Jump to content
xfklu

Anfängerfragen zu Fonds, ETFs und Fondsdepots

Recommended Posts

Walter White
Posted
vor 4 Stunden von LouMannheim:

Einen schönen Restsonntag!

Astalavista, Nixblicker. :lol:

Share this post


Link to post
alsuna
Posted

Was muss man eigentlich tun, um von euch nicht so einen Haufen Sprüche reingedrückt zu bekommen, wenn man vom Mainstream "Alles in ETF" abweicht? 

Share this post


Link to post
Merol Rolod
Posted

Nicht pauschalisieren wäre auf jeden Fall gut. ;):rolleyes:

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 4 Stunden von alsuna:

Was muss man eigentlich tun, um von euch nicht so einen Haufen Sprüche reingedrückt zu bekommen, wenn man vom Mainstream "Alles in ETF" abweicht? 

Garantieren können wir das nicht. Aber man müsste ETFs und Fonds zumindest richtig schreiben können.

Share this post


Link to post
nikolov
Posted · Edited by nikolov
vor 5 Stunden von alsuna:

Was muss man eigentlich tun, um von euch nicht so einen Haufen Sprüche reingedrückt zu bekommen, wenn man vom Mainstream "Alles in ETF" abweicht? 

Zunächst mal erkennen, dass der Performanceaufschwung der letzten Jahre keine Aussagekraft auf die Performance des Fonds in der Zukunft hat. Und, dass sich die Fondskosten auf das gesamte investierte Kapital auswirken, egal wie er zukünftig performt, bei einem Erwartungswert, der angesichts der Allokation beim MSCI World Index liegt. Kann man das von einem Selbstentscheider-Anleger verlangen?

Share this post


Link to post
Matthias3
Posted · Edited by Matthias3

steuerrechtliche Frage:

im Rahmen der Dividendenbehanldung wird eine Vorabpauschale fällig, wenn der Basisertrag > tatsächliche Ausschüttungen ist.

Der Basisertrag ist wiederum definiert als:

          Wert der Fondsanteile zum Anfang des vorangengen GJ * Basiszins * 70 %

anders ausgedrückt: wie viel Zinsen hätte ich erhalten, wenn ich statt in Fonds eine "risikolose" Anleihe (dargestellt durch den Basiszins) hätte.

 

Frage:

Die Reduktion um 30 % (bzw. 70%-ige Gewichtung) erfolgt vor dem Hintergrund, dass Anleger die Erträge erst abzüglich der Verwaltungskosten vereinnahmen.

 

Bedeutet das also, dass ETF / Fonds, nicht die volle Dividende, sondern nur einen Teil (pauschal 70 %) an die (End)-Anleger ausschütten?

 

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 5 Minuten von Matthias3:

Bedeutet das also, dass ETF / Fonds, nicht die volle Dividendende, sondern nur einen Teil (pauschal 70 %) an die (End)-Anleger ausschütten?

 

Nein.

Share this post


Link to post
Matthias3
Posted
vor 2 Minuten von chirlu:

 

Nein.

 

Danke - kannst du mir in prägnanter Form erklären, warum ein derartiger Abschlag vorgenommen wird? Lt. dem BMF werden aus o. g. Begründung nur 70 % angesetzt. Wie ist dies denn gemeint, dass der Anleger die Erträge erst nach Abzug der Fondskosten erhält?

Share this post


Link to post
odensee
Posted · Edited by odensee
vor 12 Minuten von Matthias3:

Danke - kannst du mir in prägnanter Form erklären, warum ein derartiger Abschlag vorgenommen wird? Lt. dem BMF werden aus o. g. Begründung nur 70 % angesetzt. Wie ist dies denn gemeint, dass der Anleger die Erträge erst nach Abzug der Fondskosten erhält?

Wird z.B. hier gut erklärt: https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/investmentsteuerreformgesetz/ Stichwort: "Teilfreistellung"

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 10 Minuten von odensee:

Stichwort: "Teilfreistellung"

 

Nein, die Teilfreistellung gibt es noch einmal separat.

 

vor 24 Minuten von Matthias3:

kannst du mir in prägnanter Form erklären, warum ein derartiger Abschlag vorgenommen wird?

 

Grobe Pauschalisierung. Und da es ohnehin nur eine vorläufige Besteuerung ist, hat man hier wohl den Wert recht weit zu Gunsten der Steuerpflichtigen gewählt.

 

Fondsgebühren gibt es natürlich. Es ist aber hoffentlich eher selten so viel, daß sie 30% der Ausschüttungen auffressen.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
Gerade eben von chirlu:

Nein, die Teilfreistellung gibt es noch einmal separat.

Upps.... natürlich. Hatte die Frage nicht richtig gelesen. :blushing:

Share this post


Link to post
ER EL
Posted

Auf der Seite vom SPDR® MSCI World Small Cap UCITS ETF ( https://www.ssga.com/de/de/intermediary/etfs/funds/spdr-msci-world-small-cap-ucits-etf-zprs-gy ) wird das verwaltete Vermögen angeben ($ 411,43 M). Das ist meiner Meinung nach die Fondsgröße, also wieviel Vermögen in diesen Fond investiert ist.

 

Unter Fondsmerkmale ist noch die durchsnittliche Marktkapitalisierung angegeben ($  3115,47 M). Leider versteh ich nicht wie sich diese Marktkapitalisierung ergibt. Eig. sollten doch anhand des investiereten Vermögens die entsprechenden Einzeltitel gekauft werden, wodurch sich eine Marktkapitalisierung in Höhe der verwalteten Vermögens ergibt.

 

Versteht das jmd?

 

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 7 Minuten von ER EL:

...

Unter Fondsmerkmale ist noch die durchsnittliche Marktkapitalisierung angegeben ($  3115,47 M). Leider versteh ich nicht wie sich diese Marktkapitalisierung ergibt....

 

Ich vermute mal frei von der Leber weg: Das ist der durchschnittliche Marktwert der enthaltenen Unternehmen/Aktien. Das dürfte eigentlich ohne Bedeutung sein.

Share this post


Link to post
ER EL
Posted
vor 11 Minuten von Schwachzocker:

Ich vermute mal frei von der Leber weg: Das ist der durchschnittliche Marktwert der enthaltenen Unternehmen/Aktien. Das dürfte eigentlich ohne Bedeutung sein.

Danke für die schnelle Antwort, das könnte sein. Das Sheet von MSCI zum MSCI WORLD SMALL CAP INDEX gibt als Marktkapitalisierung $ 6.140.997,25 M an.

In meinem Ausgangpost hab ich einen Fehler gemacht, auf der SPDR Page ist der Wert mit 3115,47 M angegeben. In der Kopfzeile steht aber auch nochmal Mio wodurch man auf 3.115.470,00 M kommt.  Da der der ETF nur 3151 anstatt 4352 Titel enthält könnte das hinkommen.

Ich denke dann ist das wohl wirklich ohne sonderliche Bedeutung.

Share this post


Link to post
kafka
Posted · Edited by kafka

Vanguard gibt beim FTSE All-World eine historische Rendite von 1,98% per Schlusskurs 30.11.2019 an. Ich nehme an, diese bezieht sich auf die Ausschüttungen? Also wenn ich am 30.11.19 einen Anteil gekauft hätte, dann würde die (vergangene) Ausschüttung (eines Jahres) bei 1,98% liegen.

 

Wenn ich den ETF vorher hatte mit einem anderen Kurs liegt meine Ausschüttungsrendite höher/niedriger, muss ich eben rechnen.

 

Oder habe ich hier einen Denkfehler? 

Share this post


Link to post
Peter Grimes
Posted
vor 10 Minuten von kafka:

Vanguard gibt beim FTSE All-World eine historische Rendite von 1,98% per Schlusskurs 30.11.2019 an. Ich nehme an, diese bezieht sich auf die Ausschüttungen?

Deswegen steht es ja unter der Überschrift "Ausschüttungsverlauf" ... ;-)

 

vor 10 Minuten von kafka:

Wenn ich den ETF vorher hatte mit einem anderen Kurs liegt meine Ausschüttungsrendite höher/niedriger, muss ich eben rechnen.

Richtig.

Share this post


Link to post
kafka
Posted
vor 27 Minuten von Peter Grimes:

Überschrift

Lesen sollte man alles, Danke ;) 

Share this post


Link to post
Maxximal
Posted

Hallo

Bräuchte Hilfe bzgl ETF, wollte ein 1 ETF Portfolio aufbauen mit einer großen Einmalinvestition.

Was ich suche : einen ausschüttenden ETF auf den MSCI World.

Da ich aus Brexit Gründen aktuell keine britische Bank als Emittent bevorzuge bin ich auf  WKN A1XEY2 gestoßen. 0,19% TER klingen gut . Fondsvermögen 4.918,1 Mio. EUR

 

Jemand noch eine bessere Alternativen zu dem besagten Produkt mit meinen Kriterien?
Oder würdet ihr lieber den ACWI in Betracht ziehen

Danke !

 

 

 

Share this post


Link to post
Bast
Posted
vor 2 Stunden von Maxximal:

Da ich aus Brexit Gründen aktuell keine britische Bank als Emittent bevorzuge bin ich auf  WKN A1XEY2 gestoßen. 0,19% TER klingen gut .

Tracking difference klingt auch gut: https://www.trackingdifferences.com/ETF/Index/MSCI World Index

 

vor 2 Stunden von Maxximal:

Oder würdet ihr lieber den ACWI in Betracht ziehen

Wenn Du emerging markets einschließen möchtest, ja. Oder separaten ETF auf EM hinzufügen. 

Share this post


Link to post
Totti3004
Posted

Wenn du Emerging Markets hinzunehmen möchtest, ist der hier IE00B3RBWM25 sehr günstig und hat eine gute TD.

Share this post


Link to post
kafka
Posted
vor 2 Stunden von Maxximal:

Oder würdet ihr lieber den ACWI in Betracht ziehen

Gibt es meines Wissens nach nur als thesaurierenden oder eben den All-World von Vanguard.

Share this post


Link to post
Maxximal
Posted

Danke für die Antworten.

Fondsgröße ist 800 Millionen und das Ding gibt es seit 2015.  
Ist das ausreichend ? Gibt ja noch deutlich größere 

Share this post


Link to post
Merol Rolod
Posted
vor 3 Stunden von Maxximal:

...

Fondsgröße ist 800 Millionen und das Ding gibt es seit 2015.  

Ist das ausreichend ? Gibt ja noch deutlich größere 

Nach meinem Dafürhalten kann man ab 100 Millionen € entspannt investieren. Der Fonds hat also mehr als ausreichend Fettpolster.

Share this post


Link to post
nikolov
Posted
vor 3 Stunden von Maxximal:

Danke für die Antworten.

Fondsgröße ist 800 Millionen und das Ding gibt es seit 2015.  
Ist das ausreichend ? Gibt ja noch deutlich größere 

Und es gibt auch deutlich kleinere, und das schon seit Jahren und Jahrzehnten.

 

Schau in den Fondsprospekt, da steht drin, ab welchem Volumen die Fondsgesellschaft in Erwägung ziehen kann, den Fonds zu schließen.

Share this post


Link to post
murmeltier
Posted

Hallo zusammen,

 

ich spare das klassische 70/30 Modell (ca. 3000 € insgesamt im Moment). Da der Freibetrag recht viel Luft noch hat, überlege ich weitere Anteile von ETF mit höheren Ausschüttungen hinzu zunehmen. 

Als Gegengewicht habe ich an Anleihen gedacht. Durch das Risiko der Zinserhöhung, dachte ich dabei an High Yield Anleihen ETF. Hierbei achte ich auf eine kleinere Laufzeit  3-5 Jahre.   

Ich hatte folgenden Kandidaten ins Auge gefasst: A1J7MG. Da die US hier mit 60 % deutlich vertreten sind nach Extratf.de, dachte ich an eine spätere Ergänzung mit EM Anleihen. 

Ist dieser Ansatz erst mal soweit in Ordnung?

Bei den EM Anleihen fand ich zuerst A0NECU interessant, aber die Verteilung der Laufzeiten mit einem Anteil von ca. 30-32 % größer 15 Jahre machte mich dabei leicht nervös. 

Alternativ fand ich dabei A1JADV interessant, da hier die Laufzeiten größer 15 Jahre deutlich kleiner ist, hierbei handelt es sich um Staatsanleihen. Im Moment finde ich A1JWS3 auch interessant, wobei hier der Schwerpunkt Unternehmensanleihen sind. Welche Kriterien sollte ich noch mit berücksichtigen oder bedenken - wenn der Ansatz der Anleihen überhaupt sinnvoll sein soll? 

Vielen Dank für Hinweise oder weitere Impulse. 

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...