Jump to content
skeletor

Lingohr Systematic LBB Invest

Recommended Posts

shorty
Posted

was könnte denn im worst-case passieren? er läuft (wie das fidelity beispiel) 2-3 jahre nicht so toll ?!

 

wenn er geschlossen wird, dann doch meist nur f. einmalanlagen und nicht für sparpläne,oder?

Share this post


Link to post
Ariantes
Posted · Edited by Ariantes

Ich wollte nur mal am Rande erwähnen, das Lingohr noch einen weiteren globalen Fond berät... und wenn man sich die Performance anschaut, so ist diese doch recht ähnlich :rolleyes:

 

Vergleich

 

KEPPLER LINGOHR GLOBAL EQUITY INKA hat aber lt. Onvista nur ein Marktvolumen von 76 Mio. EUR

 

Edit: Die Anlagestrategie ist schon ein wenig anders, wenn man sich die Allocation anschaut.

 

Edit2: Performancegebühr ist 20% der Outperformance, also des Betrages, um den der Fond den Markt (Vergleichsindex) schlägt.

Share this post


Link to post
jogo08
Posted

Wenn ein Fonds geschlossen wird, gibt es sicherlich unterschiedliche Varianten. Siehe Kanam: CashStop, da waren keine Einzahlungen mehr möglich. Zweite Möglichkeit: Soft-Closing - Variante 1: Einzahlungen nur noch mit Ausgabeaufschlag, Variante 2: nur noch vorliegende Sparpläne werden bedient, ob mit oder ohne AA wäre dann noch Variante 2a oder 2b. Die Gestaltung liegt sicherlich bei der KAG.

Noch ist der Lingohr glücklicherweise nicht ganz so groß. Was ich aber auch befürchte, ist eine Performance-Fee wie bei anderen Deka-Fonds.

Share this post


Link to post
shorty
Posted

aber angeblich hat der keppler-lingohr eine performance-gebühr - nachgedacht hab ich bei dem auch schon - schöne strategie und er wäre beim fonds-super-markt.de sparplanfähig

Share this post


Link to post
jogo08
Posted
aber angeblich hat der keppler-lingohr eine performance-gebühr - nachgedacht hab ich bei dem auch schon - schöne strategie und er wäre beim fonds-super-markt.de sparplanfähig

Auszug aus dem Verkaufsprospekt:

Verwaltungs- und sonstige Kosten

1. Die Gesellschaft erhält für die Verwaltung eine Vergütung von jährlich bis zu 1,50 % des Wertes des Sondervermögens, errechnet aus den am jeweiligen Monatsende des Geschäftsjahres festgestellten Inventarwerten. Sie ist berechtigt, hierauf anteilige monatliche Vorschüsse zu erheben.

2. Darüber hinaus erhält die Verwaltungsgesellschaft eine erfolgsabhängige Vergütung, sofern die Wertentwicklung der Fondsanteile die Vergleichsbasis überschreitet. Als Vergleichsbasis wird der MSCI World Net Dividends (Performance Index inkl. Dividendenzahlungen nach Abzug von Quellensteuern) in EUR herangezogen. Die Vergütung beträgt 20 % der erwirtschafteten Zusatzperformance und wird auf Euro umgerechnet. Ergibt die Anteilwertermittlung im Vergleich zur Vergleichsbasis ein negatives Ergebnis, so wird dieses als negativer Vortrag fortgeschrieben. Es wird solange keine Zusatzvergütung ausgewiesen, bis der negative Vortrag aufgeholt ist. Liegt kein negativer Vortrag aus vergangenen Geschäftsjahren vor bzw. ist die Outperformance des jeweiligen Geschäftsjahres höher als der negative Vortrag, so wird die erfolgsabhängige Vergütung zum Ende des Geschäftsjahres dem Fonds entnommen. Bei einer eventuellen Underperformance im folgenden Geschäftsjahr besteht kein Rückzahlungsanspruch des Sondervermögens auf die entnommene erfolgsabhängige Vergütung. Bereits im Fondspreis berücksichtigte Vergütungen werden entsprechend dem Ergebnis aufgelöst. Berechnungsgrundlage für die Ermittlung der Fondsperformance ist die BVI-Methode. Die erfolgsabhängige Vergütung wird täglich ermittelt und am folgenden Fondpreisberechnungstag bei der Preisberechnung berücksichtigt. Die Entnahme der Vergütung erfolgt jeweils zum Geschäftsjahresende.

Share this post


Link to post
shorty
Posted

na da haben wir´s´:) zwei klasse fonds , einer mit performance fee und beim anderen weiß man nicht was die sparkassen-futzis noch ändern -

 

aber um nochmal auf das worst-case szenario zu kommen--was könnte passieren bei hohen mittelzuflüssen ? muss das langfristig schlecht sein ? ein M&G global basic oder andere gute globale aktienfonds sind schon 4 mrd. schwer und laufen prima

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted

Ich habe den Keppler-Lingohr als Sparplan drin.

Da die PerformanceFee nur auf die Outperformance entfällt, der Vergleichsindex die Dividenden berücksichtigt und wie von jogo verlinkt zur Berechnung Verlustvorträge existieren, ist das in meinen Augen in Ordnung.

Share this post


Link to post
jogo08
Posted
na da haben wir´s´:) zwei klasse fonds , einer mit performance fee und beim anderen weiß man nicht was die sparkassen-futzis noch ändern -

 

aber um nochmal auf das worst-case szenario zu kommen--was könnte passieren bei hohen mittelzuflüssen ? muss das langfristig schlecht sein ? ein M&G global basic oder andere gute globale aktienfonds sind schon 4 mrd. schwer und laufen prima

Ich denke mal, das 4 Mrd. für einen weltweiten Fonds nicht so viel ist, bei einem Eropäischen bzw. anders eingeschränkten Fonds, hätte ich schon eher Bedenken bei der Größe.

 

Beim First Private Ulm scheint sich das gerade abzuzeichnen, wie sich hoher Mittelzufluss auswirken kann.

Share this post


Link to post
shorty
Posted · Edited by shorty
der Vergleichsindex die Dividenden berücksichtigt

 

ist der dadurch schwerer zu schlagen?

 

@jogo: bargains beispiel war ja auch europäisch-----ich denke einfach mal beobachten was in der nächsten zeit passiert in sachen lingohr + lingohr/keppler und der abgeltungssteuer :) also keine übereilten schlüsse--aber es wär schon traurig wenn mein lingohr bald deka-systematic heißen würde :)

Share this post


Link to post
BarGain
Posted

jupp

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted

Ja natürlich. Was glaubst du, warum in den Grafiken die meisten Fonds ihren Index schlagen?

Das ist der älteste Trick der Branche. Man vergleicht mit einem Kursindex, der die Dividendenausschüttungen nicht berücksichtigt, während dem Fonds ja die Dividenden zufließen.

 

Das machen fast alle so. Auch wenn du im Internet die ganzen Charts anschaust ist der Trick ständig präsent.

Daher sind diese Vergleichscharts ja auch immer so furchtbar nutzlos.

Share this post


Link to post
shorty
Posted

na das hört sich fairer an als z.B. beim first private global und der performance fee ---

 

aus welchem grund hast du den keppler/lingohr gewählt, chris?

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted
aus welchem grund hast du den keppler/lingohr gewählt, chris?

 

Da Chris hier nicht postet, denke ich mal du meinst mich.

 

Ich habe ihn wegen der gezielten Länderallokation durch Keppler und seinem kleinem Volumen unter 100Mio Euro gewählt.

Share this post


Link to post
shorty
Posted

ja sorry :) den elvis meinte ich - tote übersehe ich oft ;)

 

kann der keppler/lingohr die länderverteilung jederzeit ändern ? da momentan nordamerika und japan garnicht mit drin ist, oder ist das eher wie beim lingohr system. das alle länder ähnlich gewichtet werden bzw. nicht stark übergewichtet werden können?

Share this post


Link to post
jogo08
Posted
@jogo: bargains beispiel war ja auch europäisch-----ich denke einfach mal beobachten was in der nächsten zeit passiert in sachen lingohr + lingohr/keppler und der abgeltungssteuer :) also keine übereilten schlüsse--aber es wär schon traurig wenn mein lingohr bald deka-systematic heißen würde :)

Dem Stimme ich voll zu. :thumbsup:

 

Der Fidelity European Growth hatte aber auch mit ganz anderen Größenordnungen zu kämpfen, ich glaube im Maximum waren da um die 20 Mrd. drin, dagegen ist unser heiß geliebter Lingohr ja noch ein Zwerg mit seinen etwas über 2 Mrd.

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted · Edited by Elvis77

Ne. Genau das meine ich ja. Doe Allokation kann jederzeit geändert werden.

USA ist dem Keppler ebn momentan zu teuer. Und ich kann ihn dafür nicht tadeln, da ich es genauso sehe.

Allerdings bin ich für Japan optimistischer als er.

 

Wie dem auch sei. Natürlich ist der Fonds dadurch auch geringfügig riskanter, weil er eben nicht in jedem Land investiert ist, sondern gezielt auswählt.

 

Andererseits muss man auch nicht überall drin stecken. Diversifizierung verliert sehr schnell an Zusatznutzen. Das wäre eine typische Grenznutzenfunktion. Ich halte die hier oft geäußerte Meinung, es wäre riskant nicht in den USA investiert zu sein, weil sie über 40% der Markkapitalisierung ausmachen schlichtweg für Quatsch. Aber das ist nur meine Meinung.

Zwar steigt das Risiko in dem Sinne, das man stark vom MSCI Index abweicht, aber Himmelherrgott, genau aus diesem Grunde investiere ich doch überhaupt in aktive Fonds und Zahle den Pappnasen horrende Gebühren. Ansonsten kauft man ETFs, wenn man nicht abweichen will.

Share this post


Link to post
shorty
Posted

und man kann ja noch einen 2. fonds dazu nehmen, der anders aufgestellt ist -- :) muss ja nicht alles in einen gebuttert werdenn---naja mal abwarten was sich in nächster zeit so tut -

Share this post


Link to post
Jose Mourinho
Posted
Ich habe ihn wegen der gezielten Länderallokation durch Keppler und seinem kleinem Volumen unter 100Mio Euro gewählt.

 

USA ist dem Keppler ebn momentan zu teuer. Und ich kann ihn dafür nicht tadeln, da ich es genauso sehe.

Allerdings bin ich für Japan optimistischer als er.

 

Wie dem auch sei. Natürlich ist der Fonds dadurch auch geringfügig riskanter, weil er eben nicht in jedem Land investiert ist, sondern gezielt auswählt.

 

Die Entscheidung pro Keppler ist mit Sicherheit nicht die schlechteste gewesen. Keppler hat einfach mehr Spielraum als der Lingohr Systematic was die Puzzleteile angeht und kann gezielt Regionen außen vorlassen, die er nicht für performanceträchtig hält.

 

Was Japan angeht bin ich absolut deiner Meinung - aber wie du schon schreibst - man muß nicht überall im Boot sein und schließlich gibt es ja auch noch die guten alten Regionenfonds aus dem Asia/Pazifik Bereich - falls man 100 % davon überzeugt ist, dass hier die Post weiter abgeht.

 

 

 

Ich mag den Keppler Fonds und werde die Entwicklung die durch die heutige Nachricht ausgelöst wurde - hörte es auf Bayern 5 beim Heimfahren von NDH nach Bayern - genau verfolgen. Meine Befürchtung ist - wie du es vorhin auch schon gepostet hattest, wenn das Sparkassenmonster erstmal wütet Ausgabeaufschlag ansteht und soviel ich weiß gibt es auf Deka Fonds bei Ebase nur 25 % AA Rabatt, was die Entscheidung pro oder contra natürlich viel leichter machen würde, zumal ich nie mehr in Deka Fonds investieren möchte (aus Prinzip).

 

Insofern kann ich dich zu deiner Entscheidung (auch gerade wegen der Meldung) pro Keppler nur beglückwünschen! :thumbsup:

Share this post


Link to post
BarGain
Posted

sollte deka da bezgl. AA ernsthaft auf solche bullshit-ideen kommen, wird der spraplan auf den lingohr sofort gecancelt und was neues passendes gesucht.

da ich von der anlagestrategie überzeugt bin, bleiben die bestehenden anteile dann im depot, aber nachgekauft wird in so einem fall sicher nicht mehr.

Share this post


Link to post
PSTVA
Posted

sollte Die Deka ernsthaft AA verlangen werde ich mich wohl nach einem anderen Fonds umschauen müssen.

 

 

MfG

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted

Vielleicht haben wir ja Glück.

Es heist ja "Never touch a running System".

Vielleicht verfahren die Sparkassen auch so mit der LBB.

 

Ich gehe ohnehin davon aus, das die Marke "LBB" erhalten bleibt.

Und der Laden läuft ja glaube ich gar nicht schlecht. Berlin brauchte einfach Geld.

 

Vielleicht lassen die Sparkassen auch die Fonds der LBB in Ruhe.

Sie können sich ja denken, das der typische Lingohr Kunde Selbstentscheider ist und eher weniger mit der Sparkasse zu tun hat.

 

Mit der LBB können die Sparkassen andere Kunden erreichen. Das würden sie kaputt machen, wenn die alles bei sich eingliedern.

 

Gibt also noch keinen Grund für Pessimismus, nur zur erhöhten Wachsamkeit.

Share this post


Link to post
Grumel
Posted
Und der Laden läuft ja glaube ich gar nicht schlecht. Berlin brauchte einfach Geld.

 

Berlin braucht zwar auch Geld, aber das ist nicht die ganze Geschichte.

 

Die LBB war pleite, und die EU hat die Sanierung auf Staatskosten mit Miliardenbeträgen nur unter der Bedingung einer Privatisierung danach genehmigt. Momentan läufts ganz gut, aber Chrysler haut auch alle 5-10 Jahre mal 2-3 Gute Jahre raus :D.

Share this post


Link to post
tabtic
Posted

laut handelsblatt schaltet sich die EU jetzt in die Sache ein

 

EU schaut bei LBB-Verkauf genauer hin:

Handelsblatt - LBB-Verkauf

Share this post


Link to post
StinkeBär
Posted · Edited by StinkeBär

Zitate:

Axa Rosenberg lässt alle Fonds automatisch managen. Nur auf diesem Weg sei man in der Lage, laufend 200 Kennzahlen für 21.000 Unternehmen weltweit zu berechnen, sagt Simon Vanstone, Europa-Chef von Axa Rosenberg.

 

"Chicco" verwaltet, das laufend 17.000 Unternehmen in aller Welt analysiert und vergleicht. "

 

Schon beeindruckend die Research Leistung.

 

Hasse eigentlich Fonds, aber der Ansatz gefällt mir, mal gucken wie die Rendite sich entwickelt ggü. einigen Indexen.

Durch seine hohe Investitionsquote beinhalter er ein erhebliches Gesamtmarktrisiko siehe März 2007.

 

Zitat

"der sich auf Aktien konzentriert, die aus Sicht des zugrunde liegenden Systems im Vergleich zur Gesamtheit der analysierten Aktien unterbewertet sind;"

 

Also nur preiswerterere Aktien - leicht Bauchweh hab - persönliche Abneigung

gegen vergleichende Bewertungen. Soll hier aber nicht Streitgegenstand sein.

 

Behalte den Fond im Auge und in der nächsten Weltwirtschaftskrise kommt er ins Depot, den Verkauf regeln dann die Erben. ;) Ab auf die Watchliste damit...

 

Bin beeindruckt von diesem Fond, muss nun nur noch über längere Zeit die Indexe schlagen.

 

Big Teddy is watching you lingohr...

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...