Jump to content
Teletrabbi

BMW

Recommended Posts

Hauerli
Posted
vor 7 Stunden von reko:

Der niedrigere Graphiteinsatz deutet auf Silizium in der Anode hin.

Ja steht auch so im Artikel .

Share this post


Link to post
magicw
Posted
vor einer Stunde von Chris611:

BMW will Aktien für Milliardenbetrag zurückkaufen

nachvollziehbar. In neue Motorengenerationen brauchen sie ja nicht mehr investieren.

Share this post


Link to post
Hauerli
Posted · Edited by Hauerli

Ich zitiere heute mal die gleichen Quellen die so gerne im TESLA Thread herangezogen werden.

 

Einer der bekanntesten Tester auf Youtube, Bjørn Nyland macht regelmäßig eine 1.000km Challenge in der er versucht das Auto in möglichst identischen Parametern so schnell wie möglich 1.000 Kilometer zu bewegen. 

Getestet wurde der I4 eDrive40, das ist der i4 mit nur einem Heckmotor und 340PS.

Ergebnis: 

 

Zitat

eine Durchschnitts-Geschwindigkeit von 107,1 km/h, sodass die 1.000 Kilometer nach 9 Stunden und 20 Minuten absolviert sind. Der heckgetriebene BMW i4 ist damit das zweitschnellste von ihm getestete Elektroauto, was vor allem an der Effizienz des Antriebs und der Performance beim Laden liegt. Auf gleichem Niveau bewegt sich nur das Tesla Model 3, das laut Teslabjorn aber weder beim Komfort noch beim gesamten Fahrerlebnis mithalten kann. 

B6312C2C-0066-429F-A16E-4F34BF51A42B.png

https://www.bimmertoday.de/2022/07/18/praxis-test-bmw-i4-edrive40-fahrt-1-000-km-in-920-stunden/

 

Meinung:

Ich denke das ist der Beweis, dass BMW derzeit mit einer "Verbrennerplattform" bedingt durch ihren unschlagbaren Elektromotor durchaus im vorderen Segment mitspielen kann und entgegen der einhelligen Aussagen der TESLA Verfechter, eben nicht den Anschluss bei E-Autos verloren hat. 

Alle anderen Autos die derzeit auf den Markt kommen iX,i4,i7 und bald i5 und ix1 scheinen zu überzeugen. 

Ich sehe eine interessante Entwicklung für 2025 wenn der neue 3er (Neue Klasse) mit dedizierter Platform auf den Markt kommt.

Im Handelsblatt gab es zu der Entwicklung einen spannenden Artikel im Handelsblatt der die Arbeitsweise betrachtet hat, auch hier werden moderne und neue Wege gegangen und die ganzheitliche Projektentwicklung hinterfragt. 

Das lässt mich glauben, dass das Unternehmen auch erkannt hat, dass sich intern etwas tun muss.

 

Bin derzeit sehr positiv gestimmt bzgl. diesem Unternehmen und hoffe dass der Markt diese positive Entwicklung ebenfalls wahrnimmt. 

 

Wenn ich mir eines wünschen dürfte, dann wäre es eine klarere Kommunikation vom CEO Richtung Elektrifizierung.

Diese Argumentation, dass man Verbrenner am Leben erhalten muss wird doch intern bei jedem OEM gleich gesehen nur die Anderen ziehen sich den Schuh nicht an der Buhman in der Industrie zu sein, sondern kommunizieren was die Menschheit hören will und machen hinten rum was gut für die Zahlen ist...

 

 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted · Edited by Holgerli
Am 8.7.2022 um 11:32 von se7eneo:

110 Prozent BEV-Wachstum im ersten Halbjahr. Mit einer Verdopplung wird man für das Gesamtjahr 2022 schon rechnen können. Also dann über 200.000.

Ich komme auf andere Zahlen für das Gesamtjahr:

"Die Verkaufszahlen von Elektroautos seien dabei im ersten Halbjahr um 110 Prozent auf fast 76.000 BMW und Mini gestiegen.". Also ich komme bei einer Verdopplung auf 152.000 Stück.

Leicht verschätzt um über 30%. ;)

Share this post


Link to post
Beamter48
Posted
vor 4 Stunden von Hauerli:

Ich zitiere heute mal die gleichen Quellen die so gerne im TESLA Thread herangezogen werden.

 

Einer der bekanntesten Tester auf Youtube, Bjørn Nyland macht regelmäßig eine 1.000km Challenge in der er versucht das Auto in möglichst identischen Parametern so schnell wie möglich 1.000 Kilometer zu bewegen. 

Getestet wurde der I4 eDrive40, das ist der i4 mit nur einem Heckmotor und 340PS.

Ergebnis: 

 

https://www.bimmertoday.de/2022/07/18/praxis-test-bmw-i4-edrive40-fahrt-1-000-km-in-920-stunden/

 

Meinung:

Ich denke das ist der Beweis, dass BMW derzeit mit einer "Verbrennerplattform" bedingt durch ihren unschlagbaren Elektromotor durchaus im vorderen Segment mitspielen kann und entgegen der einhelligen Aussagen der TESLA Verfechter, eben nicht den Anschluss bei E-Autos verloren hat. 

Alle anderen Autos die derzeit auf den Markt kommen iX,i4,i7 und bald i5 und ix1 scheinen zu überzeugen. 

Ich sehe eine interessante Entwicklung für 2025 wenn der neue 3er (Neue Klasse) mit dedizierter Platform auf den Markt kommt.

Im Handelsblatt gab es zu der Entwicklung einen spannenden Artikel im Handelsblatt der die Arbeitsweise betrachtet hat, auch hier werden moderne und neue Wege gegangen und die ganzheitliche Projektentwicklung hinterfragt. 

Das lässt mich glauben, dass das Unternehmen auch erkannt hat, dass sich intern etwas tun muss.

 

Bin derzeit sehr positiv gestimmt bzgl. diesem Unternehmen und hoffe dass der Markt diese positive Entwicklung ebenfalls wahrnimmt. 

 

Wenn ich mir eines wünschen dürfte, dann wäre es eine klarere Kommunikation vom CEO Richtung Elektrifizierung.

Diese Argumentation, dass man Verbrenner am Leben erhalten muss wird doch intern bei jedem OEM gleich gesehen nur die Anderen ziehen sich den Schuh nicht an der Buhman in der Industrie zu sein, sondern kommunizieren was die Menschheit hören will und machen hinten rum was gut für die Zahlen ist...

 

 

Das i4 hatte noch das M-Package nach Björns Aussage. Demnach soll das Basismodell ein Tick effizienter sein

Share this post


Link to post
se7eneo
Posted
vor 5 Stunden von Holgerli:

Ich komme auf andere Zahlen für das Gesamtjahr:

"Die Verkaufszahlen von Elektroautos seien dabei im ersten Halbjahr um 110 Prozent auf fast 76.000 BMW und Mini gestiegen.". Also ich komme bei einer Verdopplung auf 152.000 Stück.

Leicht verschätzt um über 30%. ;)

Dann schau mal, wie viele BEVs BMW im Gesamtjahr 2021 verkauft hat. Den Wert nimmst Du und verdoppelst ihn.

Share this post


Link to post
Hauerli
Posted · Edited by Hauerli
Zitat

Die BMW Group ist in Niederbayern und der Oberpfalz auf der Suche nach einem mindestens 50 bis über 100 Hektar großen Grundstück als möglichem Produktions- und Versorgungssstandort in Bayern. Das antwortet die Pressestelle in München auf eine BR-Anfrage. An dem neuen Standort sollen E-Antriebskomponenten, also Hochvoltbatterien, produziert werden

 

https://www.br.de/nachrichten/bayern/bmw-sucht-standort-fuer-grosse-batteriefabrik-in-ostbayern,TCHyoF8

 

@Holgerli das meine ich mit Aussagen und Tatenvon Herrn Zipse.

 Wenn die Ausrichtung nicht klar wäre würde man keine neue Fabrik bauen welche die Batteriezellen paketiert speziell für den deutschen Markt für alle NCAR Modelle welche in Deutschland produziert werden ab 2025.

Share this post


Link to post
Hauerli
Posted
Zitat

Unter dem Strich steht ein Rekordergebnis von 13,2 Milliarden Euro in den Büchern, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Das entspricht einem Plus von 74 Prozent. 
Der Umsatz schoss parallel um beinahe ein Fünftel in die Höhe – auf 65,9 Milliarden Euro. Die operative Rendite beträgt nach 11,3 Prozent im Vorjahr nun stolze 24,5 Prozent. Der hohe Gewinn wird allerdings durch einen Bilanzeffekt befeuert. Die Vollkonsolidierung des chinesischen Joint Ventures mit Brilliance (BBA) ließ allein das Finanzergebnis um 7,7 Milliarden Euro steigen.

Die Marge in der Autosparte ohne den BBA-Effekt liegt mit 12,6 Prozent nach sechs Monaten weiter auf einem absoluten Spitzenniveau. Gleichwohl dämpft BMW nun die Erwartungen. Konzernchef Oliver Zipse sieht „wirtschaftlichen Gegenwind aufziehen“ und kappte am Mittwoch die Absatzprognose. 

https://hbapp.handelsblatt.com/cmsid/28569840.html

 

zahlen sind gut, glaube Mercedes hatte eine bessere Marge im Auto Segment. Die hybride plattform soll teurer sein als die Konkurrenz Plattformen was das Defizit erklären dürfte. 
Unterm Strich aber schöne Zahlen wenn man sonst von einer ebit Marge zwischen 7-9% rechnet. Gutes Geld für die teure Zukunft.

wie immer geht bmw aber mit einer konservativen Aussicht ggü. Den anderen Herstellern voran , was aus meiner Sicht als guter Indikator dient.

die Zeiten in denen man für Gebrauchtwagen das gleiche verdient wie für Neuwagen und die Lieferzeiten länger sind als die Nutzungsdauer der Fahrzeuge  gehen vorbei.

Somit kommt jetzt die Phase in denen sich zeigt welcher Konzern sich richtig aufgestellt hat und wie sie wirtschaften. 

vor 9 Stunden von Holgerli:

BMW ist in den USA von einer Rückrufaktion aufgrund von Brandgefahr von Verbauten Hochvoltakkus in der iX und in der iX4-Reihe betroffen.

https://ecomento.de/2022/08/03/bmw-ruft-einzelne-ix-und-i4-wegen-brandgefahr-zurueck/

Ärgerlich . Genauso

ärgerlich wie die Meldungen über den brennenden i3 in China. Was sagt uns das ? Jeder Hersteller kämpft mit den gleichen Herausforderungen im e-Zeitalter. 
hat das Auswirkungen auf den Kurs und somit akute Relevanz ? Wohl kaum. 
aber es ist erfrischen mal in einem anderen thread über brennende Autos zu lesen ;) 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Maydorns Meinung zu BMW: BMW hat auf ganzer Linie den BEV-Thrend verschlafen und will 2025 25% seiner Autos in China als BEVs ausliefern. Problem: Bei 25% BEV-Anteil ist China heute schon. 2025 sind es wohl deutlich mehr. BMW ist also deutlich hinten dran.

Seine Aussicht: Weiter schrumpfende Stückzahlen.

 

 

Share this post


Link to post
se7eneo
Posted

Inwiefern denn verschlafen? 

Hast Du mal die aktuellsten Testergebnisse, egal von wem, zu den BMW BEVs gesehen? 

Ich sehe da nicht, wo BMW aus technischer Sicht anscheinend irgendwas verschlafen hat. Auf Augenhöhe und teilweise sogar vor dem "Benchmark" Tesla trotz der angeblich so gravierenden Nachteile einer Mischplattform.

Share this post


Link to post
dev
Posted

<kann_weg> Wenn alle nur noch BEVs produzieren, womit will man bei einem Blackout fahren? </kann_weg>

Share this post


Link to post
Hauerli
Posted · Edited by Hauerli
vor 3 Stunden von Holgerli:

Maydorns Meinung zu BMW: BMW hat auf ganzer Linie den BEV-Thrend verschlafen und will 2025 25% seiner Autos in China als BEVs ausliefern

Maydorn sieht auch schon seit 3 Jahren 200€ bei Varta :narr:

 

alleine der Satz … bmw möchte 25% ihrer e-Fahrzeuge in China verkaufen. 
chinas Anteil an e-Autos sei schon heute bei 25% . Was hat das eine mit dem anderen zutun ? 

Deine Posts gehen immer mehr über zur trollqualität. Wenn du keine Hype Nachrichten bei tesla zu melden hast durchkämmst die das Internet nach negativ Nachrichten anderer oem

im sie hier zu posten …

 

erkläre doch mal wo bmw technologisch und finanziell am Ende sein soll mit 7,7 Milliarden fcf Zufluss  in den letzten 6 Monaten.

der i4 mit Verbrenner Plattform schneidet bei jedem

test egal ob YouTube oder Fachpresse wunderbar ab. 

Bmw bringt neue Elektro Modelle und hat 2023 fast jedes angebotene Modell als Elektro Variante im Angebot. 
 

Personen die dort auf die Idee kommen man hätte hier bei bmw

den Anschluss verpasst haben den Anschluss verpasst :D 

 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted · Edited by Holgerli

BMW sichert sich Lithium aus Östereich und hat dafür eine erste Zahlung von 15 Mio USD geleistet.

 

Ich frage mich allerdings was das für Mengen werden. Der aktuelle Spotmarktpreis für Lithium liegt bei um 70.000USD.

Selbst wenn man einen deutlich geringeren Preis verhandelt hat, können es nur wenige hundert Kilo Tonnen sein.

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 7 Minuten von Holgerli:

BMW sichert sich Lithium aus Östereich und hat dafür eine erste Zahlung von 15 Mio USD geleistet.

 

Ich frage mich allerdings was das für Mengen werden. Der aktuelle Spotmarktpreis für Lithium liegt bei um 70.000USD.

Pro Tonne!

vor 7 Minuten von Holgerli:

Selbst wenn man einen deutlich geringeren Preis verhandelt hat, können es nur wenige hundert Kilo sein.

Bzw. wenige hundert Tonnen.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Danke. Habe ich gerade geändert.

Ändert aber grundsätzlich nichts an der Tatsache, dass es doch recht wenig ist.

Rechnet man 10kg Lithium pro Auto (sollte wohl für ein 75kWh-Akku reichen) so wären das irgendwas um 25.000 bis 40.000 Autos, je nach ausgehandeltem Preis.

Share this post


Link to post
Hauerli
Posted · Edited by Hauerli
vor 9 Stunden von Holgerli:

Danke. Habe ich gerade geändert.

Ändert aber grundsätzlich nichts an der Tatsache, dass es doch recht wenig ist.

Rechnet man 10kg Lithium pro Auto (sollte wohl für ein 75kWh-Akku reichen) so wären das irgendwas um 25.000 bis 40.000 Autos, je nach ausgehandeltem Preis.

 

 

 

 

hast den Artikel überhaupt gelesen ? Es geht um den Bau einer Förderanlage und die Zahlung wird als erste Trange bezeichnet … das heist das ist ein Investment und kein Liefervertrag auf eine Menge von 15 mio ….

deshalb bevorzuge ich es wenn Quellen zitiert werden dann muss man sich damit auseinandersetzen bevor man es einfach blind weiter schickt … 

 

Zitat

Sollte es zu einem festen Vertrag kommen, erhalte European Lithium eine erste Zahlung von 15 Millionen US-Dollar, hieß es. Das Geld solle für den Bau einer ersten Lithium-Anlage in Wolfsberg bei Graz verwendet werden.

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...