Jump to content
Marktimperator

Flatex

Recommended Posts

TheRedDevil
Posted

Wow, vielen lieben Dank! Das werde ich mir anschauen und es probieren.

Share this post


Link to post
innuaktie
Posted

Was soll denn das sein? Flatex Next einfach nur eine überarbeitete Darstellung in der App, gesehen hier https://www.vielebroker.de/news/flatex/flatex-next-gestartet-nur-neue-oberflaeche-neukundenangebot/ und es gibt tatsächlich auch schon was online https://www.flatex.de/produkte-handel/plattformen/flatex-next/ 

 

Wer braucht sowas?  Ist das tatsächlich der nexte Step von Flatex? Enttäuschend finde ich.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 2 Stunden von innuaktie:

Was soll denn das sein? Flatex Next einfach nur eine überarbeitete Darstellung in der App, gesehen hier https://www.vielebroker.de/news/flatex/flatex-next-gestartet-nur-neue-oberflaeche-neukundenangebot/ und es gibt tatsächlich auch schon was online https://www.flatex.de/produkte-handel/plattformen/flatex-next/ 

 

Wer braucht sowas?

Vielleicht die Leute, die nicht etwa ihre Flatex-Depots kündigen, sondern jetzt neu eröffnen wollen?

 

Share this post


Link to post
innuaktie
Posted

Weil sie Sponsor von M'gladbach sind? Die Konditionen oder die hübsche App kanns ja nicht sein.

Ich verstehe die Positionierung von Flatex einfach nicht. Bestandskunden melken gut, aber warum sollte man Neukunde bei Flatex werden?

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Weil man als Neukunde 6 Monatefür 0,00 Euro handeln kann?

Weil es besser funktioniert als bei manch anderem Neubroker?

Share this post


Link to post
trend_investor
Posted
vor 1 Stunde von Ramstein:

Weil man als Neukunde 6 Monatefür 0,00 Euro handeln kann?

Weil es besser funktioniert als bei manch anderem Neubroker?

Das ist wieder so ein Marketing-Gag. Man handelt gar nicht für 0€, da das Handelsplatzentgelt von 2€ anfällt. Insofern sind es nicht 0€ flat, sondern 2€ flat...

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 21 Minuten von trend_investor:

Das ist wieder so ein Marketing-Gag. Man handelt gar nicht für 0€, da das Handelsplatzentgelt von 2€ anfällt. Insofern sind es nicht 0€ flat, sondern 2€ flat...

Wenn die potentiellen flatex-Neukunden das mit den Preisen ihrer Erstbank vergleichen, kommt ihnen flatex vielleicht sensationell günstig vor? Ich kann mir nicht vorstellen, dass flatex Smartbroker-Kunden im Fokus hat.

Share this post


Link to post
drumbo
Posted
vor 1 Stunde von trend_investor:

Das ist wieder so ein Marketing-Gag. Man handelt gar nicht für 0€, da das Handelsplatzentgelt von 2€ anfällt. Insofern sind es nicht 0€ flat, sondern 2€ flat...

Die haben den Markteting-Gag voll von Onvista übernommen.

Share this post


Link to post
Belgien
Posted
vor 12 Stunden von bondholder:

Wenn die potentiellen flatex-Neukunden das mit den Preisen ihrer Erstbank vergleichen, kommt ihnen flatex vielleicht sensationell günstig vor? Ich kann mir nicht vorstellen, dass flatex Smartbroker-Kunden im Fokus hat.

Die neue Flatex-Zielgruppe sind die Nostalgiker, die wie in der „guten alten Zeit“ vor zwanzig Jahren wieder Depotgebühren zahlen wollen, da sie dies bei ihren Banken so vermisst haben <_<

Share this post


Link to post
odensee
Posted
Am 18.11.2020 um 21:00 von tbrk:

falls es noch relevant ist, gibt es hier eine Anleitung wie man alle Dokumente teilautomatisiert herunterladen kann.

Genial. :thumbsup:

@tbrk da das dein bisher einziger Beitrag ist: bist du der Autor?

Share this post


Link to post
morini
Posted · Edited by morini

Mal eine Frage für den Fall, dass Flatex das Depot/Konto aufgrund des Widerspruchs gegen Anpassung des Preis- und Leistungsverzeichnisses zum 01. März 2020 aufgelöst hat, nachdem man zwar alle Wertpapiere, jedoch nicht das gesamte Depot inkl. Verlustverrechnungstopf zu einem anderen Broker übertragen gehabt hat:

 

Was geschieht in einem solchen Fall mit dem Verlustverrechnungstopf?

Share this post


Link to post
Lugano
Posted

Dann dürfte der entsprechende Verlust weiter vorhanden sein. Kannst Du ja überprüfen. Da der 15.12. vorbei ist, kannst Du auch für dieses Jahr keine Verlustbescheinigung mehr beantragen, d.h. der Verlust wird für das

kommende Jahr vorgetragen.

Share this post


Link to post
blaky
Posted

Wenn das Depot geschlossen wurde, wird dir Flatex automatisch eine Verlustbescheinigung für 2020 ausstellen.

Share this post


Link to post
Lugano
Posted

Wenn keine Konten/Depots mehr bestehen ist es so wie von blaky beschrieben.

Share this post


Link to post
morini
Posted · Edited by morini
vor 22 Stunden von Lugano:

Dann dürfte der entsprechende Verlust weiter vorhanden sein. Kannst Du ja überprüfen. Da der 15.12. vorbei ist, kannst Du auch für dieses Jahr keine Verlustbescheinigung mehr beantragen, d.h. der Verlust wird für das

kommende Jahr vorgetragen.

 

Ich möchte ja auch gar keine Verlustbescheinigung zugeschickt bekommen, zumal im Verlustverrechnungstopf Gewinne enthalten gewesen sind..

 

vor 21 Stunden von blaky:

Wenn das Depot geschlossen wurde, wird dir Flatex automatisch eine Verlustbescheinigung für 2020 ausstellen.

 

Kann ich diese Bescheinigung an Smartbroker weiterleiten, damit die bei Flatex entstandenen Gewinne mit bei Smartbroker entstandenen Verlusten (Stichwort: Wirecard) verrechnet werden?

 

Eine Anlage KAP zur Steuererklärung fülle ich nämlich generell nicht aus, da glücklicherweise die Besteuerung automatisch erfolgt....

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 4 Minuten von morini:

Ich möchte ja auch gar keine Verlustbescheinigung zugeschickt bekommen, zumal im Verlustverrechnungstopf Gewinne enthalten gewesen sind..

Dann bekommst du auch keine Verlustbescheinigung.

vor 4 Minuten von morini:

Eine Anlage KAP zur Steuererklärung fülle ich nämlich generell nicht aus,

Nächstes Jahr dann leider schon.

Share this post


Link to post
morini
Posted
vor 1 Minute von odensee:

Dann bekommst du auch keine Verlustbescheinigung.

Nächstes Jahr dann leider schon.

 

Da ich mit meinem Gesamtdepot bei Smartbroker deutlich im Plus bin, könnte ich demnächst (eventuell auch erst in einigen Jahren) einen Teil meiner Aktien verkaufen, um mit den bei Smartbroker entstandenen Gewinnen die Verluste auszugleichen, und die Flatex-Bescheinigung über die entstandenen Gewinne einfach ignorieren.

 

Hätte diese Vorgehensweise für mich irgendwelche Nachteile?

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 17 Minuten von morini:

Da ich mit meinem Gesamtdepot bei Smartbroker deutlich im Plus bin, könnte ich demnächst (eventuell auch erst in einigen Jahren) einen Teil meiner Aktien verkaufen, um mit den bei Smartbroker entstandenen Gewinnen die Verluste auszugleichen, und die Flatex-Bescheinigung über die entstandenen Gewinne einfach ignorieren.

Wenn du dieses Jahr in keinem deiner Depots im Minus bist, kannst du mit dem bescheinigten Gewinn bei Flatex tatsächlich nichts anfangen. Du könntest bei SmartBroker dieses Jahr noch einen Verlust realisieren und den dann über die Anlage KAP mit dem Gewinn bei Flatex verrechnen lassen. Ansonsten hast du keine Chance mehr, den Gewinn bei Flatex irgendwo zu verrechnen.

 

Den Verlusttopf bei Smartbroker kannst du natürlich auch in den nächsten Jahren noch aufbrauchen (bis mal irgendwann eine Gesetzesänderung kommt :w00t:). wenn du bei Smartbroker einen Freistellungsauftrag hast, werden allerdings zunächst die Verluste berücksichtigt. Den FSA solltest du daher eventuell zu einer anderen Bank umziehen, falls du noch eine weitere im Angebot hast und dort Gewinne erzielst.

Share this post


Link to post
morini
Posted · Edited by morini
vor 21 Minuten von odensee:

Wenn du dieses Jahr in keinem deiner Depots im Minus bist, kannst du mit dem bescheinigten Gewinn bei Flatex tatsächlich nichts anfangen. Du könntest bei SmartBroker dieses Jahr noch einen Verlust realisieren und den dann über die Anlage KAP mit dem Gewinn bei Flatex verrechnen lassen. Ansonsten hast du keine Chance mehr, den Gewinn bei Flatex irgendwo zu verrechnen.

 

Aufs Gesamtdepot bezogen bin ich zwar im Plus, jedoch ist mein Verlustverrechnungstopf bei Smartbroker aufgrund des Wirecard-Verlustes schon deutlich im Minus, wobei ich zuversichtlich bin, das Minus irgendwann mit Gewinnen verrechnen zu können, wenn ich Aktien verkaufe. Wegen des Wirecard-Skandals habe ich bei Smartbroker dieses Jahr also bereits einen Verlust realisiert, den ich mit den bei Flatex entstandenen Gewinnen hätte verrechnen können.

 

Hätte ich den Gewinn bei Flatex auch in einigen Jahren noch irgendwo verrechnen können, wenn das dortige Depot nicht geschlossen worden wäre, oder ist es generell so, dass Gewinne zum Jahresanfang aus dem Verlustverrechnungstopf entfernt werden und lediglich Verluste dort stehen bleiben?

 

vor 21 Minuten von odensee:

Den Verlusttopf bei Smartbroker kannst du natürlich auch in den nächsten Jahren noch aufbrauchen (bis mal irgendwann eine Gesetzesänderung kommt :w00t:). wenn du bei Smartbroker einen Freistellungsauftrag hast, werden allerdings zunächst die Verluste berücksichtigt. Den FSA solltest du daher eventuell zu einer anderen Bank umziehen, falls du noch eine weitere im Angebot hast und dort Gewinne erzielst.

 

Danke für den Tipp zum FSA!

 

Bei Trade Republic habe ich bereits ein Depot eröffnet, sodass ich den FSA im kommenden Jahr dort einrichten werde. Außerdem denke ich, dass Dividendengewinne ohnehin nicht mit den Wirecard-Kursverlusten gegengerechnet werden können, sodass es wohl auch bei Smartbroker kein Problem gegeben hätte, den Freibetrag auszuschöpfen. 

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 1 Minute von morini:

Wegen des Wirecard-Skandals habe ich bei Smartbroker dieses Jahr also bereits einen Verlust realisiert, den ich mit den bei Flatex entstandenen Gewinnen hätte verrechnen können.

Kannst du ja über Anlage KAP immer noch. Ist halt eine Rechenaufgabe: wie hoch ist dein Zeitaufwand und wieviel bringt es,

 

vor 1 Minute von morini:

Hätte ich den Gewinn bei Flatex auch in einigen Jahren noch irgendwo verrechnen können, wenn das dortige Depot nicht geschlossen worden wäre, oder ist es generell so, dass Gewinne zum Jahresanfang aus dem Verlustverrechnungsdepot entfernt werden und lediglich Verluste dort stehen bleiben?

Gewinne werden nur unterjährig verrechnet.

 

vor 1 Minute von morini:

Außerdem denke ich, dass Dividendengewinne ohnehin nicht mit den Wirecard-Verlusten gegengerechnet werden können, sodass es wohl auch bei Smartbroker kein Problem gegeben hätte, den Freibetrag auszuschöpfen. 

Da hast du recht. Ich dachte nur an die Situation, dass du Kursgewinne mal realisierst.

Share this post


Link to post
morini
Posted · Edited by morini
vor 22 Minuten von odensee:

Kannst du ja über Anlage KAP immer noch. Ist halt eine Rechenaufgabe: wie hoch ist dein Zeitaufwand und wieviel bringt es,

 

Gewinne werden nur unterjährig verrechnet.

 

Da hast du recht. Ich dachte nur an die Situation, dass du Kursgewinne mal realisierst.

 

Danke für deine hilfreichen Erklärungen!

 

Der Wirecard-Verlust beläuft sich bei mir schon auf mehrere tausend Euro, was natürlich einiges ist, aber wenn ich diesen auch noch in ein paar Jahren mit in Zukunft entstehenden Gewinnen verrechnen kann, wäre es mir den mit dem Ausfüllen der Anlage KAP verbundenen Zeitaufwand nicht wert.

 

Dass Gewinne nur unterjährig verrechnet werden, heißt dann wohl, dass sie im Verlustverrechnungstopf von Flatex im kommenden Jahr ohnehin nicht mehr aufgeführt worden wären, wenn mein dortiges Depot/Konto weiterhin bestehen würde.

Share this post


Link to post
Lugano
Posted

Gewinne erscheinen nie im Verlustverrechnungstopf.

Share this post


Link to post
whister
Posted
vor einer Stunde von odensee:

Du könntest bei SmartBroker dieses Jahr noch einen Verlust realisieren und den dann über die Anlage KAP mit dem Gewinn bei Flatex verrechnen lassen.

Wie soll das gehen? Die Frist zur Beantragung der Verlustbvescheinigung ist auch bei Smartbroker bereits abgelaufen.

Share this post


Link to post
morini
Posted
vor einer Stunde von Lugano:

Gewinne erscheinen nie im Verlustverrechnungstopf.

 

Du hast Recht, ich habe mich vertan gehabt. Vielen Dank für die Richtigstellung!

 

Hier mal die Endsaldo-Daten, die ich anhand eines Screenshots noch erkennen kann:

 

Die abgeführte Steuer hat bei "Steuerbuchungen" unter dem Unterpunkt "Gezahlte bzw. angerechnete Steuer" gestanden gehabt. Und zwar sind die Beträge dort in roter Schrift aufgeführt gewesen (unter "Angerechnete ausl. Quellensteuer", "Kapitalertragssteuer" und "Solidaritätszuschlag") und mit einem Minuszeichen versehen gewesen, was bedeuten müsste, dass ich diese abgeführt habe. Falls ich hier falsch liegen sollte, wäre ich für eine Richtigstellung dankbar.

 

Bei "Verfügbare Freibeträge" hat der "Verlustverrechnungstopf (Aktien)", der "Verlustverrechnungstopf (Sonstiges)" und der "Freistellungsauftrag" auf "0,00 EUR" gestanden.

 

Der "Quellensteuertopf" hat bei "Anrechenbare ausl. Quellensteuer" ebenfalls auf "0,00 EUR" gestanden.

 

Eigentlich dürfte für mich jetzt keine Handlungsbedarf mehr bestehen, das hoffe ich zumindest....

 

 

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 3 Stunden von whister:

Wie soll das gehen? Die Frist zur Beantragung der Verlustbvescheinigung ist auch bei Smartbroker bereits abgelaufen.

Hast recht, ich hatte irrtümlich angenommen, dass der Verlust in der Jahressteuerbescheinigung steht.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...