Jump to content
Ramstein

Ramsteins Bonds

Recommended Posts

Fleisch
Posted

falls du Makros importieren und nutzen kannst hätte ich sonst auch noch was für dich

Share this post


Link to post
cennit
Posted · Edited by cennit

falls du Makros importieren und nutzen kannst hätte ich sonst auch noch was für dich

das würde mich auch interessieren. Verwalte meine Transaktionen mit Access und importiere die (Aktien-) Kurse von yahoo; das dürfte da ja auch funktionieren.

Muss leider immer die Symbole nachtragen, wenn ein neues Papier hinzukommt (der Aufwand hält sich aber in Grenzen).

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Ich hatte mir Portfolio Performance vor längerer Zeit angeschaut und da war es auf der Bondbrust noch viel zu schwach. Wenn sich das substantiell geändert hat, schaue in noch mal rein.

 

Makros sind so eine Sache, da i.d.R. Windows- und/oder Exceleigenschaften genutzt werden, die LibreOffice auf Mac OS nicht kennt. (Access gibt es natürlich auch nicht.)

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein

Kauf 707008 Capital Funding GmbH FLR-Notes v.2002(14/unlimited) zum Durchschnittspreis von 84,30; Tier der Aarealbank.

 

Leider wird die allseits beliebte 778998 wohl zum 30.9. gekündigt und da heisst es, vorzukaufen. Im BB begann die Stampede schon letzte Woche.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein

In diesem Faden findet gerade eine große "das habe ich" Welle statt, der ich mich nicht ganz verschließen will. Hier also meine momentanen Bonds:

 

post-15902-0-24272400-1398948926_thumb.png

 

PS: In den letzten Tagen haben die Leute die Kurse hochgetrieben, als ob's umsonst wäre. Daher ist die annualisierte Performance für dieses Jahr auf 16% gestiegen; oder gut 5% Plus seit Jahresanfang.

 

Vorhersagen sind immer schwierig – vor allem über die Zukunft.

Niels Bohr

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

In den letzten Tagen habe ich mich dem Thema "ETF-Depot aufbauen - Was man vorher lesen und wissen sollte" gewidmet, da mir die ewig gleichen Fragen dazu zu dumm wurden. Wer sich verdient machen will: hier ist eine gute Gelegenheit. Zum Beispiel Artikel zu Zinsanlage, Versteuerung, oder zu aktuell empfohlenen ETFs und Sparplanangeboten würden sicher sehr positiv aufgenommen werden.

 

Im Bonddepot ist nicht viel passiert, nur die Zinsen von PBA 05(20) A0GJKV, Venezuela US$ (23) A0TUV2 und Ekotechnika 13(16/18) A1A1R1 wurden eingebucht.

 

Außerdem habe ich noch etwas mit meinem Numbers-Applescript zur automatischen Kursaktualisierung rumgespielt, festgestellt, dass Portfolio Performance immer noch nicht für Anleihen geeignet ist und in der BB Hackerecke eine interessante Google Docs Beispieltabelle von pirat gefunden, die aber mit Numbers leider auch nicht funktioniert.

Share this post


Link to post
Morbo
Posted

 

 

wirklich heisser Tip: falls perl für dich lesbar ist und man das irgendwie aus Office heraus aufrufen kann: http://search.cpan.o...inance/Quote.pm

Danke. Perl habe ich noch nie benutzt und leider spricht die Doku auch nur von Stocks und Funds, also genau das, was mein o.g. Script auch kann. Nutzt du das Perl-Script mit Erfolg für Anleihen?

 

Von der Doku darf man sich nicht irritieren lassen. :rolleyes:

 

Das Teil nimmt letztlich Zeichenketten, übergibt sie den Submodulen und schaut was zurückkommt. Ob das jetzt ein Symbol, eine WKN oder eine ISIN ist, spielt keine Rolle. Ob Stock, Fund, Bond, Hebelzertifikat, ... auch nicht. Es wird ein Kurs gefunden oder eben nicht.

 

Ich habe mir ein eigenes Submodul gebaut was für alles geht was bei consors mittels ISIN zu finden ist, idR auch die Anleihenkurse aus Stuttgart und Frankfurt. Bei Interesse => PN.

 

 

(sorry, habe die Frage eben erst entdeckt)

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Kauf Fürstenberg Capital II (zu teuer) für im Durchschnitt 96,11. Es ist ein Hoffnungslauf auf Kündigung spätestens 2018 (vermutlich aber schon 2016). Rendite liegt dann bei ca. 7,5% - 6,5%.

 

Außerdem befinde ich mich im Wartestand auf maxblue. Ich habe einige Anleihen zu denen übertragen: Auftrag vor Ostern erteilt, ausgebucht beim alten Broker am 30.4., Einbuchung bei maxblue bis heute nicht. Leistung, die Leiden schafft?

Share this post


Link to post
Marius
Posted

Kauf Fürstenberg Capital II (zu teuer) für im Durchschnitt 96,11. Es ist ein Hoffnungslauf auf Kündigung spätestens 2018 (vermutlich aber schon 2016). Rendite liegt dann bei ca. 7,5% - 6,5%.

 

Außerdem befinde ich mich im Wartestand auf maxblue. Ich habe einige Anleihen zu denen übertragen: Auftrag vor Ostern erteilt, ausgebucht beim alten Broker am 30.4., Einbuchung bei maxblue bis heute nicht. Leistung, die Leiden schafft?

 

habe mich gerade von Maxblue getrennt, da die keine fiktive quellensteuer berücksichtigen. das übertragsformular ist nicht hinterlegt. man muss erstmal dieses anfordern und dann die übertragung. hat bei mir auch über 3 Wochen gedauert. wohl absicht

ist es nicht besser die aufnehmende bank zu beauftragen?

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein

habe mich gerade von Maxblue getrennt, da die keine fiktive quellensteuer berücksichtigen. das übertragsformular ist nicht hinterlegt. man muss erstmal dieses anfordern und dann die übertragung. hat bei mir auch über 3 Wochen gedauert. wohl absicht

ist es nicht besser die aufnehmende bank zu beauftragen?

Also bei meinen PBA-Zinsen ist die fiktive Quellensteuer berücksichtigt. Ich übertrage - wie gesagt - zu maxblue; das Formular gibt es online (dazu 0,5% Prämie) und ich habe es natürlich an maxblue (die aufnehmende Bank) geschickt.

Share this post


Link to post
Noob1981
Posted · Edited by Noob1981

mal totales offtopic, aber das solltest du wissen, bevor zu maxblue gehst:

 

maxblue ist (bzw. war vor ca. 3Jahren) meiner Meinung nach fast so schlecht wie die Commerzbank, was die Onlinemaske angeht. Aber für 0,5% alpha erträgt man einiges (schließe mich da zu 100% mit ein)

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Ich habe seit Jahrzehnten ein Depot bei DB/maxblue und kenne (glaube ich) ihre Stärken und Schächen.

Share this post


Link to post
Marius
Posted

Ich habe seit Jahrzehnten ein Depot bei DB/maxblue und kenne (glaube ich) ihre Stärken und Schächen.

 

hast du dann das depot bei der quirin bank aufgelöst?

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Das hatte ich schon seit längerer Zeit stark zurückgefahren, da es zu teuer war, seit quirin die Fremdkosten weiterberechnet. Jetzt ist es ganz weg; die Vermögensverwaltung läuft aber noch.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Nachdem ich einige gute Ratschläge (aber keine Lösung) zum automatischen Kursdownload für Anleihen auf MacOS mit Numbers bekommen habe, habe ich mich ich selbst dran gesetzt. Ich habe mich letztendlich für eine reine AppleScript-Lösung entschieden, denn warum sollte ich noch zusätzlich Perl lernen und verwenden, wenn es auch ohne geht. Nachdem ich einmal angefangen hatte, war es auch nicht wirklich schwierig, anhand von Beispielen mit "Trial and Error" ein funktionierendes Skript zu erstellen. Ich habe es jetzt im Testbetrieb und werde sehen, ob es stabil ist.

 

Im wesentlichen sind es zwei Schritte: Zuerst wird die Webseite in eine Stringvariable geladen

 

set getURL to baseURL & qISIN
set yData to do shell script "curl -s " & quoted form of (getURL)

und dann muss der String geparst werden, um den Kurs zu finden. Da ist es hilfreich, wenn man den Kurswert zwischen klar definierten Delimitern findet und die vordefinierten Separatoren temporär umdefiniert:

 

to extractBetween(searchText)
set tid to AppleScript's text item delimiters
set AppleScript's text item delimiters to delimiterBefore
set found1 to text item 2 of searchText
set AppleScript's text item delimiters to delimiterAfter
set finalText to text item 1 of found1  
set AppleScript's text item delimiters to tid
return finalText
end extractBetween

Dann noch eine Schleife und ein bisschen Verwaltung und fertig ist das Script.

 

Als Webseitenlieferant nehme ich zurzeit Ariva, denn dort muss man nur www.ariva.de/ISIN angeben und bekommt die entsprechende Seite. Ich hatte vorher ein Skript für Onvista, aber dort war das Parsen etwas aufwändiger.

 

Im Vergleich zum Aktien/Fonds Skript, das die Kurse von Yahoo holt, ist es natürlich langsamer, da Yahoo zu einer Liste von Tickersymbolen eine Liste von Kursen zurück gibt, während mein Skript jeden Wert einzeln holen muss. Aber damit kann ich vorerst leben.

 

PS: Und dann habe ich mir noch ein AppleScript Buch bestellt, um vielleicht damit den Übergang vom Dilettieren zum Programmieren zu schaffen.

Share this post


Link to post
lurklurk
Posted · Edited by lurklurk

Du kannst dir von Ariva auch direkt eine formatierte CSV-Datei herunterladen. Beispiel für das Fürstenberg-Ding von der Seite

http://www.ariva.de/DE000A0EUBN9/historische_kurse?boerse_id=0

Die zugehörige Download-URL lautet

http://www.ariva.de/quote/historic/historic.csv?secu=714128&boerse_id=0&clean_split=1&clean_payout=0&clean_bezug=0&min_time=01.01.1980&max_time=30.5.2014&trenner=%3B&go=Download

"&max_time=X" kann man auch weglassen, glaube ich. Börse ist hier Düsseldorf, ID 0. Stuttgart ist 5, Berlin 17 usw. Die Werte sind direkt in der URL der Kursseite ablesbar, z.B. beim Drüberfahren mit der Maus in der Börsenliste unten rechts auf der Seite.

 

Dann

variable<-getURI("http://www.ariva.de/...")

oder wie das in Applescript läuft.

 

Die ID (secu=X) entspricht allerdings weder ISIN noch WKN. Sie steht aber im Seitenquelltext. Also diesen z.B. im Browser öffnen und nach "secu=" suchen. Das führt im o.g. Fall zu:

 

<input type="hidden" name="secu" value="714128"> 

Was man auch wieder automatisieren könnte; das Skript die Seite (URL) mit ISIN abrufen lassen, die secu-ID suchen und extrahieren, damit dann die neue Download-URL generieren.

 

Nach dem Download hat AS sicher Funktionen/User-Codeschnipsel, um die nun als Stringvariable vorliegende CSV-Datei passend in Spalten/Zeilen einzulesen, zu sortieren/filtern usw. Oder gleich als OHLC-Zeitreihe zu behandeln.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein

Du kannst dir von Ariva auch direkt eine formatierte CSV-Datei herunterladen. Beispiel für das Fürstenberg-Ding von der Seite

http://www.ariva.de/DE000A0EUBN9/historische_kurse?boerse_id=0

Danke, ich weiss. Was ich aber gerne hätte ist, dass ich eine csv-Datei oder Liste mit ISINs hochlade und eine csv-Datei oder Liste mit Kursen bekomme; gerne auch von einem anderen Finanzportal. So geht es bei Yahoo Finance, aber eben leider nicht für Anleihen.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Zusätzlich zu den Anleihen in meinem Bonddepot habe ich noch Tauschgriechen als "Mahnwache". Hier war die Entwicklung in den letzten 12 Monaten weiterhin ausserordentlich erfreulich. Leider stimmen bei den Börsen Frankfurt und Stuttgart sowie auf den meisten Portalen die Renditeangaben nicht (Ausnahme: onvista). Daher habe ich eine Tabelle, die für A1G1UF bis A1G1UV die momentanen Renditen mit XIRR ausrechnet. Die Renditen sind immer noch deutlich über Spanien-Niveau; ob das Risiko einen Neukauf rechtfertigt, muss jeder selbst entscheiden.

 

Griechenland Rendite.xls

 

Auch sonst ist das Jahr 2014 bisher sehr gut gelaufen und die annualisierte Rendite steht bei 19,4% (7,78% p.a. seit Beginn dank Griechenland).

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Arabeske Weltdepot

 

Ich hatte im Januar hier berichtet, dass ich zusätzlich zu meinem Bonddepot auch ein (ETF) Weltdepot aufbaue. Nach ca. einem halben Jahr soll hier ein kurzer Blick auf die Entwicklung der einzelnen Komponenten erfolgen:

 

post-15902-0-33805200-1404193955_thumb.png

 

Zum Vergleich: DAX +2,94%. Ich habe weiterhin vor, bei Gelegenheit dieses Depot weiter aufzufüllen.

 

PS: Kommentare bitte per PN und nicht hier im "Bondfaden".

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein

1. Halbjahr 2014

 

In der Süddeutschen gab es einen Artikel zum Niedrigzins, der von der Tagesgeldfraktion momentan viel bejammert wird. Interessanterweise ist die fehlende Realverzinsung auch auf lange Sicht von diesem Umfeld weitgehend unabhängig:

 

post-15902-0-31231400-1404283400_thumb.png

 

Aber ich investiere ja in Bonds. Monatsende Juni ist klassischer Großzahltag und jetzt sind auch alle Zinsen gebucht:

Metalcorp 13(18)

Fürstenberg Capital II GmbH Subord.-Notes v.05(11/unb.)

Aareal Bank Fdg Trust

HT1 Funding (notiert ab jetzt nicht mehr flat)

MAIN CAPITAL FD. 05/UND.

RBS CAP.TRUST 02/UND.FLR (gekündigt zum 31.7.2014)

Als Zuckerli kam am 1.7. noch die Kündigung der RBS zum 31.Juli; dabei hatte ich nach den letzten schwachen Zahlen die Hoffnung schon aufgegeben. Das heisst aber auch, dass es wieder Anlagenotstand gibt. Vielleicht weiche ich aber in mein Welt-Depot aus. Ein echter Griff ins Klo war der Suppenbond von Zamek; zum Glück nur ein sehr kleiner Zock.

 

post-15902-0-17617900-1404283564_thumb.png

 

Die aktuelle Rendite ist nur eine überschlägige Berechnung (kein XINTZINSFUSS), die ich jetzt anstellen kann, da ich die Kurse per Skript automatisch aktualisiere. Für die Renditeberechnung des Depots verwende ich natürlich die "korrekte" Formel:

 

post-15902-0-97082000-1404284123_thumb.png

 

Damit liege ich weiterhin in meinem Zielkorridor von 6-8% vor Steuern.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Ich habe meine Fürstenberg II aufgestockt im Vorgriff auf kommende Liquidität: Flatex über Tradegate zu 97,75 zu 5,90 Kosten. Die Rendite hängt natürlich von dem erwarteten Calltermin ab: 2015/16/17/18 ca. 7%/6,8%/6,4%/6,2%. CY zu Kaufpreis ist 5,75%; momentan durchaus akzeptabel.

Share this post


Link to post
tyr
Posted

Hallo Ramstein,

 

in diesem Thread geht es um dein Bond-Depot, ich möchte mir dennoch einen Einwurf erlauben, da ich das Argument für kraftlos halte.

 

1. Halbjahr 2014

 

In der Süddeutschen gab es einen Artikel zum Niedrigzins, der von der Tagesgeldfraktion momentan viel bejammert wird. Interessanterweise ist die fehlende Realverzinsung auch auf lange Sicht von diesem Umfeld weitgehend unabhängig:

Selbst die Aktien- und Anleihenfraktion wird nicht ihr gesamtes Vermögen und sämtliche Einkommensüberschüsse sofort investieren. Ich halte eine Liquiditätsreserve von mindestens 2, besser 3-6 Monatseinkommen für notwendig, um flexibel zu bleiben für Ausgaben, die das Leben mit sich bringt. Größere Autoreparatur, Umzug mit Jobwechsel o.ä.

 

Dieses Geld lässt man sinnvollerweise als interessierter Anleger nicht auf einem schlecht verzinsten Sparbuch liegen, sondern besser auf einem Tagesgeldkonto, das zu Bestandskundenkonditionen bei solider Einlagensicherung dauerhaft im Marktumfeld hohe Zinsen bringt. Man muss dazu den Markt etwas beobachten, mMn ist der Aufwand jedoch im Vergleich zu Aktien/Anleihen vernachlässigbar.

 

Die Inflation mit dauerhaft guten Tagesgeldangeboten auszugleichen geht auch in der derzeitigen Zinssituation. Wertverluste müssen nur dann sein, wenn man erwartet, dass man mit dem Sparbuch bei der lokalen Hausbank real Gewinne macht. Das war früher nur selten so und wird vermutlich auch in Zukunft so bleiben. Inflationsausgleich halte ich derzeit mit einer geringen Bereitschaft zur Marktbeobachtung und zum Anbieterwechsel nach vielleicht 2-3 Jahren dauerhaft für machbar. Zu bejammern gibt es da wenig.

 

Der verlinkte Artikel trifft auch noch Aussagen, die etwas ganz anderes sagen als die Sparbuchstatistik:

Die EZB, die am Donnerstag zu ihrer Zinssitzung zusammenkommt, will den Leitzins auch noch lange, zumindest bis zum nächsten Jahr, nahe null Prozent belassen.

 

Genau dieses Versprechen macht die Lage für den Sparer so desolat, glaubt Stefan Bielmeier, Chefvolkswirt der DZ-Bank: "Es ist absehbar, dass die negativen Realzinsen für Sparer noch eine lange Zeit Bestand haben." Anders als in früheren Phasen negativer Realzinsen seien diesmal auch längerlaufende Anlagen betroffen, sagt Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Deka. "Sowohl in der Länge als auch im Ausmaß ist die aktuelle Phase der negativen Realzinsen heftiger als früher", so Kater weiter. Das hat großen negativen Effekt auf die Altersvorsorge, es betrifft alle Anlageklassen, egal ob Aktien oder Anleihen.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Ich halte eine Liquiditätsreserve von mindestens 2, besser 3-6 Monatseinkommen für notwendig, um flexibel zu bleiben für Ausgaben, die das Leben mit sich bringt. Größere Autoreparatur, Umzug mit Jobwechsel o.ä.

Null problemo. Du handelst so, wie du es meinst zu brauchen. Falls ich Geld jenseits der normalen Liquidität brauchen würde, erlaubt mir mein Lombardrahmen (bei dem meine Bank nicht streng darauf schaut, dass er nur für Wertpapierkäufe genutzt wird) zu Minizinsen auch ein neues Auto zu kaufen. Das ist für mich viel flexibler, als wenn ich dauerhaft Geld für einen Eventualfall rumliegen habe.

Share this post


Link to post
Alaba
Posted

Die Inflation mit dauerhaft guten Tagesgeldangeboten auszugleichen geht auch in der derzeitigen Zinssituation.

 

Aber nur in einer Welt ohne Steuern.

 

Davon abgesehen ist der Bedarf der paar kleinen Direktbanken mit solchen Tagesgeldangeboten sicher nicht so groß, dass alle Deutschen so ihre Liquiditätsreserven anlegen könnten.

Share this post


Link to post
tyr
Posted

Falls ich Geld jenseits der normalen Liquidität brauchen würde, erlaubt mir mein Lombardrahmen (bei dem meine Bank nicht streng darauf schaut, dass er nur für Wertpapierkäufe genutzt wird) zu Minizinsen auch ein neues Auto zu kaufen. Das ist für mich viel flexibler, als wenn ich dauerhaft Geld für einen Eventualfall rumliegen habe.

Netter Gedanke, der Ramstein-Weg sozusagen. Das Konzept taugt aber nicht für den finanziellen Analphabeten Otto-Normalverbraucher, der über die Niedrigzinsen seines Sparbuchs klagt. Mit diesem anderen Extrem argumentierst du. Es gibt aber auch noch etwas dazwischen, z. B. gute Tagesgeldangebote.

 

Die Inflation mit dauerhaft guten Tagesgeldangeboten auszugleichen geht auch in der derzeitigen Zinssituation.

Aber nur in einer Welt ohne Steuern.

Ausgehend vom Nettoäquivalenzeinkommen http://de.wikipedia.org/wiki/Netto%C3%A4quivalenzeinkommen nehme ich mal um deine These zu stützen einen wirklich gut verdienenden Sparer mit 3.000 Euro Monatsnettoeinkommen an und reize das Konzept der Liquiditätsreserve bis in den Bereich des Unsinns aus: 6 hohe Monatseinkommen, 18.000 Euro. Das macht bei ebenso gewaltigen angenommenen Tagesgeldzinsen von 4% pro Jahr 720 Euro Zinsertrag, der mit einem Freistellungsauftrag auch für Singles zu erschlagen ist. Für Medianeinkommen mit 2 Monaten und einem realistischen Zins ist es noch weit weniger.

 

Deine Aussage hat ihre Berechtigung also eher für wirklich Vermögende, die ganz andere Sorgen haben, für den Normalverdiener kaum.

 

Davon abgesehen ist der Bedarf der paar kleinen Direktbanken mit solchen Tagesgeldangeboten sicher nicht so groß, dass alle Deutschen so ihre Liquiditätsreserven anlegen könnten.

Zustimmung. Für alle Deutschen reicht der Bedarf nicht, aber immerhin für ziemlich viele. Diejenigen können mit oben genannten Einschränkungen den Wert einer Liquiditätsreserve eines Privathaushalts nach Inflation und Steuern halten.

 

Niedrige Sparbuchzinsen von Otto-Normalanleger als Argument gegen die "Tagesgeldfraktion" und für das eigene Guru-Bond-Depot anzusehen finde ich dennoch wenig sinnvoll. Das gilt in der Tat wohl nur in der Welt von Ramstein. Anleihengurus sparen nicht auf Sparkassen-Sparbüchern für 0,1% Zinsen und die "Tagesgeldfraktion" lässt sich sicher nicht von so einem Argument in für Laien untaugliche Anleihen bringen.

 

Sorry für Off-Topic!

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...