Jump to content
Stockinvestor

British American Tobacco

Recommended Posts

Commercator
Posted

Zumal durch den kommenden Cannabis-Markt zusätzlich Potenzial besteht. Kanada hat Cannabis nun auch legalisiert.

Share this post


Link to post
Tradeoff
Posted

Verstehe den Hype nicht. Medizinisch gesehen ist Cannabis zweifelhaft, da würde man die Wirkstoffe eher synthetisieren um Konstante, stabile Wirkstoffe mit geringen Wechselwirkungen durch weitere Stoffe zu bekommen (bspw. CBD für Epilepsie / Gaba Substitut / ... oder THC für Schmerzpatienten etcpp).

 

Als klassische Droge halte ich den Markt für relativ klein, man „ballert“ sich halt nur selten einfach mal so weg. Herstellung leicht und auch vom Privatmann machbar, Wettbewerb hoch, Regulierung vermutlich auch, Steuern ebenfalls.

 

Wo bleibt da dass große Potential?

Share this post


Link to post
Toomi
Posted
vor 11 Stunden schrieb Tradeoff:

Verstehe den Hype nicht. Medizinisch gesehen ist Cannabis zweifelhaft

 

Die Aussage ist so nicht korrekt. 

Es gibt einige Anwendungsfelder wo die Wirkung unbestritten und so von keinem anderen Medikament erreicht wird. 

 

Fraglich ist, wie groß das Potential in diesem Markt ist und ob es den völlig geisteskranken Bewertungen der Cannabis Aktien auch nur ansatzweise gerecht wird. 

Aber dass es hierfür einen Markt gibt ist vollkommen klar. 

Share this post


Link to post
Tradeoff
Posted
vor 1 Minute schrieb Toomi:

 

Die Aussage ist so nicht korrekt. 

Es gibt einige Anwendungsfelder wo die Wirkung unbestritten und so von keinem anderen Medikament erreicht wird. 

 

Fraglich ist, wie groß das Potential in diesem Markt ist und ob es den völlig geisteskranken Bewertungen der Cannabis Aktien auch nur ansatzweise gerecht wird. 

Aber dass es hierfür einen Markt gibt ist vollkommen klar. 

 

Bitte meinen Text weiterlesen. Medizinische Wirkung ist unbestritten, aber in der Medizin will man generell möglichst reine Wirkstoffe und ein möglichst konstante Verteilung von Inhaltsstoffen.

 

Beides ist in dem Naturprodukt „Hanf“ so nicht gegeben; es sind sehr viele Wirkstoffe enthalten, die Anbaubedingungen erzeugen große Schwankungsbreiten. Daher ist Synthetisierung ein großes Thema in dem Bereich.

Share this post


Link to post
Gol43r
Posted · Edited by Gol43r
Am 16.10.2018 um 10:34 schrieb hund555:

Ich verstehe nicht, dass die Aktie immer weiter an Wert verliert. Die Zahlen und Prognosen sind doch gar nicht so schlecht.

 

 

 

Ich beobachte BAT schon seit längerer Zeit. Konnte mich bisher mich zu einem Kauf nicht durchringen. Jetzt scheint sich die Aktie um die 37€ stabilisiert zu haben. Gibt es jemand der eine charttechnische Einschätzung geben kann?

 

Wie steht denn BAT im Vergleich zu Altria/P. Morris im Bereich der Tabak-Verdampfer oder E-Zigaretten dar? Ich konnte leider im Netzt dazu nicht aussagekräftiges finden.

Share this post


Link to post
Oli83
Posted
vor 11 Minuten schrieb Gol43r:

Wie steht denn BAT im Vergleich zu Altria/P. Morris im Bereich der Tabak-Verdampfer oder E-Zigaretten dar? Ich konnte leider im Netzt dazu nicht aussagekräftiges finden.

BAT wie die US-Unternehmen natürlich auch in dem Markt unterwegs (E-Zigaretten), auch wenn man wohl nicht die Markenstärke einer PM hat.

Share this post


Link to post
hund555
Posted · Edited by hund555

Altria hat größtenteils andere Stoffe drinne. Wird doch nicht so schwer (und kostspielig) für BAT sein Menthol zu ersetzen ... ?!

Share this post


Link to post
Commercator
Posted

Die wurden die letzten Monate ganz schön mitgenommen. Ob das nun eine attraktive Einstiegssituation bietet?

Share this post


Link to post
Toomi
Posted
vor 58 Minuten schrieb Commercator:

Die wurden die letzten Monate ganz schön mitgenommen. Ob das nun eine attraktive Einstiegssituation bietet?

 

Das dachte ich auch als ich bei 40-41 zugeschlagen habe.

Bei mir liegt jetzt aber auch die erste Nachkauforder bei 33€ drin, mal sehen ob die bedient wird.

 

Share this post


Link to post
Chips
Posted
Am 16.10.2018 um 10:34 schrieb hund555:

Ich verstehe nicht, dass die Aktie immer weiter an Wert verliert. Die Zahlen und Prognosen sind doch gar nicht so schlecht.

Es sind eben Zigaretten. Es gibt nichts Gutes an Zigaretten und manche Praktiken sind zweifelhaft (zB. dass einzelne Zigaretten an Kinder an Schulen in Entwicklungsländern verkauft werden). Klar stellen sich die Konzerne hin und sind dagegen. Aber sind sie es? Jugendliche auf den Geschmack von Zigaretten zu bringen ist nun wirklich nicht das, was Konzerne schlecht finden können. Eben gerade bei Suchtmittel. Alkohol ist viel breiter akzeptiert und man hat eben deutlich geringe Langzeitgesundheitsrisiken als bei Tabak. Ich sag mal, aufs Oktoberfest ein Bier trinken will jeder mal tun. Will jemand irgendwo mal ne Zigarette geraucht haben? Alkohol macht gesellig, macht locker. Das hat man bei Zigaretten eben nicht (bei Marihuana auch eher begrenzt).

 

Ja, die dritte Welt als Wachstumsmarkt. Wer weiß, welche Auflagen und politischen/gesellschaftlicher Druck da noch auf die Tabakkonzerne zu kommt. Sowohl von den Industrie als auch Zielländern selbst. Solche Verbote wie nun mit dem Methol sind doch absolut unvorherbar, wann sie kommen, aber sie werden wohl kommen. Erst in den Industriestaaten und dann werden Entwicklungsländer folgen.

 

 

Share this post


Link to post
hund555
Posted · Edited by hund555

@Chips: Ich glaube nicht, dass einen Raucher irgenwelche Verbote vom Rauchen abhalten werden. Viele Einschränkungen für Raucher gibt es seit min. 15 Jahren, trotzdem sind die Gewinne der Konzerne gestiegen. Es wird wohl in Industriestaaten weniger neue Raucher geben, dieser Prozess ist aber langjährig und kann durch Preisanhebungen und neue Raucher in Entwicklungsländern kompensiert werden.

Dazu kommen jetzt EZigaretten in Mode.

Share this post


Link to post
NicoBLN
Posted

 

British American Tobacco’s response to FDA announcement

 

-2013 hat die FDA das Verbot schon nicht durchbekommen

-höhere Risiken wissenschaftlich nicht bestätigt

-der Regulierungsprozess muss auf einer wissenschaftlichen Überprüfung beruhen

-Erhöhung Schwarzmarkt-Risiko bei Regulierung

 

Zitat

 

Ich verstehe, dass BAT sich gegen den "Angriff" verteidigen möchte und daher weniger auf Alternativen eingeht, sondern mehr seine Sicht gegen ein Verbot stützt. Ich hätte aber mehr darauf gehofft, zu hören, dass, sofern ein Verbot wirksam durchgesetzt werden könnte, es a) den Umsatz/Gewinn nicht so stark treffen würde oder b) von Menthol auf ein anderes Aroma umgestellt werden kann.

 

Charttechnisch ist die Unterstützung von 01/2014 gebrochen, der Abwärtstrend ist intakt. Ich denke es geht hier noch weiter runter. Ich will gerne eine Bodenbildung abwarten, ob ich die erkenne ist eine andere Sache.

 

Share this post


Link to post
Dividenden-Pirat
Posted
vor 6 Minuten schrieb NicoBLN:

 

British American Tobacco’s response to FDA announcement

 

-2013 hat die FDA das Verbot schon nicht durchbekommen

 

 

Der Kurs hat aktuell ja angst vor dem Verbot von Menthol - was laut Analysten ca. 25% des Gewinns ausmacht.  Sollte der EPS um 25% einbrechen, wäre man bei einem KGVe von 11 was immer noch unter dem Historischen Schnitt liegen würde und man hätte 3+7 sowie eine Ausschüttungsquote von 82% was dann in einer Range von PM wäre. 

Share this post


Link to post
Schlumich
Posted
vor 8 Stunden schrieb Dividenden-Pirat:

 

Der Kurs hat aktuell ja angst vor dem Verbot von Menthol - was laut Analysten ca. 25% des Gewinns ausmacht.  Sollte der EPS um 25% einbrechen, wäre man bei einem KGVe von 11 was immer noch unter dem Historischen Schnitt liegen würde und man hätte 3+7 sowie eine Ausschüttungsquote von 82% was dann in einer Range von PM wäre. 

Deswegen habe ich heute eine klitzekleine Position nachgelegt.

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted

Ich beobachte BAT jetzt seit Tagen genau, ein Abschlag wegen der Mentholgeschichte ist natürlich gerechtfertigt, halte die Panik aber mittlerweile für übertrieben.

Per PN habe ich schon folgendes geäußert:

 

Zitat

zu BAT: nach aktuellem KGV (Gewinn 2019e: 319p) wären wir bei rund 8,5. Dividende 7,2%.

Das ist natürlich Wahnsinn. Langjähriger KGV Schnitt liegt irgendwo bei 13.

Jetzt kommt das ABER:

BAT hat vor nicht allzu langer Zeit Reynolds American komplett übernommen. Damit hängen ca. 25% des gesamten Unternehmensgewinns an Mentholzigaretten.

Worst-Case also nicht mehr 319p Gewinn, sondern bei theoretisch direkter Umsetzung und der Annahme, dass alle Raucher aufhören und nicht umsteigen ca 240p = KGV 11,3.

Problematischer wird der Cashflow sein. Jetzt wird im Prinzip der gesamte CF für Dividende aufgewendet.

Da man sich für die Übernahme entsprechend verschuldet hat, wird es mindestens notwendig sein, die Dividende einzufrieren oder sogar zu kürzen.

 

Allerdings ist 1. noch nicht entschieden, ob das Verbot überhaupt kommt, 2. wann es kommt, 3. wie hoch der "Impact" wirklich ist. Viele Raucher werden auf normale Zigaretten umsteigen.

Ich gehe so ca. mal von einem Gewinneinbruch von 15% aus. Und das nicht sofort. Ein Verbot wird sich wohl Monate oder Jahre hinziehen. D.h. BAT sollte genügend Zeit haben die Bilanz zu "deleveragen".

Die Dividende sollen sie von mir aus für Jahre einfrieren, bei >7% wäre mir das vollkommen egal.

Ich bin jetzt 20% im Minus, nach Dividende sogar noch leicht im Plus, da ich schon 2013 gekauft habe.

Ich denke bei 30,00 EUR werde ich aufstocken. Man wird sicherlich einen langen Atem haben müssen, aber das stört mich erstmal nicht.

 

Share this post


Link to post
Kraxelhuber
Posted

Die Brache find ich grundsätzlich nicht ohne.

Auf der einen Seite Gefahr von Regulierung, Gesundheits(wahn), Verbote...auf der anderen Seite Markenstärke, Kundentreue :rolleyes: und zuletzt auch Innovation.

 

Das doppelte Damoklesschwert aus Menthol und Brexit machen die Sache aus meiner Sicht für einen Einstieg grundsätzlich interessant.

Stutzig gemacht hat mich beim ersten Blick der massive Gewinn-Peak in 2017. Im Geschäftsbericht findet sich hierzu:

The Committee reviewed and approved the accounting treatment in relation to the acquisitions undertaken in the year, including the acquisition of the remaining shares in
RAI not already owned. This included the recognition of a gain of £23,288 million related to the deemed disposal of the Group’s investment in RAI as an associate. The Committee also reviewed the purchase price allocation of all the acquisitions in the year and the related assessment of the carrying value of the intangibles, including goodwill.

 

Setzt man das mit den rd. 2,5 Mrd. Aktien ins Verhältnis kommt man auf einen KGV-Effekt von rd. 9,2, den 2017er Wert von 2,xx dann ins rechte Licht rückt.

Nur falls sich noch jemand wundert..

Share this post


Link to post
fnord
Posted

Tabakwerte halte ich für fragwürdig und nicht geeignet für buyandhold Investoren. Genau so packaged food wie Kraft Heinz und General Mills. Die Produkte sind vom Prinzip her nicht zukunftsfähig als Wachstumsbringer. 

 

Bei meinen ETFs nehme ich es in Kauf dass diese Werte enthalten sind als Einzelinvest kommt dass du mich nicht in Frage

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
vor 4 Stunden schrieb fnord:

Tabakwerte halte ich für fragwürdig und nicht geeignet für buyandhold Investoren. Genau so packaged food wie Kraft Heinz und General Mills. Die Produkte sind vom Prinzip her nicht zukunftsfähig als Wachstumsbringer. 

 

Das sagt sich leicht, wenn die Kanonen donnern. Äußert man solche Kritik, wenn die Violinen spielen, wird man hingegen verlacht. Mit Nahrungsmittelherstellern sollte man Tobaccos nun jedoch nicht in einen Topp schmeißen. Da ist weiterhin Wachstum zu erwarten. Allerdings besteht dort Gefahr einerseits dadurch, dass jüngere Menschen sich von etablierten Marken abwenden und andererseits, dass sich in den EMs als ausgemachten Wachstumstreiber eigene Marken etablieren

Share this post


Link to post
DAX43
Posted

Raucher werden nicht aufhören, nur weil die Mentholzigaretten  verboten werden. Sie werden ihre Sucht dann anderweitig befriedigen. 

 

Bei Nahrungsmittelhersteller sind die Diskussionen  im Laufe der Jahre aus dem Ruder gelaufen. Jeder redet von gesunder Nahrung, jeder will abnehmen, und alle schimpfen über Nestle und Co. Wer sich jedoch mal die Mühe macht, und stellt sich 1 Stunde in den Supermarkt und beobachtet die Menschen, dann sieht man die Realität : Da achtet kaum jemand auf den Hersteller,den Zuckergehalt oder dem Herkunftsland.  Die gesunden , schlanken Menschen kaufen nur weniger als die ungesund dicken Menschen. Aber alle durchpflügen den Supermarkt und vergessen den ganzen Gesundheitswahn. 

 

Mit Nahrungsmittelhersteller und Tabakherstellern wird man auch in Zukunft an der Börse Geld verdienen können. Wenn man mit Kraft Heinz  ein paar Prozente verliert, dann gewinnt man mit Unilever. Schwächelt Unilever, dann verdient man mit Nestle und Co. Egal wie wir über Nahrungsmittelhersteller denken, die Menschen müssen essen und trinken. Und wenn die Wampe voll ist, dann trinken viele noch einen Schnaps und rauchen eine Zigarette. Das sehe ich jeden Tag, egal was in den Medien geschrieben wird.  

 

Meine Konsequenzen daraus : Nach BAT , Kraft, Nestle und Unilever und Pepsico, hole ich mir auch noch Alkohol ins Depot und kaufe Diageo…..prost

Share this post


Link to post
Dividenden-Pirat
Posted · Edited by Dividenden-Pirat
vor 1 Stunde schrieb DAX43:

Raucher werden nicht aufhören, nur weil die Mentholzigaretten  verboten werden. Sie werden ihre Sucht dann anderweitig befriedigen. 

 

 

Vergiss nicht McDonalds, Rheinmetall und Baayer dann hast du alles 

Share this post


Link to post
bounce
Posted

Die Verschuldung finde ich happig. Da ist nicht viel Toleranz drin ggü. Fehlentscheidungen und regulatorischen Verschärfungen. Von der hohen Dividende lass ich mich nicht locken. Die ist schnell zusammengestrichen, falls das Geschäft ins stottern kommt. 

Share this post


Link to post
Stoiker
Posted
vor 23 Stunden schrieb DAX43:

Meine Konsequenzen daraus : Nach BAT , Kraft, Nestle und Unilever und Pepsico, hole ich mir auch noch Alkohol ins Depot und kaufe Diageo…..prost

Oder Anheuser-Busch (BUD)...die sind ordentlich zurückgekommen.

Share this post


Link to post
StefanU
Posted
Am 13.11.2018 um 12:06 schrieb Chips:

Es gibt nichts Gutes an Zigaretten und manche Praktiken sind zweifelhaft (zB. dass einzelne Zigaretten an Kinder an Schulen in Entwicklungsländern verkauft werden). Klar stellen sich die Konzerne hin und sind dagegen. Aber sind sie es? Jugendliche auf den Geschmack von Zigaretten zu bringen ist nun wirklich nicht das, was Konzerne schlecht finden können.

Hier ein sehr kritischen Artikel des Guardian, der v.a. die Praktiken von BAT in Afrika darstellt:

"Threats, bullying, lawsuits: tobacco industry's dirty war for the African market"

https://www.theguardian.com/world/2017/jul/12/big-tobacco-dirty-war-africa-market

Share this post


Link to post
Albanest
Posted

Wann werden wir die ersten "Kauf" Meldungen im Transenthread sehen?

 

Schinderhannes hatte das oben schon ganz gut zusammengefasst:

 

Am 11/17/2018 um 09:20 schrieb schinderhannes:

Ich beobachte BAT jetzt seit Tagen genau, ein Abschlag wegen der Mentholgeschichte ist natürlich gerechtfertigt, halte die Panik aber mittlerweile für übertrieben.

Per PN habe ich schon folgendes geäußert:

 

Zitat

zu BAT: nach aktuellem KGV (Gewinn 2019e: 319p) wären wir bei rund 8,5. Dividende 7,2%.

Das ist natürlich Wahnsinn. Langjähriger KGV Schnitt liegt irgendwo bei 13.

Jetzt kommt das ABER:

BAT hat vor nicht allzu langer Zeit Reynolds American komplett übernommen. Damit hängen ca. 25% des gesamten Unternehmensgewinns an Mentholzigaretten.

Worst-Case also nicht mehr 319p Gewinn, sondern bei theoretisch direkter Umsetzung und der Annahme, dass alle Raucher aufhören und nicht umsteigen ca 240p = KGV 11,3.

Problematischer wird der Cashflow sein. Jetzt wird im Prinzip der gesamte CF für Dividende aufgewendet.

Da man sich für die Übernahme entsprechend verschuldet hat, wird es mindestens notwendig sein, die Dividende einzufrieren oder sogar zu kürzen.

 

Allerdings ist 1. noch nicht entschieden, ob das Verbot überhaupt kommt, 2. wann es kommt, 3. wie hoch der "Impact" wirklich ist. Viele Raucher werden auf normale Zigaretten umsteigen.

Ich gehe so ca. mal von einem Gewinneinbruch von 15% aus. Und das nicht sofort. Ein Verbot wird sich wohl Monate oder Jahre hinziehen. D.h. BAT sollte genügend Zeit haben die Bilanz zu "deleveragen".

Die Dividende sollen sie von mir aus für Jahre einfrieren, bei >7% wäre mir das vollkommen egal.

Ich bin jetzt 20% im Minus, nach Dividende sogar noch leicht im Plus, da ich schon 2013 gekauft habe.

Ich denke bei 30,00 EUR werde ich aufstocken. Man wird sicherlich einen langen Atem haben müssen, aber das stört mich erstmal nicht.

 

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...