir, und dein Depot sieht ja insgesamt auch gut aus.

Share this post


Link to post
Grumel
Posted · Edited by Grumel

Der Sinn eines Stop loss entzieht sich mir bis heute.

Achja, richtig, es erhöht die Gewinne meines Brokers dank höhere Umsätze.

 

Das ist eines der besten Depots überhaupt hier. Keine hektischen Käufe und Verkäufe internationale Streuung, die richtigen Vergleichsindizes, leichte Index-Outperformance, geringerer maximaler Verlust.

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted

@ Schmunzelhase

 

Du hast sicherlich recht mit dem SL. Sie sind wichtig um Verluste zu begrenzen.

Jedoch empfehle ich SL nur bei spekulativen Werten.

 

Ich bin langfristig von allen Werten im Depot überzeugt. Ziel ist es nicht eine enorme Outperformance, sondern einen stetigen Vermögensaufbau mit einer Rendite von 8% p.a zu erzielen.

 

Von daher kommt es nicht in Frage, sich auch von nur einem Titel zu trennen.

Angenommen Lukoil bricht bis auf -40% ein. Weil ich von der Aktie/dem Unternehmen (derzeit) überzeugt bin verkaufe ich die Aktie trotzdem nicht, da ich der Meinung bin, dass die Aktie in 15 Jahren weit höher stehen kann.

 

Es geht mit nicht ums kurzfristige spekulieren. Denn erst bei fundamentalen Veränderungen wird es Zeit das Investment zu überdenken.

 

In Baisse-Phasen werde ich natürlich auch nicht alles aussitzen. Dann wird es darauf ankommen, rechtzeitig den Absprung zu schaffen, um sich danach wieder in den selben Titeln zu positionieren.

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
Schmunzelhase
Posted

Ich hab auch gesagt das ich das Depot gut finde, mir ging es ja nur um seine Verlustregeln.

 

Der Sinn eines Stop-Loss liegt zum einen darin bereits erreichte Gewinne zu sichern, zum anderen darin nicht an Verlustpositionen hängenzubleiben und zuzuschauen wie immer mehr Geld den Bach runtergeht. Falls sich der Sinn eines Stop-Loss dir immernoch entzieht, dann warte mal bis wir in eine richtige Baisse geraten (hast du denn die Baisse '00-'03 bewusst erlebt?), vielleicht (ich wünsche es dir) verstehst du es dann. Während der Baisse '00-'03 gingen übrigens auch Werte den Bach runter die fundamental gut aussahen, aber das nur am Rande.

 

 

Mfg

Share this post


Link to post
Grumel
Posted · Edited by Grumel

Dann rechne dochmal zurück wieviel mehr ein -20% Verlust, Nachkauf bei weiteren -20% Verlust Depot langfristig gebracht hätte - nach Gebühren und mit teilweise Nichteinhaltung der Nachkaufregel.

 

( Prozentsätze können vonmiraus beliebig variiert werden ).

Share this post


Link to post
Schmunzelhase
Posted

Ich kann leider nicht ganz nachvollziehen was du meinst. Warum kaufe ich bei weiteren -20% nach? Wer sagt denn das es selbst dann nicht noch weiter nach unten geht?

Share this post


Link to post
Grumel
Posted

Wie gesagt, variiere deine Prozentsätze beliebig.

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted

Ich bin ganz klar gegen die "Verbilligung der Einstiegskurse" durch Nachkaufen wenn eine Aktie fällt.

 

Stopp-Loss ist eine zu spezielle Sache.

Wenn der Markt nach oben läuft ziehen alle ihre SL brav mit. Kommt dann jedoch eine kurze Korrektur (Mai 06) dann fliegen alle mit ihrem jeweiligen SL raus und schauen dann zu, wie der Markt diese kurzfristigen Verluste in den nächsten Monaten aufholt bzw. weit übertrifft.

 

Eine Korrektur kann jeder Investor aussitzen. Und auch jeder semiprofessionelle Investor erkennt, ob es sich um eine Korrektur oder um eine länger anhaltende Schwächephase handelt.

 

Es bringt m.E. nichts in einer Korrektur zu verkaufen um dann z.B. 2 Monate später mit 2mal fälligen Ordergebühren (und die Rede ist nicht von 2mal 10 Euro bei Beträgen bis 1000 Euro je Order) wieder einzusteigen. Dann sitze ich das lieber aus und genieße die Prozente die mir der Markt langfristig bringt.

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
Grumel
Posted

Irgendwann musser ja nachkaufen. Zwar nicht die selbe Aktie, aber doch irgendwas. Sonst tendiert ja die Aktienquote irgendwann gegen null.

 

Das war vielleicht etwas mißverständlich ausgedrückt. Es geht nicht um verbilligen im Sinne von Nachkaufen, sondern vielmehr um die Frage wann man wieder in den Markt investiert, nachdem einen das Stop loss rausgeschmissen- völlig egal ob neue oder alte Einzelaktie/Index.

Share this post


Link to post
et3rn1ty
Posted
...wann man wieder in den Markt investiert, nachdem einen das Stop loss rausgeschmissen...

 

Da kommt dann wieder die Psychologie ins Spiel.

Viele die im Mai 06 rausgeschmissen wurden sind bestimmt noch nicht wieder dabei.

 

Wenn man erstmal draußen ist, fragt man sich eh, wieso soll ich denn jetzt wieder einsteigen, der Markt ist viel zu riskant, vielleicht gehts ja noch weiter runter. Gehts dann höher, sagen sie sich, es geht bestimmt nochmal runter, usw.

 

Dann gibts noch spezielle "Kandidaten" die monatelang auf die nächste Korrektur warten um dann wieder einzusteigen.

 

Durch einen vorschnellen Ausstieg hat man am Markt langfristig keine Chance.

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...