Jump to content
Teletrabbi

PROCTER & GAMBLE CO (PG)

Recommended Posts

schinderhannes
Posted

Ähnlich macht das Unilever - die gliedern vermeintlich margenschwache Marken aus,ich persönliche finde das nicht so gut.

Weniger Marken erzeugen evtl. höhere Gewinne,aber Unilever hat damit schon eine Menge Ärger - wollen wir hoffen,dass es P&G nicht ähnlich ergeht.

 

Gegen einen Spinoff hätte ich jedenfalls nichts - den gab es afaik Smucker betreffend übrigens schonmal 2001.

Share this post


Link to post
snake1981
Posted · Edited by snake1981

Ähm ich hab da mal ne dumme Frage ;)

Hab ich dann demnächst zusätzlich zu den PG-Aktien noch Smucker-Aktien in meinem Depot liegen?

 

Grüße

Snake

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted
Ähm ich hab da mal ne dumme Frage ;)

Hab ich dann demnächst zusätzlich zu den PG-Aktien noch Smucker-Aktien in meinem Depot liegen?

 

Grüße

Snake

Das wird wohl so sein. Ist ja nicht schlimm, wenn du die umsonst bekommst.

Share this post


Link to post
DAX43
Posted

als " Geschenk " würde ich die SMUCKER gerne nehmen. Sieht interessant aus. Kann mir noch nicht vorstellen wie das mit der Anzahl der Aktien verrechnet wird. Lassen wir uns Überraschen.

 

DAX43

Share this post


Link to post
snake1981
Posted
als " Geschenk " würde ich die SMUCKER gerne nehmen. Sieht interessant aus. Kann mir noch nicht vorstellen wie das mit der Anzahl der Aktien verrechnet wird. Lassen wir uns Überraschen.

 

DAX43

 

Das kann ich mir auch noch net so richtig vorstellen, aber wie du schon sagtest, lassen wir uns überrschen :rolleyes:

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted
als " Geschenk " würde ich die SMUCKER gerne nehmen. Sieht interessant aus. Kann mir noch nicht vorstellen wie das mit der Anzahl der Aktien verrechnet wird. Lassen wir uns Überraschen.

 

DAX43

 

Ich hab da mal ne kleine Rechnung gemacht.

Lt. Bericht sollen ja 53,5 % von Smucker verteilt werden - das sind 29.739.580 Aktien sofern die Onvista-Anzahl stimmt.

P&G Aktien gibt es 3.052.985.000 (!).

 

Das ergibt 0,00974 Smucker-Anteile pro P&G-Aktie. Das ist quasi nichts.

Wenn man 100 Shares hat,die immerhin schon 4300 EUR wert sind,so bekäme man nur 0,974 Smucker-Aktien - ich kann nur hoffen,dass es in DIESER Form KEINEN Spinoff gibt :rolleyes:

Share this post


Link to post
DAX43
Posted
Ich hab da mal ne kleine Rechnung gemacht.

Lt. Bericht sollen ja 53,5 % von Smucker verteilt werden - das sind 29.739.580 Aktien sofern die Onvista-Anzahl stimmt.

P&G Aktien gibt es 3.052.985.000 (!).

 

Das ergibt 0,00974 Smucker-Anteile pro P&G-Aktie. Das ist quasi nichts.

Wenn man 100 Shares hat,die immerhin schon 4300 EUR wert sind,so bekäme man nur 0,974 Smucker-Aktien - ich kann nur hoffen,dass es in DIESER Form KEINEN Spinoff gibt :rolleyes:

 

ich fürchte so wird es kommen. Denke das den Kleinanlegern dann ein paar Cent ausgezahlt werden weil es keine halben Aktien gibt.

 

DAX43

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted
ich fürchte so wird es kommen. Denke das den Kleinanlegern dann ein paar Cent ausgezahlt werden weil es keine halben Aktien gibt.

 

DAX43

 

...das nennt man dann "Spitzenausgleich" und kann einige Tage/Wochen dauern. Zunächst werden die Bruchteile eingebucht. Ich hoffe das läuft bei meinem Handelshaus wenigstens gebührenfrei ab. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

post-6191-1212701848_thumb.jpg

 

Die EKR lag bei 15,4 %

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted · Edited by schinderhannes

Das Handelsblatt feiert heute den P&G/Smucker-Deal als steuerlich günstig.

Von Kursfeuerwerk ist die Rede...naja geht so.

 

Stairway,bitte poste mal die konkreten Zahlen die du zur GK-Rentabilität herangezogen hast, EGT, FK-Zinsen, GK.

 

EDIT:

Lt.Handelsblatt sollen die P&G Aktionäre am NEU entstehenden Unternehmen beteiligt werden,das würde den Spinoff um etwa das Doppelte erhöhen.

 

Es heißt abwarten.

Share this post


Link to post
DAX43
Posted
Von Kursfeuerwerk ist die Rede...naja geht so.

 

ich rechne in nächster Zeit nicht mit einem Kursfeuerwerk. Als Euro Anleger habe ich in einen konservativen Dollar Wert investiert und erhoffe mir dabei in den nächsten Jahren ( nicht Wochen oder Monate ) auch einmal davon zu profitieren das Procter & Gamble langfristig weiter steigen wird und der Dollar auch mal wieder bei 1,25 stehen könnte .

 

Das dies auch mit Risiko verbunden ist zeigen Aktien wie General Electric. Man kann auch mal schief liegen. Als Aktienanleger geht man immer ein Risiko ein.

 

DAX43

Share this post


Link to post
Stairway
Posted
Stairway,bitte poste mal die konkreten Zahlen die du zur GK-Rentabilität herangezogen hast, EGT, FK-Zinsen, GK.

 

Hä? Steht doch alles da. Das Programm errechnet die GKR allerdings mit dem EGT (bzw. EBT) eig. ist es etwas niedriger.

 

Also würde mich wundern wenn du das nicht weisst: Die Zahlen und Formeln stehen doch im Quicktest drin.

 

EK-Rendite ist: JÜ/EK

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted · Edited by schinderhannes

Du hast recht,ich habs garnicht gesehen,die Zahlen stehen ja nochmal oben drin.

Die Formeln sind mir auch so klar.

 

edit: stairways Zahlen sind übrigens per 30.06.07, abwarten was der 08er Bericht sagt.

Share this post


Link to post
Slivomir
Posted

Uiuiui, P&G gibt es heute schon für rund 38,50. Auf lange Frist ist im Moment bestimmt kein schlechter Einstiegszeitpunkt. Die Gefahr ist natürlich da, dass es noch ein bissele weiter runter geht!

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted

Denke schon, wenn der Euro nach ner Zinserhöhung neue Höchststände erreicht.

Share this post


Link to post
Brandscheid
Posted

ich habe die woche mein depot zu 25 % beliehen und eine position in procter und coke aufgebaut. ich denke das wird sich auszahlen. der kurs ist günstig.

Share this post


Link to post
DAX43
Posted

meine erste Position habe ich in P&G bei 43,71 aufgebaut. Nächster Kauf ist bei Kursen von32-35 geplant.

 

DAX43

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Neue US-Werte kaufe ich est, nachdem bekannt ist ob die EZB die Zinsen erhöht oder nicht.

Share this post


Link to post
Psiagowno
Posted
Neue US-Werte kaufe ich est, nachdem bekannt ist ob die EZB die Zinsen erhöht oder nicht.

 

An einer Zinserhöhung gibt es sicherlich keine großen Zweifel. Ist nur die Frage wie der Markt das aufnimmt.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted
An einer Zinserhöhung gibt es sicherlich keine großen Zweifel. Ist nur die Frage wie der Markt das aufnimmt.

 

Eben deswegen. USD-bewertete Unternehmen werden dadurch für uns uro-Anleger billiger.

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted

Die Frage ist ob sich der Dollarkurs weiter verschlechtert,eben weil ja mit einer Erhöhung des EUR-Leitzinses fest gerechnet wird. Gewissermassen ist das also eingepreist (zumindest teilweise) ,aber die Diskussion gehört nicht in den P&G Thread.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted
Die Frage ist ob sich der Dollarkurs weiter verschlechtert,eben weil ja mit einer Erhöhung des EUR-Leitzinses fest gerechnet wird. Gewissermassen ist das also eingepreist (zumindest teilweise) ,aber die Diskussion gehört nicht in den P&G Thread.

 

Irgendwie doch, Hannes. Es geht ja darum ob ja oder nein es einen besseren Einstiegskurs geben wird wenn Trichet den Zinssatz anhebt. Das gilt für P&G wie für alle anderen US-Werte auch.

Share this post


Link to post
Sladdi
Posted

Hi,

stört es eigentlich keinen, daß PG bei einem EK von 70 Mrd$ ein Goodwill von 60 Mrd$ in der Bilanz hat? Wenn man das Goodwill mal abzieht, hat PG ein EK von 10 Mrd$ und eine EK-Quote von ca. 10%. Wie man P&G angesichts so einer Bilanz als eines der sichersten Unternehmen der Welt bezeichnen kann, ist mir schleierhaft.

 

Natürlich verdient PG prächtig und selbst wenn die Amerikaner in sich deutsche Tugenden hinsichtlich Sparsamkeit entdecken, wird PG wahrscheinlich nicht in die Verlustzone geraten - aber so sonderlich solide finde ich es nicht, daß eine Firma im Wesentlichen künftige Erträge als ihr Vermögen bilanziert. Das Problem ist ja, daß durch die fälligen Abschreibungen die EK-Basis einer Firma genau in dem Augenblick angegriffen wird, wo es ihr schlecht geht und das EK als Sicherheit dringend nötig ist.

 

Mir ist klar, wie Goodwill entsteht und daß es nicht (planmäßig) abgeschrieben werden muß, aber trotzdem sollte eine Firma diesen "Wert" so gering wie möglich ansetzen.

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post
Stairway
Posted
Hi,

stört es eigentlich keinen, daß PG bei einem EK von 70 Mrd$ ein Goodwill von 60 Mrd$ in der Bilanz hat? Wenn man das Goodwill mal abzieht, hat PG ein EK von 10 Mrd$ und eine EK-Quote von ca. 10%. Wie man P&G angesichts so einer Bilanz als eines der sichersten Unternehmen der Welt bezeichnen kann, ist mir schleierhaft.

 

Achtung, ich glaub im Kennzahlenthread kam das Thema auch gerade wieder auf. Goodwill ist nicht immer gleich schlecht zu bewerten. Schau' dir mal die Marken die P&G hat an, kann mir kein anderes Unternehmen vorstellen, das derart bekannte und werthaltige Marken sein eigen nennen kann. Also der Goodwill ist hier sicherlicht nicht das Problem. Durch die vielen Übernahmen häuft sich das eben an. Sehe ich nicht als Problem an.

Share this post


Link to post
Sladdi
Posted
Achtung, ich glaub im Kennzahlenthread kam das Thema auch gerade wieder auf. Goodwill ist nicht immer gleich schlecht zu bewerten. Schau' dir mal die Marken die P&G hat an, kann mir kein anderes Unternehmen vorstellen, das derart bekannte und werthaltige Marken sein eigen nennen kann.

 

Hi,

tja, da bin ich wohl noch von der alten Schule, in der die kaufmännische Vorsicht galt...

 

Natürlich hat PG viele 1a-Marken wie Pampers und Gillette. Man kann Marken aber auch ruinieren (Puma ist ein prominentes Beispiel) und sie haben folglich keine unendliche Lebensdauer, wie das Fehlen einer planmäßigen Abschreibung suggeriert.

Ein weiteres Problem ist, daß man durch die passenden Annahmen die immateriellen Vermögenswerte in einem weiten Bereich manipulieren kann. Die großen Verluste der jüngeren Geschichte (AOL, Telekom) entstanden alle dadurch, daß auf einmal riesige Beträge an Firmenwerten abgeschrieben werden mußten. So etwas kann auch bei PG passieren - und wenn es passiert, passiert es in einer Phase, in der es PG eh gerade schlecht gehen wird.

 

Außerdem frage mich, ob sich jemand findet, der bereit ist, 60Mrd.$ auf den Tisch des Hauses zu legen, nur um seine Produkte XY nennen zu dürfen.

 

Übrigens hast Du selbst in Deiner Kennzahlen-PDF geschrieben, daß der Goodwill nicht mehr als 15% vom EK ausmachen sollte (Sonderfälle zu beachten). Jetzt frage ich mich, ob PG ein Sonderfall ist, dem man einen Goodwill-Anteil von 85% zugestehen sollte. Selbst Coca-Cola hat nur 20% und "Coca-Cola" dürfte eine deutlich stärkere Marke als der Durchschnitt der PG-Marken sein.

Das sieht man allein schon am Vertrieb. In vielen Läden, Restaurants und Kneipen gibt es nur Coca-Cola - in den meisten Supermärkten und Drogerien gibt es aber neben Gillette auch Wilkinson und Eigenmarken, neben Pringles auch Funny Chips, neben Ariel auch Persil, neben Tempo auch Softies usw. An Coca-Cola kommt man oft nicht vorbei, während zu den meisten PG-Produkten die Alternative nur 50cm weiter im Regal liegt.

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...