Jump to content
Malvolio

Malvolios Portfolio

Recommended Posts

Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Am 19.7.2021 um 12:41 von Malvolio:

Zielgröße für die Einzelwerte ist 16 Positionen für Europa (bisher 10 vorhanden) und 12 Positionen für Nordamerika (bisher 5 vorhanden), wobei hier früher oder später auch evt. mal ein oder zwei ETFs einziehen werden, z.B. für Small-Caps oder bisher vernachlässigte Regionen. Asien/Pazifik und EM werden nach wie vor durch verschiedene ETFs abgedeckt.

Danke für das Update. Sind 28 Einzelwerte nicht etwas viel bzw. 15 nicht ausreichend? Dass der Unternehmenssitz nachrangig ist und westliche Konzerne auch in EMs unterwegs sind, darüber hatten wir uns ja bereits unterhalten. ETFs als Ergänzung zu einem gut diversifizierten Einzelwertedepot finde ich überflüssig. Gerade wenn in diesen Indizes bestimmte Branchen wie Banken, Rohstoffe und/oder Immos dominieren. Wäre es nicht überlegenswert, stattdessen punktuell EM-Einzelwerte beizumischen?

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted · Edited by hattifnatt
vor 28 Minuten von Schildkröte:

Sind 28 Einzelwerte nicht etwas viel bzw. 15 nicht ausreichend?

Ich verstehe eigentlich nicht, wie man ein diversifiziertes Weltportfolio mit 15 Werten darstellen soll. Aktuell hat er 14 - wenn er 30% Asien/EM haben möchte, müsste er schon 4 durch Asien/EM ersetzen. Soll dann Infrastruktur komplett rausfliegen, oder einer der beiden IT-Werte ...? Wie würde man denn die Schwellenländer mit 3-4 Werten darstellen, z.B. 1 Wert (welcher?) aus China?

vor 28 Minuten von Schildkröte:

Dass der Unternehmenssitz nachrangig ist und westliche Konzerne auch in EMs unterwegs sind, darüber hatten wir uns ja bereits unterhalten.

Das wäre dann die logische Folge - EM ganz weglassen. Man sollte aber auch die Risiken sehen, denen westliche Unternehmen in manchen Märkten ausgesetzt sind, z.B.:

https://en.nikkoam.com/articles/2021/rising-nationalism-spurs-chinese-consumers-local

Zitat

A case in point is the recent backlash faced by global brands over cotton produced in China’s Xinjiang region. The products of companies such as H&M, Burberry, Nike and Adidas were promptly boycotted by many livid Chinese consumers and removed from Chinese e-commerce platforms after these companies expressed concerns about alleged forced labour and human rights abuses among Xinjiang’s Uighur minority involved in the cotton industry.

 

Even celebrities in China—in a public display of patriotism and a show of solidarity with their fellow countrymen—got into the act. Boy band member Jackson Wang and actors Wang Yibo and Huang Xuan, in addition to many other famous influencers, severed ties and ended contracts with Adidas, Nike and H&M in support for cotton products from Xinjiang. With heightened nationalism in China, representing foreign brands as a spokesperson no longer seems as appealing as it once was in the eyes of younger Chinese celebrities, many of whom are now ambassadors of local brands.

 

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted · Edited by Malvolio

@Schildkröte @hattifnatt

Danke für eure Kommentare! :)

 

Vielleicht sollte ich mal mein Konzept erläutern. Langfristig möchte ich ein Portfolio (Aktienanteil) von ca. 40 Positionen aufbauen, so dass jede einzelne Position im Schnitt ca. 2,5% Gewicht (und Risikoanteil) ausmacht. Wobei ich Asien/Pazifik (10%) und EM (20%) nicht mit Einzelwerten abdecke, sondern mit ETFs. Diese ETF-Positionen können dann durchaus etwas größer ausfallen (= weniger tatsächliche Werte im Depot). Das 2,5% Gewicht gilt also in erster Linie für die Einzelaktien. Ich will auch nicht ausschließen, dass ich mir für Nordamerika oder auch für Europa mal einen ETF kaufen werde, z.B. für Small Caps.

 

Wenn ich die Anteile für Europa und Nordamerika dann auf diese Gewichtung herunter breche, komme ich auf die genannten 16 bzw. 12 Positionen für die beiden genannten Bereiche. Im ersten Jahr habe ich etwa die Hälfte aufgebaut und in der nächsten "Entwicklungsphase" soll dann nach und nach das Zielbild aufgebaut werden. Ich strebe auch nicht auf genaue Gewichte bis nach dem Komma, aber tendenziell möchte ich schon ein gesunde Diversifikation erreichen. Daher möchte ich auch nicht auf EM verzichten, speziell auf VR China (inklusive A-Shares), Taiwan und Südkorea. Insbesondere die ETFs sind ja langfristige Haltepositionen und machen abgesehen von der Verbuchung der Ausschüttungen keine Arbeit. Ich sehe keinen guten Grund, darauf zu verzichten, auch wenn sicherlich auch viele der Werte aus den "entwickelten" Märkten auch große Marktanteile in den Schwellenländern haben (z.B. VW oder Rio Tinto). Vielleicht sind 20% EM in dieser Hinsicht tatsächlich etwas hoch .... da muss ich nochmal drüber nachdenken!

 

Man kann auch sicher argumentieren, dass dann effektiv knapp 30 Einzelwerte recht viel sind. Das wären etwa nochmal so viele Einzelwerte wie jetzt. Aber da ich hier auch eher auf langfristige Engagements setze, halte ich das auch noch für handhabbar. Es soll ja auch nach und nach aufgebaut werden. Wenn es mir irgendwann zu viel wird, kann ich ja jederzeit die Zahl der Einzelwerte reduzieren und durch ETFs ersetzen.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted · Edited by Malvolio

Speziell angesichts der zunehmenden politischen Einflussnahme in China denke ich ernsthaft darüber nach, meinen EM Ziel-Anteil bei Aktien in Höhe von bisher 20% zu reduzieren. Wie mit @Schildkröte diskutiert gibt es ja schon durch viele Unternehmen im DM-Segment eine mitunter hohe Exposition was die Geschäftstätigkeit in den Schwellenländern angeht, insbesondere in China (z.B. VW, Rio Tinto).

 

Aber ich warte erstmal noch ab. Aus heutiger Sicht hätte ich die letzte Aufstockung beim MSCI EM wohl erstmal unterlassen. Ich werde nichts verkaufen, aber bis auf weiteres werde ich erstmal darauf achten, den China Anteil nicht weiter zu erhöhen.

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted · Edited by Malvolio

Wie schon angekündigt werde ich die ausführlichen Berichte in der Regel nur noch zum Quartalsende machen. Ich habe ja neulich schon berichtet, dass ich die erste Phase des Neuaufbaus nach ziemlich genau einem Jahr abgeschlossen habe und zum erstem mal annähernd die Zielgewichte erreicht habe. Nach Abschluss der ersten Phase werde ich in der folgenden Ausbauphase des Depots nun schätzungsweise nur noch ein oder zweimal im Quartal eine Anpassung oder eine neue Transaktion vornehmen, über die ich dann auch hier berichten werde. Aber das habe ich ja alles schon am 19.07.21 geschrieben. ;)

 

image.png.afba0cdf82a8d340fcaa18a6967de0cd.png

 

Der Juli war ein kein guter Monat. Vor allen Dingen die asiatischen EM haben gelitten, so dass das gesamte Portfolio etwa 0,8% verloren hat. Ich werde vor allen Dingen die Entwicklung in China beobachten. Ich bin, wie oben auch schon ausgeführt, nicht mehr so sicher, ob 20% EM-Anteil im Aktienbereich nicht doch etwas zu hoch ist. Warten wir es mal ab.  

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted

Heute Abend habe ich einen kurzfristigen Put auf BionTech verkauft:

 

BNTX 06AUG21 325 P

 

Kurs: 1,05 USD

 

 

Share this post


Link to post
pete1
Posted
vor 12 Stunden von Malvolio:

Heute Abend habe ich einen kurzfristigen Put auf BionTech verkauft:

 

BNTX 06AUG21 325 P

 

Kurs: 1,05 USD

 

 

Well done!! Hat sich offenbar sehr gut ausgezahlt!

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted
vor 8 Stunden von pete1:

Well done!! Hat sich offenbar sehr gut ausgezahlt!

Läuft ganz gut bisher. Aber ist ja leider nur Kleingeld. Ich habe es leider verpennt, rechtzeitig long zu gehen. Da muss man jetzt eben kleinere Brötchen backen. ;)

 

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted · Edited by Malvolio

Gestern Kauf von STRABAG SE (A0M23V / AT000000STR1).

 

Die Aktie ist zwar in den letzten 12 Monaten schon gut gelaufen, aber immer noch fair bewertet. Ich sehe das als eine eher defensive Investition und erwarte keine Kursrakete, aber die Branche (Bau / Baustoffe) scheint mir durchaus aussichtsreich und ist bisher noch nicht in meinem Portfolio vertreten. Hochtief wäre durchaus eine Alternative gewesen, aber der Laden ist mir angesichts der Beteiligungsstruktur nicht so ganz geheuer. Strabag scheint mir da doch die solidere Wahl zu sein.

 

BionTech läuft leider immer weiter weg .... aber Aktien und Straßenbahnen soll man ja nicht hinterher laufen. ;)

 

Abgesehen davon habe ich mich entschlossen, im Aktienbereich meine EM-Ziel-Gewichtung von 20% auf 15% zu Gunsten des DM Asien/Pazifik Anteils (bisher 10%) zu reduzieren. Die Risiken, speziell in China, scheinen mir in der letzten Zeit doch signifikant gestiegen zu sein. Außerdem haben viele Aktien in den entwickelten Märkten (z.B. VW oder Rio Tinto) ohnehin auch schon sehr große Umsatzanteile in den Schwellenländern, insbesondere in China. 

 

 image.png.94c576910b1ea5becf6b360c176a5b2f.png

 

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted · Edited by Malvolio

Etwas unerwartet hat ein Limit für BionTech (A2PSR2) zum Kurs von 325,00 Euro zugeschlagen und ins Depot gespült. Im Nachhinein hätte man das günstiger haben können. Im Moment bin ich mir nicht mehr so sicher, aber jetzt bleiben die Aktien (bzw. die ADRs) erstmal wo sie sind. ;)

 

 

 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted

Danke für die Wasserstandsmeldungen. 

 

Zitat

Etwas unerwartet hat ein Limit für BionTech (A2PSR2) zum Kurs von 325,00 Euro zugeschlagen

Die Aktie ist schon was sportlich bewertet. Traust Du dem Unternehmen im mRNA-Bereich noch mehr zu oder warum setzt Du auf ein gehyptes One-Trick-Pony?

 

Zitat

Abgesehen davon habe ich mich entschlossen, im Aktienbereich meine EM-Ziel-Gewichtung von 20% auf 15% zu Gunsten des DM Asien/Pazifik Anteils (bisher 10%) zu reduzieren.

Wenn ich mir die Region Asien-Pazifik anschaue, erkenne ich da bis auf Japan und Südkorea keine wesentlichen Unterschiede zu den übrigen Schwellenländern. Zwar ist auch Australien ein westlich geprägtes Industrieland, allerdings wie auch Norwegen und Kanada recht rohstofflastig, was neben Banken typisch für Schwellenländer ist (plus Tech in Asien).

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted
vor 19 Stunden von Schildkröte:

Danke für die Wasserstandsmeldungen. 

 

Die Aktie ist schon was sportlich bewertet. Traust Du dem Unternehmen im mRNA-Bereich noch mehr zu oder warum setzt Du auf ein gehyptes One-Trick-Pony?

 

Wenn ich mir die Region Asien-Pazifik anschaue, erkenne ich da bis auf Japan und Südkorea keine wesentlichen Unterschiede zu den übrigen Schwellenländern. Zwar ist auch Australien ein westlich geprägtes Industrieland, allerdings wie auch Norwegen und Kanada recht rohstofflastig, was neben Banken typisch für Schwellenländer ist (plus Tech in Asien).

BionTech ist ganz klar eine hochriskante Spekulation, dass sie ihre Technologie auch auf andere Krankheiten (z.B. Krebs) / Impfstoffe ausrollen können. Und es hängt natürlich viel davon ab, wie es mit der Corona-Impferei weitergeht. Das kann in beide Richtungen ausschlagen.

 

Asien/Pazifik DM beinhaltet vor allen Dingen kein China. Die Idee war es in erster Linie, China etwas zu reduzieren. USA und Europa habe ich ja schon relativ hoch gewichtet. Daher habe ich erstmal 5% von EM zu Asien/Pazifik umgeschichtet.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor einer Stunde von Malvolio:

Asien/Pazifik DM beinhaltet vor allen Dingen kein China.

 

Bis auf Hongkong. :-*

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted · Edited by Malvolio
vor 46 Minuten von chirlu:

 

Bis auf Hongkong. :-*

Guter Punkt. Das hatte ich ehrlich gesagt gar nicht auf dem Schirm. :thumbsup:

 

Kompliziert das ganze. Vielleicht muss ich meine Gewichtung doch nochmal überdenken.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted

Der Anteil ist natürlich nicht so hoch. Im MSCI Pacific kommt Hongkong auf 9,17%; dominiert wird der Index von Japan mit 66,40%, außerdem liegt noch Australien mit 20,61% vor Hongkong. Rest 3,13% Singapur und 0,69% (!) Neuseeland, falls sich das jemand fragt. (Stand Ende Juli.)

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted

Hier ist der Bericht zum dritten Quartal 2021 (Stand: 01.09.2021). Speziell im Juni gab es doch einige Rückschläge, z.B. bei der Allianz und bei den Emerging Markets. Es gab aber auch einige deutlichen Steigerungen, z.B. bei Alphabet. Wie oben schon angekündigt habe ich die Ziel-Gewichtung der EM-Aktien reduziert. Im diesem Zusammenhang habe ich auch den LYXOR MSCI EM ASIA ETF mit geringem Verlust verkauft, insbesondere um den China Anteil zu reduzieren. Ich werde das auch weiter beobachten und ggf. noch weiter runter gehen.  Der Einstieg bei BIONTECH war im Nachhinein unglücklich und deutlich zu teuer, aber langfristig sehe ich hier große Chancen ... allerdings auch hohe Risiken. Mal sehen, was draus wird. Einen Teil der Verluste habe ich mir schon durch den Verkauf eines kurzfristigen Short Puts auf BIONTECH zurückgeholt (ist in der u.a. Tabelle nicht enthalten).

 

Der rasante Aufstieg der TRANSOCEAN 2031 Anleihe ist leider auch zum Stehen gekommen .... hier gab es auch etwas auf die Mütze. Aber das wird schon .... hoffentlich. ;)

 

Besonders wenn man sich die US-Technologieaktien anschaut, so ist das ja schon fast bedrohlich. Die Party kann natürlich noch eine weile weiter gehen, so lange die Zentralbanken die Gelddruckmaschine weiter voll Pulle laufen lassen. Aber irgendwann ist auch die schönste Party mal zu Ende .... fragt sich nur, wann???

 

image.png.592dced84036f9489d40fe6bae4b077a.png

 

image.png.00a3aee734710f497120ad288d72f027.png

 

image.png.682ea3908fd16c3297187016559b93f8.png

 

Derivate sind im Moment nicht im Bestand.

Share this post


Link to post
forceone
Posted
vor 9 Stunden von Malvolio:

...

Besonders wenn man sich die US-Technologieaktien anschaut, so ist das ja schon fast bedrohlich. Die Party kann natürlich noch eine weile weiter gehen, so lange die Zentralbanken die Gelddruckmaschine weiter voll Pulle laufen lassen. Aber irgendwann ist auch die schönste Party mal zu Ende .... fragt sich nur, wann???

...

Die Party läuft mE nicht, weil die Gelddruckmaschine nicht aufhört zu arbeiten, sondern, weil wir niedrige Zinsen haben und die US-Techkonzerne immer wieder absurde Zahlen vorlegen. Wenn die Anleihekäufe wieder abnehmen, wird es natürlich einen Moment andauern, bis die Märkte das verdaut haben, aber ich sehe dadurch kein Ende der Party. Beängstigend ist für mich eher, dass ich sich die Zentralbanken schon schwer tun, die Anleihekäufe überhaupt zu drosseln, bei einem solchen Aufschwung (hat Markus Koch nicht sogar gesagt, dass 75 % der S&P 500 Unternehmen bereits mehr Umsätze/Gewinne machen ggü. Vor-Corona?) wäre das sicher eine geeignete Maßnahme, gerade auch im Hinblick auf die Inflationsentwicklung. Ich sehe für den Aktienmarkt (und mein irgendwann anstehendes Hausbauprojekt) eine eher positive Zukunft und rechne mit einer noch lang anhaltenden Niedrigzinspolitik.

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted
vor 2 Stunden von forceone:

Die Party läuft mE nicht, weil die Gelddruckmaschine nicht aufhört zu arbeiten, sondern, weil wir niedrige Zinsen haben und die US-Techkonzerne immer wieder absurde Zahlen vorlegen. Wenn die Anleihekäufe wieder abnehmen, wird es natürlich einen Moment andauern, bis die Märkte das verdaut haben, aber ich sehe dadurch kein Ende der Party. Beängstigend ist für mich eher, dass ich sich die Zentralbanken schon schwer tun, die Anleihekäufe überhaupt zu drosseln, bei einem solchen Aufschwung (hat Markus Koch nicht sogar gesagt, dass 75 % der S&P 500 Unternehmen bereits mehr Umsätze/Gewinne machen ggü. Vor-Corona?) wäre das sicher eine geeignete Maßnahme, gerade auch im Hinblick auf die Inflationsentwicklung. Ich sehe für den Aktienmarkt (und mein irgendwann anstehendes Hausbauprojekt) eine eher positive Zukunft und rechne mit einer noch lang anhaltenden Niedrigzinspolitik.

Nunja, die Zinsen sind ja unter anderem so niedrig, weil die Zentralbanken nun schon seit Jahren die Märkte mit Geld fluten. So lange wir da keine Trendwende sehen, werden die Zinsen auch niedrig bleiben. Ein Problem werden wir bekommen, wenn die Inflation weiter steigt und besonders, wenn sich die Konjunktur mal wieder eintrüben sollte. Es wird auf jeden Fall spannend, wenn FED und EZB ihre riesigen Anleihenkaufprogramme signifikant runterfahren sollten. Im Moment gibt es natürlich viele Sondereinflüsse (z.B. Corona, Lieferkettenprobleme, Chipmangel, usw.) Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen für deinen Hauskauf. Ich war kürzlich im Baumarkt und ziemlich über die Preise geschockt. Ich hätte mein Geld in Kanthölzern anlegen sollen .... das wäre lukrativer gewesen als die meisten Aktien. ;)

 

Ich bin auch grundsätzlich positiv für Aktien. Aber wir werden früher oder später auch wieder Rückschläge und Konsolidierungsphasen erleben. Und es gibt ja doch so einige politische und makroökonomische Risiken, die bisher geflissentlich ignoriert worden sind. Aber es kann nicht immer so steil aufwärts gehen .... irgendwann wird sich dann auch wieder die Spreu vom Weizen trennen.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Zitat

Einen Teil der Verluste habe ich mir schon durch den Verkauf eines kurzfristigen Short Puts auf BIONTECH zurückgeholt

Wahrscheinlich war das nur etwas unglücklich formuliert. Aber Du suggerierst damit, dass Du versuchst Verluste zurückzugewinnen. Das ist genauso ein Fehler wie auf den persönlichen Einstandskurs zu schielen oder Einstandskursverbilligung zu betreiben.

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted
Am 5.9.2021 um 09:39 von Schildkröte:

Wahrscheinlich war das nur etwas unglücklich formuliert. Aber Du suggerierst damit, dass Du versuchst Verluste zurückzugewinnen. Das ist genauso ein Fehler wie auf den persönlichen Einstandskurs zu schielen oder Einstandskursverbilligung zu betreiben.

Da hat du natürlich Recht. Es fühlt sich hat nur besser an, wenn man einen Teil des Verlustes wieder ausgleichen kann. ;)

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...