Jump to content
Cef

Strikt rationales Investieren als Langzeitanleger

Recommended Posts

Schwachzocker
Posted

 

Gerade eben von Madame_Q:

Hättest du nicht mal 70% RK3?

Nein, da musst Du Dich täuschen. 

Ich hatte aber mal neben den schwankungsfreien Anteil einen gesonderten Notgroschen. Es hat mich einige Überwindung gekostet, davon loszukommen. 

 

Natürlich sind Emotionen immer mit dabei. Es kommt halt darauf an, diese nicht freien Lauf zu lassen. Ganz wird es nicht gelingen. 

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted · Edited by Madame_Q
vor 19 Minuten von Schwachzocker:

und Aufteileritis hier im Forum noch en vogue war

Was ist denn aktuell im Forum "en vogue"? Vanguard All World? Faktor-Depots?

Was ist in 10 oder 20 Jahren "en vogue"?

Macht man immer das, was "en vogue" ist?^_^

 

Jedenfalls zolle ich immer jedem Respekt, der sich einen Eigenbau traut und das durchzieht. Ich traue mich das wie bekannt ist ja nicht.

Genau diesen Punkt betrachte ich bei mir als den, welchen ich bei "rational" noch am ehesten schaffe, nämlich mir einzugestehen, dass ich mit mehreren riskanten Produkten nicht mehr rational agieren würde.

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 11 Stunden von Rendito:

Und jetzt kommt der komische Teil, ich hoffe, Ihr amüsiert Euch gut. Mein Zoo besteht aus 18(!) verschiedenen ETF:...

Der war gut.

...und jetzt Dein richtiges Depot, wenn ich bitten darf.

 

 

vor 11 Stunden von Rendito:

(Und vielleicht ein klitzekleines Lob von @tyr, dass nur ein einziger Vanguard dabei ist?)

Ohne das geht es doch nicht. Ich habe sogar zwei.

vor 12 Stunden von Schwachzocker:

30% Nordamerika

30% Europa

20% Schwellenländer

10% Japan

10% Pazifik ex Japan

Noch ein kleiner Fun-Fakt am Rande:

Es sind alles Ausschütter, obwohl ich den Freibetrag längst ausgeschöpft habe. 

 

Ich fühle mich gut dabei.

Share this post


Link to post
finisher
Posted · Edited by finisher

Ich weiß nicht, ob hier das Depot von @supertobsschon mal erwähnt wurde. Sein Depot finde ich ein weiteres gutes Beispiel für strikt rationales investieren.
Dieser hat 2008 seine Aufteilung und Strategie einmal festgelegt und zieht das bis heute fast unverändert durch.

Sogar seine Festgeldleiter führt er weiter mit einem 10 Jahres Festgeld von mittlerweile nur noch 1% Zinsen.


 

Share this post


Link to post
yab
Posted
vor 40 Minuten von Schwachzocker:

Ich fühle mich gut dabei.

Ich bin - als meist stiller Mitleser - jetzt doch positiv überrascht über die Infos von dir.

 

Nicht überrascht bin ich über die geforderten Rechtfertigungen: same procedure as ... So etwas mag ja zuweilen für den Hinterfragten_innen hilfreich sein. Ich halte diese Forderung nach "Hose runterlassen" von Mensch_innen, die selbst unter die Achseln ziehen, für ... naja ... bemerkenswert. Oder auch ignorierenswert. Wobei das jetzt keine konkrete Anspielung auf den Thread sein soll.

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor einer Stunde von Schwachzocker:

Noch ein kleiner Fun-Fakt am Rande:

Es sind alles Ausschütter, obwohl ich den Freibetrag längst ausgeschöpft habe. 

 

Ich fühle mich gut dabei.

Klar Wasser predigen und Wein saufen, da fühlen sich alle gut dabei. :w00t:

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted
vor 58 Minuten von Schwachzocker:

Noch ein kleiner Fun-Fakt am Rande:

Es sind alles Ausschütter, obwohl ich den Freibetrag längst ausgeschöpft habe. 

 

Ich fühle mich gut dabei.

 

Nicht nur gut für die Gefühle, sondern auch strikt rational gedacht, keine schlechte Entscheidung, wenn man davon ausgeht, dass die durch die Thesaurierung gestundeten Steuern deutlich höher sein werden als heutzutage.

 

vor 16 Minuten von finisher:

Ich weiß nicht, ob hier das Depot von @supertobsschon mal erwähnt wurde. Sein Depot finde ich ein weiteres gutes Beispiel für strikt rationales investieren.
Dieser hat 2008 seine Aufteilung und Strategie einmal festgelegt und zieht das bis heute fast unverändert durch.

Sogar seine Festgeldleiter führt er weiter mit einem 10 Jahres Festgeld von mittlerweile nur noch 1% Zinsen.

 

:thumbsup: Hochachtung vor @supertobs  wie er konsequent sein "Ding" durchzieht.

Share this post


Link to post
Bast
Posted
vor einer Stunde von Schwachzocker:

Es sind alles Ausschütter, obwohl ich den Freibetrag längst ausgeschöpft habe. 

 

Ich fühle mich gut dabei.

Klar! Die positive Stimulation durch Ausschüttungen ist fast so intensiv wie durch Dividenden. 

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 24 Minuten von Bast:

Klar! Die positive Stimulation durch Ausschüttungen ist fast so intensiv wie durch Dividenden. 

Das kann ich nicht beurteilen. Ich habe noch nie Dividenden erhalten, nur Ausschüttungen.

Share this post


Link to post
hund555
Posted
vor 3 Stunden von Schwachzocker:

Noch ein kleiner Fun-Fakt am Rande:

Es sind alles Ausschütter, obwohl ich den Freibetrag längst ausgeschöpft habe. 

 

Ich fühle mich gut dabei.

Wie denn das?!

Anteile später zu verkaufen ist doch das Gleiche wie Ausschüttungen! Warum sind es dann aber alle Ausschütter?

Share this post


Link to post
Rendito
Posted
vor 5 Stunden von Schwachzocker:

Der war gut.

...und jetzt Dein richtiges Depot, wenn ich bitten darf.

Es ist mein richtiges Depot. Heute würde ich das sicher anders machen, es hat sich eben aus der Investhistorie so ergeben. Und bevor Du es vorschlägst: alles verkaufen und neu anlegen rechnet sich nicht, weniger wegen der Transkationskosten, sondern wegen der Steuern (steuerfreie Kursgewinne auf die vor 2009 investierten ETF und Steuerstundungen auf die jüngeren, jeweils in beträchtlichem Umfang). Also muss ich mit meinem Zoo klarkommen und das tue ich.

 

vor 5 Stunden von Schwachzocker:

Ohne das geht es doch nicht. Ich habe sogar zwei.

Erwarte jetzt aber nicht, dass Du dafür von tyr zweifaches Lob bekommst.

 

vor 5 Stunden von Schwachzocker:

Noch ein kleiner Fun-Fakt am Rande:

Es sind alles Ausschütter, obwohl ich den Freibetrag längst ausgeschöpft habe.

Und wie hältst Du es mit der Religion den Ausschüttungen? Automatische Wiederanlage, Sammeln und manuelle Reinvestition zum Rebalancing oder Verkonsumieren?

 

vor 5 Stunden von Schwachzocker:

Ich fühle mich gut dabei.

Das ist das wichtigste.

 

 

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted · Edited by Schwachzocker
vor 7 Minuten von Rendito:

Und wie hältst Du es mit der Religion den Ausschüttungen? Automatische Wiederanlage, Sammeln und manuelle Reinvestition zum Rebalancing oder Verkonsumieren?

Ich bezahle von den Ausschüttungen meine Telefonrechnung und lege nur verdientes Geld neu an.:rolleyes:

vor 2 Stunden von hund555:

Wie denn das?!

Anteile später zu verkaufen ist doch das Gleiche wie Ausschüttungen! Warum sind es dann aber alle Ausschütter?

Warum nicht? Wenn es doch, wie gesagt, das Gleiche ist.

Share this post


Link to post
Wusel83
Posted
vor 2 Stunden von hund555:

Wie denn das?!

Anteile später zu verkaufen ist doch das Gleiche wie Ausschüttungen! Warum sind es dann aber alle Ausschütter?

Weil man dann eben am Anfang mit Sicherheit den Pauschbetrag ausnutzt auch in der Ära prä 01.01.2018 wo bei Thessaurierern eben nix verrechnet werden konnte und selbst wenn  es mal ordentlich kracht an den Börsen und alles unter Kaufkursen steht.

 

Wenn dann erstmal genug im Depot ist um den Pauschbetrag voll zu machen überwiegt zumindest bei mir das KISS-Prinzip. Anstelle von 5 AktienETF zusätzlich 5 Thesaurierer wenn man eigentlich eher zur Erkenntniss kommt es reichen auch maximal 2 für nahezu identische Ergebnisse wäre irgentwie bescheuert oder etwa nicht?

Share this post


Link to post
Rendito
Posted
vor 4 Minuten von Schwachzocker:

Ich bezahle von den Ausschüttungen meine Telefonrechnung und lege nur verdientes Geld neu an.:rolleyes:

Spricht für entweder ausbaufähige ETF-Auswahl oder abnormales Telefonierverhalten. Allmählich wird mir die Auswahl Deines Profilbilds verständlich. :D

Share this post


Link to post
hund555
Posted · Edited by hund555
vor 21 Minuten von Schwachzocker:

Ich bezahle von den Ausschüttungen meine Telefonrechnung und lege nur verdientes Geld neu an.:rolleyes:

Warum nicht? Wenn es doch, wie gesagt, das Gleiche ist.

Ja, wenn es eben das Gleiche ist, wundert mich dass bei dir alle Ausschütter sind. Also hast du Ausschütter vorgezogen.

Steuermäßig wäre man, bei gleichbleibender Steuer, sogar schlechter gestellt.

 

Bei ETFs ist es (fast) das Gleiche, bei einzelnen Unternehmen (Dividende ja oder nein) spielen noch anderen Faktoren eine Rolle und ist nicht das Gleiche (worauf ich hier nicht wieder eingehen will)

 

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 4 Minuten von hund555:

Ja, wenn es eben das Gleiche ist, wundert mich dass bei dir alle Ausschütter sind. Also hast du Ausschütter vorgezogen.

Du darfst Dich ja gern wundern, aber wieso wundert es Dich?

 

vor 4 Minuten von hund555:

Steuermäßig wäre man, bei gleichbleibender Steuer, sogar schlechter gestellt.

Also ist es doch nicht das Gleiche?

 

vor 5 Minuten von hund555:

Bei ETFs ist es das Gleiche...

Jetzt ist es doch wieder das Gleiche?! Ich bin hinreichend verwirrt.

Share this post


Link to post
hund555
Posted
vor 4 Minuten von Schwachzocker:

Du darfst Dich ja gern wundern, aber wieso wundert es Dich?

Wenn du scharf überlegst, was du regelmäßig in deinen Beiträgen zu Auschüttungen/Dividenden schreibst, kommst du selbst drauf.

 

vor 6 Minuten von Schwachzocker:

Also ist es doch nicht das Gleiche?

Hatte vor deinem Eintrag editiert : (fast)

 

Und jetzt bin ich wieder raus aus diesen Spielereien/Trollereien.

 

Share this post


Link to post
Synthomesc
Posted
vor 20 Stunden von Rendito:

Und jetzt kommt der komische Teil, ich hoffe, Ihr amüsiert Euch gut. Mein Zoo besteht aus 18(!) verschiedenen ETF:

WTF :-*

Aber wenn man da die "Satelliten" abzieht, sind es ja nicht mehr ganz so viele ;)

vor 21 Stunden von Schwachzocker:

30% Nordamerika

30% Europa

20% Schwellenländer

10% Japan

10% Pazifik ex Japan

 

Dieser Aktienanteil beträgt 60% als Zielgewichtung. Der Rest ist Tagesgeld und eine alte Lebensversicherung.

Danke!
Hätte dich aber risikofreudiger eingeschätzt......

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted
vor einer Stunde von Synthomesc:
Zitat

Dieser Aktienanteil beträgt 60% als Zielgewichtung. Der Rest ist Tagesgeld und eine alte Lebensversicherung.

Hätte dich aber risikofreudiger eingeschätzt......

Vielleicht liegt es daran:

https://www.fondsweb.com/de/vergleichen/ansicht/isins/DE0008491044,DE0008491051 

 

Oder an der Tabelle "Kennzahlen von ETF-Portfolios mit steigendem Aktienanteil (in %)" in diesem Thread

https://fairvalue-magazin.de/etf-indexfonds/etf-portfolio/rebalancing-etf-portfolio/

 

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted
vor 6 Minuten von Bast:

Sind die Ausgangsbedingungen heute noch aktuell?

Wir wissen es n....:D

Im Ernst: Du hast völlig recht. Mich haben die markierten Zahlen auch gewundert bei den Anleihen.

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted · Edited by pillendreher
vor 15 Minuten von Bast:

Der Artikel wird gerne hier zitiert. Sind die Ausgangsbedingungen heute noch aktuell?

 

Die ehrliche (und richtige Antwort) von Frau Schlotterbeck: Wir wissen es nicht.

 

Was ich aber vermute:

Die Anleihenrenditen werden für die nächsten 10 Jahre deutlich niedriger sein.

Was ich aber leider auch vermute:

Ein 60 Aktien/40 Anleihen Depot wird inkl. jährlichem Rebalancen dennoch in 10 Jahren ein 100% Aktiendepot schlagen, bei deutlich weniger Risiko,

Share this post


Link to post
Rendito
Posted · Edited by Rendito
vor 56 Minuten von Bast:

Der Artikel wird gerne hier zitiert. Sind die Ausgangsbedingungen heute noch aktuell?

Meine Quintessenz: Rebalancing ist umso weniger attraktiv,

  • je größer die erwartete Renditedifferenz zwischen den Assetklassen ist
  • je kleiner die erwarteten Volatilitäten sind
  • je stärker die Assetklassen miteinander korrelieren
  • je weniger man an Mean Reversion glaubt
  • je höher die Kosten für Rebalancing sind (Transaktionskosten, Steuern)

Sehe ich das falsch?

 

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted · Edited by Madame_Q
vor 48 Minuten von pillendreher:

Die Anleihenrenditen werden für die nächsten 10 Jahre deutlich niedriger sein.

Was ist, wenn die Aktienrenditen für die nächsten 10 Jahren auch deutlich niedriger sein werden?

Dann passt es doch wieder oder? :)

Ich weiß, dass sich das hier keiner vorstellen kann, aber who knows....

vor 48 Minuten von pillendreher:

Ein 60 Aktien/40 Anleihen Depot wird inkl. jährlichem Rebalancen dennoch in 10 Jahren ein 100% Aktiendepot schlagen, bei deutlich weniger Risiko,

Ufff.....jetzt hast aber einen ganz schönen Brocken hingeschmissen. Mal sehen, was die "Experten" hier darauf sagen :help:

Reden wir schon von IG-Anleihen oder (kein Ramsch)?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...