Jump to content
moerkman

SPDR MSCI ACWI IMI UCITS ETF

Recommended Posts

daywalker2000
Posted · Edited by daywalker2000
3 hours ago, finisher said:

Der Unterschied ist nur, dass man mit einem breit gestreuten Welt-ETF kein unsystematisches Risiko eingeht.

Ich möchte gar nicht in die Diskussion Index vs. Einzeltitel Strategie eingehen (ich mag beides, muss halt zum eigenen Risikoprofil passen) aber sind ETF wirklich ohne systemische Risiken?

 

angenommen ein ETF Anbieter strauchelt, geht ggf. bankrott, dann mögen zwar die Assets nicht Teil der Insolvenzmasse sein (gibt es Präzedenzfälle? sind alle ETF Geschäftsbedingungen gleich?) aber wie sehen das die Marktteilnehmer - gibt es dann einen starken Kursverfall durch emotional bedingte Massenverkäufe? ich würde damit rechnen

 

wirklich „sicher“ wären ja auch nur die NAV Werte oder? im ETF Kurs stecken aber auch Angebot und Nachfrage - so verstehe ich das bisher

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 31 Minuten von daywalker2000:

... aber sind ETF wirklich ohne systemische Risiken?

Nein, ETFs sind nicht ohne systemische Risiken, aber ein weltweit breit gestreutes Aktienportfolio mit mehreren 1000 Titeln ist es. Es kommt also darauf an, um welchen ETF es sich handelt.

 

vor 33 Minuten von daywalker2000:

...angenommen ein ETF Anbieter strauchelt, geht ggf. bankrott, dann mögen zwar die Assets nicht Teil der Insolvenzmasse sein (gibt es Präzedenzfälle? sind alle ETF Geschäftsbedingungen gleich?)...

Mit den Geschäftsbedingungen hat das nichts zu tun, sondern mit der Gesetzgebung. Ja, die ist für alle gleich.

 

vor 35 Minuten von daywalker2000:

...aber wie sehen das die Marktteilnehmer - gibt es dann einen starken Kursverfall durch emotional bedingte Massenverkäufe? ich würde damit rechnen

Die kann es immer geben und wird es auch immer geben. Das betrifft ETF-Anleger und die Anleger in den entsprechenden Einzelaktien aber gleichmaßen, mithin ein systemisches Risiko.

 

vor 37 Minuten von daywalker2000:

...im ETF Kurs stecken aber auch Angebot und Nachfrage - so verstehe ich das bisher

Das verstehst Du leider bisher falsch. Im ETF-Kurs stecken die Kurse der enthaltenen Aktien, in denen wiederum steckt Angebot und Nachfrage.

Share this post


Link to post
Gast240416
Posted · Edited by Cef
vor 4 Stunden von dev:

Wie kann man sich ETFs ins Depot packen, ohne zu wissen, welchen Wert man für diesen Preis bekommt?

Und wieder grüßt das Murmeltier. Mann, nicht schon wieder ...

:dumb:

Wenn Dir englisch-sprachige Literatur nicht zur Informationsgewinnung zur Verfügung steht:

Es geht auch auf deutsch. Das deutsche Wort lautet unsystematisches Risiko. Und nein, auch nicht Dividende.

Und man macht es unter anderem auch, weil man nicht sagt: Ich glaube an eine Firma - weil die war ja immer so gut.

Kann sein das Du Glück hast.

Millionen Anleger auf der Welt haben sich aber von Deinem Standpunkt aus weiterentwickelt.

 

Share this post


Link to post
Argusauge
Posted

Systemisches Risiko und systematisches Risiko (was übrigens anders als hier teilweise dargestellt nicht das gleiche ist) lassen sich nicht wegdiversifizieren. Der Vorteil marktbreiter ETFs liegt beim unsystematischen Risiko. 

Share this post


Link to post
Bast
Posted
vor 2 Stunden von daywalker2000:

aber wie sehen das die Marktteilnehmer - gibt es dann einen starken Kursverfall durch emotional bedingte Massenverkäufe? ich würde damit rechnen

Was würde bei Massenverkäufen mit den Kursen der Einzelaktien passieren?

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 1 Minute von Bast:

Was würde bei Massenverkäufen mit den Kursen der Einzelaktien passieren?

Die steigen weiterhin, während die Kurse der ETFs, die genau diese Einzelaktien enthalten, sinken.:narr:

Share this post


Link to post
Flughafen
Posted
vor 18 Stunden von Madame_Q:

Mich wundert etwas, dass die TER mittlerweile im Vergleich zur TD praktisch gar nicht mehr berücksichtigt wird bei ETF-Vergleichen.

Der TD ist aussagekräftiger, weil er mehr Kostenfaktoren berücksichtigt. Und der TER ist in dem TD auch bereits enthalten. Es macht wenig Sinn, sich auf die Betrachtung einer Untermenge zu beschränken, wenn Du den Gesamtpreis betrachten kannst.

 

vor 18 Stunden von Madame_Q:

TER und Wertpapierleihe sind Dinge, die immer da sind und eindeutig Einfluss haben auf den ETF.

Nicht auf den ETF, sondern auf den TD. Die TER-Kosten und Wertpapierleihe sind aber keinesfalls konstant. Im aktuell wettbewerbsintensiven Umfeld sinken die Gesellschaften gerne die TERs, weil viele unerfahrenen Anleger darauf schauen und die ETFs so optisch billiger darstehen. Und je mehr die Wertpapierleihe in Mode kommt, desto geringer könnte der Ertrag von der Wertpapierleihe werden. 

 

vor 18 Stunden von Madame_Q:

Daher sagt man ja immer: Eine TD in der Vergangenheit ist keine Garantie dafür, dass die TD in Zukunft auch so sein wird. TER ist sicher und hat immer Einfluss auf den Fonds.

Der TER ist keinesfalls sicher und garantiert. Du schließt beim ETF-Kauf keinen Vertrag über die TER-Höhe ab und die Gesellschaft darf ihn so drehen, wie sie lustig ist. Und Kosten aus dem TER in den TD verschieben, um den TER zu verschönern, oder umgekehrt. Es gibt einige alten Fonds mit einer hohen TER, die den modernen Fonds im TD überlegen sind. Z.B.

 

iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) (Auflage 25.09.2009)  TER 0,20%, TD 0,02% 

bringt dem Anleger mehr als der 

Lyxor Core MSCI World (DR) UCITS ETF - Acc (Auflage 28.02.2018) TER 0,12% TD 0,05%.

 

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted · Edited by Madame_Q
vor 39 Minuten von Flughafen:

iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) (Auflage 25.09.2009)  TER 0,20%, TD 0,02% 

bringt dem Anleger mehr als der 

Lyxor Core MSCI World (DR) UCITS ETF - Acc (Auflage 28.02.2018) TER 0,12% TD 0,05%.

Alles richtig, was du schreibst oben in Sachen TD und TER - danke dafür :thumbsup:

 

Den Vergleich der beiden MSCI WORLD ETFs halte ich aber für etwas ungeeignet.

Der Lyxor ist viel zu neu, um ihn schon richtig einschätzen zu können.

Zudem ist fast logisch, dass sein Sitz in Luxemburg ihm steuerliche Nachteile bringt, welche irische ETFs (die sehr USA-lastig sind) nicht haben - allein deshalb sollte man natürlich immer schon eine gewisse Vorauswahl treffen bei der ETF-Auswahl.

Aber egal - ich weiß, was du vom Grundgedanken her meinst.

 

Eine recht hohe TER von 0,4-0,5% (das ist mittlerweile ja viel für einen ETF) sehe ich trotzdem für Pfennigfuchser von vornherein für weniger geeignet an, siehe z.B. bei diesem "Klassiker" hier:

https://www.trackingdifferences.com/ETF/ISIN/IE00B0M62Q58

Dessen TD ist fast dauerhaft mäßig und das liegt IMHO eindeutig an der hohen TER oder nicht?

 

Diese beiden ACWI-ETFs hier wurden vor Kurzem in der TER deutlich gesenkt:

IE00BGHQ0G80

IE00B6R52259

Ich gehe nun eigentlich schon davon aus, dass diese TER-Senkung natürlich auch eine positive Auswirkung auf die TD und damit auch Performance der Fonds hat oder liege ich damit komplett daneben?

 

Worauf ich hinaus will (um wieder zum Themen-ETF hier zu kommen):

Der SPDR hat eine TER von 0,4% - das ist für einen Welt-ETF mittlerweile nicht gerade wenig (mir wäre aber egal muss ich nochmal betonen).

Da er auch komplett auf Wertpapierleihe verzichtet (manche finden das sogar gut), sind seine Grundvoraussetzungen nicht gerade rosig, wenn es darum geht, die Performance seines Index gut liefern zu können, sprich, selbst wenn er alle 9000 Werte des Index halten können würde, wäre die Performance vermutlich dann dauerhaft schlechter als der Index.

Ich hätte also auch erwartet hier, dass jemand einfach sagt: "Das Produkt ist zu teuer."

So gesehen ist diese hier oft kritisierte, recht "schwammige" und sparsame Abbildungsform des Samplings für den SPDR sogar eher ein Vorteil, denn nur so hat er auch immer mal wieder Jahre, in denen er besser als der Index abschneidet. Mit mehr Werten würde er vermutlich zwar eine konstantere/weniger schwankende TD haben, die aber auch dauerhaft immer schlechter als der Index laufen würde. 

Share this post


Link to post
Bolanger
Posted

Würde ein ETF, der wirklich exakt die Aktien hält, die der Index vorgibt, stets um seine eigene TER schlechter abschneiden als der Index?

Share this post


Link to post
Johannes34567
Posted
vor 19 Minuten von Bolanger:

Würde ein ETF, der wirklich exakt die Aktien hält, die der Index vorgibt, stets um seine eigene TER schlechter abschneiden als der Index?

Nein.

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted
vor 10 Minuten von Johannes34567:

Nein.

Was aber vermutlich nur daran liegt, dass in der TER eben nicht alle Kosten enthalten sind. Die "effektiven Gesamtkosten" (inklusive Transaktionskosten, abzüglich Wertpapierleihertrag) müssten dann aber der Überlegung von @Bolanger entsprechen oder?

Share this post


Link to post
divisor
Posted
vor 3 Minuten von Madame_Q:

Die "effektiven Gesamtkosten" (inklusive Transaktionskosten, abzüglich Wertpapierleihertrag) müssten dann aber der Überlegung von @Bolanger entsprechen oder?

Dazu kommt noch die Rückerstattung von Quellensteuern je nach Fondsdomizil, welche sich positiv auf die TD im Vergleich zum Net-Return-Index auswirkt.

Share this post


Link to post
Johannes34567
Posted
vor 4 Minuten von Madame_Q:

Was aber vermutlich nur daran liegt, dass in der TER eben nicht alle Kosten enthalten sind. Die "effektiven Gesamtkosten" (inklusive Transaktionskosten, abzüglich Wertpapierleihertrag) müssten dann aber der Überlegung von @Bolanger entsprechen oder?

Ja genau. Die "OCF" würde die effektiven Gesamtkosten darstellen.

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted
vor 11 Minuten von divisor:

Dazu kommt noch die Rückerstattung von Quellensteuern je nach Fondsdomizil, welche sich positiv auf die TD im Vergleich zum Net-Return-Index auswirkt.

Stimmt - das hatte ich noch vergessen.

Share this post


Link to post
Flughafen
Posted
vor 3 Stunden von Madame_Q:

Eine recht hohe TER von 0,4-0,5% (das ist mittlerweile ja viel für einen ETF) sehe ich trotzdem für Pfennigfuchser von vornherein für weniger geeignet an, siehe z.B. bei diesem "Klassiker" hier:

https://www.trackingdifferences.com/ETF/ISIN/IE00B0M62Q58

Dessen TD ist fast dauerhaft mäßig und das liegt IMHO eindeutig an der hohen TER oder nicht?

Ich glaube nicht. Wenn die TD 0,26% nur am TER 0,50% liegen würde, dann würde beim Verringern des TER um 0,38% (von "veralteten" 0,50% auf "moderne" 0,12%) der TD auf 0,26 - 0,38 = -0,12% springen. Die neu angelegten Fonds mit einem wettbewerbsagressiven TER von 0,12% schaffen aber alle keinen TD von -0,12%. Daher gehe ich davon aus, dass in diesem "alten" TER 0,50% mehr Kosten drin steckten als in den "neuen", günstigeren TERs. Es läuft wohl gerade ein Wettbewerb "Verstecke die Kosten". Der eigentlich aber immer in der Finanzwelt läuft. :D

 

vor 3 Stunden von Madame_Q:

Diese beiden ACWI-ETFs hier wurden vor Kurzem in der TER deutlich gesenkt:

IE00BGHQ0G80

IE00B6R52259

Ich gehe nun eigentlich schon davon aus, dass diese TER-Senkung natürlich auch eine positive Auswirkung auf die TD und damit auch Performance der Fonds hat oder liege ich damit komplett daneben?

Schauen wir uns die Entwicklung in 2-3 Jahren an. Wenn die Fonds gleichzeitig einen Teil der gesenkten Kosten raus aus dem TER in den versteckten Bereich verschoben haben, sollte der TD nicht im gleichen Ausmaß fallen wie der TER. Wenn überhaupt.

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Rendito
Posted
vor 18 Stunden von tyr:

Zitiere doch mal meine falschen und irreführenden Aussagen.

Da Du mich darum bittest, gebe ich gerne ein bisschen Anschubhilfe:

  • Angabe falscher Perioden ("im letzten Jahr" statt in den letzen 12 Monaten)
  • Angabe falscher Zahlen oder Unkenntnis der Rundungsregeln ("2 Prozentpunkte" statt 1,44%)
  • Interpretation relativer Performances verschiedener ETF als Qualitätsmerkmal, obwohl sie verschiedene Indizes tracken
  • Ignorieren des TE als ETF-Qualitätsmerkmal
  • Empfehlen des SPDR MSCI ACWI IMI ("hervorragende Performance") wider besseren Wissens
  • Eingeständnis, dass ETF-Präferenzen durch negative Emotionen gegenüber Konkurrenzprodukten beeinflusst werden

Das ist nur das, was mir spontan aus den letzten Tagen in diesem Thread einfällt. Es wäre hilfreich, wenn Du selbst mal Deine jüngeren Aussagen überprüfen und hier kundtun könntest, welche davon Du zurückziehst und zu welchen Du noch stehst. Vielleicht könnte man auf der Basis zu einer konstruktiven Diskussion zurückkehren.

 

Share this post


Link to post
Nespresso99
Posted

Perfekte RK3 Lösung für die Zukunft. Dies ist ein Teil des Threadtitels.

Ein weiterer Teil wäre Einfondlösung.

Definieren wir Zukunft als zeitlich nicht beschränkend, also open End. Und stellen wir Einfond zur Diskussion. Wie würdet ihr solch ein Portfolio bestücken?

ACWI IMI

AW

Oder aber versuchen bessere Eigenschaften zu erzeugen durch Faktoren?

Multifaktor

Value, Momentum, MinVola, Size, Quality

Und dann noch ergänzend bei mehreren

Faktoren, rebalancen oder nicht?

Gibt es "DIE" dominante MK RK3 Lösung für die Zukunft?

Share this post


Link to post
Bolanger
Posted

Ich würde die Einfonds-Frage auf mehrere Fonds erweitern :rolleyes: Hier wurde ja schon öfter mal diskutiert, wie sinnvoll mehrere Fonds ab einer bestimmten Depotgröße sind. Man könnte daher die Frage auch umgestalten hin zu einem aktiv besparten Fonds. Wenn man z.B. mit dem ACWI anfängt, bis man meinetwegen 100 KEUR erreicht hat könnte man danach diese Position liegen lassen und den Allworld besparen, bis der ebenfalls die Grenze erreicht hat. Danach geht es dann mit dem nächsten weltweiten Aktienfonds weiter.

 

Ziel des ACWI soll ja eine Anlage in Aktien mit breiter Streuung sein. Von der breiten Streuung erhofft man sich Diversifikation, was die Sicherheit erhöhen soll. Mit dem Sicherheitsgedanken im Hinterkopf kann man dann auch über die Diversifikation über Anbieter hinweg, über Fondsdomizile und andere Details nachdenken.

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr
Am 3.5.2021 um 17:39 von Rendito:

Da Du mich darum bittest, gebe ich gerne ein bisschen Anschubhilfe:

  • Angabe falscher Perioden ("im letzten Jahr" statt in den letzen 12 Monaten)

Sprachliche Unschärfe: letztes Jahr kann sich auf das letzte Kalenderjahr beziehen (deine Interpretation zu meinen Ungunsten) oder eben einen beliebigen zurückliegenden Jahreszeitraum. Zu dem Zeitpunkt meiner Auswertung war das so. Ist zitiert und aufgezeigt in den zurückliegenden Seiten und war eine richtige Aussage.

Zitat
  • Angabe falscher Zahlen oder Unkenntnis der Rundungsregeln ("2 Prozentpunkte" statt 1,44%)

Falsch, s. o.

Zitat
  • Interpretation relativer Performances verschiedener ETF als Qualitätsmerkmal, obwohl sie verschiedene Indizes tracken

Ebenso wird hier von einigen Koryphäen immer wieder vorgetragen, dass ein Vanguard-Fonds, der einen völlig anderen Index tracked ja den Index MSCI ACWI IMI besser tracken könnte. :lol: Hier geht es nunmal um den SPDR MSCI ACWI IMI und der lief zu einem vergangenen 12-Monatszeitraum ganze 2 Prozentpunkte besser als der VG FTSE AW. Wenn du rollierende Renditen beider Fonds hast kannst du gerne diese Teildiskussion auf härtere Faktenbasis stellen.

Zitat
  • Ignorieren des TE als ETF-Qualitätsmerkmal

Spielt wie gesagt kaum eine Rolle. Höhere Vola hat man dadurch nicht. Bei der Geldanlage in Aktienfonds geht es um Rendite. Man kann sich für einen besonders niedrigen TE nichts kaufen. Es ist nur ein Qualitätsmerkmal aus der Vergangenheit, wenn es mehrere ETF auf den gleichen Index gibt, was hier nicht der Fall ist. Es gibt nur den SPDR MSCI ACWI IMI, keine Konkurrenz.

 

Zitat
  • Empfehlen des SPDR MSCI ACWI IMI ("hervorragende Performance") wider besseren Wissens

Falsch, siehe oben.

 

Deine Aussage war ebenfalls in der Vergangenheit falsch.

 

jff.thumb.GIF.6d2ae888cb96015f1a4a9e9bb088fa40.GIF

 

Auch in der Vergangenheit lief der SPDR MSCI ACWI IMI regelmäßig besser als der FTSE AW. Das hat sich nach dem Corona-Rücksetzer wiederholt.

 

Zitat
  • Eingeständnis, dass ETF-Präferenzen durch negative Emotionen gegenüber Konkurrenzprodukten beeinflusst werden

Ja, richtig, warum nicht? Die Vanguard-Fanboymeute wie @Peter23, der hier erst seitenlang gegen den SPDR MSCI ACWI IMI wettert und dann in einem anderen Faden zugibt, dass er ein ähnlich konstruiertes Produkt von Vanguard haben will ist sehr nervig.

 

Ebenfalls stört es, wenn bei Fonds anderer KAG die kleinsten Unstimmigkeiten zu größten Problemen übertrieben werden, aber das alles bei der heiligen Vanguard-Kuh nicht gilt, dort Fonds munter gekauft werden, die noch keine 2 Monate alt sind, weniger als 50 Mio. USD Volumen eingesammelt haben, keinerlei vergangene TD-Daten verfügbar sind (deren Qualität hier in epischer Breite bemängelt wird). Brandneue Vanguard-Produkte müssen gleich sparplanfähig werden usw. Alles nur, weil es Vanguard ist.

 

Wie will man sich bei solchem Fanboy-Verhalten einen vernünftigen kritischen Eindruck von Vanguard-Produkten verschaffen? Da muss ich alles selber machen, da die Community bei Vanguard-Götzenfonds zu keinerlei Kritik mehr fähig ist.

Zitat

Das ist nur das, was mir spontan aus den letzten Tagen in diesem Thread einfällt. Es wäre hilfreich, wenn Du selbst mal Deine jüngeren Aussagen überprüfen und hier kundtun könntest, welche davon Du zurückziehst und zu welchen Du noch stehst. Vielleicht könnte man auf der Basis zu einer konstruktiven Diskussion zurückkehren.

Welche deiner persönlichen Angriffe nimmst du zurück?

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 28 Minuten von tyr:

Wie will man sich bei solchem Fanboy-Verhalten einen vernünftigen kritischen Eindruck von Vanguard-Produkten verschaffen? Da muss ich alles selber machen, da die Community bei Vanguard-Götzenfonds zu keinerlei Kritik mehr fähig ist.

Das ist Dir bisher aber nicht gelungen.

Share this post


Link to post
Peter23
Posted · Edited by Peter23
vor 3 Stunden von Nespresso99:

ACWI IMI

AW

Ich würde als zusätzliches Kriterium noch eine Einschränkung auf Aktien (RK3 ist ja mehr als nur Aktien) hinzunehmen. Erst dann ist die Einengung auf diese zwei überhaupt sinnvoll. Wenn man mir dann also sagen würde, dass es einer dieser beiden (Vanguard All World und SPDR ACWI IMI) sein muss, dann würde ich mich für den SPDR ACWI IMI entscheiden wegen des höheren Anteils an Small Caps trotz der vielen hier schon zur Genüge dargelegten Schwächen.

vor 3 Stunden von Nespresso99:

Oder aber versuchen bessere Eigenschaften zu erzeugen durch Faktoren?

Eingeengt auf eine 1-ETF-Lösung gibt es mE kein überzeugendes Produkt, weil es keine All-Cap-Faktor-Lösung (in einem ETF) gibt.

vor 3 Stunden von Nespresso99:

Gibt es "DIE" dominante MK RK3 Lösung für die Zukunft?

Du springst etwas hin und her. Jetzt bist Du wenn ich es richtig verstehe wieder bei einer MK-1-ETF-Lösung (RK3 aber wahrscheinlich meinst Du nur Aktien). Dort ist es ja recht einfach. Wenn einem die MK-gewichtete Abbildung von Small Caps sehr wichtig sind (und TE eher egal), dann SPDR. Wenn einem zwar breit (insb. EM) wichtig ist sowie TE (aber die kleineren Small Caps nicht so sehr), dann Vanguard FTSE All World. Wenn einem EM und Small Caps nicht wichtig sind, dann hat man eine breite Auswahl von sehr günstigen ETFs (inkl. super TE) auf MSCI World und dem sehr ähnlichen Solactive Index.

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted · Edited by Madame_Q

Wollen wir nicht einen neuen, extra Thread aufmachen zu 1-Fonds-Lösungen? Das hier ist eben doch "nur" der SPDR-Thread.

 

In dem neuen Thread kann dann wirklich alles durchgekaut werden vom kostengünstigsten Simpel-DM-Welt-ETF über ACWI IMI, Beck's GPO und Multi-Asset-Produkten wie dem Arero oder den Vanguard LS.

 

Ich wäre dabei.

@Nespresso99-leg los:)

Share this post


Link to post
Peter23
Posted · Edited by Peter23
vor 25 Minuten von Madame_Q:

Ich wäre dabei.

@Nespresso99-leg los:)

Ich auch.

vor 25 Minuten von Madame_Q:

In dem neuen Thread kann dann wirklich alles durchgekaut werden vom kostengünstigsten Simpel-DM-Welt-ETF über ACWI IMI, Beck's GPO und Multi-Asset-Produkten wie dem Arero oder den Vanguard LS.

Dort könnte dann auch die Frage gestellt werden, ob es eine passive Multi-Asset-1-Fonds-Lösung gibt, die auch Small Caps enthält. ;) (vermutlich nein)

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 18 Minuten von Peter23:

Ich auch.

Dort könnte dann auch die Frage gestellt werden, ob es eine passive Multi-Asset-1-Fonds-Lösung gibt, die auch Small Caps enthält. ;)

Und ob Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigt werden. :rolleyes: Ich plädiere auch für einen separaten "All in one"-Thread.

 

(Kann entsorgt werden)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...