Jump to content
Jusomath

Carmignac Patrimoine A (A0DPW0 | FR0010135103)

Recommended Posts

Speculator
Posted

finde den Fonds echt top! Habe ihn mir jetzt ins Depot gelegt.

 

Mal schauen, ob er weiterhin so kontinuierlich stabil bleibt.

 

Spec.

 

P.S. Über den ausländischen Thesaurierer muss sich dann irgendwann bei Verkauf mein Steuerberater kümmern :w00t:

Share this post


Link to post
Jose Mourinho
Posted
P.S. Über den ausländischen Thesaurierer muss sich dann irgendwann bei Verkauf mein Steuerberater kümmern :w00t:

 

Das ist nur die halbe Wahrheit, wenn du Paduas Link gelesen hättest, wüsstest du das er sich jedes Jahr drum kümmern mus

s.

 

Nicht NUR bei Verkauf!

Share this post


Link to post
Speculator
Posted
Das ist nur die halbe Wahrheit, wenn du Paduas Link gelesen hättest, wüsstest du das er sich jedes Jahr drum kümmern mus

s.

 

Nicht NUR bei Verkauf!

 

 

Wer lesen kann ist klar im Vorteil ;)

 

Danke für den Hinweis, right, dann jedes Jahr. Painful, aber der Fonds überzeugt mich auf ganzer Linie....

 

Spec.

Share this post


Link to post
Swai
Posted

Weiß jemand, wo die Quartalsberichte auf der Homepage von Carmignac Gestion hingekommen sind? Ich empfand die Berichte immer als recht informativ bezogen auf die Fondsstrategie und den Konjunkturausblick. Wäre schade, wenn diese Prospekte gestrichen worden sind. :(

 

Gruß,

Swai

Share this post


Link to post
Stoef
Posted · Edited by Stoef

Hier nun die aktualisierten Quoten des Carmignac Patrimoine (Stand: 11.03.2008)

 

(Aktien: 38,2% davon Schwellenländer: 15,2 % ; Industrieländer: 23,0%)

(Renten: 53,5% überwiegend Staats- und Privatanleihen der Industrieländer)

(Cash: 8,3%)

 

Aktienquote ist in etwa zu 26% mit Derivaten abgesichert.

 

Quelle: Wochenbericht Fondsgesellschaft

 

Gegenüber der Vorwoche wurden die Absicherungen auf 26% erhöht und der Cash-Bestand um knapp 2 Prozentpunkte erhöht.

Demnach keine wesentlichen Veränderungen.

Der Fonds behauptet sich gut in der derzeitigen Marktphase. Weiterhin konservativ aufgestellt. Gut so.

Share this post


Link to post
Kutank
Posted

Als Basis-Investment würde mir dieser Fond auch gefallen (Abgeltungssteuer) . Würdet ihr jetzt einsteigen? Wieviel sollte man Anlegen. Würde ca. 10% meines Vermögens anlegen. Soll ich gleich die 10% kaufen oder erst 5% und später wieder 5%?

Share this post


Link to post
geldbaer
Posted

Basis und 10 % sind irgendwie ein Widerspruch. Als Basis (auch unter dem Gesichtspunkt, dass der Fonds mindestens 50 % in Renten halten muss) würde ich eher eine Grössenordnung vom 50 % vorschlagen. Aber da kann Dir keiner etwas raten, dass musst Du schon selbst entscheiden....

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted

Wieder eine neue PDF:

 

Carmignac_Patrimoine.pdf

 

Tortz der jetzigen Krise:

 

1 Monat: 0,76%

3 Monate: 0,12%

6 Monate: 4,63%

1 Jahr: 11,64%

3 Jahre: 32,26%

5 Jahre: 60,91%

10 Jahre: 158,56%

3 Jahre (p.a.): 9,77%

5 Jahre (p.a.): 9,98%

10 Jahre (p.a.): 9,97%

seit Auflage: 445,33%

seit Auflage (p.a.): 9,68%

 

Und das bei nicht einmal 10% Risiko !

 

Weiß jemand einen ähnlich guten Fond ?

Dann soll er ihn nennen

oder aber für immer schweigen.

 

Ghost_69 :-

Share this post


Link to post
Dyonisos
Posted
Das ist nur die halbe Wahrheit, wenn du Paduas Link gelesen hättest, wüsstest du das er sich jedes Jahr drum kümmern mus

s.

 

Nicht NUR bei Verkauf!

 

Kannst Du bitte nochmal kurz zusammen fassen um was mann sich jährlich bei ausländischen thesauierern im Hinblick auf die Abzocksteuer kümmern muß?

Oder zumindest eine etwa Seitenangabe machen wo das in diesem Mammutthread behandelt wird? so müsste ich nicht die kompletten 52 Seiten durchackern.

Habe vor längerer Zeit mal in einem anderen Thread gelesen das Probleme nur dann auftauchen wenn mann ausländische thes.Fonds per Depotübertrag zu einer anderen Depotbank transferiert und sie dann verkauft.

Da der Fiskus dann unter Umständen nicht mehr nachvollziehen kann wann die Anteile gekauft wurden und daher dann zur Besteuerung das Auflagedatum des Fonds herangezogen wird. Zumindest wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, ist wie gesagt schon ein weilchen her.

 

Gruß Dyo

Share this post


Link to post
Padua
Posted
Kannst Du bitte nochmal kurz zusammen fassen um was mann sich jährlich bei ausländischen thesauierern im Hinblick auf die Abzocksteuer kümmern muß?

Oder zumindest eine etwa Seitenangabe machen wo das in diesem Mammutthread behandelt wird? so müsste ich nicht die kompletten 52 Seiten durchackern.

Habe vor längerer Zeit mal in einem anderen Thread gelesen das Probleme nur dann auftauchen wenn mann ausländische thes.Fonds per Depotübertrag zu einer anderen Depotbank transferiert und sie dann verkauft.

Da der Fiskus dann unter Umständen nicht mehr nachvollziehen kann wann die Anteile gekauft wurden und daher dann zur Besteuerung das Auflagedatum des Fonds herangezogen wird. Zumindest wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, ist wie gesagt schon ein weilchen her.

 

Gruß Dyo

 

Man muss nur selbst daran denken, dass die steuerpflichtigen Erträge in der Einkommensteuererklärung angegeben werden. Ist prinzipiell aber kein großes Problem. Habe gerade die Jahressteuerbescheinigung von ebase bekommen. Hier stehen die zu erklärenden Daten klipp und klar. Sie müssen nur noch in die Steuererklärung übertragen werden. Genau das musste ich aber schon seit Jahren. Insofern ändert sich für mich ab 2009 nichts.

 

Einige scheuen aber anscheinend die Steuererklärung wie der Teufel das Weihwasser und möchten ab 2009 lieber auf die mit den steuerlichen Vorteilen verbundene bessere Rendite verzichten. Dieses Klientel bevorzugt die ausschüttenden Fonds. Wer es so lieber mag, soll es auch so tun. Ich finde es schon jedesmal neu faszinierend, wenn sich Anleger stundenlang mit besserer TER und vielen anderen Fondsdetails beschäftigen, aber nicht bereit sind, sich einmal im Jahr mit dem Übertragen von Zahlen in die Steuererklärung zu beschäftigen.

 

Gruß Padua

Share this post


Link to post
DAX43
Posted
Man muss nur selbst daran denken, dass die steuerpflichtigen Erträge in der Einkommensteuererklärung angegeben werden.

 

ich denke mal das die Kleinanleger, die ihren Freibetrag im Jahr noch nicht ausgeschöpft haben, gar nichts machen werden.

Erst wenn der Freibetrag überschritten wird, werden sie auf die Idee kommen das man dann aber doch die Erträge ausländischer thesaurierender Fonds angeben sollte weil diese steuerlich als zugeflossen gelten.

 

Das grosse Problem sind eigentlich nicht die ausländischen thesaurierenden Fonds. Das Problem sind mal wieder unsere Politiker, die es einem normalen Steurzahler nicht möglich machen das Steuern auch bei ausländischen thesaurierenden Fonds automatisch verrechnet werden und so ein wirklich ehrlicher Steuerzahler zu sein.

 

Sie müssten nur auf die Idee kommen, dass ausländische Thesaurierende Fonds bei Verkauf steuerlich verrechnet werden und fertig.

Das mit dem Zusatz, dass thesaurierende Ertäge als zugeflossen gelten und somit immer wieder in der Steuererklärung auftauchen müssen widerspricht dem Grundgedanken der Abgeltungssteuer, denn die besagt ja: Steuer wird automatisch erhoben und du bist damit fertig und brauchst dir keine Gedanken mehr darüber zu machen. Vater Staat hat sein Geld und der Steuerzahler braucht sich nicht weiter darum zu kümmern das er noch einmal auf andere Weise

" ausgeraubt" wird.

 

Habe einmal von einem Professor( Finanzwesen) gehört, der in seiner Steuererkärung am Ende ein * einfügt mit dem Zusatz ( sinngemäss) : Steuererklärung wurde von mir so erhlich angegeben wie es unsere Gesetzgebung zulässt, in dem Wissen, dass eine wirklich genaue Steuererklärung in Deutschland so gut wie nicht möglich ist.

 

DAX43

Share this post


Link to post
leinad
Posted

Ist inzwischen bei Codi Topseller.

 

Gruss

leinad

Share this post


Link to post
DAX43
Posted
Ist inzwischen bei Codi Topseller.

 

Gruss

leinad

 

würde mich nicht wundern wenn wir durch unseren Tread hier einiges dazu beigetragen hätten :-

 

Vielleicht sollten wir mal darüber reden, ob wir uns nicht mal an Carmignac wenden sollten, mit dem Tip den Fonds zu spliten und zusätzlich für uns deutsche Anleger noch eine ausschüttende Variante auf den Markt zu bringen.

 

Könnte mir gut vorstellen das dies mit Sicht auf die Abgeltungsstuer ein Verkaufsschlager werden könnte.

 

DAX43

Share this post


Link to post
hoskins
Posted

Man kommt beim Betrachten irgendwelcher Top-Listen ja kaum um den Carmignac Patrimoine herum. Hoffentlich war's das nicht mit der Performance, wäre nicht der erste Fonds, der unter der Masse leidet.

Share this post


Link to post
Stoxx
Posted
Man kommt beim Betrachten irgendwelcher Top-Listen ja kaum um den Carmignac Patrimoine herum. Hoffentlich war's das nicht mit der Performance, wäre nicht der erste Fonds, der unter der Masse leidet.

das fiel mir heute auch in den Sinn :thumbsup:

Share this post


Link to post
GrübelFranz
Posted

Ich halte viel von Eduard Carmignac bzw. seiner Managerriege, gerade wegen des Überstehens der jüngsten Krisenzeiten.

Würde gerne mit bis zu 30% in den Patrimoine gehen, aber eben mit Buy-and-Hold für 20+ Jahre.

 

Weiß eigentlich einer, wie alt der gute Eduard ist?

Hält der noch solange durch?

Share this post


Link to post
hoskins
Posted · Edited by hoskins

Auf dem Foto der KAG-Website würde ich ihn so um die 65 schätzen.

 

Edit: 1947 geboren laut http://www.citywire.co.uk/selector/fund-ma...?ManagerID=3839

Share this post


Link to post
Dyonisos
Posted
würde mich nicht wundern wenn wir durch unseren Tread hier einiges dazu beigetragen hätten :-

 

Vielleicht sollten wir mal darüber reden, ob wir uns nicht mal an Carmignac wenden sollten, mit dem Tip den Fonds zu spliten und zusätzlich für uns deutsche Anleger noch eine ausschüttende Variante auf den Markt zu bringen.

 

Könnte mir gut vorstellen das dies mit Sicht auf die Abgeltungsstuer ein Verkaufsschlager werden könnte.

 

DAX43

 

Hääää?

Ich dachte eigentlich im Hinblick auf die Abmelksteuer wäre die thes. Variante eines Fonds die bessere Wahl, weil dann die Steuerkeule erst am Schluß zuschlägt. Oder bin ich da schief gewickelt?

Bitte um Aufklärung. Wie iss das nu mit den Bienen und den Blumen ???

 

Gruß Dyo

Share this post


Link to post
Padua
Posted
Hääää?

Ich dachte eigentlich im Hinblick auf die Abmelksteuer wäre die thes. Variante eines Fonds die bessere Wahl, weil dann die Steuerkeule erst am Schluß zuschlägt. Oder bin ich da schief gewickelt?

Bitte um Aufklärung. Wie iss das nu mit den Bienen und den Blumen ???

 

Gruß Dyo

 

Ausländische thesaurierende Fonds haben einen Renditevorteil. Das liegt grob gesagt daran, dass hinsichtlich der jährlichen Versteuerung dem Fondsvermögen kein Kapital entzogen wird und deshalb ein höherer "Zinseszinseffekt" eintritt. Näheres bitte im Haupthread "Abgeltungssteuer" und an diversen anderen Stellen im Forum nachlesen. Dafür müssen die jährlichen Erträge aber in der Einkommenssteuererklärung vom Steuerzahler selbst angegeben werden. Somit ist der Erklärungsaufwand größer. Meiner Meinung nach ist das aber durchaus erträglich (wenn mann es versteht). Für mich sind thes. Auslandsfonds deshalb eher erste Wahl.

 

Bei inländisch thes. und bei allen ausschüttenden Fonds braucht man sich ab 2009 um die Abgeltungssteuer nicht kümmern, weil die Steuer von der deutschen depotführenden Stelle automatisch einbehalten werden. Eine eigene Erklärung ist nur erforderlich, wenn der pers. Grenzsteuersatz unter 25 % liegt. Dann lohnt eine Erklärung, weil man Abgeltungssteuer zurückbekommt.

 

Das war jetzt ein Kurzdurchgang in Sachen Abgeltungssteuer.

 

Gruß Padua

Share this post


Link to post
Dyonisos
Posted
Ausländische thesaurierende Fonds haben einen Renditevorteil. Das liegt grob gesagt daran, dass hinsichtlich der jährlichen Versteuerung dem Fondsvermögen kein Kapital entzogen wird und deshalb ein höherer "Zinseszinseffekt" eintritt. Näheres bitte im Haupthread "Abgeltungssteuer" und an diversen anderen Stellen im Forum nachlesen. Dafür müssen die jährlichen Erträge aber in der Einkommenssteuererklärung vom Steuerzahler selbst angegeben werden. Somit ist der Erklärungsaufwand größer. Meiner Meinung nach ist das aber durchaus erträglich (wenn mann es versteht). Für mich sind thes. Auslandsfonds deshalb eher erste Wahl.

 

Bei inländisch thes. und bei allen ausschüttenden Fonds braucht man sich ab 2009 um die Abgeltungssteuer nicht kümmern, weil die Steuer von der deutschen depotführenden Stelle automatisch einbehalten werden. Eine eigene Erklärung ist nur erforderlich, wenn der pers. Grenzsteuersatz unter 25 % liegt. Dann lohnt eine Erklärung, weil man Abgeltungssteuer zurückbekommt.

 

Das war jetzt ein Kurzdurchgang in Sachen Abgeltungssteuer.

 

Gruß Padua

Dankeschööön, habs mitlerweile auch in einem anderen "noch" recht übersichtlichen Thread gefunden.

https://www.wertpapier-forum.de/index.php?s...17171&st=20

Um auf den Carmignac zurück zu kommen, bei Ebase über AVL mit 100% Rabatt zu bekommen.

Im Bezug auf die Jahressteuerbescheinigung habe ich bisher bei Ebase auch sehr gute Erfahrungen gemacht.

Kam zwar bisher erst im Mai aber dafür vollständig.

Somit wars auch mit der Steuererklärung sehr wenig Aufwand. Zumindest in diesem Punkt. :'(

 

Gruß Dyo

Share this post


Link to post
Padua
Posted
Dankeschööön, habs mitlerweile auch in einem anderen "noch" recht übersichtlichen Thread gefunden.

https://www.wertpapier-forum.de/index.php?s...17171&st=20

Um auf den Carmignac zurück zu kommen, bei Ebase über AVL mit 100% Rabatt zu bekommen.

Im Bezug auf die Jahressteuerbescheinigung habe ich bisher bei Ebase auch sehr gute Erfahrungen gemacht.

Kam zwar bisher erst im Mai aber dafür vollständig.

Somit wars auch mit der Steuererklärung sehr wenig Aufwand. Zumindest in diesem Punkt. :'(

 

Gruß Dyo

 

Ich hab von ebase die Jahressteuerbescheinigung für 2007 vor ein paar Tagen erhalten. Sieht auf den ersten Blick einigermaßen verständlich aus. Ich lass mir aber noch etwas Zeit mit der Erklärung! :thumbsup:

 

Gruß Padua

Share this post


Link to post
leinad
Posted
Ich hab von ebase die Jahressteuerbescheinigung für 2007 vor ein paar Tagen erhalten. Sieht auf den ersten Blick einigermaßen verständlich aus. Ich lass mir aber noch etwas Zeit mit der Erklärung! :thumbsup:

 

Gruß Padua

Die hab ich auch vor paar Tagen gekriegt.

 

Mal ne andere Frage:

Was passiert eigentlich wenn man die Thesaurierer ab 2009 nicht bei der Steuererklärung angibt ?

Hat man dann noch mehr Zinseszinseffekt ?

Weil das nicht jährlich einem bei der Steuerlast zugeschlagen wird ?

Oder gibts dann am Ende beim Verkaufen Rückversteuerung und Strafsteuer ?

 

Gruss

leinad

Share this post


Link to post
Padua
Posted
Die hab ich auch vor paar Tagen gekriegt.

 

Mal ne andere Frage:

Was passiert eigentlich wenn man die Thesaurierer ab 2009 nicht bei der Steuererklärung angibt ?

Hat man dann noch mehr Zinseszinseffekt ?

Weil das nicht jährlich einem bei der Steuerlast zugeschlagen wird ?

Oder gibts dann am Ende beim Verkaufen Rückversteuerung und Strafsteuer ?

 

Gruss

leinad

 

Der ausl. thes. Fonds entwickelt sich im Depot natürlich unabhängig davon, ob Du die jährlichen Erträge bei der EKSt-Erklärung angibst oder nicht. Du unterschlägst natürlich Steuern und kannst dafür belangt werden. Wie wahrscheinlich ein Entdecken durch die deutschen Steuerbehörden wirklich ist, vermag ich nicht zu sagen und ich würde auch niemals dazu raten. Um mal bei ebase zu bleiben - dort stehen die Erträge auch in der Jahressteuerbescheinigung mit allen anderen Zinsen, Erträgen un Dividenden. Wenn Du sie nicht angeben wolltest, müsstest Du also gleich alle anderen Depoteinkünfte unterschlagen.

 

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass die Finanzbehörden gute Möglichkeiten haben, Steuersündern auf die Spur zu kommen.

 

Gruß Padua

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted

... so mal wieder eine PDF ...

 

Carmignac_Patrimoine_FFB.pdf

 

Ghost_69 :-

 

 

PS: Zahlt lieber hier und da steuern, ist besser für die Gesundheit denke ich.

Share this post


Link to post
Stoef
Posted

Hier mal wieder ein Update:

 

Hier nun die aktualisierten Quoten des Carmignac Patrimoine (Stand: 20.03.2008)

 

(Aktien: 33,4% davon Schwellenländer: 13,6 % ; Industrieländer: 19,8%)

(Renten: 58,3% überwiegend Staats- und Privatanleihen der Industrieländer)

(Cash: 8,3%)

 

Aktien - und Devisenquote ist in etwa zu 29% mit Derivaten abgesichert.

 

Nettoaktienengagement < 15 Prozent

 

Quelle: Wochenbericht Fondsgesellschaft

 

Gegenüber der Vorwoche wurden die Absicherungen auf 29% erhöht und der Cash-Bestand um knapp 1,3 Prozentpunkte erhöht.

Der Fonds behauptet sich weiterhin gut in der derzeitigen Marktphase.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...