Jump to content
Thomas

DAX - Fundamentalanalyse

Recommended Posts

DON
Posted · Edited by DON

lass doch solche inhaltslosen posts, sebastian ;) das hast du doch mit deinem riesenvermögen und stets klugem anlageverhalten nicht nötig.

Ach maddin, wir sind doch hier alle auf einem Ego-Trip, oder nicht? Die einen weniger, die andern mehr.

 

So ist es klauskay. Es ist auch erwiesen (habe jetzt keine Lust einen Link zu suchen), dass Anleger, wenn der Markt in die gewünschte Richtung läuft, öfter ins Depot schauen, Börsenzeitschriften eine höhere Auflage haben und auch in Aktienforen mehr geschrieben/gespammt wird. Da die meisten nun mal bullish investieren, haben daher in Hausse-Phasen Chart- und Fundamentalanalysen Hochkonjunktur, die dann auch eher als Eigenlob zu werten sind (schaut mal, Aktie X hat so einen tollen Kursverlauf bzw. heute so tolle Zahlen gemeldet und ich hab schon vor einem Jahr gekauft) als eine Bewertung der Zukunftschancen.

 

Wenn's nicht so rund läuft , wird entweder gar nicht geschrieben oder zynisch bis aggressiv.

 

 

Du siehst den derzeitigen Aufschwung als selbsttragend an und nicht nur als Ausfluss der Konjunktrurprogramme des letzten Jahres? Ich nehme deine Meinung sehr ernst.

Unsere gute Deutsche Germanische Industrie bekommt keinen selbsttragenden Aufschwung hin?

Wie kannst du nur so unserer, nur auf unser Gemeinwohl bedachten Regierung und den genial gemanagten Deutschen Unternehmern in den Rücken fallen.

Schande über dich.

 

Natürlich geht es weiter aufwärts!

 

Genau. Aber wenn wir einen schönen selbsttragenden, sicheren Aufschwung haben, mit den Zahlen wie sie in den letzen Wochen gemeldet wurden, den jeder Blinde auch als einen solchen erkennen kann, ist dieser dann auch bald vorbei und der Dax steht dann wohl eher bei 10.000.

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted

Genau. Aber wenn wir einen schönen selbsttragenden, sicheren Aufschwung haben, mit den Zahlen wie sie in den letzen Wochen gemeldet wurden, den jeder Blinde auch als einen solchen erkennen kann, ist dieser dann auch bald vorbei und der Dax steht dann wohl eher bei 10.000.

 

So ist es, dies kommt dann mit auf die berühmte "Düsseldorfer Serviette" als Frühjahrsprognose 2011.

Share this post


Link to post
XYZ99
Posted · Edited by XYZ99

... Der Markt ist doch einfach nur kurzfristig überkauft. Der verschnauft mal bis auf 5930 und dann saufen die Bullen wieder. Nächstes Jahreshoch wird im Bereich 6600 Punkte liegen. Kann aber bis Mitte Oktober dauern.

Jau, kann schon sein. Die Kuh (GM) muß ja auch noch vom Eis.

 

Sowas sollte dann egal sein:

 

ZEW-Index bricht ein: Börsenprofis stellen sich auf Konjunktur-Rückschlag ein

 

Das ZEW-Barometer für die Aussichten in den kommenden sechs Monaten sank im August überraschend deutlich auf 14 Punkte von 21,2 Zählern im Vormonat, teilte das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mit. ....

Peter Meister von der BHF-Bank rät daher ebenfalls, den Rückgang bei den Erwartungen nicht überzubewerten. Man müsse die Zahlen vielmehr vor dem Hintergrund des starken zweiten Quartals sehen. "Das Frühjahr war außergewöhnlich", sagte Meister. "Dass es nicht so weitergeht, versteht sich von selbst - und das sagt auch der ZEW." Die Erholung werde nunmehr wohl in einem "gemächlicheren" Tempo weitergehen. "Dennoch sind wir für Deutschland insgesamt nicht pessimistisch eingestellt", fügte der Volkswirt hinzu. "Wir rechnen mit mehr als drei Prozent Wachstum in diesem Jahr und auch für kommendes Jahr mit einem zufriedenstellenden Zuwachs.“

 

Message hier also: buy the dips! (Aber was erwartet man auch!! :lol: )

 

Der Indikator sollte eh Makulatur sein. Nichts ist weicher als ein Meinungsbild, zumal von sogenannten "Investoren und Analysten".

 

Edith sagt noch: Könnte doch mit dem "legenären Nonsensthread" zusammengelegt werden, der leider ein Schattendasein im ot-Bereich fristen muss. Allein daß "Fundamentalanalyse" mit "Tagesgeschehen" in der Überschrift kombiniert sind, fordert das doch geradezu ;)

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

soooo...der letzte post hier war also am 17.8.! das allein spricht mittlerweile bände... :w00t:

beim dax macht sich zur zeit meiner beobachtung nach eine ziemliche schere auf, was die fundamentale bewertung im historischen vergleich betrifft:

viele highflyer des jahres - insbesondere aus der automobil- und chemiebranche - sind finde ich mittlerweile extrem sportlich bewertet z.b. bmw oder auch basf...

bei allen positiven entwicklungen und news. da ist zum teil kurzfristig (seit aug/sept) sehr sehr viel anlegergeld hingeflossen.

auf der anderen seite stehen da die mauerblümchen aus dem versicherungs- und bankensektor, sowie die versorger: ne e.on gibts in etwa zum 1,2 fachen buchwert.

freilich, dämpfende faktoren gibt es da genügend...aber ich frage mich langsam ehrlich, wohin eine bmw vernünftigerweise noch gehen soll und wer die für 63 noch kauft?

Share this post


Link to post
mipla
Posted

Ende letzten Jahres sind doch die Aktien die in dem Jahr gut gelaufen sind nochmal kräftig angestiegen, weil Fonds diese gerne in den Büchern haben möchten.

 

Was haltet ihr von dieser Strategie jetzt noch in die Werte einzusteigen die dieses Jahr im Dax besonders gut gelaufen sind.

 

Totaler Schwachsinn??

Share this post


Link to post
pauku1
Posted

Ende letzten Jahres sind doch die Aktien die in dem Jahr gut gelaufen sind nochmal kräftig angestiegen, weil Fonds diese gerne in den Büchern haben möchten.

 

Was haltet ihr von dieser Strategie jetzt noch in die Werte einzusteigen die dieses Jahr im Dax besonders gut gelaufen sind.

 

Totaler Schwachsinn??

 

Du hast dir die Antwort schon selbst gegeben - nur die "??" weg lassen...

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted · Edited by 35sebastian

Ich habe nochmals diesen Thread ausgegraben, der mir am besten geignet scheint, über das 25jährige Jubiläum des Dax zu schreiben.

 

Interessant, was einzelne User damals (2010 und vorher) zum Besten gegeben haben. Mit dem Wissen von heute sind die Aussagen doch sehr aufschlussreich.:)

 

Nun zum Jubiläum: In der heutigen FAS gibt es ein großes Dax Quiz mit 25 Fragen und jeweils 3 möglichen Antworten:

 

Ein kleiner Auszug:

 

1.Welche Assoziation verbindet man mit dem Wort Dax?

 

a) französische Kleinstadt an der Atlantikküste

 

b)Spielart von Roulette

 

c) französische Rebsorte

 

2.Bei welchem Stand wurde der Dax eingeführt ? bei 0 Punkten, 100 Punkten oder 1163Punkten?

 

3.Mit 12,8% erlitt der Dax den höchsten Tagesverlust : am 15.09.2008 Lehmans Pleite, 11.09.2011 Twintower NY, 16.10.89 ?

 

4.Welches Unternehmen flog schon nach 6 Monaten aus dem Dax? Hannover Rück, Hypo Real Estate, Hoechst

 

5.Wie viele Gründungsmitglieder sind noch im Dax`? 16,21,0?

 

6.Wie groß ist der Anteil ausländischen Kapitals an Dax Unternehmen? ein Drittel, ein Viertel, mehr als die Hälfte?

 

7.Welche Wertsteigerung hätte ein Anleger bei einem Investment in den Dax von 1988 bis heute erzielt? mehr als 1000%, rund 100%, gar keine, sondern 10% Verlust?

 

Wer kann alle Fragen richtig beantworten? Gerade die letzte Antwort ist sehr aufschlussreich.:D

Share this post


Link to post
Antonia
Posted

Das ist ja wie bei Günther Jauch - bekomme ich eine Million?

 

Ich muss sagen, ich kann keine Frage mit Sicherheit beantworten. Klar, Frage 2 ist einfach, aber schon bei 3. bin ich mir nicht sicher.

Share this post


Link to post
EBlack
Posted

Ich habe nochmals diesen Thread ausgegraben, der mir am besten geignet scheint, über das 25jährige Jubiläum des Dax zu schreiben.

 

Interessant, was einzelne User damals (2010 und vorher) zum Besten gegeben haben. Mit dem Wissen von heute sind die Aussagen doch sehr aufschlussreich.:)

 

Nun zum Jubiläum: In der heutigen FAS gibt es ein großes Dax Quiz mit 25 Fragen und jeweils 3 möglichen Antworten:

 

Ein kleiner Auszug:

 

1.Welche Assoziation verbindet man mit dem Wort Dax?

 

a) französische Kleinstadt an der Atlantikküste

 

b)Spielart von Roulette

 

c) französische Rebsorte

 

2.Bei welchem Stand wurde der Dax eingeführt ? bei 0 Punkten, 100 Punkten oder 1163Punkten?

 

3.Mit 12,8% erlitt der Dax den höchsten Tagesverlust : am 15.09.2008 Lehmans Pleite, 11.09.2011 Twintower NY, 16.10.89 ?

 

4.Welches Unternehmen flog schon nach 6 Monaten aus dem Dax? Hannover Rück, Hypo Real Estate, Hoechst

 

5.Wie viele Gründungsmitglieder sind noch im Dax`? 16,21,0?

 

6.Wie groß ist der Anteil ausländischen Kapitals an Dax Unternehmen? ein Drittel, ein Viertel, mehr als die Hälfte?

 

7.Welche Wertsteigerung hätte ein Anleger bei einem Investment in den Dax von 1988 bis heute erzielt? mehr als 1000%, rund 100%, gar keine, sondern 10% Verlust?

 

Wer kann alle Fragen richtig beantworten? Gerade die letzte Antwort ist sehr aufschlussreich.:D

Hm, 4 max.5 von den 7 würde ich hinkriegen. Bei dem Rest würde ich sehr stark raten.

 

 

 

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted
Interessant, was einzelne User damals (2010 und vorher) zum Besten gegeben haben. Mit dem Wissen von heute sind die Aussagen doch sehr aufschlussreich.:)

 

Oh, welch glorreiche Zeiten waren das...hätten ruhig 100% sein können damals (siehe #6007). :blushing:

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted · Edited by 35sebastian

7.Welche Wertsteigerung hätte ein Anleger bei einem Investment in den Dax von 1988 bis heute erzielt? mehr als 1000%, rund 100%, gar keine, sondern 10% Verlust?

 

Wer kann alle Fragen richtig beantworten? Gerade die letzte Antwort ist sehr aufschlussreich.:D

 

Ja, 25 Jahre Dax. Das interessiert nicht viele, vor allem nicht die Nicht Aktionäre. Die Antwort zur Frage 7 aus dem Quiz ( mehr als 1000% ) erschien mir selber als unbegreiflich.

 

Hier nun eine Korrektur: Der Dax startete am 01.O7. 1988 mit 1163 Punkten.

 

Bis heute hat sich der Dax incl. Dividenden um 583% erhöht, d.h. pro Jahr um 8%. Das ist doch eine große Hausnummer oder?

 

Der Kursindex Dax entwickelte sich um 269%, d.h. 5,4% p.a.

 

Im Vergleich dazu der DOW : 596% , 8,1% p.a.

 

Anleihefreaks, Festgeldanhänger oder Goldies könnten ja mal zeigen, wie sich ihre Anlagen in 25 Jahren entwickelt haben.:thumbsup:

 

Ja, einige Aktien haben sich noch besser als der Kursindex entwickelt, excl. Dividenden : VW; Basf, Bmw, Henkel, Bayer, Siemens Linde

 

Nur ein Wert war im Minus : Cobank mit -90%.

Share this post


Link to post
Ca$hflow
Posted

Wie alles im Leben, ist das alles eine Frage des Blickwinkels und des Zeitpunkts und das weißt du auch!

Also ideologisiere nicht andauernd jedes Investment, dass ist ja bei dir wie bei einem Religionsstreit zwischen verschieden Glaubensrichtungen.

Je nach wirtschaftlicher Entwicklung bzw. nach dem Umfeld ist man mal mit dem einen Investment deutlich besser gefahren, als mit dem anderen Investment und bitte zieh ebenso neben dem Chancenverhältnis auch das Risikoverhältnis in das Kalkül mit ein.

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted · Edited by 35sebastian

Sorry, darf ich nicht für die Aktienanlage werben, auch eindringlich?

 

Leider sind Aktionäre in Deutschland absolut in der Minderheit.

 

So langsam trägt meine Mission aber auch Früchte. :)

 

 

Was ich mache , betreibe ich nachhaltig. Ist gut fürs Geschäft.:D

Share this post


Link to post
Antonia
Posted · Edited by Antonia

Der Kursindex Dax entwickelte sich um 269%, d.h. 5,4% p.a.

Ich glaube, wenn man vor 30 Jahren in 30j. Staatsanleihen gegangen wäre, würde man besser stehen. oder? Ich finde jetzt nicht entsprechende Daten, aber die 10j. Anleihen hatten damals eine Rendite von 10%, dazu der Kursgewinne. Das toppt so fast alles.

Leider weiß man das nicht im Voraus.

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

"Leider weiß man das nicht voraus."

 

weder die Lottozahlen , noch das , was passiert.

 

Ich möchte das nicht wissen. So kann ich unbeschwert planen und Risiken eingehen.

 

Jeder so, wie er es mag.

 

Was die Anleihen betrifft und andere Assets, da bin ich nicht für zuständig.

 

In den 80 und 90iger Jahren waren die Anleihenzinsen wirklich fantastisch hoch, vor allem die US, Aus, NZ Zinsen. Da war ich dabei. Aber leider gab es damals noch keine gut handelbaren 30 Jährigen Anleihen.

 

Was kommt, kann noch werden. Aber das dauert. Wer jetzt in Langläufer geht, hat ein größeres Risiko als mit Aktien. Now, ist Stock time.

Share this post


Link to post
€-man
Posted

Aber leider gab es damals noch keine gut handelbaren 30 Jährigen Anleihen.

 

Ich kann mich noch gut an den "langen Griechen" hier im Forum erinnern.

 

Gruß

€-man

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Einige wissen mehr. Den langen Griechen kenne ich nicht.

 

Wenns um Geld geht, habe ich es nie mit den Griechen gehabt. War wohl gut so , wie man jetzt weiß.

 

Ja, zum Griechen gehe ich manchmal gerne zum Essen. Ordentliche Portionen zum fairen Preis und obendrein kostenlos den Ouzo vorher oder nachher .

Share this post


Link to post
€-man
Posted

Einige wissen mehr. Den langen Griechen kenne ich nicht.

 

Der lange Grieche in Beitrag #7.

 

Gruß

€-man

Share this post


Link to post
Ca$hflow
Posted

Sorry, darf ich nicht für die Aktienanlage werben, auch eindringlich?

Doch darfst du gerne, aber wenn du das so oft machst, dann könntest du auch zusätzlich mal mit Argumenten kommen, warum -trotz allgemeiner Höchststände- Aktien in nächster Zeit noch (deutlich) höher notieren werden als momentan. Nur zu sagen Aktien kaufen kaufen kaufen reicht da alleine nicht (bezieht sich jetzt auf diesen Thread oder z.B. Dow Fundamentalanalyse).

 

Also wieso sollte man zum jetzigen Zeitpunkt unbedingt kaufen (wenn man nicht gerade einen Aktiensparplan besitzt)?

Share this post


Link to post
Archimedes
Posted

Am Montag wird der Dax 25 Jahre alt - ein Erfolgsmodell für Anleger. Doch noch besser schneidet ab, wer seit 1988 alle Veränderungen des wichtigsten deutschen Börsenindex ignoriert hat.

 

...

Ebenso war der Aufstieg zum größten Dax-Wert - und die damit einhergehende hohe Gewichtung im Index - seit den späten Neunzigern eine Art Todeskuss für die Aktie. 1998 war die Allianz größter Dax-Wert, wer also damals den Dax als Index kaufte, investierte das meiste Geld anteilig in Aktien des Versicherungsriesen. Der Allianz-Kurs hat sich seitdem gedrittelt. Der Allianz chartlink.jpg folgte Daimler chartlink.jpg als Indexschwergewicht - der Kurs hat sich bis heute halbiert. Anschließend war die Telekom größter Dax-Wert (die hat sich gefünftelt), 2002 Siemens chartlink.jpg (seitdem nicht vom Fleck gekommen), 2006 wiederum E.on (seitdem gedrittelt).

...

 

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/dax-jubilaeum-deutscher-aktienindex-wird-25-a-908352.html

 

Ich fand den Artikel ganz interessant

Share this post


Link to post
markymark
Posted

Dann kann es ja zur Feier des Tages nur hochgehen! :)

Share this post


Link to post
EBlack
Posted

Am Montag wird der Dax 25 Jahre alt - ein Erfolgsmodell für Anleger. Doch noch besser schneidet ab, wer seit 1988 alle Veränderungen des wichtigsten deutschen Börsenindex ignoriert hat.

 

...

Ebenso war der Aufstieg zum größten Dax-Wert - und die damit einhergehende hohe Gewichtung im Index - seit den späten Neunzigern eine Art Todeskuss für die Aktie. 1998 war die Allianz größter Dax-Wert, wer also damals den Dax als Index kaufte, investierte das meiste Geld anteilig in Aktien des Versicherungsriesen. Der Allianz-Kurs hat sich seitdem gedrittelt. Der Allianz chartlink.jpg folgte Daimler chartlink.jpg als Indexschwergewicht - der Kurs hat sich bis heute halbiert. Anschließend war die Telekom größter Dax-Wert (die hat sich gefünftelt), 2002 Siemens chartlink.jpg (seitdem nicht vom Fleck gekommen), 2006 wiederum E.on (seitdem gedrittelt).

...

 

http://www.spiegel.d...5-a-908352.html

 

Ich fand den Artikel ganz interessant

Dem Spiegel fällt das Indexing aufwhistling.gifcool.gifthumbsup.gif

 

Aber: guter Artikel. Und nette Anekdote, was du auch zitiert hast. Das hatte ich gar nicht so auf dem Schirm.

 

 

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Der Artikel scheint mir eher ein Plädoyer für die Anlage in Einzeltitel zu sein. Man muss nur noch Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen ...

 

Allerdings gehe ich nicht davon aus dass wir nochmal eine Hausse wie sie von den Achtzigern bis 2000 lief erleben werden. Ich denke die Anleger haben aus dieser Übertreibung gelernt.

Share this post


Link to post
kintao
Posted

Der Artikel scheint mir eher ein Plädoyer für die Anlage in Einzeltitel zu sein. Man muss nur noch Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen ...

 

Allerdings gehe ich nicht davon aus dass wir nochmal eine Hausse wie sie von den Achtzigern bis 2000 lief erleben werden. Ich denke die Anleger haben aus dieser Übertreibung gelernt.

 

Wird irgendwann schon wieder passieren. Die Psyche ändert sich nicht.

Share this post


Link to post
klausk
Posted

Ich habe auch ein Zitat zum DAX, aus der Süddeutschen Zeitung vom 29.12.2000:

Gänzlich andere Maßstäbe legt Wirtschaftsastrologe Uwe M. Kraus bei seiner

Prognose für den Dax an. "Der Dax ist am 1. Juli 1988 geboren, also

Sternzeichen Krebs", stellt Kraus fest.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...