Jump to content
Ramstein

Ramsteins Bonds

Recommended Posts

Ramstein
Posted

Momentan ist nicht die Zeit für HY-Bonds. Das sehe ich jeden Tag, wenn ich auf mein Bonddepot schaue. Sollte ich was ändern? Bei den Aktien bin ich schon zu 80% auf ETFs umgestiegen. Sollte ich das Gleiche auch bei meinen Anleihen tun? Im Forum wird immer wieder über Anleihe-ETFs diskutiert, aber überzeugt hat mich das Konzept bisher noch nicht. Jetzt gab es bei Morningstar einen Artikel, den ich mit Wohlgefallen gelesen habe:

 

Anleihen Investieren in Hochzinsfonds: Aktiv oder gar nicht!

 

Weiter ging es mit dem Beitrag 3 Hochzinsfonds mit guten Morningstar Analyst Ratings und als ich die empfohlene Triade anschaute dachte ich "da könnte ich auch mal investieren".

 

  1. Fidelity Funds - US High Yield Fund A-USD
  2. ACMBernstein Global High Yield Portfolio A
  3. Neuberger Berman High Yield Bond USD Adviser

Im Bücherregal wartet momentan noch Robert Levine's Büchlein "How to Make Money with Junk Bonds" aufs lesen. Vielleicht gewinne ich da ja noch neue Erkenntnisse. Oder aus der Marktentwicklung der nächsten Zeit.

Share this post


Link to post
Hamsterrad
Posted

Ich bin vor kurzem über den PIMCO Capital Securities Fund gestolpert. Dieser investiert in Tiere, CoCos etc.

Wäre das ggf. eine Alternative, um eine ähnlich hohe Verzinsung zu erhalten, ohne auf (klassischen) Junk zurückgreifen zu müssen?

Share this post


Link to post
CorvusCorax
Posted · Edited by CorvusCorax

Ramstein, ich unterstütze Dich in Deinem Ansinnen. Bei Anleihen halte ich von ETFs auch wenig, im Allgemeinen finde ich alles außer AAA-Staatsanleihen und BB-Corporates (beides per Direktanlage) wenig zielführend. Der Spread zwischen BB/AAA läuft hoch korreliert mit der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (habe dazu ein paar eigene multiple Korrelationsanalysen durchgeführt), QE hat daran übrigens nichts geändert. D.h. wenn die Wirtschaft mal so richtig unter Wasser steht, dann ist der Zeitpunkt gekommen um bei HY-Bonds kräftig zu zugreifen. Gerade wenn man dann bei Fallen Angels zugreift, kann man einen annehmbaren ex post Zusatzertrag gegenüber AAA-Bonds erwarten. Ein Fonds, welcher dies für einen übernimmt, finde ich aber per se wiederum komplett sinnlos leider, weil dieser den zu erwartenden ex post Ertrag schon ex ante (Kosten!) großteilig auffrisst und dann stimmt für mich das Rendite/Risiko-Profil wiederum nicht. Von daher präferiere ich im Bond-Bereich ganz klar die Direktanlage!

 

Immer wieder wichtig: Ex post liegt der Zusatzertrag zwischen AAA & BB nur bei knapp 2% p.a.. Lässt man die Auswahl an BB-Bonds einen Fondsmanager erledigen, kann ich gleich das Geld bei fast deckungsgleicher Renditeerwartung (nach Kosten) in Bunds anlegen bei wesentlich interessanteren Korrelationseigenschaften, wenn man gleichzeitig noch in andere Asset-Klassen investiert.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Ich bin vor kurzem über den PIMCO Capital Securities Fund gestolpert. Dieser investiert in Tiere, CoCos etc.

Wäre das ggf. eine Alternative, um eine ähnlich hohe Verzinsung zu erhalten, ohne auf (klassischen) Junk zurückgreifen zu müssen?

Gefällt mir nicht so, da er überwiegend in Financials anlegt.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein

Bonddepot 2014

Im zweiten Halbjahr 2014 wurde das Bonddepot schwer gerupft und alle Gewinne zum Halbjahr sind wieder verloren gegangen. Unterm Strich steht gerade mal eine schwarze 0 und das drückt auch die Performance über die Gesamtlaufzeit auf 5,5% und damit unter den Zielkorridor von 6-8% p.a. vor Steuern nach Kosten.

 

post-15902-0-21762100-1420108964_thumb.png

 

Ich habe jetzt die Kursaktualisierung per Skript und darauf aufbauend eine näherungsweise laufende YtM-Berechnung eingefügt. Man sieht leicht, dass da einiges sehr sehr ungesund aussieht.

 

Auch die Kurse geben manchmal Anlass zur Diskussion, da ariva.de sich von der Börse Düsseldorf mit Daten versorgt und andere Börsen andere Kurse zeigen. (Ich nehme übrigens die Geldkurse.)

 

Venezuela, Ukraine (Ekosem, Ekotechnica), Singulus und Rene Lezard sind Sorgenkinder. Dann ist da noch Heta/HypoAlpeAdria, die eigentlich wegen der Landesgarantie sicher sein sollten. Aber vielleicht hat Andre Heller doch Recht: "Die Nationaltracht der Österreicher ist die Niedertracht." Zumindest für die Politiker mag das zutreffen und wer weiss, ob sie nicht noch versuchen, sich mit einem Gesetzestrick um die Zahlung zu drücken.

 

PS: Da meine anderen Anlagen (ETFs, Aktien, Fonds) alle gut 2-stellig gelaufen sind, kann ich mir die Null-Rendite bei den Bonds ohne Panikattacken leisten.

 

PPS: Die Aareal 778998 wurde auch jetzt nicht gekündigt und bleibt uns daher als zuverlässige Zinskuh bis mindestens 30.6. erhalten. Vanity mailte korrekterweise: 30 Tage Kündigungsfrist.

Share this post


Link to post
Günter Paul
Posted

Hallo Ramstein...

die Kernfrage bleibt m.E. letztlich ob solche Wackelkandidaten durchhalten , immerhin ein überschaubarer Zeitraum bei Singulus , Lezard bis 2017 und Ekotechnika und Ekosem bis 2018 ...ich muss allerdings zugeben dass die Einbrüche in der Tat teilweise extrem sind...

Was macht man , wenn man so etwas im Depot hat , ..?.. vielleicht wäre es angebracht , solche Kandidaten in der Liste von vornherein zu separieren , damit man sie ohne allzu viel Aufwand wöchentlich oder monatlich abgleichen kann...?..

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Was macht man , wenn man so etwas im Depot hat , ..?.. vielleicht wäre es angebracht , solche Kandidaten in der Liste von vornherein zu separieren , damit man sie ohne allzu viel Aufwand wöchentlich oder monatlich abgleichen kann...?..

Ich bin kein Freund von zu vielen Schubladen, insbesondere wenn diese keinen Erkenntnisgewinn bringen. Ich habe letztes Jahr die automatische Kursaktualisierung des Spreadsheets per AppleSkript eingebaut und dazu die farbliche Formatierung der jeweils aktuellen Renditen (sicher auch eine Risikomaß). Während das Skript (recht langsam, da für jeden Wert die Webseite geholt und geparst werden muss) läuft, sehe ich die Entwicklung. Wichtige Ereignisse/Kursbewegungen werden auch im WpF und/oder BB diskutiert. Natürlich könnte ich noch Alerts für krasse Kursausreißer einbauen, aber erfahrungsgemäß sind die i.a.R. auf kurzfristige Fehlanzeigen der Webseiten zurückzuführen und nicht auf reale Kursentwicklungen.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

So schnell geht es auch wieder aufwärts. Nachdem zum Jahresende (wohl auch wegen Illiquidität in Schweinkram) die Kurse schlecht waren, sind sie in der ersten vollen Börsenwoche schon wieder um fast 2,5% gestiegen. Die überschlägige YtM-Berechnung ging von 22,33% auf 18,7% runter. Vorerst zu Recht also keine Panik im Bonddepot.

 

Ich habe (leider erst jetzt) bemerkt, dass der bei der Börse Frankfurt oft übliche Risikohinweis keine vorgeschaltete extra Seite ist, sondern über ein Skript eingeblendet wird. Daher war es doch sehr simpel, mein Kursaktualisierungsskript auch für die Frankfurter Seiten zu nutzen. Damit bin ich nicht mehr auf ariva.de und die oftmals speziellen Kursstellungen aus Düsseldorf beschränkt.

Außerdem habe ich in meine Übersichtstabelle gleich noch eine Spalte eingebaut, die den jeweiligen Current Yield auf Basis der aktuellen Kurse anzeigt (Durchschnitt momentan ca. 8,8%).

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein

In Folge der Draghi-Ankündigung gab es heute ein neues All-Time-High. Dazu trugen die Bonds nur relativ wenig bei; am meisten noch die Tauschgriechenanleihen (+5%), obwohl die nicht unter das neue Ankaufsprogramm fallen.

 

Hier mal die Links zu Rede und Presseinfo:

 

Introductory statement to the press conference (with Q&A) Mario Draghi, President of the ECB

22 January 2015 - ECB announces expanded asset purchase programme

 

Annualisiert(!) sind dieses Jahr die Bonds bei +60%, aber Welt-ETF-Depot, Fonds und Aktien liegen (wieder annualisiert!) zwischen +150% und +220%.

 

Es ist sicher vermessen zu hoffen, dass das Jahr so weiter geht. Schade.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein

Da immer wieder Foristi nach Anleiheanlagen und Anleihefonds fragen, nagele ich hier mal 2 Morningstarartikel fest:

 

Kennen Sie den Markt für Hochzinsanleihen?

 

Anleger werden immer mehr zu Zinsjägern. Grund genug, einen genaueren Blick auf eines der wenigen Bond-Segment zu werfen, das noch auskömmliche Renditen bietet. Im ersten Teil unserer zweiteiligen Serie über High-Yield-Anleihen gehen wir auf die Besonderheiten dieses Segments ein.

 

In den letzten Jahren wurde das Eingehen von Risiken zumeist belohnt. Wir bei Morningstar haben untersucht, wie sich klassische Unternehmensanleihefonds und Euro-Staatsanleihefonds gegenüber den globalen und Euro-High-Yield-Anleihefonds geschlagen haben. Da die globalen Märkte von den USA dominiert werden und damit auch die Wertentwicklung des US-Dollar in die Betrachtung mit einfließt, führen wir zudem die währungsgesicherten Kategorien im Vergleich mit auf, um den Währungseffekt soweit wie möglich zu eliminieren.

 

Insgesamt gesehen hatten High-Yield-Anleihen in den meisten Jahren performance-technisch die Nase vorn und auch über fünf und zehn Jahre konnten sie gegenüber den meisten Anleiheinvestments überzeugen, wie die unteren Tabelle zeigt.

Wie können Anleger im High-Yield-Markt investieren?

 

Hochzinsanleihen sind in Zeiten der finanziellen Repression gefragt. Wir werfen einen Blick auf die unterschiedlichen Anlageschwerpunkte innerhalb dieses inzwischen großen Fonds-Universums und werfen auch ein Blick auf die passive Konkurrenz.

 

Für den europäischen Markt klassifizieren wir Fonds für High-Yield-Anleihen primär nach den Merkmalen ‚regionaler Schwerpunkt‘ oder ‚Währung‘. Innerhalb des Hochzinsanleihenuniversums habe ich mich bei meiner Untersuchung auf die fünf für Anleger aus dem Euro-Raum relevanten Kategorien Euro, Europa, Global, Global EUR-hedged und USD beschränkt.

 

Unter den ca. 200 Fonds für High-Yield-Anleihen, die in Deutschland zum öffentlichen Vertrieb zugelassen sind, fällt die Entscheidung für ein Investment schwer. Hierbei können die Morningstar Analyst Ratings Anlegern eine Orientierungshilfe bieten. Diese basieren nicht alleine auf der Wertentwicklung der Fonds in der Vergangenheit, sondern sollen durch die Vergabe eines positiven Ratings (Gold, Silver oder Bronze) die Überzeugung der Analysten zum Ausdruck bringen, dass die Fonds auch zukünftig in der Lage sein werden, ihre Vergleichsgruppe zu übertreffen.

Nachtrag am 9.2.2015:

 

Fondsanalyse High Yield Fonds mit guten Morningstar Analyst Ratings

 

Im dritten Teil unserer Serie möchten wir Ihnen nun drei unserer Fondsempfehlungen näher vorstellen.

 

1. Anleihen EUR hochverzinslich - Raiffeisen-Europa-HighYield

2. Anleihen USD hochverzinslich - Neuberger Berman High Yield Bond USD

3. Anleihen Global hochverzinslich – ACMBernstein Global High Yield Portfolio

 

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Ich habe diese Woche meine Bestände Venezuela DL-BONDS 2008(23) USP17625AA59 zu 36,50 verkauft. Den "No-Brainer" XS0214851874 mit Fälligkeit 16.03.2015 habe ich noch und wenn die Preise fallen, kann ich mir auch einen Wiedereinstieg in die Langläufer vorstellen.

Share this post


Link to post
chartprofi
Posted

Im August 2014 hatte ich geschrieben, warum ich Anleihefonds zurzeit für keine gute Idee halte. Jetzt schreibt der selbsternannte Verbraucherschutzguru Tenhagen im Spiegel: Geldanlage: Das Ende der Rentenfonds. Da die Darstellung gut verständlich ist, habe ich den Artikel verlinkt.

 

ich finde Anleihe-ETFs super ... man bekommt eine tolle Streuung ohne viel Aufwand ...

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein

Es passiert nicht viel, nur meine Gesamtanlagen erreichen immer neue Höchststände. Das lässt mich relativ ruhig einige "Sorgenkinder betrachten. Zu denen habe ich m.E. interessante Infos aus dem BB abgegriffen:

 

Bei den Griechen sieht es so aus:

 

4.2. Auktion halbjährige T-Bills (wird ein Lackmustest, Refi für den 6.2.)

6.2. 625 Mio T-Bills fällig

13.2. 875 Mio T-Bills fällig

24.2. ~600 Mio. Zinsen für die Neubonds

6.3. 875 Mio T-Bills fällig

13.3. 1.000 Mio T-Bills fällig

20.3. 1.000 Mio T-Bills fällig

Da erwarte ich ich nächsten Dienstag die Zinszahlung. Ab dann steigt auch den Nominalzins der Tauschgriechen (britisches Recht) von 2% auf 3%. Bei den momentanen Kursen entspricht das einem CY von ca. 6%. Die Kurse sind schon wieder 10% gestiegen.

 

Am 16. März wird dann der sogenannte "Nobrainer" aus Venezuela fällig. Bei den Kursen erwartet man wohl auch eine Zahlung. Aber ob ich die Kohle dann wieder in länger laufenden Venis investiere, weiss ich noch nicht. Die Rendite lockt. Gier frisst Hirn?

 

Die Hetas mit Staatsgarantie des Bundeslandes Kärnten sind erst im August fällig. Auch dazu Zitate aus dem BB:

 

Zitat von josef:

Die kurzfristigtste der Hetas A0LPW7 ist am 20.März fällig, in etwas merh als einen Monat. Kann man sich hier rausreden, dass die Garantie Kärntens juristisch noch nicht gelöst ist und die Tilgung zurückstellen, bis des Problem geklärt ist? Oder führt eine Nichttilgung automatisch zum Default von Heta - mit entspeechenden Cross-Defaults der CHF Anleihe und der anderen Bonds?

Wird der Bond nicht binnen 30 Tage nach dem 20.3. getilgt ist das lt. Base-Prospectus (§9,1a / Seite 81) ein Default, mit der Möglichkeit der Acceleration (d.h. jeder Bondholder kann fällig stellen). Und §9, 1c (Seite 82) stellt nach meiner Lesart den Crossdefault fest, wenn mehr als 5Mio. irgendeiner Kapitalmarktverbindlichkeit nach der darin festgelegten Grace Period im Verzug sind.

 

A0LPW7 sind "nur" 250Mio. Sollte Heta die 30Tage Grace Period nutzen wäre das ein sehr deutliches Signal, was die Bedienung der restlichen Senioren angeht.

 

Ddisclaimer: Ich hab was von dem ultimativen Zockerpapier und ich hab auch von dem noch schwaynigeren Augustkram.

 

Zitat von Gearloose

Ich gehe davon aus, dass wenn der Kurzläufer zurückgezahlt wird, auch die August-Anleihen einen 10 Euro Sprung machen.

Damit hat man den gleichen Effekt bei geringerem Risiko.

Auch hier lockt mich die Aufstockung; das Klumpenrisikoradar warnt aber bereits.

 

PS: Schon abgestimmt? (Ist etwas versteckt im Fonds-Faden.)

 

PPS: Nachtrag einer Griechenlandgraphik aus der FAZ:

 

post-15902-0-45936900-1424252736_thumb.jpg

Share this post


Link to post
chartprofi
Posted

PS: Schon abgestimmt? (Ist etwas versteckt im Fonds-Faden.)

 

also ich habs gemach, aber da Mehrfachauswahl möglich ist hast du nicht meine voll Stimme

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein

Ich habe noch ein bisschen an den Skripten für meine Depots gebastelt. Im Bonddepot hole ich jetzt den "letzten Kurs" von der Börse Frankfurt, da dieser auch außerhalb der Börsenzeiten (bisher) zuverlässig zur Verfügung steht. Außerdem extrahiere ich jetzt auch die aufgelaufenen Stückzinsen aus der Webseite. Zusätzlich habe in in mein Spreadsheet noch eine Current Yield Spalte mit Farbcodierung eingefügt. Die stimmt zwar bei manchen Werten (z.B. 778998 wg. Dirty Price, PBA wg. Teilrückzahlungen) nicht wirklich, reicht mir aber als schneller Indikator völlig aus.

 

Damit sieht das Hauptblatt jetzt so aus:

 

post-15902-0-79641200-1424535397_thumb.png

Einblenden kann ich noch Spalten mit Preis, Wert, Nominal und Klumpengröße je Emittent sowie Duration und mod. Duration (laut Apple-Formel).

 

Bei Interesse stelle ich das AppleScript für Numbers gerne zur Verfügung; bitte PN an mich.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Bei den Tauschgriechen ist Partytime. Die Kurse steigen um 5-10%. Allerdings sind die Umsätze recht gering; die Instis sind raus, hier spielen die privaten Zocker.

 

Ich habe zum Zinstermin mal das Spreadsheet mit den Renditedaten meiner Tauschrestbestände aktualisiert:

 

post-15902-0-28224000-1424683063_thumb.png

 

Bisher hatte ich sie in einem Hybris-Gedenk-Depot separat geführt, aber mittlerweile sollte ist sie vielleicht in das Bonddepot aufnehmen. Sie sind sicher nicht mehr Schweynkram als Venezuela und mancher M-Bond.

Share this post


Link to post
Topix
Posted

Im August 2014 hatte ich geschrieben, warum ich Anleihefonds zurzeit für keine gute Idee halte. Jetzt schreibt der selbsternannte Verbraucherschutzguru Tenhagen im Spiegel: Geldanlage: Das Ende der Rentenfonds. Da die Darstellung gut verständlich ist, habe ich den Artikel verlinkt.

 

Leider ignoriert der Autor völlig, dass Anleihen auch gehandelt werden. Seit Ende 2008 ist der US Zins eigentlich 0, dennoch hatten ETFs auf US Staatsanleihen einen regen verlauf seitdem. 5-7 jährige Laufzeiten haben 15-20% gebracht. Der Zins ist nicht alles.

 

 

 

Share this post


Link to post
troi65
Posted

Im August 2014 hatte ich geschrieben, warum ich Anleihefonds zurzeit für keine gute Idee halte. Jetzt schreibt der selbsternannte Verbraucherschutzguru Tenhagen im Spiegel: Geldanlage: Das Ende der Rentenfonds. Da die Darstellung gut verständlich ist, habe ich den Artikel verlinkt.

Leider ignoriert der Autor völlig, dass Anleihen auch gehandelt werden. Seit Ende 2008 ist der US Zins eigentlich 0, dennoch hatten ETFs auf US Staatsanleihen einen regen verlauf seitdem. 5-7 jährige Laufzeiten haben 15-20% gebracht. Der Zins ist nicht alles.

Auch wenn das nicht in meine Karten spielt:

Ist doch jüngst erst wieder durch den Finanztip gejagt worden :

http://www.finanztip.de/rentenfonds/rentenfonds-verkaufen/

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Ich hatte (der Gewinn liegt in Einkauf) noch eine auf 66,00 limitierte Order zu Aufstockung meiner HETA-Bestände bis Ultimo laufen. Die wurde jetzt ausgeführt. Laut finanzen.net eine Rendite von ca. 140%, falls es gut geht mit der Staatsgarantie. Falls nicht, soll sich das Nominal wenigstens lohnen für eine Klage.

 

Die Nationaltracht der Österreicher ist die Niedertracht. Andre Heller

Share this post


Link to post
chaosmaker85
Posted

Ich hatte (der Gewinn liegt in Einkauf) noch eine auf 66,00 limitierte Order zu Aufstockung meiner HETA-Bestände bis Ultimo laufen. Die wurde jetzt ausgeführt.

Na dann willkommen im Boot, ich bin einen Schnaps weiter oben eingestiegen und auch gespannt was man uns Gläubigern präsentieren wird (solange wird die Spannung nicht anhalten, eine erste Anleihe ist bereits im März fällig). Im Bondboard gibts eine rege Diskussion zur Heta - bis hin zur Spekulation über Recovery rates.

Wird mit Argusaugen beobachtet, aussteigen werde ich auf dem Niveau ohne neue Erkenntnisse jedenfalls nicht...

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Im Transenfaden wurde bereits der

mitgeteilt. Ich habe es mit mal angehört (Politiker sind überall gleich) und habe dann den dort zitierten Presse-Artikel gesucht und gefunden. Liest sich gut, finde ich.

 

Beizu habe ich weiter an meinem Spreadsheet gebastelt und kann jetzt alle durchschnittlichen Yields kapitalgewichtet darstellen.

Share this post


Link to post
testie
Posted · Edited by testie

Da ich auch am überlegen bin bei Heta einzusteigen habe ich etwas recherchiert. Als ich mich versucht habe über die Quellensteuer zu informieren bin ich beim Bundesministerium für Finanzen in Österreich auf folgende Seite gestoßen. Es handelt sich um eine FAQ zur Heta. Ich habe daraus einige neue Informationen ziehen können.

Share this post


Link to post
chaosmaker85
Posted

Der Einstieg in die 15er hat sich für Dein Depot bereits gelohnt, nach einer S&P-Einschätzung notiert sie heute 10% höher (aktuell 75,75G in Stuttgart). Ich überlege meine Position weiter auszubauen obwohl ich schon gut investiert bin (...und mir ursprünglich mal geschworen habe, vom HAA-Giftmüll gebührend Abstand zu halten)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...