Jump to content
Bärenbulle

Bester ETF für ... - "Das Mutterschiff"

Recommended Posts

Bärenbulle
Posted · Edited by Bärenbulle

Welche ETFs sind am besten für die Abbildung eines großen weltweiten ETF-Portfolios geeignet?

 

Dieser Frage war ich im Rahmen meiner Shoppingtour im April nachgegangen. Ich wurde gebeten, ob ich nicht mal die ganzen Einzelfäden in einer Art Musterdepot übersichtlich zusammen führen könnte, was ich hiermit tue. Hier die Links:
US LC,    US SC,
EU LC,    EU SC,
EM LC,    EM SC,
Jap LC,   Jap SC,
Pac ex Jap,
FM,
REITs,
Gold Miners,
Commodities,
EM Bonds,
HY Bond

 

Das folgende Depot enthält die Sieger in der jeweiligen Kategorie. Es sind ETFs die ich übrigens dann überwiegend tatsächlich gekauft habe, bzw. die ich persönlich zudem Zeitpunkt für den attraktivsten gehalten habe.
Natürlich ist der top-platzierte ETF auch stark von persönlichen Präferenzen abhängig. Die Vor- und Nachteile der höherplatzierten ETFs werden ja teils ausgiebig in den zuvor verlinkten Einzelfäden diskutiert. Vor einem Kauf sollte man diese erstmal für sich persönlich bewerten, denn ich habe sicherlich andere Präferenzen als andere. Mir persönlich ist z.B. immer die TD und TER sehr wichtig. Bei den Large Caps wollte ich nicht zukaufen, daher habe ich im folgenden Portfolio eher die effizientesten Standard ETFs für LC gewählt, ohne eine aktivere Marktsicht oder Faktor-ETFs zu berücksichtigen. Mit den Faktoren kann man sehr viel mehr machen, ich habe diese aber in dem Musterportfolio eher sparsam verwendet bzw. nur wenn die Erwartungsrenditen mMn ausgesprochen gut waren, was zu dem Zeitpunkt bei SC Value in den DMs und Value MinVola bei EMs (siehe auch Faktor Forecastfaden) der Fall war. Die Gewichtungen sind übrigens eher willkürlich gewählt und ensprechen einem agressivem aber trotzdem möglich breit diversifiziertem Ansatz.

 

Bild1.thumb.jpg.258f71abb8b7366e25a2df78d9c42702.jpg

 

Kriterien bei der Auswahl waren u.a.:
1) Laufende Kosten (TD): TER, Trackingdifferenzen, Steuerliche Vor-/Nachteile als Renditenachteil in % p.a.
2) Faktor-Überrenditen (risikoadjustiert):

    Höhere Renditeerwartung auf Basis eines möglichst langen Vergleiches mit zugrundeliegenden normalen Index (oder ggf. auch Blick auf aktuelle Multiples)
    Betas, max Draw downs etc. (sofern erwähnenswert oder anders als bei normalem Index)

3) Diversifizierung / Marktbreite:

    Anzahl Positionen (sofern aus Kostengründen noch sinnvoll würde ich auch gerne LC und SC zusammen abbilden)
    Regionale Verteilung, oder bei Anleihen Laufzeitverteilung, verbesserte Diversifizierung

4) Einmalkosten i.e. Spread an Deutschen Börsen
5) Asset und Management (AuM): eher unwichtig, aber Fondsschliessungen können nerven und sind bei geringem AuM wahrscheinlicher

 

Disclaimer: Die Erwartungsrenditen wurden "quick & dirty" an unterschiedlichen Tagen im April abgeschätzt und sind daher veraltet. Aber ich hab Sie mal dringelassen, da ganz interessant.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.