Jump to content
xfklu

Anfängerfragen zu Fonds, ETFs und Fondsdepots

Recommended Posts

DivNewbie
Posted

 

vor 26 Minuten von wodorne:

Beim Depotübertrag gehen die Banken nach dem Fifo-Prinzip vor. Das kann man sich zunutze machen indem man die älteren Tranchen an eine andere Bank überträgt und dann die teurer eingekauften Tranchen verkauft.

Danke für den interessanten Denkanstoß!

Ich könnte einen Teil des Depots zur DKB verlagern.

Dagegen spricht eigentlich nur der "Aufwand" den ein ungeübter Anleger wie ich zur technischen Durchführung bräuchte ;).

 

vor 24 Minuten von odensee:

"Stückzinstrick" ist mMn das Stichwort nach dem du suchst. Vorschlag von @wodorne ist aber auch gut. Aber dass du deine Frau frisch gebacken hast, finde ich jetzt nicht so schön. :P

Ich habe den Begriff schon einige Male gelesen, aber bisher noch nie versucht zu Verstehen was dahintersteckt.

Bei kurzer Durchsicht von diesem Beitrag bräuchte ich ein passendes Finanzvehikel (z.B. Anleihe) um in diesem Jahr Verlust zu machen (Verlustverrechnung), und den Gewinn ins kommende Jahr zu verschieben.

Mit diesen Finanzprodukten kenne ich mich allerdings so wenig aus, dass ich mich etwas davor scheue.

 

PS: Könntest du mein Back-Ergebnis betrachten, würdest du anders drüber denken ;P.

 

Danke für eure beiden Vorschläge, sie sind beide sehr gut, eventuell setze ich etwas davon um!

 

VG

DivNewbie

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 2 Minuten von DivNewbie:

 

Danke für den interessanten Denkanstoß!

Ich könnte einen Teil des Depots zur DKB verlagern.

Dagegen spricht eigentlich nur der "Aufwand" den ein ungeübter Anleger wie ich zur technischen Durchführung bräuchte ;).

Bei der ING kannst du einen Depotübertrag (auch: Teile eines Depots) mit ein paar Mausklicks und Tastatureingaben erledigen. Da brauchst du für die Richtung "zur Fremdbank" nicht mal Papier. Achten musst du halt darauf, dass bei einem Übertrag zuerst die ältesten Anteile übertragen werden.

 

vor 2 Minuten von DivNewbie:

Ich habe den Begriff schon einige Male gelesen, aber bisher noch nie versucht zu Verstehen was dahintersteckt.

Bei kurzer Durchsicht von diesem Beitrag bräuchte ich ein passendes Finanzvehikel (z.B. Anleihe) um in diesem Jahr Verlust zu machen (Verlustverrechnung), und den Gewinn ins kommende Jahr zu verschieben.

Mit diesen Finanzprodukten kenne ich mich allerdings so wenig aus, dass ich mich etwas davor scheue.

Ich habe das auch noch nie gemacht, denn die Anwendung führt natürlich zu erhöhten Kapitalgewinnen im nächsten Jahr (und daher ist das für mich uninteressant). Aber ich finde diese Beschreibung:

https://der-privatier.com/kap-10-8-5-der-stueckzinstrick/

https://der-privatier.com/kap-10-8-6-der-stueckzinstrick-haken-und-alternativen/

 

recht gut.

Share this post


Link to post
liszt
Posted

Wenn ich dank Promo einen Sparplan kostenfrei ausführe dieses Jahr, kann ich dann einfach für einen Monat einmalig die Summe deutlich hochsetzen und im nächsten wieder zurück zum alten Betrag? Anstann manuell zusätzlich nachzukaufen

Share this post


Link to post
riesterto
Posted

Kommt auf den Broker an, manche haben eine Höchstgrenze für Sparpläne. 

Share this post


Link to post
liszt
Posted

DKB

Share this post


Link to post
riesterto
Posted

Ich schätze Deine Eigeninitiative Google zu benutzen. Soweit ich das finden konnte, kann man bei der DKB bis u 100.000 Euro per Sparplanausführung anlegen. 

Share this post


Link to post
Justphil
Posted

Servus,

 

mal kurz eine Frage über aktive Immobilienfonds, die ich für unbedeutend halte für einen eigenen Thread:

(Falls doch bitte bescheid geben)

 

 

Wenn man sich offene Immobilienfonds von z.B. Deka anschaut haben diese da ausschüttend am Ende des Jahres immer einen starken Fall des Kaufpreises.

(siehe https://www.finanzen.net/fonds/deka-immobilienglobal )

 

Der Theorie her würde man nun immer am Anfang des Jahres kaufen, da es ja im laufenden Jahr immer teurer wird.

Oder übersehe ich da etwas wesentliches? In den Unterlagen konnte ich nicht finden, wie genau die Dividende zusammengesetzt wird, bzw. nach welchen Kriterien diese ausgezahlt wird.

 

Share this post


Link to post
marcero
Posted
vor 15 Minuten von Justphil:

Servus,

 

mal kurz eine Frage über aktive Immobilienfonds, die ich für unbedeutend halte für einen eigenen Thread:

(Falls doch bitte bescheid geben)

 

 

Wenn man sich offene Immobilienfonds von z.B. Deka anschaut haben diese da ausschüttend am Ende des Jahres immer einen starken Fall des Kaufpreises.

(siehe https://www.finanzen.net/fonds/deka-immobilienglobal )

 

Der Theorie her würde man nun immer am Anfang des Jahres kaufen, da es ja im laufenden Jahr immer teurer wird.

Oder übersehe ich da etwas wesentliches? In den Unterlagen konnte ich nicht finden, wie genau die Dividende zusammengesetzt wird, bzw. nach welchen Kriterien diese ausgezahlt wird.

 

Du übersiehst, dass die Ausschüttung auf Deinem Konto landet, wenn Sie ausgeschüttet wird. Somit ist der höhere Preis einen Tag vor der Ausschüttung = der Preis nach der Ausschüttung + den Betrag der Ausschüttung. (ausgenommen mögliche Kursschwankungen an diesen Tagen) 

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 17 Minuten von Justphil:

Wenn man sich offene Immobilienfonds von z.B. Deka anschaut haben diese da ausschüttend am Ende des Jahres immer einen starken Fall des Kaufpreises.

das ist die jährl. Ausschüttung.

Share this post


Link to post
xfklu
Posted
vor 29 Minuten von Justphil:

 

Es gibt auf der Seite oben zwei Knöpfe: Preischart und Performance

 

Beim Preis-Chart fehlen die Ausschüttungen, und man sieht diesen Sägezahnverlauf:

https://c.finanzen.net/Chart.axd?charttype=FundPriceChart&isin=DE0007483612&months=0

 

Beim Performance-Chart werden die Ausschüttungen mit eingerechnet:

https://c.finanzen.net/Chart.axd?charttype=FundDailyPerformanceChart&isin=DE0007483612&months=0

 

Entscheidend ist für den Anleger immer die Performance inklusive Ausschüttungen, und es spielt keine große Rolle, ob man kurz vor oder kurz nach der Ausschüttung kauft.

Share this post


Link to post
chaosmuc
Posted
vor 25 Minuten von xfklu:

Entscheidend ist für den Anleger immer die Performance inklusive Ausschüttungen, und es spielt keine große Rolle, ob man kurz vor oder kurz nach der Ausschüttung kauft.

Auch kurzfristig steuerlich gesehen?

Von der Ausschüttung gehen Kapitalertragsteuer (oder Freibetrag) weg. Wenn man erst nach der Ausschüttung kauft, dann nicht.

Andererseits hat das Auswirkung auf die Teilfreistellung.

Share this post


Link to post
xfklu
Posted

Ja, natürlich gibt es da Feinheiten. Aber hier im Anfängerthread geht es ja erstmal um ein allgemeines Grundverständnis.

Share this post


Link to post
nukin
Posted

Wo kann ich, beispielsweise beim Vanguard All World ETF, sehen, bis wann eine Order innerhalb eines Quartals getätigt werden muss, damit es noch ausschüttungsrelevant wird? Gibt es da einen bestimmten Begriff für? 

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 10 Minuten von xfklu:

Du musst 3 Börsentage davor ordern, um auschüttungsberechtigt zu sein. (Angabe ohne Gewähr)

 

Darauf würde ich auch keine Gewährleistung bieten müssen wollen. ;-)

 

Der „Ex-Tag“ ist der erste Tag, an dem die Anteile ex Dividende gehandelt werden, d.h. ohne Anspruch auf Ausschüttung. Im Umkehrschluß ist der Tag vorher (bzw. der Handelstag vorher – falls ein Wochenende oder Feiertag dazwischen liegt) der letzte Tag, an dem die Anteile noch cum Dividende gehandelt werden, also mit Anspruch auf die Ausschüttung. Einen Tag vorher zu kaufen genügt also.

 

Das gilt für Börsenhandel. Bei traditionellen Fonds, die man vom Anbieter direkt bezieht, können die Regeln andere sein.

 

Die tatsächliche Ausschüttung kann übrigens beliebig viel später erfolgen; bei Vanguard anscheinend typischerweise zwei Wochen später. Sie richtet sich aber nach dem alten Depotstand, d.h. man nimmt auch mit Anteilen teil, die man zwischenzeitlich ex Dividende verkauft hat; denn da hat man den Anspruch auf die Ausschüttung ja nicht mit verkauft.

Share this post


Link to post
nukin
Posted · Edited by nukin

Vielen Dank. Der Ex Dividende Tag scheint also immer kurz vor Quartalsende zu sein, also wäre eine Order in dieser Woche definitiv noch relevant für die nächste Ausschüttung. Finanziell macht es im Grunde keinen Unterschied, ob man diese Ausschüttung noch mitnimmt oder nicht, da die Ausschüttung bereits im Kurs berücksichtigt ist?

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 13 Minuten von nukin:

Finanziell macht es im Grunde keinen Unterschied, ob man diese Ausschüttung noch mitnimmt oder nicht, da die Ausschüttung bereits im Kurs berücksichtigt ist?

 

Richtig, es kann aber Unterschiede geben in Bezug auf Steuern (die Ausschüttung muß gleich versteuert werden) und Gebühren (bei prozentualer Kaufgebühr zahlt man auch für den Betrag, der gleich wieder ausgeschüttet wird).

Share this post


Link to post
nukin
Posted
vor 17 Minuten von chirlu:

 

Richtig, es kann aber Unterschiede geben in Bezug auf Steuern (die Ausschüttung muß gleich versteuert werden) 

 

Und das ist vermutlich der Grund, warum grundsätzlich erst mal zu ausschüttenden ETFs geraten wird, bis der Pauschbetrag erreicht ist?

 

Bei der DKB habe ich eine Fixgebühr von 1,5€ per Order. Damit dürfte der Gebührenpunkt nicht relevant sein.

Share this post


Link to post
lake12
Posted

Ich habe beobachtet, dass bei dem Vanguard FTSE Allworld ETF immer zu Monatsbeginn der Kurswert steigt.
Das ist natürlich für einen Sparplan der immer zum Monatsanfang "kauft" suboptimal, oder?

Share this post


Link to post
otto03
Posted
vor 50 Minuten von lake12:

Ich habe beobachtet, dass bei dem Vanguard FTSE Allworld ETF immer zu Monatsbeginn der Kurswert steigt.
Das ist natürlich für einen Sparplan der immer zum Monatsanfang "kauft" suboptimal, oder?

 

Falls das so ist (keine Ahnung) verkaufst du eben irgendwann später auch zum Monatsanfang.

Falls das so ist kauf eben zu einem späteren Termin im Monat. 

 

Was die Leute hier so umtreibt.

Share this post


Link to post
drizzit
Posted
vor 1 Stunde von lake12:

Ich habe beobachtet, dass bei dem Vanguard FTSE Allworld ETF immer zu Monatsbeginn der Kurswert steigt.
Das ist natürlich für einen Sparplan der immer zum Monatsanfang "kauft" suboptimal, oder?

 

Viel Spass bei der Lektüre :)

Share this post


Link to post
nikolov
Posted
vor 8 Stunden von lake12:

Ich habe beobachtet, dass bei dem Vanguard FTSE Allworld ETF immer zu Monatsbeginn der Kurswert steigt.
Das ist natürlich für einen Sparplan der immer zum Monatsanfang "kauft" suboptimal, oder?

Hier ein passender Artikel vom Finanzwesir: Leserin fragt: Sparplan am 1. oder 15. starten?

Share this post


Link to post
free2k
Posted

Hallo, 

was passiert mit Ausschüttungen bei einem ETF innerhalb eines Riestervertrags?

Wenn er thesaurierend, wird das Geld ja direkt wieder im ETF angelegt. Wohin geht das Geld aber bei ausschüttenden ETFs?

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 3 Minuten von free2k:

Wenn er thesaurierend, wird das Geld ja direkt wieder im ETF angelegt.

Nicht ganz richtig. Wenn thesauriert wird, wird ja nicht ausgeschüttet und damit kann auch nichts wieder angelegt werden

 

vor 3 Minuten von free2k:

Wohin geht das Geld aber bei ausschüttenden ETFs?

wird wieder angelegt. jedenfalls bei meinem Vertrag. Alles andere wäre auch wenig sinnvoll.

Share this post


Link to post
Nasenwasser
Posted

Also ich kann hier nur von meiner UniProfiRente berichten, die zwar keinen ETF beinhaltet, dafür den aktiven UniGlobal, aber hier wird die Ausschüttung in neue Anteile investiert.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...