Jump to content
Woidfohra

Welcher Online-Broker ist der richtige?

Recommended Posts

bondholder
Posted
vor 11 Stunden von Phalanx:

Sagen wir es so, dass der Kundenservice nicht so wichtig ist, wenn alles andere zuverlässig verläuft. Existiert dann eine Möglichkeit?

Für mich ist smartbroker (DAB BNP Paribas) gut genug. Das erfüllt allerdings mehrere deiner Kriterien nicht – es gibt zur Zeit keine Smartphone-App und man merkt der DAB an, dass die Prozesse dort vor über zwanzig Jahren festgelegt worden sind. Im Zweifelsfall ist auf Papier ausdrucken, unterschreiben, einscannen und versenden angesagt.

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 47 Minuten von bondholder:

Das erfüllt allerdings mehrere deiner Kriterien nicht –

und auch dieser gewollte unkomplizierte Kontakt funktioniert nicht wirklich. 

Share this post


Link to post
Phalanx
Posted
vor 13 Stunden von bondholder:

Für mich ist smartbroker (DAB BNP Paribas) gut genug. Das erfüllt allerdings mehrere deiner Kriterien nicht – es gibt zur Zeit keine Smartphone-App und man merkt der DAB an, dass die Prozesse dort vor über zwanzig Jahren festgelegt worden sind. Im Zweifelsfall ist auf Papier ausdrucken, unterschreiben, einscannen und versenden angesagt.

DAB BNP Paribas klingt gut. 

Wollten dort die Herrschaften nicht grundlegend die Plattform überarbeiten?

Bloß das Sparangebot an ETF‘s und Aktien ist recht gering. 

Share this post


Link to post
JosefAckermann
Posted
vor 16 Stunden von bondholder:

Für mich ist smartbroker (DAB BNP Paribas) gut genug. Das erfüllt allerdings mehrere deiner Kriterien nicht – es gibt zur Zeit keine Smartphone-App und man merkt der DAB an, dass die Prozesse dort vor über zwanzig Jahren festgelegt worden sind. Im Zweifelsfall ist auf Papier ausdrucken, unterschreiben, einscannen und versenden angesagt.

Dachte am Anfang auch so. Nach über einem Jahr smartbroker muss ich aber auch ohne App sagen dass das mit etan usw. Dennoch gut klappt. Man muss Mal ein bisschen flexibel sein. Aber inzwischen brauche ich für den Order auch nicht länger als anderswo und muss die Tan auch nicht mit der Hand am Arm eintippen .

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 25 Minuten von JosefAckermann:

Dachte am Anfang auch so. Nach über einem Jahr smartbroker muss ich aber auch ohne App sagen dass das mit etan usw. Dennoch gut klappt. Man muss Mal ein bisschen flexibel sein. Aber inzwischen brauche ich für den Order auch nicht länger als anderswo und muss die Tan auch nicht mit der Hand am Arm eintippen .

Für mich funktioniert DAB SecurePlus sehr gut – das Smartphone/iPad muß dabei nicht mal online sein und die QR-Code-Erkennung ist enorm schnell und zuverlässig. Ich handele aber sowieso grundsätzlich nur am Laptop/PC und brauche daher keine reine Smartphone-App.

Share this post


Link to post
dkhh
Posted

Guten Abend zusammen,

ich stelle mir grad - ja, ernsthaft - folgende Frage:

Ich habe für unsere Kids und uns (Eltern) ETF Spapläne bei der Consors Bank.

- Ist das wirklich "uncool" und nicht mehr Zeitgemäß. Von allen Seiten (privates Umfeld, Arbeitskollegen etc.) hört man nur noch "Trade Republic", "Scaleable Capital" usw....

Doch irgendwie scheine ich zu Alt (37) zu sein...!? Mich stören schlicht die 1,5% jeden Monat nicht. Ist hier absolut OT - ist mir klar - mich interessiert nur, ob jemand diese Thematik kennt!?

 

PS. Für den Einstieg in Aktien überlege ich tatsächlich eine günstigere Alternative zu suchen. Aber auch da würde meine Tendenz - Stand jetzt - zu etwas wie Smartbroker, Flatex oder Onvista gehen!?

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 15 Minuten von dkhh:

ETF Sparpläne bei der Consors Bank.

- Ist das wirklich "uncool" und nicht mehr Zeitgemäß.

uncool nicht, allerdings auch nicht nötig, heutzutage noch 1,5% Extrakosten auszugeben. 

Eine gute Alternative wäre z.b. auch die ING, mit ihrem dauerhaft kostenlosem ETF Angebot. 

Share this post


Link to post
Gordon1607
Posted
vor 11 Minuten von dkhh:

Ist das wirklich "uncool" und nicht mehr Zeitgemäß. Von allen Seiten (privates Umfeld, Arbeitskollegen etc.) hört man nur noch "Trade Republic", "Scaleable Capital" usw....

Ich kenne die Problematik. Ich habe für mich (auch) die coolen Trade Republic / Just Trade Depots.

Für meine Kinder habe ich Sparpläne bei der comdirect (1,5%).

Erst einmal kann man nicht bei jeder Bank Juniordepots mit ETF Sparplänen einrichten.  Etwas günstiger wäre dies für die Kids bei der DKB (1,50 EUR) flat, da die Sparrate über 100 Euro liegt. Den Aufwand habe ich bisher gescheut.

Ich (Ü50) finde das coole Trade Republic Depot für mich toll, kann mir aber nicht vorstellen, dass die, die mich beerben oder pflegen werden, mit einem Handy Broker klarkommen wollen. Deshalb überlege ich mir ernsthaft, wieder eher meine Käufe über die DKB (Sparpläne, Gemeinschaftsdepot) oder consors (da hat meine Frau auch ein Depot und kennt das) abzuwickeln.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 1 Stunde von Gordon1607:

Ich (Ü50) finde das coole Trade Republic Depot für mich toll, kann mir aber nicht vorstellen, dass die, die mich beerben oder pflegen werden, mit einem Handy Broker klarkommen wollen. Deshalb überlege ich mir ernsthaft, wieder eher meine Käufe über die DKB (Sparpläne, Gemeinschaftsdepot) oder consors (da hat meine Frau auch ein Depot und kennt das) abzuwickeln.

Solange du nicht von heute auf morgen zum Pflegefall wirst, kannst du rechtzeitig vorher entweder einen Depotübertrag vornehmen oder alles verkaufen und in einen einzigen ETF umschichten – das Konzept ist am pflegeleichtesten.

Share this post


Link to post
Gordon1607
Posted
vor 21 Minuten von bondholder:

Solange du nicht von heute auf morgen zum Pflegefall wirst, kannst du rechtzeitig vorher entweder einen Depotübertrag vornehmen oder alles verkaufen und in einen einzigen ETF umschichten – das Konzept ist am pflegeleichtesten.

Das "rechtzeitig vorher" kann schwierig sein. Im Augenblick würde keiner meiner potentiellen Erben halbwegs den Durchblick oder Zugriff haben. Vor ein paar Jahren hatte ich eine Liste mit Infos wie Zugangsdaten und TAN Listen Versteck, so dass  Angehörige im Notfall Zugriff hatten. Durch die Zweifaktorauthentifizierung funktioniert das auf diese einfache Art und Weise bei mir nur noch beim sbroker und eventuell bei Just Trade (da kann man die Zweifaktorauthentifizierung ausschalten, bin mir nicht sicher ob das auch für Auszahlungen gilt). Von daher sehe ich die 1,50 EUR pro Sparrate bei der DKB für Sparpläne ins Gemeinschaftsdepot nicht so dramatisch. 

Share this post


Link to post
lothar-hh
Posted

Ich bin mit dem Preis-Leistungsverhältnis von Smartbroker sehr zufrieden. Das Angebot ist vielfältig und die Preise sind supergünstig und mit der Erreichbarkeit des Kundendienstes habe ich auch keine Probleme, wenngleich  manch Andere hier sich auch kritischer dazu äußern.

Share this post


Link to post
Phalanx
Posted
vor 11 Stunden von dkhh:

Guten Abend zusammen,

ich stelle mir grad - ja, ernsthaft - folgende Frage:

Ich habe für unsere Kids und uns (Eltern) ETF Spapläne bei der Consors Bank.

- Ist das wirklich "uncool" und nicht mehr Zeitgemäß. Von allen Seiten (privates Umfeld, Arbeitskollegen etc.) hört man nur noch "Trade Republic", "Scaleable Capital" usw....

Doch irgendwie scheine ich zu Alt (37) zu sein...!? Mich stören schlicht die 1,5% jeden Monat nicht. Ist hier absolut OT - ist mir klar - mich interessiert nur, ob jemand diese Thematik kennt!?

 

PS. Für den Einstieg in Aktien überlege ich tatsächlich eine günstigere Alternative zu suchen. Aber auch da würde meine Tendenz - Stand jetzt - zu etwas wie Smartbroker, Flatex oder Onvista gehen!?

Wenn du zufrieden bist bei dem Anbieter, weshalb solltest du wechseln.

Zum Thema Aktieneinstieg kann ich dir Smartbroker empfehlen, es befindet sich dahinter die "seriöse" DAB Paribas.

Share this post


Link to post
powerschwabe
Posted
vor 21 Stunden von west263:

Eine gute Alternative wäre z.b. auch die ING, mit ihrem dauerhaft kostenlosem ETF Angebot. 

Sind die ETFs dauerhaft kostenlos? Sind es nicht immer Aktion´s ETFs die immer wieder wechseln?

Share this post


Link to post
xolgo
Posted
vor 7 Minuten von powerschwabe:

Sind die ETFs dauerhaft kostenlos? Sind es nicht immer Aktion´s ETFs die immer wieder wechseln?

https://www.ing.de/wertpapiere/etf/sparplan/

Share this post


Link to post
Raion969
Posted

Hallo

 

Kann man Trade Republuc generell für deutschland empfehlen oder ist der auf auf den Österreichischen markt gut bewährt wenn es um Aktien geht ?

Share this post


Link to post
joinventure12
Posted
vor 1 Stunde von Raion969:

Hallo

 

Kann man Trade Republuc generell für deutschland empfehlen oder ist der auf auf den Österreichischen markt gut bewährt wenn es um Aktien geht ?

Hä, Frage ist schwer verständlich. Deutschland ist der Heimatmarkt für TR

Share this post


Link to post
powerschwabe
Posted

Gibt es bei den Banken wie ING, Diba, TR, Smartbrocker, SC einen großen Unterschied bei der Buchung beim Sparplan in sachen Spread?

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 51 Minuten von powerschwabe:

einen großen Unterschied bei der Buchung beim Sparplan in sachen Spread?

Wenn Du im Sparplan kaufst, hat jeder Broker eine andere Zeit, an der die Sparpläne ausgeführt werden. Dazu kommt, daß Du keinen Einfluss auf Zeit und Tag hast. Von daher macht es überhaupt keinen Sinn, den Spread zu hinterfragen. 

 

Da geht es nach dem Motto, Friss oder stirb - nutze es so wie es ist oder lass es. 

Share this post


Link to post
kunterbunt
Posted

Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Geschäftsdepot für meine neugegründete UG. Das Anlagevolumen wird im 6 stelligen Bereich sein. Ich handle primär Aktien und selten ETF. Sonst nichts. Ich bin kein Trader und setze auf Growth Stocks, die gerne auch ein paar JAhre im Depot wachsen dürfen. In der Vergangenheit hatte ich ca. 10 Trades pro Monat. Den Hauptanteil machen US Aktien aus. Ich habe privat in der Vergangenheit Trade Republic, Revolut, ING, DKB und Flatex genutzt. Leider scheiden diese aus den verschiedensten Gründen aus. Da DeGiro keine Geschäftskunden mehr aufnimmt, muss eine Alternative her.

 

Folgende Anforderungen bestehen:

- kein vor 3 Monaten gegründetes Start-up

- keine automatische Abführung der Kapitalertragsteuer - in der UG zahle ich geringere Steuern auf realisierte Kursgewinne. Die möchte ich nicht Monate später erst vom Finanzamt zurückerhalten. Damit scheiden die allermeisten deutschen Broker aus.

- vernünftiges Reporting zu Gewinnen und Verlusten - manueller Aufwand bei Steuererklärung ist mir bewusst.

- keine prozentuale Depotgebühr (damit entfällt Revolut)

- direkter Handel in den USA, aber auch Kauf europäischer Aktien muss möglich sein 

- günstige Orderkosten

- Handel per App möglich

- Nutzeroberfläche, die halbwegs gut zu bedienen ist

 

Bei meiner Recherche bin ich bislang immer wieder bei Interactive Brokers gelandet. Wer kennt noch eine ernstzunehmende Alternative?

 

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Share this post


Link to post
powerschwabe
Posted

Welcher Broker ist am günstigen mit 3 ETF Sparplänen, wenn man eine Freie Auswahl der ETFs möchte. Es sind doch dann nur bei Trade Republik, Flatex und ING alle verfügbaren ETF Sparpläne zu 100% kostenfrei.

Bei Scalable ist ja immer nur der erste Sparplan kostenlos.

Scalable: 0,99€

Smartbroker: 0,2% (min. 0,80€)

Comdirekt: 1,5%

Share this post


Link to post
Lugano
Posted

In wie vielen Threads willst Du Deine sich immer wiederholenden Fragen denn noch stellen?

Share this post


Link to post
Schnitte82
Posted
vor 21 Minuten von powerschwabe:

Welcher Broker ist am günstigen mit 3 ETF Sparplänen, wenn man eine Freie Auswahl der ETFs möchte.

Ich empfehle Dir dafür: https://de.extraetf.com/

 

Da kannst Du nach deinen ETFs suchen und unter dem Reiter Sparplan Vergleich dann sehen welche Kosten bei welchem Broker entstehen.

Share this post


Link to post
kea
Posted

Servus Miteinander,

 

ich würde euch um Ratschläge bitten was die Auswahl eines Online-Depots betrifft.

 

Folgende Ausgangslage:

Bin schon langjähriger Sparkassenkunde und habe somit ein Deka-Depot und ein Sparkassendepot. Durch das Thema mit den Negativzinsen ab 50.000€ war ich gezwungen ein anderes Tagesgeldkonto zu eröffnen und möchte mir nun auch ein anderes Depot anschauen / damit Erfahrungen sammeln.

 

Was mich subjektiv am Sparkassendepot stört sind die jährlichen Kosten auf den Kaufwert des Depotinhalts.

 

 

Welche Anforderungen habe ich generell an das neue Depot:

  • Keine Gebühren auf den Depotinhalt - Gebühren beim Kauf nicht so schlimme
  • Es müssen nicht unbedingt Aktien oder andere Dinge gekauft werden können (ich habe nur Fonds; die meisten noch aktive, einige ETFs): Also nur Fonds wäre in Ordnung
  • Ansatz: Buy and Hold, also kein aktiver Trader; in diesem Depot hätte ich vor vorerst nur mal ETFs darin zu lagern
  • Evtl. würde ich später das Sparkassendepot auf das Online-Depot übertragen wollen (incl. Aktiver Fonds).
  • Ich möchte mich nicht auf ausschließlich Sparpläne festlegen wollen – d.h. Einzelkäufe zu finanziell seriösen Konditionen sollten möglich sein.
  • Kostenlose Sparpläne sind mir nicht so wichtig – wenn ich einen kleinen Obolus für einen Kauf entrichten muss ist das nicht so schlimm.
  • Mir ist dafür wichtiger, dass es ein breites, kaufbares Fonds-Spektrum gibt
  • Automatischer Steuerabzug und Jahresdepotauszug (für die Steuererklärung) wäre mir sehr wichtig. Selbst anhand vom Bundesanzeiger und den Anteilen den Ertrag für meine Steuererklärung berechnen möchte ich nicht machen wollen.

Handel per App möchte ich nicht machen – braucht es also nicht

 

Gibt es wichtige Punkte die ich nicht auf dem Schirm habe und wichtig wären?

 

 

Was würde ich mit dem neuen Depot machen?

  • zuerst: Einmalkauf Vanguard FTSE All-World ETF
  • später: Sparplan auf den oben genannten Vanguard

 

Danke für eure Ratschläge / Tips / Hinweise!

Share this post


Link to post
Belgien
Posted · Edited by Belgien

Du schreibst nichts zu Deinen Ansprüchen an persönliche Betreuung in einer Filiale und „Beratung“ durch einen Dir zugeordneten Bankmitarbeiter. Du schreibst zudem, dass Du keinen Handel per App benötigst, schreibst allerdings nichts dazu, ob Du überhaupt Online-Banking/Broking nutzt oder ob Du nur über Filialmitarbeiter und/oder Telefon handeln willst. Sparkassenkunden haben meist ein eher distanziertes Verhältnis zur Nutzung digitaler Möglichkeiten und sind daher bereit die Apothekerpreise für Wertpapierdienstleistungen der Sparkassen zu zahlen, daher solltest Du dies in Deiner Beschreibung präzisieren.

Share this post


Link to post
alsuna
Posted
vor 2 Stunden von kea:

Automatischer Steuerabzug und Jahresdepotauszug (für die Steuererklärung) wäre mir sehr wichtig. Selbst anhand vom Bundesanzeiger und den Anteilen den Ertrag für meine Steuererklärung berechnen möchte ich nicht machen wollen.

Das muss jeder Broker in Deutschland machen. So lange du im Inland bleibst bei der Wahl des Brokers, hast du da keinen Aufwand. 

 

Ansonsten bieten bis auf Flatex alle hier im Forum populären online Broker ein kostenloses Depot. Lies dich einfach mal durch die Threads, dann bekommst du einen Eindruck.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...