Jump to content
Bärenbulle

Bester ETF für ... - "Das Mutterschiff"

Recommended Posts

Bärenbulle
Posted · Edited by Bärenbulle

Welche ETFs sind am besten für die Abbildung eines großen weltweiten ETF-Portfolios geeignet?

 

Dieser Frage war ich im Rahmen meiner Shoppingtour im April nachgegangen. Ich wurde gebeten, ob ich nicht mal die ganzen Einzelfäden in einer Art Musterdepot übersichtlich zusammen führen könnte, was ich hiermit tue. Hier die Links:
US LC,    US SC,
EU LC,    EU SC,
EM LC,    EM SC,
Jap LC,   Jap SC,
Pac ex Jap,
FM,
REITs,
Gold Miners,
Commodities,
EM Bonds,
HY Bond

 

Das folgende Depot enthält die Sieger in der jeweiligen Kategorie. Es sind ETFs die ich übrigens dann überwiegend tatsächlich gekauft habe, bzw. die ich persönlich zudem Zeitpunkt für den attraktivsten gehalten habe.
Natürlich ist der top-platzierte ETF auch stark von persönlichen Präferenzen abhängig. Die Vor- und Nachteile der höherplatzierten ETFs werden ja teils ausgiebig in den zuvor verlinkten Einzelfäden diskutiert. Vor einem Kauf sollte man diese erstmal für sich persönlich bewerten, denn ich habe sicherlich andere Präferenzen als andere. Mir persönlich ist z.B. immer die TD und TER sehr wichtig. Bei den Large Caps wollte ich nicht zukaufen, daher habe ich im folgenden Portfolio eher die effizientesten Standard ETFs für LC gewählt, ohne eine aktivere Marktsicht oder Faktor-ETFs zu berücksichtigen. Mit den Faktoren kann man sehr viel mehr machen, ich habe diese aber in dem Musterportfolio eher sparsam verwendet bzw. nur wenn die Erwartungsrenditen mMn ausgesprochen gut waren, was zu dem Zeitpunkt bei SC Value in den DMs und Value MinVola bei EMs (siehe auch Faktor Forecastfaden) der Fall war. Die Gewichtungen sind übrigens eher willkürlich gewählt und ensprechen einem agressivem aber trotzdem möglich breit diversifiziertem Ansatz.

 

Bild1.thumb.jpg.258f71abb8b7366e25a2df78d9c42702.jpg

 

Kriterien bei der Auswahl waren u.a.:
1) Laufende Kosten (TD): TER, Trackingdifferenzen, Steuerliche Vor-/Nachteile als Renditenachteil in % p.a.
2) Faktor-Überrenditen (risikoadjustiert):

    Höhere Renditeerwartung auf Basis eines möglichst langen Vergleiches mit zugrundeliegenden normalen Index (oder ggf. auch Blick auf aktuelle Multiples)
    Betas, max Draw downs etc. (sofern erwähnenswert oder anders als bei normalem Index)

3) Diversifizierung / Marktbreite:

    Anzahl Positionen (sofern aus Kostengründen noch sinnvoll würde ich auch gerne LC und SC zusammen abbilden)
    Regionale Verteilung, oder bei Anleihen Laufzeitverteilung, verbesserte Diversifizierung

4) Einmalkosten i.e. Spread an Deutschen Börsen
5) Asset und Management (AuM): eher unwichtig, aber Fondsschliessungen können nerven und sind bei geringem AuM wahrscheinlicher

 

Disclaimer: Die Erwartungsrenditen wurden "quick & dirty" an unterschiedlichen Tagen im April abgeschätzt und sind daher veraltet. Aber ich hab Sie mal dringelassen, da ganz interessant.

Share this post


Link to post
Peter23
Posted

Könntest Du noch einen Link posten, wo man Deine Überlegungen zur Allokation auf die Regionen & Small vs. Large etc. findet?

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted · Edited by Madame_Q

Danke erstmal für die Übersicht, @Bärenbulle

Tolle Arbeit!

 

Ich sehe, dass du ganz unten den Arero-Fonds angeführt hast.

Orientierst du dich also an seinen Gewichtungen der "Über-Assetklassen"?

60% Aktien (grüne und blaue Produkte)

15% Rohstoffe/Gold (gelb und orange)

 

VTB+Hochzinsanleihen würden dann die restlichen 25% des Arero-Anleihenteils ergeben?

Aber dieser Anteil ist doch risikoreicher als der reine Euro-Anleihenanteil im Arero oder?

 

Dann noch eine Frage:

Wie kommst du auf die Renditeerwartung von 3% bei den Rohstoffen vom Arero?

Share this post


Link to post
Flaquito
Posted
Am 6.6.2020 um 16:35 von Bärenbulle:

Welche ETFs sind am besten für die Abbildung eines großen weltweiten ETF-Portfolios geeignet?

sehr interessante Einblicke !

mich würde interessieren um welches GesamtKapital es bzgl "deines" großen weltweiten Portfolios geht? bzw ab wann es in deinen /euren Augen ein großes Depot ist?
Bei der Definition von einem großen Depot liege ich wohl etwas falsch .  möchte gerne ca 150-200K investieren und hatte es erst ungefähr nach Anleitung von supertobs auf 7 ETF nach Regionen (100% Aktien) aufgeteilt. 

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted

Bärenbulle bewegt sich soweit ich gelesen habe, im unteren siebenstelligen Bereich mit seinem Depot.

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted
vor 36 Minuten von Flaquito:

... hatte es erst ungefähr nach Anleitung von supertobs auf 7 ETF nach Regionen (100% Aktien) aufgeteilt. 

Das hatten mal viele. Aber die Untersuchung der verschiedenen 1-7 ETF Depots hat gezeigt, dass 3 völlig ausreichend sind.

Share this post


Link to post
Flaquito
Posted
vor einer Stunde von Bassinus:

Aber die Untersuchung der verschiedenen 1-7 ETF Depots hat gezeigt, dass 3 völlig ausreichend sind.

@Bassinus und welche wären das deiner Meinung nach ? dh es würden, auch wenn das Depot mal auf  zB +/- 300-400K wächst, 3 völlig reichen?

Share this post


Link to post
konan
Posted

z.B. den MSCI ACWI IMI nachbilden mit World/EM IMI/World Small Cap im Verhältnis 78/12/10. So deckt man 99% der "Welt-AG" marktneutral ab.

Share this post


Link to post
ZefX
Posted · Edited by ZefX
vor 18 Stunden von Flaquito:

@Bassinus

 

dh es würden, auch wenn das Depot mal auf  zB +/- 300-400K wächst, 3 völlig reichen?

Es reicht auch theoretisch einer. Egal wie hoch das Depot wächst.

Share this post


Link to post
Birk
Posted
vor 11 Stunden von konan:

z.B. den MSCI ACWI IMI nachbilden mit World/EM IMI/World Small Cap im Verhältnis 78/12/10. So deckt man 99% der "Welt-AG" marktneutral ab.

vor 28 Minuten von ZefX:

Es reicht auch theoretisch einer. Egal wie hoch das Depot wächst.

Eben, warum kauft man in diesem Fall nicht direkt den MSCI ACWI IMI ETF und ist fertig? Es sei denn, man möchte unbedingt noch einen Ausschütter dabeihaben (bei Depotvolumen im sechsstelligen Bereich ist das aber obsolet), oder man möchte mit der resultierenden TD niedriger sein. Dann sollte man aber den operativen Aufwand und Transaktionskosten gegenrechnen.

 

Die Aufstellung von @Baerenbulle sieht im Depot bestimmt sehr imposant und individuell aus. Am Ende zählt aber, was unterm Strich an Rendite herauskommt, also zumindest für mich, oder wenn man Geldanlage nicht als Hobby betrachetet.

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted
vor 36 Minuten von Birk:

Eben, warum kauft man in diesem Fall nicht direkt den MSCI ACWI IMI ETF und ist fertig?

Weil dieser eine SPDR ETF nicht besonders attraktiv ist, was TER, TD und allgemein die Anzahl der Aktien betrifft, mit denen dieser versucht, den Index abzubilden. Ich finde es auch schade, dass Vanguard keinen ETF auf diesen Index anbietet. Darauf warten denke ich viele.

Share this post


Link to post
konan
Posted · Edited by konan

In den USA gibt es ja den Vanguard VT mit über 8.000 Positionen. Vielleicht bringen die den mal als UCITS ETF nach Europa. Das wäre ein Traum. Leider gibt's aber noch nichteinmal einen richtigen Small Cap ETF von Vanguard, es bleibt also nur die oben genannte Dreierkonstellation, wenn man möglichst weit streuen möchte. Ich persönlich begnüge mich derweil mit 90-95% der MCap via Vanguard FTSE All-World.

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted
vor 10 Minuten von konan:

Ich persönlich begnüge mich derweil mit 90-95% der MCap via Vanguard FTSE All-World.

....das reicht ja eigentlich auch gut aus muss man sagen.

Share this post


Link to post
Flaquito
Posted
Am 26.9.2020 um 22:48 von konan:

z.B. den MSCI ACWI IMI nachbilden mit World/EM IMI/World Small Cap im Verhältnis 78/12/10. So deckt man 99% der "Welt-AG" marktneutral ab.

kann/soll man dem Ganzen bei größeren Summen auch Small Cap + Value beimischen - irgendwie halte ich es für sinnvoll - gerade aus 20 Jahre buy & hold Sicht.
bzw meine Überlegungen wären FTSE (all) world/FTSE Europe/FTSE EM + Small cap+Value (die letzten beiden gibts aber nur als MSCI

 

Am 27.9.2020 um 09:54 von Birk:

noch einen Ausschütter dabeihaben (bei Depotvolumen im sechsstelligen Bereich ist das aber obsolet),

ich nutze die 801 Euro noch nicht aus - warum kann man es komplett vernachlässigen und warum hälst du es für sinnlos bei einem mittleren 6stelligen Betrag?
die Transaktionskosten sind doch heute vernachlässigbar (zb Flatrates bei Brokern...) oder nicht?

 

Am 26.9.2020 um 13:37 von Bassinus:

Das hatten mal viele. Aber die Untersuchung der verschiedenen 1-7 ETF Depots hat gezeigt, dass 3 völlig ausreichend sind.

warum hatten, und warum ist das heute nicht mehr gängig - bzw "überflüssig" geworden ? Kann mir das genauer erklären mit belegten Hinweisen?

 

 

Am 27.9.2020 um 10:57 von konan:

Leider gibt's aber noch nichteinmal einen richtigen Small Cap ETF von Vanguard,

das wäre auch mein Problem - da ich um meine Basis FTSE all world oder FTSE world/Europe/EM   -  Small cap + Value nur als MSCI beimischen könnte - das sollte man ja eigentlich nicht machen.  Würde das so gravierend sein? 

 

Share this post


Link to post
konan
Posted · Edited by konan

Wenn ich das richtig lese, haben deine Überlegungen ergeben, dass du es für sinnvoll erachtest, Europa, EM und Value gegenüber dem Marktbeta überzugewichten. Dann mach es so!

 

Bzgl. Ausschütter vs Thesaurierer findest du einen ziemlich aktuellen Thread hier im Fonds-Forum.

 

Vanguard FTSE All World und MSCI World Small Cap überschneiden sich nicht in einem Umfang, dass dies merklich wäre denke ich. Ich habe Mal die Constituents beider Indizes verglichen und beim FTSE All World fehlen z.B. alle US Werte des MSCI World SC (vermutlich wollen sie dem Russell 2000 aus gleichem Hause nicht in die Quere kommen), und diese machen ja schon fast 60% des Index aus. Ich bin jetzt nicht allzutief eingestiegen, aber ich glaube, dass der FTSE AW in Europa 95% der Marktkapitalisierung und in den restlichen Regionen 90% abbildet.

Share this post


Link to post
fonscho
Posted

Bei Gewichtung nach Marktkapitalisierung machen die letzten 5 - 10 Prozent sowieso keinen großen Unterschied mehr. Da sind TD, TER etc. viel entscheidender...

Sieht man ja beim inzwischen sehr großen FTSE All World, wie wenig Kapitalisierung die kleinsten Unternehmen haben.

Share this post


Link to post
konan
Posted · Edited by konan

Stimme zu. Als ich festgestellt habe, dass z.B. Volkswagen mit 0,07 % im FTSE All World gewichtet ist, habe ich meine Überlegungen zu Small Caps ad Acta gelegt.

Share this post


Link to post
Birk
Posted
vor 5 Stunden von Flaquito:

ich nutze die 801 Euro noch nicht aus - warum kann man es komplett vernachlässigen und warum hälst du es für sinnlos bei einem mittleren 6stelligen Betrag?
die Transaktionskosten sind doch heute vernachlässigbar (zb Flatrates bei Brokern...) oder nicht?

Ich habe nichts von komplett vernachlässigbar oder sinnlos geschrieben. Obsolet bedeutet schlicht "überflüssig".

 

Erstens, bei diesen hohen Anlagevolumina sorgt selbst ein niedriger Basiszins dafür, dass etwas vom Freibetrag abgeknapst wird.

 

Zum anderen, und da hast du selbst die vernachlässigbaren Transaktionskosten angesprochen, kann man auch entsprechend viele Anteile verkaufen, die im Gewinn stehen, und danach sofort wieder zurückkaufen. Wegen dem FIFO-Prinzip beim Verkauf verschiebt man eine Anzahl an Anteilen, die man nicht verkaufen will, auf ein Zweitdepot, und schiebt diese nach dem Verkauf wieder zurück. Somit besteht keine Notwendigkeit für Ausschütter.

Share this post


Link to post
Peter23
Posted
Am 1.9.2020 um 13:36 von Madame_Q:

VTB+Hochzinsanleihen würden dann die restlichen 25% des Arero-Anleihenteils ergeben?

Aber dieser Anteil ist doch risikoreicher als der reine Euro-Anleihenanteil im Arero oder?

Das ist ein vtb Flex Konto bei der vtb direkt unter deutscher Einlagensicherung.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...