Jump to content
AbsoluteReturner

Langfrist-Fondsdepot mit Absolute-Return-Anspruch

Recommended Posts

Lisajana
Posted
Depot-Update:

 

Ich habe diese Woche den SEB Asset Selection Fund EUR zugekauft (Depot-Anteil ca. 7%, ist schon in meinem AAB-Depot drin)

 

Außerdem läuft ein Verkaufsauftrag für einen Teil der Smart Invest Helios AR - Anteile.

Diese will ich mit dazu verwenden, in den Multi Invest Global OP zu investieren, welcher die gleiche Strategie "Aktien in Hausse-Phasen, Cache in Baissephasen" verfolgt, so dass der Portfolio-Anteil dieser Strategie dann auf zwei Fonds verteilt sein und ca. 10% betragen wird.

 

Aus meiner obigen Watchliste vom 30.11. werde ich folgende weitere Fonds zukaufen (Depot-Anteil jeweils ca. 7%)

INKA Return Strategie Plus

AC Statistical Value Market Neutral Absolute Return

 

Außerdem kommt noch der Athena UI dazu.

 

Folgende Fonds habe ich verworfen:

Der HV Global Endowment Portfolio ist als Dachfonds zu teuer.

Den Herald (Lux) Absolute Return Fund I EUR konnte ich wie gesagt über die AAB nicht kaufen, und zur Eröffnung eines zusätzlichen Kontos bei der FFB wäre es zu spät gewesen.

 

Als letztes muss ich mich noch zwischen dem Carmignac Patrimoine, dem Staedel Hanseatic Country Select & Protect R und dem Invesco Privatstrategie 2030 entscheiden.

Für Staedel Hanseatic (Factsheet siehe http://www.staedelhanseatic.com/dmdocs/Fac...08.10%20EN.pdf) spricht die größere Flexibilität - er kann zu 100% entweder in die internationalen Aktienmärkte (vorwiegende Emerging Markets) oder in Staatsanleihen investieren. Bei Staatsanleihen gibt es laut Verkaufsprospekt eine "quantitative Durationssteuerung" - ich glaube er kann bei Bedarf (Aktien-Baisse + steigende Zinsen) auch short gehen, bin mir da aber nicht ganz sicher.

Einer Phase steigender Zinsen bei gleichzeitiger Aktien-Baisse wäre der Patrimoine hingegen wohl ziemlich hilflos ausgeliefert. Auch stimmt mich der von mir hier bereits berichtete kürzlich erfolgte Managerwechsel nachdenklich. Für ihn spricht allerdings seine lange, durchaus erfolgreiche Historie (wenn auch mit Durststrecken zwischendurch).

Der Invesco Privatstrategie 2030 (siehe http://www.de.invesco.com/portal/site/deretail/Fondscenter/ -> Region: Global) ist wie der Staedel Hanseatic sehr flexibel in der Anlagestrategie (kann short gehen und hat dies auch bereits getan) und bietet außerdem noch die Vorteile eines Lebenszyklusfonds (dynamische Wertsicherungsstrategie, ist im Ende der Laufzeit komplett risikoarm investiert), hat aber leider ein sehr geringes Fondsvolumen von 1,1 Mio EUR - trotzdem tendiere ich derzeit am ehesten zu ihm.

 

Konstruktive Beiträge als Entscheidungshilfe zwischen den letztgenannten drei Fonds sind willkommen.

 

Hallo AR,

 

also ich würde doch den Carmignac Patrimoine nehmen, ist einfach der beste Fonds über lange Zeit gewesen - trotz hohen Volumen - auch jetzt super gehalten.

Den Managerwechsel würde ich vernachlässigen, da der alte Carmignac im Hintergrund immernoch die Strategie bestimmt - ähnlich DJE.

Ich hab ihn jedenfalls mit 9% Depotanteil.

Übrigens neben den Athena Ui, AC Statistical, SEB Sel. noch umgeschichten aus meiner grössten Postion Sauren Defensiv.

Zusätzlich noch den die hier noch nicht behandelten Saulus Managed, Tomac def. und DSC Constant

 

Auch gut, dass Du Dich gegen den Herald AR entschieden hast - s. folg. Meldung:

 

50 Milliarden-Dollar-Betrug: Madoff reißt Hedgefonds in den Abgrund

12.12.2008

 

Es ist ein absoluter Mega-Gau innerhalb der Hedgefonds-Industrie: Der Wall-Street-Broker und Ex-Chef der US-Technologiebörse Nasdaq Bernie Madoff, dessen Firma Madoff Securities eines der größten Brokerhäuser in New York war und auch hinter den Anlageerfolgen verschiedener Hedgefonds weltweit steckte, dürfte mit einem Schneeballsystem Investoren um 50 Milliarden Dollar betrogen haben. Madoff hat laut Bloomberg gegenüber der Staatsanwaltschaft bereits zugegeben, dass sein Geschäft seit Jahren zahlungsunfähig sei. Leitenden Angestellten seiner Firma soll er laut Anklage eingestanden haben: Es ist alles eine große Lüge Im Grunde (war es) ein riesiges Schneeballsystem.

 

Offensichtlich haben die enormen Verluste der vergangen Monate und die hohe Anzahl an Rücknahmen die Aufrechterhaltung von Madoffs System unmöglich gemacht. Wenn die Verluste in Richtung 50 Milliarden US-Dollar gehen, wäre dies das größte Schneeballsystem in der Geschichte, zeigt sich Mark Schonfeld, ehemaliger Leiter der US-Aufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) in New York gegenüber Bloomberg schockiert.

 

Die größten Verlierer der aktuellen Situation werden wohl Hedgefonds, wie Walter Noels Fairfield Greenwich Group oder Kingate Management Ltd. sein, die mit 7,3 bzw. 2,8 Milliarden US-Dollar investiert sind. Auch in Österreich sind Hedgefondsprodukte wie etwa die Primeo-Select Fonds von Pioneer Alternative Investment Management und die Herald Fonds, die von der Bank Medici in Österreich angeboten werden, mögliche Betroffene. Andreas Schindler, Direktor Asset Management der Bank Medici, erklärt dazu gegenüber FONDS professionell, dass man die Lage derzeit prüfe und sich dann zur Situation äußern werde. Laut einem Insider dürften auch einige Family-Offices und Vermögensverwalter in Deutschland entweder direkt im Madoff-Fonds bzw. in einem Ucits III-Ableger investiert sein. Dies wirft laut dem Insider natürlich die Frage auf ob, es hier Verfehlungen auf Seiten von Aufsicht, Depotbanken oder Wirtschaftsprüfern gegeben hat.

 

Bereits im Jahr 2001 berichtete FONDS professionell über einen in der US-Finanzzeitung Barrons veröffentlichten Artikel, der sich mit Madoff beschäftigte und in dem der Verdacht geäußert wurde, dass bei Madoffs Gesellschaft nicht alles mit rechten Dingen zugehen könne. Seit 1989 lief das Handelssystem, bei dem mithilfe einer an sich simplen Optionsstrategie sensationell stabile Erträge rund um bekannte US-Blue-Chips aus dem S&P-500-Index erzielt werden. Das Skurrile an Madoffs Beteiligung war der Umstand, dass er für seine Leistung kein Geld verlangte. Da er der ausführende Broker sei, so seine Erklärung für diese ungewöhnliche Bescheidenheit, verdiene er genug an den Transaktionen. Barrons wunderte sich, wie man mit der von Fachleuten Split Strike Conversion genannten Strategie so kontinuierliche Returns erzielen könne, und äußerte den Verdacht, dass Madoff mittels Frontrunning nachhelfe, das heißt, dass er seinen Informationsvorsprung als Broker dazu nutze, kurz vor großen Aufträgen in Märkte ein- bzw. aus ihnen auszusteigen (siehe auch Artikel aus 2001).

 

Madoff selbst wurde gegen die Hinterlegung einer Zehn-Millionen-Dollar-Kaution auf freien Fuß gesetzt. Sein Anwalt Dan Horwitz erklärte gegenüber der Presse: Wir werden kämpfen, um aus dieser unglücklichen Verkettung von Ereignissen herauszukommen. (gp)

Share this post


Link to post
pfropfenstopfer
Posted

Ein paar Anmerkungen eines Skeptikers:

 

"also ich würde doch den Carmignac Patrimoine nehmen, ist einfach der beste Fonds über lange Zeit gewesen - trotz hohen Volumen - auch jetzt super gehalten."

 

Kennt ihr den folgenden Artikel, der in einem Nachbarthread vorgestellt wurde?

http://online.wsj.com/article/SB122886123425292617.html

 

"William H. Miller spent nearly two decades building his reputation as the era's greatest mutual-fund manager. Then, over the past year, he destroyed it.Fueled by winning bets on stocks other investors feared, Mr. Miller's Legg Mason Value Trust outperformed the broad market every year from 1991 to 2005. It's a streak no other fund manager has come close to matching."

 

"A year ago, his Value Trust fund had $16.5 billion under management. Now, after losses and redemptions, it has assets of $4.3 billion, according to Morningstar Inc. Value Trust's investors have lost 58% of their money over the past year, 20 percentage points worse than the decline on the Standard & Poor's 500 stock index. These losses have wiped away Value Trust's years of market-beating performance. The fund is now among the worst-performing in its class for the last one-, three-, five- and 10-year periods, according to Morningstar."

 

 

" Den Managerwechsel würde ich vernachlässigen, da der alte Carmignac im Hintergrund immernoch die Strategie bestimmt"

 

Aber wird der alte Carmignac das auch noch in 20 Jahren tun (ist ja eine Langfrist-Depot-Diskussion - und Abgeltungssteuer macht Umschichten unrentabel)?

 

 

"Auch gut, dass Du Dich gegen den Herald AR entschieden hast - s. folg. Meldung:"

 

Ex post sicher gut, aber kann es ex ante in den nächsten 30 Jahren nicht jeden der anderen vorgestellen Hedge-Fonds genauso treffen?

Share this post


Link to post
Lisajana
Posted
Ein paar Anmerkungen eines Skeptikers:

 

"also ich würde doch den Carmignac Patrimoine nehmen, ist einfach der beste Fonds über lange Zeit gewesen - trotz hohen Volumen - auch jetzt super gehalten."

 

Kennt ihr den folgenden Artikel, der in einem Nachbarthread vorgestellt wurde?

http://online.wsj.com/article/SB122886123425292617.html

 

"William H. Miller spent nearly two decades building his reputation as the era's greatest mutual-fund manager. Then, over the past year, he destroyed it.Fueled by winning bets on stocks other investors feared, Mr. Miller's Legg Mason Value Trust outperformed the broad market every year from 1991 to 2005. It's a streak no other fund manager has come close to matching."

 

"A year ago, his Value Trust fund had $16.5 billion under management. Now, after losses and redemptions, it has assets of $4.3 billion, according to Morningstar Inc. Value Trust's investors have lost 58% of their money over the past year, 20 percentage points worse than the decline on the Standard & Poor's 500 stock index. These losses have wiped away Value Trust's years of market-beating performance. The fund is now among the worst-performing in its class for the last one-, three-, five- and 10-year periods, according to Morningstar."

 

 

" Den Managerwechsel würde ich vernachlässigen, da der alte Carmignac im Hintergrund immernoch die Strategie bestimmt"

 

Aber wird der alte Carmignac das auch noch in 20 Jahren tun (ist ja eine Langfrist-Depot-Diskussion - und Abgeltungssteuer macht Umschichten unrentabel)?

 

 

"Auch gut, dass Du Dich gegen den Herald AR entschieden hast - s. folg. Meldung:"

 

Ex post sicher gut, aber kann es ex ante in den nächsten 30 Jahren nicht jeden der anderen vorgestellen Hedge-Fonds genauso treffen?

 

@Pfropfenstopfen,

 

sicher hast Du recht, dass es gilt weiterhin die Fonds zu beobachten und sich ggf. konsequent zu verkaufen - Steuer hin oder her.

Die Verlustvermeidung ist mir persönlich wichtiger!!!!

Meine Fondsauswahl entspricht auch eher meiner negativen Markteinschätzung, da ich hoffe diese Fonds können auch noch in diesen Marktumfeld punkten.

 

Später muss man bestimmt mal wieder die Pferde wechseln - und ob der Steuerschutz bei leeren Staatskassen aufrecht erhalten wird - bezweifele ich auch stark.

Ich mache mir also keine Illusion, dass in 10 Jahren die meisten der gewälten Fonds wieder ausgetauscht sind - und nicht nur bei mir!!!!

 

Gruss L.

Share this post


Link to post
postguru
Posted

In den beiden Dachfonds von Yeald ist ein Teil der hier diskutierten Fonds ebenfalls enthalten:

 

Dynamisch:

Tulip Trend Fund 8,7%

Athena UI 8,74%

SEB Asset 9,26%

 

Konservativ:

Athena UI 3,84%

SEB Asset 3,99%

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted · Edited by Dagobert

@AbsoluteReturner

 

erst einmal Glückwunsch dass Dir die Herald Erfahrung erspart bleibt, bin gespannt was da rauskommt.

 

Im Gegensatz zu Dir habe ich mich nach reiflicher Überlegung gegen den INKA ausgesprochen, vielleicht helfe ich den ARERO Fan's noch ein bisschen beim Depotvolumen zählen... :- . Die Wahl der anderen Nachkäufe kann ich nachvollziehen. Ich überlege noch beim Salus Alpha Directional Markets eine kleine Position zu eröffnen, ist ja fast ein ETF (auf den MDX Index)

 

Wenn Du aus Diversifikationsgründen jetzt noch einen weiteren Fonds dazu nehmen willst aus den genannten 3 dann würde für mich der Patri als klare Kaufempfehlung rauskommen. Habe die selben Zweifel wie Du zu dem Fonds, aber bei der Wahl aus den 3 genannten fallen für mich die beiden anderen weg. Die Frage ist natürlich was Du Dir von dem zusätzlichen Fonds erwartest. Die geringe Flexibilität des Patri schränkt Dein bestehendes Depot eigentlich eher ein als dass es etwas hinzufügt, gibt aber evt. etwas mehr Sicherheit (-sgefühls?)

 

Ich schaue mir zur Zeit noch den Trendconcept Multi Asset Allocator B LU0227566055 (factsheet) an. Hier ein link zum Fondsvergleich des Trendconcept mit dem Patri, Multi Invest Spezial und M&W Privat. Vielleicht auch eine Alternative für Dich?

 

Viel Erfolg beim final tuning :thumbsup:

 

@postguru,

 

hast Du einen link zu den Yeald DF's?

 

Depot-Update:

 

Ich habe diese Woche den SEB Asset Selection Fund EUR zugekauft (Depot-Anteil ca. 7%, ist schon in meinem AAB-Depot drin)

 

Außerdem läuft ein Verkaufsauftrag für einen Teil der Smart Invest Helios AR - Anteile.

Diese will ich mit dazu verwenden, in den Multi Invest Global OP zu investieren, welcher die gleiche Strategie "Aktien in Hausse-Phasen, Cache in Baissephasen" verfolgt, so dass der Portfolio-Anteil dieser Strategie dann auf zwei Fonds verteilt sein und ca. 10% betragen wird.

 

Aus meiner obigen Watchliste vom 30.11. werde ich folgende weitere Fonds zukaufen (Depot-Anteil jeweils ca. 7%)

INKA Return Strategie Plus

AC Statistical Value Market Neutral Absolute Return

 

Außerdem kommt noch der Athena UI dazu.

 

Folgende Fonds habe ich verworfen:

Der HV Global Endowment Portfolio ist als Dachfonds zu teuer.

Den Herald (Lux) Absolute Return Fund I EUR konnte ich wie gesagt über die AAB nicht kaufen, und zur Eröffnung eines zusätzlichen Kontos bei der FFB wäre es zu spät gewesen.

 

Als letztes muss ich mich noch zwischen dem Carmignac Patrimoine, dem Staedel Hanseatic Country Select & Protect R und dem Invesco Privatstrategie 2030 entscheiden.

Für Staedel Hanseatic (Factsheet siehe http://www.staedelhanseatic.com/dmdocs/Fac...08.10%20EN.pdf) spricht die größere Flexibilität - er kann zu 100% entweder in die internationalen Aktienmärkte (vorwiegende Emerging Markets) oder in Staatsanleihen investieren. Bei Staatsanleihen gibt es laut Verkaufsprospekt eine "quantitative Durationssteuerung" - ich glaube er kann bei Bedarf (Aktien-Baisse + steigende Zinsen) auch short gehen, bin mir da aber nicht ganz sicher.

Einer Phase steigender Zinsen bei gleichzeitiger Aktien-Baisse wäre der Patrimoine hingegen wohl ziemlich hilflos ausgeliefert. Auch stimmt mich der von mir hier bereits berichtete kürzlich erfolgte Managerwechsel nachdenklich. Für ihn spricht allerdings seine lange, durchaus erfolgreiche Historie (wenn auch mit Durststrecken zwischendurch).

Der Invesco Privatstrategie 2030 (siehe http://www.de.invesco.com/portal/site/deretail/Fondscenter/ -> Region: Global) ist wie der Staedel Hanseatic sehr flexibel in der Anlagestrategie (kann short gehen und hat dies auch bereits getan) und bietet außerdem noch die Vorteile eines Lebenszyklusfonds (dynamische Wertsicherungsstrategie, ist im Ende der Laufzeit komplett risikoarm investiert), hat aber leider ein sehr geringes Fondsvolumen von 1,1 Mio EUR - trotzdem tendiere ich derzeit am ehesten zu ihm.

 

Konstruktive Beiträge als Entscheidungshilfe zwischen den letztgenannten drei Fonds sind willkommen.

Share this post


Link to post
AbsoluteReturner
Posted · Edited by AbsoluteReturner

@Dagobert:

 

Sowohl Salus Alpha Directional Markets als auch Trendconcept Multi Asset Allocator würden dann schon langsam ein Klumpenrisiko bei der Managed Futures / CTA - Strategie in meinem Depot bedeuten. Diese Strategie ist bei mir bereits durch den Varengold CTA Hedge B und den ESA Galaxy abgedeckt.

 

Ich habe mich bereits vor einigen Monaten zwischen dem Trendconcept Multi Asset Allocator und dem Varengold CTA Hedge B für letzteren entschieden, da die beiden Fonds stark miteinander korrelieren, der Varengold letztendlich aber bisher etwas besser und auch stabiler gelaufen ist (kürzere Maximum-Time-to-Recover, d.h. der TcMAA brauchte auf Grund seiner ab und zu christbaumartigen Performancespitzen länger, um entstandene Verluste wieder aufzuholen):

post-12720-1229266496_thumb.jpg

Außerdem wird beim Varengold das Risiko breiter gestreut, da er ein Dachhedgefonds ist.

 

Den Salus Alpha Directional Markets werde ich vielleicht ab 2009 mal mit ins Auge fassen, falls ich dann weitere Mittel für einen gewissen Trading-Anteil meines Portfolios (d.h. Kauf von Fonds mit dem Ziel kurzer bis mittlerer Anlagedauer je nach Marktlage) zur Verfügung haben sollte.

 

Gruß

AR

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted · Edited by Dagobert

@AR

 

guter Punkt mit dem Klumpenrisiko :thumbsup:

 

Bleibt die Frage ob Du in Deinem "gut sortierten" aktuellen Portfolio tatsächlich noch einen zusätzlichen Mischfonds brauchst? Ich würde sagen Nein, stock lieber die bestehenden/geplanten Positionen noch etwas auf. My 2 cents....

 

@Dagobert:

 

Sowohl Salus Alpha Directional Markets als auch Trendconcept Multi Asset Allocator würden dann schon langsam ein Klumpenrisiko bei der Managed Futurures / CTA - Strategie in meinem Depot bedeuten. Diese Strategie ist bei mir bereits durch den Varengold CTA Hedge B und den ESA Galaxy abgedeckt.

 

Ich habe mich bereits vor einigen Monaten zwischen dem Trendconcept Multi Asset Allocator und dem Varengold CTA Hedge B für letzteren entschieden, da die beiden Fonds stark miteinander korrelieren, der Varengold letztendlich aber bisher etwas besser und auch stabiler gelaufen ist (kürzere Maximum-Time-to-Recover, d.h. der TcMAA brauchte auf Grund seiner ab und zu christbaumartigen Performancespitzen länger, um entstandene Verluste wieder aufzuholen). Außerdem wird beim Varengold das Risiko breiter gestreut, da er ein Dachhedgefonds ist.

 

Den Salus Alpha Directional Markets werde ich vielleicht ab 2009 mal mit ins Auge fassen, falls ich dann weitere Mittel für einen gewissen Trading-Anteil meines Portfolios (d.h. Kauf von Fonds mit dem Ziel kurzer bis mittlerer Anlagedauer je nach Marktlage) zur Verfügung haben sollte.

 

Gruß

AR

Share this post


Link to post
postguru
Posted
@postguru,

 

hast Du einen link zu den Yeald DF's?

 

Yeald konservativ

 

Yeald dynamisch

 

Die Depotzusammensetzung ist meines Wissens aktuell, obwohl ich auf der Homepage ein Datum vermisse.

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
Yeald konservativ

 

Yeald dynamisch

 

Die Depotzusammensetzung ist meines Wissens aktuell, obwohl ich auf der Homepage ein Datum vermisse.

 

HI postguru,

 

Danke für den Link :thumbsup:

 

Du musst Dir die Factsheets anschauen, da sind die aktuellen Daten drin. Werde ich mir mal in Ruhe anschauen, es gibt auf den ersten Blick einiges an Überschneidungen was ich bereits im Portfolio habe.

 

Etwas erschreckend ist das Fondsvolumen, jeweils so um die 5-6 Mio aufgeteilt in drei Anteilsklassen.

Share this post


Link to post
AbsoluteReturner
Posted

Dagobert,

 

welche konkreten Bedenken hast Du gegen den INKA Return Strategie Plus ?

Ist es nur der 10%ige Einbruch im Oktober oder gibt es da noch andere Gründe ?

Das Fondsmanagement behauptete im Oktober-Managerkommentar, dass das Hauptinvestment in den DAX vor allem durch die Verwerfungen der VW-Aktie aus der Bahn geworfen wurde. Deshalb soll der Fondsschwerpunkt langsam auf den EuroStoxx verlagert werden werden.

 

Gruß

AR

Share this post


Link to post
AbsoluteReturner
Posted · Edited by AbsoluteReturner

Habe mir auch gerade die aktuelle Allokation des YEALD Dynamisch angesehen.

Der Absolute-Return-Teil meines und auch Dagoberts Portfolios (nicht die Misch- und Aktienstrategien) ist ja bereits fast genauso abgebildet (Modulor LSE I anstelle Robeco als Long/Short-Strategie, Galaxy und Varengold anstelle Tulip als CTA-Strategie) - die Liquidität und die Immos im YEALD mal außen vor gelassen. Dann nochmal direkt in den YEALD zu gehen mit zusätzlicher Gebührenebene wäre m.E. zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr sinnvoll.

Aber man könnte die Allokationsveränderungen verfolgen und ab 2009 eventuell zusätzlich vorhandene Mittel entsprechend platzieren.

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted · Edited by Chemstudent

Da hier wohl das Know-How für alternative Investments vertreten ist, stell ich mal die Frage, ob ihr den Fonds "Tiberius Absolute Return Commodity OP R" (WKN A0M6XM) kennt, und wenn ja, wie ihr darüber denkt?

 

Er ist ein Rohstofffonds, der allerdings eine aktive long/short Strategie einsetzt und so trotz der Talfahrt an den Rohstoffbörsen mit einer Jahresperformance von rund 8,5% glänzt.

 

TER: 1,8%

Perf.-Fee: 20,00% des Betrages, um den die Wertentwicklung des Fonds den Wertzuwachs des DJ AIG Commodity Indexes Excess Return + 3-Monats-Euribor übersteigt (High Watermark)

 

Bei der FFB übrigens mit 100% Rabatt zu haben.

Tiberius_Absolute_Return_Fondsportrait.pdf

VKP_Tiberius_Absolute_Return_Commodity_OP.pdf

Factsheet_TICOALR.pdf

FFB_Factsheet_Tiberius_Absolute_Return_Commodity_OP_R.pdf

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted

Hallo AR,

 

Zunächst "kämpfe" ich zur Zeit mit der allgemeinen Frage ob es ausreicht nur den ETF-Dachfond zu nutzen oder ob ich einen zweiten ETF DF einbauen soll (= den verfügbaren Betrag auf zwei Fonds verteilen). Dies ist zunächst eine Entscheidung die ich unabhängig vom INKA Return Strategie Plus fällen muss.

 

Der Einbruch im Oktober ist nicht der Grund meines Fragezeichens zum INKA, die Ursache schon eher. Wenn ich mir anschaue dass lt aktuellem Factsheet vom 30.11. rund 41,5% des Fondsvermögen in DAX ETF(s) und rund 30% des Derivatevolumens sich gleichzeitig ebenfalls auf den DAX beziehen ist mir das zu DAX-lastig was da gerade passiert. Zudem bin ich etwas skeptisch was die aktuellen Asset Allocation betrifft: rund 70% des Vermögens ist aktuell in Aktien ETF's investiert (Schwerpunkt DAX, Euro Stoxx 50 dann Dow Jones, Nasdaq und Nikkei 225) Das wäre momentan sicher nicht meine persönliche Auswahl an ETF's in die ich investieren würde. Das aktuelle Portfolio reflektiert meiner Meinung nach eher die Vorgehensweise eines Privatanlegers der ein abgeltungssteuerfreies ETF Depot baut und dieses mit Futures/Puts absichert. Da macht es dann auch Sinn, aber als Dachfonds können die Herren von INKA doch völlig anderes an das Thema rangehen.

 

Ich muss gestehen dass ich mir bisher nicht die Mühe gemacht habe ältere Factsheets zu suchen (falls man die noch findet) um die Asset Entwicklung zu beobachten, es ist also eine Reaktion auf die aktuelle Situation beim INKA Return Strategie Plus.

 

 

Dagobert,

 

welche konkreten Bedenken hast Du gegen den INKA Return Strategie Plus ?

Ist es nur der 10%ige Einbruch im Oktober oder gibt es da noch andere Gründe ?

Das Fondsmanagement behauptete im Oktober-Managerkommentar, dass das Hauptinvestment in den DAX vor allem durch die Verwerfungen der VW-Aktie aus der Bahn geworfen wurde. Deshalb soll der Fondsschwerpunkt langsam auf den EuroStoxx verlagert werden werden.

 

Gruß

AR

Share this post


Link to post
Sponge Bob
Posted
Da hier wohl das Know-How für alternative Investments vertreten ist, stell ich mal die Frage, ob ihr den Fonds "Tiberius Absolute Return Commodity OP R" (WKN A0M6XM) kennt, und wenn ja, wie ihr darüber denkt?

 

Warum dann nicht gleich einen richtigen Managed Futures?

Guck Dir mal den hier auch erwähnten

Galaxy Fonds an. Eine Präsentation des Fonds gibt es auf Anforderung bei www.absoluteplus.com. Der Fonds enthält die erfolgreichen Managed Futures Systeme von Transtrend und Winton. Beide Systeme sind dem Normalanleger wegen der Mindestanlagesumme verschlossen. Die beiden Handelssysteme sind jeweils hälftig im Fonds enthalten und werden monatlich neu auf jeweils 50% rebasiert.

Tulip Trend Fund: Auf www.trend.ky findest Du alle notwendigen Informationen. Der Fonds enthält das Transtrend Handelssystem (das auch im Galaxy enthalten ist), hebelt es aber mit dem Faktor 2. Die EUR-B-Tranche des Fonds kann seit neuestem via Hedgefonds24 (abweichendvonden Angaben auf der Webseite) ab EUR 1.000 gekauft werden.

Man AHL Diversified European Markets: Die "Mutter" aller Trendfolgesysteme. Informationen bei www.maninvestments.com (dort auf "Other regions" klicken). Der Fonds kann via Hedgefonds24 ab EUR 10.000 bei Direktbank.at gekauft werden. Ab dem Frühjahr voraussichtlich bei DAB an EUR 30.000.

FTC Futures Funds Classic (oder Dynamik): Informationen unter www.ftc.at. Im Vergleich zu den genannten Fonds ein Fonds,der eine lange Schwächeperiode hatte, inzwischen aber wieder in der 1. Liga mitspielt. Der Fonds kann u.a. via AVL gekauft werden.

 

Ich gestehe zu, daß die genannten Fonds Single Hedge-Fonds sind, während Varengold ein Dachhedgefonds ist. Insgesamt wird so ein Fonds gekauft, um das Portfolio insgesamt zu diversifizieren. Eine Diversifikation überdiverse Managed Futures Fonds erwässert die Diversifikation und gibt m.E. wenig Mehrwert..

Hier hatte ich mal den Quant.Managed Futures (DE000A0Q2SL1) vorgestellt.

Share this post


Link to post
AbsoluteReturner
Posted

Hallo ChemStudent,

 

danke für den Tip.

Dieser Fonds könnte tatsächlich noch interessant für mich werden, da er nur wenig mit den in meinem Depot bereits vorhandenen CTA-Stategien (Galaxy,Varengold) korreliert und den Einbruch der Rohstoffe auf Grund seiner Strategie ohne Verluste überstanden hat.

Ich bin mir nur noch nicht klar, ob ich ihn noch im alten Jahr abgeltungssteuerbegünstigt erweben werde oder erst 2009.

 

Ich liebäugle immer noch mit dem Invesco PrivatStrategie 2030.

Die Flexibilität dieses Fonds ist herausragend, das geringe Fondsvolumen von 1,1 Mio EUR allerdings auch ...

 

Gruß

AbsoluteReturner

Share this post


Link to post
AbsoluteReturner
Posted · Edited by AbsoluteReturner
...

TER: 1,8%

Perf.-Fee: 20,00% des Betrages, um den die Wertentwicklung des Fonds den Wertzuwachs des DJ AIG Commodity Indexes Excess Return + 3-Monats-Euribor übersteigt (High Watermark)

 

Wie kommst Du auf diese Performance-Fee-Berechnung unter zusätzlicher Einbeziehung eines variablen Indexes ?

 

Im von Dir hier reingestellten Factsheet steht hingegen nur:

"...Performance fee of 15% for positive returns above benchmark hurdle rate of 3-Month Euribor and only when new years end high watermark is reached."

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
Wie kommst Du auf diese Performance-Fee-Berechnung unter zusätzlicher Einbeziehung eines variablen Indexes ?

 

Im von Dir hier reingestellten Factsheet steht hingegen nur:

"...Performance fee of 15% for positive returns above benchmark hurdle rate of 3-Month Euribor and only when new years end high watermark is reached."

 

@AR

 

bitte beachten dass der Fonds aktuell bei der AAB wohl nicht zu bestellen ist (bei FFB schon). Was mir noch dazu fehlt ist eine Information zur Steuertransparenz - aber sicher ein interessanter Fonds für den Rohstoffbereich!

 

PS: Beim INKA schon zugeschlagen?

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted · Edited by Chemstudent
Wie kommst Du auf diese Performance-Fee-Berechnung unter zusätzlicher Einbeziehung eines variablen Indexes ?

 

Im von Dir hier reingestellten Factsheet steht hingegen nur:

"...Performance fee of 15% for positive returns above benchmark hurdle rate of 3-Month Euribor and only when new years end high watermark is reached."

 

Hast recht. Ich hab einfach beim Kurzcheck dem FFB-Factsheet geglaubt. Der VKP gibt klarheit.

 

Darüber hinaus kann die Verwaltungsgesellschaft aus dem Fondsvermögen ein jährliches

Erfolgshonorar erhalten. Dieses beträgt bis zu 15 % des Betrages, um den die prozentuale

Anteilwertentwicklung des Fonds die Benchmark übersteigt. Als Benchmark für die

Zwecke der Berechnung des Erfolgshonorars gilt der 3-Monats-Euribor (pro rata

berechnet als gewichteteter Durchschnitt der jeweils am Vortag eines neuen Quartals

festgestellten 3 Monatssätze) in einem Geschäftsjahr. Der Vergütungsanspruch besteht

jedoch nur bei positiver Performance, wenn der Inventarwert pro Anteil am

Geschäftsjahresende - verglichen mit dem Höchsstand zum Ende eines früheren

Geschäftsjahres - einen neuen Höchsstand aufweist ("High Watermark") und nur auf den

neuen übersteigenden Wertzuwachs, der über dem genannten Höchststand des

Inventarwerts pro Anteil am Ende eines vorherigen Geschäftsjahres liegt. Der

Inventarwert pro Anteil wird um etwaige Ausschüttungen bereinigt.

 

Das Erfolgshonorar wird im Rahmen vorstehender Bestimmungen an jedem

Bewertungstag ermittelt und soweit ein Vergütungsanspruch besteht, im Fonds

zurückgestellt. Die zurückgestellte Vergütung kann am Ende jedes Geschäftsjahres dem

Fondsvermögen von der Verwaltungsgesellschaft entnommen werden.

 

VKP, Seite 27f.

 

Umso besser. ;)

Share this post


Link to post
AbsoluteReturner
Posted · Edited by AbsoluteReturner

@Dagobert:

 

Ich kann erst am 17.12. wieder kaufen, wenn (hoffentlich) der Verkaufserlös des Sauren Global Hedgefonds auf meinem Depotkonto ist.

 

Habe bei der Fondsgesellschaft nachgefragt wegen Steuertransparenz des Tiberius Absolute Return Commodity OP R, mal sehen ob ich einen zeitnahe Antwort bekomme.

 

Mann, wird das noch hektisch kurz bevor der Herr Steinbrück die Tore schließt ...

 

Gruß

AR

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted
@Dagobert:

 

Ich kann erst am 17.12. wieder kaufen, wenn (hoffentlich) der Verkaufserlös des Sauren Global Hedgefonds auf meinem Depotkonto ist.

 

Habe bei der Fondsgesellschaft nachgefragt wegen Steuertransparenz des Tiberius Absolute Return Commodity OP R, mal sehen ob ich einen zeitnahe Antwort bekomme.

 

Mann, wird das noch hektisch kurz bevor der Herr Steinbrück die Tore schließt ...

 

Gruß

AR

 

Ich drück Dir die Daumen dass alles noch "in time" klappt. Lass bitte hören was die KAG zum Thema Steuer des Tiberius sagt. Und nicht von Meister Steinbrück stressen lassen, so viel muss doch gar nicht mehr ins Körbchen bei Dir, oder?

 

Grüße, Dago

 

noch ein Bildchen zu den diversen ETF DF's (auch wenn es nur knapp 2 Monate sind), makes you wonder:

 

post-2583-1229374061_thumb.png

Share this post


Link to post
powerschwabe
Posted

Ich bin gerade auch am Depotzusammenstellen, und möchte ungefähr 50% vom Depot in reinen Aktienfonds und die anderen 50% in Mischfonds/Dachfonds/Absolute Return investieren.

 

 

Folgende Fonds Mischfonds/Dachfonds/Absolute Return möchte ich ins Depot tun.

- FMM Fonds

- Carmignac Patrimoine A

- ETHNA AKTIV E

- smart-invest - HELIOS AR B

 

Zusätzlich noch einen von diesen 3 Multi Invest OP, Spezial oder Global. Zusätzlich noch einen HWB Fonds.

 

Nun bin ich noch auf der Suche nach 1 oder 2 Fonds, als Depotbanken habe ich zur Auswahl ebase oder comdirect.

 

Was für Vorschläge hättet ihr noch für mich? Depotanteil pro Fonds soll max. ca. 8% betragen.

 

Diskutiert wurden hier schon über M & W Privat/Capital; ETF Dachfonds; C Quadrat ARTS Total Return Global; SEB Asset Selection Fund EUR,

Share this post


Link to post
AbsoluteReturner
Posted

@powerschwabe

 

Ich würde den M & W Privat (nicht den Capital, Günde habe ich hier schon gepostet) und den SEB Asset Selection Fund EUR nehmen, diese eigenen sich am besten zur weiteren Diversifikation der schon ausgewählten Fonds, der C Quadrat ARTS Total Return dagegen nicht.

 

Gruß

AbsoluteReturner

Share this post


Link to post
AbsoluteReturner
Posted · Edited by AbsoluteReturner

Der Tiberius Absolute Return Commodity OP R ist bei der AAB laut telefonischer Auskunft ganz normal zu kaufen.

Laut VKP ist jeder normale Bankarbeitstag ein Bewertungstag, Kauf sollte also noch kurzfristig möglich sein.

 

Leider habe ich bisher von der TiberiusGroup noch keine Antwort auf meine Mail-Anfrage bzgl. Steuertransparenz erhalten.

Im VKP steht dazu nur:

"... Einzelheiten über die auf ausgeschüttete und thesaurierte Erträge des Sondervermögens entfallene Zinsabschlagssteuer sind dem Jahresbericht sowie den Bekanntmachungen der Besteuerungsgrundlagen zu entnehmen...."

Falls jemand mehr dazu weiß, möge er das doch bitte hier posten.

Der Fonds ist übrigens ausschüttend laut VKP.

 

Übrigens hat mir die AAB auch mitgeteilt, dass nur für Fondsorders, welche bis 19.12. (ich nehme an bis höchstens 10 Uhr) platziert sind, noch im alten Jahr eine Abwicklung garantiert werden kann.

Bei anderen Depotbanken wird das wohl ähnlich sein, es wird jetzt also echt knapp ...

Share this post


Link to post
sekino
Posted

Der ARERO-Weltfonds hat mit seinem Volumen heute die Grenze von 10 Mio überschritten .....

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted

@AR,

 

habe zwei Fragen an Dich:

 

- ich hatte Dir ja ein paar Argumente genannte warum ich mich gegen den INKA entschieden habe, mich würde interessieren was Deine Argumente für den INKA sind?

 

- hast Du den Athena UI gleichgewichtet mit Deinen anderen Positionen?

 

 

Interessant übrigens die Info dass nur Orders die bis zum Ende der Woche eingegangen sind noch 100% in diesem Jahr eingebucht werden :thumbsup:

 

@powerschwabe:

 

AR hat die zwei rausgepickt die ich Dir auch empfohlen hätte. Falls Du gerne ein ETF Engagement suchst wäre der ETF Dachfond P auch noch eine Alternative. Und bei den Multi Invest's würde ich den Multi Invest OP nehmen, ich denke AR hätte sich für den Multi Invest Global entschieden.

 

Welchen HWB Fonds nimmst Du noch dazu?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...