Jump to content
Dagobert

Übersicht John Fredriksen Companies

Recommended Posts

checker-finance
Posted
Allerdings verstehe ich Deinen Rechenweg nicht.

 

Ich habe 4 Monate abgezogen wegen "excluding the four-month mobilization period" und dann mit 30.5 Tagen pro Monat gerechnet.

 

5 * 365 * 220.000 = 401,5 Mio. Weitere 2,5 Jahre bei 115.000 und die 600 Mio sind wieder drin.

 

Da kann was nicht stimmen, Wenn man in 5 Jahren 400 Mio verdient, bekommt man in 2,5 Jahren zum halben Preis nicht 200 Mio, sondern ein Viertel von 400. Deswegen sind ei 600 Mio erst nach ca. 10 Jahren drin.

 

Wozu mit Monaten rechnen? 365 Tage p. a. ist hinreichend genau. Während der mobilization period wird üblicherweise eine mobilization fee gezahlt.

 

Yep, 198,5 / 365 / 0,115 = 4,73. Rund 10 Jahre insgesamt, aber die Rechnung ist wenig Wert, weil Kapitalkosten einerseits und gegenläufig der Restwert signifikante Größen sind.

 

Für 600 Mio. bekommt man heute kein schlüsselfertiges drill ship. Wer das behauptet, klammert Kosten aus. 7. Gen. drill ship mit 2 BOP und über 10 Kilofüsse Bohrtiefe dürfte nicht unter 700 Mio. zu haben sein.

 

Dennoch stimmt es, dass derzeit die Amortisationsdauer derzeit bei Drillships in etwa bei nur 5 Jahren liegt. Andererseits ordern deswegen die meisten überwiegend drillships. Da kann es schon Sinn ergeben, antizyklisch auf HE JU zu setzen.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Hier wird der Linus-Deal von SFL nochmal aufgearbeitet: http://m.seekingalpha.com/article/1899231

 

Wie man auch rechnet, eine echte Verbesserung für SFL wird daraus nicht. Eine Rendite knapp oberhalb der Kapitalkosten sollte drin sein, aber dann ist auch Schluß. Finde ich umgekehrt nicht erstaunlich: obwohl auf beiden Seiten JF-Companies stehen muß sich SFL den Wettbewerb der Finanzierer stellen und da wird halt derzeit nicht viel mehr drin sein.

 

Wichtiger wäre es für SFL an eine Banklizenz zu kommen, um die Kapitalkosten zu senken.

Share this post


Link to post
Sapine
Posted
John Fredriksen verkauft 15,7 Prozent aller TUI-Anteile im Wert von über einer halben Milliarde Euro. Damit versilbert er sich den Kursanstieg der vergangenen Monate.

...

Nach der Platzierung werde Fredriksen nur noch elf Millionen Aktien oder 4,4 Prozent an TUI halten.

Handelsblatt

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Golar macht mal wieder +9%. Mich wundert's ja schon gar nicht mehr.

 

Es sind jetzt zwei Jahre vergangen und diese zwei Charts zeigen, dass man NICHT immer auf den Platzhirsch setzten soll:

 

GasLog

post-5584-0-98727100-1394973989_thumb.png

Golar LNG

post-5584-0-50749000-1394974027_thumb.png

 

 

Auch der Norweger Höegh LNG Holdings kann nicht so richtig überzeugen (3 Jahres-Chart)

post-5584-0-41455900-1394974222_thumb.png

 

 

GLNG ist jetzt kürzlich stark gestiegen (34$-40$), was verbirgt sich dahinter?

 

Vielleicht das:

Europe's dependency on Russia's gas is worrisome and the country's recent military intervention in Ukraine is bolstering the case for easing restrictions on exports of the U.S.'s booming natural gas production. These recent tensions should lead Europe to diversify its gas suppliers over the long-term, and the U.S. seems to be its best alternative as abundant and cheap natural gas can be exported through sea.
3 LNG Companies To Benefit From Ukraine's Crisis

Share this post


Link to post
RichyRich
Posted

Der Film Lachsfieber ist auf youtube.com:

 

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Golar macht mal wieder +9%. Mich wundert's ja schon gar nicht mehr.

 

Es sind jetzt zwei Jahre vergangen und diese zwei Charts zeigen, dass man NICHT immer auf den Platzhirsch setzten soll:

(...)

GLNG ist jetzt kürzlich stark gestiegen (34$-40$), was verbirgt sich dahinter?

 

Vielleicht das:

Europe's dependency on Russia's gas is worrisome and the country's recent military intervention in Ukraine is bolstering the case for easing restrictions on exports of the U.S.'s booming natural gas production. These recent tensions should lead Europe to diversify its gas suppliers over the long-term, and the U.S. seems to be its best alternative as abundant and cheap natural gas can be exported through sea.
3 LNG Companies To Benefit From Ukraine's Crisis

 

Da wird eben eine Investmentidee platziert und die Aktien werden von der Finanzberatungsindustrie in die Kundendepots gedrückt. Das geht am einfachsten, wenn die Aktie über US-Börsen gelistet ist. Bevor einer die nur in Oslo halbwegs liquide handelbare Hoegh LNG ASA kauft, überlegt er sich das genauer und wird eben nicht von der Propaganda der Finanzberatungsindustrie da rein gepusht.

 

Im übrigen: Wenn Rußland nicht mehr oder nicht mehr so viel Erdgas nach Europa liefern würde, dann würden die Russen es nach China liefern. Die Chinesen würden dann weniger LNG aus Übersee brauchen mit entsprechender Auswirkung auf die Nachfrage nach FSRU und LNG-Carrier.

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac
Da wird eben eine Investmentidee platziert und die Aktien werden von der Finanzberatungsindustrie in die Kundendepots gedrückt. Das geht am einfachsten, wenn die Aktie über US-Börsen gelistet ist. Bevor einer die nur in Oslo halbwegs liquide handelbare Hoegh LNG ASA kauft, überlegt er sich das genauer und wird eben nicht von der Propaganda der Finanzberatungsindustrie da rein gepusht.

 

Das scheint zu stimmen, Tscheka. Ich hab noch nix davon gehört, dass day rates explodiert sind. Es ist viel mehr so:

The current market looks in the near term to be oversupplied, because a number of ships are hitting the water this year and in 2015. These ships that were ordered at the peak arrive ahead of the liquefaction projects. However, as new LNG supply comes online, the market is expected to tighten again in 2016."
Quelle

 

oder

 

The first available LNG export shipment from the United States will not be ready until late 2015 or the spring of 2016 at the earliest and these volumes are already contractually committed.
Quelle

 

 

 

 

Im übrigen: Wenn Rußland nicht mehr oder nicht mehr so viel Erdgas nach Europa liefern würde, dann würden die Russen es nach China liefern.

 

Der Vertrag zw. Russen und Chinesen wird jetzt in Mai unterschrieben. Großes Ding, aber wie Du schon immer erwähnst: Sie halten zusammen!

 

 

Off-Topic:

 

Vlad der Hammer hat nicht nur Nuklearwaffen und Gas als Mittel, er weiß Neocons sind irre und jetzt übt er schon auch mit Panzern umzugehen:

 

post-5584-0-08696300-1395671862_thumb.jpg

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Bald, am 11.05. ist JF 70 Jahre alt. Lustig, sein Vater ist 96 und lebt noch in der Umgebung von Oslo.

 

Messenger boy who became a shipping billionaire

 

laugh.giflaugh.gif

Asked what had been his worst deals, Fredriksen points to the investment in German tourist and cruiseship firm TUI in 2007.

 

 

Seine Lieblingsbehörde zickt schon wieder: Hemmelig forlik for Fredriksen

Share this post


Link to post
Morbo
Posted

Bald, am 11.05. ist JF 70 Jahre alt. Lustig, sein Vater ist 96 und lebt noch in der Umgebung von Oslo.

 

Messenger boy who became a shipping billionaire

 

leider mit paywall. :'(

 

lustig auch: habe neulich zufällig mit einem Norweger geplauscht. Wissenschaftler, kein Börsenzocker. Aber er kennt Fredriksen und weis von seinen Firmen querbeet in der Schiffahrt, von seinem Bestreben möglichst viel Cash auszuschütten usw... ganz anderer Informationsstand als hier ... auch bezgl. Aktien allgemein ...

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Während es bei NADL und SDRL heute Champagner und Sekt wegen des Russendeals gibt, wird bei FRO Wasser getrunken und tapfer Haltung bewahrt:

Frontline (FRO -16.1%) is sharply lower despite beating Q1 earnings estimates after warning the tanker market would fall in Q2.FRO, which has debt of more than $1B, said the downturn could cause it to raise equity, sell assets, establish new loans or refinance existing arrangements; if those measures were insufficient there was a risk it might be unable to repay a bond loan.FRO provided no further details on tanker rates going forward but the Baltic and International Maritime Council said recently that Q2 prices would come sharply off the peak winter month highs.

http://seekingalpha.com/news/1771933-frontline-sees-tanker-market-falling-in-q2-shares-minus-16-percent

 

Seltsamerweise sind die anderen Tanker-Aktien wie NAT, Euronav, Exmar, etc. kaum gesunken. Das Sonderproblem von FRO ist eben immer noch, dass hohe Spot market Exposure und die Verschuldung. Seltsamerweise ist aber SFL mit der trotz des Diversifizierung immer noch signifikanten FRO-Exposures auch stabil geblieben.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

SFL hat gerade erst die Divdende erhöht. Das EPS hatte sich sogar verdoppelt, wegen 10 Mio durch "Gain on sale of assets and termination of charters" und 11 Mio wegen "cash sweep income" von Fontline. Ich weiß jetzt nicht, ob letzere 11 Mio. die Schulden von FRO bei SFL irgendwie signifikant ändern, aber anscheinend hält man es nicht für nötig, die Ausschüttungen schon mal zu kürzen. Mag sein, daß das dann umso stärker ausfällt, sollte es noch schlimmer kommen.

 

Also mal in die Präsentation gucken. Seite 7 zeigt zumindest, daß die Finanzierung der FRO-Schiffe von 1,3 Mrd auf 178 Mio verringert wurde. Das ist jetzt anscheinend weniger als der Altmetallwert.

 

Die Einnahmen aus Tankern sind bei ca. 27%.

 

Man konnte in China zwei Schiffe canceln und hat die Anzahlungen wiedergekriegt. Es sind aber noch 13 Container-Schiffe in der Pipeline.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Bei DSS gibt es am 17.6. eine außerordentliche HV, um sich das OK für die Kapitalerhöhung geben zu lassen, mit der dann PSV Holding gekauft wird. Das sind dann 5 fertige PSVs und 5 im Bau, angeblich 13% unter Marktwert, naja gut. Mal sehen, wie die neuen Aktien mit neuer ISIN sich auf den Kurs der alten Aktien auswirken. Theoretisch ja gar nicht, denn der Unternehmenswert steigt entsprechend.

 

Den Spruch könnten sie aber langsam mal bleiben lassen: "The Transaction will position the Company for future dividend payments and the Company aims at paying dividends on a quarterly basis as soon as possible.." Das hört man seite Jahren jedes Quartal.

 

Immerhin ein Player weniger am Markt, wobei PSV Holding wohl eh nur ein Finanzkonstrukt ohne eigene Mitarbeiter war.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

SFL hat gerade erst die Divdende erhöht. Das EPS hatte sich sogar verdoppelt, wegen 10 Mio durch "Gain on sale of assets and termination of charters" und 11 Mio wegen "cash sweep income" von Fontline. Ich weiß jetzt nicht, ob letzere 11 Mio. die Schulden von FRO bei SFL irgendwie signifikant ändern, aber anscheinend hält man es nicht für nötig, die Ausschüttungen schon mal zu kürzen. Mag sein, daß das dann umso stärker ausfällt, sollte es noch schlimmer kommen.

 

Also mal in die Präsentation gucken. Seite 7 zeigt zumindest, daß die Finanzierung der FRO-Schiffe von 1,3 Mrd auf 178 Mio verringert wurde. Das ist jetzt anscheinend weniger als der Altmetallwert.

 

Die Einnahmen aus Tankern sind bei ca. 27%.

 

Man konnte in China zwei Schiffe canceln und hat die Anzahlungen wiedergekriegt. Es sind aber noch 13 Container-Schiffe in der Pipeline.

 

Nach den letzten Äußerungen von Frontline, sehen die sich schon wieder vor einer Restrukturierung oder ggf. Insolvenz. Ganz unbeschadet dürfte in dem Fall auch SFL nicht davon kommen. Jedenfalls die 10 Mio und die 11 Mio. aus dem letzten Quartal werden sich wohl kaum wiederholen, wenn nicht entgegen der Erwartung des FRO-Managements die Tanker-Raten rasant ansteigen.

 

Containerschiffe bleibt wohl ein schwieriges Segment und mittlerweile sind selbst drillships und rigs nicht mehr auf Wachstumskurs.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

GLNG nutzt das ATH für eine Kapitalerhöhung: http://m.seekingalpha.com/news/1815983

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

SFL hat gerade erst die Divdende erhöht. Das EPS hatte sich sogar verdoppelt, wegen 10 Mio durch "Gain on sale of assets and termination of charters" und 11 Mio wegen "cash sweep income" von Fontline. Ich weiß jetzt nicht, ob letzere 11 Mio. die Schulden von FRO bei SFL irgendwie signifikant ändern, aber anscheinend hält man es nicht für nötig, die Ausschüttungen schon mal zu kürzen. Mag sein, daß das dann umso stärker ausfällt, sollte es noch schlimmer kommen.

 

Also mal in die Präsentation gucken. Seite 7 zeigt zumindest, daß die Finanzierung der FRO-Schiffe von 1,3 Mrd auf 178 Mio verringert wurde. Das ist jetzt anscheinend weniger als der Altmetallwert.

 

Die Einnahmen aus Tankern sind bei ca. 27%.

 

Man konnte in China zwei Schiffe canceln und hat die Anzahlungen wiedergekriegt. Es sind aber noch 13 Container-Schiffe in der Pipeline.

 

Nach den letzten Äußerungen von Frontline, sehen die sich schon wieder vor einer Restrukturierung oder ggf. Insolvenz. Ganz unbeschadet dürfte in dem Fall auch SFL nicht davon kommen. Jedenfalls die 10 Mio und die 11 Mio. aus dem letzten Quartal werden sich wohl kaum wiederholen, wenn nicht entgegen der Erwartung des FRO-Managements die Tanker-Raten rasant ansteigen.

 

Containerschiffe bleibt wohl ein schwieriges Segment und mittlerweile sind selbst drillships und rigs nicht mehr auf Wachstumskurs.

 

Es wird im Bezug auf Frontline wieder über Insolvenz, mindestens aber Schuldenrestrukturierung geredet: http://m.seekingalpha.com/article/2461355-frontline-ltd-investors-need-to-prepare-now-for-bankruptcy

 

Der Artikel ist auch insofern interessant als meiner Meinung nach sehr zutreffend begründet wird, warum JF nicht mit frischem, eigenen Geld FRO und die Gesamtheit der FRO-Aktionäre herauslaufen wird.

 

Wenn man die Insolvenz-/Restrukturierungsthese mitgeht, stellt sich die Frage, welches der interessantere Short ist: FRO oder SFL.

 

SFL wird zwar nicht von FRO mit in eine Insolvenz gezogen und könnte eine solche verkraften, aber das FRO-Exposure scheint mit im SFL-Kurs nur unzureichend repräsentiert zu sein.

Share this post


Link to post
berliner
Posted · Edited by berliner

SFL wird zwar nicht von FRO mit in eine Insolvenz gezogen und könnte eine solche verkraften, aber das FRO-Exposure scheint mit im SFL-Kurs nur unzureichend repräsentiert zu sein.

 

Der Altmetallpreis der Schiffe ist höher als die Kreditbelastung (Quartalspräsentation Seite 6). SFL wird also keinen finanziellen Schaden nehmen. Es wird aber ein Teil des Geschäfts wegfallen. Wobei es auch sein kann, daß SFL sich dann einen anderen Charterer sucht. Beim Shorten wäre ich mit SFL vorsichtig. Die Sache kann auch andersrum interpretiert werden: ein Unsicherheitsfaktor fällt weg.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted
Der Altmetallpreis der Schiffe ist höher als die Kreditbelastung (Quartalspräsentation Seite 6). SFL wird also keinen finanziellen Schaden nehmen. Es wird aber ein Teil des Geschäfts wegfallen. Wobei es auch sein kann, daß SFL sich dann einen anderen Charterer sucht. Beim Shorten wäre ich mit SFL vorsichtig. Die Sache kann auch andersrum interpretiert werden: ein Unsicherheitsfaktor fällt weg.

 

bisher wäre FRO der deutlich bessere Short gewesen. Die Aktie sinkt schnell. Selbst die 2 USD-Marke ist schnell und tief nach unten durchstoßen worden. Schade, aber ich war weder bei FRO noch bei GLNG mit Leerverkäufen dabei, bei SFL allerdings auch nicht.

 

Bei FRO hat mich letztlich davon abgehalten, dass die Leerverkaufsquote schon sehr hoch ist. Daher ist das risiko eines irrationalen short squeezes auch immer mit dabei und es scheint kaum noch material zum Shorten zu geben. Die Leerverkaufskosten bei Lynx für FRO sind mir jedenfalls zu hoch.

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Raus aus Golar LNG, rein in Flex LNG: Fredriksen flexes muscles

Share this post


Link to post
dakac
Posted

JF verabschiedet sich
Anfang September
vom GLNG und die Aktie steigt
ohmy.gif

 

Die Quelle ist Stocklink und wie es scheint der Krach ztw. JF und Troim hat mit dem Golar LNG Verkauf zu tun: Nå er det personlig

 

Angeblich wirft JF ihm vor $500 Mio. zu wenig für Golar Anteil bekommen zu haben: "På grunn av deg gikk vi glipp av 500 millioner dollar, skal Fredriksen ha skreket ved en anledning."

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Richtig bösartig. Ich bin einem Link gefolgt und wundere mich womit die Leute ihre Zeit verplempern:Klick

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Richtig bösartig. Ich bin einem Link gefolgt und wundere mich womit die Leute ihre Zeit verplempern:Klick

 

Hab heute morgen auch 5 Minuten meiner Zeit mit dem Lesen dieses Pamphlets verplempert. Kam mir vor wie im OT-Bereich des WPF. Aus dem Nichts und ohne jeden Beleg wird einfach mal unterstellt, JF habe Gesundheitsprobleme und das könne an heftigem Alkoholkonsum liegen. Mit Dreck werfen ist eben billig und effektiv.

 

Der Kurs von FRO ist gestern ausnahmsweise mal kräftig hoch gelaufen, weil die ein JV mit einem anderen Tankerreeder aufgesetzt haben. Dürfte aber nur ein Strohfeuer sein. FRO ist m. E. nicht zu retten.

 

Die schiffahrt ist in fast allen Sektoren unter Druck. Auch der Kurs von SFL leidet. Der von Golden Ocean und Knightsbridge ist zusammen mit anderen Frachter-Reedern eingebrochen. Die Börsennotierungen von DESSC und SDRL werden mit voller Wucht getroffen.

 

GLNG ist m. E. hoffnungslos überbewertet. Da hat er zum richtigen Zeitpunkt ausgecasht.

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Ja, wir sind voll im Korrektur-Modus und short seller haben Konjunktur!! Wenn es um Geld geht haben die Menschen kein Erbarmen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...