Ramstein

Ramsteins Bonds

  • Anleihen
1,118 posts in this topic

Posted

Ich habe meine Fürstenberg II aufgestockt im Vorgriff auf kommende Liquidität: Flatex über Tradegate zu 97,75 zu 5,90 Kosten. Die Rendite hängt natürlich von dem erwarteten Calltermin ab: 2015/16/17/18 ca. 7%/6,8%/6,4%/6,2%. CY zu Kaufpreis ist 5,75%; momentan durchaus akzeptabel.

 

Hallo Ramstein , weißt du , ob die von dir angeführte Bewertung von Ba3 noch aktuell ist ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Ramstein

Ich habe meine Fürstenberg II aufgestockt im Vorgriff auf kommende Liquidität: Flatex über Tradegate zu 97,75 zu 5,90 Kosten. Die Rendite hängt natürlich von dem erwarteten Calltermin ab: 2015/16/17/18 ca. 7%/6,8%/6,4%/6,2%. CY zu Kaufpreis ist 5,75%; momentan durchaus akzeptabel.

 

Hallo Ramstein , weißt du , ob die von dir angeführte Bewertung von Ba3 noch aktuell ist ?

Wie man's macht, macht man's verkehrt.

Ich hatte auf die Börse Stuttgart verlinkt, denn dort bekommt man sofort die entsprechende Seite angezeigt. Bei der Börse Frankfurt wird auch das Rating angegeben, aber Anlegerschützer-Schwachmaten schalten dort eine Disclaimer-Seite vor. Deutschland, Nannyland.

 

PS: Unabhängig davon haben m.W. die Ratingagenturen eine Regel, dass sie Tiere automatisch 3(?) Stufen schlechter raten, als Seniors.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Na ja , momentan notiert sie mir auch zu hoch...der Anlagenotstand versaut mir den Tag...ich krame in Fremdwährungsanleihen Türkische Anleihen in USD und andere ...hoffentlich gibt`s bald eine Erleuchtung , die Pfeifen meiner Bank bieten auf dem Geldmarktkonto 0,1 % und ab 50.000,- sogar 0,15 % ich fasse es nicht ! :w00t: ..Danke für deine Antwort..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Heute werden die Zypern 04(14) XS0196506694 4,375% fällig. Ich hatte sie vor 6 Monaten als Festgeldersatz gekauft und wurde mit 3,4% entsprechend gut 6,7% p.a.-Rendite vergütet.

 

Aufgrund des momentanen Anlagenotstandes und zwecks weiterer Diversifizierung geht das Geld nicht in neue Anleihen, sondern in den iShares Developed Markets Property Yield UCITS ETF DE000A0LGQL5. Ich hatte ein aggressives Limit gesetzt, bin aber dann aber doch noch zum Tagestiefstpreis bedient worden. Der Gewinn liegt im Einkauf; auch wenn der "Gewinn" nur 2 Cent pro Anteil ist und eher symbolischen Wert hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wieder gibt es Geld: die gekündigte RBS XS0149161217 wurde planmäßig zurück gezahlt. Dank an Tormann für den Tipp; immerhin gab es für gut 5 Monate 3,2% bzw. 7,4% p.a. nach Kosten.

 

Das Geld wartet jetzt auf gute Gelegenheiten, die sich - wenn man die Märkte so anschaut - sicher ergeben werden. PBA habe ich genug und werde kein Klumpenrisiko aufbauen, auch wenn m.E. die Chancen deutlich besser als die Risiken sind. Bei der BES kann ich mich noch nicht zum Kauf entschließen, denn es ist zu undurchsichtig, was da abgeht; ist aber ein Kandidat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Ramstein

Der letzte Monat war nicht volatil, sondern schlecht. Auch das Bonddepot hat es getroffen und die YTD ist um fast 4% eingebrochen. So richtig beunruhigt bin ich aber nicht.

 

post-15902-0-93987300-1407057486_thumb.png

 

Die Zahlen sind annualisiert, während das ETF Weltdepot absolute Werte ausweist und auch nicht von mir, sondern von finanztreff berechnet wurde:

 

post-15902-0-85024600-1407057753_thumb.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Welche Werte hat es denn bei dir so richtig zerhagelt ? Welche Strategie hast du dir für den Fall weiterer blasenbereinigender Gewitter am Anleihe-/Aktienmarkt überlegt ? Wie schaut's mit der Cashquote aus ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Welche Werte hat es denn bei dir so richtig zerhagelt ? Welche Strategie hast du dir für den Fall weiterer blasenbereinigender Gewitter am Anleihe-/Aktienmarkt überlegt ? Wie schaut's mit der Cashquote aus ?

Die "üblichen Verdächtigen": PBA wg. Argentinien, Ekosem&Ekotechnika wg. Ukraine. Ich bin kein Mensch, der im voraus Pläne für alle Fälle macht. Falls was passiert, wird situationsbezogen agiert. Und ein Freund hoher Cashbestände war ich erklärtermaßen noch nie.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Ramstein

Angeregt durch den kleinen Prinz im BB habe ich heute gekauft: USD Fürstenberg Capital WKN A1ANM6 zu 103,95

 

  • Stille Einlage bei der NORD/LB, Zinssatz 10,25% (ab 30.06.2020 5J-US-Staatsanleihen + 8,96%)
  • Bei Call zum 30.06.2015 >>> USD-Ertrag >4,4% in 323 Tagen nach CortalConsors-Gebühren
  • Der Gewinnvortrag für das GJ 2014 beträgt 213 Mio. EUR ... siehe Nord/LB-Posting #557

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich habe drei Fragen zu dem Musterdepot in Beitrag #480.

 

1) Ich beobachte immer wieder, dass in einem Depot niemals nur ETFs eines Anbieters den Markt abdecken. Dient diese Zusammensetzung der Sicherheit oder aber anderen Kriterien, wie Performance, Kosten und weiteren Gründen? (Was spricht gegen eine ETF- Zusammenstellung für die grossen Märkte, ausschließlich mit Isahres)

 

2)Wie wird von Euch folgende Konstellation an reinen Aktien- ETFs beurteilt:

 

- 30% Nordamerika

- 25% Europa

- 20% Asien

- 15% Emerging Markets

- 5% Dax

- 5% China

 

3) Macht es Sinn zur Konstellation in 2) noch den MSCI World hineinzunehmen? Ich persönlich würde das nicht machen, da ich Sorge hätte, dass sich die Fonds zu sehr ausgleichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

@zzz 52: Lesen bildet. Im Beitrag #480 steht doch ganz klar:

 

Dies ist nur eine Information; ich möchte nicht die in vielen anderen Fäden geführte Diskussion auch hier führen. Äußerungen daher bitte als PN an mich; gegebenenfalls werde ich dann hier eine Zusammenfassung und/oder Aktualisierung posten. Danke.

Falls du ein Depot aufmachen willst, lies erst einmal die Informationen für neue Nutzer und ETF Depot aufbauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Ramstein

Aktualisierte Fassung jetzt hier!

Jetzt in aktive Anleihefonds oder ETFs mit Anleihen hoher Bonität investieren?

 

Immer wieder wird im WpF gefragt „Welche Anleihe-Fonds soll ich denn für den risikoarmen Depotanteil kaufen?“. Hierzu möchte ich mal versuchen, in einfachen Worten meine persönliche Meinung zu sagen. Dabei bezieh ich mich auf die oft RK1 genannten soliden Anleihen, möglichst mit mindestens A-Rating.

 

 

Theorie: Warum Anleihen (Anleihefonds) im Depot beimischen?

 

1. Portfoliotheorie

Nach der Portfoliotheorie (begründet im wesentlichen von Markowitz) sollte ein ausgewogenes Portfolio verschiedene Assetklassen enthalten. An häufigsten werden Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Immobilien genannt. Dabei wird davon ausgegangen (gehofft), dass diese Klassen nicht vollständig miteinander korrelieren (also gleichzeitig und gleichstark steigen und fallen). Idealerweise steigt Assetklasse A, falls Assetklasse B fällt (negative Korrelation), oder A fällt viel stärker als B (schwache Korrelation). Durch Rebalancieren wird in bestimmten Intervallen die ursprüngliche Verteilung wieder hergestellt, also z.B. einige der sehr stark gestiegenen Assets verkauft und die sehr stark gefallenen Assets gekauft. Langfristig geht man hierbei davon aus, dass Kursüber- und Untertreibungen nur temporär sind. Hier kann man sehr schön sehen, wie in der Vergangenheit z.B. eine Aufteilung funktioniert hätte. http://www.handelsbl...terisiko-radar/

 

2. Sicherheit

Aktienkurse können und werden schwanken, sie werden auch sehr stark schwanken. Änderungen von +-50% sind durchaus keine Unmöglichkeit. Solide Anleihen schwanken wesentlich weniger. Bei Staatsanleihen und soliden Unternehmensanleihen erwartet man nur geringe Schwankungen, da die Bonität der Schuldner gut ist und man zum Ende der Laufzeit von einer Rückzahlung zum Nennwert ausgeht. Daher sollten Kurse nur recht gering schwanken und jedes Jahr sollten Zinsen gezahlt werden, deren Höhe feststeht, im Gegensatz zu der gewinnabhängig schwankenden Aktienrendite.

 

3. Rendite

Durch die regelmäßig gezahlten Zinsen liefern Anleihen ein laufendes Einkommen, das viele bevorzugen. In der Vergangenheit war die Anleihenrendite auch i.d.R. höher als die Dividendenrendite; dafür gibt es aber auch keine Erwartung dauerhafter Kurssteigerungen, da die Rückzahlung am Ende der Laufzeit zum Nennwert erfolgt.

 

 

Häufige (nicht meine) Meinung im Forum: Anleihefonds sind gut

 

1. Fonds (deutscher) Staatsanleihen haben in den letzten Monaten und Jahren eine deutliche Rendite geliefert und man muss sich nicht um die Auswahl der Einzelanleihen kümmern. Wenn die Zinsen wieder steigen, fallen zwar die Anleihekurse, aber aus Fonds scheiden laufend Anleihen aus (Verkauf oder Fälligkeit) und werden dann durch neue Anleihen mit höherer Verzinsung ersetzt.

 

2. Die Rendite der letzten Jahre oder Monate ist gut und ein klarer Kaufindikator, trotz aller Unkenrufer, die Anleihefonds versuchen schlecht zu reden. Die bei den Fondsdaten angegeben laufende (sehr niedrige) Verzinsung wird nicht so beachtet.

 

3. Überragend wichtig ist die Sicherheit. Auch wenn die Sicherheit darin besteht, dass nach Inflation und Steuern das Geld weniger wird. Wenigstens wird es nur wenig weniger.

 

 

Meine Meinung für den Kleinanleger

1. Ich sehe nur noch ein sehr begrenztes Potenzial für weitere Kurssteigerungen durch weitere Zinssenkungen. Eher sehe ich, dass zuerst die US$-Zinsen und dann auch die Euro-Zinsen ab 2015, spätestens 2016 wieder steigen werden.

 

2. Die Kursverluste werden bei Fonds mit länger laufenden Anleihen durch die laufende Verzinsung nicht ausgeglichen werden.

 

3. Fonds mit Kurzläufern bieten eine so geringe Rendite, dass Tagesgeld günstiger ist. Für 2-3 Jahre sollte man auf gestaffelte Festgelder oder Sparbriefe ausweichen.

 

 

Meine eigenen Festzinsanlagen

Ich erwarte von allen Anlagen eine angemessene Rendite und bin auch bereit, dafür Risiken einzugehen. Daher investiere ich im kurzen Laufzeitbereich (bis 1 Jahr) in mir ausreichend sicher erscheinende höher verzinsliche Anleihen (beispielsweise Venezuela 05(15) oder auch Bankentiere mit einer guten Call-Wahrscheinlichkeit. Das ist aber sicher nicht für jeden, da es eine größere Anlagesumme und eine eigene Einschätzung der einzelnen Werte erfordert.

 

Tagesgeld halte ich wenn dann nur wenige Monate, sofern ich Liquidität unbedingt parken will.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Schöne Wochenendlektüre...ich sehe das ähnlich wie du ...allerdings sammelt sich bei mir einiges an Rückläufern und ich kann es eigentlich nicht mehr investieren..wegen der Zusammenhänge , die du ja geschildert hast.

Ramstein , du investierst ja auch in Fremdwährungsanleihen , Südafrika habe ich bei dir noch nicht gesehen...für dich ein no go ..?..Ich denke nach der ZAR Schwäche kann es durchaus eine Chance werden...was ist mit eigentlich fast "grundsoliden Anleihen " Europäischer Länder in USD..Polen ratet immerhin mit A- aber auch die Türkei.,natürlich nicht in Lira ;) .m.E. längst investmentgrade...kommt so etwas nicht in Frage..?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Anleihen etc.

 

Weißt Du, ich lese hier im Forum seit etwa 2 Jahren mit. Ich habe viele Dinge gelernt und auch viel Spaß gehabt. Aber Du hast ein Talent immer zu spät mit Deinen Einschätzungen und Expertisen zu kommen. Der Thread "ETF Depot aufbauen" kam für mich etwa 1 Jahr zu spät, dieser Faden hier etwa 3 Monate. Wenn man das Delta betrachtet kann man hoffen, daß der nächste Wurf von Dir der Zeit vorraus sein könnte .

 

 

PS: Mein Beitrag enthät Sarkasmus.

PPS: Vielen Dank, Ramstein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Ramstein

Schöne Wochenendlektüre...ich sehe das ähnlich wie du ...allerdings sammelt sich bei mir einiges an Rückläufern und ich kann es eigentlich nicht mehr investieren..wegen der Zusammenhänge , die du ja geschildert hast.

Ramstein , du investierst ja auch in Fremdwährungsanleihen , Südafrika habe ich bei dir noch nicht gesehen...für dich ein no go ..?..Ich denke nach der ZAR Schwäche kann es durchaus eine Chance werden...was ist mit eigentlich fast "grundsoliden Anleihen " Europäischer Länder in USD..Polen ratet immerhin mit A- aber auch die Türkei.,natürlich nicht in Lira ;) .m.E. längst investmentgrade...kommt so etwas nicht in Frage..?

Ich habe zurzeit nur zwei US$ Anleihen im Depot (Venezuela23 und Fuerstenberg Capital). Polen in US$ reizen mich überhaupt nicht, da Rendite zu gering. Ab und an überlege ich, BRL oder TRY zu kaufen, konnte mich aber bisher nicht so recht durchringen. An ZAR denke ich nicht.

Mindestens fast grundsolide ist m.E. beispielsweise die Aareal 7789968 oder Main Capital.

 

Weißt Du, ich lese hier im Forum seit etwa 2 Jahren mit. Ich habe viele Dinge gelernt und auch viel Spaß gehabt. Aber Du hast ein Talent immer zu spät mit Deinen Einschätzungen und Expertisen zu kommen. Der Thread "ETF Depot aufbauen" kam für mich etwa 1 Jahr zu spät, dieser Faden hier etwa 3 Monate. Wenn man das Delta betrachtet kann man hoffen, daß der nächste Wurf von Dir der Zeit vorraus sein könnte .

Paene. Es braucht eine Zeit, bis mir immer wiederkehrende Fragen so auf die Nerven gehen, dass ich versuche, dazu mal eine allgemein verständliche Darstellung zu schreiben. Und das ist immer erst ex post möglich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

beispielsweise die Aareal 778996

Ich vermute, du meinst die 778998. Hat mir schon viel Freude bereitet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich nagele hier noch mal vanitys kluge Worte zu Fremdwährungsanleihen fest:

 

Es gibt wohl zwei Klassen von von FW-Anleihen-Anlegern:

 

- die, die meinen, eine Währungspaar-Entwicklung antizipieren zu können und deshalb z. B. gezielt USD-Anleihen ins Depot nehmen, weil sie ein EUR-Schwächung gegenüber dem USD erwarten. Interessanterweise ist das oft gekoppelt mit der Bevorzugung von HY-Titeln, obwohl das eine mit dem andern nichts zu tun hat. Auch Schwachwährungen mit nominell hohen Kupons sind hier gern gesehen, das Auge kauft wohl mit.

 

- die, die glauben, dass die erwartete Währungsentwicklung in den jeweiligen Renditen bereits eingepreist ist und mehr auf eine breitere Aufstellung ihres Anleihen-Portfolios über Währungsräume hinweg setzen. Das bei Anleihen unbestreitbar vorhandene Währungsrisiko (bei Aktien ist es umstritten) wird hier zugunsten eines Diversifizierungsvorteil (und natürlich auch einer dem Risiko gegenüberstehenden Chance) billigend in Kauf genommen.

 

(ein dritte, der zweiten verwandten Kategorie wären dann noch die Schnäppchenjäger, deren Objekt ihrer Begierde zufällig nur in einer Fremdwährung, vorzugsweise CHF, zu erlangen ist)

PS:@Akaman: danke; korrigiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Im anderen Faden:

 

Meine 4 Mindestanforderungen ans Verständnis vor dem Anleihekauf (also explizit technische Anforderungen):

- internen Zinsfuss in Excel im Schlaf berechnen können

- zwei Durationsarten ( in Jahren = Macaulay und in Prozentpunkte = mod. Duration) interpretieren können, insbesondere die Auswirkungen von Couponhöhe auf Duration; Zusammenhang Duration <-> Restlaufzeit, Interpretation der Duration als Ankerpunkt einer Cashflowwaage

- da man genötigt sein könnte, nicht bis zur Endfälligkeit halten zu können: Auswirkungen der Änderungen von Zinsstrukturkurven auf das eigene Portfolio (Stichwort Verteilung der Duration im Portfolio, Shift / Twist / Butterfly-Änderung der Zinsstrukturkurve -> z.B. Auswirkungen des Anhebens der Zinssätze am kurzen Ende auf das eigene Portfolio etc.

- Auswirkungen von Spreadveränderungen auf das eigene Portfolio (falls man auch schlechtere Bonität als BRD-AAA kaufen will).

Da Schinzilord in meine Augen zu den "Beachtenswerten" gehört, habe ich, der ich bisher diese Werte bei meinem Bonddepot ignorierte, mich mal hingesetzt und in meine Anleihentabelle 2 Durationsspalten eingefügt. Der Erkenntnisgewinn war aber (gegenüber der bisherigen Darstellung der Fälligkeiten) gering. Dies liegt aber wohl eher an meinem variantenreichen Schweinkramzoo, bei dem es eben nicht - wie bei hochsicheren Staatsanleihen - primär auf Feinheiten der Duration ankommt.

 

PS: Und so was wie die PBAs mit ihren Teilrückzahlungen passt natürlich nicht in die Standardformel.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Momentan findet an anderer Stelle im Forum mit großem Eifer ein Disput statt: aktiv vs. passiv; Fonds vs. Einzelwerte. Welcher Benchmark ist der richtige, wer ist Eiferer, wer Papagei, wer Rechthaber und wer der Rechthabende?

 

Ich will mich da nicht größer einmischen, sondern hier nur zum Zeitvertreib und um mal wieder was im Faden zu schreiben kurz meinen Standpunkt schildern. Ich bin kein Freund von absoluten Wahrheiten, die ex cathedra verkündet werden und dann für alle gelten sollen. Ich bin ein Freund des gesunden Menschenverstandes, den man aber im Mangelfall leider nicht oder nur sehr schwer erlernen kann. Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden.

 

Ich habe ein Bonddepot, das auf Einzelwerten aufbaut. Entstanden ist es aus Lust, sich mit der Materie zu beschäftigen. Ich habe einige aktive Fonds, die ich zur Abrundung des Depots für kaufens-/haltenswert halte. Ich habe ein Aktien-Weltdepot überwiegend aus passiven Fonds. Ich habe einige Aktien, zum Teil historisch, zum Teil neu gekauft.

 

Ich halte Charttechnik für Voodoo, akzeptiere aber den Standpunkt, sie mit Behavioral Finance zur Wissenschaft zu erheben. Ich hatte mal einen Mitarbeiter, der abends um Aufträge betete und dann, wenn am nächsten Tag ein Kunde kam, dies als Beweis für Gottes Hilfe auslegte. Ich halte naive Kleinanleger, die glauben mit Zahlen aus veröffentlichten Geschäftsberichten bessere Analyse anfertigen zu können als die Profis, für possierlich.

 

Ich glaube aber auch, dass man mit der richtigen Einschätzung der Zukunft (wie immer man dazu kommen mag: Analysen, gesunder Menschenverstand, Glaskugel, Glück oder Beten) Einzelwerte finden kann, die sich besser als der Markt entwickeln. Ich glaube aber nicht, dass die Mehrheit der Protagonisten dieser Vorgehensweise damit erfolgreich ist.

 

Ich glaube auch, das die Beschäftigung mit und der Kauf von Einzelwerten zu Erkenntnissen über Markt und Wirtschaft führt und damit per se etwas Gutes und Fördernswertes ist. Für junge Leute, nicht für den Rentner, der seine paar Kröten zum Leben im Alter braucht.

 

Zum Abschluss noch ein Zitat von alois aus dem Bondboard:

Es liegt in der Natur der Unwissenden, dass sie nicht unterscheiden können zwischen Besserwisserischen und Besserwissenden, die es tatsächlich besser wissen als die Unwissenden. Aufgrund dieser inneren Logik können die Unwissenden die Besserwissenden nicht erkennen und glauben fest daran, von besserwisserischen Besserwissern umgeben zu sein. Das ist auch gut so, da es den Unwissenden unbewusst ein Trost ist, dass sie nicht wissen, dass sie nichts wissen. Deshalb heißt es schon bei Asterix "Beati pauperes spiritu", wobei natürlich die Besserwissenden wissen, das dieses Zitat aus dem Matthäus-Evangelium stammt, was die "Glücklich im Geiste Armen" aber prompt mit Besserwisserei verwechseln würden, weil es in der Natur der Unwissenden liegt, dass sie nicht unterscheiden können zwischen Besserwisserischen und Besserwissenden, die es tatsächlich besser wissen als die Unwissenden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich frage mich die ganze Zeit ,...ob`s am neuen Avatar liegt..?

Schöne tiefgründig-philosophische Betrachtung...Daumen hoch für dich Ramstein... :thumbsup: ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich frage mich die ganze Zeit ,...ob`s am neuen Avatar liegt..?

Wenn du ihn erkennst, .... vielleicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Seine Rüstung hat ihn verraten:

 

Götz von Berlichingen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Seine Rüstung hat ihn verraten:

 

Götz von Berlichingen.

 

Thomas Gray hätte von der Gewandordnung nicht gepasst ,...mit der du dich scheinbar gut auskennst.. ;) ..post-10192-0-52028700-1410448751_thumb.jpg

Ja , du hast die Waschmaschine gewonnen..er ist es..aber jetzt verstehe ich den Hinweis von Ramstein nicht mehr so richtig ?... :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Vllt. weil Ram(m)stein selbst eine eiserne Hand hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Ramstein

Ich verkaufe einen ersten Teil meiner Aareal 778998 zu 25,85. Ich rechne eher früher als später mit einer Kündigung, da die Aareal neue CoCo-Bonds ausgeben will.

 

Dafür Kauf HAA 2007(15) CH0028623145 zu 87,50; heute starker Kurseinbruch. Dank an Tormann für den Tip. Rendite gut 19% in CHF bis 12.08.2015. Risiko: dass die Ösis noch ein Gesetz machen, um auch die Seniors zu rasieren und dass Kärnten sich durch Bankrott der Garantie entzieht. Damit kann ich leben.

 

Die Nationaltracht der Österreicher ist die Niedertracht. André Heller

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now