Jump to content
smarttrader

Finanzierung einer Immobilie sinnvoll?

Recommended Posts

cjdenver
Posted
vor 4 Stunden von Moneycruncher:

Der ganze Fall ist im WPF falsch platziert. Ich empfehle euch wirklich eine Familientherapie und das ist nicht ironisch gemeint. Es geht hier nur vordergründig um Kaufen oder Mieten von Immobilien und deren Preise bzw. Finanzierung.

 

Sehe ich mittlerweile ebenso. Den Kontakt zu allen Beteiligten abbrechen - also ich sag mal so, selbst im Großraum Hamburg ist das ist keine völlig normale Vorgehensweise :D 

 

Irgendwas läuft in der ganzen Sippe wohl nicht ganz rund - was mich wieder zu meinem Ausgangspost bringt: geschenktes Geld an Kinder ist mitnichten unbedingt eine Hilfe zum autarken Lebensstart. Je mehr ich hier dazu lese desto mehr denke ich dass ich Recht hab. Also hat das Ganze auch sein Gutes ;) 

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted
vor 9 Stunden von Bast:

Was ist Deine konkrete Frage an das Forum bzw. wie können wir Dir hier weiterhelfen? Oder möchtest Du uns nur Details aus Deiner Familie und Deine Ansichten über den Immobilienmarkt mitteilen?

Ich hatte eigentlich auf etwas Input gehofft. Was würde trotz des geringen EK an Möglichkeiten bestehen usw. . Ich nehme das WPF grundsätzlich als finanziell gebildeter wahr, als 95% der sonstigen Kontakte. Irgendeine Idee hatte ich mir noch erhofft.

 

Und ja es ist auch einfach großer Frust dabei, das die ganze Familie sich finanziell unbeteiligt sehen möchte.

vor 8 Stunden von cjdenver:

 

Sehe ich mittlerweile ebenso. Den Kontakt zu allen Beteiligten abbrechen - also ich sag mal so, selbst im Großraum Hamburg ist das ist keine völlig normale Vorgehensweise :D 

 

Irgendwas läuft in der ganzen Sippe wohl nicht ganz rund - was mich wieder zu meinem Ausgangspost bringt: geschenktes Geld an Kinder ist mitnichten unbedingt eine Hilfe zum autarken Lebensstart. Je mehr ich hier dazu lese desto mehr denke ich dass ich Recht hab. Also hat das Ganze auch sein Gutes ;) 

Ich habe in meinem ganzen Leben nicht 1 Cent von Verwandten und Eltern bekommen. Klar denke ich mir, das es nicht richtig ist das wir bisher 0 Cent bekommen haben und das wir jetzt hätten auch eine schuldenfreie Immobilie hätten besitzen können.

 

Und ja ich denke das Kinder/Neffen/Enkel egal wie alt das Anrecht haben sollten, ein Eigentum zu bewohnen und das ermöglicht werden sollte. Wenn Geldflüsse nötig sind, sollten die einfach fliessen. Das Geld bleibt ja in der Familie und ist nicht weg.

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted

Wir haben uns jetzt durch gerungen und euern Rat befolgt. Schenkung ohne Zweckbindung sehe ich als unsinnig an an, so kann das Geld ja auch einfach mal weniger wert geschätzt werden und ausgegeben werden. Aber ihr sagtet ja, das ist die bessere Variante.

 

Wir werden jetzt 20k an meinem Bruder überwiesen und eine Schenkungsanzeige beim FA einreichen.

 

5k werden wir Bruder und Schwägerin in Bar für das Baby geben. So in etwa lagen unsere Anschaffungskosten für unser erstes Baby.

 

Ich hoffe das 25k jetzt endlich der Anstoß sind und das alle Verwandten jetzt was zugeben. Theoretisch sind 40k Schenkung möglich. Bruder und Schwägerin haben jeweils 20k in 10 Jahren steuerfrei.

 

Im Fall der Fälle müssten die Schenkungen über die Eltern umgeleitet werden. Da gibt es 400k Freibetrag, und kein 20k Freibetrag.

 

Ich bleibe dabei, wenn 10 weitere Verwandte einfach 20k schenken, sind das ca. 30-40% des benötigten Fremdkapitals was die ganze Sache sicherer bzw. erst möglich macht. Ich bezweifel das eine Bank 2100 Euro Abtrag als akzeptabel sieht und finanziert.

 

Wir haben jetzt gehandelt, und hätten noch 20k Schenkungsfreibetrag für die Schwägerin über. Heute nachmittag werden wir auch den Kontoauszug präsentieren können und ich denke spätestens dann wird in der Whatsapp Familiengruppe Aufregung herrschen.

Share this post


Link to post
BigSpender09
Posted
vor 28 Minuten von smarttrader:

Heute nachmittag werden wir auch den Kontoauszug präsentieren können und ich denke spätestens dann wird in der Whatsapp Familiengruppe Aufregung herrschen.

Es der Verwandtschaft auch noch unter die Nase reiben. Sehr smart!

Würde bei mir genau das Gegenteil von

vor 29 Minuten von smarttrader:

jetzt endlich der Anstoß sind und das alle Verwandten jetzt was zugeben

bewirken.

Share this post


Link to post
miniRABE
Posted
vor 56 Minuten von smarttrader:

wenn 10 weitere Verwandte einfach 20k schenken

Das ist doch alles schon sehr realitätsfremd. Gelegentlich bin ich mir weiterhin nicht sicher, ob man den Thread ernst nehmen kann. 

Share this post


Link to post
cjdenver
Posted
vor 12 Stunden von miniRABE:

Das ist doch alles schon sehr realitätsfremd.

 

Oder du hast die falschen Verwandten. :D 

 

vor 12 Stunden von miniRABE:

Gelegentlich bin ich mir weiterhin nicht sicher, ob man den Thread ernst nehmen kann. 

 

Ich seh‘s mehr als seichte Abendunterhaltung.

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted

So Betrag wurde heute gut geschrieben, wir sind mit der Pflicht durch.

 

Ich verstehe dieses realitätsfremd, anmaßend, unverschämt etc. nicht. 20k wird wahrscheinlich nicht mal der Notgroschen sein, den man haben sollte (6 Monatsgehälter).

 

Dazu werden einige wohl auch Geld anlegen,  was kein Notgroschen darstellt oder Rücklagen für Instandsetzung etc. gebildet haben.

 

Vielleicht bin ich einfach anders eingestellt, aber es kann immer mal was passieren. Jahresbonus und Weihnachtsgeld entfällt. Insolvenzgeld wird verspätet gezahlt. 18 Monate krank, Auto kaputt, Dach muss saniert werden. Da muss doch irgendwo Geld liegen, damit es nicht ungemütlich wird. 

Share this post


Link to post
Thomas_384
Posted

Aus meiner Sicht ist ein Immobilienerwerb mit diesen Vorzeichen "krass über den Verhältnissen leben".

Evtl. gehts anderen hier auch so was die Posts nahe legen.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 28 Minuten von Thomas_384:

Aus meiner Sicht ist ein Immobilienerwerb mit diesen Vorzeichen "krass über den Verhältnissen leben".

Das ist grundsätzlich nicht verboten. Was soll schon schlimmeres als eventuell eine Privatinsolvenz passieren?

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted
vor 25 Minuten von Thomas_384:

Aus meiner Sicht ist ein Immobilienerwerb mit diesen Vorzeichen "krass über den Verhältnissen leben".

Evtl. gehts anderen hier auch so was die Posts nahe legen.

Das ist halt dieses falsche denken. 700k sind ohne Zugabe viel zu viel.

 

Wenn aber nur 300k von 700k finanziert werden müssen, sieht es locker passend aus.

 

Da ich einfach mal 100k Eigenkapital ansetze, 25k von uns dazu rechne, reden wir schon von 125k.

Share this post


Link to post
RL2018
Posted
Am 16.12.2021 um 09:33 von smarttrader:

Zu geben will/kann/darf keiner was. Ich habe auch die Verwandten abtelefoniert. Entweder sehen die 700k als zu teuer, haben selbst Verbindlichkeiten oder würden bei ihren Kinder die grössere Notwendigkeiten sehen.

Verständlich. Stell dir mal vor jeder hat so rein theoretisch das selbe Problem, selbst nicht "genug" zu haben abgesehen von der ein oder anderen Ausnahme vielleicht. Aber selbst dann würde sich für mich nicht in entferntesten die Frage stellen jemanden (egal wem) bei der Finanzierung zu helfen die er Augenscheinlich nicht selbst bedienen kann. Der sonst würde es es einfach machen statt für ewig in der Schule der barmherzigen zu stehen.

 

Am 16.12.2021 um 09:33 von smarttrader:

Die Summe von 25k ist aber lächerlich und deckt nicht mal das 10% Eigenkapital was aufgebracht werden muss.

Ein oder zwei Seiten weiter vorne waren 25k von jedem ok gewesen... Jetzt ist das "lächerlich"... Wäre ich der Vater und würde diese Mist hier lesen würde ich alles im Casino auf den Kopf hauen und euch Bilder schicken davon. Mal ganz davon ab, kann "der Bruder" das nicht selbst klären ?!?

 

Unfassbar diese Erwartungshaltung.

Am 16.12.2021 um 09:33 von smarttrader:

Wenn wir ehrlich sind, sehe ich 700k als locker machbar, wenn irgendwo 400k Zuschüsse herkommen. 700k ohne Unterstützung ist finanzieller Selbstmord.

Damit wäre die Frage beantwortet die im topic steht. "Finanzierung sinnvoll?" - - - - > nö

 

Am 16.12.2021 um 10:26 von Kunibert65:

Oder einfach nur das kaufen was man sich leisten kann, dann nimmt die Preistreiberei vielleicht auch mal ein Ende. 

 

Danke!

 

Am 16.12.2021 um 17:27 von smarttrader:

 

Was ist denn die ernst gemeinte Alternative?

Kleine, realistische Brötchen backen.

 

Am 16.12.2021 um 17:27 von smarttrader:

 

 

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted

Ich predige irgendwie immer das gleiche. Sind 700k schaffbar, wenn genug Unterstützung kommt.

 

Irgendwie sappelt jeder den gleichen Blödsinn, zu teuer usw. . Aber keiner geht mal darauf ein, daß sich die Belastung enorm reduziert wenn Zuschüsse fließen.

 

Wir haben 25k geschenkt, bei 700k sollten die Kaufkosten bei 80k-110k liegen. 100k Ek macht aktuell 685k Finanzierung. 10 Verwandte je 20k macht 485k. Eltern nicht berücksichtigt, also locker machbar.

 

Alles besser als 1600 Euro Kaltmiete zu zahlen, warum keiner das als KO Kriterium sieht wundert mich. 

Share this post


Link to post
Bast
Posted
vor 34 Minuten von smarttrader:

10 Verwandte je 20k

Warum nur 20k? Und wieso nur 10 Verwandte - die Schwippschwager und Cousinen 2. Grades können doch auch was dazugeben?

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted · Edited by Bassinus
vor 40 Minuten von smarttrader:

wenn

 

vor 40 Minuten von smarttrader:

wenn

 

Tja.

 

vor 40 Minuten von smarttrader:

1600 Euro Kaltmiete zu zahlen

 

vor 13 Stunden von RL2018:

Kleine, realistische Brötchen backen.

!

 

Ich bezweifle, dass eine 1.600€ Kaltmiete (!) Butze, egal wo in Deutschland, alternativlos ist (Achtung! Pauschalaussage - ausgenommen sind natürlich Sylt, ...). Bei 3.700 Nettohaushaltseinkommen nur unter großem Verzicht machbar. Und 3700 Median ist man schon auf der reicheren Seite mit dabei. Und dann bleibt noch die Frage nach dem leisten wollen. 14Euro pro qm ist teuer. Keine Frage. Aber ob ich mir zu Dritt ne 75qm 3Zimmerwohnung nehm oder 125qm 5Zimmerwohnung entscheidet letztendlich über mein restliches Leben. Insbesondere wenn ich meine Einnahmen nicht gleichwertig skalieren kann.

 

Und nochmal. Kaufen ist nicht alternativlos. Auch wenn du es gern anders darstellst. Es leben Millionen Haushalte zur Miete in De. Und das mitunter sogar gut und sorgenfrei. Manche sind sogar reich. Ich kenne sogar mehrere Konstellationen wo zur Miete selbst gewohnt wird obwohl sehr viele eigene Immobilien vorhanden sind. Und "in Rachen" geworfen ist das Geld auch nicht. Du hast dafür eine Leistung erhalten und ein Grundbedürfnis befriedigt. Und das ohne weitergehende Verpflichtungen. Rauskehren - Schlüssel abgeben - nicht mehr dein Problem. Mach das mal mit einer Immobilie die noch zu 80% belastet ist und die Zeiten nicht mehr auf "Zu jedem Preis" stehen ;)

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted
vor 2 Minuten von Bast:

Warum nur 20k? Und wieso nur 10 Verwandte - die Schwippschwager und Cousinen 2. Grades können doch auch was dazugeben?

Es sind max. 20k Schenkung steuerfrei je Person, entfernte Verwandte.

 

vor 3 Minuten von Bassinus:

 

 

Tja.

 

 

!

 

Ich bezweifle, dass eine 1.600€ Kaltmiete (!) Butze, egal wo in Deutschland, alternativlos ist. Bei 3.700 Nettohaushaltseinkommen nur unter großem Verzicht machbar. Und 3700 Median ist man schon auf der reicheren Seite mit dabei. Und dann bleibt noch die Frage nach dem leisten wollen. 14Euro pro qm ist teuer. Keine Frage. Aber ob ich mir zu Dritt ne 75qm 3Zimmerwohnung nehm oder 125qm 5Zimmerwohnung entscheidet letztendlich über mein restliches Leben. Insbesondere wenn ich meine Einnahmen nicht gleichwertig skalieren kann.

 

Und nochmal. Kaufen ist nicht alternativlos. Auch wenn du es gern anders darstellst. Es leben Millionen Haushalte zur Miete in De. Und das mitunter sogar gut und sorgenfrei. Manche sind sogar reich. Ich kenne sogar mehrere Konstellationen wo zur Miete selbst gewohnt wird obwohl sehr viele eigene Immobilien vorhanden sind. Und "in Rachen" geworfen ist das Geld auch nicht. Du hast dafür eine Leistung erhalten und ein Grundbedürfnis befriedigt. Und das ohne weitergehende Verpflichtungen. Rauskehren - Schlüssel abgeben - nicht mehr dein Problem. Mach das mal mit einer Immobilie die noch zu 80% belastet ist und die Zeiten nicht mehr auf "Zu jedem Preis" stehen ;)

Darum sollte versucht werden, 20% zu tilgen innerhalb von 5 Jahren und dann in 10 Jahren voll tilgen.

 

Ich weiss nicht wie es bei anderen ist, aber hier bei uns 2 Kinderzimmer, Schlafzimmer, Esszimmer, Wohnzimmer, 2 Bäder, Küche und 2 Büros. 1 Büro ist für mich das Homeoffice, mit kleiner Pantry und WC. 1 Büro für den Rest der Familie. Wir haben weit mehr als 125qm und ich habe bisher kein Raum eingerichtet  und belebt, wo ich denke viel zu gross. 78qm habe  wir als kinderloses Paar damals belebt, und das wurde uns zu klein und wir sind umgezogen.

Share this post


Link to post
RL2018
Posted
vor 50 Minuten von smarttrader:

Alles besser als 1600 Euro Kaltmiete zu zahlen, warum keiner das als KO Kriterium sieht wundert mich. 

Jeder, aber jeder hier sieht das ko Kriterium und hat es wie du schon selbst erkannt hast öfter hier gepredigt.

 

Einfach damit leben das es keine "Optionen" gibt ist keine Option für dich?

 

Ggf wäre es ja was wenn du ihm einfach die Miete bezahlst für 1600€, oder crowdfounding Projekt daraus machen: Ggf kriegt man 100% EK zusammen, bei diesem grenzenlosen leid das sein Bruder widerfährt geben bestimmt viele leute was.

 

Ich glaube du bist ein Troll, sorry wenn dem nicht so ist. Um den Frieden zu wahren werde ich selbe tun wie du mit deiner Familie. Denn Kontakt total abbrechen.

 

 

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted
vor 14 Minuten von smarttrader:

78qm habe  wir als kinderloses Paar damals belebt, und das wurde uns zu klein und wir sind umgezogen.

Und 84qm habe ich zu Viert ;) bei fast doppelten Nettohaushaltseinkommen deines Bruders. Jeder macht eben das Beste aus der Situation die ihm gefällt. Mitleid muss man aber nicht haben. Mit keiner Seite. Deshalb ist es auch um so schlimmer, dass du deine "Ansicht" so auf dein drumrum projizierst und dann enttäuscht bist. 

 

Also löse dich jetzt mal langsam von deinen Gedanken. Die Sache ist denke durch. Optional könntest du ihm ja noch das Haus kaufen und im Rahmen Mietkauf es ihm ja doch noch über Jahrzehnte finanzieren.

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted

Das mit dem Vermieten, war auch schon ein Thema. Ich würde es sofort machen, allein aus steuerlichen Interesse. Beim Spitzensteuersatz ein gute Kombination.

 

@Bassinuswir beide haben 2 Kinder und zumindest eine Zeitlang ein ähnliches Haushaltsnetto. Was machst du mit deinen Geld? Ernstgemeinte Frage, wir haben irgendwie kein Grund warum wir sparen. Jetzt die ETW und das geplante Haus als Altersruhesitz oder Alternative, wenn man hier nicht mehr wohnen will.

 

Das aktuelle Haus abzahlen, eine Wohnung und 1 Haus. Ein Depot ohne Nutzen, und Bankeinlagen mit Minuszinsen.

 

Vielleicht würde uns das zumindest Sinn stiften, wieso Geld sparen und Anlegen. Im Alter kommen die Renten und hoffentlich Miete aus 2 Objekten. Das ist kein Grund. Kinder sollen einfach eine Summe x und eine kostenlose Wohnmöglichkeit bekommen das reicht.

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted · Edited by smarttrader

Neues Jahr, neue Glück.

 

Bruder und Schwägerin haben tatsächlich für 2 Objekte einen Besichtigungstermin bekommen.

 

Aber jetzt kommen die Bauchschmerzen, die Bank hat im Vorwege beide Objekte abgelehnt. 700k und 750k passen nicht zu den Einkommen.

 

Nun stehe ich eigentlich ziemlich dumm dar, wir haben 25k verschenkt und gehofft das noch ein paar Verwandte folgen. Jetzt ist das eingetreten was ich seit 1 Monat predige, ohne Unterstützung wird das nichts und ich denke 25k Euro verbrannt zu haben.

 

Die Bank sieht die maximale Hypothek bei 450k Euro.

 

750k+85k=835k Gesamtkosten.

100k+25k+ (25k ? falls wir nochmal nachlegen)=150k Eigenkapital

835k-150k=685k Finanzierungsbedarf

685k-450k=235k Finanzierungslücke

 

Was mich nervt, es sind genau diese 10x 20k die fehlen plus einmal 50k. Bürgschaft von mir würde aktuell auch nicht gehen, da die monatliche Raten mit 1900 Euro zu hoch ist.

 

Unsere Immobilie als Sicherheit geht auch nicht, da mein Bruder nicht im Grundbuch eingetragen ist. Vorzeitige Auszahlung des Erbes ist auch ausgeschlossen.

 

Darf man als Privatperson ein Zins- und Tilgungsfreies Darlehen unter Verwandten abwickeln? Wir müssten für 250k tatsächlich unsere ETW oder den Neubau mit 100k beleihen und ein Grossteil des Depots und Geldanlagen liquidieren.

 

Dann würde die Finanzierung zwar bei der Bank stehen, aber 250k zurück zahlen ist ja auch nicht mal eben gemacht.

 

Ihre Eltern würden bis 50k leihen, aber nur für maximal 6 Monate da beide auf das Geld angewiesen sind (ich frage mich was die im Leben zur Seite gelegt haben, wenn 50k als Rentner unverzichtbar sind).

 

Nochmal meine Hilfesuche bei den Experten, wie kann im Bereich Hauskauf unterstützt werden? Verwandte schließen wir jetzt einfach aus, es kam auch nach unserer Schenkung keinerlei Geld irgendwo her. Finanzierungslücke 250k, wir könnten noch 20k (an die Schwägerin)  bzw. maximal 60k (1x ich an Schwägerin, 1x Frau an Schwägerin und 1x Frau an Bruder) schenken, was aber immer noch nicht reicht. Ich könnte meinem Bruder und Schwägerin noch auf 450 Euro beschäftigen, das würde aber nur das Netto auf 5300 Euro puschen.

 

Ich habe Bauchschmerzen, wir sind eigentlich so sparsam und kennen bei Geld keine Freunde und Gefallen. Setzen aktuell die geplanten Immobilien unserer Kinder aufs Spiel und haben keine Sicherheit das in 10 Jahren die Hütte schuldenfrei dar steht und wir im Fall der Fälle in kurzer Zeit an unsere 250k kommen. Das die Ehe ewig hält, das der Standort positiv bleibt und das die Immobilie in 10 Jahren genauso viel Wert ist. Die jetzt geschenkten 25k waren auf den Girokonto. Bei 250k wird es auch für uns unmöglich ohne Kredit.

Share this post


Link to post
Menschlich
Posted

zugegeben, ich habe nicht alle Seiten gelesen aber was ich loswerden will,

 

ich bin sprachlos...

 

Irgendwie liest es sich für mich so, als würdest du (du, nicht mal der Käufer) alles dafür geben wollen deinen Willen durchzubringen.

 

  • Warum zum Teufel ärgert es dich, dass die Verwandten keine 20k schenken? Warum sollten Sie das tun? Wenn Sie selbst Kredite zu bedienen haben oder ihren Kindern das Geld zukommen lassen würden ist das doch total legitim?!
  • Warum muss es eine Immobilie für über 700K sein? Weil nichts anderes auf dem Markt verfügbar ist? Ja und, dann wird halt nicht gekauft. Die Rahmenbedingung lassen es nicht zu, deswegen sieht die Bank das eben auch so!
  • Du denkst nun tatsächlich darüber nach dein Depot liquide zu machen oder deine Immobilie zu beleihen? Ich kann nur den Kopf schütteln.
  • Wie anmaßend kann man sein über die Finanzen ihrer Eltern zu urteilen?

Hoffentlich landet ihr am Ende nicht alle in der Insolvenz.

 

Nicht böse gemeint aber ich lese hier einen neuen Fall für Peter Zwegat.

Share this post


Link to post
cjdenver
Posted · Edited by cjdenver
vor 1 Stunde von Menschlich:

zugegeben, ich habe nicht alle Seiten gelesen aber was ich loswerden will,

 

ich bin sprachlos...

 

Nicht nur du.

 

Zitat

Irgendwie liest es sich für mich so, als würdest du (du, nicht mal der Käufer) alles dafür geben wollen deinen Willen durchzubringen.

 

Nutshell. :)

 

Dieser Satz hier bringt es schon auf den Punkt wie „altruistisch“ die Schenkung war...:

vor 2 Stunden von smarttrader:

Nun stehe ich eigentlich ziemlich dumm dar, wir haben 25k verschenkt und gehofft das noch ein paar Verwandte folgen. Jetzt ist das eingetreten was ich seit 1 Monat predige, ohne Unterstützung wird das nichts und ich denke 25k Euro verbrannt zu haben.

 

Wenn man das geschenkte Geld als „verbrannt“ ansieht, dann ist doch mehr als offensichtlich was hier bezweckt werden soll.

 

Was bin ich froh nicht solche „Freunde“ in der Familie zu haben :D 

Share this post


Link to post
Wusel83
Posted
vor 1 Stunde von smarttrader:

 

 

Unsere Immobilie als Sicherheit geht auch nicht, da mein Bruder nicht im Grundbuch eingetragen ist.

Das ist eventuell Geschäftspolitik der angefragten Bank aber nicht generell richtig. Natürlich kann die Immobilie von dritten als Sicherheit dienen. Ich kenne auch einen Fall wo ein Kredit mit 100k auf der abgezahlten Immo der Eltern abgesichert wurde und wenn die Kids es verkacken die Eltern mit 100k drin hängen würden. 

 

Vermutlich ist dem Sachbearbeiter vorne im  Büro oder in der Marktfolge wenn die Unterlagen und Kommunikation ähnlich strukturiert sind wie es sich hier darstellt einfach der Vorgang zu fischig oder zusehr Schmerz im Hintern.

 

Von meiner begrenzten Erfahrung/Gesprächen über Finanzierung stellt der Kontext des Eigenkapital auch eine wichtige Rolle. Wenn man bei kleinem Gehalt oder relativ kurz nach Berufsbegin glaubhaft machen kann das man in kurzer Zeit 100k zusammen sparen konnte ist das für die Bank positiv. Während wenn es eher so ausschaut das das EK von der Familie gestellt wurde, aus nem Erbe stammt etc. oder über Jahre angespart werden musste trotz entsprechender Gehälter kann man sich fragen wie der Kreditnehmer das in Zukunft stemmen möchte mit nem Kredit. 

 

Lösungsvorschlag wäre Unterlagen neu strukturieren und sauber aufbereiten. Schlüssigen Plan aufstellen warum das für die finanzierende Bank ein guter Deal ist. Eventuell Grundbuchauszug von etwaigen Sicherheiten bereitstellen etc und zu einer neuen Bank oder wenigstens einem nicht verbrannten Kontakt gehen. Gegebenenfalls DrKlein oder ähnlichen wo das ganze durch jemand dritten (kein Dilletant und hoffentlich Fachmann) moderiert wird.

Share this post


Link to post
Barqu
Posted · Edited by Barqu
1 hour ago, Wusel83 said:

Gegebenenfalls DrKlein oder ähnlichen wo das ganze durch jemand dritten (kein Dilletant und hoffentlich Fachmann) moderiert wird.

Am besten geht Smarttrader himself zum nächsten Banktermin und regelt das.

 

Edit: Name korrigiert, danke @chirlu

Share this post


Link to post
chirlu
Posted · Edited by chirlu

.

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted · Edited by smarttrader
vor 1 Stunde von cjdenver:

 

Nicht nur du.

 

 

Nutshell. :)

 

Dieser Satz hier bringt es schon auf den Punkt wie „altruistisch“ die Schenkung war...:

 

Wenn man das geschenkte Geld als „verbrannt“ ansieht, dann ist doch mehr als offensichtlich was hier bezweckt werden soll.

 

Was bin ich froh nicht solche „Freunde“ in der Familie zu haben :D 

Ja wir haben eine Summe geschenkt, in der Hoffnung das einige weitere dringend notwendige Schenkungen tätigen.

 

Mein Bruder und Schwägerin müssen ausziehen und leiden enorm unter den Punkt. Ich saß Weihnachten hier mit 2 in Tränen aufgelösten Erwachsenen die nicht weiter wissen.

 

Ich habe das Gefühl, das hier einige denken, das ich zum Erwerb zwinge. Sicherlich konnte man am Anfang das Gefühl haben, das einfach umgezogen werden soll um den Weg aus der Miete zu gehen. Dann die Preissteigerung von 450k auf 750k ist auch etwas unglücklich, aber es gibt nichts billigeres und somit keine Alternative.

 

Ich würde sicherlich nicht den schweren Weg gehen, und mich auf der Seite meines Bruders werfen und mit wirklich allen Verwandten in Streit gegangen zu sein. Besonders mit unseren Vater tut mir leid, ich kann es auch nicht erklären und vielleicht hätte es alles anders laufen können, wenn die Preise nicht fast doppelt so hoch geworden werden und einfach vom Anfang an ein EFH mit 700k im Raum gestanden hätte.

 

Das einige Verwandte und der Vater von ein Luxushaus sprechen, was die einfach als nicht angemessen sehen, ist schwer zu erklären. Es gibt nichts billigeres.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...