Jump to content
Dagobert

Übersicht John Fredriksen Companies

Recommended Posts

checker-finance
Posted

Für Golar trübt sich das Umfeld ein:

http://www.reuters.com/article/2012/12/12/lng-tanker-idUSL5E8NCHAI20121212

Nach den Jahren des ungebremsten Wachstums der dayrates für LNG-Tanker droht nun auch diesem maritimen Transportsegment der Schweinezyklus. Der Artikel beläßt zwar noch einen im Grunde positiven Ausblick, da die dayrates nur sinken würden, aber auf dem gesunkenen Niveau immer noch ausreichend wären für eine Profitabilität der LNG-Tanker.

 

Sollte aber Japan seine Atomreaktoren wieder anwerfen, dann wird es übel.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Eine Alernative zu Golar LNG könnte Gaslog (=GLOG) sein: http://beta.fool.com/hohum777/2013/01/08/watching-lng-market/20376/?ticker=GLOG&source=eogyholnk0000001

 

Golar LNG ist aber auch im FSRU-Business und bei den LNG Carriern mit stärkerem spot market exposure ausgestattet, während GLOG langweiligerweise sehr ähnlich Schiffe mit langfristigen Verträgen an die BG Group plc verchartert.

Share this post


Link to post
berliner
Posted · Edited by berliner

http://www.benzinga.com/news/13/01/3274617/ship-finance-intl-announces-upsized-offering-of-senior-notes-from-250m-to-350m-pr

 

Wenn ich das richtig verstanden habe, tauscht SFL letztlich eine Anleihe mit 8.25% Coupon in eine Wandelanleihe mit 3.25%. Wandelbar bei $21.9450. Das ist 34% über dem aktuellen Kurs. Klingt eigentlich nicht so verkehrt, aber der Kurs gibt stark nach.

 

Wohl deshalb:

 

In addition, Ship Finance announced that Deutsche Bank AG, London Branch (the "Share Borrower") priced its previously announced fixed-price offering of approximately 4.2 million common shares, or approximately $70 million in market value, at $16.50 per share. The Share Borrower, which is an affiliate of Deutsche Bank Securities Inc., the underwriter for the offering of the common shares, is borrowing the common shares being offered from a wholly owned subsidiary of Ship Finance.

 

Das heißt, die DB macht einen Short-Verkauf von 4.2 Mio Aktien zu $16.50? Scheint mir nun auch nicht wirklich schau zu sein. Im Moment steht der Kurs bei $16.34. Da haben sie ihn hingeprügelt, aber der kann ganz fix wieder über $16.50 stehen. Eigentlich fast eine Kaufgelegenheit.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

http://www.benzinga.com/news/13/01/3274617/ship-finance-intl-announces-upsized-offering-of-senior-notes-from-250m-to-350m-pr

 

Wenn ich das richtig verstanden habe, tauscht SFL letztlich eine Anleihe mit 8.25% Coupon in eine Wandelanleihe mit 3.25%. Wandelbar bei $21.9450. Das ist 34% über dem aktuellen Kurs. Klingt eigentlich nicht so verkehrt, aber der Kurs gibt stark nach.

 

Wohl deshalb:

 

In addition, Ship Finance announced that Deutsche Bank AG, London Branch (the "Share Borrower") priced its previously announced fixed-price offering of approximately 4.2 million common shares, or approximately $70 million in market value, at $16.50 per share. The Share Borrower, which is an affiliate of Deutsche Bank Securities Inc., the underwriter for the offering of the common shares, is borrowing the common shares being offered from a wholly owned subsidiary of Ship Finance.

 

Das heißt, die DB macht einen Short-Verkauf von 4.2 Mio Aktien zu $16.50? Scheint mir nun auch nicht wirklich schau zu sein. Im Moment steht der Kurs bei $16.34. Da haben sie ihn hingeprügelt, aber der kann ganz fix wieder über $16.50 stehen. Eigentlich fast eine Kaufgelegenheit.

 

SFl ist m. E. Eher überbewertet. Die dayrates sind immer noch im Keller, d.h. das Profit Sharing mi FRO wird nicht viel abwerfen und weitere Leasingnehmer könnten in die Schuldenrestrukturierung gehen.

 

Hier allerdings Äußert JF Hoffnung für die Tankerreeder:

http://www.bloomberg.com/news/2013-01-24/billionaire-fredriksen-says-tankers-to-lead-shipping-recovery.html

 

JF hat sehr früh vor den sinkenden dayrates gewarnt und damit auch keine Rücksicht auf die eigenen Firmen genommen. JF ist keiner, der plump versucht, die eigenen Aktien hochzureden.

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

Hier allerdings Äußert JF Hoffnung für die Tankerreeder:

http://www.bloomberg...g-recovery.html

 

JF hat sehr früh vor den sinkenden dayrates gewarnt und damit auch keine Rücksicht auf die eigenen Firmen genommen. JF ist keiner, der plump versucht, die eigenen Aktien hochzureden.

 

Gas Believer

Golar LNG, which has 13 ships, is investing $2.7 billion to double its fleet with vessels set for delivery starting this year. Fredriksen said yesterday that Golar will continue strengthening its fleet, and probably buy half of the ships coming to the market in 2015 and 2016.

 

"We believe strongly in gas," he said.

 

 

Golar LNG ist auch der erster Käufer in Kanada's LNG Gas- Projekt: Golar inks Canada LNG supply deal

The John Fredriksen-controlled Golar said in a release that it and LNG Partners will buy 700,000 tonnes of LNG per year, beginning by mid-2015, to be produced by the project backed by the Haisla First Nation aboriginal group and Douglas Channel Gas Services.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

SFl ist m. E. Eher überbewertet. Die dayrates sind immer noch im Keller, d.h. das Profit Sharing mi FRO wird nicht viel abwerfen und weitere Leasingnehmer könnten in die Schuldenrestrukturierung gehen.

 

Schluß gestern war bei $17.06. Die Deusche Bank sitzt schon auf einem ordentlichen Minus. Mal sehen, ob die noch mal nachlegen.

Share this post


Link to post
Morbo
Posted

[...]

Ist auch schoen zu sehen wenn sie schreiben

The supply situation in Europe looks significantly better as European producers are expected to yield negative growth.

negative growth. goldig. Der Wachstums-Starrsinn fuehrt halt immer zu Wellenbewegungen in denen alle rudern wie auf einer Galeere.

 

Es ist trotzdem erstaunlich, wie stark die sich in den letzen Monaten erholt hat. Ob da zu viel Optimismus dabei war?

 

noe. Wie man dieser Tage am Q4/2012 Bericht sieht blieb der Lachs-Tiefseetauchgang aus. Das Eigenkapital konnte in 2012 verzinst werden denn Marge ist wieder vorhanden (~2.6%, von 2001 mit 6.9% und 2010 mit 20% kann noch lange keine Rede sein). Schuldenquote wurde wieder reduziert, war allerdings nie beaengstigend.

 

Der Markt hat das Lachsvolumen aufgenommen, der Preis kahm im 4. Quartal stark zurueck, wie der FishPool Index zeigt:

 

post-1629-0-23088700-1360426446_thumb.png

 

Weiterhin kommt die Uebernahme von Morpol hinzu. Das war bisher ein Konkurrent bei der Weiterverarbeitung (VAT) der Rohlachse, jetzt nicht mehr. Auf Seite der Futterproduktion hat sich auch was getan... bin noch nicht ganz durch den Bericht durch...

 

Allgemein scheinen die Dinge im Griff, daher fuer die Aktie kein Grund mehr unter Buchwert zu notieren. Nun muss man zu einem Kursziel kommen.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

JF hat angekündigt neue Tanker zu bestellen und auch STNG und NAT kündigen Expansion an. Und das obwohl NAT mit den Quartalszahlen enttäuscht hat:

11:31 AM Nordic American Tankers (NAT -0.2%) reports a Q4 net loss of $0.39/share vs. a consensus estimate for a net loss of $0.36, but says it may double its fleet within five years in a bet that rising Asian energy demand will snap a rout in rates. The combined hit of declining demand for crude and an oversupply of vessels sent average daily rates for NAT to $10.7K during Q4 vs. a break-even average of ~$12K. http://m.seekingalpha.com/currents/post/818201?source=email_rt_mc_readmore

 

Für FRO mit der veralteten Flotte sehe ich trotzdem kaum Perspektive.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Für Golar trübt sich das Umfeld ein:

http://www.reuters.com/article/2012/12/12/lng-tanker-idUSL5E8NCHAI20121212

Nach den Jahren des ungebremsten Wachstums der dayrates für LNG-Tanker droht nun auch diesem maritimen Transportsegment der Schweinezyklus. Der Artikel beläßt zwar noch einen im Grunde positiven Ausblick, da die dayrates nur sinken würden, aber auf dem gesunkenen Niveau immer noch ausreichend wären für eine Profitabilität der LNG-Tanker.

 

Sollte aber Japan seine Atomreaktoren wieder anwerfen, dann wird es übel.

 

Golar LNG hat mit den Quartalszahlen beim Gewinn enttäuscht. ein kurzer, aber wie ich finde sehr guter Artikel dazu:

http://news.investors.com/business-the-new-america/030513-646839-golar-lng-q4-profits-sales-miss-views.htm?ven=yahoocp,yahoo

 

Es geht bei GLNG in der Tat um die Wachstumsperspektive. Die Landkarte der maritimen Gastransporte ist allerdings volatil. Vor wenigen Jahren waren die USA noch LNG-Importeur, jetzt wären sie froh, wenn die Export Facilities hätten - dann könnten sie Exporteur sein.

 

Die Australier haben sehr viel weniger Erdgasreserven als die USA, dafür aber eine bessere Export-Infrastruktur und können daher die hohen LNG-Preise in Indien, China und Japan besser nutzen. zudem sind offshore-Australien Gasfelder bereits exploriert und werden derzeit erschlossen.

 

Litauen will sich von russischen Erdgaslieferungen emanzipieren und auf dem Weltmarkt einkaufen und baut entsprechende Infrastruktur auf. Deutschland wird wohl auch mehr auf Gas setzen müssen.

 

Quintessenz: Die Lage ist unübersichtlich und veränderlich. Die Frage für Staaten/Unternehmen ist also: Will ich ein Regasifikationsanlage bauen (Milliardeninvestition), obwohl der Bedarf sich sehr schnell ändern kann und/oder heimische Gasproduktion dank Fracking hochfährt? Die Antwort darauf sind die FSRU: Floating Storage and Regasification Units.

 

Und genau in diesem FSRU-Geschäft tummeln sich die auch die bisher vor allem als LNG-Shipper bekannten GLNG und Hoegh LNG, während GasLog (GLOG) sein Wachstum weiter aus dem LNG-Shipping generieren will.

 

Phasen der Kursschwäche bei GLNG könnten interessante Einstiegsgelegenheit bieten. Allerdings sind die drei Aktien nicht leicht zu vergleichen.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Hier eine aktuelle Einschätzung der Lage für den Schiffahrtsektor unterteilt nach Tankern ( relevant für FRO), Dry Bulkern (relevant fuer Golden Ocean) und Gastankern (relevant für GLNG):

http://mobile.bloomberg.com/news/2013-03-07/clarkson-sees-dry-bulk-shipping-glut-extending-slump-in-market.html?source=email_rt_mc_body

 

GLOG dürfte davon profitieren, dass die Neubauten ohne Vertrag erst später ausgeliefert werden, d.h. wenn der Ausbau der Gasfelder stattgefunden hat. Die Verzoegerung dabei ist es, die 2013 etwas Druck auf die dayrates ausüben könnte.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Sehr gute Schaubilder und Tabelle. Zu aktuellen Lage in den Schiffahrtssegmenten Tanker (Frontline und Frontline 2012), Dry Bulk (Golden Ocean) und LNG Carrier (Golar LNG):

http://www.platou.com/dnn_site/LinkClick.aspx?fileticket=hYrFvtzI1aI%3D&tabid=84

 

Sieht allerdings für alle die Bereiche Tanker und Dry Bulker noch sehr trüb aus und ob der Boden erreicht ist, kann bezweifelt werden. bei den erfolgsverwöhnten LNG Carriern sieht man den aktuellen Knick in den dayrates, der auch GLNG ausgebremst hat.

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Vielleicht der reichste Zypriote (seit 1995 oder 1996) John Fredriksen wird maximal $1 Mio. (Kleingeld für ihn) durch Zypern-Krise verlieren: Så mye taper John Fredriksen på Kypros-sjokk

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Vielleicht der reichste Zypriote (seit 1995 oder 1996) John Fredriksen wird maximal $1 Mio. (Kleingeld für ihn) durch Zypern-Krise verlieren: Så mye taper John Fredriksen på Kypros-sjokk

 

Viel mehr verliert er durch die Tanker-Krise: http://seekingalpha.com/symbol/fro

Tuesday, April 2, 4:52 PM Oil tanker operator Frontline (FRO) says it is rejecting some cargoes with the market in a "state of panic" as excess ship supply continues to drive down charter rates. Earnings for VLCCs, the industry’s biggest ships, have plunged 75% Y/Y to $11,624/day, according to ship broker Clarkson; VLCCs are losing $3,012/day on the benchmark Saudi Arabia-to-Japan voyage.

 

Und in voller Länge des bloomberg-Artikels wird es nicht besser: http://www.bloomberg.com/news/2013-04-02/frontline-rejects-oil-cargoes-amid-rout-in-tanker-rates.html

Frontline Ltd.’s shares fell to the lowest since May 1999 last month and slumped 95 percent since the end of 2007. The stock slid 1.5 percent to 12.75 kroner by the close in Oslo trading today.
Frontline said in February the ships in its fleet need a daily return of $24,200 to break even.
Charter costs for VLCCs on the benchmark journey fell 4.3 percent, the most since Jan. 24, to 32.56 industry-standard Worldscale points, according to the exchange. That means the ships are earning 32.56 percent of a dollars-a-ton flat rate, set once a year by the Worldscale Association.

 

The number of VLCCs seeking Persian Gulf cargoes exceeds likely shipments over the next 30 days by 22 percent, according to a Bloomberg survey of five shipbrokers and owners today. That was the same as last week.

 

Jensen declined to say how long Frontline has been adopting the strategy of rejecting some cargoes or in which regions it’s doing so.

 

 

Dry Bulker sehen etwas besser aus, aber ein Schnupfen bei den chinesischen Kohle- und Erzimporten wird sofort zur Lungenentzündung für die Frachtraten der Dry Bulker. Golden Ocean's langfristige Verträge mit höheren Charterraten laufen bald aus.

 

Bei SDRL läuft eigentlich alles bestens, nur bei einem sinkenden Ölpreis geht auch SDRL's Aktienkurs erfahrungsgemäß runter.

 

Wie steht's bei den Lachsen?

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Wie steht's bei den Lachsen?

 

Das muss man unseren Lachs Experten Morbo fragen! Soweit ich informiert bin bei Marine Harvest läuft alles gut!

 

Ja, mit Frontline gibt es große Probleme, bis 2007 hat JF aber viel Geld mit Frontline verdient und jetzt hat es sich entschieden wieder viel Geld in die Schifffahrt zu investieren: Fredriksen Places $2.6 Billion Bet on the Future of Shipping , nachdem Motto: sammle das Geld wenn die Zeiten gut sind und kaufe und investiere wenn die Preise tief sind. Und bei Golden Ocean macht er das auch: Golden Ocean Orders Two Fuel-Efficient Bulkers from Japan

 

JF sagt selbst, dass in 50 Jahren solange er im Geschäft ist, 42 Jahren sehr schlecht warenrolleyes.gif. Ich würde sagen, er kennt sich damit aus.

 

Das es ernst ist ist klar: Shipping Rout Seen by S&P Spurring Defaults Within Coming Months

 

 

 

Share this post


Link to post
dakac
Posted

Ein paar Zeilen über John Fredriksen: JF ist der King

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Sehr gute Schaubilder und Tabelle. Zu aktuellen Lage in den Schiffahrtssegmenten Tanker (Frontline und Frontline 2012), Dry Bulk (Golden Ocean) und LNG Carrier (Golar LNG):

http://www.platou.com/dnn_site/LinkClick.aspx?fileticket=hYrFvtzI1aI%3D&tabid=84

 

Sieht allerdings für alle die Bereiche Tanker und Dry Bulker noch sehr trüb aus und ob der Boden erreicht ist, kann bezweifelt werden. bei den erfolgsverwöhnten LNG Carriern sieht man den aktuellen Knick in den dayrates, der auch GLNG ausgebremst hat.

 

Die Aussichten für GLNG scheinen sich weiter eingetrübt zu haben. Und nun gibt es auch noch chinesische Konkurrenz bei den FSRUs:

http://www.nccj.or.jp/wordpress/wp-content/uploads/2012/03/NEA-Maritime-Newsletter-Mar-2012.pdf

CNOOC starts 1st LNG-FSRU (2012.03.05) China National Offshore Oil Corporation (CNOOC) broke ground to mark the start of construction of China's first floating liquefied natural gas (FLNG) receiving and storage facility near the northern city of Tianjin. The project, with an investment cost of 5.7 billion yuan ($904.73 million), would be able receive 3 billion cubic metres of gas per year when it starts operation next year, CNOOC said late on Thursday. Tianjin Port and Tianjin Gas Group, a city gas distributor, will also invest in the floating storage and regasification unit. CNOOC did not specify the stake each company holds in the venture, Reuters reported.

CNOOC said a planned second phase for a traditional land-based LNG receiving terminal, with an annual capacity of no less than 6 million tonnes, was scheduled to be operational by about 2015. China has been adding onshore receiving terminals along its east coast for imports of super-chilled natural gas shipped by tanker to meet surging domestic demand for the cleaner-burning fuel. With growing competition among industry giants CNOOC, PetroChina and Sinopec, combined with limited sites along the coast, companies have been turning to floating facilities. Source: Upstream

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Die Dayrates für LNG-Carrier haben gelitten, weil LNG-Förder- und Exportprojekte Verzögerungen hatten. Nun geht aber ein LNG-Eportterminal online:

9:46 AM BP could be shipping Angolan gas to fuel European homes within months, as it confirms a delayed $10B liquefied natural gas plant in the west African nation should start exporting by June. The project, led by Chevron (CVX), would be the only new LNG facility in the world to begin shipping cargoes this year; it was originally supposed to get started early last year.

Share this post


Link to post
dakac
Posted · Edited by dakac

Die Dayrates für LNG-Carrier haben gelitten...

 

ja, die fetten Jahre scheinen erstmal vorbei zu sein. Die Dayrates sind seit 2010 von 20.000$ auf 150.000$ dank Fukushima gestiegen.

 

Auch der GLNG Kurs spürt das, 52 Week low ist nicht sehr weit. Erst ab 2015 erwartet man eine Verbesserung der Dayrates, weil einige LNG Projekte online gehen.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Die Dayrates für LNG-Carrier haben gelitten...

 

ja, die fetten Jahre scheinen erstmal vorbei zu sein. Die Dayrates sind seit 2010 von 20.000$ auf 150.000$ dank Fukushima gestiegen.

 

Auch der GLNG Kurs spürt das, 52 Week low ist nicht sehr weit. Erst ab 2015 erwartet man eine Verbesserung der Dayrates, weil einige LNG Projekte online gehen.

 

Wie die dayrates sich entwickeln werden, kann keiner sagen. Wie vorhin gepostet, nächsten Monat - d. h. Mai/Juni 2013 - geht die LNG-Export-Facility in Angola online. Golar LNG ist aber m. E. gegenüber GasLog und Hoegh LNG deutlich teurer. Das ist der JF-Aufschlag.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Ein sehr guter Artikel über China's Öldurst und die Folgen für die Tankerindustrie sowie über die dayrates-Entwicklung und das Kapazitätsüberangebot:

http://mobile.bloomberg.com/news/2013-06-17/china-oil-contraction-sinks-industry-s-biggest-tankers-freight.html?cmpid=yhoo

 

JF verliert dabei zwar mit FRO, macht das aber mit FRO2012 und SFL größtenteils wieder gut. LPG-Tanker funktionieren derzeit besser als crude oil Tanker:

http://www.moneyshow.com/investing/article/1/tptp062013-31711/Theres-a-Tiger-in-the-Tankers/?source=email_rt_mc_body

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Ein Hoffnungszeichen für Frontline?:

 

Seeking Alpha 8:33 AM Seasonal oil tanker hiring orders rose to their highest seasonal level since 2007, as demand for crude cargoes accelerates before a projected surge in oil refining. Rates on the benchmark Saudi Arabia to Japan route reportedly have jumped fourfold to $24,939/day since late June, helping owners contend with VLCC earnings that averaged $6,838/day YTD, lowest since at least 1997. FRO +4.1% premarket.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Hier gibt's noch eine Meldung von Ship Finance vom 1.Juli: SFL - Acquisition of drilling rig

 

Erstmal schön, daß SFL diversifiziert. Jedes Schiff, das kein Tanker ist, muß man wohl derzeit positiv sehen. Ich wundere mich nur über den Preis, $600 Mio für ein Jackup? So viel kostet doch sonst ein ganzes Drill ship. Ist das wegen der Harsh-Environment-Fähigkeit? Und mit $220,000 pro Tag (nach 5 Jahren $115,000) sind nach 10 Jahren 579 Mio drin, mal die Finanierungs- und sonstigen Kosten außer acht gelassen. Da muß das aber schon deutlich älter werden.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Hier gibt's noch eine Meldung von Ship Finance vom 1.Juli: SFL - Acquisition of drilling rig

 

Erstmal schön, daß SFL diversifiziert. Jedes Schiff, das kein Tanker ist, muß man wohl derzeit positiv sehen. Ich wundere mich nur über den Preis, $600 Mio für ein Jackup? So viel kostet doch sonst ein ganzes Drill ship. Ist das wegen der Harsh-Environment-Fähigkeit? Und mit $220,000 pro Tag (nach 5 Jahren $115,000) sind nach 10 Jahren 579 Mio drin, mal die Finanierungs- und sonstigen Kosten außer acht gelassen. Da muß das aber schon deutlich älter werden.

 

Vielleicht wäre es gerade jetzt an der Zeit in Tanker zu investieren, d. h. In moderne, fuel efficient Supertanker... Frachter und Containerschiffe sehen auch nicht gerade glänzend aus. Was läuft auf den Meeren sind Kreuzfahrtschiffe und eben Bohrinseln sowie Produktetanker und ggf. LPG- und LNG-Tanker.

 

Bei längeren Zeiträumen sind die Finanzierungskosten nicht unbeachtlich. Bei einer bareboard charter sehe ich aber keine anderen Kosten. Insbesondere die Bemannung und Betriebskosten hat NADL zu tragen. Allerdings verstehe ich Deinen Rechenweg nicht.

 

5 * 365 * 220.000 = 401,5 Mio. Weitere 2,5 Jahre bei 115.000 und die 600 Mio sind wieder drin. Wenn man's genau rechnen will, müßten noch die Kapitalkosten gegengrechnet werden. Andererseits dürfte Der Restwert der Jackup danach nicht unbeträchtlich sein.

Share this post


Link to post
berliner
Posted · Edited by berliner
Allerdings verstehe ich Deinen Rechenweg nicht.

 

Ich habe 4 Monate abgezogen wegen "excluding the four-month mobilization period" und dann mit 30.5 Tagen pro Monat gerechnet.

 

5 * 365 * 220.000 = 401,5 Mio. Weitere 2,5 Jahre bei 115.000 und die 600 Mio sind wieder drin.

 

Da kann was nicht stimmen, Wenn man in 5 Jahren 400 Mio verdient, bekommt man in 2,5 Jahren zum halben Preis nicht 200 Mio, sondern ein Viertel von 400. Deswegen sind ei 600 Mio erst nach ca. 10 Jahren drin.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...