Jump to content
Jose Mourinho

ETHNA-AKTIV E

Recommended Posts

unser_nobbi
Posted

Die reduzieren weiter die Aktienquoten?? Also ich weiß nicht auf was die wirklich warten. Im Prinzip ist der Aktiv ein reiner Rentenfonds. Ich werde den Aktiv daher zurückgeben. Der Grund warum ich ihn gekauft habe, war die guten Krisenresistenz. Aber die nützt nur etwas, wenn man in der Krise irgendwann die Aktienquote aufbaut. Das wäre momentan die einmalige Gelgenheit. So wird die Rendite weiterhin bei unter 5% bleiben.

 

Wenn Du Dir zutraust, in jeder Marktlage die für Dich richtige Assetallokation selbst zu definieren, ist der Ethna Aktiv in der Tat nicht der richtige Fonds für Dich und die verkaufst besser.

Share this post


Link to post
value4never
Posted · Edited by value4never

Ich nutze Fonds zur Diversifikation. Mit dem Aktiv wird man kein gutes Geld verdienen - wenn er in solch einen Situation nicht in Aktien geht. Es ist keine Kunst die Benchmark outzuperformen, wenn man immer in Renten bleibt. Der Fonds ist also vor allem für sehr konservative investoren geeignet und m.E. als Rentenfonds einzustufen. Ich suche eher die Fonds welche die besten Rendite erzielen, bei akzeptablem Risiko.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

der ethna macht das, was er machen soll. und das ganz ordentlich. :thumbsup:

Share this post


Link to post
RichyRich
Posted

Die reduzieren weiter die Aktienquoten?? Also ich weiß nicht auf was die wirklich warten. Im Prinzip ist der Aktiv ein reiner Rentenfonds. Ich werde den Aktiv daher zurückgeben. Der Grund warum ich ihn gekauft habe, war die guten Krisenresistenz. Aber die nützt nur etwas, wenn man in der Krise irgendwann die Aktienquote aufbaut. Das wäre momentan die einmalige Gelgenheit. So wird die Rendite weiterhin bei unter 5% bleiben.

 

Scheinbar wissen die ziemlich genau, auf was sie warten... schau Dir mal heute die Index-Stände an. Tja, so kann sich vom ein auf dem anderen Tag die niedriege Aktienquote bezahlt machen.

 

Aber die nützt nur etwas, wenn man in der Krise irgendwann die Aktienquote aufbaut. Das wäre momentan die einmalige Gelgenheit.

 

Sicher, heute ist grade eine bessere Möglichkeit als gestern... Montag dann machen sich doch die Anleihen wieder bezahlt, was?

 

Da siehst Du ja schon mal, das Du es auch nicht besser steuern kannst.

Share this post


Link to post
DrNick
Posted

Im aktuellen Fonds-Express findet sich ein Interview mit Pesarini (S. 10). Es geht - wie üblich - um Nachranganleihen, aber auch um die zukünftige Entwicklung bei Aktien. Peasarini ist da eher pessimistisch:

 

Aktien werden in nächster Zeit in einer japanischen

Bandbreite gefangen sein und nirgendwo hingehen.

Share this post


Link to post
value4never
Posted
Warum so skeptisch?

Pesarini: Aktien werden in nächster Zeit in einer japanischen Bandbreite gefangen sein und nirgendwo hingehen. Man darf

auf keinem Fall ETFs haben, sondern muss Stock-Picking betreiben betreiben und zwischen guten und schlechten Unternehmen unterscheiden. Da sind Könner gefragt. Deshalb bin ich als aktiver Vermögensverwalter gar nicht so unfroh über die Situation.

 

Was für ein gehaltloses Zeug. Ich habe mich zu sehr von der guten Performance 2008 blenden lassen. Die Anleihenseite macht er ziemlich gut, aber von der Aktienseite hat er offensichtlich keinen Plan. Naja, zumindestens verkaufe ich ohne Verluste.

 

?: Welche Rendite können Anleger künftig von Ihnen erwarten? Pesarini: 2011 steht für uns der Kapitalerhalt im Vordergrund.

Für die Zukunft streben wir weiterhin eine [Rendite] von drei bis sechs Prozent an, auch wenn dies schwieriger zu erreichen sein

wird.

Share this post


Link to post
Padua
Posted

@value4never, gute Entscheidung, den Fonds zu verkaufen. Wie man aus Deinem Beitrag #475 sieht, verstehtst Du nicht, dass der Fondsmanager die Aktienquote weiter reduziert. Die Möglichkeit, dass gerade die Aktienindizes in nächster Zeit noch weiter fallen könnten, schließt Du offensichtlich aus. Ja, dann schauen wir mal, was uns die Zukunft bringt. Deinem Wunschdenken folgend, solltest Du nun schnellstens in einen Aktienfonds investieren, der bei steigenden Kursen wie eine Rakete hochgeht. Nur was ist, wenn das nicht eintritt? Dann bist Du der Gelackmeierte und stürzt richtig ab. Dann hättest Du besser den Ethna behalten. Klar, dass wir alle nicht in die Zukunft schauen können. Deshalb viel Glück mit Deiner Entscheidung.

 

Nein, die Richtung geht nicht immer nach Norden. Wir haben in den letzten 3 Jahren üble Verwerfungen erlebt und es gibt genug Hinweise, dass es noch viel schlimmer kommen kann. Gnade uns Gott, wenn das passiert. Dann werden hier im WPF die Illisionäre ganz leise oder unsichtbar.

 

Gruß Padua

Share this post


Link to post
KlausKarl
Posted

Eine Defensive Aufstellung ist für die jetzige Lage sicher auch nicht unbedingt das schlechteste.

Erst mal abwarten was da noch alles kommt.

Die Optimisten denken es geht immer nur nach Norden.Wenn man nur mal den Dax anschaut die letzten 10 Jahre sieht die Wirklichkeit aber anders aus.

Share this post


Link to post
value4never
Posted

Tja, und die, die sich vom Markt treiben lassen, werden immer zum ungünstigsten Zeitpunkt Aktien kaufen, nämlich dann wenn die Stimmung gut ist, und zum ungünstigsten Zeitpunkt verkaufen, wenn anscheinend wie jetzt der Weltuntergang bevorsteht. Der letzte Zeitpunkt wo ich so bullisch auf Aktien war, war im März 2009, und zwar deswegen weil es gute, gesunde Unternehmen deutlich unter Buchwert gab. Damals gab es beispielsweise eine American Express zum Ramschpreis von 10$. Ohne Bewertungsgrundlage wird man immer der Stimmung des Marktes ausgeliefert sein.

 

Aber wie gesagt, es ist ja meine eigene Schuld. Dass Ethna von solchen Krisenzeiten nicht überproportional profitieren wird, hätte ich am durchschnittlichen Ergebnis 2009 und der damaligen Aktienquote sehen können. Wenn man sein Pulver immer trocken hält, wird man eben 3-6% verdienen, nicht weniger, aber auch nicht mehr. Den Defensiv werde ich weiter halten.

Share this post


Link to post
Anjinsan
Posted

Tja, und die, die sich vom Markt treiben lassen, werden immer zum ungünstigsten Zeitpunkt Aktien kaufen, nämlich dann wenn die Stimmung gut ist, und zum ungünstigsten Zeitpunkt verkaufen, wenn anscheinend wie jetzt der Weltuntergang bevorsteht. Der letzte Zeitpunkt wo ich so bullisch auf Aktien war, war im März 2009, und zwar deswegen weil es gute, gesunde Unternehmen deutlich unter Buchwert gab. Damals gab es beispielsweise eine American Express zum Ramschpreis von 10$. Ohne Bewertungsgrundlage wird man immer der Stimmung des Marktes ausgeliefert sein.

 

Aber wie gesagt, es ist ja meine eigene Schuld. Dass Ethna von solchen Krisenzeiten nicht überproportional profitieren wird, hätte ich am durchschnittlichen Ergebnis 2009 und der damaligen Aktienquote sehen können. Wenn man sein Pulver immer trocken hält, wird man eben 3-6% verdienen, nicht weniger, aber auch nicht mehr. Den Defensiv werde ich weiter halten.

 

 

Ich denke Du hast ja recht mit dem was Du sagst.

Nur war bei dem Ethna Aktiv nicht klar was man bekommt? Hier wird doch immer gesagt, dass Kapitalerhalt an erster Stelle steht, und Aktien maximal auf ~ 40 % (?) aufgestockt werden.

Versteh ich nicht wieso Du Dich dann ärgerst? Dann passt der Fonds logischerweise einfach nicht zu Dir.

Share this post


Link to post
value4never
Posted · Edited by value4never

Ja, die maximale Aktienquote beträgt 40%. Ärgern tue ich mich nicht, denn ich kann ja jetzt selber in Aktien umschichten. Ich habe realisiert dass ich dort einen mittelmäßigen Fonds habe, wie die anderen mittelmäßigen Fonds die es so am Markt gibt: FMM, Carmignac, Acatis, Lingohr und wie sie alle heißen (von DWS & Co ganz zu schweigen).

 

Ich muss den anderen aber insofern Recht geben. Kurzfristig gibt es noch einiges an Abwärtspotential. Für einen Fondsmanager kommt die Schwierigkeit hinzu, dass einem der Kunde im Nacken sitzt und bei jeder kurzfristigen Underperformance das Telefon heiß läuft. Das wird hier auch eine große Rolle spielen, denn der Fondsmanager verdient vor allem an der Management-Fee. Eine Performance-Fee mit einer Hürde macht irgendwie wenig Sinn beim Aktiv.

Share this post


Link to post
Anjinsan
Posted

Ja, die maximale Aktienquote beträgt 40%. Ärgern tue ich mich nicht, denn ich kann ja jetzt selber in Aktien umschichten. Ich habe realisiert dass ich dort einen mittelmäßigen Fonds habe, wie die anderen mittelmäßigen Fonds die es so am Markt gibt: FMM, Carmignac, Acatis, Lingohr und wie sie alle heißen (von DWS & Co ganz zu schweigen).

 

Ich muss den anderen aber insofern Recht geben. Kurzfristig gibt es noch einiges an Abwärtspotential. Für einen Fondsmanager kommt die Schwierigkeit hinzu, dass einem der Kunde im Nacken sitzt und bei jeder kurzfristigen Underperformance das Telefon heiß läuft. Deswegen versuche ich Anlagen zu finden die eine niedrige Volatilität haben und eine niedrige Korrelation zum Aktienmarkt.

 

Was hältst Du dann von solchen Fonds wie "AC Risk Parity 12" oder "Invesco Balanced Risk Allocation" ?

Sorry, offtopic.

Share this post


Link to post
value4never
Posted

=> PN

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

so langsam nervt die kursschwäche aber dann doch...die woche war wirklich nicht gut für ethnaverhältnisse.

Share this post


Link to post
DAX43
Posted

die letzte Woche war wirklich nicht gut für den Ethna. Schwere Zeiten für Fondsmanager ihre Kunden zufrieden zu stellen.

Share this post


Link to post
value4never
Posted

DAX +7.4%

Aktiv - 2.0%

 

Da habe ich mit meiner Umsichtung den Aktiv in einer Woche um 10% outperformt. Ist auch die Frage ob man in dem Umfeld sein Geld in Corporate von Finanzwerten und Staatsanleihen halten will. In den Monatsberichten geht es auch nie um Aktien. Die haben von dem Thema halt leider keine Ahnung.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

@value4never: ethna vs. dax, das ist nicht der punkt...man kann nicht äpfel mit birnen vergleichen. du scheinst völlig falsche erwartungen an den fonds zu haben.

es wird doch überall publiziert, dass vermögenerhalt, niedrige schwankungen und eine jährliche rendite von um die 5% ziel des fonds ist.

der fonds ist zudem für anleger gedacht, die sich selber nicht aktiv um die aufteilung auf assetklassen und timing kümmern wollen.

 

langfristig ist eh alles in butter, kurzfristig sind mir das 2-3 zu viel wertverlust.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

und es geht weiter stück für stück abwärts...104,74 heute.

Share this post


Link to post
Geistig Verwirter
Posted

Gönnt dem Ethna doch auch mal eine kleine Atempause!

ethna mit msci europe

mit Dax

mit msci-world

 

plus 20% statt -20, -25 oder mehr ist doch ein wort!

meine meinung: wenn man fonds wie den ethna, den patri usw im depot kann man sich doch auch in krisenzeiten gelassen zurücklehnen!

Share this post


Link to post
otto03
Posted · Edited by otto03

Gönnt dem Ethna doch auch mal eine kleine Atempause!

ethna mit msci europe

mit Dax

mit msci-world

 

plus 20% statt -20, -25 oder mehr ist doch ein wort!

meine meinung: wenn man fonds wie den ethna, den patri usw im depot kann man sich doch auch in krisenzeiten gelassen zurücklehnen!

 

Da der Ethna eher rentenorientiert investiert könnte man ihn auch mit dem Rex vergleichen - das sieht dann schon nicht mehr so dolle aus, aber Vergleiche hinken eben

http://www.onvista.de/fonds/charts/performance.html?ID_INSTRUMENT=6278016&TIME_SPAN=5Y&ID_EXCHANGE=KAG&SUPP_INFO=0&AVG1=0&AVG2=0&ID_NOTATION_COMP1=323591&COMP_WKN_ISIN=&send.x=65&send.y=13#chart_01

 

Auch ein simpler Bundesschatzbiref Typ z.B. 2006/16 hätte mit über 20% plus in etwas über fünf Jahren leicht mitgehalten (mit minimaler Vola und mit positivem max DrawDown) - also wozu der ganze Aufwand?

Share this post


Link to post
DAX43
Posted

die Vergleiche der verschiedenen Zeiträume und der unterschiedlichen Vergleichsindizes sind interessant, lustig und völlig wertlos. Es bringt einen Anleger nicht weiter in die Vergangenheit zu schauen, denn da wären wir alle Millionäre, weil wir wüsten wie es richtig gewesen wäre. Die Betonung liegt auf wäre. Auch ein simpler Bundesschatzbrief kann eines Tages wertlos sein. Sicher ist heutzutage nichts mehr.

Share this post


Link to post
otto03
Posted

die Vergleiche der verschiedenen Zeiträume und der unterschiedlichen Vergleichsindizes sind interessant, lustig und völlig wertlos. Es bringt einen Anleger nicht weiter in die Vergangenheit zu schauen, denn da wären wir alle Millionäre, weil wir wüsten wie es richtig gewesen wäre. Die Betonung liegt auf wäre. Auch ein simpler Bundesschatzbrief kann eines Tages wertlos sein. Sicher ist heutzutage nichts mehr.

 

aber der Ethna ist im Falle eines wertlosen Bundesschatzbriefes werthaltig?

 

Im übrigen bestreite ich nicht die Fragwürdigkeit von ex post Vergleichen - aber wenn hier rentenorientierte Investments mit Wertentwicklungen von Aktienindizes historisch betrachtet werden um die die Überlegenheit der ersteren hervorzuheben, halte ich das für ebenso fragwürdig - nur deshalb meine beiden Vergleiche.

 

Die Aussage: "es bringt einen Anleger nicht weiter in die Vergangenheit zu schauen" halte ich für ebenso banal wie falsch - falsch ist die Vergangenheit einfach in die Zukunft fortzuschreiben, nicht die Beschäftigung mit ihr.

Share this post


Link to post
Rotkehlchen
Posted

aber wenn hier rentenorientierte Investments mit Wertentwicklungen von Aktienindizes historisch betrachtet werden um die die Überlegenheit der ersteren hervorzuheben, halte ich das für ebenso fragwürdig

 

Woran machst du denn den Begriff "rentenorientiert" fest? Anhand der selbstgewählten Benchmark definiert sich der Ethna Aktiv E doch eher als klassischer Mischfonds.

Share this post


Link to post
otto03
Posted

aber wenn hier rentenorientierte Investments mit Wertentwicklungen von Aktienindizes historisch betrachtet werden um die die Überlegenheit der ersteren hervorzuheben, halte ich das für ebenso fragwürdig

 

Woran machst du denn den Begriff "rentenorientiert" fest? Anhand der selbstgewählten Benchmark definiert sich der Ethna Aktiv E doch eher als klassischer Mischfonds.

 

 

Ich habe doch nicht bestritten, daß er ein Mischfonds ist, deshalb hielt ich die Vergleiche mit "nackten" Aktienindizes für albern und habe mir erlaubt ihn mit Rex/BSB zu vergleichen, dieser Vergleich ist natürlich ebenso fragwürdig, zeigt aber, daß der Fonds im Gegensatz zu einem Aktienindexvergleich keine exorbitant gute Leistung in den letzten 5 Jahren gezeigt hat - eine Sparbriefleiter hätte sich ebenfalls besser aus der Affäre gezogen.

 

Wie würdest Du denn einen Fonds bezeichnen der max 49% Aktien halten darf, dies aber in der Regel nicht tut - als aktienorientiert?

 

Zitat aus einem Ethna Prospekt:

Den Anlageschwerpunkt bilden Schuldverschreibungen mit sehr guter bis guter Bonität

(Investment Grade).

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...