Jump to content
medicusxxl

Degiro Jahresübersicht Steuer --> Anlage KAP

Recommended Posts

chirlu
Posted

 

Share this post


Link to post
reckoner
Posted

Hallo,

 

meine Einschätzung:

Zitat

Zeile 19 - Kapitalerträge - Transaktionsgebühren

Da fehlen die - ausländischen - Dividenden (Brutto).

 

Zitat

 

Zeile 20 - Gewinne aus Aktienveräußerungen

...

Zeile 23 - Verluste aus der Veräußerung von Aktien

 

Da fehlen die Transaktionsgebühren.

 

Zitat

Weiterhin habe ich gelesen, dass man die Transaktionsgebühren nach Gewinn und Verlustgeschäft aufteilen muss.

Wer sagt, dass man das muss? Ich ordne sie jedenfalls immer den Verlusten zu.

Was man aber muss ist die Kosten getrennt nach Aktien und Sonstiges zu erklären.

 

Zitat

Hintergrund ist ja der, dass ich unter dem Freibetrag liege und die gezahlte Steuer gerne zurück hätte.

Das geht aber nicht wenn du insgesamt, also mit allen Banken, unter dem Sparer-Pauschbetrag liegst. Die Quellensteuern werden grundsätzlich nicht erstattet, sondern nur angerechnet.

Eine Erstattung kannst du ggf. in dem jeweiligen Staat beantragen, manchmal geht das, manchmal auch nicht (Aufwand ist es aber in jedem Fall, und ich vermute, dass es bei dir nicht lohnt).

 

Stefan

 

Share this post


Link to post
MeinNameIstHase
Posted · Edited by MeinNameIstHase
vor 6 Stunden von Rengual:

Hallo liebes Forum,

 

036C90D1-6D74-4203-9A1C-22DC97666EB1.thumb.png.ce71bc2f0241675034cb05f06fa3a4d4.png

Hi,

die Dividenden stammen ja aus D, gehören somit in Zeile 7 "Kapitalerträge, die dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben". 

Die Quellensteuer sollte ziemlich genau 26,375% betragen und gehört aufgeteilt (25% KapErSt und 1,375% Soli = 5,5% aus 25%) in die Zeilen 37 und 38. Bei Land = DE sind das keine QSt im Sinne von Zeile 40 "anrechenbare QSt" der Anlage KAP.

Die Transaktionskosten stammen offensichtlich alle aus Aktienveräußerungen. Sie mindern die Höhe des Gewinns aus Aktienveräußerungen bzw. erhöhen den Verlust. Je Bank schreibt man in die Anlage KAP den saldierten Betrag aus Veräußerungsgewinnen/-Verlusten entweder in die Zeile

"davon Gewinne ..." oder "davon Verluste ..." (hier unter Kapitalerträge, die nicht dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben). 
Transaktionskosten sind kein Posten, der selbstständig als negativer Kapitalertrag auftauchen darf. Die müssen immer zu den Transaktionen gezählt werden, dessen Gewinn sie schmälern.

Dass man beide Felder gleichzeitig benutzt, macht nur Sinn für Leute, die mehrere Banken haben, wo eine einen Veräußerungsgewinn "bescheinigt" eine andere einen Verlust. Solche Leute brauchen dann nur die Werte aus ihren Steuerbescheinigungen zusammenzählen und kommen nicht durcheinander. Und in der Kategorie "Erträge, die nicht dem dt. Steuerabzug unterlegen haben", ist das was für Leute, die nicht vernünftig mit negativen Zahlen umgehen können. Sowas darf eine dt. Bank gar nicht bescheinigen, denn die behält Abgeltungssteuer ein und wenn man für ausl. Banken das selbst zusammenrechnen muss, kann man das auch zu einer Zahl je Bank oder über alle Banken saldieren.

 

Das wahre Problem sind die nicht vorhandenen Steuerbescheinigungen über die einbehaltene Steuern aus Dividenden DE. Degiro beschafft diese ihren Kunden ja nicht. Wenn das FA die anfordert, verkümmern die somit. Dagegen hilft nur ein wirklich freundliches Schreiben ans FA, dass die Beschaffung solcher "Steuerbescheinigungen" via Auslandsbank unverhältnismäßig sei, weil dem Kleinanleger a) in der Regel nicht möglich und b) wohl teurer als die darauf bescheinigten Bruttodividenden. Vielleicht sehen die dann davon ab, ansonsten gibt es diese Beträge nicht zurück.

Share this post


Link to post
mzz0r09
Posted

Hallo zusammen,

 

auch bei mir steht jezt das erste Mal die Steuererklaerung mit dem DeGiro Depot an.

Habe versucht die Excel von Stefan nachzubauen, komme aber nicht so ganz auf einen gruenen Zweig. Koenntest du bitte nochmal nachrechnen bzw. mir das Tool evtl zukommen lassen? 

 

image.png.5f5b838dc518ece48e38d29662ec0f8d.png

image.png.a68e2b355fc925362068b87eb1c47451.png

image.png.9575bad7c68e62e5b380c8270e82068c.png

 

Share this post


Link to post
reckoner
Posted · Edited by reckoner

Hallo mzz0r09,

 

der größte Fehler ist der Soli, das müssten imho nur 3,01 sein, nicht 30,09 (sieht aber nach Tippfehler aus, etwa 55% anstatt 5,5%).

Eher eine Kleinigkeiten ist die Transaktionssteuer, die fehlt bei deinen Aktiengewinnen oder -verlusten, und auch in Zeile 19.

 

Ansonsten meiner Ansicht nach alles korrekt.

 

Zusatzfrage: Warum hast du in Frankreich keine Quellensteuern gezahlt? Gibt es dort auch Zahlungen aus dem Einlagenkonto o.ä.?

 

Stefan

 

Share this post


Link to post
Seesi
Posted

Hallo zusammen.

Ich habe ebenso mit dem Thema DEGIRO & KAP zu kämpfen bzw. möchte Fehler vermeiden.

 

@reckoner Versendest du dein Excel-Template noch an andere Personen?

Ich habe eine Version nachgebaut, würde aber gerne das Original haben, um Fehler zu verhindern.

Vielen vielen Dank für die Zeit, die du in diesen Foren-Beitrag steckst!

 

E-Mail Adresse: seesi-blog@gmx.de

 

Liebe Grüße,
Seesi | Phillip

Share this post


Link to post
pelkom
Posted

Hallo,

 

Ich bin neu und finde diese Steuerklarung mit DEGIRO sehr komplex.

 

Hier sind meine Daten

 

Realisierte Gewinne/Verluste*
Kapitalerträge 1.750,42 EUR
Gewinne aus Aktienveräußerungen 3.774,86 EUR
Verluste aus der Veräußerung von Aktien 2.023,80 EUR
Gewinne ohne Gewinne aus der Veräußerung von Aktien 0,00 EUR

Verluste ohne Verluste aus der Veräußerung von Aktien 0,64 EUR

 

Gebühren
Transaktionsgebühren für geschlossene Positionen aus Aktien 130,62 EUR

 

 

Dividendenübersicht je Land in EUR
Land Bruttodividende Quellensteuer Nettodividende
DE          364,80                  -96,09              268,71
KR          52,59                    -11,57                41,01
US         51,69                      -7,75               43,93

           469,08 EUR             -115,42 EUR      353,66 EUR

 

 

Danke im Voraus

Share this post


Link to post
reckoner
Posted · Edited by reckoner

Hallo pelkom,

 

ich würde es wie folgt erklären:

 

Stefan

DeGiro pelkom.jpg

Share this post


Link to post
medicusxxl
Posted · Edited by medicusxxl

Hallo zusammen,

 

nachdem ich den Thread hier vor einigen Jahren gestartet habe, bin ich immer mal wieder heimlich hierher zurückzukommen, um etwas mitzulesen.

Ganz toll, wie hier einander geholfen wird. Danke auch besonders an Stefan, der glaub ich immer ganz weit vorne dabei ist bei den Hilfestellungen.

 

Die letzten Jahre habe ich mir bei der Steuer selbst helfen können. Ich bin mir dieses Jahr aber tatsächlich etwas unschlüssig.

Ich hänge daher meinen Bericht 2020 anonymisiert an.

 

Ich habe für:

 

Zeile 15= 1304,99

1439,55(alle Gewinne-alle Verluste)+9,84(Bruttodividende)-59,55-84,85(Spesen)

 

Zeile 16= -40,35

19,20-59,55 = (Frage, gebe ich den Wert (siehe Ergebnis) auch an, obwohl er negativ ist?)

 

Zeile 17= 1621,72

 

Zeile 18= 59,30

 

Zeile 52= -1,47 (Frage, gebe ich den Wert hier auch an, obwohl er negativ ist?)

 

Die von mir jeweils gezahlten Zinsen (Zinsen flatex (0,16) und Zinsen Degiro(3,36) bleiben unbeachtet, richtig?

 

Dann habe ich noch blöderweise knapp 700 € an einem Wirecard-Zertifikat verloren, bei wem kann ich mich da am Besten beschweren gehen?  :unsure: (*ironie-off)

 

Habe ich etwas in meiner Berechnung vergessen oder sogar einen groben Denkfehler?

 

Danke schon mal für´s drüberschauen...

 

Alexander

 

Degiro 2020 anonymisiert.pdf

Share this post


Link to post
reckoner
Posted · Edited by reckoner

Hallo Alexander,

 

zuerst einmal, 2020 gibt es geänderte Zeilennummern, ich nenne die neuen.

 

Ich komme auf folgende Werte:

Zeile 19: 1304,99

Zeile 20: 19,20

Zeile 22: 1706,57

Zeile 23: 118,85

Zeile 41: 1,47

 

Die Unterschiede resultieren vor allem daraus, dass ich die Transaktionskosten aus Aktien grundsätzlich den Verlusten zuordne (DeGiro separiert das ja nicht). Erst wenn einer der Werte in den Zeilen 20 bis 23 negativ ist muss man das umrechnen (zumindest Elster lässt nämlich dort nichts Negatives zu).

 

Für Zeile 22 hast du die Transaktionskosten vergessen.

 

Die Quellensteuern sind nicht negativ (ist eine etwas missverständliche Darstellung).

 

Die gezahlten Zinsen bleiben unberücksichtigt, richtig.

 

Stefan

 

PS: Wenn das deine einzigen Kapitalerträge sind wird das Finanzamt den Gewinn übrigens noch um 99,65 erhöhen, und diese 99,65 Euro als Verlustvortrag verbuchen.

Share this post


Link to post
medicusxxl
Posted

Hallo Stefan,

 

ich kann deine Zahlen alle nachvollziehen, Danke dafür.

Das war ja mal kurz und schmerzlos *lach* 

 

Ggf. werde ich nächstes Jahr bei mind. einer der Zeilen 20 bis 23 ein negatives Ergebnis haben, hoffen wir mal nicht.

 

Es gibt noch weitere Kapitalerträge und es wird wohl auch nicht zu einem Verlustvortrag kommen (ich veranlage mit meiner Frau zusammen, die auch noch einiges an Kapitalerträgen beisteuert).

 

Besten Gruß und einen schönen Abend noch...

 

Alexander

 

Share this post


Link to post
RTekener
Posted

Hallo zusammen,

 

ich habe  basierend auf der bekannten Excel-Tabelle meine Beträge erfasst.

 

image.png.5caf69150f2b73078d3832e88b4e0beb.png

 

 

Ich nutzer die SteuerSparErklärung der Akad. Arbeitsgemeinschaft für die Steuererklärung. In der Anwendung werden jetzt nachfolgende Warnhinweise angezeigt.

Ich habe testweise die Erfassung in Smartsteuer und WISO Steuer ebenfalls probiert - in beiden Fällen gibt es keine derartigen Warnungen/Hinweise.

 

Arbeitet noch jemand mit der SteuerSparErklärung und kann zu dem Problem was beitragen?

Die Warnungen können in der Anwendung ignoriert werden, und das würde ich dann wohl auch erstmal einfach machen...

 

image.png.4632a49d7cd57f0730be49b6f3f0b81e.png

 

image.png.4e90ffe480fb1548fd135ccfb6cbba5d.png

Share this post


Link to post
reckoner
Posted · Edited by reckoner

Hallo,

 

die Hinweise hatten wir hier im Thread schon einmal, allerdings fehlt es immer noch an einer Rechtsgrundlage dafür (im Gegenteil, wenn es zusammengefasst werden müsste, dann würde anstelle von Zeile 20 und 23 eine einzige Zeile reichen - daraus darf man ableiten, dass man es getrennt eintragen darf).

Der erste Hinweis ist übrigens völlig falsch, denn erstens ist es bei dir ja nicht so, dass die Summe zu hoch ist. Und zweitens müsste es - wenn überhaupt - "Summe aus den Zeilen 20 bis 23" heißen. Ich vermute, dass die Prüfungsroutine nur die Zeile 20 berücksichtigt falls dort etwas eingetragen ist (nach Auffassung des Programmierers darf dann ja nichts in Zeile 23 stehen).

 

Man kann das Problem aber umgehen indem man selber saldiert (bei dir 1844,34-2469,12=-624,78 - also 625 in Zeile 23, und nichts in Zeile 20).

 

EDIT: Rechenfehler korrigiert.

 

Zusatzfrage: Warum hast du keine Transaktionskosten für Geschäfte mit NICHT-Aktien?

 

Stefan

 

Share this post


Link to post
RTekener
Posted
6 hours ago, reckoner said:

Man kann das Problem aber umgehen indem man selber saldiert (bei dir 1844,34-2469,12=-636,66 - also 637 in Zeile 23, und nichts in Zeile 20).

 

Zusatzfrage: Warum hast du keine Transaktionskosten für Geschäfte mit NICHT-Aktien?

 

Stefan

 

Vielen Dank für den Hinweis mit dem Saldieren, genau so habe ich es jetzt gemacht (naja, bis auf die etwas ungenaue Rechnung bei dir oben ;-) )

 

Transaktionskosten für NICHT-Aktien sind mit 0 aufgeführt auf der Jahresübersicht. Ich vermute die Verluste aus NICHT-Aktien sind Währungsverluste. Ich hatte für einen Teil von 2020 den Cash-Bestand im USD Geldmarktfonds.

 

Share this post


Link to post
reckoner
Posted · Edited by reckoner

Hallo,

 

Zitat

Ich hatte für einen Teil von 2020 den Cash-Bestand im USD Geldmarktfonds.

OK, das erklärt es.

 

Das war dann aber ein Fremdwährungskonto, oder? Eigentlich wäre das dann für die Steuererklärung deutlich komplizierter (Spekulationsgeschäfte, mit fifo und Jahresfrist).

Aber: DeGiro führt ja gar keine richtigen Konten, und Fonds sind nun mal Wertpapiere.

 

Fazit: Das immer wieder - auch von mir - angesprochene große Problem von Währungskonten könnte bei DeGiro eine Luftnummer sein (?).

 

EDIT: gewesen sein - denn für die Zukunft gibt es ja ein richtiges Konto. Hat übrigens den Nachteil, dass man dann die Kompensation versteuern muss, die negativen Zinsen aber nicht gegenrechnen darf (fällt mir gerade ein). Und wie es bei den Fremdwährungen aussieht weiß ich nicht, ich vermute aber mal das läuft weiterhin über die Fonds (in $ sollten die ja eigentlich auch Gewinne generieren).

 

Stefan

 

Share this post


Link to post
Anleger85
Posted

Hallo reckoner aka Stefan,

 

ich nutze gerade die Osterruhe und das Schmuddelwetter um meine Excelliste mit den Daten von Degiro`s Jahresbericht zu füttern. Habe mich fleißig durch die letzten Beiträge durchgelesen und die neuen Zeilennummer ergänzt. Ansonsten hat sich an den Formeln wohl nicht viel getan. Anbei meine Degiro und Excel Übersichten verbunden mit der freundlichen Bitte, ob Du hier bei Gelegenheit einen kurzen Blick drauf werfen könntest. 

 

3 zusätzliche Fragen:

 

1) Gewinne aus weiteren ausländischen Kreditgeschäften (P2P) werden zu Zeile 19 addiert und schmälern in meinem Fall den Verlust? 

2) Verluste aus Geschäften mit Derivaten eines anderen Brokers (ca. 100EUR) kann ich in der Übersicht (Zeile 19) ebenfalls berücksichtigen? 

3) Gewinne aus Kryptowährungen über 600EUR bei einer Haltefrist unter einem Jahr werden, soweit ich mich richtig belesen habe, in die Anlage SO berücksichtigt und haben in der Anlage KAP nichts zu suchen?

 

Besten Dank im Voraus und einen erholsamem Feiertag. 

 

BG 

Screenshot2.pdf.jpeg

Screenshot3.pdf.jpeg

Screenshot1.pdf

Share this post


Link to post
reckoner
Posted

Hallo Anleger85,

 

ich komme - wie fast immer - auf leicht andere Werte (siehe Bild).

 

Erklärung: Die DE-Dividenden sind unplausibel zu den abgeführten Steuern (entweder weil steuerfreie Dividenden dabei waren, oder in DE ansässige Fonds - so meine bisherige Erkenntnis).

Wie willst du notfalls die 21,14 in Zeile 37 und 38 belegen? Abgeführt wurden ja nur 14,91.

 

Außerdem: Wie kommst du für Zeile 41 auf 9,40? Da fehlen offenbar die Quellensteuer aus NL (und ein Cent:D).

 

Und warum packt ihr alle die Transaktionskosten aus Aktien zu den Gewinnen?

Wenn man sie nicht direkt zuweisen kann (weil ja bekanntlich die Differenzierung fehlt), dann würde ich sie in den schlimmen Topf nehmen (da kann dann niemand meckern); dito die Währungswechselgebühren (wenn du sicher bist, das sie nicht aus Aktiengeschäften resultieren dann kannst du sie aber auch in Zeile 22 lassen).

 

Zitat

1) Gewinne aus weiteren ausländischen Kreditgeschäften (P2P) werden zu Zeile 19 addiert und schmälern in meinem Fall den Verlust? 

Korrekt.

 

Zitat

2) Verluste aus Geschäften mit Derivaten eines anderen Brokers (ca. 100EUR) kann ich in der Übersicht (Zeile 19) ebenfalls berücksichtigen? 

Ja. Aber dabei auch Zeile 22 nicht vergessen.

 

Zitat

3) Gewinne aus Kryptowährungen über 600EUR bei einer Haltefrist unter einem Jahr werden, soweit ich mich richtig belesen habe, in die Anlage SO berücksichtigt und haben in der Anlage KAP nichts zu suchen?

Auch richtig.

 

Stefan

 

 

DeGiro Anleger85.jpg

Share this post


Link to post
Anleger85
Posted

Hallo Stefan,

 

zunächst vielen Dank für die schnelle Rückmeldung trotz Feiertag. 

 

So richtig erklären kann ich mir das mit den steuerfreien Dividenden nicht.

 

Ich komme noch nicht auf die in der Zeile 7 angegebenen 56,53 € oder ist das dass Ergebnis aus einer Umkehrrechnung aus der abgeführten Quellensteuer iHv 14,91 € ?  Gleiches für die Zeile 19. Hier Beträgt die Differenz 23,82 € und ich kann mir darauf keinen Reim machen. Habe ich bei der Formel etwas vergessen hinzu zufügen? 

 

Formeln:

Zeile 7 = Dividenden DE (brutto) 80,15 € (?)

Zeile 19 = -3.946,60  - 376,08 - 4,17 + 53,98 + 62,68 + 4,93 = 4.205,26 € (?) 

Zeile 23 = 11.261,82 + 376,08 + 4,17 = 11.642,07 €

 

In Zeile 41 hatte ich tatsächlich die Quellensteuer aus NL vergessen. Danke.  

 

Bzgl. Zeile 22 bin ich mir natürlich nicht sicher und lasse die Währungswechselgebühr außen vor. 

 

Und die Transaktionskosten iHv 376,08 € sind sowohl in Zeile 19 (subtrahiert)) als auch Zeile 23 (addiert) in der Formel enthalten. Wären sie damit nicht im schlimmen Topf enthalten? 

 

Danke und Gruß

 

Share this post


Link to post
reckoner
Posted

Hallo,

 

Zitat

oder ist das dass Ergebnis aus einer Umkehrrechnung aus der abgeführten Quellensteuer iHv 14,91 € ?

Genau so ist es. DeGiro hat 14,91 Euro abgeführt, daher muss es exakt* 56,53 Euro steuerpflichtige Dividenden gegeben haben (56,53*26,375%=14,91). Der Rest von den 80,15 Euro muss irgendetwas anderes sein, und muss in Zeile 19 erklärt werden.

 

*Rundungsdifferenzen wie immer außen vor

 

Zitat

Bzgl. Zeile 22 bin ich mir natürlich nicht sicher und lasse die Währungswechselgebühr außen vor. 

Eintragen darfst du sie natürlich, ich würde aber Zeile 23 nehmen (da kann es gar keine Diskussion mehr geben, das ist der einzige schlechte Topf). Und in Zeile 19 natürlich auch, da gehört alles hin (alles außer die inländischen Dividenden, die Quellensteuern, die Handelsmodalitäten, und gezahlte Zinsen - Mist, ist jetzt doch ne ganze Menge).

 

Zitat

Und die Transaktionskosten iHv 376,08 € sind sowohl in Zeile 19 (subtrahiert)) als auch Zeile 23 (addiert) in der Formel enthalten. Wären sie damit nicht im schlimmen Topf enthalten?

Oh ja, stimmt, du hattest es ja so wie ich.

 

Bei dir sind übrigens die Aktienverluste höher als die Gewinne (Differenz 4343,42** Euro). Wenn du nicht noch Aktiengewinne in anderen Depots hast (und diese auch erklärst), dann wird dieser Verlustüberhang nur vorgetragen, der steuerpflichtige Gewinn aus Zeile 19 erhöht sich entsprechend (genau dafür muss man es gesondert angeben).

 

**wenn wir den oben vergessenen Cent hier dazu nehmen: :prost:

Stefan

 

Share this post


Link to post
Anleger85
Posted

Hallo Stefan, 

 

besten Dank für dein Feedback und die Erläuterung. 

 

Bzgl. Zeile 19 sind dann meine angegebenen 4.205,26 € exakt oder wie komme ich auf deine 4.181,44 €? Und die Differenz aus der letzten Nachricht iHv 4343,42 € verwirren mich nun gänzlich  :dumb:

 

Gewinne aus anderen Depots bestehen, allerdings nicht realisiert und daher müssen diese erfahrungsgemäß nicht berücksichtigt werden. 

 

Kann ich eigentlich den Verlust auf das Steuerjahr 2021 vortragen? Merkt sich das FA oder muss ich den Verlust bei der nächsten Erklärung einfach unter Verluste hinzufügen? 

 

** Das mit dem fehlenden Cent ist dann wohl Rundungsdifferenz oder :D Für deine Unterstützung gibt es auch einen ganzen Kasten zum :prost:

 

Besten Gruß

Share this post


Link to post
reckoner
Posted · Edited by reckoner

Hallo,

 

Zitat

Bzgl. Zeile 19 sind dann meine angegebenen 4.205,26 € exakt oder wie komme ich auf deine 4.181,44 €?

Ich dachte ich hätte den Unterschied erklärt.:(

Es handelt sich um den Rest von den 80,15, wenn man den von Zeile abzieht dann muss man es natürlich woanders wieder dazutun (versteuert werden muss es ja).

Eigentlich ist es auch völlig egal, ob man in Zeile 7 oder Zeile 19 erklärt, es kommt die gleiche Steuer heraus. Nur kann ich mir vorstellen, dass das Finanzamt nachfragt, wenn die Zeilen 37 und 38 nicht zu Zeile 7 passen (<>25% und 5,5%), daher rechne ich das um. Eine Nachfrage wäre nämlich nicht so toll, beispielsweise weil dann auch Belege gefordert werden könnten (und über die Abgeltungsteuer hat man bei DeGiro keine in der vorgeschriebenen Form).

 

Zitat

Und die Differenz aus der letzten Nachricht iHv 4343,42 € verwirren mich nun gänzlich 

Aktiengewinne minus Aktienverluste (mit deinen Zahlen natürlich leicht anders, aber im Großen und Ganzen kommt es trotzdem hin). Und diesen Aktienverlustüberhang kannst du nur mit Aktiengewinnen verrechnen (entweder bei einer anderen Bank, oder halt in der Zukunft, sprich: Verlustvortrag), nicht aber mit Sonstigen Gewinnen (Dividenden, Anleihen, Zinsen, Fonds, Zertifikate u.s.w., all das geht nicht).

 

Zitat

Gewinne aus anderen Depots bestehen, allerdings nicht realisiert und daher müssen diese erfahrungsgemäß nicht berücksichtigt werden. 

Realisiert müssen sie schon sein, grundsätzlich.

Du könntest beispielsweise gegen Ende des Jahres überlegen, durch Verkauf und Rückkauf 4.000 Euro Gewinne(!) zu realisieren, die Steuern dafür würden dir dann Mitte nächsten Jahres vom Finanzamt erstattet. Aber vielleicht wirst du im Laufe des Jahres ja sowieso Aktiengewinne haben, einfach mal abwarten.

 

Zitat

Kann ich eigentlich den Verlust auf das Steuerjahr 2021 vortragen?

Das passiert automatisch sobald du die Verluste erklärst, du wirst dann einen Feststellungsbescheid bekommen.

 

Zitat

Merkt sich das FA oder muss ich den Verlust bei der nächsten Erklärung einfach unter Verluste hinzufügen? 

Das Finanzamt merkt sich das. Aber grundsätzlich sollte man sowas natürlich auch immer nachhalten, sicher ist sicher.

 

Stefan

 

Share this post


Link to post
Anleger85
Posted

Danke Stefan für deine Geduld :rolleyes:

 

jetzt ist es auch bei mir angekommen :yahoo:

 

Einen schönen und vor allem erholsamen Abend. 
 

Grüße 

Share this post


Link to post
Thomas4509
Posted

Hallo Stefan,

 

könnten Sie mir bitte helfen, den Steuererklärung zu erstellen? Habe versucht, Ihre Berechnungen rückgängig zu machen, aber ohne Erfolg. Unten sind die Zahlen. 

 

1.png.287c4db32fe08a8ae929aa994c83cfc8.png

 

2.png.855cdcc48df0f1a3b9d6a8bb7d991952.png
Vielen Dank für Ihre Hilfe! 

Share this post


Link to post
reckoner
Posted · Edited by reckoner

Hallo Thomas4509,

 

hier mein Ergebnis.

 

Die Quellensteuern auf die Dividenden (vermutlich sind das aber eher Fondsausschüttungen) hab' ich jetzt - außer Irland - alle als voll anrechenbar angenommen, ob das wirklich stimmt musst du selber recherchieren.

Die Zinsen aus Argentinien sind bereits in den 57,61 Euro enthalten sein.

 

Stefan

 

DeGiro Thomas4509.jpg

Share this post


Link to post
Thomas4509
Posted
50 minutes ago, reckoner said:

Hallo Thomas4509,

 

hier mein Ergebnis.

 

Die Quellensteuern auf die Dividenden (vermutlich sind das aber eher Fondsausschüttungen) hab' ich jetzt - außer Irland - alle als voll anrechenbar angenommen, ob das wirklich stimmt musst du selber recherchieren.

Die Zinsen aus Argentinien sind bereits in den 57,61 Euro enthalten sein.

 

Stefan

 

DeGiro Thomas4509.jpg

Herzlichen Dank! Wenn möglich, könnten Sie erklären, wie der Betrag für Zeile 19, 22 und 23 berechnet wurde. 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...