Jump to content
Dagobert

Übersicht John Fredriksen Companies

Recommended Posts

Dagobert
Posted

JF hat seinen Anteil an FRO aber mittlerweile deutlich ausgebaut.

 

 

D. auch :-

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Die JF-Companies machen bis auf Golar LNG und SDRL derzeit nicht all zu viel Freude. Frontline, Knightsbridge, Golden Ocean und Deep See Supply notieren auf niedrigen Kursniveaus und Marine Harvest hat es ähnlich hart erwischt.

 

Sowohl andere börsennotierte Reeder als auch andere Fischfarmer hat es mindetens ebenso hart getroffen, nur ein integrierter Tanker/Fischframer hält sich wacker und korreliert, was den Kurs angeht sogar mit Seadrill: BMG850801025. Was machen die richtig, was die JF-Companies falsch machen?

 

wird es zukünftig keinen Transport per Schiff mehr geben? Falls doch könnten die aktuellen Kurse von FRO, GO und VLCCF geniale Einstiegspreise sein.

 

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Auch wenn noch so viele Reedereien insolvent werden, wird die Anzahl der Schiffe dadurch nicht geringer, sondern nur ihr Wert. FRO, GO, VLCCF konkurrieren dann mit Billigflotten aus Konkursmassen. Selbst wenn FRO, GO, VLCCF selbst mitmachen und aus Konkursmassen kaufen tragen sie damit nur selbst dazu bei, den Wert ihrer anderen Schiffe zu senken.

 

Und wenn dann die Frachtraten wieder anziehen, weil einige Jahre lang kaum neue Schiffe gebaut worden sind, müssen sie mit den Gewinnen die Verluste aus den mageren Jahren davor ausgleichen.

 

Es bleibt die Frage, was Stolt besser macht als die JF-Companies.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Ich warte auf das reguläre Listing von NADL. Ich hoffe,dass man da zum Zug kommt, bevor die Grossen aufspringen.

Da bist Du nicht der Einzige.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Die Situation bei FRO ist m. E. sehr schlecht:

1. FRO hat dieses Jahr 6 Schiffsleasingsverträge gekündigt - jedes mit Verlust. Aber immerhin senkt das die finanziellen Verpflichtungen.

2. Die Frachtraten liegen weit unter den Kosten der Schiffe, so das FRO jeden Tag weitere Verluste einfährt.

3. Der hohe Fremdkapitalhebel hebelt die Verluste

 

Ich sehe nicht, inwiefern sich die Situation kurzfristig verbessern sollte. Die Werften liefern immer noch Neubauten aus, die Reeder konnten sich nicht auf ein gemeinsames Abwrackprogramm einigen und die billigen Schiffe aus den Insolvenzverfahren können billiger fahren, weil sie kaum durch Kapitalkosten belastet sind.

 

Ist daher m. E. eine Frage der Zeit, bis FRO das Geld ausgeht. Die Covenants der Kreditverträge dürften m. E. auch kaum zu halten sein. FRO müßte

- Schiffe verkaufen, was aber bei den derzeitigen Preisen zu weiteren Buchverlusten führt und aufgrund der Beleihungen wohl auch wenig bis kein Cash brächte

- eine Kapitalerhöhung durchführen, wie z. B. dryships. Das bedeutet Verwässerung für die Altaktionäre

- Fremdkapital zu sehr hohen Zinsen aufnehmen.

Share this post


Link to post
smartinvest
Posted · Edited by smartinvest

Ich warte auf das reguläre Listing von NADL.

 

Eigentlich sollte NADL ab 4.11. in Oslo gelistet werden. Das ist aber laut einer Meldung gestern geplatzt.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Ich warte auf das reguläre Listing von NADL.

 

Eigentlich sollte NADL ab 4.11. in Oslo gelistet werden. Das ist aber laut einer Meldung gestern geplatzt.

 

Deswegen ging der kurs gestern wohl auch schlagartig auf 1,6 USD zurück. Heute aber leider schon wieder auf 1,8 USD hoch.

Share this post


Link to post
Morbo
Posted

Reeder rasen in die Verluste

 

Eigentlich keine guten Nachrichten fuer ShipFinance. Der Kurs sieht jedoch nicht so aus, wie der Artikel klingt. ShipFinance hat 3 Schiffe an CMA-CGM verchartet und vermutlich das ein oder andere an Hamburg Sued. Auf den ersten Blick ein Alarmzeichen wenn es am Containermarkt "Tote" gibt. Der zweite Blick sagt: ShipFinance' Container Schiffe sind neu. Im Insolvenzfall werden die wohl erstmal weiterbetrieben, weil es die Einzigen sind, mit denen man noch Geld verdienen kann. Wer ueberleben will, sucht sein Heil in Newbuildings mit riesigem Fassungsvermoegen. Vielleicht bildet sich bald ein Boden.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Reeder rasen in die Verluste

 

Eigentlich keine guten Nachrichten fuer ShipFinance. Der Kurs sieht jedoch nicht so aus, wie der Artikel klingt. ShipFinance hat 3 Schiffe an CMA-CGM verchartet und vermutlich das ein oder andere an Hamburg Sued. Auf den ersten Blick ein Alarmzeichen wenn es am Containermarkt "Tote" gibt. Der zweite Blick sagt: ShipFinance' Container Schiffe sind neu. Im Insolvenzfall werden die wohl erstmal weiterbetrieben, weil es die Einzigen sind, mit denen man noch Geld verdienen kann. Wer ueberleben will, sucht sein Heil in Newbuildings mit riesigem Fassungsvermoegen. Vielleicht bildet sich bald ein Boden.

 

Na ja, die SFL-schiffe sind in der Tat mit festen Verträgen verchartert. SFL wird CMA-CGM nicht aus diesen Verträgen raus lassen, und zur Not warten bis CMA-CGM in die Insolvenz geht und der Insolvenzverwalter kündigt. Dann wird sich für die in der Tat neuen, modernen Schiffe wieder etwas finden. Die im Forum beliebten CMA-CGM Bonds haben zwar schon gelitten, aber die Insolvenzwahrscheinlichkeit wird offenbar noch nicht als besonders hoch eingeschätzt.

 

Heißt aber nicht, dass nicht der eine oder andere Kunde von SFL SOS wird funken müssen und versuchen wird, Verträge nachzuverhandeln.

 

Heute erwischt es die JF-Company Frontline besonders hart. In der Spitze knapp 50% Verlust. Die Q3-Präsentation spart in der Tat nicht mit Grausamkeiten...

 

GOGL leidet vergleichsweise wenig mit.

 

Marine Harvest scheint auf ganz niedrigem Niveau einen Boden gefunden zu haben.

 

Im JF-Depot beliben Golar und SDRL die Perlen.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

JF Depots haben heute wieder kräftig Tiefschläge bekommen.

 

Auch wenn es keinen unmittelbaren aktuellen Grund gibt, sind Golden Ocean und Marine Harvest auf Tauchkurs gegangen. Trotz der harten Verluste gestern, 40%, ist FRO heute noch weiter abgestürzt. Das ist auch an AFL nicht spurlos vorübergegangen.

 

Dabei sieht das Q3 gut aus: http://www.shipfinance.bm/reports/134876/R/1566152/486247.pdf

 

- Dividende wird ungekürzt gezahlt,

- Newbuilds gehen mit langfristigen Verträgen an die Arbeit

- Finanzierung für noch ausstehende Newbuilds ist gesichert.

 

Natürlich wird auch etwas zu FRO gesagt:

- profit share aus den Verträgen mit FRO wird wohl auf Null drehen, was aber nicht weiter dramatisch ist

- man wird sich die Lage bei FRO genau anschauen und insbesondere die dortigen Restrukturierungsbemühungen

 

Der Markt hat trotz gestrigen Kursverfalls heute SFL weiter abgestraft. Es wird wohl erwartet, dass FRO den Gläubigern einen Haircut verpaßt und die Verträge mit SFL nachverhandelt bzw. alternativ in die Insolvenz geht und der insolvenzverwalter dann die Verträge mit SFL kündigt. Beide Szenarien sind m. E. weniger wahrscheinlich als vom Markt erwartet.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos

In einer Nachricht aus den US habe ich gelesen, die derzeitigen Tagesraten der Schiffe (Spot) betragen die Hälfte von dem, was FRO benötigt um ein "break-even" zu erreichen. Wenn das so ist, wie lange kann JF FRO halten?

 

According to the Financial Times, a glut of vessels has caused spot rates to be less than half what Frontline needs to break even.

 

Quelle: http://www.fool.com/investing/international/2011/11/22/frontline-investors-why-shares-are-tanking-40.aspx

 

Und Seadrill wird heute auch ganz schön abgestraft (ca. - 4,40% derzeit im NYSE). Wie schön, weiter so...

Share this post


Link to post
Herodot
Posted

In einer Nachricht aus den US (Seeking Alpha) habe ich gelesen, die derzeitigen Tagesraten der Schiffe (Spot) betragen die Hälfte von dem, was FRO benötigt um ein "break-even" zu erreichen. Wenn das so ist, wie lange kann JF FRO halten?

 

FRO hat selber angekündigt das ihnen im nächsten Quarter das Cash ausgeht, da werden sicher 'unangenehme Massnahmen' folgen, die Frage ist für wen. Ob JF seine Perle FRO über den Jordan gehen lässt ist fragwürdig, allerdings schiesst er auch nicht gerne unnötig Geld nach.

 

Ein Nachverhandeln der SFL Verträge wäre für die anderen Aktionäre nicht schön, für JF allerdings nur 'balancen' von einer Firma zur anderen, wenn man sich die JF Geschäfte anschaut wird da dauernd irgendwas von einer zur anderen Firma verkauft/geleast etc..

 

Man muss schon der Gefahr ins Auge sehen das SFL in der Not Sachen zulässt die eine 'unabhängige' Firma nicht tun würde.

 

 

 

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

In einer Nachricht aus den US (Seeking Alpha) habe ich gelesen, die derzeitigen Tagesraten der Schiffe (Spot) betragen die Hälfte von dem, was FRO benötigt um ein "break-even" zu erreichen. Wenn das so ist, wie lange kann JF FRO halten?

 

FRO hat selber angekündigt das ihnen im nächsten Quarter das Cash ausgeht, da werden sicher 'unangenehme Massnahmen' folgen, die Frage ist für wen. Ob JF seine Perle FRO über den Jordan gehen lässt ist fragwürdig, allerdings schiesst er auch nicht gerne unnötig Geld nach.

 

Ein Nachverhandeln der SFL Verträge wäre für die anderen Aktionäre nicht schön, für JF allerdings nur 'balancen' von einer Firma zur anderen, wenn man sich die JF Geschäfte anschaut wird da dauernd irgendwas von einer zur anderen Firma verkauft/geleast etc..

 

Man muss schon der Gefahr ins Auge sehen das SFL in der Not Sachen zulässt die eine 'unabhängige' Firma nicht tun würde.

 

Das ist gerade nicht der Fall, auch wenn es SFL immer wieder unterstellt wird. Das SFL-Magement hat im Q2 CC dazu ausdrücklich Stellung genommen. Im übrigen gingen die Kündigungen und Auflösungsverträge bezüglich einzelner Schiffe dieses jahr m. E. alle zu Lasten von FRO und zu Gunsten von SFL.

 

Unbeschadet dessen ist FRO immer noch der größte Kunde von SFL und es ist Gang und Gäbe, dass z. B. ein Autohersteller einem Zulieferer die nachverhandlung von Lieferverträgen gestattet, wenn der Zulieferer ansonsten in Konkurs ginge. trotz völliger Unabhängigkeit wird derzeit z. B. auch erwartet, dass Polysiliziumproduzenten wie Wacker ihren Abnehmern (Modulherstellern) Nachlässe auf die verhandelten langfristigen Lieferverträge geben, weil die Modulpreise eingebrochen sind.

 

Wenn die Gläubiger Stundungen gewähren und die Aktionäre eine KE mitmachen, wird SFL kaum eine Nachverhandlung verweigern können. Und alle zusammen werden das nur tun, wenn eine langfrisitge Perspektive für FRO besteht. Die könnte zum einen darin bestehen, dass die Reeder sich endlich zusammenraufen und die single hull tanker verschrotten.

 

die andere bereits diskutierte Möglichkeit ist, FRO aufzuspalten, bzw. die newbuilds abzuspalten.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

SFL ist heute wegen eines Downgrades durch Moody um 14% abgestürzt. Wegen ihres Frontline-Exposures ist SFL für Moody nur noch Junk.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Da gibt es Rechenaufgaben für die Märkte:

 

http://www.shipfinance.bm/index.php?id=462&pressrelease=1569394.html

 

Wir werden sheen, welche Aktie mehr von der Restrukturierung profitiert.

 

At the same time, all of Frontline's tonnage providers, including Ship Finance, have been requested to reduce the base charter rates in order for the restructured Frontline to manage through a potentially very weak spot tanker market in the short to medium term. For Ship Finance, the preliminary agreement is to reduce the base charter rates by $6,500 per day per vessel from 2012 through 2015, and thereafter revert to previous charter rate levels.

 

Ship Finance will receive a restructuring compensation of $106 million in cash from Frontline, including the release of $56 million restricted cash currently serving as security for their charter payments to us. The remaining $50 million will be an early payment of profit split, and will effectively be used to offset future profit split revenues over and above the old base rate. There will also be an adjustment to the profit split calculation whereby Ship Finance will get 100% up to the old base rate levels, and 25% profit split above that. The profit split will be payable on an annual basis as before.

 

In addition to the $106 million cash payment from Frontline, we plan to use an additional $50 million to prepay on bank financing, with corresponding reduced interest and loan amortization. The net effect of this significant debt reduction and new charter arrangement is that the cashflow from these vessels will at a minimum cover the debt service, even at the reduced base rate, for the next four years. At year-end 2011, the bank financing relating to the 28 Frontline vessels will then be reduced from approximately $740 million to approximately $584 million. This is just a marginal level above current scrap values for the vessels, and we will continue to amortize down the debt further according to schedule.

 

Currently, the net contribution from the Frontline vessels, after debt service, is approximately $8 million per quarter, or approximately $0.10 per share. It is expected that the near-term dividends will be adjusted to reflect a reduced net cash-flow, potentially reducing the base dividend to approximately $0.25 per share for the next quarter.

 

SFL hat 32 Schiffe an FRO verchartered, wenn man die 6 Dry Bulker abzieht, nur 26. Worst Case (Frachtraten bleiben niedrig): 26*6.500*365=61.685.000 USD p. a. Das für die Jahre 2012, 2013, 2014, 2015. Die ersten ca. 1,75 Jahre sind aber durch die 106 Mio. Compensation gedeckt.

 

 

Bei beiden Aktien könnte es einen Short Squeeze geben.

 

SFL hatte vor der FRO-Meldung einen Kurs von ca. 14 USD was eine Dividendenrendite von 1,56/14=11%. Soll die Dividendenrendite gleich bleiben beduetet Reduzierung der Dividende auf 1 USD p. a. dass der Kurs auf 11 USD steigen sollte. Andererseits: Bisheriger quarterly net income: 0,4 USD. Davon 0,1 weniger bedeutet -25%. Gerechnet auf den Kurs von 14 USD - 25% wären das 10,75 USD. Schlußkurs NYSE gestern: 11,52 USD.

Share this post


Link to post
Morbo
Posted

Es erfordert viel Vertrauen um zu glauben dass der Restrukturierungsplan die Loesung fuer die aktuellen Schwierigkeiten ist. Die Erholung der Tankerraten scheint den Aussagen nach noch 1 - 2 Jahre weg zu sein. Ich schau mir erstmal an ob es SFL bald unter Buchwert gibt (<10 USD) bzw. wie hoch sie denn nun sein wird.

 

Falls es zum Short Squeeze kommt: wo soll sie hin? 20 USD? Das ist sie IMO momentan nicht wert weil die Dividende immer so um 10% ist und Steigerung ist gerade nicht in Sicht. 14 USD? Vielleicht. Nur wenn die Div. sinkt wie jetzt erwartet, ist sie schnell zurueck bei 11 USD. Das klingt nach Zockerei.

 

Ende 2008 war die rechnerische Dividendenrendite mal zwischen 20 und 30%, je nach Kurs den man ansetzt ( :rolleyes: ). Als dann klar wurde, dass q3/2008 eine Halbierung bringt, ergaben sich wieder die 10%. Das Kurstief war allerdings erst im Maerz 2009 und hier konnte man ganz kurz tatsaechlich richtige 30% Dividende einsacken. Es gingen wohl einige davon aus, dass nochmal reduziert wird. Denn q4/2008 war fast ein Verlustquartal (EPS 0.04), die Dividende wurde aber bei 0.30 gehalten. Hier hat das Management eine wirklich gute Einschaetzung getroffen. q1/2009 brachte wieder 0.69 EPS.

 

Ich tendiere auf eine Situation zu warten in der man - wenigstens theoretisch - deutlich mehr als 10% bekommt.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Es erfordert viel Vertrauen um zu glauben dass der Restrukturierungsplan die Loesung fuer die aktuellen Schwierigkeiten ist. Die Erholung der Tankerraten scheint den Aussagen nach noch 1 - 2 Jahre weg zu sein. Ich schau mir erstmal an ob es SFL bald unter Buchwert gibt (<10 USD) bzw. wie hoch sie denn nun sein wird.

 

Falls es zum Short Squeeze kommt: wo soll sie hin? 20 USD? Das ist sie IMO momentan nicht wert weil die Dividende immer so um 10% ist und Steigerung ist gerade nicht in Sicht. 14 USD? Vielleicht. Nur wenn die Div. sinkt wie jetzt erwartet, ist sie schnell zurueck bei 11 USD. Das klingt nach Zockerei.

 

Ende 2008 war die rechnerische Dividendenrendite mal zwischen 20 und 30%, je nach Kurs den man ansetzt ( :rolleyes: ). Als dann klar wurde, dass q3/2008 eine Halbierung bringt, ergaben sich wieder die 10%. Das Kurstief war allerdings erst im Maerz 2009 und hier konnte man ganz kurz tatsaechlich richtige 30% Dividende einsacken. Es gingen wohl einige davon aus, dass nochmal reduziert wird. Denn q4/2008 war fast ein Verlustquartal (EPS 0.04), die Dividende wurde aber bei 0.30 gehalten. Hier hat das Management eine wirklich gute Einschaetzung getroffen. q1/2009 brachte wieder 0.69 EPS.

 

Ich tendiere auf eine Situation zu warten in der man - wenigstens theoretisch - deutlich mehr als 10% bekommt.

 

Unter 10 USD hättest Du SFL in der vergangenen Woche bekommen, tlw. sogar deutlich. Tief war m. E. bei 9,20 USD, was einer Dividendenrendite von fast 17% entspricht. Wer da gekauft hat, bekommt auch zumindest einmal diese Dividende, nämlich für Q4/2011. Genau genommen ist die Rendite dann sogar annualisiert noch höher, weil das Quartal ja schon halb vorbei war.

 

20 USD war die Aktie schon sehr lange nicht mehr wert, das war wohl kurz vor der Finanzkrise. Der Short squeeze wird nicht so heftig ausfallen, da die NYSE ja seit der Meldung von FRO das Short selling für FRO und SFL eingeschränkt hatte.

 

Deutlich mehr als 10% Dividendenrendite - da wirst Du ähnlich lange warten wie auf Kurse bei SDRL unter 18 EUR. Wenn SFL die Divi auf 1 USD p. a. kürzt, müßte SFL nochmal deutlich unter 10 USD zurück kommen.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted · Edited by checker-finance

FRO hat heute bereits wieder Südkurs eingeschlagen. Hier liest es sich noch so, dass der Vorteil eher bei FRO als bei SFL läge:

 

Frontline said its long-term charters from Ship Finance International Ltd. will be cut by $6,500 per vessel and that it will pay the company $106 million in compensation. The 2012 company's shares will trade over-the-counter in Norway, it said.

 

Ship Finance said in a separate statement that it approved the deal subject to the agreement of its board and banks. The deal is favorable to Frontline and "negative" for Ship Finance, Erik Nikolai Stavseth, an analyst at Arctic Securities ASA, said in an e-mailed report.

 

The plan will cut Frontline's supertanker break-even level to $17,600 a day in 2012. It needs $30,200 for the remainder of this year, it said Nov. 22.

 

Read more: http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/g/a/2011/12/06/bloomberg_articlesLVSB3P6S972C.DTL#ixzz1ftDt1I00

 

Ich sehe das nach wie vor anders. Für FRO ist das nackte Überleben gesichert. Die Firma schrumpft und auch im Fall steigenden Frachtraten profitiert eher SFL.

 

JF via Hemen realisiert Verluste in Form eines 65% Haarschnitts:

In 2009, Hemen Holding bought shares that were issued by Golden Ocean Group Ltd., Fredriksen's dry-bulk shipping company. Fredriksen also sold his convertible bond holdings back to the company at 35 cents on the dollar.

 

Frontline, which has $1 billion of bonds and public loans maturing in the next decade, said Nov. 22 it may need more funding in 2012 and there were "significant uncertainties" about meeting some loan terms at the end of this quarter.

 

The company's $225 million of 4.5 percent convertible bonds due 2016 traded at 41 cents on the dollar, according to Trace, the bond-price reporting system of the U.S.'s Financial Industry Regulatory Authority.

Read more: http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/g/a/2011/12/06/bloomberg_articlesLVSB3P6S972C.DTL#ixzz1ftFSg22S

Share this post


Link to post
Kerz
Posted · Edited by Kerz

Es erfordert viel Vertrauen um zu glauben dass der Restrukturierungsplan die Loesung fuer die aktuellen Schwierigkeiten ist. Die Erholung der Tankerraten scheint den Aussagen nach noch 1 - 2 Jahre weg zu sein. Ich schau mir erstmal an ob es SFL bald unter Buchwert gibt (<10 USD) bzw. wie hoch sie denn nun sein wird.

 

Falls es zum Short Squeeze kommt: wo soll sie hin? 20 USD? Das ist sie IMO momentan nicht wert weil die Dividende immer so um 10% ist und Steigerung ist gerade nicht in Sicht. 14 USD? Vielleicht. Nur wenn die Div. sinkt wie jetzt erwartet, ist sie schnell zurueck bei 11 USD. Das klingt nach Zockerei.

 

Ende 2008 war die rechnerische Dividendenrendite mal zwischen 20 und 30%, je nach Kurs den man ansetzt ( :rolleyes: ). Als dann klar wurde, dass q3/2008 eine Halbierung bringt, ergaben sich wieder die 10%. Das Kurstief war allerdings erst im Maerz 2009 und hier konnte man ganz kurz tatsaechlich richtige 30% Dividende einsacken. Es gingen wohl einige davon aus, dass nochmal reduziert wird. Denn q4/2008 war fast ein Verlustquartal (EPS 0.04), die Dividende wurde aber bei 0.30 gehalten. Hier hat das Management eine wirklich gute Einschaetzung getroffen. q1/2009 brachte wieder 0.69 EPS.

 

Ich tendiere auf eine Situation zu warten in der man - wenigstens theoretisch - deutlich mehr als 10% bekommt.

 

Unter 10 USD hättest Du SFL in der vergangenen Woche bekommen, tlw. sogar deutlich. Tief war m. E. bei 9,20 USD, was einer Dividendenrendite von fast 17% entspricht. Wer da gekauft hat, bekommt auch zumindest einmal diese Dividende, nämlich für Q4/2011. Genau genommen ist die Rendite dann sogar annualisiert noch höher, weil das Quartal ja schon halb vorbei war.

 

20 USD war die Aktie schon sehr lange nicht mehr wert, das war wohl kurz vor der Finanzkrise. Der Short squeeze wird nicht so heftig ausfallen, da die NYSE ja seit der Meldung von FRO das Short selling für FRO und SFL eingeschränkt hatte.

 

Deutlich mehr als 10% Dividendenrendite - da wirst Du ähnlich lange warten wie auf Kurse bei SDRL unter 18 EUR. Wenn SFL die Divi auf 1 USD p. a. kürzt, müßte SFL nochmal deutlich unter 10 USD zurück kommen.

 

 

Bei FRO dürfte das langfristige Aufwärts- und Dividendenpotential im Vergleich zu alten Höchstkursen nunmehr deutlich begrenzt sein, auch wenn kurzfristig sicherlich nette 20% bis 50% Spekulationsgewinn bei entsprechendem Risiko locken, sofern wir nicht gerade ein short squeese sehen.

 

Dagegen sehe ich SFL in der momentanen Situation und zu den aktuellen Kursen aufgrund der Restrukturierung langfristig als interessanten Einstiegskandidaten an:

1) Downgrade durch Moodys auf Junk erfolgte a) vor der Restrukturierung und sollte B) eingepreist sein.

2) Kurzfristig keine Refinanzierung notwendig. Was versteht SFL denn unter kurzfristig, 2014er Bonds? und wieviel wann noch?

3) Das Risiko FRO Pleite ist mittlerweile weitestgehend vom Eis, FRO sollte nach dieser Restrukturierung im Vergleich zu den Wettbewerbern mindestens gut durch die Flaute kommen, sodass der wenn auch restrukturierungsbedingt bei den aktuellen Charterrraten reduzierte Cashflow an SFL sichergestellt ist.

4) Unsicherheiten wurden bei der Restrukturierung durch ein finanzielles commitment von JF zu seinen Firmen und das schaffen von Fakten beseitigt.

5) SFL macht nur knapp 57% des Geschäfts mit Schiffen die z.Z. und sicherlich noch einige Jahre schlecht laufen aber auch 43% mit Rigs die gerade brummen.

5) ~>10% Dividendendendite und restrukturierungsbedingt deutlich erhöhtes Gewinnpotential sollte denn der Tankermarkt wieder anziehen.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Ich glaube es wird Zeit bei SFL einzusteigen.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Der Markt preist offenbar die Befürchtung ein, dass andere Tanker- und Bulkerkunden sich auf das FRO-Agreement berufen und nachahmen wollen.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Ich glaube es wird Zeit bei SFL einzusteigen.

 

Die Frontline-Restrukturierung ist durch, d. h. alle wesentlichen Beteiligten haben zugestimmt:

http://finance.yahoo.com/news/fro-frontline-ltd-successfully-completes-080500082.html

 

- Das ist erstmal gut für FRO selbst, wie man am Kurs sieht.

 

- Zeichnungsgewinne auch bei der Frontline2012 (FRNT): http://www.netfonds.se/quotes/ppaper.php?paper=FRNT.OTC

 

- SFL hat kaum reagiert. M. E. ist das aber auch eine sehr gute Nachricht für SFL, denn damit fließen weiterhin die Leasingraten. Zwar trägt SFL einen Teil des Restrukturierungspakets durch die Leasingsratensenkung, aber SFL bekommt dafür ja eine Teilkompensation und profitiert von der Besserungsabrede, wenn die Frachtraten wieder steigen. Wichtig ist, dass die Gefahr einer FRO-Insolvenz weg ist.

 

Der Kurs hat aber nicht reagiert. Könnte m. E. daran liegen, dass SFL nicht Oslo als Haupt- und Heimatbörse hat. In den USA ist heute Feiertag. Insofern konnte der Kurs noch nicht reagieren. Ich könnte mir vorstellen, dass die heutigen Kurse in FFM und außerbörslich noch ziemlich gute Kurse sind bzw. waren.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

FRO-Restrukturierung ist durch, was SFL zu folgender heutigen Meldung veranlaßt hat:

Press release from Ship Finance International Limited, January 3, 2012

 

Ship Finance International Limited (NYSE:SFL) ("Ship Finance" or the "Company"), today announced that it has successfully completed the previously announced amendments to the chartering agreements with Frontline Ltd. ("Frontline"). Ship Finance has agreed to temporarily reduce the charter rates by $6,500 per day per vessel from 2012 through 2015, and thereafter revert to previous charter rate levels.

 

Frontline has paid a cash compensation of $106 million to Ship Finance. In addition there will be a cash sweep feature, whereby Ship Finance will receive 100% of vessel earning up to the old base rates. The old profit share arrangement has been improved from 20% to 25%, and will be calculated from the old threshold levels. Of the $106 million upfront payment, $50 million is a non-refundable, early payment of profit split for revenues above the old threshold levels. The cash sweep and the profit split will be payable on an annual basis, as before.

 

Following the agreement with Frontline, Ship Finance has prepaid $156 million of related bank financing, of which $106 million represents the cash compensation from Frontline. Consequently, the bank financing relating to the vessels has been reduced from approximately $740 million to approximately $584 million at year-end 2011.The net effect of this significant debt reduction is considerably lower debt service payments for Ship Finance going forward, and for 2012 alone we estimate debt service to be reduced by approximately $40 million. If Frontline generates market revenues in line with the previous base rates, the cash sweep payments alone may give a positive net effect of approximately $0.20 per share per quarter, or double the previous net contribution from Frontline.

 

Nichts wirklich Neues oder Überraschendes und natürlich versucht SFL auch, die Beteiligung an der Restrukturierung den Aktionären zu verkaufen, aber ich fühle mich auf der SFL-Seite wohler als auf FRO-Seite, obwohl FRO in den letzten Tagen stärker steigt.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Reduzierte Schulden sind ine gute Sache. Am Ende kommt's natürlich daraufan, ob die dayrates irgendwann mal oberhalb der neuverhandelten Basisraten sind. Ansonsten ist FRO immer noch nicht aus dem Schneider.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Und, sachlich betrachtet, was spricht dafür dass die dayrates ansteigen sollten? Da dürfte mMn über längere Zeit kein Land in Sicht sein.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Ein Stück haben sie sich schon wieder verbessert. Das Tief war irgendwo unter $10.000. Jetzt geht's zumindest wieder in Richtung $20.000. Ist natürlich immer noch zu wenig.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...